• Aktion vom Freund meiner Mutter, für mich bricht Welt zusammen

    Erstmal ein liebes hallo an alle und dann zu meinem Problem, dass ich jetzt doch mal loswerden muss. Leider fehlt mir die beste Freundin, der ich es erzählen könnte, und alle anderen kommen für mich gerade noch nicht in Frage. Trotzdem weiß ich grade nicht, wie ich mich Verhalten soll, ich glaub‘ ich brauche ein paar Denkanstöße von euch! Meine Mama hat…
  • 56 Antworten

    Ich würde den Urlaub auch absagen.


    Egal, was jetzt passiert, das Verhältnis der beiden zueinander hat einen totalen Knacks bekommen, und wenn er nicht von sich aus zumindest klar signalisiert, dass er eine Grenze überschritten hat und dass ihm das auch bewusst ist, würde ich ihn in Zukunft meiden. Zumindest wäre ich nicht mehr mit ihm zu zweit.


    Und natürlich bricht da auch eine Welt zusammen, das ist eine sehr große Enttäuschung. Ich kann es der TE sehr gut nachfühlen.

    Er muss doch die Hand unter dem Tisch gehabt haben,da kann es doch kein Versehen sein.


    Wie auch immer, ein klares Gespräch mit ihm muss unbedingt sein.


    Er sah Dich nicht als "Stieftochter"sondern einfach als attraktive Frau, bei der er einfach mal versucht wie weit er gehen kann.Der Alkohol hat sicher dazu beigetragen, sonst hätte er sich das bestimmt niemals getraut.Er hat es ja in der Vergangenheit auch nie probiert.


    Deine Mutter wird es sowieso irgendwann merken und Dich darauf ansprechen, da Du Dich jetzt ihm gegenüber automatisch anders verhältst.Du kannst also warten oder gleich mit ihr reden.Du hast keinen Schuld daran,wenn sich Deine Mutter im schlimmsten Fall von ihm trennt.

    Zitat

    was wäre das denn dann für eine Mutter, die ihrer Tochter nicht glaubt, sondern automatisch davon ausgeht, dass sie ihn dazu motiviert hat?

    Soll es aber öfter geben. Jetzt OT aber es gibt auch Mädels die von Familienmitgliedern sexuell missbraucht werden und die Mutter sagt, das Kind lügt/hätte es selber so gewollt.

    Silbermondauge

    Zitat

    Jetzt OT aber es gibt auch Mädels die von Familienmitgliedern sexuell missbraucht werden und die Mutter sagt, das Kind lügt/hätte es selber so gewollt.

    Naja....dann ist das Vertrauensverhältnis zwischen Mutter und Tochter aber so oder so nicht besonders groß.


    Mal als Mutter gesprochen:


    Wenn einer meiner Töchter irgendetwas in dieser Art passiert (primär egal von wem ausgehend) – dann möchte ich das auf jeden Fall wissen und dann selbst entscheiden wie ich damit umgehe.


    Und Eines kann ich Euch mit Sicherheit sagen:


    Wenn mein Partner sich gegenüber einer meiner Töchter (oder einem jungen Mädchen/junger Frau generell) so verhalten würde, dann könnte er mir erzählen was er wollte – dafür gibt es keine 'harmlose' Erklärung. In meiner "Welt" gibt es keinerlei für mich zu akzeptierende Gründe als (so gesehen 'älterer') Mann einer jungen Frau über einen längeren Zeitraum die Hand auf den Oberschenkel zu legen.


    Ok, Ausnahmen bestätigen die Regel – es gibt Situationen wo man dies zum Trost tun kann oder so....aber die sind dann auch eindeutig, fühlbar und sichtbar genau als das wahrzunehmen. Doch eine solche Ausnahme kann man hier ja so ziemlich ausschließen.


    Insgesamt finde ich (egal in welcher Beziehung die betreffenden Menschen zueinander stehen), dass man mit Körperkontakt so umgehen sollte:


    Wenn man auf Jemanden körperlich zugeht, dann gibt es drei Möglichkeiten


    1. er wehrt es ab


    2. er duldet es, reagiert aber nicht entsprechend zurück


    3. er reagiert und zeigt, dass es ihm gefällt


    Bei 1 + 2 sollte der Versuch der Annäherung ganz schnell unterlassen werden. Denn für mich gilt diese Aussage "aber er/sie hat es ja nicht abgewehrt sondern geduldet" nicht. Ich finde diese Denkweise mindestens taktlos, je nach Situation respektlos und übergriffig bishin zu nötigend.


    Deshalb mag ich auch diese "Küsschen-links, Küsschen-rechts, Küsschen-links"-Begrüßung nicht. Ein Körperkontakt muß spontan erfolgen, auf Wunsch Beider Menschen und nicht aufgrund irgendwelcher Traditionen (ok, Händeschütteln oder Schulterklopfen mal ausgenommen ;-)).

    Monika

    Zitat

    Ich würde den Urlaub auch absagen.


    Egal, was jetzt passiert, das Verhältnis der beiden zueinander hat einen totalen Knacks bekommen, und wenn er nicht von sich aus zumindest klar signalisiert, dass er eine Grenze überschritten hat und dass ihm das auch bewusst ist, würde ich ihn in Zukunft meiden. Zumindest wäre ich nicht mehr mit ihm zu zweit.

    :)^

    Zitat

    Und natürlich bricht da auch eine Welt zusammen, das ist eine sehr große Enttäuschung. Ich kann es der TE sehr gut nachfühlen.

    :)z

    Nicola86

    Zitat

    Jetzt frag‘ ich mich, soll ich das absagen und ihn mit meiner Mutter heim schicken? Fänd‘ ich eigentlich schade, aber nach der Aktion…

    Gerade nach dieser Sache ist es doch nicht schade. Wichtig ist, dass Grenzen wieder hergestellt werden. Die sind bei euch im Verlauf der Zeit vielleicht ein wenig schwammig geworden.

    Zitat

    Soll es aber öfter geben. Jetzt OT aber es gibt auch Mädels die von Familienmitgliedern sexuell missbraucht werden und die Mutter sagt, das Kind lügt/hätte es selber so gewollt.

    klar gibt es das oft, aber ich würde trotzdem nicht davon ausgehen, dass eine Mutter so reagiert und es sollte schon gar keine Tochter davon abhalten, mit ihrer Mutter über sowas zu reden.

    Ich bin noch da, war nur gestern nicht am Computer.


    Was Seven-Of-Nine geschrieben hat trifft genau zu. Auch wenn die Situation nicht ganz genau die gleiche war, aber so ähnlich habe ich auch gefühlt in diesem Moment. Es ist auch jetzt noch so, dass ich mir das immer wieder selbst sagen muss, dass es wirklich wahr ist. Ich hätte mir nie, nie, niemals im Leben gedacht, dass so etwas passieren wird und deshalb war ich auch so geschockt.


    Natürlich wird meine Welt nicht komplett zusammenbrechen, aber es fühlt sich einfach so an, weil das Verhältnis zwischen allen die letzten sechs Jahre einfach so toll war. Einfach ungezwungen, alle waren glücklich.


    Ich habe auch immer sagen können, dass ich froh bin, dass meine Mutter ihren Freund hat. Sie hat eine schwere Zeit durchgemacht, die auch heute noch nicht ganz zünde ist. Ihr Freund hat sie unterstützt und es war häufig so, dass ich mir sehr sicher war, dass sie es ohne komplett aufzugeben nur geschafft hat, weil sie da eben nicht alleine durch musste und ihr Freund Komplet hinter ihr stand. Bis zum letzten Wochenende konnte ich einfach uneingeschränkt sagen, meine Mutter hat einen super Freund, auf den verlass ist, den ich ihr aus ganzem herzen gewünscht habe und den ich auch sehr mag.


    Und nach dem Wochenende war ich einfach Komplet verwirrt.


    Natürlich würde meine Mutter mir glauben, wenn ich ihr das erzählen würde. Ich bin mir aber gar nicht sicher, ob das momentan das ist, was ich will. Für sie wäre das vielleicht noch schlimmer als für mich, da bin ich mir eigentlich sicher. Und das obwohl es vielleicht wirklich nur ‚ne Bierlaune war.


    Übrigens ist es jetzt nicht so, dass sich der Freund meiner Mutter jedes Wochenende betrinkt oder so. Er war auch an dem Abend jetzt nicht laut singend betrunken und ist rumgetorkelt, falls ich das so rübergebracht haben sollte.


    Ich glaube ich werde einfach beobachten was als nächstes passiert. Vielleicht passiert es nie wieder und alles ist gut. Wobei irgendwie ‚n komischer Beigeschmack bleiben würde, glaub‘ ich. Wenn wieder so etwas vorkommt, dann bin ich da ja jetzt ganz anders drauf vorbereitet. Ich würde ganz anders reagieren. Wahrscheinlich einen eurer Vorschläge anwenden und ihn direkt drauf ansprechen, was das jetzt soll.


    Der erste Schock ist ja jetzt weg.


    Es ist nun auch noch ein Foto ins Spiel gekommen, auf welchem ich zu sehen bin wie ich ein Kuss bekomme. Es ist an dem Wochenende entstanden nachdem ich ein Geschenk an den Verein, der das Wochenende veranstaltet habe, übergeben habe. Also ein Küsschen auf die Wange. Der Freund meiner Mutter ist auch drauf und guckt ganz böse. Wollte ihn ja schon mal fragen, warum er da eigentlich so böse schaut und ihn dann auch auf die Aktion mit dem Anfassen ansprechen. Weiß es aber noch nicht wie ich es genau mache.


    Meinem Freund ist das auch aufgefallen und ich wollte es ihm gestern fast erzählen. Aber ich glaube irgendwie, dass er es mir nicht glauben würde, also jedenfalls das eher meine Mutter es mir glaubt als mein Freund…

    Also das er auf dem Foto so böse guckt, ist meinem Freund aufgefallen, wollte ich sagen. Er hat mich gestern nämlich gefragt, warum der da so böse guckt.

    @ Julejule! Ja genau,

    er hat die Hand dann da liegen lassen. Ich konnte bis jetzt eigentlich gut mit ihm reden. Also auch über tiefergründige Sachen. Er eigentlich auch mit mir. Aber ich finds trotzdem schwer, die Geschichte jetzt anzusprechen, obwohl es das Beste wäre.


    @xbomix nee ich wollte auch kein Fass aufmachen. Es beschäftigt mich aber einfach. Und ich mag einfach nicht, dass es nochmal passiert. Ich finds einfach blöd, dass es überhaupt passiert ist. Und fänd‘ es auch ganz schlimm, dass sich durch die Aktion ja im Grunde das gute und normale Verhältnis, dass man so innerhalb der Familie miteinander hat, ändern könnte. Fände ich einfach unglaublich traurig!


    Bambiene du hast schon Recht. Ich hätte auf jeden Fall was sagen sollen. Ich hab ihm schon gezeigt, dass ich es nicht will, indem ich meine Handtasche dann immer so gestellt habe, dass er seine Hand nicht auf mein Bein legen kann. Um etwas zu sagen, war ich einfach zu geschockt.


    Aber ich dacht auch noch, wenn die anderen das jetzt mitbekommen, ich kenne die schon, aber eben nicht so gut um sie einschätzen zu können, dann erzählen die das ja vielleicht auch weiter, oder von einem weiß ich, dass es ihn bestimmt auch schockiert hätte, dann hätte doch meine Mutter das auf jeden Fall mitbekommen. Wußte ja auch nicht, ob ich das meinem Freund erzähle und vielleicht hätte der das dann auch mitbekommen von den anderen und so weiter. Das wäre dann auf jeden Fall an dem Wochenende ein Drama geworden, unter den Leuten, die da so vorort waren, dass sich schnell rumverbreitet hätte. Da ich mir selbst nicht sicher war, wem ich das wie wann erzählen sollte, hab ich wahrscheinlich nichts gesagt.

    Zitat

    Um etwas zu sagen, war ich einfach zu geschockt. Aber ich dacht auch noch, wenn die anderen das jetzt mitbekommen

    Da hätte es vielleicht auch gereicht, die Hand wegzuschubsen und ihm einen bösen Blick zuzuwerfen. Vor allen Leuten hätte ich das auch nicht lautstark angesprochen. Aber eine grabschende Hand wegzuschieben ist ja eigentlich kein Ding. Das jetzt im Nachhinein anzusprechen ist natürlich schwer "Sag mal was war das da zuletzt mit deiner Hand?!" geht irgendwie auch nicht ":/ Ich würde da jetzt erstmal nichts machen, aber etwas mehr auf Distanz gehen. Immerhin ist es ja der Freund deiner Mutter, ich finde dafür hattet ihr schon ein ziemlich vertrautes Verhältnis was vielleicht schon fast unpassend ist (tiefgründige Themen, Unternehmungen alleine ohne die Mutter)

    @ Nicola86

    Zitat

    Und fänd‘ es auch ganz schlimm, dass sich durch die Aktion ja im Grunde das gute und normale Verhältnis, dass man so innerhalb der Familie miteinander hat, ändern könnte. Fände ich einfach unglaublich traurig!

    Bitte halte dir immer vor Augen dass es, sollte es dazu kommen, NICHT deine Schuld ist !