Alles neu

    Hallo. Ich hab hier schon mal einen Thread eröffnet wo es um meine Firma ging. Jetzt passt es für mich, aber ich merke das sich mein gesamtes Leben im Umbruch befindet und ich neue Wege einschlagen muss.


    Ich bin mit meinem Freund seit 3 Jahren zusammen... Wir kennen uns seit 15 Jahren.. Es ging eigentlich nur bergab mit ihm, uns.


    Die Trennnung steht schon immer im Raum..


    Keine Ahnung was ich schreiben soll, ich möchte mich austauschen, fragt mich einfach.

  • 19 Antworten

    was willst du denn hören? du hast vor einer weile einen entzug gemacht, hast das trinken aufgegeben und dein freund hat nicht mitgezogen. stattdessen besäuft er sich jeden abend und einmal in der woche ist er sogar so richtig besoffen. ":/


    dass es da besser für dich wäre, dich zu trennen weisst du ja. warum bleibst du dann also in dieser für dich schädlichen situation? hast du deine abhängigkeit mit co-abhängigkeit ersetzt? ":/

    Zitat

    aber ich merke das sich mein gesamtes Leben im Umbruch befindet und ich neue Wege einschlagen muss.

    Gibt es denn Hinderungsgründe? Was würde sich für Dich verändern, wenn Du einen Strich unter Deiner gescheiterten Beziehung machen würdest?

    Zitat

    Keine Ahnung was ich schreiben soll, ich möchte mich austauschen, fragt mich einfach.

    Mir geht es nicht anders als Dir. Ich würde mich ebenfalls gerne zu dem Thema austauschen.


    Dafür bräuchte ich einen aktiven Zuhörer, der mir die richtigen Fragen stellt.


    Nur leider ist es mir bisher nicht gelungen, so jemanden zu finden.


    Meiner Ansicht nach bist Du in derselben Situation. Du bräuchtest einen aktiven Zuhörer, der Dir die richtigen Fragen stellt.


    Ob Du den hier wohl finden wirst?

    Ja, es ist ein Trennungsgrund.


    Wenn man rational an die Sache rangehen wollte, könnte man sich jetzt weitere Gründe überlegen, die für oder gegen eine Trennung sprechen.


    Anschließend kann man dann auf dieser Grundlage eine Entscheidung treffen.


    Aber wer entscheidet solche Fragen schon rational?

    Zitat

    Was daran so schwer ist ? Mein Herz... Ich kenne ihn seit 15 Jahren... Leider trinke ich auch manchmal wenn ich sehe wie er auf mich scheisst

    im prinzip scheisst du aber selbst auf dich. anstatt zu dir zu stehen und menschen die dir schaden zufügen aus deinem leben zu streichen (nachdem du ihnen selbstverständlich die chance zur besserung gegeben hast), hängst du dein herz an eben genau diese menschen.


    ist dann ja auch bequem, wenn man sich so über den säufer-partner ärgern kann, dass man selbst zum glas greift. :=o selbst ist man dann ja nicht schuld, weil der andere einen so auf die palme bringt. :=o


    du begiebst dich freiwillig in eine situation, die dir weh tut, schadet und die dich wieder zum trinken bringt. nur eben, dass du es dir einfach machst, denn dein partner hat ja alle verantwortung.


    ich kann dir da nur raten, dein verhalten mal zu überdenken. wenn du wirklich neue wege einschlagen willst, musst du beginnen, verantwortung zu übernehmen. du bist ein erwachsener mensch und niemand zwingt dich, zu trinken oder mit einem säufer zusammen zu leben. :|N


    klar, 15 jahre sind eine lange zeit und da hängt das herz dran. aber ich vermute, dass es eben besonders schwer fällt, ihn aufzugeben, da dann der sündenbock weg ist und da du dann ganz allein für dich, dein leben und deine probleme verantwortlich bist.


    denn mal ganz ehrlich: wenn ich mich selbst liebe, dann ist mir meine gesundheit wichtig. mir ist wichtig, dass ich ziele und pläne fürs leben habe. mir ist wichtig, mir was gutes zu tun. wenn dann jemand in meinem umfeld ist, der mir permanent meine gesundheit kaputt machen will, der meine ziele und pläne mit füssen tritt und der mir absolut nicht gut tut, dann ist das wohl kaum liebe, sondern emotionale abhängigkeit. irgendwas bringt es mir, dass derjenige mich so fertig macht, sonst hätte ich ja die kraft, mich von demjenigen zu lösen.

    Du hast Recht. Ich bin bereits seit einiger Zeit auf Wohnungssuche. Ist leider nicht ganz so einfach.


    Es tut nur sehr weh WIEDER von null zu beginnen! Ich wollte endlich sesshaft werden und an einem Ort bleiben... Aber es soll nicht so sein :°(

    Das mit dem Nichtmehrsesshaftwerdenkönnen kenne ich leider auch seit ein paar Jahren. Das ist ätzend.


    Wegen deinem Freund: Bevor du diesen Faden geöffnet hast, schriebst du noch 3 Minuten vorher in dem anderen Faden, wo es um einen Hundehasser geht, wie nett gerade doch dein Freund mit deinen Hunden spielt.


    Aber wenn es seit 15 Jahren bei euch nur noch bergab geht, müßtet ihr doch mittlerweile ganz unten angekommen sein.


    Ich glaube, nur die Gewohnheit hält euch noch zusammen.


    Entweder du reißt dich da raus oder machst so weiter. Da kann man schwer etwas anderes raten.

    skyfall


    Bisher hast du nichts Positives ueber ihn geschrieben. Es ist kein Grund zu sehen, warum ihr zusammen seid. Gibt es einen (ausser Angst vor Veraenderung)?

    Zitat

    Ich wollte endlich sesshaft werden und an einem Ort bleiben...

    So wie es jetzt ist, hattest du dir das sicher nicht vorgestellt und gewuenscht.

    Zitat

    wie nett gerade doch dein Freund mit deinen Hunden spielt.

    Und was hat das mit meinem Problem mit ihm zu tun? ":/


    Ich finde es toll wie er mit den Hunden umgeht wenn er da ist, nichts desto trotz vernachlässigt er sie auch wenn saufen wichtiger ist.

    Zitat

    Es ist kein Grund zu sehen, warum ihr zusammen seid. Gibt es einen (ausser Angst vor Veraenderung)?

    Schwierige Frage. Klar will man ungern aus der gewohnten Umgebung raus weil die Angst vor Veränderung da ist, aber ewig so weiter rumeiern möchte ich auch nicht. Immerhin eiern wir schon über 1 Jahr herum.


    Und es ist auch keine richtige Partnerschaft. Ich sehne mich nach einer Partnerschaft! Diese Sehnsucht wird immer größer.


    Mein Problem ist nur folgendes. Ich arbeite jetzt an einem Ort, wo ich eine Stunde fahren muss. Dort möchte ich aber nicht hinziehen weil ich da aus der Welt von Familie und Freunden bin.


    Ich möchte in die andere Richtung gehen, wo ich aber noch länger in die Arbeit fahren müsste. Problem ist dabei aber, ich liebe diese Firma dort, die Leute, meine jetzige Chefin ist eine liebe Freundin geworden usw. Möchte dort ungern wieder weggehen.


    Ich hatte einmal die Hölle auf Erden und da möchte ich nie wieder hin.


    Ist die Frage wo ich ansetzen soll.


    Ein ganz lieber Freund, den ich aus der Therapie kenne, kennt meine Situation, die war damals ja schon genauso, sogar noch schlimmer.


    Er hat mir angeboten, zu ihm zu kommen, um mal Abstand zu gewinnen, um einen klaren Kopf zu bekommen, um mich emotional von ihm zu lösen, denn das schaffe ich im gemeinsamen Haus mit ihm nicht... Denn wenn das Herz dabei ist, falle ich immer wieder zurück... ergo, er nimmt mich auch gar nicht ernst.


    Problem ist nur das dieser Freund 3 Stunden entfernt wohnt :-(


    Wir haben Weihnachten und Silvester zusammen verbracht (ohne Alkohol), vor 2 Wochen sagte er mir noch (nachdem er wieder ganze Nacht irgendwo herum gesoffen hat), wie sehr er mich liebt, er hört wieder zu trinken auf, er möchte es selbst, er will mich nicht verlieren. Das sagte er mir, nachdem ich wieder einmal Tacheles geredet hatte.


    Heute sagte er ich solle halt nicht böse sein wenn er mal 2 Bier trinkt :)= :)^ ":/


    Also ich fühle mich echt verarscht. Ich denke er hat überhaupt nichts verstanden!! Er weiß gar nicht worum es überhaupt geht.... Kann mir einer mal sowas erklären??


    Ich fragte ihn ob er mich jetzt verarschen will, gerade erklärt er mir das das neue Jahr gleich scheiße weitergeht wie das alte... Dasselbe leidige Thema, weswegen es unzählige Eskalationen gab.


    Ich weiß das mich niemand zwingt zu trinken und ich für mich selbst gerade stehen muss, aber es ist verdammt schwer wenn ich keine Unterstützung bekomme und ich andauernd damit konfrontiert werde :°(

    Zitat

    Also ich fühle mich echt verarscht. Ich denke er hat überhaupt nichts verstanden!! Er weiß gar nicht worum es überhaupt geht.... Kann mir einer mal sowas erklären??


    Ich fragte ihn ob er mich jetzt verarschen will, gerade erklärt er mir das das neue Jahr gleich scheiße weitergeht wie das alte... Dasselbe leidige Thema, weswegen es unzählige Eskalationen gab.


    Ich weiß das mich niemand zwingt zu trinken und ich für mich selbst gerade stehen muss, aber es ist verdammt schwer wenn ich keine Unterstützung bekomme und ich andauernd damit konfrontiert werde :°(

    hast du denn langsam verstanden, dass er nix verstanden hat? ;-) denn letzten endes kannst nur du selbst irgendwas an der ganzen situation ändern. es wird kein bisschen besser indem du abwartest und noch weiter darauf hoffst, dass er sich irgendwo ändert. veränderungen wirst du selbst herbei führen müssen.

    Zitat

    Und es ist auch keine richtige Partnerschaft. Ich sehne mich nach einer Partnerschaft! Diese Sehnsucht wird immer größer.


    Mein Problem ist nur folgendes.

    langsam sehe ich in deinem verhalten ein gewisses muster. entscheidungen sind nicht so unbedingt dein ding, oder? ;-)


    an und für sich ist das ja nicht weiter schlimm, aber einige grundlegende und basale lebensentscheidungen MUSS einfach jeder selbst treffen können.


    mal konkret gesagt: du hast einen partner mit dem du in der nähe von freunden und familie lebst. deine arbeit ist eine stunde in richtung A, dein guter freund aus therapiezeiten ist 3 stunden in richtung B. hab ich das richtig verstanden?


    ich würde mich in deinem fall eben für A oder B entscheiden und dann eben mit den jw. folgen leben. also entweder in die stadt ziehen, in der ich arbeite, die entsprechenden vorteile geniessen und mir dort dann eben einen neuen freundeskreis aufbauen und auf den alten schweren herzens verzichten oder eben mich für die freunde entscheiden, zu ihnen oder zu dem therapie-kumpel ziehen und dann dort in der nähe arbeit suchen und damit leben dass das eben nicht die ganz so tolle stelle ist.


    du möchtest aber irgendwie alles und kannst dich nicht entscheiden und das führt dann eben auf lange sicht zu stress, unglücklichsein und dann ggf. eben auch dazu, dass du zur flasche greifst. menschen, die sich so verhalten haben oft eine eher externisierende weltsicht - bei dir erkenne ich das eben auch. dein freund ist schuld daran, dass du unglücklich bist, wegen ihm säufst du, wegen deiner arbeitsstelle musst du so weit fahren, wegen deiner familie und den freunden kannst du nicht weg ziehen, weil der therapie-kumpel so weit weg lebt kannst du nicht zu ihm und sowieso kriegst du keine hilfe und unterstützung und, und, und.


    versuch es doch mal umgekehrt und überlege, wofür du wirklich selbst die verantwortung in deinem leben trägst. denn genau die punkte kannst du dann auch verändern - das ist der vorteil davon, selbst für was verantwortlich zu sein. ;-)


    wenn du aber weiter nichts entscheidest, sondern entscheiden lässt und darauf hoffst dass irgendwann irgendwer all deine probleme für dich lösen wird bist du schief gewickelt, denn das wird nicht passieren. klar, dein freund ist der worst case, denn er säuft offen vor dir, obwohl du es nicht möchtest. der nächste ist aber vielleicht ein workaholic oder ein kiffer oder einfach ein kettenraucher. so oder so wirst du dich wappnen und dir anlernen müssen, deine eigenen baustellen im leben anzugehen auch wenn andere leute um dich rum dir eben mal nicht helfen oder wenn sie ihre eigenen baustellen haben - denn so ist nunmal das leben.

    Zitat

    langsam sehe ich in deinem verhalten ein gewisses muster. entscheidungen sind nicht so unbedingt dein ding, oder? ;-)

    Ich habe schon sehr viele Entscheidungen in meinem Leben getroffen. Und stell dir vor, ohne Einfluss von anderen :)z


    Es dauert inzwischen nur eine Weile bis ich fest entschlossen bin, aber wenn ich es bin renne ich mit dem Kopf durch die Wand wie man so schön sagt.


    Früher war das nicht so. Heute muss ich mir zu 100% sicher sein, denn eingefahren bin ich einmal zu oft mit vorschnellen Entscheidungen.

    Zitat

    wenn du aber weiter nichts entscheidest, sondern entscheiden lässt und darauf hoffst dass irgendwann irgendwer all deine probleme für dich lösen wird bist du schief gewickelt, denn das wird nicht passieren

    "Es wird sich nie etwas verändern, außer, man verändert sich selbst. Und plötzlich verändert sich alles" :-)


    Ein gutes Sprichwort und es trifft auch zu!


    Ich habe lange genug "gehofft" das sich etwas ändert... Vergebens. Das Problem ist nicht nur der Alkohol zwischen uns, wobei der eine große Rolle spielt. Ich ging freiwillig in die stationäre Therapie weil ich mir helfen lassen wollte, um mir dort von manchen Leuten sagen zu lassen das eigentlich gar nicht ich dieses Problem habe, sondern er.


    Whatever, ich bereue es keine Sekunde dort gewesen zu sein, denn diese Therapie hat mich wieder auf den richtigen Weg geführt, auch wenn ich noch weiterhin mit ihm zusammen war.


    Mittlerweile habe ich mir ein paar Wohnungen angesehen und mich mit einem guten Freund aus der Therapie in Verbindung gesetzt, der vom Fach ist, was Kredite usw betrifft und mir seine Hilfe angeboten wenn es soweit ist.


    Am Sonntag sehe ich mir eine vielversprechende Wohnung an, ich hoffe sehr das diese passt. Bei den anderen waren meist keine Haustiere erlaubt, zu weit weg von der Arbeit, zu groß und zu teuer.


    Die jetzige wäre gleich weit von der Strecke wie jetzt zur Arbeit und Haustiere sind erlaubt :)z Hoffentlich wirklich :_D


    Mit dem Haus habe ich auch einen Plan und der wird klappen. Er soll sich Zeit nehmen und schauen, ob er es behalten möchte und ob er es sich alleine leisten kann.


    Wenn er sich entschieden hat, werden wir alles weitere mit der Bank klären.


    So, das ist der neueste Stand! Hoffe auf Sonntag :-D Freue mich echt auf eine Wohnung und das ich wieder alleine bin :)z