An die Eltern: Kinder und keinen Raum, keine Zeit mehr für Sex?

    Hallo zusammen


    ich wollte mal Eure Erfahrungen hören, was das Thema Sex in einer Ehe mit Kindern angeht.


    Wir haben zwei Kinder, 6 und 9. Nach einer etwas längeren Durststrecke haben wir festgestellt, dass auch dank der Kinder unsere Zweisamkeit drastisch zu kurz kommt und haben viel daran gearbeitet. Das ist insgesamt alles kein unlösbares Problem. Wir machen nicht mehr nur etwas als Familie sondern öfter mal was zu zweit, dank Babysitter. Was wir noch nicht so richtig lösen konnten ist das Thema Sex. Wann in aller Welt hat man Sex, wenn da ständig Kinder um einen rumschwirren?


    Wir genießen hin und wieder Abende in frivolen Bars und Swingerclubs, aber das ist keine Lösung für den Alltag zu Hause. Da sieht das so aus, dass meine Frau sehr früh arbeitet, ich eher spät. Der Grund: das mit den Kindern morgens fertig machen und wegbringen übernehme ich, nachmittags ist meine Frau dran. Das bedingt, dass sie abends früh müde wird. Dummerweise kommt unser großer mit sehr wenig Schlaf aus und meine Frau schläft oft noch vor ihm! Die naheliegendste Lösung also, eine Zeit für uns, wo beide Kinder schlafen gibt es somit selten.


    Die Kinder sind ab 20 Uhr oben in ihrem Zimmer, aber so richtig in Stimmung kommt man nicht, wenn die ab und an runter kommen und was wollen. Schlafzimmer abschließen ist auch keine Lösung, wenn wir erstmal liegen schlägt die Müdigkeit zu. Und das sorgenvolle an der Tür klopfen "seid ihr noch da?" lässt sich nicht abstellen.


    Kurzum, wir haben zu Hause keine Zeit für uns allein, wo wir mal ungestört sind. Wie löst ihr das?

  • 43 Antworten

    Wir haben damals mit einer Decke vor dem Fernseher "gekuschelt" und wenn das Kind reinkam haben wir jede verdächtige Bewegung eingestellt. Oder mal was Schnelles in unserer Waschküche (die uns gehörte und wo auch keine Nachbarn Zutritt hatten). ;-D

    Das ist eine guuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuute Frage. Da klinke ich mich gerne ein.


    Bei uns sind die "kleinen" 8 und 5. Schlafzimmer neben dem Wohnzimmer. Arbeiten tue nur ich, also etwas entspannter als bei Dir. Aber Müdigkeit ist auch bei uns ein großes Thema.


    Bettgehzeit ist bei uns 19:30, aber bis wirklich ruhe ist, naja. Gestern sind beide um 21:30 nochmal erschienen. Also das kann man schon fast vergessen.


    Was bleibt, ist wenn beide Kinder außer Haus sind. Was ja super oft passiert %-| .


    Beim Thema Swingerclub seid ihr schon weiter :-) . Bis jetzt habe ich erst zwei Bücher dazu gelesen. Mal schauen ...


    Tja, aber zum Tipps geben:


    Könnte selber welche gebrauchen ;-D .


    Aktuell am erfolgreichsten


    * mitten in der Nacht (einer wacht auf und "bearbeitet den anderen")


    * vorm Aufstehen

    Unsere Kinder sind jetzt schon erwachsen, also betrifft uns dieses Thema eigentlich nicht mehr. Aber wir haben es wirklich immer geschafft, genug Möglichkeiten für Sex zu haben,als sie noch kleiner waren. Wie haben aber auch von Anfang an, die Türe zugeschlossen, wenn wir mal ungestört sein wollten: Wenn die Kinder mal klopfen, weil sie was wollen, dann ist das halt so und man schließt wieder auf.


    Wir haben unseren Kindern aber auch ziemlich früh beigebracht, dass Eltern auch mal Zeit für sich brauchen und dass, wenn die Schlafzimmertüre zu ist, man auch erstmal klopfen sollte. Ich hab keine Ahnung, ob wir besonders pflegeleichte Kinder hatten, aber da gab es bei uns wirklich keine Probleme. Abends waren sie auch schon bald im Bett ( während der Schulzeit so zwischen 20 und 21 Uhr und als sie kleiner waren spätestens 20 Uhr. Danach hatten wir noch genug Zeit für Sex, wir hatten aber auch das Glück, nie zu müde für Sex zu sein, weil wir beide gerne spät schlafen.


    Nächste Möglichkeit, die wir oft genutzt haben, war sonntags vor dem Aufstehen. Unsere Kinder waren aber auch beide Langschläfer oder haben sich auch mal selbst beschäftigt, wenn wir noch geschlafen haben.


    Mit 6 und 9 Jahren, sind die Kinder doch auch mal weg, oder? Also unsere waren auch mal länger im Hof um zu spielen oder bei Freunden, auch diese Zeit haben wir dann gleich genutzt. Kam natürlich auch öfter mal vor, dass wir dann aufhören mussten, wenn sie wieder an der Wohnungstüre geklingelt haben, aber dann haben wir es halt unterbrochen und später weiter gemacht, also etwas flexibel muss man dann schon sein mit Kindern.

    Mitten in der Nacht? Da wacht keiner auf, wir sind viel zu fertig. Vor dem aufstehen ist nicht. Mit mir ist morgens absolut überhaupt nichts anzufangen, schon gar nicht morgens um 5:30. :-(


    Am Wochenende klappt das mitunter. Die Kinder dürfen einen Film gucken, dann haben wir mal 90min Ruhe :D


    Vor dem TV unter der Decke kuscheln... Also ok, Blowjob vielleicht, aber wenn man etwas wilder zur Sache geht, ist das aber unter der Decke nicht so richtig möglich.

    Das ist wirklich schwierig ":/


    Unsere ist noch klein (3 Jahre) wir nutzen es oft wenn sie am Wochenende ihren Mittagsschlaf macht, aber eure sind ja nicht mehr so kleine das sie welchen brauchen... ;-D also bei uns beschränkt sich aber auch vieles auf das Wochenende, wo wir beide mal ausgeschlafener sind und eben abends auch mal länger auf so das man(n) auch zu was kommt! :)z

    Ich denke, das man sich trotz Allem seine "Qualitätszeit als Paar gönnen muss, weil sonst das Sexualleben komplett einschläft.


    Und ich denke, Kinder können in dem Alter auch schon lernen, dass "Türe zu" bedeutet, anklopfen und warten, bis man "herein" sagt ... so dass Abschließen nicht notwendig wird.


    Allerdings muss man dann "Unfälle" und Unterbrechungen in Kauf nehmen ... ich finde aber, dass es Kindern nicht schadet, wenn sie mitbekommen, dass Eltern keine asexuellen Wesen sind (auch wenn sie das denken bzw. sie das so genau nicht wissen wollen)


    Einen passenden Zeitpunkt dafür zu finden ist anbetracht sehr unterschiedlicher Arbeitsrythmen natürlich extrem schwierig.


    Ich bin z.B. Frühaufsteher (schon auch um nicht unnötig lange in irgendwelchen Staus zu stehen) und meine Partnerin möchte lieber länger schlafen.


    Trotzdem lässt sie sich für ein Schäferstündchen morgens auch wecken (auch zu "unchristlicher" Zeit) und schläft danach einfach wieder ein ... und mich darf sie genauso mitten in der Nacht wechen, wenn ihr beim zu Bett gehen nach Kuscheln (oder mehr) ist ... mit Einschlafen danach habe ich ja meist keine Probleme.

    Zitat

    Vor dem TV unter der Decke kuscheln... Also ok, Blowjob vielleicht, aber wenn man etwas wilder zur Sache geht, ist das aber unter der Decke nicht so richtig möglich.

    Daran ist bei uns irgendwie nicht mal zu denken :-/ . Mehr wie mal eine verirrte Hand ist da nicht.

    bei mir ists wie von melliebelli beschrieben. es gibt eine uhrzeit, ab der ich offiziell feierabend habe und das wohnzimmer mir mir ganz allein und nur mir gehört.


    ab diesem zeitpunkt daf er gern bei bränden, überschwemmung und abgeteilten gliedmaßen klopfen, ansonsten ist sein aufenthaltsraum da das kinderzimmer und das ist nicht verhandelbar. war von anfang an so, gab nie diskussionen. ich brauche meine privatsphäre.


    des weiteren wird bei uns auf am schlafzimmer geklopft, wenn dietür zu ist und aufs "herein" gewartet, so dass man sich zumindest in unverfänglicher art positionieren kann, ehe die tür auf geht.


    somit ist mit dem zeitpunkt, wo mein kind im bett ist (und bei 8 jahren ist das 20 uhr, denn er muss zur schule) jede menge zeit für zweisamkeit.


    ggf. solltet ihr also mal überdenken, ob ihr euch euren "raum" etwas zurück erobern wollt.

    Wer hätte gedacht, dass man sowas jemals planen muss. Ich nicht, aber es ist so. Wenn die Kinder schlafen oder draußen spielen oder mal gemeinsam duschen, so läuft das hier. Die Müdigkeit kenne ich leider auch, deshalb gibt es bei uns mittlerweile feste Dates, sonst würde vielleicht gar nix mehr laufen. Wenn ich weiß, heute "hab ich noch was vor" kann ich mich drauf einstellen und versuche der Müdigkeit zu trotzen. Ansonsten mal die Kinder zu Oma bringen und einen Betttag einlegen. ;-D

    Tolle Ideen hier :-)


    Ja, also Schlafzimmer Tür zu.. OK. Wie gesagt, unser Problem ist, bzw. primär meines: Im Bett liegen = müde = sofort einschlafen. Im Wohnzimmer haben wir daher öfter Sex ]:D


    Was klappt ist, sich nachmittags per Nachricht schon mal heiss zu machen, dann rettet man sich in gemeinsamer Vorfreude über die Müdigkeit hinweg. Aber die gute Stimmung geht dann auch oft am Stress um die nicht gemachten Hausaufgaben zu Ende. Ein leidiges Thema bei unserem Großen.


    Das Schlafzimmer konnte man abschliessen, haben wir einmal gemacht, dann hat der Große den Schlüssel genommen, im offenen Zustand abgesperrt und den Schlüsses "verloren". Immerhin hab ich das mit Draht wieder auf bekommen, so dass die Tür ins Schloss fallen kann. Muss mal den Schliesszylinder austauschen...


    Unser Wohnzimmer hat Glastüren. Da nutzt abschliessen nichts 8-)


    Überrascht werde ist nicht so ein Problem, die Kinder wissen, was Sex ist und doof sind die nicht. Aber sie müssen nicht alles mitkriegen.

    Ralph_HH

    Hat der Große denn Konsequenzen für sein Verhalten zu fürchten? Das mit dem Schlüssel hätte auf jedenfall bei mir welche herbeigeführt.


    Vielleicht könnt Ihr ja ein bisschen mehr Geld für den Zylinder investieren und einen mit Knauf kaufen.


    Billige Variante: https://tresor-experten.de/kna…huxtYByAA8cvntRoCZHXw_wcB


    Ich kann dir nur sagen, dass es am Anfang nicht leicht sein wird neue Regeln bei den Kindern durchzusetzen, aber nach einigen Wochen werden Sie sich dran gewöhnen.

    Zu der Sache mit dem Schlüssel: Toilettenschloss kaufen... und hoffen dass sie nie kapieren dass man das Ding mit Münze oder Schraubendreher aufkriegt... ;-D


    Ansonsten bleibt nicht viel mehr als doch abzuschliessen - und auch zuzulassen solange draussen nicht der Weltuntergang losbricht...


    Die Gegebenheiten ändern sich aber...jetzt habt ihr Kinder die aus irgendeinem Grund zu euch rein wollen - wir haben inzwischen welche die ziemlich "saublöde" grinsen wenn mal die Tür tagsüber abgeschlossen ist und man dann iweder rauskommt... ]:D (Teenager, 15 und 18)

    Zum Thema Abschließen möchte ich kurz einwerfen:


    Als ich klein war hieß es immer: Schlafzimmertür offen - gerne reinkommen. Schlafzimmertür zu - anklopfen und warten. Einmal habe ich das nicht beachtet, hatte nachdem ich schon aus dem Haus war noch was vergessen und bin einfach reingeplatzt. Ich gehöre somit zu den "Glücklichen", die ihre Eltern in flagranti erwischt haben. War mir zuerst super peinlich, aber weder meine Eltern noch ich haben eine große Sache draus gemacht. Ich war damals 14 oder 15 und ich lebe immer noch. Heute (28) freut es mich, dass meine Eltern auch mal Zeit für sich hatten - irgendwie ein schönes Gefühl. Ich würde nicht wollen, dass sie meinetwegen auf Zweisamkeit verzichten müssten.