Na ja die Frage hast du dir doch eigentlich schon selbst beantwortet indem du am Anfang ja geschrieben hast dass es immer noch ein herumgeeiere ist.


    Ich glaube sie wird sich nie ganz auf dich einlassen möchte aber augenscheinlich auch nicht dass du jemand anderen haben sollst


    Diese Form von einer " Beziehung " finde ich sehr anstrengend und wenig befriedigend.


    Da solltest du entscheiden ob sie es dir wert ist dass du dieses Spiel wahrscheinlich dauerhaft und zu ihren Bedingungen mitspielen willst oder ob du dir für so ein Verhalten nicht zu schade bist .


    Viel Glück und alles Gute

    Auf mich wirkt das so als wäre das für sie von Anfang an mehr "Freundschaft plus" oder "Friends with benefits" oder so gewesen. Man findet sich sympathisch, und da grad kein anderer da ist, hat man halt auch noch Sex (und auch mit dem hats ja gedauert, wenn ich mich recht erinnere) miteinander. Sie scheint das ganz locker und zwanglos zu sehen - du dagegen fragst ob du wohl der "Richtige" für sie bist. Danach sucht sie bei dir gar nicht, denke ich. Ihr seid da absolut nicht auf Augenhöhe, und dich belastet das. Ich denke auch nicht dass sie eines Tages noch Feuer und Flamme für dich sein wird. An deiner Stelle würde ich diese Quälerei versuchen abzustellen, aber dazu würde konsequenter Kontaktabbruch gehören, und ich glaube eher nicht dass du das packen würdest ...

    Hallo Harvey ,


    Dein Beitrag und Geschichte fand ich interessant. Hatte eine ähnliche Erfahrung.


    War der Urlaub erfolgreich. Ist diese Zweisamkeit empfehlenswert? Ich stehe auch vor einer ähnlichen Entscheidung.

    Hallo Pelikan,


    ja, der Urlaub war sehr schön .. wir sind gerade zurück. An der gesamten Situation hat sich jedoch nicht wirklich was geändert. Mittlerweile sehe ich da einiges lockerer .. Bin nach eigenem Verständnis Single ]:D


    LG

    Habe Deine Geschichte gerade ganz durchgelesen und finde sie schön und irgendwie traurig zugleich.


    Auf mich persönlich macht das eher den Eindruck, als genieße Sie schon Deine Nähe, Eure gemeinsamen Unternehmungen und so weiter, aber andererseits genießt sie offensichtlich auch Ihre langjährige Freiheit als Single, die sie nicht mehr wirklich missen/ aufgeben möchte.


    Du hängst etwas zu sehr an Sie, was Dich selber daran hindert, wirklich frei und offen für andere Frauen zu sein.


    Das dürfte auf Dauer, weder Dir, noch Ihr wirklich gut tun.


    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Sie in Dir einen guten Freund sieht, mit dem man einfach vieles unternehmen kann, da Eure Interessen sher ähnlich sind.


    Genau das ist besonders für Singles, ein nicht zu unterschätzender Aspekt.


    Man genießt das Singleleben, möchte aber deswegen nicht auf Unternehmungen und Nähe verzichten.


    Entweder kannst Du Dich ausschjliesslich auf eine freundschaftliche Beziehung einlassen, oder Du solltest es wirklich endgültig beenden.


    Sonst wirst Du nie mehr glücklich werden und nur weitere Jahre dahin schmachten und hoffen und letztlich Deine kostbare Zeit an einem Menschen "verschwenden", der nicht wirklich das gleiche sucht und auch will, wie Du.


    Und mache nicht den großen Fehler, wenn Du wieder mal eine andere Frau kennen lernst, diese wieder gleich abzuschiessen, nur weil Deine Gedanken bei dieser einen Person sind, oder sich diese gerade mal wieder gemeldet hat, um etwas mit Dir zu unternehmen.


    Da fängst Du nämlich gleich wieder an, zu vergleichen und befindest Dich sofort wieder in diesem nicht enden wollenden Kreisel, der Dir aber nicht das gibt, was Du eigentlich suchst, auch wenn Du glaubst, Ihr würdet gut zueinander passen.


    Dazu gehören nun mal immer zwei.


    Wenn man jemanden kennen lernt, dann muss man diesen Menschen auch erst einmal richtig kennen lernen und auch Kompromisse eingehen können, akzeptieren können, dass das eine oder andere vielleicht nicht genau seinen Vorstellungen entspricht, was ja immer auf beiden Seiten der Fall ist.


    Und da fängst Du leider immer wieder an, sofort zu vergleichen, was keine guten Vorraussetzungen sind, offen für neues zu sein.

    Also ich bin ja in einer ähnlichen Situation und weiß, wie schwer es ist.


    Harvey war ja am Anfang, zumindest räumlich nicht getrennt. Dann endlich die Beziehung und nach ein paar Monaten eine Trennung, die von Harvey ausging. Ich könnte mir vorstellen, dass da schon eine große Verunsicherung bei ihr vorlag. Harveys neue Beziehung war ja nach seinen Aussagen, nicht so, wie es sein sollte. Vielleicht dachte seine Partnerin, sie sei Platzhalter, bis eine passende neue Partnerin gefunden wird. Es ist schon manchmal schade, wie es läuft und wirkt.


    Jedenfalls, haben die beiden doch viele Gemeinsamkeiten.


    Das ist ja immerhin schon mehr als andere haben.


    Manche Ratschläge finde ich persönlich etwas zu weit gegriffen. Immerhin werden hier viele Vermutungen und Annahmen gemacht. Diese können zutreffen müssen aber nicht. Wir wissen zu wenig von beiden Partner.


    Ich bin der Überzeugung, jede Beziehungen ist einzigartig, wie jeder Mensch.


    Wenn der Leidensdruck zu groß wird, sollte Harvey natürlich handeln.


    Ich überlege mir immer, was ich nicht will. Wenn man das weiß, ist man schon ein Stück weiter. :)=