Alles zu fix, sagt er ....

    Hallo liebes Forum,


    Ich habe vor wenigen Tagen einen Mann kennengelernt. Wir fanden uns auf anhieb sympathisch und haben lange zusammen in einer Bar gesessen. Er war mit der Bahn da, ich mit dem Auto. Von daher konnte er etwas alkoholisches trinken, ich nicht. Als es sehr spät war, bot ich ihm an, ihn nach Hause zu fahren. Aber irgendwie fand ich ihn dann so sympathisch und er scheinbar mich, dass wir bei mir landeten. Am nächsten Tag machte er auch keine Anstalten, dass ich ihn Heim bringen sollte. Er machte mir ein Kompliment nach dem anderen. Doch irgendwann musste er nach Hause - er hat noch einen 17 jährigen Sohn. Da er noch einkaufen wollte und das auf dem Weg lag, kauften wir ein und ich fuhr ihn nach Hause. Ich wollte eigentlich gar nicht mit zu ihm, aber er bat mich darum - vielleicht sei ja sein Sohn da und den könnte ich dann ja kennenlernen. Also ging ich mit. Der Sohn war nicht zu Hause und wir unterhielten uns. Dabei fragte er mich, ob ich nicht abends wiederkommen wollte. Wir könnten ja zusammen essen gehen. Als ich ging, meinte er, ich könnte ja bis Montag bleiben und sollte ein paar Sachen mitbringen.


    Ich fuhr also nach Hause, duschte und packte ein paar Sachen ein und blieb bis Montag. Die Zeit war wunderschön. Er umgarnte mich ständig, nahm mich häufig in den Arm und ich genoss das. Von meiner Seite hatte ich Anfangs etwas bedenken, ob nicht alles viel zu schnell geht. Deshalb fragte ich ihn immer wieder, ob das o. K. sei. Am Sonntag meinte er dann, ich könnte ja Montag abend auch wieder kommen. Ich fragte wieder, ob das für ihn o. K. ist.


    Montag morgen verabschiedeten wir uns zur Arbeit und chatteten zwischendurch viel. Ganz liebe Nachrichten kamen. Er sei auf Wolke 7 usw. Zwischendurch telefonierten wir. Montag abend trafen wir uns dann wieder bei ihm. Haben zusammen gegessen und dann viel geredet. Er hat in der kommenden Woche Urlaub. Ich sah für mich zumindest eine Möglichkeit den Donnerstag und Freitag in seiner Urlahbswoche frei zu machen. Er freute sich, da auch sein Sohn zu der Zeit weg sei.


    Dienstag morgen ging er vor mir zur Arbeit. Es war nichts. Wir verabschiedeten uns lieb. Als er auf der Arbeit war schickte er ein dickes Herz und es kamen ganz viele liebe Chatnachrichten. Mittags telefonierten wir kurz. Natürlich hatte er Montag abend gefragt, ob ich Dienstag abend wieder komme. Ich frage nach und stimme zu.


    Dienstag nachmittag gegen 15 Uhr telefonieren wir. Er wollte sich noch mal melden, wann er zu Hause ist. Gegen 20 Uhr kommt eine Nachricht, es könne spät werden bei ihm, sein Vater sei krank. Ich schreibe ihm, er solle sich keinen Stress machen, ich käme auch später. Eine Stunde später die Nachricht, ob es o. K. wäre, wenn wir uns erst heute sehen. Allles noch so geschrieben, dass ich keine Bedenken bekomme. Mache mir natürlich Sorgen und schreibe, dass es natürlich klar geht und er vielleicht kurz anrufen kann. Diese Nachricht bleibt bis heute morgen unbeantwortet. Dann ein guten Morgen und ob ich schon wach sei. Ich freue mich und versuche ihn anzurufen. Sofort geht der AB dran. Na, denke ich, vielleicht hat er das Handy falsch bedient und ruft zurück. Es kommt dann eine WhatsApp- Nachricht: Es ginge ihm alles zu fix, er wollte heute abend mit mir reden. Er würde mir gerne meine Sachen vorbei bringen.


    Darauf habe ich ihm geantwortet, dass ich jetzt das alles nicht mehr verstehe. Die Geschwindigkeit ging ja von ihm aus. Aber ich würde seinen Vorschlag gut finden und er solle vorbeikommen. Wir haben dann noch die Zeit vereinbart und er war freundlich wie immer. Hat mich sogar in den Nachrichten mit einem schon von ihm gewählten Cosenamen angeschrieben.


    Zwischendrin am Sonntag war ihm auch noch wichtig, dass ich eine gute Bekannte von ihm kennenlerne, die dann am Sonntag zum Grillen kam. Mit seinem Sohn, der sehr zurückhaltend ist, gab es einige wenige Kontakte, die aber unproblematisch waren. So hatte ich für uns beide z. B. eine Wassermelone geschnitten und auch für den Sohn einen Teller gemacht. Als ich ihn fragte, ob er den Teller seinem Sohn bringen wollte, meinte er, mach du das ruhig.


    Es gab für mich die gesamte Zeit über keinen Hinweis auf irgendwas und das gesamte Tempo ging von ihm aus.


    Ich verstehe echt die Welt nicht mehr.


    Jetzt kommt er gleich und ich bin völlig verwirrt.


    Hat jemand eine Idee, wie ich mich jetzt verhalten soll?

  • 41 Antworten

    Wenn er gleich schon vorbeikommt, wirst du wohl nicht viele Antworten vorher bekommen ;-)


    Er hat doch schon alles gesagt: Es geht ihm zu schnell, respektiere das doch, auch wenn es dich überrumpelt. Vielleicht hat sein Sohn ihm ins Gewissen geredet, vielleicht hat er Bindungsangst - er wird es dir sicher erklären. Nur zum Verständnis, ihr seid beide männlich?

    Yepp, wir sind beide männlich...


    ... und respektieren werde ich es, was er sagt.


    Ich will nur keine Hängepartie nach der Art, ich möchte eine Beziehung zu dir, aber es ging mir die letzten Tage alles zu fix. Da er die Geschwindigkeit vorgegeben hat, weiss ich dann natürlich in Zukunft nicht, was gilt. Wenn er dann etwas will, werde ich immer zunächst Zweifel haben.

    Na sei du selbst, du möchtest doch mit ihm zusammen sein. Ich würde dir aber raten dich nicht heulend an ihn zu klammern, auch wenn es hart wird eventuell, gibt ihm Zeit. Das schlechteste wäre nun klammern ihn weiterhin mit Nachrichten bombadieren etc. erst wenn er dich vermisst, wird er auf dich zurückkommen. Das ist der Tipp den ich dir geben kann.

    Ich würde ihn einfach fragen, wie er sich das künftig vorstellt. Ob du auf Abstand gehen solltst oder wer von euch beiden das Tempo "vorgibt". Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden ;-)

    Bei der ersten Begegnung gleich beim anderen bleiben, übernachten, Sex inklusive nehme ich an, da werden eine Menge Hormone im Spiel sein. Die echte Probe, ob man den Gegenüber denn auch nicht nur sympatisch findet, sondern alltagstauglich, ob man die selbe Wellenlänge hat, den gleichen Humor, ob da sowas wie Liebe entsteht, das wird erstmal hinten an geschoben und verdrängt. Irgendwann wird man dann mal merken, dass man den 10. Schritt vor dem 1. gemacht hat und innehalten. Ja, das geht ziemlich fix bei euch und der Schritt zurück um mal aus etwas Distanz zu gucken, was ist das eigentlich, halte ich dann für sehr normal. Als Ergebnis kann da alles rauskommen.

    @ Seherin:

    Ja, wir sind beide geoutet.


    Er war zwischenzeitlich da. Klar habe ich nicht geheult oder geklammert. Dafür gab es und er mir keinen Grund. Er kam sofort rein, küsste mich und sagte sofort: ich will keine Trennung. Im Endeffekt wusste er, dass er die Geschwindigkeit vorgegeben hat - es ihm aber zu schnell war und er auch Angst bekam, wie sein Sohn reagiert. Darüber haben wir auch viel schon vorher gesprochen und ich habe ihm gesagt, auch wenn der Sohn jetzt fast 18 ist, sollte er nicht unterschätzen, dass ich in ihrer Familie jetzt erst einmal als Fremdkörper komme und mir nicht ganz wohl dabei ist, da keiner von uns beiden abschätzen kann, was das mit seinem Sohn macht. Und das er seinen Sohn über alles liebt, habe ich schon am ersten Abend gemerkt. Er braucht ihn und umgekehrt der Sohn seinen Vater.


    Nun ist erstmal alles nicht so dramatisch wie zunächst befürchtet und die kommenden Wochen werden zeigen, wie es weitergeht. Heute abend zeigte er mir jedenfalls ganz klar, dass er weiter mit mir will.

    Zitat

    Er kam sofort rein, küsste mich und sagte sofort: ich will keine Trennung.

    Also seid ihr schon zusammen? ":/


    Das ging ja wirklich verdammt fix alles bei euch. Wobei ich das nicht verurteilen will, solang beide sich wohlfühlen und da kein Problem sehen. Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass er seinem Sohn dieses Tempo nicht direkt zumuten will. Du bist ja erstmal ein Fremder, ganz klar. Für deinen Freund (ich nenn ihn mal so, da ihr das ja beide wohl so seht) gibt es sicher momentan nichts schöneres, als wenn Du da bist. Sein Sohn aber möchte Dich vielleicht erstmal kennenlernen. Kann das schon verstehen. Hätte meine Mutter einen (für mich) Wildfremden mit nach Hause gebracht und der wäre gleich halb eingezogen, hätte ich auch gestutzt ;-D


    Das ist aber nur eine Vermutung. Ansonsten kann es ja durchaus noch andere Gründe geben die nichts mit seinen Gefühlen Dir gegenüber zutun haben. Ihr kennt euch ja bisher kaum.


    Trotzdem wünsche ich Dir/Euch alles Gute! @:)

    @ Loreley2901

    Ich seh das im Moment genauso wie du. Auch wenn ich nicht direkt bei ihm eingezogen bin, so hatte ich doch ein schlechtes Gefühl wegen seines Sohnes. Habe ich mit ihm ja auch direkt thematisiert. Und auch heute habe ich ihm das nochmal gesagt. Er hat als alleinerziehender Vater sehr sehr viel geleistet und liebt seinen Sohn. Das merkt man und darauf kann er stolz sein. Und ich möchte mich nicht als Konkurrenz zu seinem Sohn verstehen. Das kann in so einer Situation ganz schnell auch ohne das ich es will passieren. Spätestens am kommenden Wochenende, wenn sein Sohn nicht da gewesen wäre, hätte ich das mit ihm besprochen.


    Und es isr auch richtig, dass wir beide eine Beziehung suchen und es scheint wirklich alles verdammt schnell zu gehen. Meine letzte Beziehung fing ähnlich schnell an - die dauerte 25 Jahre :), wobei ich mir durchaus der drohenden Gefahren bewußt bin. Allerdings geht es mir so, dass verdammt viel passt. Wir haben die Zeit auch für viele viele Gespräche genutzt. Und er sieht es ähnlich und ist im Moment genauso glücklich, mich gefunden zu haben. Und sicherlich ist es gerade im Moment nicht verkehrt, in der Geschwindigkeit weiter zu machen, wie es angefangen hat. Da sind jetzt viele Gefühle für uns beide zu verarbeiten.


    Ich habe aber ein sehr gutes Bauchgedühl, auch wenn ich meist viel mit dem Kopf entscheide.

    Tja, was soll ich sagen ...


    Es scheint alles genauso schnell vorbei wie es angefangen hat. Nachdem er Mittwoch abend kurz bei mir war, schien alles o. K. Ich hatte es ja auch geschrieben. Aber seit Donnerstag fühlte sich dann alles schwer und zäh an - ich kenne so ein Verhalten ja schon von anderen Beziehungen.


    Ich glaube, dass ich da noch an mir arbeiten muss. Ich lasse mich scheinbar zu schnell von den Kerlen einlullen ...

    Zitat

    Ich glaube, dass ich da noch an mir arbeiten muss.

    Mh - woran genau? Daran nicht sehr früh alles definieren zu wollen sondern offen zu sein für das was statt findet ohne sofort Zukunfts Erwartungen dran zu knüpfen? ( damit tun sich wohl fast alle Menschen schwer)

    Zitat

    Ich lasse mich scheinbar zu schnell von den Kerlen einlullen ...

    Ich weiss nicht... Leidenschaft ist doch eigentlich was schönes und ihr habt eure Zeit zusammen ja offensichtlich beide sehr genossen?! Warum fühlst Du dich jetzt im nachhinein "gelullt"? Hast Du irgendetwas von dem was ihr getan habt nur deshalb getan, weil Du davon ausgegangen bist ihr seid jetzt fest zusammen?

    Hallo NotMichaelCaine,


    ich habe dann ab spätestens Mittwoch eine Diskrepanz zwischen meinem Bauchgefühl und der Realität festgestellt. Mein Bauchgefühl sagte mir, sein Verhalten stimmt nicht mit der Realität überein. So hatten wir z. B. Donnerstag abend getrennt etwas vor - er ging mit einem Arbeitskollegen ins Kino, ich ging mit Bekannten etwas trinken. Nachmittags wünschte ich ihm einen schönen Abend und bat ihn, sich telefonisch abends zu melden. Es kam ein kurzes 'O.K. mache ich.'. Und er meldete sich dann nicht mehr. Ich hätte mehr als das kurze 'O.K. mache ich.' erwartet. Z. B. 'Habe du auch einen netten Abend.'. Naja, ich weiss: Meine Erwartung und damit muss man immer vorsichtig sein. Als er sich dann aber telefonisch nicht meldete, war ich schon sauer. Ich habe ihm dann am Freitag geschrieben: Wir müssen reden. Er versprach sich nachher nochmal zu melden (tat er dann den ganzen Freitag nicht) und das wir uns am Samstag nachmittag treffen und reden (er meldete sich dazu auch nicht mehr).


    Heute morgen (auch nach einigen Gesprächen mit Bekannten) habe ich ihm halt geschrieben, dass ich mit ihm über meine Diskrepanz zwischen Bauchgefühl und Realität reden wollte, er sich aber ja z. Z. jedem Kontakt entzieht. Meine Gefühle für ihn seinen mir immer klar gewesen. Kurz nach dieser Nachricht kam 'Ich brauche Zeit'.


    Komisxherweise glaube ich ihm genau das im Moment. Wir haben sicherlich am letzten Wochenende in den 3-4 Tagen das durchlebt, was andere in 3-4 Wochen durchleben. Ich habe zu vielem (Umgang mit meiner Homosexualität, Leben derselben in einer Partnerschaft) klare Vorstellungen- kein Verdrehen, kein Verstecken. Darüber haben wir u.a. drüber gesprochen. Eigentlich sieht er es genauso wie ich. Eigentlich. Ich weiß aber, dass er in seinem familiären Umfeld da noch Problemzonen hat - sein Vater erkennt seine Lebensform nicht an. Und dann gibt es da noch seinen Sohn, den er über alles liebt. Er scheint da ein vorbildlicher Vater zu sein. Seine letzte kurze Beziehung, die noch gar nicht lange her ist, hatte hier Probleme. Sein Sohn mochte nachher seinen Freund nicht. Ich denke aber, dass ihm die Beziehung Sohn-Partner wichtig ist. Ich musste ihn ja ganz ganz schnell kennenlernen. Und sein Sohn hat dann vielleicht nicht mit derselben Euphorie reagiert, wie er es sich gewünscht hat. Er soll nur geäussert haben, dass er mich ja noch gar nicht richtig kennt. Das stimmt ja auch. Für mich eigentlich eine ganz normale Reaktion. Aber alle seine Problemzonen sind natürlich nur Vermutungen.


    Ich habe ihm dann noch kurz geantwortet, dass ich mich über seine Ehrlichkeit freue und es wichtig finde, dass er seinen Standpunkt findet. Ich hätte meinen schon klar. Damit will ich ihn dann jetzt auch in Ruhe lassen und schauen, was die kommenden Tage bringen. Sein Sohn ist nicht da (der ist in Urlahb), er selber hat auch Urlaub und kann jetzt die Zeit nutzen, sich darüber klar zu werden, was er will. Nur wenn er aus freien Stücken zu mir findet, kann es Zukunftspotential haben ....

    was ich bisher von dir im forum gelesen habe, klingt immer so wahnsinnig reflektiert und du scheinst "eigentlich" ganz gut darin, andere recht schnell einschätzen zu können - aber wenn es um die liebe geht, finde ich, misst du mit zweierlei maß!?


    da scheint dann der andere dich einzulullen, da will der andere schnell mehr...


    auf mich allerdings wirkt es so, als seist auch du jemand, den es gleich so richtig mit aller leidenschaft erwischt und der sich mit all seinen emotionen dann in diese affäre, beziehung, lust, leidenschaft whatever reinfallen lässt.


    insgesamt finde ich das unglaublich sympathisch und verständlich, weil ich auch eher so gestrickt bin. wenn man aber so schnell in diese ungewöhnlichen höhen steigt, dann kann der fall auch sehr schnell und hart sein.


    wird es nicht (nur) deinem gegenüber vor, wenn dem dann schwindelig wird und er angst vor der eigenen courage bekommt, sondern sei selber nicht zu verblüfft und verletzt - und bitte bleib so :)_