noch zur ergänzung: wir haben uns geeinigt, dass wir es nicht wissen wollen, solange es die beziehung nicht beeinträchtigt, sich also keiner ernsthaft verliebt. (das wäre etwas anderes, dann würde ich mich auch trennen.)


    was das mit den rollen angeht: es fühlt sich genauso echt an, die frau von meinem mann zu sein, wie die mutter meiner kinder oder die tochter meine eltern. genauso echt fühlt es sich auch an, wenn ich mich mit dem anderen treffe. nichts davon ist gespielt.

    Ja, man muss dann nur aufpassen, dass man die gemeinsam gesetzten Grenzen nicht völlig unterschiedlich auslegt. Wer damit leben kann, dass der Partner aus einer Partylaune heraus mal mit jemand anderem im Bett landet, muss nicht unbedingt genau so gelassen sein angesichts eine längeren Affäre, wo sich mit der Zeit auf jeden Fall irgendwelche Gefühle einstellen.