Zitat

    Ehrlich, ich verstehe all die Heteromänner nicht, die sich im Überschwang der Hormone auf eine Frau einlassen, sie heiraten und sich dann auch noch wie eine Weihnachtsgans ausnehmen lassen,

    Totaler Blödfug. Ein Homopaar kann genau so gut heiraten und der Eine nimmt später den Anderen aus - geht auch ohne Kinder... und auch selbige können adoptiert werden. Der einzige Unterschied ist wohl nur die Sexualität.

    Zitat

    Du hättest es Dir früher gewünscht, dass diese Frauen etwas von Dir wollen. Jetzt tun sie es und es passt Dir wieder nicht.

    doch, würde ihm wohl passen, aber bitte mit gutem Einkommen und ohne Kinder ;-D


    Es gibt ja wohl genügend Datingportale wo man seine Vorlieben/Abneigungen etc. eintragen kann. Schreib halt dick und Fett: KEINE Kinder und eigenes Einkommen erwünscht. Vlt auch noch welche Höhe ;-D

    Zitat

    Wie würde denn eine Frau in ähnlicher Situation reagieren?

    Ich habe den Eindruck, dass alleinerziehende Männer bei Frauen eher gut ankommen.

    Zitat

    wie meinen? ":/

    Was hast du da nicht verstanden? Die zentrale Botschaft war, dass deine Schlussfolgerungen für ein geringes Selbstvertrauen bei dir sprechen.

    Zitat

    Wenn man mit so einer Situation des öfteren konfrontiert wird, fängt man natürlich an darüber nachzudenken und über die Motive zu spekulieren. Völlig normal.


    Ich möchte mich halt nicht zum Affen, zum Notnagel irgendeiner Frau machen lassen. Eine Frau, die in einer eher ungünstigen Lage steckt, in der ihr jedes Mittel Recht wäre, um einen Teil der Last zu Unrecht auf andere abzuwälzen.

    Dieses Problem ist doch rein theoretisch. Es ist dein gutes Recht, dir Partnerinnen nach deinem Gusto auszusuchen, ob das nun 23-jährige Japanerinnen mit Hund sind oder 30-jährige blonde Frauen die einen Betrieb mit 6,5 Mitarbeitern führen. Wenn du keine (fremden) Kinder magst, lass die Alleinerziehenden einfach links liegen und gut is.


    Übrigens, wenn es eine Frau auf so Dinge wie finanzielle Sicherheit, Karriere-Ehrgeiz beim Mann usw anlegt, sucht sie sich wohl kaum einen, der mit Ende 20 noch nicht mit seinem Studium fertig ist.

    Zitat

    Übrigens, wenn es eine Frau auf so Dinge wie finanzielle Sicherheit, Karriere-Ehrgeiz beim Mann usw anlegt, sucht sie sich wohl kaum einen, der mit Ende 20 noch nicht mit seinem Studium fertig ist.


    CoteSauvage

    @Miky89 diesen Satz würde ich mir mal genau durchlesen. Denn das ist der Kern der Sache...


    Ich kann deine Gedanken & "Ängste" zwar gut nachvollziehn >aber! du bist in der völlig falschen Position um so etwas zu befürchten....


    Diese Dinge kann ein sich ein 40jähriger fragen ,der mit beiden Beinen seit Jahren im Berufsleben steht & gut Geld verdient.


    Aber "Du" der ja faktisch nichts hat >bist da doch Meilenweit von entfernt....


    Sei froh das dich halbwegs intelligente Frauen ansprechen die vielleicht beruflich noch was machen & keine Kassenmädchen vom Aldi die 3 Kinder durchschleifen müsssen wo dieser Gedanke evtl. berechtigt wäre....

    Völlig normal, dass man mit Leuten während der Schulzeit nicht viel anfangen konnte, sich dann aber später nochmal trifft und merkt, dass man fernab rotziger-Teenie-Abizeiten doch gut miteinander klarkommt.


    Schwingt da etwas Wut mit, weil du früher offenbar nicht so begehrt warst? Ansonsten sehe ich keinen Grund, zu unterstellen, dass diese Frauen dich als naiven Ernährer wollen. Als Masterstudent ohne bisher schon im Beruf eingestiegen zu sein bist du jetzt auch nicht wirklich ein überdurchschnittlich guter Schuss (womit ich weder Leistungen noch Perspektiven schlechtreden will, aber wohlhabender Traumernährer bist du sicherlich auch nicht.)

    PS: Wofür kann man sich denn deiner Meinung nach in dich als Mensch ohne finanzielle oder sonstige Hintergedanken verlieben? Ich will jetzt nichts wie "nett und gebildet" hören - das sind Millionen andere auch. Ist ne komische Mischung bei dir. Andererseits scheinst du von dir selbst nix zu halten außer ein paar oberflächliche Stichpunkte, andererseits bildest du dir nach einem Flirt direkt ein, man volle dich als Beziehungspartner oder gar Ernährer...

    Zitat

    Ich wundere mich, dass du angeblich im Studienumfeld mehrere Frauen getroffen haben willst, die Mitte bis Ende 20 bereits geschieden mit Kind sein sollen. Dieser Familienstand ist alters- und bildungsbedingt wohl eher unüblich und dich sollen gleich mehrere solche angebaggert haben? Mein Eindruck ist, du hast hier eher einen Aufhänger gesucht, um deinen Frauen-Frust abzulassen. Na, wenns hilft....


    wave_seven

    So siehts aus.

    Zitat

    Allerdings bist es schon Du, die ein und derselben Frau einen Anderen Marktwert mit und ohne Kind zusprichst. Das sagt einiges über Deine Denkweise aus und zumindest Respekt sehe ich da keines.

    wieso sollte diese sichtweise mit fehlendem respekt zu tun haben? ich finde es viel mehr absolut normal und einleuchtend, dass ein kind von einem anderen kerl den marktwert einer frau nicht gerade steigert.


    mir scheint der TE auch ziemlich verbittert und er scheint sich selbst sehr stark über den beruflichen erfolg zu definieren, den er für sich selbst in der näheren zukunft erwartet. auch die seltsame selbstbeschreibung klingt fast schon pathologisch.


    dennoch finde ich es ebenso befremdlich, welche reaktionen hier teilweise kommen. zum einen erstaunt es mich, wieviele hier den TE mehr oder weniger als minderleister, um nicht schon zu sagen versager, ansehen nur weil er sein studium "erst" mit 28 abschließen wird. zum anderen erstaunt es mich doch sehr, dass so viele scheinbar nicht nachvollziehen können, weshalb der TE es nicht schmeichelhaft findet, wenn die frauen, bei denen er in jüngeren jahren keinen fuß auf den boden bekam, ihm jetzt - wo sie in einer wesentlich ungünstigeren ausgangslage auf dem partnermarkt sind - doch eine chance geben. der eindruck, für diese frauen "B-ware" zu sein, mit der sie nun bereit sind sich "zu begnügen" weil sie selbst keinen zugriff mehr auf "A-ware" haben, drängt sich an dieser stelle einfach auf, egal wie politisch unkorrekt das auch klingen mag.


    aus all dem einen diskussionsthread zu machen finde ich allerdings auch übertrieben. wenn er kein interesse an alleinerziehenden hat, soll er's halt bleiben lassen und gut ist.

    @ Black Gun

    Zitat

    mir scheint der TE auch ziemlich verbittert und er scheint sich selbst sehr stark über den beruflichen erfolg zu definieren, den er für sich selbst in der näheren zukunft erwartet. auch die seltsame selbstbeschreibung klingt fast schon pathologisch.

    Ich definiere mich nicht über meinen beruflichen Erfolg.


    Die zugegeben etwas komisch anmutende Selbstbeschreibung habe ich angefügt, damit die Leute nicht über zu wenig Info meckern.


    (Sonst heißt es ja immer "Erzähl doch mal etwas mehr über dich, damit wir dich einschätzen können"....)


    Ziemlich verbittert bin ich wohl. Das kann ich nicht abstreiten.

    Zitat

    zum einen erstaunt es mich, wieviele hier den TE mehr oder weniger als minderleister, um nicht schon zu sagen versager, ansehen nur weil er sein studium "erst" mit 28 abschließen wird.

    Es sei angemerkt, dass ich zwischen Abi und Studium zwei Jahre beim Bund war (Zeitsoldat).

    Zitat

    aus all dem einen diskussionsthread zu machen finde ich allerdings auch übertrieben. wenn er kein interesse an alleinerziehenden hat, soll er's halt bleiben lassen und gut ist.

    Ich habe selbst lange Zeit überlegt, ob ich dazu Threads aufmache, aber es hat mich so sehr gewurmt, dass ich mich dann doch dazu entschieden habe.

    Zitat

    Ich habe selbst lange Zeit überlegt, ob ich dazu Threads aufmache, aber es hat mich so sehr gewurmt, dass ich mich dann doch dazu entschieden habe.

    das ist ja auch dein gutes recht. vielleicht würde es helfen, wenn du etwas klarer machst, welche form von input du dir wünschst, die über "dann date halt keine alleinerziehenden" hinaus geht? ;-)

    Zitat

    Wenn du keine (fremden) Kinder magst, lass die Alleinerziehenden einfach links liegen und gut is.

    Kleines bisschen OT:


    Kumpel von mir wollte das. Ne Frau mit Kind. Hat ja auch Vorteile. Er kann ja das Beste vom Kind abgreifen (spielen, etwas beibringen) und hat die krasse Baby Zeit nicht mitgemacht und weniger Kosten als der Vater.


    So. Der liebt Kinder und hat bestimmt 8 Jahre immer Dates mit Müttern gehabt.


    Aber seit 4 Jahren hat der aich die Schnauze voll und sucht "richtige" Single-Frauen. Und nun fangen die Damen an, ihre Kinder zu verheimlichen.


    Hat er mir letztens wieder erzählt, wie er nach 2 Monaten Dates alle paart Tage) zum Beachnuppern iwann mot ihr nach Hause ist. Und plötzlich gab es ein Kinderzimmer und 2 Kinder von 2 Männern...


    Und das passiert ihm seit 4 Jahren dauernd. Die letzte Story mit so einer ist noch kein Jahr her.


    Was macht er jetzt? Er fährt die Dates runter und gibt mehr Gas, im Gegenzug dazu auch weniger Geld ais, um das noch rationaler gestalten zu können.


    Ich wünsch dem TE viel Glück, dass er niemals auf eine Frau reinfällt, die ihr eigenes Fleisch und Blut verheimlicht um "ne gute Partie"

    abzubekommen.

    Manchmal glaube ich, ich leb in nem Paralelluniversum. Entweder ich mag jemanden genau so wie er/sie ist mit oder ohne Kind. Oder ich lass es dann ganz einfach. Benutzerin005: So einer?. Ich finde es eher traurig, dass man sein Kind verheimlichen muss um für einen potentiellen Partner interessant zu sein. Außerdem geht das ja auch nicht ewig. Irgendwann kommts ja doch raus und wenn der vermeindliche Partner dann geht, ist die Dame ja auch selbst schuld. Ich versteh diesen ewigen Stress da nicht. Entweder ich suche einen Partner/in habe bestimmte Ansprüche und weiche von denen nicht ab, dann finde ich entweder jemanden oder ich bleibe halt Single oder ich finde Kompromisse mit denen ich leben kann, weil ich nicht Single bleiben will.


    Da muss ich mich halt erst mal selbst kennenlernen und für mich herausfinden, was mir in einer Beziehung wichtig ist. Aber frustiert rumrennen und allen alleinerziehenden Damen unterstellen, sie wollen mich nur als ihren Ernährer, wirklich das kanns ja auch nicht sein. Wie schon geschrieben wurde: meld dich bei ner Singlebörse an und schreib gleich dazu, dass für Dich eine Frau mit Kind(ern) nicht in Frage kommt und gut ist.


    Viel Glück

    Was ich etwas seltsam finde: Deine Mutter hat es geschafft, mit Hilfe eines Mannes dafür zu sorgen, dass du nun bald deinen Master in der Tasche hast und zumindest ausbildungstechnisch gut gerüstet in dein zukünftiges Leben starten kannst.


    WAS IST DARAN FALSCH?


    Wie hättest du es denn gerne anders gehabt?


    Wenn du es gerne anders haben möchtest, dann mache es einfach anders - FÜR DICH!


    Aber bringe nicht ständig so abstruse Ansichten über die Motivation von AE Frauen daher.


    Weißt du, was die machen? Sie übernehmen Verantwortung für sich und die Kinder, die sie in die Welt gebracht haben, mit einem Typ Mensch, nämlich einem Mann, der sich seiner VERANTWORTUNG entzogen hat.


    Übernimm wenigsten so viel Verantwortung für dich selbst und treffe dich nicht mehr mit AE Frauen.


    Und werde langsam erwachsen!


    Viel Glück dabei!


    Im übrigen habe ich den Eindruck, dass du ganz ein anderes Problem hast.


    Was genau hat dich dazu gebracht diesen Faden zu eröffnen? Die AE Frauen auf der Welt?

    Zitat

    WAS IST DARAN FALSCH?

    Das der Zweck nicht unbedingt die Mittel heiligt? Wie es um die Beziehung seiner Mutter mit dem Stiefvater steht wissen wir hier nicht, ist denke ich auch nicht relevant, da es hier um was allgemeineres geht. Im extremfall hieße das, dass ein Dritter finanziell und emotional ausgenutzt wird, zum eigenen Vorteil bzw. zum Vorteil der eigenen Brut. Und ja, Kleingeister könnten auf die Idee kommen dass das falsch ist. Darum ist ein gewisses unbehagen von seiner Position aus sehr verständlich.

    Zitat

    wieso sollte diese sichtweise mit fehlendem respekt zu tun haben? ich finde es viel mehr absolut normal und einleuchtend, dass ein kind von einem anderen kerl den marktwert einer frau nicht gerade steigert.

    Ich frage mich nicht nur bei dieser speziellen Art von Gedanken/Bemerkungen in welcher Welt von Egoismen wir leben. Wenn alle Frauen dieses Planeten in Vorzeit und Gegenwart solche Gedanken selbst gehabt hätten. Nur kein Kind bekommen, der Kerl könnte mir ja weglaufen und ich allein da stehen gäbe es die Spezies Mensch nicht mehr.


    Kurioser Weise gehen Frauen trotz der latenten Gefahr, dass ein potentieller Vater nicht gewillt sein könnte als Zweit-Part bei der Aufzucht des Nachwuchses anwesend zu bleiben das volle Risiko ein Kind zu bekommen.


    Auch die völlig undifferenzierte Betrachtungsweise, wie eine Frau zur Alleinerziehenden wird bzw. geworden ist erschreckend. Ebenso, wie die Frau zum Konsumgut zur A- und B-Ware erklärt wird, zeigt in erschreckender Weise an welcher Stelle es bereits zwischen Mann und Frau in einigen Fällen eskaliert.


    Es sind z.T. jedoch dieselben Männer, die sich darüber aufregen und wütend sind, selbst so undifferenziert von kinderlosen Singlefrauen ausgesondert zu werden. Bei solchen diskriminierenden Denkweisen über Frauen absolut verständlich und in meinen Augen verdient erlebt.

    Zitat

    dass so viele scheinbar nicht nachvollziehen können, weshalb der TE es nicht schmeichelhaft findet, wenn die frauen, bei denen er in jüngeren jahren keinen fuß auf den boden bekam, ihm jetzt - wo sie in einer wesentlich ungünstigeren ausgangslage auf dem partnermarkt sind - doch eine chance geben.

    Wie willst Du als völlig unbekannter Beteiligter einschätzen können, in welcher Lage die Frauen auf dem Partnermarkt sind? Außer natürlich in Vorurteils-Schubladen aufzugehen.


    Woran will der TE seine Chancen Partnerchancen bei den benannten Frauen ausmachen? Nur weil bei einem zufälligen Kaffeetrinken etwas Flirtstimmung aufkam? Oder diese vielleicht fälschlich empfunden und mit Wiedersehensfreude verwechselt wurde?


    Zudem verändern Menschen sich gerade in der Übergangszeit zwischen Schulzeit und dem Ende Teenager-Phase. Möglich, dass der TE heute reifer und erwachsener rüber kommt. Deshalb von den Frauen anders wahrgenommen wird als Mann. Nicht mehr ganz so verschüchtert auftritt, ein anderes und wahrnehmbares Selbstbewusstsein ausstrahlt.

    Zitat

    Sei froh das dich halbwegs intelligente Frauen ansprechen die vielleicht beruflich noch was machen & keine Kassenmädchen vom Aldi die 3 Kinder durchschleifen müsssen wo dieser Gedanke evtl. berechtigt wäre....

    Jede Frau und Mutter, die für ihren eigenen Lebensunterhalt einsteht, den sicher nicht einfachen Job an einer Supermarktkasse erledigt (häufig in Schicht- und Wochenend-Diensten), ihren Alltag als Alleinerziehende organisert und stemmt, hat mehr geleistet als jemand der sich mit so einem Denken elitär über sie stellen will. Was ist daran verwerflich, wenn eine Frau & Mutter ohne Master-Studium und Uni-Abschluss einen Mann als Partner zur Seite haben möchte?


    Was ist mit den Werten wie Alltagstauglichkeit, gutem Allgemeinwissen, Herzenswärme, Kinderliebe, Kämpferherz und Durchhaltevermögen?


    Macht ein Uni-Abschluss eine Frau zur absolut tauglichen Partnerin für alle Fälle? Dann frage ich mich ernsthaft, warum gerade überdurchschnittlich gut aussehende, kinderlose und gut verdienende Karrierefrauen häufiger aussortiert ein Singledasein führen.

    Zitat

    weil sie selbst keinen zugriff mehr auf "A-ware" haben, drängt sich an dieser stelle einfach auf, egal wie politisch unkorrekt das auch klingen mag.

    Nur weil ein Mann ein gut verdienender Karrieremensch ist oder in der Zukunft sein könnte, ist er nicht im Automatismus die A-Class auf dem Partnermarkt. Dieses Unterteilung ist schon recht schräg, weil viele Threads im Beziehungsforum zeigen, dass es partnerschaftlich um ganz andere Werte geht worüber sich Beziehungsfähigkeit definiert.


    Wenn der TE kein Interesse an Frauen mit Kindern hat, ist das sein gutes Recht. Sie jedoch deshalb allgmeingültig zu egoistischen Vamp-Weibern auf Partnersuche zu erklären entbehrt jeder Grundlage.


    Er trifft seine Auswahl nach seinen persönlichen Ausschluss-Kriterien, die Frauen mit mit Kind/ern ihre nach eigenem Ermessen. Dabei werden häufiger Menschen durch ein persönliches Kriterium-Raster fallen. Das haben die meisten Leute schon erlebt vor dem Beginn einer Paarbeziehung und ist die Normalität.


    Kein Grund in absoluter Weise ein Vorurteil-Schubladen-Denken zu bedienen. Weder gegenüber bereits länger suchenden Single-Männern noch in Bezug auf alleinerziehende Frauen.