Als Frau größer als der Mann, wie Unbehagen überwinden?

    Es fällt mir schwer, über diese Thematik zu schreiben, sie kommt mir selber dermaßen oberflächlich vor, dass ich mich im Grunde dafür schäme.

    Doch ich möchte, vielleicht mit eurer Hilfe, meiner Gefühlslage auf den Grund gehen und mein Unbehagen überwinden, am besten eine neue und gesündere Sichtweise finden und sie v.a. verinnerlichen.


    Ich kenne einen Mann, zu dem ich eine tiefe Verbindung empfinde. Es läuft nichts im klassischen Sinn, aber es liegt definitiv mehr als platonische Sympathie in der Luft, das sagt mir meine Intuition, entnehme ich aber auch diversen Signalen auf beiden Seiten. ;-)

    Wir sind beide keine simpel gestrickten Personen, so dass wir sowieso nicht mal so eben lockerflockig zusammenkommen werden, aber ich sehe eine gute Entwicklung und mag dem Ganzen gerne die Zeit geben, die es braucht.


    Wenn wir zusammen Zeit verbringen, ist es immer wunderschön, tiefgründig, humorvoll etc.; auch Gesicht, Figur, Stimme, Ausstrahlung sind für mich ein richtig tolles männlich-anziehendes Gesamtpaket.

    Sobald wir aber nebeneinander her gehen, fühle ich mich unbehaglich, und vielleicht geht es auch ihm so, jedenfalls ist dann die Atmosphäre irgendwie nicht mehr die gleiche, und es ist eigentlich völlig bescheuert weil das wohl daran liegt, dass ich ein paar cm größer bin als er und das zum einen für mich so völlig gegen meine (ich weiß: idiotische) emotionale Angewohnheit geht (mir haben immer schon deutlich größere Männer besonders gut gefallen und habe auch dieses Muster total verinnerlicht aus meinem Umfeld bzw. es ist in unserer Gesellschaft einfach der "übliche" Standardfall; ich weiß, Vergleiche mit anderen sind mehr als blöd) und ich zum anderen fürchte, dass er seinerseits vielleicht eine große Frau auch nicht so toll findet und ihm womöglich eine kleine zierliche lieber wäre für den klassischen Beschützerinstinkt (nicht ganz wörtlich zu nehmen) und eben die erotische Anziehung; womöglich ist er u.a. auch deswegen noch etwas zögerlich; und das wäre so so schade, wenn sonst eigentlich alles passt.


    Genau diesen komischen Punkt würde ich von meiner Seite her sehr gerne überwinden, denn ich bin mir sicher, dass ich es auf gar keinen Fall an sowas scheitern lassen wollen würde. Wie es bei ihm ist, darauf habe ich keinen unmittelbaren Einfluss, aber ich möchte wie gesagt hier ganz bei mir bleiben, meine Weiblichkeit bzw. Attraktivität nicht an so etwas Oberflächlichem festmachen. Wir sind nun mal in den Körpern, die uns die Natur mitgegeben hat, so Dinge wie Körpergröße sind eigentlich neutrale und nicht selber verursachte Parameter, v.a. geht es ja um keine krassen Unterschiede und auch nicht um abstoßende Attribute wie massives Übergewicht o.ä.


    Freue mich über alle Kommentare dazu!

  • 14 Antworten

    Lovaniensia

    Überwiegend den Fokus auf andere Dinge legen, das mache ich sowieso. Es ist leider ein tief verankertes Muster. Das Unbehagen empfinde ich v.a. bei direkter Konfrontation, also wenn wir beide gerade stehen oder gehen.

    Und hinzu kommt noch die Befürchtung, auch für ihn könnte meine Attraktivität wegen der Größe leiden. ":/

    Alias 943924 schrieb:

    Lovaniensia

    Überwiegend den Fokus auf andere Dinge legen, das mache ich sowieso. Es ist leider ein tief verankertes Muster. Das Unbehagen empfinde ich v.a. bei direkter Konfrontation, also wenn wir beide gerade stehen oder gehen.

    Und hinzu kommt noch die Befürchtung, auch für ihn könnte meine Attraktivität wegen der Größe leiden. ":/

    Wäre doch auch ziemlich oberflächlich von ihm, wenn er dich lediglich wegen deiner Größe als Partnerin ablehnen würde.


    Alternativ dazu könntest du es auch einfach direkt ansprechen: "Du sag 'mal, stört dich meine Größe eigentlich?" Letztlich würdest du es aber ohnehin merken, wenn er dich nicht attraktiv finden würde. Wäre das so eine große Sache für ihn, würde er wohl erst gar nicht mit dir flirten. Deine Körpergröße ist ja ziemlich offensichtlich. :)z

    Zitat

    Wäre doch auch ziemlich oberflächlich von ihm, wenn er dich lediglich wegen deiner Größe als Partnerin ablehnen würde.

    Naja, so viel oder so wenig oberflächlich wie meine eigene Warte.

    Mein Gefühl ist, ihm ergeht es da sehr ähnlich wie mir.


    Sowas ansprechen kommt angesichts dessen, wie wir beide so ticken, nicht in Frage, und würde den Zauber auch empfindlich stören.

    Es geht mir in der Tat darum, dass ich für mich diese gesellschaftliche Konditionierung überwinde und aber auch die Ungewissheit darüber aushalten lerne, wie er es denn wohl sehen mag. ;-)

    Ich hatte mal einen Freund, der war ca. 1,5 Köpfe kleiner als ich.. wenn ich Stiefel an hatte, natürlich noch mehr. Mich persönlich hat es nie gestört, dass er so klein war und ich habe mir ehrlich gesagt auch gar keine Gedanken darüber gemacht bis meine Mutter mich mal fragte, ob es ihn nicht stört, wenn ich dann auch noch mit hohen Stiefeln rumrenne.

    Ich habe ihn dann einfach gefragt und er hat ganz entspannt reagiert. Er war damals Mitte 30 und meinte, dass er ja schon immer kleiner ist und für ihn ist das kein Problem.


    Ganz ehrlich bei "ein richtig tolles männlich-anziehendes Gesamtpaket" würde mir niemals in den Sinn kommen, darüber nachzudenken, dass er ein paar cm kleiner ist. Kann es sein, dass du dich unwohl fühlst, weil du denkst, dass die anderen denken, dass....?

    tiramisu01


    Also was andere denken könnten, ist mir egal. Das Ganze könnte sich auch auf ner einsamen Insel abspielen. ;-D

    Allenfalls geht es darum, was ER denkt.

    Er hat ja womöglich genauso diese völlig unsinnigen gesellschaftlichen Konventionen in sich abgespeichert, die rein vom Verstand her betrachtet Mist sind, aber trotzdem etwas mit einem machen können.


    1,5 Köpfe Unterschied, das finde ich so schön, wenn man das als Kriterium gar nicht erst in Erwägung zieht, sondern mit dem Menschen zusammenkommt einfach weil alles sich richtig anfühlt. :)^

    naja, aber wir können darüber spekulieren was er denkt, bis wir umfallen ;).

    Entweder du redest mit ihm mal darüber oder du wirst es mit der Zeit feststellen, ob es ihn wirklich stört. Vielleicht projizierst du deine eigene Unsicherheit auch einfach nur auf ihn und denkst deswegen, dass er sich evtl. so fühlt, wie du.


    Klar! Was nützt einem ein Mann, der zwar z.b. die richtige Größe hat, aber dumm wie Brot ist. Manche Frauen stehen darauf und mögen das. Ich bevorzuge aber kluge und selbstbewusste Männer mit denen ich ua auch mal kontrovers diskutieren kann. Wenn ich mir mal meine Verflossenen (und auch die, in die ich verknallt war) vor Augen führe, dann war da alles dabei. Dick, dünn, sportlich, groß, klein, Akne, super Haut, blond, brünett.. Im Grunde ist es egal, wie jemand aussieht. "Passend" und "hübsch" ist er dann, wenn das andere passt automatisch :).

    Die "Oberfläche" eines Menschen, also sein Aussehen für einen anderen Menschen (Geschmäcker sind ja verschieden), machen einen Großteil der sexuellen Anziehung aus. Und damit einem der Hauptgründe für Menschen, romantische Liebesbeziehungen zu führen.


    Jeder Mensch, der nicht von sich behaupten kann sich in ein Gehirn in einem Tank mit Nährflüssigkeit (und einem Monitor als Kommunikationsmöglichkeit) verlieben zu können, ist oberflächlich.


    Also mal keine Gedanken machen um dieses "bloß nicht oberflächlich sein".


    Kann man die ursprüngliche Abneigung von optischen Merkmalen überwinden? Ja, kann man. Gibt dafür keine Garantie, aber wenn alles andere passt, kann man der Sache schonmal eine Chance geben - und wer weiß, vielleicht hat man in einem halben Jahr ja völlig vergessen, daß man dieses Merkmal einmal unattraktiv fand. Oder man stellt fest, daß es alles andere überstrahlt.


    Also einfach mal losvögeln und sehen, was draus wird.

    Zitat

    und habe auch dieses Muster total verinnerlicht aus meinem Umfeld bzw. es ist in unserer Gesellschaft einfach der "übliche" Standardfall;

    Das ist wohl das Problem. Manchmal hilft ein einfaches Wort: "scheißegal" ;-D:)*

    Ach Leute, ihr habt recht.

    Es tut gerade so gut, von außen diese Sichtweisen reflektiert zu bekommen, die ich ja letztlich teile, aber einfach noch nicht so tief in mir verankert habe, wie ich es gerne möchte. Ihr helft mir sehr dabei, dafür danke ich euch! @:)


    Zitat

    "Passend" und "hübsch" ist er dann, wenn das andere passt automatisch :).

    Ja! :)z

    Zitat

    Kann man die ursprüngliche Abneigung von optischen Merkmalen überwinden?

    Als Abneigung würde ich es gar nicht mal beschreiben. Eben eher ein Unbehagen oder eine Unsicherheit.

    Zitat

    Also einfach mal losvögeln und sehen, was draus wird.

    Ich glaub, das ist gar kein so schlechter Rat. |-o]:D

    Außerdem gibt es in der Waagrechten keinen Größenunterschied, und er ist 7 Jahre älter und schwerer als ich. :)^

    Zitat

    Manchmal hilft ein einfaches Wort: "scheißegal"

    Danke!

    Ich kann deine Sichtweise verstehen, weil ich es mir oft ähnlich geht. Aber wenn man diese Blockade im Kopf ignoriert und den Mann auf sich wirken läßt, dann sind fehlende Zentimeter ziemlich schnell egal.

    Es gibt doch viele Promi-Männer, die eine größere (Model-)Freundin haben, die trotzdem oft noch High Heels trägt. So ungewöhnlich ist das ja nicht.


    Solange er nicht gleichzeitig viiiiel jünger als du aussieht oder sich kleidet, finde ich das nicht auffällig. Es hat alles seine Vor- und Nachteile. Neben Männern, die 20-30 cm größer als ich sind, fühle ich mich immer wie ein Kind und finde das auch nicht so ideal.


    Wenn du etwas größer bist, ist das doch nicht schlimm.