Ab wann ist es zu viel?

    Hallo Ihr!


    Ich habe derzeit ziemliche Probleme und da ich gerade im Urlaub bin, weiß ich nicht so recht, an wen ich mich wenden soll... Meine Eltern haben sich gerade getrennt, sodass ich sie nicht behelligen möchte und auch bei meinen Freunden ist das Thema nicht richtig aufgehoben, da es recht heikel ist.


    Ich bin seit fast einem Jahr mit einem Mann, bei dem durch die kürzlich begonnene Therapie eine Borderline Störung festgestellt wurde. Er ist wohl nicht durch und durch Borderliner, aber hat dort viele Übereinstimmungen. Er ist sehr erfolgreich, zielstrebig, narzisstisch, hystrionisch, neigt zu Extremen, fühlt sich oft nicht genug geliebt, hat häufig (wenn auch nur kurz) depressive Anflüge und neigt auch dazu mich zu beleidigen / schlecht zu machen, speziell wenn er was getrunken hat. Es ist dann immer dasselbe: entweder er hat zu viel getrunken oder er hatte einen stressigen Tag, dann ist er schnell gereizt und ich bekomme es ab. Er sagt dann sehr verletzende Sachen, macht mich fertig, wenn ich dann weine, bin ich hypersensibel, sei egoistisch und würde ihn ja nur fertig machen. Diese Abwertung meiner selbst ist ziemlich schwer für mich. Er sagt danach zwar immer, dass es ihm Leid täte und er es nicht so meint, so würde er sich selber nur nicht mögen und es dann auf mich übertragen, da ich diejenige bin, die ihn zur Therapie bewegt hat.


    Inzwischen komme ich schon etwas besser mit diesen Situationen zurecht - rechts rein und links wieder raus. Aber es klappt halt nicht immer und wenn es dann wieder extrem wird, ziehe ich mich zurück und fahre zu meinen Eltern. Dann leidet er natürlich extrem. Wenn er wieder runter gekommen ist, entschuldigt er sich meist auch und bittet immer um Verständnis. Diese Situationen haben wir mehrmals im Monat, wobei die Alkoholexzesse "nur" noch ein mal im Monat, manchmal auch länger nicht vorkommen. Er verspricht mir nach so Abenden immer den Alkohol sein zu lassen, wenn nur 2-3 Gläser zu trinken. Er hält sich aber nach ein paar Tagen der Reue nicht mehr dran... Dann geht es eine Zeit lang gut und dann knallt es wieder...


    An einem krassen Abend haben wir uns auf einer Party gestritten und ich wollte gehen. Dann hat er mich festgehalten und das war schon ziemlich fest. Danach hatte ich auch einen blauen Fleck oberhalb der Brust, da er eben ziemlich fest zugepackt hat. An einem anderen Abend war er so voll, dass er mir wieder mal unterstellt hätte, ich würde mich nicht genug in sein leben einbringen (sein Standardarsatz) er fühle sich abgelehnt. Ich hab versucht nicht drauf einzugehen, obwohl ich ziemlich sauer war. Zum einen, weil er wieder mal zu viel getrunken hatte und eben weil es weh tut. Nachdem ich meine Freundin nach Hause gebracht hatte, komm ich rein und dann erklärt er mir plötzlich, er habe mit seinem


    besten Freund rumgeknutscht (was wohl von dem Freund aus ging und er habe das auch schnell unterbunden) ich war natürlich total verletzt und fand es ekelhaft. Aber ich habe mich nach ein paar Tagen wieder besudeln lassen und habe es ihm verziehen. Naja, danach kamen auch wieder 2 Abenden, an denen er so voll war, dass es zu Diskussionen kam und er mich beleidigt hat. Er neigt dann auch gerade im Schlaf dazu mich noch zu beleidigen (ich sei eine dumme Fotze etc)


    Im Urlaub jetzt gab es auch wieder 2 Situationen. Eine war total lächerlich, da war er wegen irgendwas beleidigt und es schaukelte sich hoch, weil ich drauf eingegangen bin. Ich saß heulend im Bad und habe mich schlecht gefühlt. Irgendwann hat er sich wieder einbekommen, die Entschuldigung kam aber erst am nächsten Tag.


    Jetzt zu der eigentlichen Situation, die mich aus der Bahn geworden hat: wir waren abends was essen und ich musste nach Hause fahren, da er schon 3 Gläser Wein


    Und einen Cocktail getrunken hat (er hatte mir vor dem


    Urlaub dieses 2-3 Gläser Ding versprochen, von 9 Tagen hat er sich bis jetzt nur an 2 Abenden daran gehalten...) Ich bin die Strecke noch nie gefahren, fremdes Land, fremdes Auto und ich muss mich abends immer etwas mehr beim Fahren konzentrieren. Er hat die ganze Zeit gesagt, ich solle doch schneller fahren, da die Strecke doch so toll sei und ich würde ja fahren wie eine Oma, weil ich mich an die Vorschriften halte. Auf gerader Strecke habe ich plötzlich was auf der Straße gesehen, konnte aber erst nicht ausmachen, ob es ein Stein oder ein Tier ist. Instinktiv bin ich ausgewichen und das Auto hat etwas gehopst, aber ich hatte es direkt wieder unter Kontrolle. Es war auch kein Gegenverkehr und keiner hinter uns, sodass alles gut gegangen ist. Er brüllt mich aber extrem an, beleidigt mich wieder, und holt plötzlich aus uns boxt mir gegen den Arm und schreit ich solle sofort anhalten. Habe es dann gemacht und wir haben getauscht. Was dann folgte waren wieder Beschuldigungen bzgl meiner Fahrunfähigkeit bis hin zu meinem derzeit desolaten Zustandes wegen meiner Eltern, er habe ja auch eigene Probleme etc. Wir haben zwar viel darüber geredet, aber ich hatte wegen meiner Eltern nur an einem Tag mal etwas schlechtere Laune, die ich aber nicht an ihm ausgelassen habe. Naja er ist dann eben weiter gefahren und ich habe gesagt, er solle jetzt mal ruhig sein und es würde reichen. Er hat natürlich nicht aufgehört und so habe ich angefangen, ihn auf Geschwindigkeitsbegrenzungen hinzuweisen. Hat er natürlich nicht so witzig gefunden und als war kurz vor dem Hotel waren, war plötzlich ein Hase auf der Straße. Er hat dann extra Gas gegeben, um mir zu zeigen, wie es richtig geht. Dabei ist er dann aber auf der engen Straße etwas in die äußere Fahrtrille gekommen und die Mauer war gefährlich nahe. Ich hab dann gesagt, dass es ja Super reagiert gewesen sei und es natürlich richtigliegt Gas zu geben und dann noch fast in der Mauer zu landen. Er hat dann eine Vollbremsung gemacht, mich wieder angeschrien und in den anderen Arm geboxt. Wir haben dann erst mal nicht mehr miteinander geredet und er hat eine Entschuldigung von mir erwartet, dass ich uns fast umgebracht hätte. Er stellt es auch so dar, als habe ich ihn aufs äußerste gereizt und nur deswegen habe er zugeschlagen. Ich habe auf jeden Fall jetzt 2 blaue Flecken an den Armen, bin total geschockt, wollte abreisen, wovon er mich abgehalten hat, indem er meinte, wir können die Tage auch getrennt verbringen, aber es sei ja sein Jahresurlaub bla bla. Ich habe mich darauf eingelassen. Jetzt erwartet er aber ständig, dass alles wieder ok ist, will Händchen halten kuscheln etc und ist dann beleidigt, wenn ich darauf nicht eingehe. Wir reden darüber aber er ist wieder auf dem Standpunkt, dass das alles ja nicht gegen mich gerichtet sei und ich da etwas Verständnis haben müsste.


    Ich merke bei mir, wie immer mehr kaputt geht. Ich ertrage derzeit auch seine Zärtlichkeiten nicht, weil ich es einfach nicht verstehe, wie er körperlich gegen mich werden konnte.


    Das geht doch nicht, oder? Das macht man doch nicht, wenn man den anderen liebt? Oder zählt es nicht wegen seiner Krankheit und weil es jetzt nicht in Gesicht war? Übertreibe ich? Gehe ich echt nicht genug auf seine Situation ein?


    Wann ist es zu viel?


    Ich liebe ihn natürlich sehr. Jetzt fragt man sich natürlich warum. Ganz einfach: er hat auch diese andere Extreme Seite: er ist sehr liebevoll, nachsichtig, tut alles für mich, ist zärtlich, wir haben so tolle Gespräche, verstehen uns sonst so gut. Wenn man diese Ausbrüche weglassen würde, ist es einfach toll... Ich frage mich einfach nur, wie viel man ertragen kann.


    Sorry für etwaige Rechtschreibfehler, aber ich tippe das mit dem Handy.


    Danke fürs Lesen und Ratschläge /Antworten!


    Gwyneira

  • 9 Antworten

    An sich ganz gut, man merkt auch, dass er sich aus vielen Situationen ganz gut bzw schneller wieder rausziehen kann. Er verfällt auch wohl nicht mehr so häufig in diese Dissoziationen....


    Er ist zwar sehr offen, was das Thema anbelangt, aber er erzählt halt nicht alles und er will mich wohl auch nicht noch zusätzlich belasten, da ich ja nicht seine Therapeutin sei. Gerade über seine Vergangenheit und die Ursachen für seine Persönlichkeit deutet er nur immer an, da er darüber wohl nicht reden kann. Ich dränge ihn aber auch nicht...


    Er sagt mir auch nach so Situationen, dass er ja


    Anfang steht, womit er ja auch recht hat und klar ändert es sich nicht von jetzt auf gleich. Mir machen nur diese qualitativen Steigerungen der Ausbrüche Angst... Auch dass er jetzt körperlich geworden ist...

    Zitat

    Ich frage mich einfach nur, wie viel man ertragen kann.

    Die Frage muss lauten, wieviel DU ertragen kannst. Andere ertragen noch mehr oder nichts davon, das ist für dich nicht entscheidend. Dein Leidensdruck ist offenbar noch nicht groß genug, um dich zu lösen.

    Hallo,


    also egal was deinen Freund beschäftigt, oder welche Probleme er gerade hat, er darf nicht gewalttätig gegen dich werden.


    Da sollte dann auch dein Verständnis ihm gegenüber aufhören, bei aller Liebe. Gewalt hat in einer Beziehung nichts zu suchen, auch nicht verbal. Du musst dich davor schützen. Das sollte Prioriät für dich haben, auch wenn ich verstehe, dass man aus Liebe vieles verzeihen kann und möchte. Aber du erkennst ja selber, das etwas schiefläuft und deine Angst ist meiner Meinung nach auch berechtigt.


    Jeder Erwachsene muss selber wissen, was er tun möchte, aber ich würde dir raten, dich räumlich von ihm zu trennen. Bis er wieder gesund ist, bzw. Besserung in Aussicht ist. Du bist nicht seine Ärztin und nicht sein Puchingball. Bist nicht auf der Welt , damit es ihm gut geht. Du musst an dich denken. Bevor etwas schlimmeres passiert. Es ist eine schwierige Situation, in der ihr euch befindet, vor allem du. Aber mach nicht den Fehler, dich für ALLES was ihn betrifft verantwortlich zu fühlen, denn das bist du nicht. Ein Leben in ständiger Unsicherheit und Angst vor seinen Ausbrüchen, ist sicher nicht das was du dir wünschst und das braucht niemand, auch wenn das jetzt hart klingt. Ich wünsche dir viel Kraft und verlier nicht die Zuversicht. Geh auf Abstand und dann wirst du sehen, was die Zeit bringt. Keine Ahnung, ob dir das jetzt irgendwie geholfen hat, aber ich hoffe du triffst die richtige Entscheidung. Die Hemmschwelle hat er ja bereits überschritten. Da ist es so gut wie sicher, dass sich Übergriffe wiederholen. Leider. @:)

    Selbst wenn es keine Gewalt gäbe, Herabsetzen, abwerten, Aufmerksamkeit fordern, sich selbst in den Mittelpunkt stellen, reicht völlig, um keine gute Beziehung zu führen. Vor allem das Argument, man könne ja nichts dafür, weil man dahin getrieben worden ist, wäre für mich das letzte i-Tüpfelchen, das ich bräuchte, um zu gehen. Der Mann wird sich in abwehbarer Zeit nicht ändern, er hat keine Einsicht und er fühlt sich im Recht.


    Was brauchst du noch?

    Er sieht sich ja nicht im Recht, er versucht sich zu erklären, um Verständnis zu erlangen, eben dass er sich so erschrocken hatte, es ein Reflex war, ich ihn danach extrem gereizt hätte. Mich hat das mit der körperlichen Einwirkung einfach so geschockt... Und natürlich liebe ich ihn, sehe auch die Verbesserungen, die Mühen, dass er in Bezug auf meine Eltern so für mich da ist, nur ich merke, dass ich immer weniger Verständnis für ihn aufbringen kann, aber fühle mich dann auch so schlecht dabei, weil ich ihn dann ja hängen lasse, obwohl er sich die meiste Zeit bemüht .... Ich lasse dann doch einen geliebten Menschen im Stich. Muss man Verständnis dafür haben? Bin ich zu selbstzentriert, wenn ich das so auf mich beziehe?


    Und wie gesagt, die verbalen Ausbrüche habe ich ihm immer verzeihen können, eben wegen der positiven Sachen, seinen Bemühungen, aber ich gerate jetzt einfach durch den letzten Vorfall an meine Grenzen. Nur ich weiß nicht zu 100% ob es nur an ihm liegt, oder eben auch daran, dass ich wegen der Trennung meiner Eltern eh schon emotional seht strapaziert bin. Und unterm Strich will ich ihn doch nicht verlieren, eben weil es sonst toll ist und ich die Hoffnung habe, dass er die negativen Seiten mit der Therapie überwinden kann...

    An Beiträgen wie diesen frag ich mich was an solchen "Beziehungen" soll erfüllend sein? Diese kurzen Momente, die sein Muster durchbrechen?

    Zitat

    Ich liebe ihn natürlich sehr. ??? :-X ":/ Jetzt fragt man sich natürlich warum. Ganz einfach: er hat auch diese andere Extreme Seite: er ist sehr liebevoll, aha in 24 Stunden des Tages, wie oft?nachsichtig ":/ ,in den kurzen Anflügen von Einsicht? tut alles für mich, achso, übergeht Deine Bedürfnisse und Wünsche eklant, betreibt super einsichtsvoll Alkoholmissbrauchist zärtlich, ":/ in den kurzen Momenten zwischen Eskalation und Streitgesprächen?? // wir haben so tolle Gespräche %-|der //der gute Nachtgruß ?, . aja, aber sie bleiben ja nicht weg :-o würde, ist es einfach toll..

    an wieviel Tagen in der Woche, im Monat – völlig ohne DAS Folgende ???


    Ich bin seit fast einem Jahr mit einem Mann

    Zitat

    narzisstisch, hystrionisch, neigt zu Extremen

    Gehört zu seinem Persönlichkeitsbild. Wird auch trotz Therapie nur wenig beeinflusst werden können. Wenn doch wird das viele Jahre, Streits, Extreme und Gewalt begleiten. Hälst Du das wirklich durch?

    Zitat

    neigt auch dazu mich zu beleidigen / schlecht zu machen, speziell wenn er was getrunken hat.

    Tut er nachdem, was Du schreibst sehr regelmäßig. Kennt seine Problematik, bleibt jedoch massiv uneinsichtig. Eine Lüge jagt die andere. Er ist in keinem Zustand "geistiger" Umnachtung, weiß also was er tut. Auch, wenn seine Impulskontrolle stark reduziert ist. DAS ist keine Ausrede !

    Zitat

    dann immer dasselbe: entweder er hat zu viel getrunken oder er hatte einen stressigen Tag, dann ist er schnell gereizt und ich bekomme es ab.


    ****


    Warum Du? Bist Du sein Punching-Ball für seine Extreme, damit er sich damit am Ende bestätigen kann? Jemand der in den kurzen lichten Momenten mal zugibt, Dich zu missbrauchen als Trittmatte zu benutzen, ist weder respektvoll noch liebevoll !

    Zitat

    Er sagt dann sehr verletzende Sachen, macht mich fertig, wenn ich dann weine, bin ich hypersensibel, sei egoistisch und würde ihn ja nur fertig machen.

    Das sagt WER? er ist sehr liebevoll, nachsichtig, tut alles für mich, ist zärtlich, wir haben so tolle Gespräche,


    Habe da eine völlig andere Wahrnehmung, erkenne das in Deinen näheren Ausführungen nicht!

    Zitat

    Diese Abwertung meiner selbst ist ziemlich schwer für mich.

    Offensichtlich genug ! Behalte im Auge, ihr seid knapp 12 Monate ein Paar. Wo willst Du Dich mit diesem Mann in 2-5 Jahren sehen? Diesen als künftigen Vater Deiner Kinder? Ganz ehrlich ?

    Zitat

    so würde er sich selber nur nicht mögen und es dann auf mich übertragen, da ich diejenige bin, die ihn zur Therapie bewegt hat.

    Schuldverschiebung. Du bemühst Dich darum, dass ihm Hilfe zuteil wird, und dafür überträgt er seine schlechten Impulse auf Dich – sehr logische einfühlsame Begründung! :(v

    Zitat

    Inzwischen komme ich schon etwas besser mit diesen Situationen zurecht – rechts rein und links wieder raus.

    Wie lange und wie oft, soll das Dein Beziehungserleben werden? Ist das Deine künftige Vorstellung einer ausgewogenen Paarebene?

    Zitat

    Aber es klappt halt nicht immer und wenn es dann wieder extrem wird, ziehe ich mich zurück und fahre zu meinen Eltern.

    Wie lange glaubst Du werden Deine Eltern ohne hinterfragen solche Situationen übersehen können? Wenn sie Dich gut kennen, (vielleicht derzeit weniger durch die Trennung bedingt) könnten aufmerksame Eltern spüren, da stimmt was nicht. Um ständig zu schauspielern, bist Du denke ich nicht gemacht.

    Zitat

    Diese Situationen haben wir mehrmals im Monat, wobei die Alkoholexzesse "nur" noch ein mal im Monat, manchmal auch länger nicht vorkommen.

    Du entschuldigst damit doch schon, was mit Dir passiert. Dir reicht, wenn es dann mal einen oder zwei Tage weniger im Monat passiert, verbuchst das als Deinen Erfolg bei ihm. Oh man ehrlich, Du bist Co-Abhängige. Die machen das ständig auf die Art und Weise. (sorry klingt bitter böse, aber anders kann man Dir nicht helfen)

    Zitat

    Er verspricht mir nach so Abenden immer den Alkohol sein zu lassen, wenn nur 2-3 Gläser zu trinken. Er hält sich aber nach ein paar Tagen der Reue nicht mehr dran... Dann geht es eine Zeit lang gut und dann knallt es wieder...


    Wiederholungsmuster, die DU ohne Konsequenzen mitunterstützt. Was bitte soll dieser Mann vermissen, bei all seinen Ausbrüchen, er hat ein geduldiges Weib, die bettelt und ausharrt. Der Mann macht alles richtig, aus seiner Sicht!

    Zitat

    Dann hat er mich festgehalten und das war schon ziemlich fest. Danach hatte ich auch einen blauen Fleck oberhalb der Brust, da er eben ziemlich fest zugepackt hat.

    er ist sehr liebevoll, nachsichtig, tut alles für mich, ist zärtlich, ??? ":/ :(v %-|


    Dieser Mann hat vor Dir NULL Respekt. Zeigt dies sogar in der Öffentlichkeit und setzt Dich vor anderen Menschen runter. Es hat für ihn jedoch keinerlei Konsequenz.

    Zitat

    Naja, danach kamen auch wieder 2 Abenden, an denen er so voll war, dass es zu Diskussionen kam und er mich beleidigt hat. Er neigt dann auch gerade im Schlaf dazu mich noch zu beleidigen (ich sei eine dumme Fotze etc)

    Mal ehrlich, der Tag hat 24 Stunden, wenn er noch arbeitet (sollte), wie viel Stunden des Tages führst Du dann noch eine Beziehung mit Bedürfnissen die Dir gerecht werden? Das verfolgt Dich wie es scheint sogar noch bis in den Schlaf rein – man man ..ehrlich.

    Zitat

    Ich saß heulend im Bad und habe mich schlecht gefühlt. Irgendwann hat er sich wieder einbekommen, die Entschuldigung kam aber erst am nächsten Tag.


    Vermutlich nur, um Dich schön bei der Stange zu halten und bei nächster Gelegenheit noch einen oben drauf zu setzen. Ist ihm auch wirklich perfekt gelungen. Und das sogar außerhalb eures Alltags, im Urlaub wo man zusammen auftrankt, um besser gerüstet wieder in den Beziehungsalltag zu finden.

    Zitat

    Er brüllt mich aber extrem an, beleidigt mich wieder, und holt plötzlich aus uns boxt mir gegen den Arm und schreit ich solle sofort anhalten. Habe es dann gemacht und wir haben getauscht. Was dann folgte waren wieder Beschuldigungen bzgl meiner Fahrunfähigkeit bis hin zu meinem derzeit desolaten Zustandes wegen meiner Eltern, er habe ja auch eigene Probleme etc.

    1. er ist sehr liebevoll :=o ??? wann ?


    2. er ist sehr liebevoll :=o wobei?


    3. er ist sehr liebevoll :-o wie oft?


    4. ist zärtlich :-X

    Zitat

    Ich habe auf jeden Fall jetzt 2 blaue Flecken an den Armen,

    Zitat

    Er hat dann extra Gas gegeben, um mir zu zeigen, wie es richtig geht. Dabei ist er dann aber auf der engen Straße etwas in die äußere Fahrtrille gekommen und die Mauer war gefährlich nahe.

    5. nachsichtig :-o :-o :-o


    6. verstehen uns sonst so gut :=o

    Zitat

    Wir reden darüber aber er ist wieder auf dem Standpunkt, dass das alles ja nicht gegen mich gerichtet sei und ich da etwas Verständnis haben müsste.

    Achso, Du bist also nicht geduldig genug. Wie lange willst Du die aufbringen, bis er statt die Faust auf Deinen Arm, auf Deinen Kiefer, Deine Augen oder andere Körperregionen richtet?

    Zitat

    Das geht doch nicht, oder? Das macht man doch nicht, wenn man den anderen liebt?

    NEIN !

    Zitat

    Oder zählt es nicht wegen seiner Krankheit und weil es jetzt nicht in Gesicht war?

    Doch es zählt, als schwerer Angriff auf Deine Person und Deine Gesundheit! Das nennt sich Körperverletzung und ist ein Straftatbestand!

    Zitat

    Übertreibe ich?

    NEIN !

    Zitat

    Gehe ich echt nicht genug auf seine Situation ein?

    Leider, leider viel zu sehr und viel zu lange bereits!


    Fazit:


    Dieser Mann ist so, wie Du ihn hier beschreibst – beziehungsunfähig. Egal welchen Typ Frau dieser Mann erwischt. Vermutlich hätte nur eine Wresterlin die Möglichkeit diesem Mann Manieren für die Zeit seiner Ausbrüche beizubringen bzw. eine Kampfsportlerin.


    Beziehung nennt sich das ann allerdings nicht, sondern Machtkampf.


    Dieser Mann ist alkoholkrank, hat Tendenzen zur Sucht. Wenn diese nicht sogar schon eingetreten ist. Völlig unabhängig von seinen anderen psychischen Persönlichkeitsstörungen.

    Zitat

    Ich frage mich einfach nur, wie viel man ertragen kann.

    Diese Frage stellt sich mir gleich nach dem ersten große Absatz Deines Threads.

    Zitat

    Ratschläge /Antworten!

    Gerate ganz zügig in einen Laufschritt, so schnell und nachhaltig wie nur irgendst möglich. Dieser Mann ist eine dauerhafte Gefahr für Deinen Körper, Deine Seele und Deine Person.


    Teilt ihr eine Wohnung, (ich hoffe keinen Mietvertrag), dann sieh zu, dass Du dort weg bleibst. Urlaub sofort abbrechen und Trennung einleiten. Keinerlei Diskussionen mehr dazu.


    Such Dir bitte selbst eine gute Psychotherapeutin. Du scheinst mir noch sehr jung, und schaffst es nicht für Dich Grenzen zu setzen. Dieser Mann manipuliert Dich, in seinem Sinne wo es nur geht. Deine Selbstwahrnehmung auf diesen Mann ist extrem fragwürdig. Da passt nichts zusammen. Durchbrich Deine Co-Abhängigkeit bitte.


    DU bist ihm nicht gewachsen. Du wirst ihn auch nicht ändern können. Jeden Tag des Bleibens wird Dein Leiden vergrößern ! Bitte such Dir Hilfe, und das ganz zeitnah. :)* :)* :)*

    Zitat

    ob es ein Stein oder ein Tier ist. Instinktiv bin ich ausgewichen und das Auto hat etwas gehopst, aber ich hatte es direkt wieder unter Kontrolle.

    Normalerweise lernt man in der Fahrschule, dass es riskant (und in der Regel unsinnig) ist, einem Tier ausweichen zu wollen. Versuche diesbezüglich deinen "Instinkt" zu unterdrücken, indem du dir das bewusster einprägst.


    Dennoch halte ich seine Reaktion für überzogen. Du solltest ihm sehr deutlich machen und klare Grenzen setzen: Wenn er sich nicht in den Griff bekommt und dich weiterhin unbeherrscht niedermacht (aus übertriebener Reizung), gehst du- und zwar für immer. Manchmal hilft dieses "erzieherische" Mittel- vor allem muss es glaubhaft sein. Und ordne dir das nicht zu.


    Menschen machen Fehler- auch du. Das gibt deinem Freund noch lange nicht die Rechtfertigung, so überzogen über dich herzuziehen. Wenn er Kritik üben will, dann sollte er das sachlich und in ruhigem Ton vortragen. Er sollte zumindestens bemüht sein, sich zu ändern und es sollten Erfolge erkennbar sein (ruhigere Reaktionen). Wenn das nicht eintritt, würde ich an deiner Stelle die Konsequenz einer Trennung durchziehen- sonst wirst du unglücklich mit diesem Mann.

    Zitat

    Er verspricht mir** nach so Abenden immer den Alkohol sein zu lassen, wenn nur 2-3 Gläser zu trinken. Er hält sich aber nach ein paar Tagen der Reue nicht mehr dran... Dann geht es eine Zeit lang gut und **dann knallt es wieder...

    Das hatte ich überlesen. Das scheint wohl doch hoffnungslos- der Mann ist lernresistent (der darf nämlich eigentlich keinen Tropfen trinken, gerade wei er dann aggressiv austickt- derartige Menschen sind eine allgemeine Gefahr nicht nur für dich!). Trennung!