@ Hyperion

    Die Offtopic-Diskussionen sind in diesem Faden mehr als wichtig. Der Meinungsaustausch dreht sich im Kreis. Deswegen User aus der Diskussion auszuschließen, ist etwas übertrieben.


    Was haben wir jetzt: same procedere as every year ;-D


    Die TE jammert, von Therapiesuche keine Spur, rastlose Schreiber unterstützen ihr Gedankenkarussell. Weiter so *:)

    Haha. Stimmt, das Gespräch für die Therapeutische Sprechstunde ist mir ja so zugeflogen, von Therapiesuche kann man da wirklich nicht reden. Hahaha... %-| :|N


    Heute_hier sollte man am schnellsten ausschließen. ...Ich wünschte, ich wäre in der Lage, die Beiträge auszublenden.


    Die anderen Beiträge habe ich gelesen, danke, ich kann nur gerade nicht drauf antworten, zu wenig Zeit.

    Yuna, meiner Meinung nach bist du verliebt in deinen Freund. Ich hatte schon mal geschrieben, dass Liebe auch ruhig und still sein kann und das ist bei euch eben so. Du willst, dass es ihm gut geht, du flüchtest zu ihm, wenn dich alle nerven, ihr schreibt viel und das tut dir gut.


    Es gibt keine Skala oder ein Raster wie Liebe zu funktionieren hat. Es gibt auch Paare, die wochenlang durchs Bett toben, aber trotzdem hält es nicht. Ich hoffe, dass du verstehst, was ich meine.


    Lass es so weiterlaufen wie bisher, lass dich treiben und mach dir nicht ständig Gedanken. Ich glaube, dein Freund ist ein ganz lieber und sensibler Mensch, er wird mehr mitkriegen, als du ahnst und trotzdem möchte er weiter bei dir bleiben. Ich finde das super.

    Yuna, ich wusste worauf ich mich einlasse in diesem Thread provokant zu schreiben. Du fragst öffentlich und bekommst öffentlich antworten. So einfach ist das. Den Mund verbieten kannst du nur jemanden, der gegen Regeln verstösst. In dem Fall wende dich an die Moderation.


    Deinen Chef, deine Kollegen, deine Nachbarn, deine Familienmitglieder kannst du dir nicht aussuchen. Das Gefüge nennt sich Gesellschaft und du bist ein kleiner Teil darin. Menschen leben miteinander zusammen - gewollt oder ungewollt. Deine Kuscheleinheiten bekommst du hier im Thread zur Genüge ;-)


    Zum Psychiater oder einem anderen Arzt "muss" man, wenn es um verschreibungspflichtige Medikamente z.B. Antidepressiva geht. Das kann ein Psychotherapeut nicht verschreiben, weil er kein Arzt ist.


    Viel Erfolg bei deiner Suche @:)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    Zum Psychiater oder einem anderen Arzt "muss" man, wenn es um verschreibungspflichtige Medikamente z.B. Antidepressiva geht. Das kann ein Psychotherapeut nicht verschreiben, weil er kein Arzt ist.

    Natürlich kann er oder sie das in bestimmten Fällen auch, denn es gibt sehr wohl PsychotherapeutInnen, die auch ÄrztInnen sind. Die können dann jedes nötige Medi verschreiben, ohne dass man extra zum Psychiater muss. Um das nur der Vollständigkeit halber zu erwähnen.

    Also… ich weiß nicht. :|N Gerade denke ich schon wieder, ich sollte das beenden. :°( … Ihr findet, ich bin gerade nicht so zurechnungsfähig und sollte keine Entscheidungen treffen oder wie?… Ich fühle mich ziemlich verzweifelt. :-(


    Habe mich auch schon gefragt, ob ich aus psychischen Gründen (was jetzt auch immer alles mit mir los ist) gar nicht in der Lage bin, mich verliebt zu fühlen. ??Diese Sache mit dem Küssen macht mir ja noch mit am meisten Sorgen??. Wenn man nicht immer diese Vorstellungen hätte, wie etwas sein sollte… Ich weiß es einfach nicht. Entweder ich grüble oder ich fühle nichts/bin am weinen. Echt super. :-/

    @ Elaf

    Zitat

    Wissen ist rational. Bei Gefühlen ist das anders. "Ich weiß es" bedeutet das man seinen Gefühlen in diesem Punkt vertraut. Das ist Glaube, vielleicht Hoffnung, aber kein rationales Wissen das losgelöst von persönlichen Belangen einfach da ist.

    Aber so funktioniere ich nicht. Ich bin so dermaßen rational, das geht gar nicht anders. Und ansonsten bin ich so unsicher, ich vertraue da meinen Gefühlen einfach nicht. Aktuell fühle ich sowieso die meiste Zeit entweder gar nichts oder Überforderung/Angst. … Ich bin so jemand, der eine Pro und Contra Liste schreibt und anhand dessen seine Entscheidungen trifft. …


    Btw: Ich weiß nicht, auf welcher Seite das jetzt war, ist ja in diesem Schlagabtausch untergegangen, aber deine Charakterisierung meinerseits fand ich an sich auch recht passend. :-) So grob habe ich das zumindest gerade in Erinnerung.

    @ Taps

    Nähe kenne ich von zuhause auch nicht, im Gegenteil. Aber darauf möchte ich nicht näher eingehen. Hätte aber schlimmer kommen können. Insbesondere meine Mutter war ziemlich unberechenbar und mit meinem Vater hatte ich auch Probleme, wenn auch nicht so arg wie mit meiner Mutter.

    Zitat

    Yuna, aus deinen Zeilen spricht doch, wie sehr Du deinen Freund magst und dass Du dich zu ihm hingezogen fühlst. Du schreibst doch selbst, dass er dir zwischendurch immer mal wieder in den Kopf kommt. Du musst dir da nicht immer Bestätigung von anderen holen und dem Ganzen nicht das Etikett "verliebt" oder "nicht verliebt" verpassen. Wozu soll das gut sein?

    Naja… Weil ich denke: Wenn man nicht verliebt ist oder jemanden nicht liebt, dann sollte man mit dieser Person nicht in einer Beziehung sein. Ist doch unfair demjenigen gegenüber, DAZU sind Beziehungen doch da. Außerdem ziehe ich ständig Vergleiche und frage mich, was ich als beste Freundin alles tun würde. Ob das eher meine "Bestimmung" ist. Aber da fehlt mir die Erfahrung. Die Situation kenne ich nicht. :-|

    Zitat

    Und sieh es mal so, wenn man ununterbrochen an seinen Partner denken würde, meinst Du, man würde in seinem Leben sonst noch irgendetwas auf die Reihe bekommen?

    In… "klaren" Moment ist mir das auch bewusst. Nur wenn ich sehr panisch/ängstlich/nachdenklich werde, dann kann ich mich da sehr gut reinsteigern und sehe das wieder als schlechtes Zeichen. So von wegen "Ohgott, du hast den ganzen Tag nicht eine Sekunde an ihn gedacht, los trenn dich! Du bist nicht verliebt!" Wobei ja "Ohgott, ich habe xy h lang nicht an ihn gedacht" mir ja auch schon Sorgen macht…


    Und nein, dein Beitrag war vollkommen okay, vielen Dank! :)^

    @ BraunesLedersofa

    Zitat

    Es gibt keine Skala oder ein Raster wie Liebe zu funktionieren hat.

    Das ist nur leider genau das, was ich suche oder bräuchte. Ich frage mich, woran das liegt. … ":/

    Liebe ist aber individuell, so wie jeder Mensch individuell ist. Manche zb brauchen jeden Tag Sex, um glücklich zu sein, manche hingegen nur dreimal im Jahr, sind aber trotzdem zufrieden. So sieht das auch mit Küssen, Vermissen, Schreiben, Streiten etc in der Beziehung aus. Da gibt es keinen Maßstab. Das wäre auch gruselig, jemandem Gefühle anhand einer Skala aufzwingen zu wollen. Solange dein Freund und du glücklich bist, ist alles gut.


    Ich bin übrigens auch nicht so der Küsser, mir gibt das nicht so viel. Und einfach nur kuscheln finde ich auch komisch, entweder wird dabei TV geguckt oder irgendwas erzählt. Aber einfach nur nebeneinander liegen finde ich seltsam. Aber da tickt jeder anders.

    Zitat

    In… "klaren" Moment ist mir das auch bewusst. Nur wenn ich sehr panisch/ängstlich/nachdenklich werde, dann kann ich mich da sehr gut reinsteigern und sehe das wieder als schlechtes Zeichen. So von wegen "Ohgott, du hast den ganzen Tag nicht eine Sekunde an ihn gedacht, los trenn dich! Du bist nicht verliebt!" Wobei ja "Ohgott, ich habe xy h lang nicht an ihn gedacht" mir ja auch schon Sorgen macht…

    Das ist doch schonmal gut. Der nächste Schritt ist dann, dir in den schlechten Momenten auch genau das bewusst zu machen. Das stellt diese Momente nicht auf Anhieb ab, aber hilft, sie besser einzuordnen. Nämlich als nicht wirklich aussagekräftig für deine Gefühle.

    Zitat

    Ihr findet, ich bin gerade nicht so zurechnungsfähig und sollte keine Entscheidungen treffen oder wie?

    Ich bin der Meinung das genau das zutrifft. Du bist verliebt, merkst es aber nicht oder willst es nicht wahr haben oder vertraust diesem Gefühl nicht. Das heißt ausdrücklich nicht das du beziehungsunfähig bist oder gar asexuell.

    Zitat

    Und ansonsten bin ich so unsicher, ich vertraue da meinen Gefühlen einfach nicht.

    Du kannst dein Problem nicht zu wissen ob du verliebt bist oder nicht, nicht lösen, ohne dieses Problem anzugehen! Ich versuche es mal anders: Vertraust du deiner besten Freundin und magst du sie auf eine freundschaftliche Art? Wenn ja, warum? Zähle Gründe auf.

    Zitat

    Nähe kenne ich von zuhause auch nicht, im Gegenteil.

    Das sind natürlich keine guten Voraussetzungen. Wie ich schon öfter sagte, fehlt dir einfach die Erfahrung und das Vertrauen in diesem Punkt. Das ist aber kein unveränderlicher Fakt sondern du selber hast es in der Hand jetzt diese Erfahrung zu machen, jemandem vertrauen zu können und damit auch dir selber.

    Zitat

    Außerdem ziehe ich ständig Vergleiche und frage mich, was ich als beste Freundin alles tun würde.

    Ja, dass tust du. Ein wenig tut das wohl so gut wie jeder. Die meisten haben aber durch Lebenserfahrung genug Grundlage, um diese Vergleiche bewerten und gewichten zu können inwiefern sie auf einen selber zutreffen oder nicht. Diese Erfahrung fehlt dir.

    Zitat

    Ohgott, du hast den ganzen Tag nicht eine Sekunde an ihn gedacht, los trenn dich

    Auch hier spiegelt sich dein krasses Schwarz-Weiß-Denken wider. So gut wie jeder hier und sicher auf deine beste Freundin haben dir versichert das diese Überlegung Unsinn ist. Jetzt liegt es an dir dies zu akzeptieren oder nicht. Aufgrund "rationalem Wissen", vermittelt durch andere, mit denen du dich so gerne vergleichst.

    Zitat

    Das ist nur leider genau das, was ich suche oder bräuchte.

    Es gibt aber keine Checkliste. Dabei spielt es keine Rolle wie sehr du dir das wünschst. Wieder liegt es an dir dies zu akzeptieren oder nicht. Statt einem Phantom nachzujagen und damit nur eine sich selbst erfüllende Phophezeihung zu erschaffen, wäre es deutlich sinnvoller und zielführender wenn du deine Gedanken mal hinterfragen würdest.


    Konzentriere dich weniger auf die Antworten dieser Fragen, sondern auf die Gründe warum du dir all diese Fragen überhaupt stellst. Denn diese Fragen führen alle zu keinem Ziel. Können sie gar nicht. Und das liegt nicht an dir, sondern in der Natur dieser Fragen. Wenn du das einmal begriffen hast, bist du schon einen großen Schritt weiter.

    mnef hat auch ganz richtig angemerkt:

    Zitat

    Nur wenn ich sehr panisch/ängstlich/nachdenklich werde, dann kann ich mich da sehr gut reinsteigern

    Du weißt also im Grunde das du in diesen Momenten alles unrealistisch erhöht und übertrieben siehst. Du musst dir klar machen das das dann eben keine sicheren, verlässlichen Zeichen sind, die es zu deuten gilt, sondern nur Ausdruck deiner eigenen Unsicherheiten ist. Dies also nur etwas mit alleine dir zu tun hat und andere Menschen (wie dein Partner, deine beste Freundin, deine Eltern usw.) damit nichts zu tun haben. Dann hast du vielleicht ein Instrument an der Hand, um dir selber sagen zu können das diese Gedanken gerade belanglos und schädlich sind.

    Ich habe heute einen echt schlechten Tag. Vorhin habe ich geweint, gerade fühle ich mich irgendwie leer. Ich weiß auch nicht. … Das kann ja was werden, wenn ich meinen Freund sehe. Vielleicht sind es auch wieder die Hormone, ich weiß es nicht. Frag ich mich wieder, ob ich doch depressiv bin. Haha. Hach, das wäre "lustig". :°(

    @ BraunesLedersofa

    Zitat

    Solange dein Freund und du glücklich bist, ist alles gut.

    Mein Freund ist glücklich, sagt er zumindest. Ich nicht. Das liegt aber zu 0% an ihm, sondern einzig alleine an mir, meiner Haltung und meinen Gedanken. Nur ich schätze ohne ihn gehts mir noch schlechter. …

    Zitat

    Ich bin übrigens auch nicht so der Küsser, mir gibt das nicht so viel. Und einfach nur kuscheln finde ich auch komisch, entweder wird dabei TV geguckt oder irgendwas erzählt. Aber einfach nur nebeneinander liegen finde ich seltsam. Aber da tickt jeder anders.

    Und das beunruhigt dich nicht? Mich beunruhigt halt gleich alles. In 99% der Fälle bringt mir küssen nix. 1-2x war es anders, da frage ich mich auch, woran das lag… Mein Freund und ich liegen in letzter Zeit meistens nur im Bett. Ich kann das auch nicht, nur so stundenlang kuscheln. Nebenbei reden okay, aber irgendwann habe ich dann auch mal genug. Vor allem bin ich so ein Mensch, dem total schnell warm wird und Körperkontakt macht das alles noch schlimmer. Das wird dann unerträglich. Aber mir wird auch so schnell warm, wenn ich alleine im Bett liege…

    @ mnef

    Und was IST bitte aussagekräftig für meine Gefühle? … ":/

    @ Elaf

    Was mir so Sorgen macht ist ja: Man sagt, wenn man verliebt ist, dann WEIß man es. Man fühlt es. Da ich das nicht weiß oder nicht fühle, heißt das ja, ich bin nicht verliebt. Ich weiß halt nur nicht, ob diese "Regel" auch für jemanden wie mich gilt. Weil dann war ich ja noch nie in meinem Leben verliebt.

    Zitat

    Du kannst dein Problem nicht zu wissen ob du verliebt bist oder nicht, nicht lösen, ohne dieses Problem anzugehen! Ich versuche es mal anders: Vertraust du deiner besten Freundin und magst du sie auf eine freundschaftliche Art? Wenn ja, warum? Zähle Gründe auf.

    Jetzt ernsthaft? Ich kenne sie seit Ewigkeiten. Natürlich vertraue ich ihr, wir haben schon so viel zusammen durchgemacht. Sie hat auch eine echt gute Menschenkenntnis, kann mich sehr gut einschätzen und ist generell ein sehr empathischer Mensch bzw. sie kann gut einem Rat geben. … Und das Gefühl von Freundschaft würde ich doch nie hinterfragen? Wieso sollte ich? Ich bin noch nie in meinem Leben auf die Idee gekommen, mich zu fragen, ob sie meine Freundin ist.

    Zitat

    Konzentriere dich weniger auf die Antworten dieser Fragen, sondern auf die Gründe warum du dir all diese Fragen überhaupt stellst. Denn diese Fragen führen alle zu keinem Ziel. Können sie gar nicht. Und das liegt nicht an dir, sondern in der Natur dieser Fragen. Wenn du das einmal begriffen hast, bist du schon einen großen Schritt weiter.

    Wenn das mal so einfach wäre… :°(