• An sich riechen

    Jetzt poste ich zum zweiten Mal. Das ist ein Hilferuf und kein Erotikkommentar. Ich brauche gute Ratschläge. Mein Mann hat eine komische Angewohnheit, die mich stört: Er langt mit seiner Hand an seinen Penis, in den Hintern oder an die Füße und riecht danach mehrmals an seinen Fingern. Ich finde das furchtbar eklig und habe ihn auch schon darauf…
  • 145 Antworten
    Zitat

    Wenn zwei erwachsene Menschen derartige Probleme nicht mit- und untereinander regeln können, sondern ihr merkwürdiges Verhalten als sog. "Hilferuf" fremden Leuten offenbaren müssen, dann ist das eigentlich bereits sowas wie ein beziehungstechnischer Offenbarungseid.

    dann kannst das Beziehungsforum hier aber gleich dicht machen, denn es gibt ja wohl überwiegend Threads, bei denen andere sich denken " was fürn Mist, kann man das nicht mit dem Partner selbst regeln, statt fremde Menschen zu fragen" :=o

    Martienchen, das mit dem Riechen hast du sehr schön beschrieben. Mir gehts genau so, ich rieche Sachen, die andere noch nicht mal spüren. Das ist eine schöne Fähigkeit, die leider aber zuweilen auch natürlich nicht so ganz angenehme Nebenwirkungen hat.

    Vagabundin

    Zitat

    By the way: Mich nerven Leute, die an allem herumrüsseln müssen (Nahrung etc.) extrem.

    Mir war bisher nicht bewusst, dass ich Leute nerven kann, wenn ich schnuppere. Das merkt man doch gar nicht. :-/

    Ihr hochsensibel berüsselten Schnüffler – "das Parfüm" lässt grüßen ;-D


    Lancis, es nervt mich ja nur bei Leuten, die sich in meinem direkten Umfeld befinden und da gibt es nicht sooo viele Extrem-Schnüffler ;-)

    Es liegt auf der Hand, dass es dich nur bei Menschen stört, mit denen du Kontakt hast, ich verstehe bloß den Störfaktor nicht. Nur der Gedanke, dass es "primitiv" ist? (Übrigens teile ich die Meinung, dass ein fein entwickelter Geruchssinn primitiv ist.)

    Ich war auch sehr überrascht, dass es jemanden nerven kann, wenn man an Dingen riecht. ;-D :-o


    Außerdem finde ich die Art, wie ich meinen Geruchssinn einsetze nicht wirklich primitiv oder instinktgesteuert... ":/ Unwillkürlich mag meine Reaktion auf einen sich aufdrängenden Geruch sein. Aber wenn ich bewusst an etwas rieche, um Essen (oder auch irgendwelche Gegenstände) beurteilen zu können, dann ist das doch nur ein bewusster Einsatz dieses Sinnes, genauso könnten man es als primitiv bezeichnen, wenn man etwas anschaut oder sich irgendwas anhört... ":/


    (Ich habe übrigens gerade erst jemanden darüber aufgeklärt, dass Öl schlecht werden kann und man es riecht, wenn es ranzig ist... :=o Nach der Logik, dass Schnüffeln primitiv ist, müsste man kochen mit ranzigem Öl ja als fortschrittlich bezeichnen... ;-D Und das kann's ja eher nicht sein...)

    Also dein Freund, der Schnüffler, hat dir doch gesagt er hört damit auf falls es du ihm nur genug sagts.


    Lässt darauf schliessen dass ihm in der Kindheit klare Ansagen gefehlt haben.


    Eigentlich musst du ihn nur genug damit


    Nerven dass er aufhören soll....


    Dürfte doch kein Problem sein oder?


    Sonst fände ich die Idee jedesmal eins mit dem Stock überzuziehn eine Lösung :)-

    So. Danke erstmal für die vielen Meinungen. Eine Beziehung ist nicht gleich im Arsch, nur weil man über irgendein Problem nicht richtig sprechen kann. Manchmal braucht man halt Hilfe von außerhalb. In dem Fall: ich.


    Er macht das ja nicht immer. Nicht ständig. Nicht jeden Tag. Und er fummelt auch nicht im oder an der Rosette rum. Also seine Hände riechen nicht nach Scheiße. Entschuldigung, Kot heißt das Wohl. Sondern es riecht halt so schwitzig muffig. Braucht ihr es noch genauer?


    Wie gesagt, ich habe keinen ausgeprägten Ekel oder so. Ein Hintern muss nicht nach Veilchen duften, Hände aber eher schon.


    Nun gut, ich werds ihm immer wieder sagen müssen und kann nur hoffen, dass er es dann endlich sein lässt.


    Falls nicht, dann kann er seinen weiteren Lebensweg wohl ohne mich gehn.

    Das heiß, er kratzt sich höchstens ab und an am Hintern? Also das mach ich auch :=o (also an den Backen ;-D )


    Hört sich plötzlich viel weniger dramatisch an als im Anfangspost, finde ich.


    Klingt wirklich nach ner doofen Angewohnheit, die in den Griff zu kriegen ist. Vielleicht war ihm einfach nie klar, wie sehr dich das stört.


    Und ja, auch ich dachte, seine Hände riechen nach... da hab ich (und einige andere) wohl einiges falsch aufgefasst. Sorry. War aber auch nicht so leicht herauszulesen.


    hast du ihn mal gefragt worin der Sinn des Riechens besteht? Mag er den Geruch? Oder will er vermeiden zu riechen und überprüft es nur?


    Öfter mal Händewaschen wird er doch wohl hinbekommen?!

    >Hört sich plötzlich viel weniger dramatisch an als im Anfangspost, finde ich.>


    Ja, genau das denke ich auch.


    Da kann es ja so schlimm doch nicht sein.

    Zitat

    Falls nicht, dann kann er seinen weiteren Lebensweg wohl ohne mich gehn.

    Aha, jetzt auf einmal? ":/

    So unterschiedlich ist doch der Ekel. Ich fasse mir auch ab und zu mal zwischen die Beine und rieche an meinen Fingern. Im Gegensatz zu den meisten Frauen finde ich meinen Geruch nicht schlecht. Meine Freunde hatten bis jetzt auch nie was dagegen, wenn ich ihnen was mit meinen Fingern, die gerade noch an meinem Po waren gekocht habe oder die Gurke die vorher noch ganz woanders war, in den Salat geschnippelt habe.


    Und stinken tun die Hände eigentlich nicht. Sie riechen nach einem selbst, aber von stinken ist das meiner Meinung nach weit entfernt. Wenn das Klopapier reißt und alles an die Finger geht. Das kann man stinken nennen.