Affäre mit vergebenem Mann

    Hallo liebe Community,


    ich (21) habe seit ungefähr einem Monat eine Affäre mit einem vergebenen Mann (27). Ich kenne ihn seit ungefähr 8 Monaten von der Arbeit, aber wir haben uns nie wirklich unterhalten. Wenn, dann nur so Kleinigeiten über FB geschrieben. Seit einem Monat schreiben wir auf Whatsapp und ich habe von Anfang an gemerkt, dass er irgendwie mehr als schreiben will. Als es dann in Richtung sexuelle Fantasien ging und ob ich denn Lust hätte mich mal mit ihm zu treffen, habe ich ihn gefragt, ob er nicht eine Freundin hat. Daraufhin kam dann, dass diese seit Kurzem ein Auslandsjahr in Neuseeland macht und sie eine Abmachung getroffen haben, dass jeder angeblich sexuell machen darf, was er will und die Beiden nicht darüber sprechen.


    Da ich ihn auch attraktiv finde und die Sache dann für mich in Ordnung schien, habe ich mich kurze Zeit später mit ihm getroffen. Wir haben erst geredet und hatten schließlich Sex. Wir waren beide so überrascht, dass es so gut passt. Nicht nur sexuell, sondern auch im Allgemeinen. Wir haben die gleichen Interessen und sind auch in Sachen Humor auf einer Wellenlänge. Das hatte ich gar nicht erwartet. Er genauso wenig.


    Aus der geplanten einmaligen Sache wurde dann mehr. Wir treffen uns ca. 2 Mal die Woche und genießen dann den Abend und z.T. auch die Nacht miteinander und verstehen uns super.


    Nach zwei Wochen habe ich schon gemerkt, dass ich leichte Gefühle für diesen Typ aufgebaut habe. Diese wurden noch dadurch verstärkt, dass er mich letztens sogar in der Öffentlichkeit vor seinen Freunden geküsst hat und auch der letzte Kuss beim Abschied sehr leidenschaftlich und intensiv war. Es ist einfach krass, wie gut alles passt. Das habe ich selten mit einem Mann erlebt. Und ich bin ganz ehrlich: Hätte ich das gewusst, hätte ich es sein lassen, denn da er eine Freundin hat, wird da vermutlich eh nie was draus.


    Ich habe bis vor ein paar Tagen gedacht, dass es eventuell doch was werden könnte, aber ich weiß, dass er vermutlich Weihnachten zu ihr fliegt und er hat auch auf FB eine Erinnerung mit ihr geteit, was mir zeigt, dass das alles absoluter Schwachsinn ist. Vermutlich bin ich einfach nur ein netter Zeitvertreib und eine Bettgeschichte für ihn...


    Findet ihr, dass Fernbeziehungen halten können? Soweit ich weiß, sind die beiden schon über ein Jahr zusammen. Jedoch war er angeblich nicht immer der treuste Partner wie ich von anderen ab und zu gehört habe. Habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht oder könnt ihr mir was anraten?


    LG E.

  • 31 Antworten

    ich wäre vorsichtig und würde nicht zu voreilig reagieren. Hast du ihn denn nicht drauf angesprochen oder mal versucht etwas aus ihm herauszukitzeln? Sagt er denn gar nichts zu eurer aktuellen Situation?

    Zitat

    Vermutlich bin ich einfach nur ein netter Zeitvertreib und eine Bettgeschichte für ihn...

    Wenn die Abmachung existiert (was ich mir schon vorstellen kann): Genau das bist du, nicht mehr.


    Existiert die Abmachung nicht dann ist er schlicht ein fremdgehendes, lügendes A-Loch und wäre dir (wenn er sich trennt und ihr zusammen kommt) auch niemals treu sondern würde dir und seinen Bettgeschichten irgendwelche Lügen auftischen.

    Wenn Du Dir komplizierten Herzschmerz ersparen möchtest, wäre jetzt noch der beste Zeitpunkt den Cut zu ziehen. Du bist sehenden Auges in ein Abenteuer gestartet, von dem Du gedacht hast, es bleibt emotional kontrollierbar für Dich.


    Das hat sich als Irrtum heraus gestellt, und es ist aufgrund der Abmachung - er ist gebunden, und derzeit an keiner Trennung interessiert, nicht ratsam sich in falsche Hoffnungen zu reinzusteigern.


    Es spricht einiges dafür, dass es diesen "Freifahrtsschein" zwischen Deinem Affären-Mann und seiner Freundin gibt. Ansonsten müsste er sich darüber im Klaren sein, dass es jeder Zeit eine Info aus dem Freundeskreis an seine Partnerin geben kann, wenn er öffentlich intimen Umgang mit Dir hat.


    Das Leidenschaft und Sex sich sehr gut von den stabilen Emotionen einer festen Beziehung trennen lassen, zeigt sich in vielen existierenden Zweitbeziehungen. Seine leidenschaftlichen Küsse sind kein sicheres Indiz dafür, dass sich auch bei ihm etwas emotional in Deine Richtung verändert hat.

    Zitat

    Ich habe bis vor ein paar Tagen gedacht, dass es eventuell doch was werden könnte, aber ich weiß, dass er vermutlich Weihnachten zu ihr fliegt und er hat auch auf FB eine Erinnerung mit ihr geteit, was mir zeigt, dass das alles absoluter Schwachsinn ist.

    Nimm diese Erkenntnis als die real existierende Faktenlage und überleg Dir genau, ob es Dir weiterhin wert ist zu wissen, dass sich

    Zitat

    Vermutlich bin ich einfach nur ein netter Zeitvertreib und eine Bettgeschichte für ihn...

    diese Einschätzung wahrscheinlich nicht zu Deinen Gunsten verändern wird.

    Zitat

    Findet ihr, dass Fernbeziehungen halten können?

    Ja, dass können sie durchaus, wenn die Rahmenbedingungen passen und beide Partner in diese Beziehung stabil investieren damit Bindung für beide glücklich bleibt

    Ich finde es immer wieder amüsierend, welche Ausreden Männer erfinden können, wenn sie ihren Vertrauensbruch mit der eigenen Partnerin "erklären" wollen. Die einen reden davon, "daß schon jahre lange nichts mehr läuft" oder "daß sie es ja nicht wissen braucht, dann ist es nicht so schlimm" oder der Klassiker: "Ich liebe sie nicht mehr. Wir wollen uns eh trennen oder scheiden" uä. Auch die Variante "sie ist auf Auslandsreise und hat es erlaubt" ist sehr beliebt.


    Hinterfragt man dann die Situation, stellt man schnell fest, das hier was nicht stimmen kann. Meißtens ist das dann auch der Zeitpunkt, wo sich der Mann dann plötzlich nicht mehr meldet, keine Antworten schickt usw.


    Auf der anderen Seite hast du von Anfang an gewusst, das du kein alleiniges Recht auf ihn haben wirst. Denn "das Auslandsjahr" geht irgendwann zu Ende. Aber wenn man "verliebt" ist, dann ist einem das Egal. Man kennt das Risiko und tut es trotzdem.


    Du machst dir grade sehr den Kopf um die Situation. Ich kann mir vorstellen, das es deiner "Affäre" völlig am A**** vorbeigeht, was du fühlst. Er spielt hier nicht nur mit deinen Gefühlen, sondern setzt das Vertrauen seiner Partnerin aufs Spiel. ??Ich kann nur hoffen, das ihr geschützen Verkehr hattet. Denn es wäre eine Illusion zu glauben, das du die einzige bist, mit der er die Show "ich hab die Erlaubnis" abzieht??


    Ich kann dir daher auch den Tipp geben (wie die vorherigen Schreiber): Frage die Freundin von ihm, ob diese Abmachung besteht. Falls es nämlich nicht der Fall ist, denke ich das sie ihre Konsequenzen ziehen wird. Zwar wirst du weder so noch so ihn für dich gewinnen. Aber ehrlich: Möchtest du wirklich einen Partner für dich, dich bei bester Gelegenheit mit einer "jüngeren" betrügt?

    Zitat

    dass diese seit Kurzem ein Auslandsjahr in Neuseeland macht und sie eine Abmachung getroffen haben, dass jeder angeblich sexuell machen darf, was er will und die Beiden nicht darüber sprechen.

    Er scheint ja moralisch sehr flexibel zu sein.


    Selbst wenn diese Abmachung existiert, lässt er ja nichts anbrennen. Wenn die Freundin gerade mal eine Weile weg ist, dann hätte ich erwartet, dass er erst einmal bisschen wehmütig ist. Dass er aber schon kurz darauf anfängt, an anderen rumzugraben und mit dir eine Bettgeschichte anfängt, klingt eher danach, als hätte er es kaum erwarten können, seinen Freifahrtschein auszureizen.


    In ihn kann niemand reingucken und aus der Ferne würde ich es nicht wagen, eine Prognose abzugeben. Dummerweise kommen von deiner Seite aus Gefühle ins Spiel, die da eigentlich nicht hingehören. Würdest du denn eine Beziehung mit jemandem haben wollen, der so locker flockig in Kopf und Hose umschalten kann, wie er es gerade tut? Anstatt irgendwelche Facebook-Indizien zu interpretieren solltest du mehr mit ihm über seinen und euren Status reden. Und wenn du da nichts raushörst, was irgendwie mit deiner Erwartungshaltung zusammenpasst, dann solltest du das Ganze abbrechen. Um nicht selbst enttäuscht zu werden.


    Im Übrigen solltest du auch mal nachfragen, wieviele Frauen er noch neben dir ins Bett einlädt ;-) . Wenn er schon einen Freifahrtschein hat, den er liebend gerne ausreizt, dann darfst du nicht annehmen, dass du bei ihm sexuelle Exklusivität bekommst. Und ein entsprechender Schutz sollte auch selbstverständlich sein.

    Zitat

    Ich kann dir daher auch den Tipp geben (wie die vorherigen Schreiber): Frage die Freundin von ihm, ob diese Abmachung besteht.

    Das würde ich lassen. Das ist eine Sache, die nur die beiden mit sich ausmachen müssen. Außerdem - wenn er die Wahrheit gesagt hat - wollen die beiden nichts von ihren sexuellen Erlebnissen wissen. Warum soll man sich dann als Gespielin da reindrängen und Wallung machen?


    Außerdem ist die Antwort völlig irrelevant für das Problem. Wenn die Abmachung nicht existiert, dann ist er ein verlogenes Arschloch und sie sollte den Kontakt meiden. Wenn die Abmachung tatsächlich existiert dann hat sie gegen deren Willen die Fernbeziehung möglicherweise belastet, sollte den Kontakt aber auch meiden, um sich selbst emotional zu schützen.


    Wie man es dreht und wendet: wenn sich Gefühle seitens icetea ergeben, ist es besser, sich zurückzuziehen.

    Zitat

    Ich kenne ihn seit ungefähr 8 Monaten von der Arbeit

    Ich hoffe, Du kannst da später Abstand nehmen, falls das in die Hose geht.

    Zitat

    Nach zwei Wochen habe ich schon gemerkt, dass ich leichte Gefühle für diesen Typ aufgebaut habe. Diese wurden noch dadurch verstärkt, dass er mich letztens sogar in der Öffentlichkeit vor seinen Freunden geküsst hat

    Klingt - in Ergänzung zu Deinen anderen Beschreibungen seiner Person - eher nach dem Zeigen seiner Trophäe als nach tiefen Gefühlen.

    Zitat

    schreib die Freundin doch mal an und frag mal, ob die Abmachung wirklich so existiert...

    Das halte ich für die schlechteste aller Ideen.


    Alles, was wichtig ist zu wissen, ist vor Ort. Wenn es gelingt, die Gefühle und Wünsche wenigstens mal für einen Moment zurückzustellen, wird es deutlich.

    Zitat

    Wenn die Abmachung nicht existiert, dann ist er ein verlogenes Arschloch und sie sollte den Kontakt meiden.

    Und genau aus dem Grund finde ich schon, das die Freundin davon wissen sollte. Ich finde es völlig unverantwortlich einem Menschen gegenüber, das dieses Vertrauen gebrochen wurde. Wenn dieser dann aber noch in der Gefahr steht, dadurch Schaden zu nehmen (ungeschützter Verkehr), sollte egal ob es moralisch einwandfrei war oder nicht, jemand den Mut haben, demjenigen die Entscheidung über das weiter Verhalten zu überlassen.


    Manche Beziehungen sehen in der Exklusivität der Sexualpartner einen gewissen Schutz. Darum erlauben sie sich auch gegenseitig ungeschützen Verkehr zu haben. Wenn diese Basis aber zerbrochen wird, dann möchte man bestimmt (eine zeitlang) geschützen Verkehr.


    Das hier "fremdgegangen" wird, ist nicht alleine ein Ding zwischen der Affäre und dem TE - die Partnerin der Affäre ist auch in gewisser Weise betroffen.


    Klar gebe ich dir Recht: Wenn die Abmachung bestehen würde, dann könnte es auch sein, das man vereinbart hat, das man sich nicht gegenseitig davon berichtet. Und das braucht TE ja gar nicht. Sie braucht ja auch nicht zu schreiben, das sie es schon getan haben. Aber die Frage sei doch gestattet, ob es überhaupt besteht.

    Zitat

    Das hier "fremdgegangen" wird, ist nicht alleine ein Ding zwischen der Affäre und dem TE - die Partnerin der Affäre ist auch in gewisser Weise betroffen.

    Die Partnerin ist (eventuell!) betroffen. Trotzdem ist das dann eine Sache zwischen diesen beiden und nicht Aufgabe der TE, die genauen Gegebenheiten herauszufinden oder irgendwas aufzudecken.


    Es kann ebenso gut sein, dass die Partnerin zwar zugestimmt hat, dass jeder sich sexuell ausleben kann, es ihr trotzdem sehr weh tut, dies dann auf diese Art serviert zu bekommen. Ich finde, das steht niemandem zu, sie ggf. zu verletzen. Sie ist erwachsen, kann denken und ist mündig. Sie braucht keine "Aufklärung". Schon gar nicht durch die Affäre.

    Zitat

    Ich finde, das steht niemandem zu, sie ggf. zu verletzen.

    Die "Verletzung" hat doch meines Erachtens schon stattgefunden - der einzige Umstand ist, das sie davon nichts weiß.


    Heißt das also, ich darf alles machen, solange mein Partner es nicht mitbekommt, aber ein Anrecht drauf hätte es zu wissen? Wird es dadurch "akzeptabel", nur weil mein Partner keine Kenntnis davon hat?


    Vielleicht bin ich moralisch gesehen zu altmodisch für das alles. Vielleicht bin ich auch zu erhlich für diese Welt. Daher verzeiht mir meine Kommentare in diese Richtung.

    Zitat

    Heißt das also, ich darf alles machen, solange mein Partner es nicht mitbekommt, aber ein Anrecht drauf hätte es zu wissen? Wird es dadurch "akzeptabel", nur weil mein Partner keine Kenntnis davon hat?

    Davon war ja nie die Rede. Du sprichst jetzt den Konflikt des Freundes an und nicht den Konflikt der TE. Natürlich hat der Freund kein Anrecht, zu tun, was er will, solange seine Freundin nicht einverstanden ist.


    Aber dieses Einverständnis wird doch jetzt vorausgesetzt.


    Wenn icetea als Affäre auch nur den geringsten Zweifel an der Wahrheit seiner Worte über diese Vereinbarung hat, dann sollte sie nicht mit ihm ins Bett. Ganz einfach. Entweder sie glaubt ihm, oder nicht. Aber zu sagen, ich glaube dir nicht und ich sprenge jetzt mal eure Vereinbarung, indem ich mir selbst die Erlaubnis bei deiner Freundin hole, das geht m.E. zu weit.


    Ihr eigentliches Dilemma hat mit dieser Frage sowieso nichts zu tun. Sie entwickelt Gefühle für ihn. Das gefährdet sie, das gefährdet eventuell auch diesen Freund. Das könnte böse enden. Schon allein deswegen würde ich raten, sich zurückzuziehen.