Affären

    mich würden einmal die Meinungen hier interessieren, vielleicht sogar von Betroffenen:


    Warum betrügen Männer ihre Ehefrauen, haben lange Affären, wo sie sagen, dass sie sich trennen, sie trennen sich dann aber nicht wegen "rachsüchtiger Frau, Kind, finanzieller Lage, Haus,...."


    Man hört dieses Schema ja immer wieder...... mich beschäftigt die Frage WARUM!!?

  • 204 Antworten

    Weil es bequem ist?


    Beschäftigt dich immer noch die alte Geschichte? Oder ist sie gar nicht alt, weil es danach doch noch weiterging?

    Ich verstehe das auch nicht, ich würde mich immer für eine neue Liebe entscheiden. Diese ginge mir über alles. Da möchte ich nicht mit einem Partner zusammen leben wo die Luft raus ist und mir das bis ans Ende meiner Tage vorstellen.


    Es sind doch auch nicht alle Männer so, dass sie in ihren Ehen verbleiben, bis ans Ende ihrer Tage. Manche wird wohl einfach nur der erotische Kick fehlen und sie suchen diese in einer Affäre, dafür trennen sie sich nicht extra, die Antwort darauf wäre: Männer können Sex und Liebe einfach besser trennen, da können nun die Gendergirls sagen was sie wollen, es ist einfach fakt. Und jetzt kommt mein erster Satz von oben ins Spiel, ich bin eine Frau und würde mich für eine neue Liebe definitiv trennen, abgesehen davon das ich eigentlich gar keine Affäre eingehen würde, da ich mich schon vorher trennen würde. Frauen handeln da eben doch anders. Denke einfach nicht das es wie oft gesagt immer nur ums finanzielle der Ehen geht, dass ein Mann da bleibt. Geht wohl eher darum das er bei der Ehefrau seine Sicherheiten hat, sie ist immer zur Stelle, erfüllt ihre alltäglichen Aufgaben usw.

    Weil Menschen Gewohnheitstiere sind und Veränderungen scheuen, aber trotzdem das haben wollen, was sie nicht (mehr) haben. In Ehen verschwindet die Leidenschaft und Verliebtheit irgendwann, meist wird der Sex weniger und man(n) will das zurück und nimmt sich eine Geliebte. Gleichzeitig will er aber das "gemachte Nest", die Gemütlichkeit, die Kinder, was man sich halt aufgebaut hat, nicht verlieren. Ehe bedeutet Verpflichtung, Affäre bedeutet Spaß. Und wenn die Affären-Frau es mit sich machen und sich mit leeren Versprechen hinhalten lässt, dann gibt es ja keine Probleme.


    Frauen entwickeln durch Sex schneller ein Bindungsgefühl, das ist nachgewiesen. Also warten sie, dass der Mann zu ihnen kommt und verlassen die Affärensituation nicht. Und warum sie drauf reinfallen... hm, keine Ahnung. Liebe macht blind, wahrscheinlich.


    Ich war noch nie in so einer Situation und habe mich auch noch nie von einem verheirateten Mann angezogen gefühlt, aber das sind so meine Annahmen.

    Zitat

    Warum betrügen Männer ihre Ehefrauen, haben lange Affären, wo sie sagen, dass sie sich trennen, sie trennen sich dann aber nicht wegen "rachsüchtiger Frau, Kind, finanzieller Lage, Haus,...."

    Weil es Frauen gibt, bei denen es funktioniert?

    Frauen gehen genauso oft fremd wie Männer und trennen sich genauso selten wie Männer.


    Längst nicht jeder/ jede der/die fremdgeht liebt den Ehemann bzw. die Ehefrau nicht mehr.


    Wenn aber der Partner, die Partnerin dem anderen nicht mehr genug Aufmerksamkeit, Liebe etc. schenkt hat ein Anderer, eine Andere oft leichtes Spiel.

    -vietnamesin-

    Zitat

    Männer können Sex und Liebe einfach besser trennen, da können nun die Gendergirls sagen was sie wollen, es ist einfach fakt.

    In deiner Welt vielleicht, ja. In meiner nicht. Und nun?

    Melpomene

    Zitat

    Frauen entwickeln durch Sex schneller ein Bindungsgefühl, das ist nachgewiesen.

    Wo?

    Und dann kommt noch dazu, dass viele Frauen die sich eben in solch einer Affäre mit einem verheirateten Mann befinden, nicht trennen wollen, weil sie immer am hoffen sind es ändert sich irgendwann. Die Hoffnung das er sich für sich entscheidet stirbt zuletzt. Da greift dann das Prinzip, was man nicht haben kann, bzw. wo man nicht rankommt, da kämpft man grade drum. Das kennen wir ja auch so aus der Partnersuche schon zu genüge. Es sind immer die am interessantesten, die man nicht sofort haben kann, oder eben auch sowieso nie haben kann..denen eiert man dann nach.

    @ melinka

    Einfach mal nach Oxytocin googlen. Das ist ein Hormon, was Vertrauen, Bindungen, Treue usw. fördert und bei Frauen vermehrt vorkommt, denn Testosteron unterdrückt Oxytocin(bildung) etwas und Frauen benötigen es für die Bindung zum Kind (es wird z.B. auch beim Stillen vermehrt ausgeschüttet). Genaueres habe ich jetzt spontan nicht parat, aber Wikipedia hat meistens einen guten Einstieg und Links zu Studien usw.

    -vietnamesin-

    Zitat

    Da greift dann das Prinzip, was man nicht haben kann, bzw. wo man nicht rankommt, da kämpft man grade drum. Das kennen wir ja auch so aus der Partnersuche schon zu genüge. Es sind immer die am interessantesten, die man nicht sofort haben kann, oder eben auch sowieso nie haben kann..denen eiert man dann nach.

    Das ist doch auch völlig eindimensional. Schreib am besten nicht "wir" und "man", wenn du eigentlich nur dich und deine Sicht kennst und meinst.

    keine alte geschichte, keine neue geschichte.....aber hier und auch überall sonst liest und hört man sovielm von affären mit den klassischen klischees.... wollte mal diverse meinunge.......


    ja die frauen machen es den verheirateten männern oft echt leicht.

    Betrügen, oder "das Andere" suchen ist ja gleich und gibt es schon immer! Versprechungen machen ist unsinnig und unfair! Wieso sagt er nicht einfach dass er "nur" Sex sucht!? Dann kann die Frau entscheiden ob sie mitmacht oder nicht! Meistens wird eh nicht "nüchtern" gehandelt, aber man müsste zumindest die Wahrheit sagen als Mann! x:) :-p

    Uuuuund, ihr müsst ja auch zugeben, dass manche Frauen oder eben Männer auch eben nur Sex suchen! Nur dann ausflippen und mehr wollen! Würden sie "nüchtern" bleiben wäre alles OK!


    Als ich mal eine sagen wir mal Zwischenbeziehung hatte, als eine viel jüngere Frau sich mir konkret nur für Sex angeboten hatte, war komischer weise für meine damalige Frau die schönste Zeit. Sie meinte dass ich nie ausgeglichener als in diese Zeit war! Komisch .... war aber so!

    Ich habe mich in den letzten Monaten mit einigen sehr unterschiedlichen aber verheirateten Männern unterhalten. Der Hauptgrund fürs Fremdgehen ist der eintönige Sex zuhause. Sie möchten mal was Neues erleben. Trennung kommt oft nicht infrage, da es unbequem wird.


    Und wenn sie halt nur für diese halbe oder ganze Stunde mal eine Frau finden, die ähnlich drauf ist, brauchen sie schließlich nicht ihr gewohntes Umfeld verlassen, Ehefrau und Kinder sowie die restliche Familie enttäuschen oder gar das mühsam zusammengesparte Haus mit der geschiedenen Frau teilen.