"Das ist für dich Treue?


    Der Frau, die du liebst, das eigentlich Schlimmste anzutun das es gibt "


    Erst nachdenken, dann schreiben. Man(n) kann seine Frau unterdrücken, obwohl man sie liebt, man kann sie schlagen, obwohl man(n) sie liebt, man(n) kann seine Frau klein machen, obwohl man(n) sie liebt, man kann...


    Man(n) kann so vieles was schlimmer ist, als (in einem Moment der Leidenschaft/Schwäche) fremd zu gehen.


    All die oben genannten Dinge sind zerstörerisch. Solange Dich dein Partner liebt und wertschätzt, solange Du ihn auch liebst, solange ist und bleibt zwar Fremdgehen ein Betrug, das steht außer Frage, es stellt aber keinerlei Grund dar, so etwas Wertvolles wie eine Liebesbeziehung deswegen für Null und nichtig, für wertlos zu erklären.


    Das richtige Leben ist weder ein Ponyhof, noch ein Liebesroman, da passieren solche Dinge und mit dogmatischen Absolutheitsansprüchen wird man an ihm scheitern.

    Wenn ich eine Kategorie wie z.B. Ehrlichkeit anführe und sie dann sogleich mit einem Absolutheitsanspruch versehe, dann habe ich mir das erste Problem schon selbst gebastelt. NIEMAND ist vollkommen, geschweige denn "absolut".


    Wer glaubt, immer wahrhaftig, absolut ehrlich usw. zu sein, der gibt sich einer Illusion hin. Automatisch ist das eigene Weltbild umso einsturzgefährdeter, je ausgeprägter solch eine Illusion ist.


    Unterm Strich zerstört ein Fremdgeher nämlich nur Illusionen, eigene, fremde und die der Partnerin oder des Partners. Die Kunst besteht darin, mit Realitäten leben zu können, inklusive unvollkommenen Menschen.

    Ehrlich, warum schimpfst Du an dieser Stelle jetzt so? Ich verstehe Deinen Beweggrund gerade nicht wirklich.


    Du warst eine Geliebte, an einem bestimmten Punkt wusstest Du, dass es eine andere Frau im Leben des Affärenmannes gab.


    Wenn Du jetzt schreibst ER hat seiner Frau etwas angetan, gelogen usw. Gibt es auf Deiner Seite dann keinen Anteil und keine Verantwortung dieser Frau gegenüber, der ein vorsätzlicher Betrug angetan wird? Immerhin einer, der von euch beiden einkalkuliert war und das nicht nur einmalig.


    Ich kann Deine Wut darüber verstehen, dass Du Dich von falschen Versprechungen hast täuschen lassen. Es keine Trennung gab, er zugelassen hat, dass sich Gefühle zu ihm aufbauen. Aber zu all dem bist Du ja nicht massiv gezwungen worden, oder?


    Wenn Du Deinen Thread zum Thema selbst noch einmal in Ruhe durchliest könnte Dir klar werden, dass Du selbst lange Zeit genau mit dem vorlieb genommen hast, was den längeren Betrug möglich gemacht hat. Deswegen müsste ein Teil Deiner Enttäuschung und Wut auch an Dich selbst gehen.


    Für mich hat Deine Anspruchshaltung keine wirkliche Logik, weil Du Teil seiner Betrugshandlung warst und zwar nicht unwissend, dann wäre es noch ein anderer Sachverhalt, sondern von Anfang wissend worauf Du Dich einlassen würdest, wenn Du an diesem Mann festhälst.

    Zitat

    Kurzfassung der Story: Er und ich haben uns "gefunden", es passt alles ziemlich gut, etc. Wir mögen uns sehr, - - kleiner aber feiner Haken: Er hat eine Freundin und nicht erst seit gestern. %-| ":/


    Ich höre natürlich schon die Sätze wie "Finger weg." - "Solang er sich nicht trennt." etc etc. ... **ABER :**

    Du hattest von Anfang an die Chance Dich nicht darauf einzulassen, aber Du bist das Risiko wissentlich eingegangen, auch mit der Maßgabe, dass sich dieser Mann nicht zeitnah trennt. Warum nun eine Generalanklage in Richtung Mann, dass er lügt und betrügt?

    Zitat

    würdet ihr SOFORT alles liegen und stehen lassen für einen Neuen?? Ist das nicht ein wenig zu vorschnell? Jetzt mal aus der Sicht des aktuellen Mannes gesehen. Ich kann ihn verstehen. Ich denke, ich würd ähnlich handeln. Vor allem, weil ich selber nicht genau weiß, was ich will.

    Dein Affärenmann hat es womöglich auch längere Zeit nicht gewusst, und sich deshalb nicht entschieden. Ab einem bestimmten Punkt war es aber so, und das hätte DEIN Grund beschleunigen müssen, dass Ganze zu beenden, weil Du so nicht mehr leben wolltest.


    Mir geht es nicht Aufrechnung, wer von euch beiden mehr Anteil und Lüge aufgebracht hat. In wen man sich verliebt kann man nicht immer beeinflussen, aber sehr wohl wie man handelt. Ihr wart in dem Moment beide nicht rational steuerbar. Vielleicht ist es ein Stück Menschsein, dass wir nicht perfekt sind, trotz aller guten Vorsätze und moralischen Bedenken. Ich kenne bisher keinen lebenden Menschen der wirklich in jeder Lebenssituation absolut integer handelt und denkt.


    Das soll keine Entschuldigung sein dafür, dass wir fehlbar sind. Es ist gut das es Regeln und Grenzen gibt, an denen man sich ortientieren kann. Aber sie bleiben nicht für jeden Lebensmoment stabil und unverrückbar. Sonst wäre auch nicht möglich gewesen, dass Du so handelst wie Du gehandelt hast, oder?

    Zitat

    Das ist für dich Treue?


    Der Frau, die du liebst, das eigentlich Schlimmste anzutun das es gibt (außer sie wäre einverstanden damit) und nur, weil sie es nicht erfährt, ist deiner Meinung nach alles in Butter? Dein Ernst?

    Wie passt das dazu, das du selbst mit einem Vergebenen angebandelt hast ":/ ?


    Im übrigen ist es längst nicht das Schlimmste, was man in einer Beziehung einander antun kann, auch wenn man nicht damit einverstanden ist. Für mich läuft keineswegs auf dieser Schiene. Zudem habe ich (und vielleicht andere auch..) einen anderen Treuebegriff, denn jemand der trotz Versuchung und womöglich Affäre sich für mich und die Familie entscheidet, ist nicht treulos. Wer alles stehen und liegen lässt deshalb wäre es aber.

    Zitat

    Man(n) kann seine Frau unterdrücken, obwohl man sie liebt, man kann sie schlagen, obwohl man(n) sie liebt, man(n) kann seine Frau klein machen, obwohl man(n) sie liebt, man kann...


    Man(n) kann so vieles was schlimmer ist, als (in einem Moment der Leidenschaft/Schwäche) fremd zu gehen.

    Die ganzen erstgenannten Sachen haben einen Riesenvorteil: Man bekommt sehr genau mit, wenn einem das angetan wird und kann daher auf dieser Basis handeln und entscheiden. :)z Das hinterhältige und miese am Fremdgehen ist (neben der Gesundheitsgefährdung), dass man entmündigt wird und nicht mehr aufgrund der Fakten über sein Leben entscheiden kann. Man lebt nicht mehr in der Realität sondern bekommt vom Partner eine Illusion aufgezwungen. Und für mich ist und bleibt das das Hinterletze, was man jemanden, dem körperliche Treue wichtig ist, antun kann!

    Zitat

    bleibt zwar Fremdgehen ein Betrug, das steht außer Frage, es stellt aber keinerlei Grund dar, so etwas Wertvolles wie eine Liebesbeziehung deswegen für Null und nichtig, für wertlos zu erklären.

    Wenn einem die Beziehung ach so wertvoll wäre, könnte man auch einfach treu bleiben! Erst egoistisch sein Vergnügen im Fremdgehen zu maximieren und dann die Ursprungsbeziehung (quasi als Ausgleich) in den Himmel zu heben, finde ich extrem scheinheilig. Ich hoffe, dass mir das niemals jemand antut. Kann doch wohl nicht zuviel verlangt sein, mir entweder treu zu sein oder mich zu verlassen. Ich mag Menschen nicht, die auf nichts verzichten können und wollen.

    Genau so sehe ich das auch. Mein Schwager hat oft zu meine Frau gesagt dass ich zu viele Freiheiten habe. Sie meinte nur, selbst wenn ..... bin ich ein viel besserer Ehemann und Vater als er mit seine Eifersucht je sein wird! Und das ist auch richtig so! Das kostet vll. Die Gesundheit ;-) ( Blutdruck immer hoch) aber ist auf jeden Fall aufregend! ;-)

    Zitat

    Ich hoffe, dass mir das niemals jemand antut. Kann doch wohl nicht zu viel verlangt sein, mir entweder treu zu sein oder mich zu verlassen. Ich mag Menschen nicht, die auf nichts verzichten können und wollen.

    Ich provozier Dich jetzt mal, nicht persönlich nehmen bitte. Ist mehr allgemein gemeint, nichts gegen Dich!


    Aus den zitierten Sätzen sprich ein großes Ego. Du bist ja so toll, dass man Dir unbedingt treu sein muss. Wenn Dir jemand untreu ist, dann verlässt Du ihn, sofort. Kann ja nicht so schwer sein, Dir treu zu sein. ... [20 Jahre später]: Du fühlst Dich vernachlässigt. DU tolle Frau, ausgerechnet Du. Und schwups, gehst DU fremd. Du bist nicht die betrogene, das wäre eine Rolle, die Du ja nie zulassen würdest. Aber hey, diesem Idioten treu sein? Hast DU nicht nötig. Trennung wäre jetzt auch blöd, mit Haus, Kindern, einem gemeinsamen Leben. Aber verzichten? DU? Niemals. Du gehst fremd und Schuld hat natürlich er, der Dich vernachlässigt hat. Hat mit diesem Faden hier gar nichts zu tun, da geht es ja um was anderes, nämlich darum, dass Männer ja aus niederen sexgeilen Motiven fremdgehen. DU hingegen bist ja quasi Opfer, zum fremdgehen getrieben...


    Wie gesagt, nimm es nicht persönlich. Genau so passiert das, und nicht eben selten. Hier tun mit irgendwie zu viele so, als wären sie komplett immun dagegen, dass ihnen das jemals passieren könnte. Mag mit dem eigenen Selbstbild mit Mitte 20 übereinstimmen, aber eigentlich müsste man die Diskussion rückblickend mit 70 jährigen führen.

    Ob jemand fremd geht oder nicht, hat jeder selbst in der Hand. Wenn ich unglücklich und vernachlässigt bin, dann ist das ein Grund mit meinem Partner zu sprechen und eine gemeinsame Lösung des Problems zu erarbeiten.

    Zitat

    Ich provozier Dich jetzt mal, nicht persönlich nehmen bitte. Ist mehr allgemein gemeint, nichts gegen Dich!

    Kein Problem. Von dem geschriebenen fühle ich mich gar nicht proboziert.

    Zitat

    Aus den zitierten Sätzen sprich ein großes Ego.

    Nicht ganz falsch. ;-D Ich mag schon, wie ich bin. Ich bin aber auch durchaus selbstkritisch. Und ich halte mich z.B. sicher nicht für die tollste Frau auf Erden und erwarte auch nicht von meinem Partner, dass er das so sieht. Aber so als Gesamtpaket bin ich sicher keine so schlechte Wahl. ;-) (Es sei denn jemand wünscht sich klassische Rollenaufteilung und/oder den Typ Katzenberger)

    Zitat

    Du bist ja so toll, dass man Dir unbedingt treu sein muss.

    Nein, man muss mir insofern nicht treu sein, als man mich ja jederzeit verlassen kann! Aber wenn ein Mann mit mir zusammensein will, dann schon bitte ganz (= inkl. körperlicher Treue). Natürlich kann mal eine andere Frau interessant sein. Aber wenn es weitergehen sollte, dann will ich das vorab oder wenigstens unmittelbar nach dem Fremdgehen erfahren! Soviel Aufrichtigkeit erwarte ich!

    Zitat

    Wenn Dir jemand untreu ist, dann verlässt Du ihn, sofort.

    Ich sehe es so, dass man mich verlässt, in dem Moment, wo man mit einer anderen etwas anfängt. Die frage ist dann nur, ob ich das erfahre oder ob ich durch Verheimlichen belogen und betrogen werde, sodass ich weiterhin glaube eine Beziehung zu haben.

    Zitat

    Kann ja nicht so schwer sein, Dir treu zu sein. ... [20 Jahre später]: Du fühlst Dich vernachlässigt. DU tolle Frau, ausgerechnet Du.

    Ich bin kein Prinzesschen, das ständig Aufmerksamkeit braucht. Ich erwarte gegenseitigen Respekt und Wertschätzung. Wenn es daran mangelt, gibt es ganz ohne Dritte einen massiven Trennungsgrund!

    Zitat

    Und schwups, gehst DU fremd.

    Nein, falsch. Ich gehe nicht "schwups" mit jemandem ins Bett. Bin kein Typ für ONS und auch dem Alkohol recht abgeneigt. Wenn ich etwas Neues anfangen will, würde ich höchstwahrscheinlich erst das alte sauber beenden. Und wenn ich doch mal Fremdgehen sollte, dann wäre das eine bewusste Entscheidung und nicht etwas, das mir "passiert". In dem Fall kann ich dann immer noch hinterher sofort ehrlich sein.

    Zitat

    Du bist nicht die betrogene, das wäre eine Rolle, die Du ja nie zulassen würdest.

    Das hat man leider nicht zu 100% in der Hand, ob man betrogen wird. :-/ Da ist man ganz auf den Partner angewiesen und ihm auch ausgeliefert. Man kann sich nur einen möglichst integren Partner suchen.

    Zitat

    Aber hey, diesem Idioten treu sein?

    Ich würde niemals meinen Partner als Idioten ansehen!!!! Bzw. wenn es so käme, sollte man sich m.E. dringend trennen!

    Zitat

    Hast DU nicht nötig.

    Doch! Ich finde Treue wichtig. Also lebe ich das selbstverständlich auch so. Ich hätte z.B. auch nie etwas mit einem Vergebenen angefangen.

    Zitat

    Trennung wäre jetzt auch blöd, mit Haus, Kindern, einem gemeinsamen Leben.

    Lässt sich alles anständig regeln! Eine Immobilie ist nur eine Sache und gemeinsam Eltern sein kann man auch nach einer Trennung. Insbesondere wenn man sich immer anständig behandelt hat, sollte das gut möglich sein. (Nach einem Betrug dagegen gibt es einen Scherbenhaufen, der das alles schwieriger macht.)

    Zitat

    Aber verzichten? DU? Niemals.

    Doch, ich bin gut im Verzichten. ;-D Wenn man sich für etwas entscheidet verzichtet man immer auf andere Dinge. Das finde ich gut, richtig und wichtig. :-)

    Zitat

    Du gehst fremd und Schuld hat natürlich er, der Dich vernachlässigt hat.

    Nein. Für mein Handeln übernehme ich schon die Verantwortung. Ich bin kein Mensch, der erst etwas tut und hinterher davon überrascht ist. Ich treffe meine Entscheidungen bewusst und stehe zu meinem Handeln.

    Zitat

    Hat mit diesem Faden hier gar nichts zu tun, da geht es ja um was anderes, nämlich darum, dass Männer ja aus niederen sexgeilen Motiven fremdgehen. DU hingegen bist ja quasi Opfer, zum fremdgehen getrieben...

    Ich unterscheide da überhaupt nicht zwischen den Geschlechtern. Ich finde heimlichen Betrug immer mies. Die einzigen Fälle, wo ich Anflüge von Verständnis bekomme, sind solche, wo mir dann immer schleierhaft ist, warum es nicht schon längst eine Trennung gegeben hat.

    Zitat

    Wie gesagt, nimm es nicht persönlich.

    Kann ich gar nicht großartig persönlich nehmen, weil es einfach so weit weg von meinem Denken und Handeln ist.

    Zitat

    Genau so passiert das, und nicht eben selten.

    Ja, ich weiß. Aber ich halte mich trotzdem für weniger fremdgehgefährdet als die meisten.

    Zitat

    Hier tun mit irgendwie zu viele so, als wären sie komplett immun dagegen, dass ihnen das jemals passieren könnte.

    Ich halte es auch für wichtig, sich fremdgehen grundsätzlich zuzutrauen. So bleibt man vorsichtiger und wiegt sich nicht in falscher Sicherheit. :-)

    Zitat

    Mag mit dem eigenen Selbstbild mit Mitte 20 übereinstimmen, aber eigentlich müsste man die Diskussion rückblickend mit 70 jährigen führen.

    Über Mitte 20 bin ich zumindest schon hinaus. ;-)

    Zitat

    Warum betrügen Männer ihre Ehefrauen, haben lange Affären, wo sie sagen, dass sie sich trennen, sie trennen sich dann aber nicht wegen "rachsüchtiger Frau, Kind, finanzieller Lage, Haus,...."


    Man hört dieses Schema ja immer wieder...... mich beschäftigt die Frage WARUM!!?

    Das Warum ist sicher bei jedem anders. Ich hab Männer kennengelernt, die einfach von ganzem Herzen gewissenlose A.... sind. Die machen es weil es Spaß macht, weil sie kein schlechtes Gewissen haben und die Frau zuhause eh nicht mehr so interessant ist.


    Der Geliebten werden dann die üblichen Märchen erzählt und die große Liebe geschworen, während sie sich heimlich ins Fäustchen lachen, weil alle Frauen so schön auf sie hereinfallen.


    Dann gibt es Männer, die vielleicht wirklich nicht mehr glücklich in ihrer Ehe sind und es aber einfach nicht über sich bringen alles hinzuwerfen. Weil die Frau zu traurig wäre, die Kinder sauer, das Haus weg und er selbst ganz allein...


    Der Affäre werden dann natürlich auch die üblichen Märchen erzählt und die große Liebe geschworen, weil sonst würde sie ja nicht mehr mitspielen.

    Booaheeeehhhh ;-) machen manche ein Drama aus der Geschichte ;-) ;-).


    Haha sorry für mein booaheeeehhhh wollte immer schon so assi schreiben ;-) aber mal im ernst ich wage mal zu behaupten dass die nüchternen fremdgeher/innen schon ganz nette Menschen sind und sehr Familienlieb auch. Wie schon mal geschrieben, meine Frau hat die Zeit als ich ne Affäre hatte als mitunter die schönste und ausgeglichenste genannt .

    Zitat

    Wie schon mal geschrieben, meine Frau hat die Zeit als ich ne Affäre hatte als mitunter die schönste und ausgeglichenste genannt .

    Ich finde es extrem traurig, wenn eine Beziehung erst durch ein "Ergänzungsprodukt" von außen schön und ausgeglichen wird. Ich würde keinen Mann wollen, der dann am umgänglichsten wird, wenn er sich zwei Frauen parallel hält. :-/

    Zitat

    Ich würde keinen Mann wollen, der...

    Ich denke, das ist deutlich geworden. Ich muss nur nochmal fragen:


    Was, wenn du einen Mann hast (hättest), der dich betrügt, ohne dass du es je erfährst?


    Die Vorstellung findest du furchtbar - verstanden. Sicher sein kannst du dir aber halt nie. Du wirst also ganz praktisch und real mit dem Risiko leben müssen, eventuelle eine Lüge zu leben. Furchtbare Vorstellung, aber es geht, oder? Also ich meine, du lässt dich sicherlich nur auf jemanden ein, bei dem du davon ausgehst (hoffst) dass er dich nicht betrügt. Völlig verständlich. Und genau so funktioniert es. Denn egal ob dir dein Partner nun wirklich körperlich treu ist oder dich betrügt - du bist glücklich mit ihm, sonst wärst du nicht mit ihm zusammen. Das ganze Theater um die Vorstellung "entmündigt" zu werden und "eine Lüge zu leben" ist also allenfalls akademischer Natur. Ganz praktisch macht es keinen Unterschied, ob man betrogen wird oder nicht, wenn man es nie erfährt.