Als nachdenklicher Mensch seine erste Beziehung haben...

    Hallo,


    Ich habe gerade das dringende Bedürfnis, über etwas zu reden. Auch wenn es mir sehr schwer fällt, dazu noch unter meinem Namen. Aber vielleicht fällt dem ein oder anderen ja was dazu ein.


    Mein Leben ist gerade wirklich sehr chaotisch. Also ich habe jetzt meine erste "richtige" Beziehung im Leben. Mein Freund ist genauso unerfahren wie ich. ^^ Da frage ich mich jetzt schon, ob das gut oder schlecht ist. Es hat ewig gedauert, bis wir zusammengekommen sind. Aus gewissen Gründen. Nunja. ^^


    Ich kenne ihn schon knapp 3 Jahre lang. Wir sind uns vom Charakter her total ähnlich. Beide eher zurückhaltende, schüchterne, rationale Menschen, die sehr viel nachdenken. Auch gerne zu viel. Das Positive daran ist, dass er mich daher total gut verstehen kann und ich auch ihn, was solche Dinge angeht.


    Wir sind jetzt (endlich) fast einen Monat zusammen und ich glaube, ich stehe mir gerade selbst im Weg. Einfach, weil ich zu viel nachdenke. Anstatt mich zu freuen, denke ich darüber nach, ob das alles so richtig ist, was alles schief gehen könnte usw. Ich weiß auch nicht, wie ich mich fühlen bzw. was ich fühlen soll. Das verunsichert mich alles total.


    Ich lese immer was von einem "Funken", den man haben sollte. Irgendein Bauchkribbeln. Das habe ich nicht. Nicht mehr? Noch nicht? Ich weiß es nicht. Sollte das da sein? Ich kenne ihn total gut, ich kenne ihn schon voll lange, ich weiß, wie er tickt. Da ist er eine totale Vertrautheit vorhanden. Nervös werde ich eher bei dem Gedanken an die Dinge, die da vielleicht jetzt auf mich zukommen, von denen ich keine Ahnung habe.


    Wir haben uns bisher zweimal geküsst bzw. es versucht ;-D Es war unfassbar peinlich und schrecklich. Weil wir beide nicht wissen, wie das geht. Es hat auch echt nicht lange gedauert/war eher "oberflächlich". Aber danach kamen mir gleich Zweifel: Stimmt jetzt irgendwas mit dieser Beziehung oder mit mir nicht, weil ich nichts gefühlt habe? Kein Kribbeln? Sollte da was sein? Meine Gedanken in dem kurzen Moment waren eher: "Oh Hilfe, ich weiß nicht, wie das geht." "Ich mache bestimmt alles falsch" "Das ist Küssen? Fühlt sich komisch an/hatte ich mir anders vorgestellt." ;-D


    DAS waren meine Gedanken. Kein "Oh geil, endlich küssen wir uns!", kein "Hach, ist das schön." Was sollte daran auch schön sein, es war echt peinlich... |-o ^^


    Aber das hat mich dann auch wieder verunsichert. Ich mag ihn. Ich verbringe gerne Zeit mit ihm. Ich finde Kuscheln mit ihm toll, wenn er mir die Haare aus dem Gesicht streicht, wenn er meine Hand hält. Aber da ist (bisher) kein Kribbeln oder so etwas. Ich wäre am Boden zerstört, wäre er plötzlich nicht mehr da. Ich mag seine Art/seinen Charakter. Aussehen? Mh. Da habe ich mich auch schon immer gefragt, ob mit mir was nicht in Ordnung ist, weil ich Menschen halt nicht so sehe. Mir ist Aussehen nicht so wichtig. Ich denke bei Männern nicht "Boah, ist der heiß, den will ich!" Außer vielleicht bei Ryan Gosling. ;-D Aber sonst? Nö. Vielleicht bin ich da falsch gepolt? ":/ Ich hatte nur in der Vergangenheit Momente, wo es mich innerlich zerrissen hat, ich ihm gerne nahe gewesen wäre, da war aber noch nicht klar, was das jetzt mit uns ist. Da hatte ich Angst, was kaputt zu machen und habe deswegen die Distanz bewahrt.


    Ich... weiß einfach nicht. Findet ihr, das ist alles so in Ordnung oder ist das eher ein schlechtes Zeichen? :( Ich denke so viel nach... Ich weiß nicht, was richtig oder falsch ist. Vielleicht habe ich einfach zu viel Angst vor allem und suche jetzt irgendwelche Gründe, weswegen es scheitern könnte? Der Gedanke, in einer Beziehung zu sein, ist für mich halt total fremd. So ganz angekommen ist das alles auch noch nicht.


    Was meint ihr? ":/

  • 861 Antworten

    Nicht zu viel behirnen und einfach geniessen. Eines führt zum anderen und lass es zu: es ist natürlich und tut dir gut. Eure Unsicherheit ist völlig normal, weil beide noch unerfahren sind. Take it easy/langsam.

    Ich denke, Du stehst Dir nicht selbst im Wege, sondern Du findest ihn körperlich nicht anziehend bzw. sexuell attraktiv. Denn auch Promovierte/Habilitierte sind geil :)


    - beim Richtigen. Da ist es nämlich voll egal, wieviel und ob man was in der Birne hat oder ob man sich sonst ziemlich viel Gedanken macht.


    Wenn er Dich anziehen würde, auch körperlich, nicht nur vom Charakter her, würde Dein Herz bzw. die Hormone die Steuerung übernehmen.


    Sorry.

    Nimm es locker und langsam. Zu viel Nachdenken hemmt dir. Macht verkrampft. Lässt ja viel weniger Platz für Gefühle und Leidenschaft.


    Küssen muss geübt werden. Kleine Tipp: Nicht die Zunge bis zum Anschlag reinstecken. Es gibt nichts ekligeres als das.


    Sex passiert natürlich. Es sollte nicht gezwungen sein, nur weil ihr meint, ihr müssen es tun. Gib es Zeit. Jeder hatte mal sein erstes mal. Man kann sehr wenig falsch machen. Das ersten mal für beide wird vermutlich nicht weltbewegend sein - das braucht auch etwas übung (für Männer).

    @ criecharlie

    Mh... Also ich hatte schon vorher in den vergangenen Jahren unzählige Vorstellungen/Träume mit ihm, die da aber in eine andere Richtung gehen, sag ich mal ;-D Das is mir jetzt auch peinlich. Da dachte ich mir dann schon, das sei ein Zeichen...


    Und sonst ich finde ja niemanden... sexuell attraktiv? Mich hingezogen? Mich selbst ja auch nicht, vielleicht liegt das auch daran. Der Gedanke an Intimität macht mir ja eher Angst... ? Vielleicht ist das eher ein Schutzschild? Wäre ja auch blöd, wenn man innerlich Feuer und Flamme ist, aber das nicht umsetzen kann, weil man zu viel Angst hat.


    Ich weiß nicht, ich finde das alles sehr verwirrend. ":/

    Puh schwer.


    Alles neu und so, keiner weiß so recht was er tut. ;-) ;-D


    Trotzdem sehe ich es irgendwie auch wie criecharlie.


    Auch bei meinem ersten Freund war alles neu für uns beide und natürlich hab ich auch nachgedacht, ist das jetzt richtig, ich will mich nicht blamieren usw. Aber es hat gekribbelt und die Schmetterlinge sind nur so im Bauch geflogen, das Herz hat geklopft bis zum Hals. ;-D


    Naja das ist 25 Jahre her, aber dieses Gefühl werd ich nie vergessen als er mich das erste Mal berührt hat, unser erster unbeholfener Kuss und überhaupt alles.


    Wenn man verknallt ist kenn ich das nur so.


    Das was du beschreibst ist ganz bestimmt eine tolle Freundschaft, jemand dem du sehr vertraust und ihm deshalb gern nahe bist.


    Mit meinem besten Freund kuschel ich auch, es tut unheimlich gut, die Nähe ist sehr schön, aber mehr ist es auch nicht. Kein Kribbeln, keine sexuelle Anziehung.


    Auch wenn du jemand bist der sehr viel zerdenkt, wenn man verliebt ist, tickt der ganze Körper anders, die Gefühle kann man nicht wegdenken. ;-)

    Zitat

    Wir haben uns bisher zweimal geküsst bzw. es versucht ;-D Es war unfassbar peinlich und schrecklich. Weil wir beide nicht wissen, wie das geht. Es hat auch echt nicht lange gedauert/war eher "oberflächlich". Aber danach kamen mir gleich Zweifel: Stimmt jetzt irgendwas mit dieser Beziehung oder mit mir nicht, weil ich nichts gefühlt habe? Kein Kribbeln? Sollte da was sein? Meine Gedanken in dem kurzen Moment waren eher: "Oh Hilfe, ich weiß nicht, wie das geht." "Ich mache bestimmt alles falsch" "Das ist Küssen? Fühlt sich komisch an/hatte ich mir anders vorgestellt." ;-D

    Ziemlich normal, ob es nun mit 15 oder 25 das erste Mal passiert (hab dein Alter vergessen, sorry). Man muss beim ersten Kuss nicht gleich denken "dingdingding jackpot, das ist ja das geilste auf der Welt". Das empfinden wohl die meisten eher als "Urgs, da wischt mit ein feuchter Lappen durchs Gesicht" ;-D Kein Stress, das kommt noch, ob's jetzt in einer Woche, einem Monat oder einem Jahr ist - egal.

    Zitat

    Mir ist Aussehen nicht so wichtig. Ich denke bei Männern nicht "Boah, ist der heiß, den will ich!" Außer vielleicht bei Ryan Gosling. ;-D Aber sonst? Nö. Vielleicht bin ich da falsch gepolt? ":/

    Nö, bist nicht falsch gepolt. Ein schlechtes Zeichen wäre allenfalls, wenn du jedem Typen hinterhersabberst, nur deinem Freund nicht. Warte mal ab.


    Und überhaupt:


    Was wäre jetzt zu diesem Zeitpunkt die Alternative? Alles in die Tonne kloppen, nur weil eure ersten 2 Küsse kein Teenie-Hollywoodfilme-Feuerwerk-der-Leidenschaft war und du ihn nicht sofort vernaschen willst? Abwarten. Dass du mit allem etwas länger brauchst, zum Warmwerden, ist wohl einfach so.

    Zitat

    Ich denke bei Männern nicht "Boah, ist der heiß, den will ich!" Außer vielleicht bei Ryan Gosling. ;-D Aber sonst? Nö.

    Ich denke das bzw. spüre aauch nur bei sehr wenigen Menschen so ein Verlangen. Bislang sind mir in 20 Jahren genau 2 begegnet. Und so kindisch es klingt, aber wenn du das mit Ryan Gosling nicht augenzwinkernd hinzugefügt hättest, hätte ich es schon in Betracht gezogen, dass du ggf. einfach asexuell bist. Aber wenn es so etwas bzw. so jemanden wie Ryan Gosling geben kann, der dich "anmacht", dann fürchte ich ehrlich gesagt schon, dass dein Freund einfach nicht der Richtige ist. Zumindest nicht der Typ Mann/Mensch, der dich sexuell erregt.


    Reagierst du denn rein körperlich auch auf seine Berührungen? ??Also ich meine jetzt mal ganz platt das weibliche Äquivalent zur Erektion ("Lubrikation")?? Ich bin auch ein nachdenklicher, zurückhaltender, vorsichtiger Mensch. Aber 2 x hat es derart ZOOM gemacht, dass ich gar keine Wahl hatte. Da war so eine starke Anziehungskraft, rein körperlich, auch die Reaktion auf Berührungen, den Geruch, Geschmack usw. Da gab es nichts mehr nachzudenken...

    Meine ersten Küsse waren auch nicht romantisch. Schmetterlinge hatte ich allenmals, wenn man sie in Nervösität übersetzt. Das lag nicht am Kerl, nicht an fehlender Verliebtheit, sondern einfach daran, weil ich den Moment nicht geniesen konnte, weil ich mich nicht fallenlassen konnte. Das kommt aber mit der Zeit und erst dann kannst du es geniesen und dich dabei verliebt fühlen.

    Zitat

    Das ersten mal für beide wird vermutlich nicht weltbewegend sein - das braucht auch etwas übung (für Männer).

    :)^


    letztendlich sind doch sie diejenigen, die am meisten "machen" können..


    wobei....


    als Frau könnte man auch, indem man ihn bzw. sein bestes Stück einfach ausnutzt, so, wie man möchte....


    aber bis man sich das traut, vergeht oft eine Zeit.... eben, weil er ja noch dranhängt...

    Hallo Yuna,


    ich freue mich, von Dir zu hören. *:) Meiner Meinung nach kannst Du es ruhig angehen lassen. Jeder Mensch hat individuelle Merkmale. Dazu gehört, was er mag, wie er empfindet, wie er redet, etc. Manches kann man lernen, wie z.b. Ausdrucksweise, Benehmen, etc.


    Gefühle sind da anders. Den einen erfreut dies, den anders das etc. Mit dem Küssen ist da auch so. einer mag es nicht und ein anderer kann davon nicht genug bekommen. allerdings gehört auch etwas Technik dazu. Am besten tastet Ihr Euch ganz berutsam vor. Als ich meine zweite Freundin das erste Mal küssen wollte sind wir mit den Zähnen zusammengestossen - das war ganz schön peinlich. Mit etwas Übung wurde es dann sehr schön.


    Ich denke, das ist schon alles so in Ordnung. Wenn du Dich morgens schon darauf freust, ihn abends in die Arme schließen zu dürfen dann ist alles gut. :-)

    Sugarlove hat etwas sehr Wertvolles gesagt:


    Du kannst dich nicht einfach fallen lassen und ich würde sogar wetten, dass du im Moment grundsätzlich dieses Kribbeln nicht empfinden kannst.


    Aber hei, du hast das bis jetzt super gemeistert und es wird noch kommen, das große Kribbeln. Es dauert einfach länger und bis du das genießen kannst, ist es noch ein Stück Weg.


    Meine Tochter hat ja auch gewisse Einschränkungen. Sie hat seit 18 Monaten einen Freund, der ebenso keine Erfahrung hat und auch noch Einschränkungen.


    Ohnen hat geholfen, dass sie sich häufig

    ausgesprochen haben und Vertrauen zueinander aufgebaut haben. 15 Monate hat es bis zum ersten Sex gedauert. Er hat gedulfig gewartet, bis sie sich soweit fühlte.


    Ich wünsche dir sehr dass ihr über eure Unsicherheit sprechen könnt und er es auch durchhält, dass du deine Zeit brauchst. Das ist dann nämlich Liebe.

    Macht einfach langsam und erforscht euch gegenseitig. Sprecht miteinander über eure Gefühle. Nichts ist schlimmer, als wenn man hier unnötige Geheimnisse voreinander hat. Das gibt dann vermeidbare Missverständnisse. Er ist bestimmt auch unsicher und ist u.U. auf deine Hilfe angewiesen.

    Danke für die Antworten! Die lassen mich aber auch sehr zwiegespalten hier sitzen. :-| Manche Antworten geben mir aber auch Hoffnung.


    Wie würdet ihr dieses ominöse "Kribbeln" denn beschreiben? Ist das das, wenn man innerlich so ein "Brennen" spürt? Und ich rede jetzt nicht von Sodbrennen. ;-D Oder dieses Gefühl, was man z.B. auch hat, wenn man in der Achterbahn sitzt und es geht bergab? Oder in einer Schiffsschaukel, wenn man ganz oben ist, kurz bevor es wieder runtergeht? Weiß einer, was ich meine? Dieser freie Fall? Oder ist das jetzt was komplett anderes? Bin einfach nur verwirrt. Ich glaube, ich bin zu sehr ein "Kopfmensch" für solche Gefühlssachen. ???


    Ach, ich weiß auch nicht... Sollte ich mit ihm darüber reden? Ihm erklären, was mich bedrückt? Sollte ich ihn fragen, ob er so ein Kribbeln hat? Oder ist das alles keine gute Idee, weil ich ihm so vielleicht nur ein ungutes Gefühl gebe? Sollte ich es einfach versuchen zu genießen bzw. es lernen anzunehmen? Ich weiß nicht, wie man sich verhält... So fühle ich mich aber unwohl. :-(


    Menschliche Nähe ist mir immer noch sehr fremd, meine Eltern haben mich da … sagen wir anders erzogen. Als ich 18 war, hat mich zum ersten Mal ein Junge umarmt. Das ist mein Leben. Umarmen kann ich mittlerweile, das habe ich gelernt anzunehmen und als toll zu empfinden. Alles darüber... ist ungewohnt. Das macht es auch nicht einfach.


    Wenn ihr z.B. mit eurem Partner mehrere Stunden (also sagen wir mal mehr als 3h) kuschelnd auf dem Sofa sitzen würdet, könntet ihr dann davon nicht genug bekommen? Könntet ihr da auch noch 10h sitzen? Oder wärt ihr irgendwann an dem Punkt, wo ihr denkt "Jetzt ist aber auch erst mal genug"? So geht es mir nämlich. Ich finde es schön, aber irgendwann fühle ich mich etwas bedrängt/eingeengt und möchte wieder "frei sein". Ist das auch ein schlechtes Zeichen?


    Meine beste Freundin meint, dass ich ja schon immer ein sehr unsicherer Mensch war und Selbstzweifel mein Leben bestimmen, von daher sei es gar nicht ungewöhnlich, dass ich jetzt so denke. Sie meint, ich soll mich erst mal an die Situation gewöhnen, lernen Komplimente usw. anzunehmen und nicht alles zu hinterfragen. Ich müsste wohl erst lernen, mich fallen lassen zu können, dann käme der Rest (hoffentlich) auch.

    @ Edge of 17

    Ähm, nein. Bisher nicht. Wir haben bisher aber auch noch nicht so viel gemacht... ^^ Oder uns seitdem oft gesehen sag ich mal. Ich bin gedanklich eher damit beschäftigt, was an meinem Aussehen nicht stimmt... und versuche zu verstehen, wieso er mich (trotzdem) mag. Ist vermutlich auch ein Problem, dass ich mich selbst nicht begehrenswert finde.

    Zitat

    Menschliche Nähe ist mir immer noch sehr fremd, meine Eltern haben mich da … sagen wir anders erzogen. Als ich 18 war, hat mich zum ersten Mal ein Junge umarmt. Das ist mein Leben. Umarmen kann ich mittlerweile, das habe ich gelernt anzunehmen und als toll zu empfinden. Alles darüber... ist ungewohnt. Das macht es auch nicht einfach.

    Verständlich, aber vielleicht hilft es dir, erstmal zu akzeptieren, dass es eben ungewohnt ist, statt dich dafür schlechtzufühlen? Du kannst ja nichts dafür und so ist es jetzt nunmal. Es bringt nichts, sich darüber zu ärgern oder sonstwie blöd zu fühlen. Du hast alle Zeit der Welt, nachzuholen, was du nachholen willst. Und was nicht, das eben nicht. Völlig egal ob es für andere dazugehört oder nicht.


    Im Vergleich zu deinen Fäden vor einigen Jahren merkt man jedenfalls, dass du dich mit dir beschäftigst und nicht mehr alles mit "So bin ich eben punkt" abwiegelst :)^ Das ist grundsätzlich ne gute Sache, sollte aber nicht darin ausarten, alles an dir zu bekritteln, was jetzt erstmal voll ok so ist.

    Zitat

    Wenn ihr z.B. mit eurem Partner mehrere Stunden (also sagen wir mal mehr als 3h) kuschelnd auf dem Sofa sitzen würdet, könntet ihr dann davon nicht genug bekommen? Könntet ihr da auch noch 10h sitzen? Oder wärt ihr irgendwann an dem Punkt, wo ihr denkt "Jetzt ist aber auch erst mal genug"? So geht es mir nämlich.

    Auch das ist eben eine Typfrage. Ich finde dich normal. Ich mag auch nicht ununterbrochen meinen Hintern wund sitzen vor lauter Verliebtheit :-p Das man nicht 24/7 aufeinanderhocken will, sondern auch mal wieder gerne für sich ist, heißt nicht, dass die Beziehung schlecht oder der Typ falsch ist. Also nein, bei mir ist das kein schlechtes Zeichen.


    Wie ist dein Freund denn da? Kriegt der nicht genug davon?

    Zitat

    Meine beste Freundin meint, dass ich ja schon immer ein sehr unsicherer Mensch war und Selbstzweifel mein Leben bestimmen, von daher sei es gar nicht ungewöhnlich, dass ich jetzt so denke. Sie meint, ich soll mich erst mal an die Situation gewöhnen, lernen Komplimente usw. anzunehmen und nicht alles zu hinterfragen. Ich müsste wohl erst lernen, mich fallen lassen zu können, dann käme der Rest (hoffentlich) auch.

    gute Freundin :)z

    Ja, die hat schon öfters echt kluge Sachen zu dir gesagt! Genieß einfach was du hast aber achte nicht ständig auf Zeichen, ob und wie sehr du verliebt bist. Da ist sicher was intensives bei dir zu Gange, nur ist das tief versteckt aufgrund deiner Erziehung.


    Ich finde es völlig normal, dass es dann auch wieder reicht und man autark sein möchte. Es ist gut, so wie es ist!

    Dieses sogenannte Kribbeln sagt nicht so viel aus. Meist tritt es dann auf, wenn man das Gefühl hat, der andere ergänzt ein eigenes Defizit. Dann ist man einfach hin und weg. So ist zumindest meine Erfahrung. Dieses Kribbeln vergeht im Laufe des Alltags ohnehin oder man bemüht sich ständig es immer wieder zu entfachen. Manche können ohne dieses Kribbeln gar nicht leben und sie suchen sich ständig neue Partner, damit sie es wieder erfahren können. Viel wichtiger finde ich, dass man den anderen gut riechen kann und dass man sich wohl mit demjenigen fühlt und dass man gerne mit demjenigen zusammen ist.


    Da ihr euch recht ähnlich seit, ist das Kribbeln vielleicht jetzt erst einmal nicht präsent. Muss es auch gar nicht. Kann aber sein, dass ihr trotzdem schöne Gefühle erfahrt und vielleicht ist auch irgendwann dieses Kribbeln dabei. Es ist auch die Frage, was man darunter versteht. Das kann alles Mögliche sein, von Nervosität, sich einfach nur gut fühlen mit dem anderen ect.


    Ich finde deine sonstigen Bedenken ganz normal. Im Laufe der Zeit wird sich das von selbst einspielen. Für mich gibt es auch keine reinen Kopfmenschen. Du gehst halt auf diese Weise an die Sache heran, du schreibst sehr reflektiert, was du dabei empfunden hast und was nicht, halt an anderen gemessen. Du kannst auch einfach deinen Fokus aufs Fühlen legen. Auch dafür braucht man den Verstand und den Kopf, denn das ist eine Absicht. Die Gedanken kommen von ganz alleine, denn schließlich hast du eine gewisse Erwartungshaltung, dank der Medien oder von Menschen, die von sich ihre eigenen Erfahrungen niedergeschrieben haben. Aber letztendlich ist die erste Beziehung immer unterschiedlich und nicht vergleichbar. Zu schreiben, dass du diesen Mann sexuell nicht anziehend findest, diese Aussage teile ich nicht. Das ergibt sich.

    Zusammen mit meinem Freund seit wir beide 14 sind, hatte am Anfang und auch beim ersten Kuss überhaupt nicht dieses Kribbeln, saßen da, total unbeholfen, dachte eher "hmm..." , mich hinterher oft gefragt, warum das nicht so toll war, aber meine Gefühle für ihn waren von Anfang an sehr, sehr tief, bis heute, aber von starker körperlicher Anziehungskraft, nervösem Kribbeln, Herzschlag in dem Moment keine Spur, mich oft gefragt ob ich unnormal bin.


    Aber als wir etwas mehr als ein Jahr später Sex hatten (Hab mir Zeit gelassen), war plötzlich alles da, Kribbeln und dieses ganz krasse körperliche Verlangen nach ihm, das wurde von Monat zu Monat mehr und hält bis heute an, Küssen war dann auch plötzlich ...geil. Hängt wohl einfach auch mit der sexuellen Unerfahrenheit zusammen und sagt nix aus.