Yuna hat uns allen einige sehr private PNs geschickt, Morwena. Deshalb sehen wir hier mehr, wie sie zu ihrem Freund steht. Und ich stimme Hanca hier zu, dass sie aus dem Gefühl der Angst heraus, keine Entscheidung treffen kann.


    Auch wenn ich deine Beiträge nicht zu hundert Prozent unterschreibe, Morwena, weil ja jeder eine unterschiedliche Sicht auf die Sache hat, wegen eigener Erfahrungen, aber man findet auch immer wieder gemeinsame Schnittmengen, woraus dann gegenseitiges Verständnis entstehen kann. Deshalb unterschreibe ich das hier auch so.

    Zitat

    Yuna hat den Druck vor allem von innen, von sich selbst. Für sie wäre es wichtig - wie ElafRemich es schon sagte - den Ist-Zustand einfach mal als okay zu akzeptieren und ihre Empfindungen nicht zu werten, sondern als "So bin ich, ich mag X und Y nicht" erstmal als für sie normal hinzunehmen und über sich neutral zu lernen. Und ich denke, dass zumindest eine grobe Schublade ihr helfen würde. Dass sie nicht (ihrer) Vorstellung X entspricht, aber das trotzdem ganz normal ist. Das ihre (Nicht-)Empfindungen normal sind - normal für SIE. Aber sie fühlt sich abnormal und grübelt deshalb. Wenn sie wüsste und annehmen könnte, dass es ganz viele Menschen gibt, die so sind wie sie, dann könnte ihr das etwas bringen (natürlich in Verbindung mit einer Therapie).

    Ich selbst habe bei meinen ersten Freundschaften auch negative Eigenschaften, Sachen bemerkt, aber natürlich auch positive. Ich habe aber deshalb nicht die Beziehung in Frage gestellt, sondern abgewartet, was aus dem Gesamtbild dann wird. Aber sobald bei Yuna etwas ihrer perfektionistischen Erwartungshaltung nicht entspricht, dann bekommt sie einen Schreck, dass sie das ja gar nicht sehen darf, denn eine perfekte Liebe sieht ja über jeden Fehler hinweg. Habe ich nie und ich bin auch nicht romantisch veranlagt. War ich aber mal gewesen in meiner Jugend. Ich kenne also beide Seiten. ;-)


    Ich empfinde mich da eher als jemand, der nicht von einer Liebelei in die andere fällt, weil der andere irgendwelche Eigenschaften hat, die ich an mir selbst vermisse. Um der Romantik entgegenzuwirken, dafür kann man die Biographien von Schauspielern lesen, die solche Rollen verkörpern und dann wird einem im besten Falle klar, eine solche Art Liebe, ist eher eine Erfindung. Der Philosoph Richard David Precht erklärt das ganz gut, wie die Romantik entstanden ist. Das ist wie eine Art Religion, an die man sich klammern kann, um eigene Mängel oder die eigene gefühlte Langeweile zu übertünchen. Trotz der fehlenden Romantik kann ich aber das Leben und meinen Partner sehr wohl genießen. Es ist nur nicht so verklärt und der Partner muss auch nicht die Eier legende Wollmilchsau sein, sondern er darf sein wie er ist, mit Stärken, Fehlern und Schwächen.


    Und auch die Sexualität sehe ich bei weitem nicht übertragbar auf jeden. Da habe ich für manch großes Gefühl ewig gebraucht, manchmal Jahre und am Anfang war sie auch eher verzichtbar bis dann mehr daraus hat werden können. Aber sie ist auch nicht der Dreh- und Angelpunkt meines Lebens, aber durchaus schön. Aber bis es mal schön gewesen ist, da war da alles, von mal was fühlen oder aber auch nichts fühlen und manches hat dann irgendwann funktioniert und anderes noch nicht. Und da kenne ich viele Frauen, bei denen das so ist. Und einige vergessen auch gerne ihre eigenen holprigen Anfänge und prahlen dann eher.


    Aber all das wird Yuna nicht genügen und es wird sie auch nicht erreichen, denn sie hat sich vorgenommen alles sofort richtig zu fühlen und sie macht ihre ganze Beziehung davon abhängig. Schlimm für sie. Was dahinter liegt, das kann alles Mögliche sein.

    Wow. Hier stehen so viele tolle Dinge. Ich komm mit dem lesen gar nicht hinterher. Es ist sehr interessant. Vielen Dank. Ich kann da gerade nicht drauf eingehen.


    Das Problem ist auch, dass ich so einen massiven Druck spüre. Nicht von meinem Freund, der hat wirklich eine bewundernswerte Weise, mit allem umzugehen. Von mir selbst. Ich hab das Gefühl, mein Freund ist das einzig Gute in meinem Leben. Ich hab sonst kaum jemanden und gerade geht mein Leben (gefühlt) sehr den Bach runter. Wäre er auch nicht mehr da, ich würde wohl nicht klar kommen. Ist das Codependency? Naja. Ich weiß, es ist ungesund, sein Leben so abhängig von einer Person zu machen, aber den Hang dazu hatte ich auch schon immer.


    Gleichzeitig übernehme ich aber auch irgendwie die Verantwortung für das Leben meines Freundes. Sein Leben ist auch ziemlich scheiße und ich hab das Gefühl, ich verbessere seines enorm. Ohne mich hätte ich Angst, dass es ihm zu schlecht geht, weil mir sein Wohlergehen so sehr am Herzen liegt. Ich hab Angst, dass er dann in ein Loch fällt, wenn ich mich trennen müsste.


    Dieser Druck ist einfach so massiv ... :(


    Nach wie vor gibt es auch einige Dinge, die sehr irrational sind. Ich glaub, ich hatte mich schon mal gefragt, wenn ich nicht wüsste, wie bei anderen Beziehungen laufen, ich keine Filme gesehen hätte usw., ob ich dann glücklich wäre.


    Sexuelle Anziehung ist auch erst seit diesem Jahr ein Thema für mich, seit irgendwer davon redete und ich alles mögliche dazu gegoogelt habe. Vorher? War nicht Bestandteil meines Lebens. Ich habe auch mal andere Asexuelle gefragt, ob "das" danach klingt und die meinten schon. Ich sollte mich damit mal näher auseinandersetzen.


    Dann fühle ich mich erschlagen von all den Dingen, die an/mit mir nicht normal sind. :(

    Zitat

    Dann fühle ich mich erschlagen von all den Dingen, die an/mit mir nicht normal sind.

    Ich glaube du hast nur wenige, dafür stark ausgeprägte Grundprobleme und alles andere sind nur Symphome. Diese ziehen sich nicht nur durch deine Beziehung, sondern durch beinahe jeden Aspekt deines Lebens. Die Beziehung ist da nur das momentan auffälligste weil vordergründigste. Statt sich nur diese Symtome vorzunehmen und diese isoliert zu betrachten und Lösungen/Gründe für sie zu suchen, kann eine nachhaltige Verbesserung nur stattfinden, wenn diese Grundprobleme angegangen werden. Das kann aber nicht hier im Forum passieren. Danach werden sich, vermutlich zu deiner eigenen Verwunderung, viele Folgeprobleme in Luft auflösen oder weit in den Hintergrund treten. Du sollst dadurch kein völlig neuer, anderer Mensch werden. Aber deine Sicht auf dich selber und die Welt, die dich umgibt dürfte sich dadurch deutlich ändern. (Sicher ist dies nur meine individuelle, laienhafte Einzelmeinung.)

    JessSlytherin

    Zitat

    Anstatt zu fordern, dass der Faden geschlossen wird, sobald eine Meinung von deiner abweicht Hanca, könnte man vielleicht zur Abwechslung mal offen sein für andere Möglichkeiten. Es ist faszinierend, wie überzeugt du von dir selbst bist. Aber vielleicht könntest du mal in Erwägung ziehen, dass du nicht zu 100% wissen kannst was Yuna hat und braucht. Dass auch andere mögliche Ansätze haben, die Yuna ausprobieren kann.


    Und anstatt gegeneinander könnte man ja mal miteinander alle möglichen Alternativen zusammentragen (brainstorming) und diese dann ausgearbeitet Yuna anbieten.

    Du kannst gerne meine Meinung anzweifeln und sachlich mit mir diskutieren.


    Du unterstellst mir allerdings gleich mal, ich könne andere Meinungen nicht akzeptieren, was schlicht falsch ist.


    Ich habe die ersten 2 Monate in diesem Faden fast nur direkt an Yuna geschrieben.


    Erst Anfang März habe ich mich an alle User gewandt und geschrieben, dass wir so mit Yuna nicht vorankommen.


    Darauf sind nur wenige User eingegangen.


    mnef hat mir dann unterstellt, ich wolle den Faden abwürgen.


    Dabei hat sie selbst in einem anderen Faden das Gleiche geschrieben:


    "aber wer Yuna hier helfen will, sollte mMn auch sehen, dass Hilfe nicht automatisch bedeutet, auf alles intensiv einzugehen."


    Das wäre eine Möglichkeit für ein Brainstorming gewesen. Allerdings sollte man das vielleicht über PN machen um Yuna nicht noch mehr zu beunruhigen.


    Außerdem habe ich mich mit Caramala und Elaf über PN ausgetauscht, damit wir eine gemeinsame Linie finden.


    Ich habe nie behauptet, dass ich 100 % die Probleme von Yuna kenne.


    Aber ich habe vielleicht einen anderen Blick auf das ganze, weil ich seit ca. 20 Jahren beruflich mit psychisch kranken Menschen und Menschen in schwierigen Lebenslagen zu tun habe.


    Mir fällt auf, wie Yuna auf die Antworten reagiert - wenn sie denn reagiert.


    Meistens haben die Antworten die Sorgen eher vergrößert als vermindert.


    Ich sehe auch, dass Yuna immer tiefer in die Krise rutscht und das macht mir Sorgen.


    Früher hatte sie auch immer Lichtblicke. Die werden immer weniger.


    Darum habe ich schon Sorge, wenn hier unbedacht (und unbeabsichtigt) Yunas Ängste noch geschürt werden.

    Zitat

    Nach wie vor gibt es auch einige Dinge, die sehr irrational sind. Ich glaub, ich hatte mich schon mal gefragt, wenn ich nicht wüsste, wie bei anderen Beziehungen laufen, ich keine Filme gesehen hätte usw., ob ich dann glücklich wäre.

    Das kann sein.

    Zitat

    Sexuelle Anziehung ist auch erst seit diesem Jahr ein Thema für mich, seit irgendwer davon redete und ich alles mögliche dazu gegoogelt habe. Vorher? War nicht Bestandteil meines Lebens. Ich habe auch mal andere Asexuelle gefragt, ob "das" danach klingt und die meinten schon. Ich sollte mich damit mal näher auseinandersetzen.

    Das ist ein so individuelles Thema und eine Antwort darauf nicht so eindeutig. Ich sehe das mitnichten schwarz oder weiß, wo andere immer genau wissen wollen, wo es da lang geht. ;-D

    Zitat

    Dann fühle ich mich erschlagen von all den Dingen, die an/mit mir nicht normal sind. :(

    Das geht vielen so. Einerseits lernt man erst einmal über die Erfahrungen anderer, bis man dann eigene Wege einschlägt. Und das macht das Ganze, an der Masse von Möglichkeiten, die es heutzutage gibt, nicht unbedingt einfacher. Deshalb sollte man nur das machen, was jetzt für einen selbst stimmig ist und nicht, wovon man glaubt, dass das bei der Allgemeinheit so üblich ist. Man kann ausprobieren und es auf sich wirken lassen und sich selbst viel Zeit geben, um eigene Erfahrungen zu sammeln. Manches wird gefallen, anderes nicht, anderes braucht Zeit. Man wird dann sagen können, war ganz nett, habe nicht viel oder nichts gefühlt, aber das hat mir gefallen, auch ohne großes Brimborium. Und dann wird man einfach weitersehen. Bei mir ist das so gewesen. ;-) Meine Normalität oder Nichtnormalität habe ich deshalb nie in Frage gestellt.

    Zitat

    Du unterstellst mir allerdings gleich mal, ich könne andere Meinungen nicht akzeptieren, was schlicht falsch ist.

    Zitat

    Darum habe ich schon Sorge, wenn hier unbedacht (und unbeabsichtigt) Yunas Ängste noch geschürt werden.

    Nein, du sagst bloß, dass die der Anderen falsch sind und sie diese somit nicht äussern sollten.


    Weiß du, wir haben alle hilfreiche Lebenserfahrungen. Wir versuchen auch alle hier Yuna zu helfen. Und selbst wenn wir da unterschiedliche Ansätze und Methoden haben, schießt hier keiner so massiv gegen die Anderen wie du.


    Ich denke auch nicht, dass das was du gerade tust richtig ist und dass du Yuna damit hilfst. Im Gegenteil. Aber bisher habe ich dazu nichts gesagt, weil eben Menschen keine Maschinen sind und nicht alle auf Knopfdruck gleich funktionieren. Ich würde mir sogar für Yuna wünschen, dass deine Methoden funktioneren, selbst wenn ich nicht davon überzeugt bin. Von mir aus kann sie auch Globulis nehmen oder nackt ums Lagerfeuer tanzen, wenn es ihr hilft.


    Deshalb wäre es mir sehr lieb, wenn du dich selbst ein wenig zurück nimmst und nicht immer direkt alles abwertest, was gegen deine Meinung geht. Das ist wie Religion. Da kann jeder seinen eigenen imaginären Freund haben. Aber sich darum streiten, wer den cooleren hat ist doch einfach nur albern.

    Zitat

    Das Problem ist auch, dass ich so einen massiven Druck spüre. Nicht von meinem Freund, der hat wirklich eine bewundernswerte Weise, mit allem umzugehen. Von mir selbst. Ich hab das Gefühl, mein Freund ist das einzig Gute in meinem Leben.

    Zitat

    Gleichzeitig übernehme ich aber auch irgendwie die Verantwortung für das Leben meines Freundes. Sein Leben ist auch ziemlich scheiße und ich hab das Gefühl, ich verbessere seines enorm.

    Yuna schau dir mal die positiven Aussagen in deinem Beitrag an und bewahre sie dir.


    Euch beide verbindet etwas Gutes - egal wie man das nennen will.


    Versuche, den Druck aus deinem Kopf zu bekommen. Der ist hausgemacht. Du musst nur den Affen in deinem Kopf mal in einen Käfig sperren.

    Zitat

    Ich glaube du hast nur wenige, dafür stark ausgeprägte Grundprobleme und alles andere sind nur Symphome. Diese ziehen sich nicht nur durch deine Beziehung, sondern durch beinahe jeden Aspekt deines Lebens. Die Beziehung ist da nur das momentan auffälligste weil vordergründigste. Statt sich nur diese Symtome vorzunehmen und diese isoliert zu betrachten und Lösungen/Gründe für sie zu suchen, kann eine nachhaltige Verbesserung nur stattfinden, wenn diese Grundprobleme angegangen werden. Das kann aber nicht hier im Forum passieren. Danach werden sich, vermutlich zu deiner eigenen Verwunderung, viele Folgeprobleme in Luft auflösen oder weit in den Hintergrund treten. Du sollst dadurch kein völlig neuer, anderer Mensch werden. Aber deine Sicht auf dich selber und die Welt, die dich umgibt dürfte sich dadurch deutlich ändern.

    Elaf das kann ich nur unterschreiben. :)^

    Da ich direkt angesprochen wurde, antworte ich einmal, obwohl ich dem Fadenverlauf nur ein Kopfschütteln abgewinnen kann:


    - Den von Yuna empfohlenen Blog zu lesen, war reine Zeitverschendung für diejenigen, die es getan haben. Selbst aufbereitet von Hanca, ist wieder einmal nicht bei der TE angekommen.


    - Die Unterstellung der TE, einem hier unermüdlich Schreibenden eine Doppelaccount zu haben, ist ohne Worte - das nenne ich mal Dankbarkeit :=o


    - Das sich die letzten hier Postenden unter einander abstimmen, ist auch einmalig und zeugt sehr von Wertschätzung gegenüber der TE und den anderen Schreibenden :(v Viel bringt es nicht, außer das Karusell "bloß keine Hilfe annehmen" am laufen zu halten. Von den winziges Schritten, eventuell einen Therapeuten zu suchen bis hin zur Verweigerung anderer professioneller Unterstützung kann man weit und breit keinerlei einen Erfolg sehen.


    - Die Veröffentlichung von PN-Inhalten hat auch sein Geschmäckle 8_)


    - Der letzte Hinweis von der Allwissenden

    Zitat

    Du musst nur den Affen in deinem Kopf mal in einen Käfig sperren.

    ist an Nutzlichkeit kaum zu toppen.


    Weiter frohes Schaffen beim Schreiben *:)

    @ heute_hier

    Nur dieser eine Satz, denn das ist Yunas Faden und soll Yunas Faden bleiben.


    Besonders viel Unterstützung und gute Lösungs- oder mindestens Denkansätze für Yuna kann ich deinen Beiträgen hier nicht entnehmen, außer das man Yuna ignorieren sollte, was übrigens ein wunderbarer Tipp ist in einem Diskussionsforum...

    JessSlytherin

    Zitat

    Wir versuchen auch alle hier Yuna zu helfen.


    Und selbst wenn wir da unterschiedliche Ansätze und Methoden haben, schießt hier keiner so massiv gegen die Anderen wie du.


    Ich denke auch nicht, dass das was du gerade tust richtig ist und dass du Yuna damit hilfst. Im Gegenteil.

    Wenn du das noch begründen könntest, dann könnten wir darüber konstruktiv diskutieren.


    Was hältst du denn für hilfreich?

    Zitat

    Das Problem ist auch, dass ich so einen massiven Druck spüre. Nicht von meinem Freund, der hat wirklich eine bewundernswerte Weise, mit allem umzugehen. Von mir selbst. Ich hab das Gefühl, mein Freund ist das einzig Gute in meinem Leben.

    Zitat

    Gleichzeitig übernehme ich aber auch irgendwie die Verantwortung für das Leben meines Freundes. Sein Leben ist auch ziemlich scheiße und ich hab das Gefühl, ich verbessere seines enorm.

    Das ist die gemeinsame Schnittmenge von der ich gesprochen habe. Und das ist viel Gutes und das ist für mich ein Teil der Liebe. Aus dem kann alles andere wachsen.

    Hier steht so viel. "Muss" ich noch auf alle Beiträge eingehen? Ich muss wieder arbeiten, entsprechend weniger Zeit habe ich hierfür. Kann ich sonst natürlich machen. Aber das entwickelt hier gerade so eine Dynamik.


    Streitet euch doch bitte nicht. :|N Ich versteh nicht, was das soll. Erst so Hanca vs mnef was ich schon nicht gut fand, jetzt Hanca vs viele oder andere Konstellationen. Ach Leute. Ich weiß es wirklich zu schätzen, dass ihr mir alle helfen wollt, jeder irgendwie auf seine Art und Weise. Wobei ich so manche Art und Weisen auch nicht gut finde. … Aber ich möchte nicht noch Streitschlichter spielen. Das kann ich nicht.


    Ich habe das Gefühl, heute_hier ist nur da, um mich zu provozieren. Funktioniert leider. :-(

    Zitat

    Den von Yuna empfohlenen Blog zu lesen, war reine Zeitverschendung für diejenigen, die es getan haben. Selbst aufbereitet von Hanca, ist wieder einmal nicht bei der TE angekommen.

    Nö, war es überhaupt nicht. Ich finde den Blog sehr hilfreich. Wäre ja schön, wenn man das begründen könnte. Dass du immer so gegen den Blog schießen musst. Ich finde es alleine schon hilfreich zu wissen, dass es dort draußen in dieser Welt noch jemandem so geht. …

    Zitat

    Die Unterstellung der TE, einem hier unermüdlich Schreibenden eine Doppelaccount zu haben, ist ohne Worte - das nenne ich mal Dankbarkeit

    Ich denke, Elaf hat das schon verstanden. Sonst tut es mir leid. Ich sagte vorher schon mal, dass hier einige Leute Sätze auf sich beziehen, mit denen sie gar nicht gemeint sind. Als dann ausgerechnet Elaf sich noch wegen einem Satz aufregte, obwohl er ja ganz deutlich nicht gemeint war, war mir das dann halt zu viel. Dass das nicht vollkommen ernst gemeint war, ist ihm, hoffe ich, klar. Ich fand das nur so absurd, sich jetzt auch noch deswegen "angepisst zu fühlen", obwohl da ja ein anderer Name stand.

    Zitat

    Die Veröffentlichung von PN-Inhalten

    Wer veröffentlicht denn hier schon wieder PN-Inhalte? Direkte Zitate/Anspielungen würde ich sowieso melden, das ist mir dann zu viel. Habe ich was übersehen oder ist da nur dieses "wir haben uns per PN ausgetauscht" gemeint? ":/