Hm, also unsere beiden Töchter (3 und 8) sind ja auch nicht gerade Selbstläufer, aber abends werden wir in Ruhe gelassen. Die Kleine wird gegen 19:30 schlafen gelegt und schläft dann (erstmal) und die Große hat ab 20Uhr nichts mehr im Wohnzimmer verloren, auch wenn sie vlt erst gegen 21Uhr einschläft.


    Wir haben auch nur den Abend für uns /zum ***


    Das Gute ist: unser Wohnzimmer und das Arbeitszimmer (mit 1m breiten Bett) gehen voneinander ab. Das bedeutet, wenn wir im Wohnzimmer abschließen und dann noch in das Arbeitszimmer zum *** gehen, haben wir unsere Ruhe und hören in der Zeit auch nix. Und selbst wenn, die 10 Minuten ;-D geht die Welt auch nicht gleich unter :)z




    Ich habe das auch immer gleich klargemacht: ab 20Uhr will ich kein Kind mehr im Wohnzimmer sehen, außer es ist ein echter Notfall oder Probleme... ich werde nämlich ziemlich sauer, wenn man mich da veralbert.

    Nun zu euch:


    Das ihr sofort einschlaft, wenn ihr im Schlafzimmer seid, finde ich etwas seltsam. Klar bin ich ab 21Uhr auch schon müde (ist wohl jeder der gegen 6/7Uhr aufsteht) aber wenn man noch gemeinsam was voneinander möchte, muss man sich halt noch ne halbe Stunde zusammenreissen. Wenn DAS nicht geht, wollt ihr ganz einfach nicht, bzw. du. Im Wohnzimmer haben wir auch nie Sex, da dort das Risiko gehört zu werden für mich zu groß ist. Ich möchte das nicht. Habe das selbst als Kind erlebt und hatte furchtbare Angst bekommen... Klar, bei größeren Kindern ist das anders.




    Hausaufgaben: ist nicht euer Bier. Die muss er machen. Zur Nor mal mit eurer Hilfe, ansonsten muss er den Lehrer fragen, damit dieser merkt, das euer Sohn das nicht kann. Wenn er sie nicht macht, gibt es schulische Konsequenzen. Und Zuhause auch. Aber vlt stelle ich mir das auch zu leicht vor, unsere geht erst jetzt bald in die 3te Klasse.




    Fazit: wenn ihr im Grunde nur tagsüber und nur im Wohnzimmer, also am WE, Sex haben wollt, müsst ihr für ne Stunde mal die Kinder loswerden. Und zwar regelmäßig 1mal am WE!

    Zitat

    Ich habe das auch immer gleich klargemacht: ab 20Uhr will ich kein Kind mehr im Wohnzimmer sehen, außer es ist ein echter Notfall oder Probleme... ich werde nämlich ziemlich sauer, wenn man mich da veralbert.

    Japp, same here, krachbummdonnerwetter. Das tut sich keiner freiwillig an.

    Zitat

    Klar bin ich ab 21Uhr auch schon müde (ist wohl jeder der gegen 6/7Uhr aufsteht)

    Hm. Ich glaube, das ist sehr unterschiedlich.

    Unsere Kinder sind ein Thema für sich, aber ich wollte hier keinen Erziehungsthread draus werden lassen, das würde den Rahmen sprengen. Nur eins dazu: Als unser Großer 2 1/2 war, war die Mutter 3 Monate im Krankenhaus. Meine Panik war groß. Neugeborenes Baby, Mama fast gestorben... Da wirkt viel bis heute nach, Verlustängste z.B. Er liegt abends im Bett und liest noch, und alle 10min die Frage "seid ihr noch da?" Keine Antwort? Dann kommt er halt gucken. Es ist schwierig, da zu erziehen.


    Respekt vor der geschlossenen Tür kling prima. Das haben wir noch nie thematisiert, gute Idee!! Damit kann er auch definitiv umgehen. Nur die Androhung, ganz abzuschließen, damit wir die Nacht über unsere Ruhe haben, war wohl zu viel. Seitdem ist der Schlüssel weg. :=o


    Gestern Abend: Tochter schläft, Sohn am lesen. Wir Tür zu, Wäschekorb dahinter und gemeinsam losgelegt. Mitten dabei kommt er und wundert sich, dass er nicht rein darf. War aber kein Drama. Nach dem Sex, wir zwei ins Bad, kommt er an: Mama, warum bist Du nackig? Und warum zieht Papa sich jetzt nochmal wieder an? Was habt ihr da gemacht? Ich: Ach nichts.. Er: Aaaaaahaaaaa... ;-D Ich denke, er weiss Bescheid. Wir gehen an sich recht offen mit dem Thema um.

    Zitat

    Das ihr sofort einschlaft, wenn ihr im Schlafzimmer seid, finde ich etwas seltsam. Klar bin ich ab 21Uhr auch schon müde (ist wohl jeder der gegen 6/7Uhr aufsteht) aber wenn man noch gemeinsam was voneinander möchte, muss man sich halt noch ne halbe Stunde zusammenreissen.

    Wir haben festgestellt, dass wir uns vor dem schlafen gehen verbal drauf verständigen müssen, dass da noch was passiert. Dann ist wachbleiben kein Thema. ;-D Aber wehe, da war nichts "geplant" und wir legen uns einfach so ins Bett. zzz

    Zitat

    Hm. Ich glaube, das ist sehr unterschiedlich.

    Meinst du? Ich hätte gedacht, nach 14-15 Stunden wach sein ist jeder erwachsene Mensch alle, fix und fertig (außer natürlich die 3jährigen ;-D )



    Zitat

    und alle 10min die Frage "seid ihr noch da?" Keine Antwort? Dann kommt er halt gucken. Es ist schwierig, da zu erziehen.

    uff, das ist natürlich hart. Für ihn und für euch. Das ist ja dann auch was ganz anderes mit so einer Vorgeschichte :°_ Habt ihr schon mal dran gedacht das mit ihm aufzuarbeiten? Professionell?



    Zitat

    Nur die Androhung, ganz abzuschließen, damit wir die Nacht über unsere Ruhe haben, war wohl zu viel. Seitdem ist der Schlüssel weg. :=o

    Das würde unsere Große auch nicht mitmachen :|N . Es muss immer ganz klar sein, das man im Notfall/Albtraum etc. zueinander kommen kann :)z

    Also ich komme mit Schlaf von 23 Uhr (oder noch später) bis 5 Uhr ganz gut aus. Mein Mann nicht so...


    Nackig oder halbnackig rumlaufen ist für unsere Kinder nichts ungewöhnliches. Nicht dass wir das ständig machen würden, aber es kommt vor, gar nicht mal unbedingt in Verbindung mit Sex.


    Und ich werde auch ziemlich sauer, wenn die abends immer wieder ins Wohnzimmer kommen. Das dürfen sie auch gern merken. Abends ist dann einfach mal Ruhe für uns angesagt und da will ich ausser wirklichen Notfällen nichts hören. Das funktioniert meist auch ganz gut.

    Zitat

    Meinst du? Ich hätte gedacht, nach 14-15 Stunden wach sein ist jeder erwachsene Mensch alle, fix und fertig (außer natürlich die 3jährigen ;-D )

    Ich stehe zwischen halb sieben und halb acht auf (am Wochenende schlaf ich bis neun, allerdings werden ab sechs mitunter mal Legobauten vor meine Nase gehalten, die ich anblinzle und mit einem sehr halbherzigen "Achwieschön" bedenke, ehe ich weiterschlafe), müde werde ich normalerweise um halb zwölf. Am Wochenende gegen eins, halb zwei.

    Zitat

    Also ich komme mit Schlaf von 23 Uhr (oder noch später) bis 5 Uhr ganz gut aus. Mein Mann nicht so...

    Hier ganz ähnlich. Wir stehen um 05:30 auf, mein Mann ist so ab 22 Uhr müde, ich würde von mir aus so um 23 Uhr ins Bett gehen und komme damit gut hin.

    Ich finde die Vorstellung wirklich ganz schrecklich, schon um 21:00 müde zu sein. Püh. Bei uns ist ab 19:30, allerspätestens um 20:00 Ruhe, wir gehen frühestens um 23:00 ins Bett, und ich finde das trotzdem manchmal scheußlich kurz und habe es sehr genossen, als der Lütte neulich drei Tage unterwegs war.

    Bei uns ist es mittlerweile eher andersherum, wir müssen aufpassen das wir nicht stören ]:D (15/17/20)


    Früher haben wir aber auch klare Regelungen gehabt - Türe zu => Anklopfen


    Klare Elternzeiten, Freiräume für Kinder und Eltern...


    Wir hatten aber auch immer Gelegenheit das sich die Kinder (selbst) bei Großeltern/Tanten und Freunden einquartiert haben, das kam uns bei Paarabenden, Clubbesuchen oder (erotischen) Wellnesswochenenden doch sehr entgegen.


    Da wir aber mit den Örtlichkeiten nicht ganz so wählerisch waren und sind ergab sich - auch Tagsüber -immer mal wieder eine Gelegenheit an (mehr oder weniger) unbeobachteten Orten, von Garagen, Waschküche, Umkleiden, oder alles mögliche in der freien Natur... wo ein Wille ist ist auch ein Ort :=o;-D


    Wobei man Mann kein Freund von Quickys ist, die hier erwähnten 10 Minuten sind dann eher nur was für mich :=o |-o

    Mag ja sein, dass Kinder irgendwann keinen Mittagsschlaf mehr brauchen, aber unsere waren dazu angehalten, sich in dieser Zeit gefälligst selbst zu beschäftigen. Denn wir Eltern brauchten selbstverständlich immer unseren Mittagsschlaf.


    Abgeschlossene Türen gab es gar nicht. Abends ab einer bestimmten Uhrzeit war einfach Elternzeit, es sei denn der Nachwuchs musste vor dem Säbelzahntiger oder anderen Monstern beschützt werden, war krank oder was auch immer mal wieder dazwischenkam.


    Nach Krippe/ Kindergarten/ Schule waren unsere sowieso fertig. Davon abgesehen, wir haben die Zeit mit den Kindern einfach nicht als Verlust der Paarzeit empfunden. Spontane Gelegenheiten wurden genutzt, wie sie kamen. Und wenn wir dann doch mal überrascht wurden, war das eben kuscheln.

    Zitat

    Eine Vorliebe für Quickys an total beliebigen Orten ist wirklich ein Riesenvorteil, wenn man (kleinere) Kinder hat

    Och nicht nur dann.