Oh mein Gott ... :-o

    Zitat

    Das wäre ein Problem wenn er nur aus Händen und Augenbrauen bestünde, aber zum Glück ist das ja nicht so und ich sehe das Gesamtbild.

    Bei dem Beitrag von just_looking? musste ich noch lachen. ;-D


    Und dann kam Elaf und hat wieder einen raus gehauen. Alter Schwede... :-o X- X- |-o

    Das war auch explizit ein extremes Beispiel, dass natürlich nichts zu suchen hat ein einer Zeit, wo man die eigene Sexualität gerade erst entdeckt! Es sollte nur klar machen das sie keine Rücksicht nehmen muss auf die Vorlieben und Abneigungen fremder Personen. Das es nur auf die eigenen Empfindungen ankommt bzw. die ihres Partners.


    Und nein, dass bewusst übertriebene Beispiel ist nicht etwas auf das ich stehe! :[]

    Yuna, ich staune. Du entwickelst Humor und kannst auch locker reagieren👍


    So langsam kannst du es echt mal offen und laut verkünden, dass du verliebt bist! Denk nicht drüber nach, ob das und das jetzt Liebe ist oder nicht, sondern genieße es, so wie es ist. In den Tagträumen kriegst du das schon hin, bald schaffst du es auch in der Realität.

    Zitat

    Du entwickelst Humor und kannst auch locker reagieren :)^

    Den hat sie schon immer gehabt. ;-) Vielleicht nur nicht ganz so offensichtlich. Aber vielleicht ist das auch der beschwingten Liebe zu verdanken. :-D Ohje, da ist wieder das Karnevalsmilie. Für mich bitte ohne Kappe.


    In einem alten Thread von ihr ist mir das auch aufgefallen, habe es ihr damals auch geschrieben.

    Ihr wisst ja zum Großteil, wie ich bin.


    Haltet ihr es auch für möglich, dass man noch so verliebt sein könnte, da könnte noch so sehr ("irgendwo") sexuelle Anziehung sein, man hat trotzdem seine Zweifel? Weil man so unsicher ist, weil man so ein schlechtes Bild von sich selbst hat, weil man negativ eingestellt ist usw.


    "Wieso will diese Person mit mir zusammen sein, ich bin doch total scheiße?" ":/


    Es meinte ja auch jemand, ich suche Gründe, warum es nicht funktioniert. Vielleicht aus Angst, dass es funktioniert? Eine Beziehung ist ja auch eine Verpflichtung, jetzt ist da plötzlich noch das Wohl eines anderen Menschen sehr wichtig und hat man eine gewisse Macht, alles zu zerstören. Dass ich mich selbst kaputt mache, das kenne ich schon, aber bei wem anders möchte ich das nicht machen.


    Ergibt das Sinn? Das sind meine wirren Gedanken um die Uhrzeit.

    Zweifel kann man, wenn man das "will" immer haben. Der Teich ist die richtige Balance. Also einerseits nicht rosarote Brille in allen Bereichen und immer, aber trotzdem einfach auch genießen können was man hat.

    Ich hatte dir ja schon geschrieben, dass ich denke, dass du vor lauter Unsicherheit Gründe suchst, warum es nicht klappt.


    Und ich denke, dass Angst einfach die positiven Gefühle überlagern kann. Ich bin immer ebenfalls negativ eingestellt, finde mich nicht attraktiv und halte mich für zu kompliziert. Ich kann nicht verstehen, warum Männer auf mich stehen. Und meistens blocke ich dann ab, aus Angst es zu vermasseln oder dass sie später doch merken, dass ich gar nicht so toll bin. Der erste Sex ist bei mir jedes Mal eine neue Hemmschwelle. Wenn jemand mich nackt gesehen hat und Sex mit mir hatte und trotzdem noch mit mir zusammen sein will, werde ich deutlich entspannter und dann kann ich es auch genießen.


    Aber die Zeit davor, dieses glückliche Verliebtsein was andere haben, ist bei mir eher stressig.

    Zitat

    Haltet ihr es auch für möglich, dass man noch so verliebt sein könnte, da könnte noch so sehr ("irgendwo") sexuelle Anziehung sein, man hat trotzdem seine Zweifel?

    Ja! Das ist das Problem von so ziemlich jedem, der sich selbst nicht leiden kann. Was ja bei dir (zumindest in einigen Punkten) der Fall ist. :-( Auf Anhieb plötzlich mehr Selbstliebe für dich zu haben wird wohl nicht klappen, aber bis dahin:

    Zitat

    "Wieso will diese Person mit mir zusammen sein, ich bin doch total scheiße?" ":/

    Vielleicht hilft es erstmal IHM seine Mündigkeit zu überlassen. Selbst wenn du total scheiße wärst, ist es ja allein seine Entscheidung, mit einer (angeblich) so scheißigen Person zusammensein zu wollen. Selbst wenn du die furchtbarste Yuna auf der Welt wärst, ist es seine Sache, eben diese furchtbare Person als Freundin zu wollen ;-)


    Dass du nicht so furchtbar bist, ist ja klar, ich schreibs sicherheitshalber nochmal hier hin ;-D

    Zitat

    Vielleicht hilft es erstmal IHM seine Mündigkeit zu überlassen. Selbst wenn du total scheiße wärst, ist es ja allein seine Entscheidung, mit einer (angeblich) so scheißigen Person zusammensein zu wollen. Selbst wenn du die furchtbarste Yuna auf der Welt wärst, ist es seine Sache, eben diese furchtbare Person als Freundin zu wollen ;-)


    Dass du nicht so furchtbar bist, ist ja klar, ich schreibs sicherheitshalber nochmal hier hin ;-D

    Da hab ich Müdigkeit anstatt Mündigkeit gelesen... ;-D


    Aber ich stimme dem zu. Stell dir vor er hätte ein Haustier, irgendwas komisches. So eine Nacktkatze vielleicht. Oder eine Spinne so groß wie ein Hund, die apportieren kann. Du kannst natürlich nicht verstehen, was er daran so toll findet. Warum er sie streicheln will und sie umsorgt und nur will, dass es ihr gut geht. Aber genauso würdest du sie ihm auch nicht wegnehmen, oder? Weil du ja siehst, wie glücklich ihn das Tierchen macht, auch wenn du es nicht verstehst. Also, sei eine brave Spinne und erlaube ihn dich zu lieben. :-D

    Das du Scheiße bist, glaube ich nicht, denn du machst dir Gedanken, du reflektierst deine eigenen Gefühle, auch die Zweifel und die schaust auf den anderen, wie es ihm mit dir gehen wird. Ich finde, das ist mehr als die meisten tun, die dann eher nur schauen, wie sie an die Eigenschaften des Partners herankommen und die glauben, in jedem Fall gut für den anderen zu sein. Du bist halt das andere Extrem. Extreme gibt es in dieser Welt viele und das hat auch seinen Grund.


    Ich weiß nicht, was du wiegst und wie du aussiehst, aber das ist im Grunde sekundär. Ich habe eine Bekannte, die leider auch wenig selbstbewusst gewesen ist. Sie hat über 80 Kilo gewogen. Das hat man aber nicht gesehen. Ich fand diese Frau richtig hübsch. Sie selbst sich aber nicht. Es ist wichtig, sich selbst einmal genau anzusehen, ohne rosa Brille und ohne äußere Idealvorstellung, die sich ja immer wieder ändert. Das Gesamte sieht immer anders aus, als die einzelnen Anteile, die natürlich bei den wenigsten Menschen perfekt sind. Ich selbst will nicht überall Barby und Kent rumlaufen sehen, sondern Menschen mit herausragenden einzelnen Eigenschaften, wie sie in der Natur charakteristisch auch vorkommen. Man kann einen inneren Blick für etwas entwickeln und dann sieht man das Positive und das Negative und dann ist man auch selbstbewusst.


    Deine positiven Charaktereigenschaften sind, so weit deine Texte das wiedergeben: Du denkst nach und ich finde deine Gedanken im Grunde ganz normal, wenn die andere Seite auch mal zu Wort kommen dürfte und zwar die, die du an dir wohl noch nicht gesehen hast. Du packst trotz deiner Zweifel die Dinge an, egal ob Praktikum, Beruf, Wohnung und du siehst auch das, was hier nicht funktioniert. Du bist lernwillig. Du hinterfragst. Du machst trotz allem das Beste daraus und vor allem, du gibst nicht auf. Du bist Gefühl- und Kopfmensch, wobei du dich nur als letzterer wahrnimmst, was aber, das kann ich dir versichern, nicht stimmt. Man braucht den Kopf, um seine Gefühle zu befriedigen und Gefühle haben mit dem Leben selbst zu tun, mit deinem Umfeld, mit deiner Arbeit und vor allem mit dir selbst.


    Man hat natürlich eine Verantwortung für den anderen, einerseits, aber man sollte in erster Linie Verantwortung für sich selbst übernehmen. Wenn du deine Bedürfnisse wahrnehmen lernst und sie auch für berechtigt hältst, dann wirst du auch genauso die deines Partners achten können. Das ist sozusagen ein seelisches Gesetz. Jemand, der angeblich egoistisch ist anderen gegenüber, der ist sich seiner Bedürfnisse nicht bewusst und er fordert sie einfach von anderen ein, ohne auf deren Befindlichkeiten zu schauen.


    Deshalb, Yuna, für mich bringst du die besten Voraussetzungen mit, um weiterzulernen. Und ich bin überzeugt davon, dass du den richtigen an deiner Seite hast, der den Weg mit dir geht.

    Danke für eure Antworten! Ich versuche gleich mal, auf ein paar PNs zu antworten. Gerade ist es so unfassbar stressig... und der Körper macht auch nicht so mit. :l


    Findet ihr es nicht bedenklich, wenn man selbst nach 2 Monaten Beziehung sich immer noch fragt, ob man zusammen sein sollte? :-/ Das macht mir wirklich Angst. Vielleicht habe ich ja Bindungsangst oder so? ??? Oder es ist halt doch einfach nicht richtig. :l Das macht mich echt fertig. Was soll ich denn da machen?


    Ich habe demnächst wieder PMS. Das macht mir auch Angst. Hatte ich hier schon gefragt, liebe Frauen, ob ihr dann auch Zweifel habt an allem? Ob euer Partner euch liebt, ob eure Ehe so okay ist, ob ihr okay seid, was auch immer? Ich hatte gelesen, dass PMS existierende Ängste nur noch mehr verstärkt. Das war letztes Mal richtig krass. :°( Ich bin fast wahnsinnig geworden. Ich habe Angst, dass das dann wieder so wird...


    Achman. :-(

    Zitat

    Findet ihr es nicht bedenklich, wenn man selbst nach 2 Monaten Beziehung sich immer noch fragt, ob man zusammen sein sollte? :-/ Das macht mir wirklich Angst.

    Aber das kennst du doch von dir, Yuna.


    Wenn du nicht anfängst, diese Gedanken beiseite zu schieben, wirst du dich auch nach 6 Monaten noch fragen, ob ihr zusammen sein solltet.


    Das ist dein Gedankenkarussel ohne wirkliche Bedeutung.