• Als Frau "die Hosen an haben" in der Beziehung

    Geht es hier einigen Frauen vielleicht so, dass sie die führende Person in der Beziehung sind? Dass eure Entscheidungen und eure Verhaltensweisen viel mehr bewegen als die eures Freundes/Mannes? Ich habe hier schonmal einen Faden eröffnet, in dem ich ein Problem in meiner Beziehung geschildert habe....irgendwie rutsche ich gerade in das Nächste :-( Das Ding…
  • 26 Antworten

    Ich kann die TE gut verstehen. Eine Frau, die einfach die Klappe hält, immer mich entscheiden lässt, mich nie herausfordert und zu allem Ja und Amen sagt, wäre für mich schlichtweg nicht zu ertragen. Genauso wie das Gegenteil, eine Frau, die immer ihren Dickkopf durchsetzen muss, immer bestimmen muss und sich für die Größte hält. Ich will doch weder ein braves "Haustierchen", dass ich an der Leine führen kann, noch will ich ne Ersatz-Mutti, die glaubt, mich erziehen zu müssen und alles zu bestimmen, sondern den gesunden Mittelweg: Eine Frau, die weiß was sie will, die mir auch mal Kontra geben kann, die aber auch mit Kritik durch mich leben kann und die einfach den Mund aufbekommt und sagen kann, was sie will, aber nicht immer muss. Beide Extreme sind schrecklich nervtötend, auf eine unterschiedliche Art, aber sowohl eine total unterwürfige Frau (im Alltag, beim Sex sind devote Frauen schon ganz nett ;-) ), wie auch eine extrem dominant-herrische Frau kämen für mich nicht in Frage.


    Für Frauen muss das noch viel nerviger sein, denn sehr viele Frauen wünschen sich ja in ihrem Mann (auch) eine starke Schulter zu anlehnen (mehr, als dass sich Männer das wünschen) und so ein unterwürfiger Wischi-Waschi-Kerl kann das einfach nicht bieten.

    Oh je das kenne ich nur zu gut. Meine Beziehung ist fast dran zerbrochen. Aber eben nur fast:


    Ich musste auch immer alles entscheiden, wann wo wer wie... Und wenn ich mich geweigert habe und ihn zur Entscheidung gezwungen habe, haben wir eben gar nichts gemacht, denn er konnte sich einfach nicht entscheiden.


    Da machen es sich manche Männer sehr einfach. Suchen sich ne starke Frau und sind dann mehr kleines Kind anstatt Partner auf Augenhöhe.


    Aber so jemanden brauchen wir eben ]:D


    Mit kurzzeitigem Beziehungsaus, Therapie und Abstand durch Auslandsaufenthalt hat sich dann doch sehr viel getan bei uns. Das ist mittlerweile 3 Jahre her und jetzt bekomme ich schon des Öfteren mal ne Ansage von ihm hingefahren. Oder dann eben einfach Gegenwind (den ich auch brauche) :=o


    Er ist der Liebere, Rücksichtsvollere und Emotionalere in unserer Beziehung, ich die Direktere, "Härtere", ... aber mittlerweile in einem Maß mit dem wir beide sehr gut leben können.


    Arbeit an sich selbst kann da sehr viel bewirken. Allerdings nicht nur aufgrund der Erwartung des Partners. Da muss Einsicht und Mut zur Selbsterkenntnis dabei sein.


    Ich wünsch dir alles Gute!

    Wenn ich mich Recht entsinne, hatte die TE (grüne Tintenpatrone find ich immer noch zum Brüllen ;-D ) am Anfang ihrer Beziegegenhung etliche Schwierigkeiten sich abzugrenzen. Er war sehr fordernd, wollte am liebstn die ganze Zeit mit ihr verbringen, hat ihr ein Hobby verboten und fand es nicht so gut, dass sie auch mit ihren Freundinnen Freizeit verbracht hat.


    Mir scheint jetzt hat sie sich (wie ich finde sehr richtig) Freiheiten erkämpft und nun wo er sich nachgiebig zeigt, ist es auch nicht das Wahre!


    ":/ Verstehe einer die Frauene! ;-) :-X


    Liebe grüne Tintenpatrone, redet ihr miteinander darüber?

    Huhu *:)


    Ich werde jetzt erstmal ein paar Fragen beantworten. Und außerdem bedanke ich mich für die vielen Antworten @:)

    @ Bambiene

    Zitat

    Es kann auch sein, dass er dich einfach liebt und dich glücklich wissen möchte. Du kannst ihm ja sagen, dass du gerne "schlechter" behandelt werden willst.


    Wenn du einen dominanten Freund haben willst, der dir sagt wo´s langgeht, der dir sozusagen seinen Willen aufzwingt, dich an den Haaren in die Höhle schleift und dir klarmacht was du zu denken und zu fühlen hast.... mach nur die Augen auf! Solche Typen sind grad wieder gross im Kommen!


    Wenn du aber deinen Freund liebst, nimm ihn so wie er ist. Er muss dich ja auch so nehmen wie du bist, oder?

    Ne ne ne, so war das alles nicht gemeint ;-D Ich will keinen ungehobelten Klotz, ich möchte enfach jemanden, der mit mir auf Augenhöhe ist!

    @ MrsHide

    Zitat

    Aber ein Mann, der scheinbar gar keine Meinung zu haben scheint, mir sämliche Entscheidungen komplett überlässt und auch jegliche Verpflichtungen von sich schiebt, würde mich auch in den Wahnsinn treiben.


    In einer Beziehung muss man sich aufeinander verlassen können, ich möchte nicht das Gefühl haben müssen dauerhaft und jederzeit die volle Verantwortung für jemand anderen zu haben.

    Genau diese Aussagen von dir treffen den Kern, danke @:)

    @ shellybaby

    mitte 20(ich) und mitte 40(er) sind wir.

    @ Narras

    Du triffst ebenfalls genau den Punkt, den ich meine. Besser hätte ich es nicht erklären können!!! :)=

    @ Nemesis-x

    Danke für deinen Beitrag :-) Ich erkenne mich darin sehr wieder...bin auch die "Härtere" und ich hoffe, dass wir, so wie ihr auch, uns zusammenraufen können!


    Nochmal @ Bambiene

    Zitat

    Er war sehr fordernd, wollte am liebstn die ganze Zeit mit ihr verbringen, hat ihr ein Hobby verboten und fand es nicht so gut, dass sie auch mit ihren Freundinnen Freizeit verbracht hat.

    Ja, da hast du schon recht. Aber er war nicht dominant fordernd, sondern jammernd fordernd. Ist auf der Mitleidsschiene gefahren sozusagen und hat mich emotional dadurch erpresst :-/ Das ist so bestimmt nicht seine Absicht gewesen, er ist eben ein sehr, sehr sensibler Mann, der vieles auch auf die Goldwaage legt.

    Zitat

    Liebe grüne Tintenpatrone, redet ihr miteinander darüber?

    Ja, das tun wir sogar :)z


    Ich kenne seinen Standpunkt zu der ganzen Sache. Es ist einfach so, dass er mich auf keinen Fall verlieren will. Er war (laut eigener Aussage) noch nie so glücklich, so verliebt etc. Er kommt aus einer langjährigen Beziehung, bei der sozusagen gar nichts lief, weil seine Ex sich nie entscheiden konnte (zusammenziehen, Kinder etc. War psychisch krank). Und dadurch ist er ja schon vorbelastet, da er bei seiner Ex immer extrem Rücksicht nehmen musste. Nur muss er das bei mir nicht!!!


    Ich weiß ja, dass er durchaus Entscheidungen treffen kann und dominant auftreten kann. Ist auf seiner Arbeit eben der Chef....


    Puh, danke nochmal an alle für ihre Beteilung!!!

    Zitat

    Ich weiß ja, dass er durchaus Entscheidungen treffen kann und dominant auftreten kann. Ist auf seiner Arbeit eben der Chef....

    Vielleicht genießt er es grade deshalb im Alltag nicht immer Entscheidungen treffen zu müssen und dominant aufzutreten. Wenn er auf der Arbeit der Chef ist, ist es für ihn evtl. einfach entspannend zu Hause sich mal zurücknehmen zu dürfen.

    Hallo,


    ich habe auch so ein Exemplar als Ehemann, der mir gerne die (Lebens)wichtigen Entscheidungen überlässt. Seine Standartfrage lautet, wenn er zu Hause ist "und was hast Du heute vor?!"


    Erstens komme ich mir da immer unter Druck gesetzt vor, dann mir tatsächlich ein Vorhaben aus den Finger saugen bzw. einen Tagesplan erstellen zu müssen. :-/


    Und Zweitens wird es dann auch gemacht was ich ansage. Wenn´s ihm im Nachgang dann doch nicht passte, wird mir das beim nächsten Zwist auf´s Brot geschmiert. :-|


    Auch er hat in seinem Job in als Werkschutz Verantwortung zu tragen. Die gibt er dann liebend gerne im privaten Bereich bei mir ab.


    Dies ist zwar für die TE vielleicht nicht gerade hilfreich, weil eine Lösung für dieses Problem ich leider auch nicht anbieten kann.


    Auch mein Liebster hängt stark an mir und möchte mich am liebsten die ganze Zeit um sich haben, wenn er zu Hause ist. Das wird mir von Zeit zu Zeit dann doch zu viel und ich ziehe mich zurück, was dann meistens in "Stress" mit ihm endet. ":/


    Eventuell gibt es einige Exemplare von Mann, denen es gefällt so ne Art "Mamaersatz" als Partnerin zu haben und von der "geführt" zu werden. Besonders wenn dieses Selbst Führungspositionen im Job innehaben… ???

    Zitat

    er war nicht dominant fordernd, sondern jammernd fordernd. Ist auf der Mitleidsschiene gefahren sozusagen und hat mich emotional dadurch erpresst

    Oha..... nicht besonders männlich. Obwohl ich solche mauligen Frauen genausowenig sympatisch finde. Aber vieleicht trifft auch die Vermutung von Milka68 zu. Sowas hört man öfter von Führungskräften. Dass sie es privat eher laufen lassen.


    Eigentlich solltest du dir aber im Klaren sein, dass du mit viel Glück kleine Verhalten am Partner beeinflussen kannst, aber wesentlich ändern wird er sich nicht. Du wärst nicht die erste Frau die es nicht schafft ihren Liebsten umzuerziehen ;-)


    Deshalb noch mal meine Gedanken: nimm ihn wie er ist, behandle ihn fair und hab ihn lieb. Wenn er sich deiner Gefühle sicherer ist, kann es sein, dass er etwas souveräner auf dich reagiert.


    Minimal kannst du ihn beeinflussen, wenn du ihn für Etwas lobst, was du gut findest. Sozusagen positive Verstärkung.

    Vereinfacht gesagt ist dein Partner ein Waschlappen. Solche Ja und amen Sager hab ich persönlich sowieso gefressen, diejenigen haben einfach kein Rückrat im Leib. Aber ändern können wirst du deinen "Partner" sowieso nie.


    Grundsätzlich gehe ich selbst nicht besonders zimperlich vor und sage offen wenn mir was gegen den Strich geht. Wer damit nicht zurecht kommt, der kann mich gern haben.

    Erst mal solltest du froh sein, dass du einen Mann hast, der dich so liebt und nur glücklich sehen will!


    Aber ich kann dich auch verstehen, ich hatte auch 2 Freunde, die mir auch ALLES recht machen wollten, sie sind jedem Konflikt aus dem weg gegangen, damit alles harmonisch ist. Und nach ner Zeit geht das einem ziemlich auf die Nerven.


    Die beiden hatten auch beide Probleme mit ihren Eltern bzw. ihrer Familie allgemein, weshalb sie auch sehr emotional waren.


    Ich würde dir raten Geduld zu haben und mit ihm zu reden. Du wirst ihn nicht ändern können, er kann sich nur ändern, aber nur wenn er es wirklich wil, denke ich.


    Habe im Moment das selbe Problem, nur anders rum.


    Wünsche dir viel Glück! @:)

    Zitat

    es sind halt solche Kleinigkeiten, die ich wohl auf Dauer nicht tragen kann

    Die "Kleinigkeit" ist eine grundlegende Charaktereigenschaft von ihm, die meiner Meinung nach kaum geändert werden kann. Du sagst es ja selbst: Du willst jemanden auf Augenhöhe. Das geht nicht mit jemandem, der ein anderes Nähebedürfnis hat und daher klammert, der auf die Mitleidstour macht, um den Partner zu erpressen und der alles andere, was ihn nicht sonderlich juckt, in die Hände des Partners legt. Für mich wäre das nix, aber es gibt sicher andere, die damit zurechtkommen würden.


    Meine Schwester hatte übrigens 6 jahre lang einen (sehr netten) Freund, der Deinem Freund ähnlich war (bis auf die Mitleidstour, sowas hat er nicht gemacht). Das schleichende Problem war, dass es meine Schwester mehr und mehr satt hatte, immer die Initiative bei allem ergreifen zu müssen. Es war sie, die geplant hat, was unternommen wird, wohin es in den Urlaub geht, ob/wohin umgezogen wird etc. Das hat sich auch auf die Sexualität ausgewirkt, da lief die letzten jahre nicht mehr besonders viel. Ein Mann, der "unter einem" steht und freundlich-passiv hinterherdackelt ist irgendwann halt sexuell ungefähr so interessant wie der eigene kleine Bruder.