An der Beziehung festhalten???

    Hallo Forumgemeinde,


    würde gerne Eure unvoreingenomme Meinung zu meinem Problem hören:


    Ich bin geschieden und lebe zusammen mit einer neuen Partnerin in ihrer Wohnung. Ich habe zwei Kinder die bei meiner Exfrau leben zu denen ich sehr guten Kontakt habe. Meine Lebensgefährtin hat ebenfalls zwei Kinder (14+16).


    Ich habe Sie als aktive, lebenslustige Frau kennen gelernt. Mittlerweile wohnen wir 2 Jahre zusammen. Der Alltag kam schneller als erwartet in die Beziehung. Einige unserer Interessen decken sich nach wie vor, der Sex passt auch, aber es gibt auch viele Dinge die mich mittlerweile gewaltig stören (Putzfimmel, Verhaltensweisen, Interessenskonflickte).


    Mit ihren Kindern komme ich zwar aus (sie akzeptieren mich), aber wir haben keine gemeinsame Wellenlänge. Ich freue mich immerauf die Tage an denen Sie nicht da sind :-(


    Wir streiten uns auch immer öfter, oftmals auch wegen der Kinder. Je öfter es vorkommt desto schlechter geht es mir und desto länger dauert es bis ich wieder "normal" mit Ihr umgehen kann.


    Ich zweifle mittlerweile ob Sie die richtige Partnerin für mein weiters Leben ist.


    Soll ich der Vernunfts wegen bei Ihr bleiben?


    Ich stelle mir immer öfter vor, dass momentan ein leben allein (natürlich irgendwann wieder mit einer neuen Partnerin) mich glücklicher macht.


    Denke ich da zu egoistisch?

  • 21 Antworten

    hallo,


    keiner kann da rein schauen – aber generell sind Partnerschaften schon auf länger angelegt.


    Kannst Du Dir vorstellen, noch weitere 5 Jahre so weiter zu leben?


    Wenn nicht, gibt es Möglichkeiten, etwas so zu ändern, dass Du es Dir helfen könnte?

    Zitat

    Soll ich der Vernunfts wegen bei Ihr bleiben?

    Nein, das war schon in Jane Austens Zeiten aus der Mode gekommen. Wenn man keine Kinder damit unglücklich macht, kann man der Vernunft wegen auch eine Trennung veranstalten.

    Zitat

    Denke ich da zu egoistisch?

    Wie willst Du Deiner Partnerin etwas geben, wenn es Dir selbst nicht gutgeht?


    Natürlich muss man auch sehen, dass man nie 100 Prozent glücklich ist. Man findet immer etwas, das einen stört. Darum ist es für Menschen zweckdienlich, dass Hormone und Gefühle und so ein Kram mit in unsere Entscheidungen spielen. Streit und Zweifel sind auch in einer glücklichen Beziehung bisweilen zuhause.


    Wenn da allerdings keine Gefühle mehr sind außer, dass man sich aneinander gewöhnt hat, muss man nicht auf Teufel komm raus zusammenbleiben.

    Zitat

    Einige unserer Interessen decken sich nach wie vor, der Sex passt auch...

    wenn dir als begründung nicht mehr einfällt – z.b. ich liebe sie immer noch wie verrückt – dann solltet du ein leben alleine ausprobieren. hattest du das überhaupt nachdem du dich von der mutter deiner kinder getrennt hast?

    ups ... kenne das zu gut ... wenn du alleine klar kommst, würde ich mir eine Wohnugn nehmen und mich mal von allem befreien ...

    Zitat

    Wir streiten uns auch immer öfter, oftmals auch wegen der Kinder. Je öfter es vorkommt desto schlechter geht es mir und desto länger dauert es bis ich wieder "normal" mit Ihr umgehen kann.

    Also wenn der Streit meist wegen der Kinder ist, wird es in naher Zukunft bestimmt nicht besser. Ich persönlich würde mich niemals mit einer Frau einlassen, die Kinder hat und sie mit in die Beziehung bringt, also gleicher Haushalt und so. Als Mann hat man da selten eine Chance und die Frau wird immer die Kinder zuerst sehen. Dagegen kommt man nur schwer an und man kann sich von den Kids auf der Nase rumtanzen lassen.


    Frage Dich doch selbst wie es oben schön erwähnt wurde: liebst Du sie überhaupt noch. Wenn ja, reicht es das auszuhalten. Wenn nicht, lieber glücklich allein wie unglücklich zusammen.

    Garfiel_68

    Es tut mir leid zu lesen, dass Du irgendwo festhängst, wo Du eigentlich nicht glücklich bist. Ich frage mich, ob Du Dir jemals die Zeit für DICH genommen hast, um für DICH zu überlegen, was DU eigentlich genau im Leben möchtest? Was ist DIR wichtig? Was brauchst DU für DEIN Wohlbefinden? Was genau ist für DICH eine gute Partnerschaft? Etc. pp.


    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es nicht das Übelste wäre, wenn Du das für Dich allein überlegst. Auch mal alleine leben, kochen, waschen, putzen, alles was dazu gehört - eben DEIN Leben leben... Manchmal entdeckt man mit dem nötigen Abstand einiges, was doch eigentlich gar nicht mal so schlecht war, genau auch wie Dinge, die einen permanent (unbewusst) runter gezogen hatten.

    Toso

    Deine Ansicht über Kinder der Partnerin finde ich doch einigermassen einseitig. Es geht auch durchaus anders. Ich erlebe das gerade. Wir haben BEIDE Kinder aus vergangenen Ehen und es klappt prima. Egal in welche Richtung und auf welcher Ebene. Aber es ist auch allseitig mit "Arbeit" verbunden.

    Danke @All


    Ich hab richtig Bauchweh. Innerlich habe ich mich glaube ich entschieden.


    Nur, wie bringe ich es Ihr bei? Mal sehen .....

    oh ja... die entscheidung ist das eine, aber dem anderen das dann auch beizupulen! ich drücke dir die daumen, dass es dann nicht zu "dramatisch" wird @:)

    ich glaube nicht, dass es dramatisch wird ... außerdem solltest du dir bei diesem "Spiel" am nächsten stehen und dich auf gar keine Diskussion einlassen ... manchmal bringt reden nichts mehr und dann sollte man es auch lassen ... viel Erfolg @:)