Zitat

    wenn du evtl. später einen muslemischen mann kennenlernst der unbedingt nur eine jungfrau will, dann mußt du auf deinen traummann verzichten, und das ist nicht so schön.

    Also ich muss ganz ehrlich sagen, für mich wäre ein Mann kein "Traummann", wenn er seine Liebe zu mir und ob er sein Leben mit mir verbringen möchte daran festmachen würde, ob ich noch Jungfrau bin oder nicht... :-/ Aber das mag jeder sehen, wie er möchte...

    @ Katalea:

    Ich kann mir vorstellen, dass dich die Situation sehr belastet und stelle mir das selbst auch ganz schwierig vor.


    Zur generellen Sache mit dem Jungfernhäutchen haben ja schon einige was geschrieben...wie gesagt, manche haben keines, bei anderen reißt es schon vorher...ich hatte mit 10 mal nen blöden Radunfall und hab da entsprechend geblutet, und ich hatte nach dem ersten Mal Sex dann z.B. gar nicht geblutet, vormute, das Hymen ist damals bei diesem Radunfall gerissen...Und es gibt Frauenärzte, die Jungfernhäutchen wiederherstellen können.


    Die Frage ist wohl auch eher, ob du dein Leben lang zwischen den Stühlen sitzen willst, oder ob du nicht tatsächlich irgendwann sagen kannst "Scheiß drauf, ist mein Leben", wie du es so schön gesagt hast. Denn du hast nur dieses eine...und ich finde, jeder sollte eigentlich sein Leben so leben dürfen, wie er selbst es für richtig hält...ich verstehe aber, dass nicht einfach ist, denn niemand stellt sich gerne gegen seine Eltern. Aber du sagst selbst, dass du zwischen den Stühlen sitzt, dass du gerne mit ihm schlafen würdest...und irgendwann ist vielleicht auch der Moment (wenn du das willst) zu sagen: "Stopp, ich beginne nun, mein eigenes Leben zu leben, so, wie ich mir mein Leben vorstelle." Und dazu gehört vielleicht auch, anderen auf die Füße zu treten...aber achten denn deine Eltern deinen Wunsch nach einem deutschen Freund? Nein, oder? Vielleicht sagst du, sie lassen mich dafür aber feiern und ich muss kein Kopftuch tragen...ich denke, hier musst du lernen, für dich zu entscheiden, was du dir "vorschreiben" oder vielleicht auch selbst aus Überzeugung so leben möchtest wie deine Eltern, und wo du dich "lösen" möchtest...


    Du schreibst ja auch, warum Muslima keine Revolution anzetteln...kleine Schritte verändern die Welt...und vielleicht gehört dein ganz persönlicher kleiner Schritt zur eigenen Selbstbestimmung dazu. ;-) :)*


    Denkst du denn, dass sich deine Eltern daran gewöhnen könnten, dass du einen deutschen Freund hast? Oder ist eure Beziehung quasi sowieso schon zum Scheitern verurteilt, weil ihr sie niemals öffentlich machen könntet?


    Wenn du vor Ort gerne jemanden zum Reden hättest, könntest du dich ev. auch eine Beratungsstelle für Migrantinnen oder so wenden, die sind sicherlich auch oft mit diesen Themen befasst...


    Liebe Grüße


    *:)

    Zitat

    wenn du evtl. später einen muslemischen mann kennenlernst der unbedingt nur eine jungfrau will, dann mußt du auf deinen traummann verzichten, und das ist nicht so schön.


    Also ich muss ganz ehrlich sagen, für mich wäre ein Mann kein "Traummann", wenn er seine Liebe zu mir und ob er sein Leben mit mir verbringen möchte daran festmachen würde, ob ich noch Jungfrau bin oder nicht... Aber das mag jeder sehen, wie er möchte...

    da hast du auch recht deliah


    aber hier geht es ja nicht um dich, die te soll nicht tun was ihre eltern wollen und auch nicht tun was wir hier moderne frauen usw. wollen


    sondern soll ganz alleine entscheiden, was SIE möchte


    wenn sie das risiko eingehen will, soll sie drauf pfeifen, wenn sie sich alle möglichkeiten offen lassen möchte, dann soll sie bis zur heirat jungfrau bleiben, und diese entscheidung kann ihr keiner abnehmen und muß sie ganz alleine entscheiden.


    was die eltern wollen ist egal was der typ will ist auch egal


    aber wenn der zukünftige dies als voraussetzung ansieht, wenn er z.b. araber ist, dann hat sie schlechtere oder gar keinerlei karten mit ihm zu heiraten und glücklich zu werden und dann sollte sie vorher sich überlegen.


    so denke ich jedenfalls


    es gibt auch moderne, aber was ich mitbekommen habe, war vier jahre mit einem araber zusammen, ist es sehr wichtig ob die frau jungfrau ist oder nicht.


    und das muß jede frau alleine entscheiden.

    wenn sie meine tochter wäre


    würde ich ihr das gleiche sagen, und das obwohl ich total modern bin, keine muslemin, links, eine frauenrechtlerin fast ]:D usw. ;-)


    sie sollte es für sich ganz alleine entscheiden ob sie sich da was für später verbauen möchte oder nicht.

    Ganz so einfach ist es ja nun nicht... Es handelt sich hier um uralte Traditionen und nicht mal eben um ein "ich bleibe einfach einer Stunde länger weg, basta".


    Und wenn man gegen diese Traditionen verstößt, dann wird das schon deutlich härter als mit Stubenarrest, Taschengeldentzug und Fernsehverbot geahndet...


    Insofern ist es immer sehr heldenhaft, vom heimischen, sicheren Sofa zu rufen, dass man sich doch gefälligst auflehnen soll. %-|


    Schlimmstenfalls droht der TE auch der Ausstoß von der Familie, mindestens jedoch ewiges Drama... Die Familie hat in diesen Kulturkreisen eine ganz, ganz andere Bedeutung als bei uns in Deutschland. Wer das nicht weiß und auch nicht nachvollziehen kann und sich generell in diesen Kulturkreisen nicht auskennt, der sollte sich eigentlich gar nicht zu solch einem Thema äußern.


    Katalea


    Ich würde dieses Problem nur mit einem Blick in Deine persönliche Zukunft in Angriff nehmen. Bist Du gewillt, dem Wunsch Deiner Eltern zu folgen und einen Mann gleichen Glaubens zu heiraten? Evtl. auch einen, den Deine Eltern für Dich aussuchen? Wenn Du meinst, dass das Dein Weg ist und Du ihn auch gehen willst, dann schlafe nicht mit Deinem derzeitigen Freund; das verkompliziert alles nur.


    Wenn Du jedoch für Dich persönlich ausschließt, einen Mann der gleichen Religion und des gleichen Kulturkreises zu heiraten, dann folge Deinem Herzen; sei Dir aber der evtl. Konsequenzen bewusst. Ich kenne Deine Familienverhältnisse nicht. Du wirst sicher selbst am besten beurteilen können, was Dich schlimmstenfalls (Ausschluss, etc.) erwartet.

    Du wirst dich entscheiden müssen, so oder so. Wie du ja ganz deutlich merkst, kann die jetzige Situation nicht ewig weiter gehen.


    Was ich jetzt nicht so gut fände, das wäre ein Fortsetzen der Heimlichtuerei, vielleicht noch gesteigert dadurch, dass du heimlich mit deinem Freund schläfst. Abgesehen davon, dass sowieso alles eines Tages raus kommt, sollte man so nicht leben.


    Geh zu deinen Eltern und rede offen mit ihnen, dass du ein anderes Leben führen willst, als sie es sich wünschen. Oder schick deinen Freund in die Wüste, wenn du dir mit ihm keine Zukunft vorstellen kannst.


    Das eine wie das andere fällt gewiss schwer. Aber diese Entscheidung musst du fällen, und niemand kann sie dir abnehmen.

    Ich hab nochmal extra aufs Datum geguckt, damit es kein Aprilscherz ist ;-)


    Also, ich hab mir die Beiträge der anderen jetzt nicht durchgelesen, aber meiner Meinung nach solltest du dich bald mal für das entscheiden, was du willst und das dann auch konsequent umsetzen. Weil das, was du zur Zeit machst, ist weder für dich, deinen Eltern noch deinen Freund gut.


    Also entweder, du entscheidest dich für deinen Glauben und deine Eltern und machst Schluss mit deinem Freund oder du stehst zu deinem Freund und bereitest deine Eltern langsam auf die Wahrheit vor und hast dann auch irgendwann Sex mit ihm (wenn du das willst).


    Da du schon 21 bist, solltest du wissen, was du in deinem Leben willst und dich dementsprechend entscheiden. Wärst du jetzt noch jünger gewesen, hätte ich dir zu der ersten Variante geraten.

    Von der Familie verstoßten zu werden ist wirklich ein schlimmes Druckmittel, welches die meisten Menschen heute ja glücklicherweise nicht mehr kennen.


    Mein Schulfreund hat vor ca. 15 Jahren als Kroate eine Serbin in Deutschland geheiratet und ist seitdem von seiner Familie verstoßen und die neue Familie akzeptiert ihn als ehemaligen Todfeind natürlich auch nicht.


    Bis heute leidet er sehr darunter, vor allem wenn der Geburststag hat oder sie Weinachten feiern (eine Woche später als wir) und es ruft kein Bruder und keine Schwester mehr an. Man verabschiedet sich quasi für alle Zeiten von seiner Familie.


    Da kann man es schon verstehen, dass diese Menschen sich so einen Schritt gut überlegen.

    Dein Problem ist nicht nur der Sex, sondern

    Zitat

    alles heimlichtuerei, weil meine eltern streng muslimisch sind

    bereits die Tatsache, dass du überhaupt einen deutschen bzw. nicht-muslimischen Freund hast. Du kennst ja selbst die Horrorstorys.


    Letztlich bliebt die nur die Entscheidung, ob dein Freund dir wichtig genug ist, die Konfrontation zu wagen. Dann musst du ihn offiziell als Freund vorstellen und dabei auch dazu stehen, wie lange ihr euch kennt und klarstellen, dass du dennoch Jungfrau bist. Und dann müssen sich deine Eltern entscheiden, ob ihnen ihre Tochter oder die Tradition wichtiger ist. Und dabei kann es durchaus Überraschungen geben!


    So wie du es jetzt machst, kann es auf Dauer nicht weiter gehen.


    Was du Jungfernschaft in der Hochzeitsnacht angeht: Jungfernhäutchen kann man reparieren. Es ist eine sehr lukrative Einnahmequelle für Frauenärzte und wird bei vielen muslimischen oder Sinti/Romafrauen gemacht. Doppelmoral und Heuchelei pur, aber es gibt eben den Bedarf danach.

    Ich kann mich an dieser Stelle nur Vagabundin anschließen.


    Es kommt hier auf die Familie an wie weit sie gehen würden. Ehrenmord ist bei ganz strenggläubigen eine Möglichkeit sich zu rechen.


    Vor kurzem habe ich gelesen, dass Muslime, die zum christlichen Glauben übertreten, im eigenen Land die Todesstrafe droht. Das wurde per Gesetz beschlossen.


    Das sind ganz andere Vorstellungen. Es kommt wirklich auf die Eltern selbst an. Es gibt welche die die alten Traditionen nicht mehr leben und sie sehr weit gelockert haben und andere, für die gibt es keine freien Entscheidungen.


    Meine Frage wäre, hast du Brüder Katalea? Das soll ja nicht so einfach sein, wenn sie verfechter der alten Traditionen sind.


    Was den Sex angeht, da kannst du, wie andere schon schrieben vieles machen von Hand, Oral usw. Und wenn du mit ihm schlafen willst, dann kannst du vorher zum Frauenarzt gehen und fragen wie das mit dem Herstellen des Jungfernhäutchens geht. Lass dich beraten.


    Aber ich glaube über kurz oder lang wirst du nicht froh sein mit den alten Traditionen in der Familie. Vielleicht würde es helfen Kontakte zu anderen Muslimen aufzunehmen, die moderner sind. Vielleicht würde sich in der eigenen Familie dadurch etwas ändern, wenn man sieht das es auch anders geht?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Wieso machen muslimas keine revolution?

    Ich denke, das fängt im Kleinen an, überkommene Traditionen zu überwinden. Gegenfrage: warum machst Du keine "Revolution". Es würde ja schon genügen, wenn Du Deinen Eltern klar machen kannst, dass Du Dich nun mal verliebt hast. Immerhin bist Du erwachsen. Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan...

    Zitat

    Wieso machen muslimas keine revolution?

    weil

    Zitat

    Ich kann als kind von muslimischen eltern nicht einfach sagen : scheiß drauf, es is mein leben

    Ohne dir jetzt zu Nahe treten zu wollen, aber bei einer Revolution gibt es immer irgendwen, dem man in den Arsch tritt und dessen "Gefühle" man verletzt. In deinen Fall wären es deine Eltern, im arabischen Frühling sind es elitäre Machthaber und in der Frauenrechtsbewegung Europas waren es die (Ehe-)Männer der damaligen Generation.


    Das lässt sich für mich jetzt natürlich sehr einfach feststellen, ich hab solche Probleme ja nicht, daher ist es bisl unfair dich zu belehren. Trotzdem funktioniert eine Revolution nicht ohne Kampf – sei es ein echter Kampf mit Waffen, oder eben auf subtilere Art und Weise durch das Hinterfragen festgefahrener Gewohnheiten

    Zitat

    Wie soll man denn nicht merken, dass das Jungernhäutchen fehlt?

    also soweit ich weiß, hatte ich damals beim 1. mal gar keine blutung. wieso weiß ich nicht.


    tampons hatte ich keine benützt und auch nicht übertrieben sport getrieben.


    ist wohl von frau zu frau verschieden...


    sind dein umfeld sehr konservativ und gläubig? soviel ich weiß, bei den konservativen türken jedenfalls,ist es brauch, dass die mutter und noch eine weibl. person aus der familie warten, bis die braut entjungfert wurde.


    also die hoffentlich jungfräuliche braut und der bräutigam verschwinden im zimmer, legen ein weißes tuch unter die braut und los gehts. wenn das weiße tuch am ende 'besudelt' ist, ist alles tip top und alle sind happy.das tuch wird dann vom bräutigam den wartenden frauen gebracht. was die damit machen wei´ß ich nicht, aufheben :-/


    die konservativen muslime legen wert drauf, soviel ich weiß.


    ob das bei dir eventuell auch so sein wird musst du wissen.

    Dieses "unter-sich-Bleiben" hat in erster Linie erstmal nicht nur mit der Religion zu tun. Das sind uralte Traditionen, wie man sie auch bei traditionspflegenden Völkern anderer Religionen findet.


    Im nahen Osten ist das eben meistens so, egal ob es sich um Moslems, Christen oder Yeziden handelt. Und im Zweifelsfall sind den Leuten diese uralten Traditionen wichtiger als das, was ihnen die Religion vorschreibt.


    Bei uns war es vor ein paar 100 Jahren nicht viel anders.


    Die Eltern sind eben der Meinung, besser zu wissen, welcher Partner zu ihrem Kind passen würde; eben aus der eigenen Lebenserfahrung heraus und aus der Tatsache, dass sich die betreffenden Familien ja meistens schon lange kennen. Das sind uralte Traditionen, die ändert man mal eben nicht so und findet diese Muster auch in der 2. und sogar 3. Generation hier in Deutschland wieder.


    Und wenn "der arme Kerl" nicht gerade geistig minderbemittelt ist, wird er schon gewusst haben, auf was er sich da einlässt. Die meisten Menschen sind doch schon recht aufgeklärt und gebildet, so dass sie schon grob wissen, was sie zu erwarten haben, wenn sie sich einen Partner aus einem anderen Religions- und/oder Kulturkreis auswählen.


    Wer sich im Vorfeld nicht darüber informiert, ist wirklich nicht zu bemitleiden.