Abfuhr erteilt und täglicher Kontakt

    Hallo,


    ich bin völlig unerfahren in Beziehungsdingen und brauche daher dringend euren Rat. Ich bin 23, hatte aber erst zwei Beziehungen und das ist auch schon etwas her. Also bin ich wirklich ganz unerfahren^^


    So, nun hab ich einen Kerl kennengelernt. Soweit ganz nett, aber deutlich zu alt für mich und auch nicht meine Liga. Trotzdem hab ich mich mal ein paar Minuten ganz nett mit ihm unterhalten, weil ich Mitleid hatte und mir langweilig war. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass das problematisch sein könnte.


    Er (44) erzählte mir dann, dass er noch bei seiner Mutter wohnen würde :-X und so einsam sei. Und unbedingt eine Familie gründen wolle. Ja. Dann fragte er, ob wir nicht mal was zusammen machen wollten. Ich war überfordert, fand das völlig absurd, druckste rum und wurde dann von einer anderen Person gerettet. Also keine klare Aussage. Ich dachte trotzdem, das hätte sich damit erledigt, alleine schon wegen des Altersunterschieds.


    Freitag rief er mich dann an, wollte sich mit mir verabreden. Dank schlechter Handyverbindung verstand ich nicht, wer da war, sagte jedoch Nein. Keine Ahnung, ob er es wirklich nicht verstehen konnte oder nicht verstehen wollte, gestern rief er mich dann leider dreimal an und schickte fünf SMS, er würde sich so auf Sonntag freuen. Ich schrieb dann nur, es gäbe kein Treffen, er müsse da was missverstanden haben und bat ihn, mich in Ruhe zu lassen.


    Ergebnis: vier Anrufe und mehrere SMS. Daraufhin hab ich ihn dann gesperrt. Thema eigentlich durch. Leider jedoch nicht. Denn wir sehen uns unter der Woche leider täglich, ich habe keine Chance, ihm aus dem Weg zu gehen. Er ist aber kein Kollege oder so. Morgen werde ich ihn das erste Mal seit meiner nicht gerade freundlichen Abfuhr wiedersehen und ich hab echt Panik davor. Wie wird er reagieren, wie soll ich reagieren?


    Hilfe, was soll ich tun? Ich hab echt Angst vor morgen.

  • 17 Antworten

    Nein, gegeben hab ich sie ihm nicht. Aber es war nichts schwer für ihn, die rauszufinden. Der Kerl arbeitet in dem Stall, indem mein Pferd steht (daher auch der tägliche Kontakt) und meine Handynummer hängt für eventuell Notfälle an der Box meines Pferdes. Also kein Kunststück für ihn, die rauszufinden ;-)

    Hervorragend zur Persönlichkeitsbildung. Um Konfliktfähigkeit und Selbstbehauptung und Kommunikation erlernen.


    Mit 23 dürfte es doch noch lange nicht zu früh sein zu lernen sich abzugrenzen. Manche lernen das schon im Alter von einem Jahr.


    Nachteil ist natürlich das verbreitete Kommunikationsparadigma der Vermeidung, Indirektheit, Hintenrum, Zwischen-den-Zeilen-Sprechen.


    Weil selber Nachteile befürchtet werden, wenn man einmal direkt kommuniziert was man wirklich will, fühlt und denkt.


    Also kommuniziere brauchbar, oder winde dich eben, wie es so viele machen.

    Aber wie kommuniziere ich brauchbar, ohne den anderen vor den Kopf zu stoßen? Und wie gehe ich nach der ja doch deutlichen Absage mit ihm um?


    Ich habe halt die Befürchtung, dass jede noch so deutliche Ansage von ihm einfach ignoriert wird

    Zitat

    Aber wie kommuniziere ich brauchbar, ohne den anderen vor den Kopf zu stoßen?

    Das ist eben der Punkt, das geht nicht. Von dem Wunsch musst du dich sofort verabschieden.

    Zitat

    Und wie gehe ich nach der ja doch deutlichen Absage mit ihm um?

    So wenig wie möglich und wenn, dann sachlich.

    Zitat

    Ich habe halt die Befürchtung, dass jede noch so deutliche Ansage von ihm einfach ignoriert wird

    Wenn sie deutlich genug ist, wird sie sicher zumindest mal wahrgenommen. Vermutlich bist du immer noch zu wenig direkt.

    Zitat

    Und wie gehe ich nach der ja doch deutlichen Absage mit ihm um?

    Zivilisiert und ohne großes Drama würde ich sagen. Guten Tag, Bitte, Danke, Ja, Nein und darüber hinaus am liebsten nur das Nötigste reden. Du hast ja gesehen was rauskommt, wenn du freundlich mit ihm plauderst.


    Höchstens noch, dass du weder mit ihm ausgehen, noch ihn heiraten willst. Er hat dich mit den vielen Anrufen und dem Gesimse belästigt. Und es tut dir leid, dass er sich falsche Hoffnungen gemacht hat. Du wolltest nur freundlich sein.


    Sei dir sicher, ihm geht es im Moment auch sehr bescheiden.

    Ich würde komplett auf Abstand gehen. Nur das nötigste und nur wenn es sein muss. Ansonsten falls es doch zur Sprache kommen sollte, würde ich sagen, dass es ein Missverständnis vorliegt und Du keine Beziehung suchst. Kurz und knapp. Mehr nicht.

    Ich hoffe nur, es ist kein kranker Stalker, denn da nutzt die beste Abgrenzung nichts. Der wird dich dann immer weiter belästigen. Dann helfen nur noch rechtliche Schritte.


    Der Typ macht schon solche Anzeichen...dieses Ignorieren Deine Absagen...

    Zitat

    Ich hoffe nur, es ist kein kranker Stalker

    Bei der Schilderung habe ich aber schwer den Eindruck, dass es gerade darauf hinausläuft.


    Ein klares und deutliches "Nein" hat er bekommen, er hat trotzdem weitergemacht, bis er gesperrt wurde, das klingt nicht wirklich gut.


    Da hilft eigentlich nur konsquentes ignorieren, überhaupt keine Kommunikation und Dir notfalls Hilfe dort suchen, indem Du anderen erzählst, was da gerade passiert.

    Ein hat Dich massiv belästigt. Kein Grund mehr, freundlich zu sein und ihn nicht vor den Kopf stoßen zu wollen. Denn ehrlich: Genau das braucht es. Manche Menschen merken nichts, wenn man freundlich ist, die brauchen keinen Wink mit dem Zaunpfahl, die brauchen den Pfahl verbal direkt auf den Kopf gehauen, damit was ankommt.


    Ich würde ihn weiter grüßen, wenn das denn klappt. Sobald er weiter gehen will, sagt ihm deutlich "Lass mich in Ruhe, ich fühl mich von Dir belästigt!! Muss ich Dich erst als Stalker anzeigen, damit Du was merkst?"

    Sollte er es dann nicht kapieren, würde ich auch mal mit dem Stallbesitzer sprechen, schließlich ist das sein Arbeitgeber, oder? Also nur, wenn alle Klarheit wirklich nichts hilft, sonst ist es fies :=o