Als Mann zu klein, wie damit umgehen? Psychotherapie? Tipps?

    Hallo,


    Ich bin ein Vierteljahrhundert alt und 1,62m groß.(männlich)


    Ich habe mir während meiner Jugend bzgl. meiner Größe nie Gedanken gemacht, aber weil ich inzwischen Mittzwanziger bin und einfach keine Frau abbekomme, egal wie sehr ich mich auch bemühe und versuche an meinem Aussehen zu arbeiten, mache ich mir langsam Gedanken wie das alles weiter gehen soll. Ich bin normal aussehend, jedoch sagen mir Frauen und weibliche Freundinnen oft durch die Blume, ich sei einfach zu klein. Ich bekomme deswegen langsam starke Selbstzweifel und sehe meine geringe Körpergröße als das hauptsächliche Problem.


    Man hört außerdem sehr oft, dass Frauen im Allgemeinen auf große Typen stehen. Ist halt schön blöd für mich, wenn ich mit meinen Kumpels unterwegs bin, die alle mindestens 15cm größer sind als ich. Mir kommt’s dann immer so vor, als ob ich bei den Mädels sofort durch ihr Beuteraster fallen würde. Kann mich soweit gut mit Mädels unterhalten, aber das war‘s dann auch schon. Auf sexueller bzw. Beziehungsebene läuft da nie was. Das ist schon voll das sch*** Gefühl, wenn man ständig daran denkt, dass man einfach viel weniger Chancen auf eine Frau hat und das nur wegen der Größe.


    Einige freundliche Menschen sagen zwar, dass die Größe gar nichts ausmache, weder bei der Partnersuche noch bei anderen Dingen, aber Leute in meiner Größenordnung mit dem gleichen Problem sagen das seltsamerweise nie. Und die vielen wissenschaftlicheren Ausführungen, also Studien und Statistiken, sprechen ja auch eine andere (deutliche) Sprache.


    Ich bin langsam ziemlich verzweifelt. Es gab eine Zeit, da ging es mir recht gut, und irgendwann ab meinem 20. Geburtstag ging es dann stetig bergab. Und jetzt bin ich Mittzwanziger und weiß, dass ich nicht mehr wachsen werde und bewege mich in einer Welt wo praktisch jeder (erst recht jeder in meinem Alter) um einiges größer ist als ich. Ich bin immer der Zwerg.


    Hier soll es nicht darum gehen Menschen für ihre Partnerwahlpräferenzen zu kritisieren. Sexuelle Oberflächlichkeit ist uns instinktiv angeboren. Jeder von uns ist zu einem gewissen Maß oberflächlich. Ich kann schlecht erwarten, dass die Gesellschaft sich zu meinem Interesse hin entwickelt. Drum möchte ich an mir arbeiten. Ich möchte lernen mich zu akzeptieren wie ich bin und auch nicht länger zugänglich zu sein für dieses schlechte Gefühl, wenn ich von Frauen aufgrund meiner Größe aussortiert oder ausgelacht werde.


    So frag ich mich, wie stelle ich das an? Es ist kein Schalter da, den man einfach umlegt und schon sieht man sich in einem anderen Licht.


    Außerdem wollte ich euch Frauen hier mal fragen, ob ich als Mann mit 1.62m zu klein für euch wäre und wenn ja: warum?


    Vielen Lieben Dank für Eure Antworten! :)^

  • 38 Antworten

    Nee, für mich wärst Du nicht zu klein, ich bin selbst nur 1,57m groß und stehe ausdrücklich nicht auf Riesenkerle. Mehr weiß ich Dir leider nicht zu sagen, kann mir schon vorstellen, dass das nicht einfach ist. Kann Dir nur wünschen, dass Du irgendwann Deine Traumfrau findest, die Dich so nimmt und toll findet, wie Du bist @:)

    Ich denke man muss sich halt so akzeptieren wie man ist. Da kannst du 100x versuchen nachzumessen. Dabei bleibt's, ABER da kann ich aber mitreden:

    Zitat

    Außerdem wollte ich euch Frauen hier mal fragen, ob ich als Mann mit 1.62m zu klein für euch wäre und wenn ja: warum?

    Als Austauschstudent war ich war mal Zeuge wie ein paar Mädels, na ja, Frauen in ihren 20ern sich darüber unterhielten, welchen Typ Mann sie bevorzugen. Schon lustig, dass es sehr viele unterschiedliche Meinung dazu gab.


    Als dann meine italienische Freundin [aber nicht Partnerin] direkt in die Runde sagte "ich bevorzuge die Kleineren ich muss nicht permanent hoch schauen und habe einen Partner auf meiner Augenhöhe", da schaute ich schon ziemlich dumm aus der Wäsche.


    Um dich also zu beruhigen: mach dir nicht zu viele Gedanken deswegen, bei deiner Größe ist es sicherlich schon etwas nervig, aber die Dame, die sich für die kürzeren Männer einsetzte war wirklich eine rassige Italienerin à la Carla Bruni. Zu ihren Füßen lagen wirklich alle Männer, wenn nicht 90% der Summer School-Teilnehmer, und wen hat sie sich zum Schluss ausgesucht? Einen unscheinbaren Italiener. Auch so geht's!

    Hi TE,


    Ich bin 27 und 1,64 groß ähm bzw. klein.


    ich kenne das Problem sehr gut, die meisten Frauen stehen tatsächlich auf größere Typen selbst wenn die Frau selbst klein ist. Ich denke die größe gibt den Frauen im unterbewusstsein sicherheit.


    Wir die kleinen werden sofort als schwach und schmächtig abgestempelt. Auch wenn das keine Frau jetzt so zur Sprache bringt ist das leider im unterbewusstsein so.


    ich hab überlegt meine Beine bis 8 cm vergrößern zu lassen aber ich habs dann doch sein lassen. Weil zu hohe Kosten, unsymetrisch zum Oberkörper und Komplikationsgefahr.. ahja ein Jahr lang wieder das laufen lernen kommt hinzu..


    Ich rate dir sowie mir einfach auf die richtige Frau abzuwarten, welche kein Problem mit der Größe hat.

    Zitat

    Mh. Ich bin auch Italienerin. Vielleicht liegt das ja bei uns in den Genen, dass wir kleinere Männer bevorzugen

    Wojtek90. Hast du gehört? Ab in den Süden!!!


    Und ja, an dieses Austauschjahr erinnere ich mich noch sehr gern. Die italienischen Frauen sind aber extrem elegant und hübsch.

    Ich denke schon, dass die Körpergröße da in einigen Fällen eine Rolle spielen könnte. Also mir z. B. wärst du deutlich zu klein, ich bin aber auch ca. 15 cm größer als du. Bei mir sollte ein Mann mindestens genauso groß sein wie ich. Am liebsten hab ich es, wenn der Mann ca. 10 cm größer ist. Allerdings geht gleich groß-wenn er sonst ein toller Kerl ist und es passt-auch. Aber du siehst, dass du dann doch einige Chancen bei verschiedenen Frauen haben könntest, wenn sie z. B. wie ich denken. Es gibt ja auch viele Frauen, die unter 1,60 cm groß sind. StatusQuoVadis schreibt ja ähnliches. Von demher einfach Kopf hoch und vielleicht nach etwas kleineren Frauen in erster Linie Ausschau halten. Viele Menschen in deinem Alter haben noch nicht den passenden Partner gefunden und hatten auch noch keinen Sex-irgendwann kommt aber der oder die Richtige-ich hab es schon häufig miterlebt. Gut Ding will Weile haben...

    Ich würde versuchen, an den Bereichen meiner Physis zu arbeiten wo es geht, also etwas Muskeln aufbauen falls nicht vorhanden und ansonsten versuchen, eine Frau zu finden die kleiner ist.


    Es gibt doch Völker wo die Männer standardmäßig kleiner sind, die Bewohner der Philippinen zum Beispiel oder viele Türken und Araber, die schaffen es ja auch sich fortzupflanzen, "obwohl" die Männer klein sind.

    Wichtig ist die Ausstrahlung. Frauen mögen Männer, die Würde, Selbstrespekt, Selbstwertgefühl und eine gewisse Zufriedenheit ausstrahlen. Nicht welche, die "ich bin zu klein und darum will mich wohl keine und ich bin unglücklich" ausstrahlen.


    Also musst Du lernen, Dich zu mögen und zu akzeptieren wie Du bist, und auch sonst mit Deinem Leben zufrieden zu sein (das trifft ja eh auf alle zu, unabhängig von der Größe).

    Zitat

    Wichtig ist die Ausstrahlung. Frauen mögen Männer, die Würde, Selbstrespekt, Selbstwertgefühl und eine gewisse Zufriedenheit ausstrahlen. Nicht welche, die "ich bin zu klein und darum will mich wohl keine und ich bin unglücklich" ausstrahlen.

    Genau das. Klar hast du gewisse Nachteile bei der Partnerwahl und klar würdest du in Singlebörsen oft "ausgesiebt" aber das heißt nicht das es für dich hoffnungslos ist. Du musst dann eben mit anderen Dingen punkten und selbstbewusst sein (nicht bloß "wirken"). Sport ist dazu ein wichtiger Punkt, aber auch Erfolge im Beruf / Hobby können dazu beitragen.


    Vielleicht hilft es dir ja wenn du dir mal kleinere Stars / Schauspieler anschaust, da gibt es einige die kleiner als 1,70m und trotzdem bei Frauen erfolgreich sind. Denen sollst du zwar nicht 1 zu 1 nacheifern aber vielleicht bekommst du da die eine oder andere Idee wie du was aus deiner Größe und deinem Typ machen kannst.

    Zitat

    Vielleicht hilft es dir ja wenn du dir mal kleinere Stars / Schauspieler anschaust, da gibt es einige die kleiner als 1,70m und trotzdem bei Frauen erfolgreich sind. Denen sollst du zwar nicht 1 zu 1 nacheifern aber vielleicht bekommst du da die eine oder andere Idee wie du was aus deiner Größe und deinem Typ machen kannst.

    ich weiss nicht ob stars da als gutes beispiel dienen, man wuerde ja 70jaehrigen menschen die auf 20jaehrige stehen ja auch nicht sagen das es ja auch so alte stars gibt die sojunge frauen abkriegen. also stars mit geld prestige undeinfluss sind da einfach ne andere nummer, die koennen es durchs starsein kompensieren, das faellt fuer die meisten flach.


    Und ich tendiere stark zum Mittelweg, weder ist in der Regel die Größe alles noch ist sie unwichtig. Ja geringe Größe bei einem Mann ist ein nachteil, wo man dann gucken muss wie man ihn ausgleichen kann. Ich bin zwar über 11 cm cm größer als der TE aber immernoch unterdurchschnittlich groß und hatte dadurch Nachteile, lustig war, als eine meinte eigentlich stehe sie ja auf welche die 10 cm größer seien als sie (wir waren gleich groß) aber bei mir hat sie ne Ausnahme gemacht, aber das klappt dann nur, wenn die Anziehung sonst enorm groß ist, ansonsten überwiegt dann eventuell die Größe als Ausschlusskriterium und es bleibt die Chance verwehrt, das mehr draus wird. Ist doof, ist aber erstmal so.


    Zum Argument in anderen Ländern seien die Männer kleiner und da klappe es auch, ich schätze mal dort sind die Frauen ebenfalls kleiner.

    Ich mag eigentlich auch große Männer.


    Mein Ex war auch gleich groß/klein wie ich - und es ist mir nichtmal bewusst aufgefallen. Weil er einfach eine männliche Art hatte, einen Bart, hmm :-x also... seine Männlichkeit hat die "fehlende" Größe absolut überstrahlt.


    Liegt also doch eher am inneren, ob man auch als kleinerer Mann bei den Frauen ankommt!


    (seine anderen Exfreundinnen waren durch die Bank wunderhübsche Frauen)

    @ Wojtek90

    Zitat

    Es ist kein Schalter da, den man einfach umlegt und schon sieht man sich in einem anderen Licht.

    Du wirst lachen, den Schalter gibt es.


    Er liegt aber im "Schatten", daher fällt er nicht sofort auf.


    Erklärung:


    Jemand, der gross ist bekommt sein Selbstvertrauen zunächst quasi hinter her geworfen. Mädels schauen sich nach ihm um, er muss gar nichts Besonderes tun. Er koppelt seinen Selbstwert daran. Auf dieser Basis kann er einen starken Charakter entwickeln, noch mehr aus sich machen und so weiter. Er KANN, er MUSS aber nicht zwingend, weil er auch so Erfolg hat. Seine Selbstwertkopplung lag an der primären Wirkung auf Frauen basierend allein auf seiner Grösse. Vielleicht reicht ihm dies schon.


    Jemand, der klein ist bekommt sein Selbstvertrauen zunächst nicht hinter her geworfen. Mädels schauen sich nicht nach ihm um, er hat das Gefühl etwas Besonderes tun oder sein zu müssen. Er kann seinen Selbstwert nicht an Grösse koppeln. Auf dieser fehlenden Basis MUSS er einen starken Charakter entwickeln, noch mehr aus sich machen und so weiter. Seine Selbstwertkopplung liegt NICHT an der primären Wirkung auf Frauen basierend allein auf seiner Grösse. Das kann ihm nicht reichen, weil es viel zu wenig ist. Sie liegt an ihm selbst. Er glaubt an sich, ohne diesen Glauben von etwas Oberflächlichem abhängig zu machen. Er vertraut sich selbst, ohne sich auf positives Feedback stützen zu können. Es ist nicht Quantität, die für ihn zählt, sondern Qualität. Es ist für ihn nicht wichtig, ob sich jede Frau in einem Club nach ihm umdrehte. Diese Dinge sind ihm bedeutungslos geworden, er macht nichts davon abhängig. Es geht soweit, dass er es jedem grösseren Mann gönnt, wenn dieser den Laden betritt und die Blicke der Frauen auf sich zieht. Es bedeutet ihm nichts mehr. Denn sein Selbstwert ist nicht daran gebunden, nicht abhängig von "Erfolgskennziffern". Irgendwann strahlt er dies nach aussen aus. Einige Frauen beginnen es wahr zu nehmen. Sie wissen nicht genau, was es ist, ob es Würde ist oder Charisma oder Optik oder Humor, aber es gibt einen Effekt von Zeit zu Zeit. Doch auch dies bedeutet ihm nichts, weil er nicht abhängig ist von ihrer Meinung. Die Frau, für die er sich interessiert versucht er zu erobern. Wenn er dabei scheitert, ganz gleich aus welchem Grund, dann scheitert er eben. Das Leben geht weiter - und das weiss er. Sein Selbstvertrauen erhielt keinen Kratzer. Wenn er aber nicht scheitert, dann hat er die Frau, die er liebt. Waren ihm vorher schon die Meinungen der Mädels egal, sind sie es nun erst recht.


    Irgendwann vergisst er sogar, dass er eigentlich ein Gartenzwerg ist.


    Weil er es in seinem Inneren auch schon lange nicht mehr ist.


    Der Schalter ist beschriftet mit "Entkopplung".


    Wenn du ihn betätigst entscheidest du dich dafür von deiner Grösse nichts mehr abhängig zu machen. Du entscheidest dich dafür einen ähnlichen Weg einzuschlagen, wie ich ihn oben beschrieben habe.


    Ich kann nichts Schlechtes in dieser Entscheidung sehen.


    Aber die Betätigung des Schalter, die besagte Entscheidung treffen - das musst du allein tun.

    Das was Albedo beschrieb ist natürlich ein Idealzustand, dem kein Mensch gewachsen ist. Ein kleinerer Mann ist ebenso wenig ein Supermann, wie ein größerer Mann und kann es auch nicht werden. Kleinere Männer wirken oft verbissen, weil sie o.g. Ziel anzustreben versuchen, da ist nichts mehr mit Leichtigkeit. Und sobald es nicht authentisch wirkt, verliert es augenblicklich die erwünschte Wirkung und kehrt sich um in etwas Unattraktives.


    Es gibt m.E. keinen Schalter. Alles was man ist, ist man aus sich selbst heraus. Ein kleiner Mann muss an sich arbeiten, genauso wie ein Großer - und eben nicht mehr oder weniger.

    Das Thema Körpergröße bei Männern gab es hier doch schon oft. Die Schlussfolgerung war immer, dass Körpergröße ueberhaupt keine Rolle spielt. Jeder Topf findet seinen Deckel, man muss nur sehnsüchtig hoffen und hart an sich arbeiten.

    @ Benetton

    Zitat

    Kleinere Männer wirken oft verbissen, weil sie o.g. Ziel anzustreben versuchen, da ist nichts mehr mit Leichtigkeit

    Ich befürchte du verwechselst Selbstvertrauen mit Ehrgeiz.


    Selbstvertrauen führt zu Gelassenheit, man hat kein Problem damit zu "verlieren".


    Ehrgeiz führt nie zu Gelassenheit, man stirbt tausend Tode, wenn man "verliert".

    @ StatusQuoVadis

    Zitat

    Wow, mal wieder ein grandioser Beitrag.

    Das ist stark übertrieben. Aber trotzdem vielen Dank :-) @:)