Veeder

    Zitat

    Wenn die Grenzen klar abgesteckt sind, sollte das auch kein Problem sein. Sehr gut! Leider waren sie das bei uns nicht.

    Eben.

    Zitat

    Die Gefühle entwickelten sich ja erst durch ihre AUssagen, Nähe-Suchen, Zweideutigkeiten und und und. Sonst hätte sich doch bei mir nichts geregt. Und ich würde behaupten, dass ich diesbezüglich sehr selbstkritisch bin. Es ist nicht meine Art mich jede Woche blind zu verlieben oder ähnliches. Überhaupt nicht. Aber irgendwann war es definitiv too much für eine normale Freundschaft, ergo tat sich da bei mir was.

    Vollumfänglich nachvollziehbar. Und ja, gerade weil Du sehr (zu? ;-)) reflektiert rüberkommst.


    Du hast Dich sehr rational und überlegt darauf eingelassen, Deine entstehenden Gefühle sehr genau beobachtet. "Besser" kann man es nicht machen meiner Meinung nach. Du hast sie (Deine Gefühle) ja sogar noch recht lange nicht wirklich entstehen lassen wollen (unterdrückt) usw...


    Ich, als selbst Mensch mit einer gewissen Ratio/Emotional-Ambivalenz, kann das Alles sehr gut nachvollziehen @:).


    Aber genau deswegen war ich ja hier im Verlauf des Fadens schon viel eher "dabei", dass Du klarer wirst ihr gegenüber - denn meiner Erfahrung nach sollte man (in diesem Falle Du, bzw. solche Menschen "wie wir") schon ab dem Punkt an dem die Gefühle spürbar sind, für sich selbst sehr schnell Grenzen finden. Und das geht nur dann, wenn man sie auch kommuniziert. Du siehst ja selbst, dass Deine Enttäuschung nun weitaus größer ist, als sie es noch vor - ich sage mal - zwei Wochen gewesen wäre.


    Ich weiß nicht wie es bei Dir ist oder sein wird - aber ich neigte in der Vergangenheit dazu, mich zu sehr reinzusteigern. Genau aus den Gründen die Du hier anbringst: Aber man versteht sich doch so gut! Es passt doch Alles! Man ist sich doch so nahe!....usw.....


    Deswegen bin ich da mittlerweile anders - ich passe mich mir an und nicht dem Gegenüber. Das klingt erst mal egoistisch, unempathisch wenn man das so liest, ich weiß ;-).


    Was ich damit sagen will ist nicht, dass ich kein Verständnis habe für mein Gegenüber - sondern, dass ich auf mich selber höre. Wenn also für mich etwas unsicher ist innerhalb einer Beziehung(sanbahnung), sich für mich nicht gut anfühlt, nicht "stimmig" ist für mich - dann spreche ich es an (wie Du es ja jetzt auch getan hast). Dass das Ergebnis dann enttäuschend oder auch unbefriedigend sein kann - das liegt in der Natur der Sache und wird Dir auch sicher noch öfter mal begegnen.


    Nicht unterstellend, aber fragend: Kann es sein, dass Du es (diese Worte) länger hinausgezögert hast weil Du Angst vor ihrer/dieser jetzigen Ablehnung hattest? Dass es gar nichts mit der momentanen Studiensituation zu tun hatte? (Wobei, teilweise hast Du das ja auch schon selbst in Deinen Beiträgen beantwortet) - Auch das kann ich voll nachvollziehen - wie gesagt, meiner Erfahrung nach ist das aber dann letztendlich schwerer, als hätte man schon eher auf seinen Bauch gehört ;-).


    Ansonsten stimme ich Hellenistin zu:

    Zitat

    Diese hier hat dich "genutzt", als ihr Freund nicht da war. Kompensiert was er ihr nicht (mehr) geben kann. Ich will ihr keine Bösartigkeit unterstellen, aber gewissermaßen war es schon ein Spiel mit dem Feuer.


    Steh' drüber und distanziere dich vorerst von ihr, sonst machst du dich doch völlig verrückt ...

    @ :)

    Zitat

    Du hast Dich sehr rational und überlegt darauf eingelassen

    finde ich nicht (und ja ich habe mir alles durchgelesen). Nur wer sich auf vergebene Menschen einlässt, kann nicht ernsthaft erwarten, dass da mehr raus wird und sollte diesen möglichen Ausgang immer im Hinterkopf haben.

    @ Hellenistin,

    ich glaube du hast es ganz gut und komprimiert erkannt und verdeutlicht. Zumindest kommt das meiner Einschätzung super nah :)^


    Auch der Satz mit dem besten Freund und den Naheinander auf den Decken passt, ebenso wie diese Guten morgen/abend etc flirt nachrichten. Kannte ich bisher nur auf Baisis von Interesse (mit mehr als Freundschaft).


    Richtig. Bauchgefühl war super, aber irgendwas war da heute morgen, dass ich Antworten/Grenzen wie auch immer wollte. Ich hatte ja sowieso nicht mit allzuviel gerechnet, aber so eine künstliche Distanz...nein, nach ihrer Rechtssprechung müsste sie ja jeden morgen/abend mit allen Freunden sowas machen. Schreibt sie auch tagtäglich mehrere Stunden mit all ihren Freunden oder gar mit ihrem Freund? Zumindest nicht in den letzten Wochen, dann da bestand ihr Leben aus Lernen, Uni und mir (Kommunikation)...signifikanter geht kaum. Von daher glaube ich inzwischen sehr wohl, dass sie das (wie du schon schriebst) auch gemerkt hat. Menschen können blind sein, wegen mir auch schwer von Begriff, aber über Wochen solche Floskeln und überzufällig Kommunikation...nein, das erlaube ich mir jetzt einfach. Ich denke, dass es viel eher eine Art von tiefer oder innerer Angst ist, jetzt wo es ernst wurde, mit der Gesamtsituation umzugehen. Aber sie hätte ja nie betonen müssen wie schlecht doch alles mit dem kerl ist, das er nie da ist, das nichts mehr läuft...seit Ewigkeiten...


    Das mit dem Genutzt, kann und wird zu einem gewissen Grad natürlich stimmen, aber was hat sie dann 2,5 Jahre vorher gemacht. Da war das ja auch schon so ??? Aber das wäre jetzt utopisch, das klären zu wollen ;-)

    @ Isabell,

    ja diese Selbstreflexion ist zwar schön, kann aber auch Fluch zugleich sein. Ich denke das liegt am Studium ;-) Grenzen...ja, gezogen wurden keine, weder von ihr noch habe ich welche eingefordert. Sie hat sich schön drumgewunden und alles und fleißig mitgemacht und ich wollte anfangs natürlich auch keine hören...im Gegenteil, sie hat ja quasi einige für mich geöffnet (mit ihren Kommentaren). Sonst wäre das Ganze ja nicht sooo gestartet.


    Richtig, die Enttäuschung ist grad größer als vor zwei Wochen. Aber vor zwei WOchen hätte ich das nicht so in dem Umfang rausbekommen. Vielleicht weil man noch zu unsicher war u irgendwie unbewusst auf weitere "Zeichen" gewartet hat, who knows...Ich erinnere da an die insgesamt drei Mitstudenten die mich getrennt voneinander angesprochen/schrieben haben, was und ob da zwischen uns geht, da es selbst in der Uni sooo auffällig war. Und die wussten nichts von den ganzen Nachrichtenmarathons, bzw. Treffen...


    Ich denke ich falle auch eher unter Kategorie reinsteigern, um das alles nochmal zu analysieren. Aber ich habe grad weder die Lust, die Zeit noch die Muße dafür. Dafür war mir ihre Antwort (trotz aller Ehrlichkeit, die ich sehr schätze) irgendwie zu einfach, zu platt bzw. deckt sie nur einen Ausschnitt ab (gestern). Wenn man da zwischen den Zeilen liest, ist da doch Unsicherheit oder Angst, nur halt gut verpackt. Aber wie sollte ich ihr diese "Angst" nehmen. Man kennt sich seit drei Jahren, zig Seminare zusammen, jetzt seit 6 Wochen Kontakt ohne Ende, der immer intensiver u "intimer" wurde. Und bei beiden Treffen habe ich die Finger bei mir gelassen...die Zukunftspläne kennt man...was sollte ich ihr noch mehr an Sicherheit geben???


    Von daher sagt schon eine Stimme in mir, dass es gut war, denn sonst wäre es echt noch so Woche für Woche weitergegangen. Eine andere Antwort hätte ich dann wohl auch nicht bekommen (nur die mehr als fragwürdigeren Gründe wären dann durch andere ausgetauscht gewesen...)


    Deine Strategie finde ich sehr interessant. Hast du die entwickelt, oder kann man das auch irgendwo nachlesen? :)


    Puh, ob ich die länger hinausgezögert habe? Eine gute Frage. Jedenfalls nicht bewusst. Ich wollte es immer persönlich machen und nicht über das dämliche Handy. Aber man sah/sieht sich ja kaum noch u schon garnicht alleine. Und die beiden Treffen wurden ad hoc von Regen beendet. Aber ob vor zwei Wochen, heute oder in drei Wochen, so langsam hab ich den Verdacht, dass die Antwort immer die gleiche gewesen wäre. Um mich auszunutzen...hm, was hatte sie davon. Jedenfalls nicht viel. Sie hätte auch wen anders nehmen können. Und wie gesagt, was ist mit den 2,5 Jahren davor??? Ich denke schon, dass wenn sie mit nem Finger schnippt, das genug Kerle springen, daher bräuchte sie meine spezifische Aufmerksamkeit nicht, wenn es ihr nur darum geht/gehen würde ???


    _Zuschauer_,


    du hast natürlich völlig recht, wer sich auf solche Menschen einlässt, der sollte mit wenig bis nichts rechnen. Aber ich glaube auch, dass dieser Satz zu einfach ist. Trotz meiner 32 Jahre habe ich soviele Beziehungen durch einen dritten neuen Partner in die Brüche gehen sehen. So "pervers" das auch sein möge, so oft klappt es leider. Das soll aber keine Rechtfertigung dafür sein. Hätte sie noch so vehement von der Schlechtigkeit der Beziehung, von dem Wegziehen und und und permanent berichtet, vielleicht wäre es dann garnicht soweit gekommen. Du siehst, ich könnte es auch einfach umdrehen :) Das ist immer Auslegungssache. Ich denke nicht, dass sich das so entwickelt hätte, wenn sie von Anfang an in einer stabilen Beziehung gewesen wäre und das auch kommuniziert hätte...ich denke da wäre es zu 100% nicht annähernd soweit gekommen, da ich das sehr wohl respektiert hätte. Ferner fällt es mir schwer, den schwarzen Peter ihr zuzuschieben, auch wenn sie die Grenzen hätte vielleicht am Anfang nicht sooo öffnen dürfen um sie dann am Ende einfach aufzulassen und dann die Überraschte zu spielen. Sehr schade. Echt...

    Zitat

    Hätte sie noch so vehement von der Schlechtigkeit der Beziehung, von dem Wegziehen und und und permanent berichtet, vielleicht wäre es dann garnicht soweit gekommen.

    Naja, jemand der a) sich so über seine bestehende Beziehung beschwert ohne sich zu trennen und b) mit einem Dritten "anbandelt", aber ohne den Rahmen abzuklären, würde ich definitiv nicht als einen konsequenten, entscheidungsfreudigen Menschen einordnen. Entsprechend würde ich da nicht drauf hoffen, dass derjenige sich a) trennt und b) klar zu mir als neuen Partner bekennt.


    Aber das ist nur meine Sicht, ebenso wie die, dass ich nicht mit jemanden zusammen kommen möchte, der mich während er vergeben ist kennenlernt und so viel Nähe aufbaut/entsteht ohne dass der Partner davon weiß und heimlich auf dem Absprung aus der Beziehung ist, weil man einen neuen kennengelernt hat:

    Zitat

    Trotz meiner 32 Jahre habe ich soviele Beziehungen durch einen dritten neuen Partner in die Brüche gehen sehen. So "pervers" das auch sein möge, so oft klappt es leider.

    Ich verstehe aber, dass es für dich schade ist, wie es gekommen ist. ... Ihre Begründung mag konstruiert klingen, aber entscheidend ist, dass sie - warum auch immer - nicht möchte.

    Guten morgen :)


    ICh weiß natürlich was du meinst, und aus einer objektiven Sicht kann und will ich dir diese Meinung nicht aberkennen. Habe ich wirklich irgendwo "entscheidungsfreudig" geschrieben? Müsste ich nochmal nachschauen.


    Mit dem Wegziehen bezog sie sich - genau wie ich auch - auf den September bzw. die Zeit danach. Ich habe zu keiner Zeit gehofft, geglaubt, dass sie in der ablaufenden Kündigungsfrist noch nen Umzug für zwei Monate einschiebt, das wäre selten dämlich. Zu b.) auch das macht Sinn, da du es ganz nüchtern und rational siehst. Aber auch wenn du zum großen Teil recht hast bzw. haben (wirst), finde ich wieder, dass das zu einfach ist, weil man bei solchen Aussagen das Gesamte (drumherum) sehen sollte und nicht nur einen Ausschnitt und dann auf diesem Schlüsse ziehen - wobei deine Argumentation objektiv natürlich absolut Sinn macht. Und ja, du hast auch im dritten Punkt recht, am Ende möchte sie gerade nicht, das ist natürlich ein Faktum an dem ich nicht rütteln kann.


    Anbei sind noch 2 "Dinge" passiert, die aber nur z.T. mit ihr zu tun haben. Ich möchte sie kurz aufschreiben, auch wenn das bei einigen Schreibern/Lesern vielleicht zu Augenrollen führen wird, oder wie auch immer ankommen wird. Aber ich dachte mir, dass ich es mal schreibe (und mir ist auch bewusst, dass man das aus einer gesunden, nicht emotionalen Sicht wesentlich kühler und rationaler sieht), aber diese Sicht ist mir im Moment noch irgendwie versperrt...


    Gestern abend schrieb sie (wo der Nachrichtenwechsel längst eingeschlafen war) aus heiterem Himmel, dass sie noch über meine (die Eine) Nachricht nachdenken würde. Sie wünschte mir eine gute Nacht und schöne Träume. Ok, ich weiß jetzt, dass überall jetzt die Alarmglocken auf Hochtouren läuten. Aber mir gehen bald die Worte aus, sie adäquat hier zu beschreiben, dass sie für sowas in keinster Weise der Typ ist, noch möchte irgendwas an ihr glorifizieren. Sehr schwer :-| Ich habe mich daraufhin bedankt. Das wars. Heute morgen bekam ich dann eine gute morgen Nachricht, dass sie mir einen erfolgreichen Lerntag wünsche u sie jtzt auf aufm Weg zur Arbeit wäre.


    Soviel der Vollständigkeit halber, die gerne andere kommentieren dürfen, wenn sie wollen :)


    Das andere, fand ich um einiges interessanter (was nicht mit unbedingt besser übersetzt werden sollte), auch wenn ich es sehr finde, dass jetzt aufzuschreiben. Aber ich will es mal probieren.


    Gestern abend rief ebenfalls ein befreundetes Paar aus meiner Heimat an. Den Mann kenne ich seit Grundschultagen, seine Frau (28) ist im Gegensatz zu uns schon fertige Psychologin (ich erwähne das, weil ich diese Info nicht ganz unwichtig halte). Beide waren auf dem Weg in die Heimat und hätten es aber nicht geschafft das SPiel dort zu schauen. Also fragten sie an, sie es bei mir schauen könnten und danach dann weiter "nach Hause" zu fahren. Natürlich sagte ich nicht nein, Gesellschaft tut grad mehr als gut.


    Trotz des Fußballspiels merkten die beiden jedoch sehr schnell, dass irgendwas (wohl) an mir anders war, ohne das ich von dem Thema anfing. Naja, und da man sich kennt, habe ich dann doch angefangen zu erzählen. Beide hörten sehr interessiert zu und fragten dann, ob ich ihnen den Gesprächsverlauf im Handy zeigen würde, um sich selbst ein Bild zu machen. Das Ansprechen von dritten, die beiden Treffen in aller Genauigkeit sowie die ganzen zwischenmenschlichen Aussagen, Neckereien und "ich nenne es mal Pläne" sowie die grad absolut schlechteste Zeit für sowas hatten sie schon aus mir herausgekitzelt ;-)


    Soweit, ...gut, dass das Spiel eine Verlängerung hatte, denn beide waren nach knapp 90 min noch immer nicht fertig mit dem Lesen. Es muss sich da doch einiges angehäuft haben. Ich werde bzw. würde mir das nicht nochmal zum Besten geben!


    Kurz vorm Elfmeterschießen waren bei dann fertig, das wurde dann noch abgewartet, danach wurde etwas gefeiert. Anschließend wurde es dann so, ich sage mal künstlich, ernst. Das verunsicherte mich und trübte auch den Jubel etwas.


    Tja u jetzt weiß ich nicht so recht wie ich das noch objektiv schreiben soll, weil spätestens ab hier wohl die Meinungen nur noch in schwarz-weiß auseinander gehen und jeder seine vorgefertigte Meinung haben wird. Es kommt auch jetzt kein absoluter Hammer oder ähnliches, aber ich will die Aussagen mal aufschreiben, wobei ich nochmal sagen möchte, dass eine 28-jährige Psychologin natürlich vom Fach ist, aber natürlich nicht in ihrer Meinung hier von lebenserfahreneren Frauen und Männern überlegen ist. Sie kenne ich jetzt seit 4 Jaharen und ihn seit der Grundschule (mein Alter).


    Die Reihenfolge der KOmmentare habe ich leider nicht behalten, dafür war es einfach zuviel. Ich schreibe das auf an was ich mich erinnere.


    Sie schaute mich nur baff an (nach knapp 2 Stunden lesen) und meinte: da steht Zündstoff drin (im positiven Sinne). Weiter meinte sie, dass ihr weder privat noch prof. noch nie eine so vertraute Basis in der Intensität untergekommen sei. Ja fast jeder Satz (von beiden) würde mehr oder weniger latent bis absolut deutlich sagen: Wir wollen beide! Ich fasse jetzt einfach mal ihre KOmmentare zusammen das ist einfacher ;-)


    "ALso das ihr beiden noch nicht in der Kiste gelegen habt und zusammen seit ist alles. Und das sie überhaupt noch mit ihrem Freund zusammen ist, könnte sie nur aufgrund der Nachrichten auch nicht verstehen. Sie macht ihn jetzt nicht wirklich schlecht oder moniert bewusst, aber aus jedem Satz der zum Thema Freund kam, lese ich nichts als Kälte und Apathie raus. Und sofort wurde davor und danach irgendwas von euch wieder hervorgehoben. Kehr, es gibt ja echt kein (persönliches) Thema mehr wo ihr nicht gleicher Ansicht seit und das noch nicht erwähnt habt. Sei es unsere Heimaten, Uni, Ansichten, Freunde, Persönliches, Sex, super eindeutige Zweideutigkeiten sowie der beidseitige Wunsch nach Nähe und mehr. Fast jeder Satz von beiden strotzt nur so davor. Wenn ich hier dein Lernchaos sehe und bedenke dass sie noch für eine Klausur mehr lernen muss, weiß ich garnicht wie zwei Menschen es schaffen in so einer knappen Zeit soooviel zu schreiben bzw sich so komplett persönlich u intim auszutauschen. Wahnsinn! Merkst du was (zu mir)? Jetzt spreche ich mal als Frau zu dir, dir zudem noch beruflich mit sowas zu hat: Keine Frau würde soooviel Aufwand in so einer ekelhaft knapp bemessenen Zeitspanne betreiben (in der Inetensität, Quantität, noch vom recht eindeutigen Inhalt der Nachrichten), die kein Interesse hat. Dafür ist es zuviel. Viel zuviel, was ihr beide aufgewendet habt, trotz absolut harter Lern- und Bachelorzeit. Das gepaart mit den Informationen der Fahrten (+ deren Aussagen), die AUssagen der Uni-Beobachter sowie den zwei Treffen schüttelte sie nur den Kopf. Sie meinte (und natürlich kann sie sich auch vertun, gar keine Frage!!!), dass sie mehr als Interesse hat. Denn kein Mensch, oder Frau würde soviel und vielzuviel Zeit in dieser sensiblen und wichtigen Phase auf "nur irgendeinen" Freund aufwenden. Das würde überhaupt niemand machen der kein Interesse hat. (Sie sah ja den ganzen Lernkrempel hier, daraus konnte sie ihre Menge + eine Klausur ableiten). Dieser Punkt war für sie vollkommen ausschlaggebend. Und schon garnicht wenn sie so selbstdiszipliniert ist und ihr die (guten) Noten über alles geben. Sie wird hat definitiv 50% Mitschuld, da sie dir wirklich alle Tore aufgeschlossen hat und z.T. noch den roten Teppich ausgerollt hat, aber auch auf allen Lebensebenen. Ich denke, dass sie jetzt Angst bekommen hat, wo dieser schöne Schwebezustand plötzlich ernster wurde und mit Verantwortung angehaucht wurde. Natürlich ist sie in einem Konflikt gefangen. Sie kann ja grad auch garnicht von ihrem Freund fort. Wo sollte sie für zwei Monate hin, das könne sie ja finanzielle nicht stemmen, also ist ausziehen nicht drin. Zudem ist es in dieser absolut wichtigen und sensiblen Zeit kein Zeitpunkt um eine 4-jährige Beziehung zu beenden, ganz egal was da gelaufen wäre. Daher wäre ihre Respnse auch so kurz im Verhältnis zu allen anderen Nachrichten ausgefallen. Die Gründe darin sind natürlich ganz großes Blödsinn und mussten halt schnell her. Schaut man sich diesen immensen Nachrichtenverlauf an, würde man meinen, dass ihr schon Jahre zusammen seid. Gibts eigentlich irgendwas was ihr noch nicht vom andern wisst? ;-) Wahnsinn. Von deinen Umständenerzählungen (also quasi was hier steht) + nach 2 stündigem lesen des Geschriebenen kann mir keine Frau dieser Welt erzählen, dass sie nichts gemerkt haben will. Da gibt es nichts zu diskutieren! Die will, Junge, die kann nur nicht, weil sie noch jünger ist und für sie wie für dich in den nächsten Wochen und Monaten noch einige unbekannte Weichen zu überqueren sind, auf deren Stellung man noch keinen Einfluss hat. Sie wiederholte dann nochmal mit aller weiblichen Inbrunst ( u meinte, dass sie ihren Patienten nichts, aber auch garnichts anderes raten würde), hier am Ball zu bleiben (nicht um den sunk-cost Effekt auszureizen), aber sie meinte dass man selbst den ganzen Nachrichten-Marathon zehnteln könnte, und jedes Zehntel schon weitmehr allein schon für ein Kennenerlnen mit Beziehung und allem drumherum reichen würde. Aber das was wir da an Interesse und Sympathie mit definitiv MEHR "erschaffen" hätte, wäre wie in Gold und Granit gegossen! Mehr Interesse, Zweisamkeit sowie gleiche Vorstellungen und (selbst geheimste) Wünsche geht nimmer. Daher sollte ich blos am Ball bleiben ohne mich jetzt zum bettelnden Auffen zu machen, einfach weiter wie bisher, wenn ich das schaffen würde. Sie sagte, wenn da nichts weiter (was auch immer bzw. wann, ob jetzt oder später) passiert, dann bezahlt sie mir nen Urlaub ;-)

    Hallöchen, ich hab jetzt nur die ersten zwei deiner Beiträge gelesen, sorry die Textlänge ist nicht so meins |-o


    Ich finde, dass klingt doch alles ganz gut. Versauen kannst du es jetzt eigentlich nur, indem du nicht mit der Sprache rausrückst;)


    Ich würde den Kontakt auf alle Fälle aufrecht erhalten in den nächsten Wochen bis zu den Klausuren. Ihr regelmäßig schreiben und dann siehst du ja, ob auch was von ihr aus zurückkommt. Bei geteiltem Leid ist das eh immer super, alla ahhh ich mag nimmer lernen, ahhh ich hasse meine Bachelorarbeit... haha diese Phrasen kennen ja alle Studenten zur genüge ;-D


    Und dann wenn ihr euch trefft würde ich es eiskalt gerade raus sagen :)z Sag ihr, dass du findest da ist was Besonderes zwischen euch und du hast das Gefühl, da könnte sich mehr entwickeln...nun gut, nach deinem schon fast poetischen Text nehme ich an, du kannst das schöner formulieren ;-D


    Aber im ernst, scheiß di net an ;-D Du kannst das! Wenn sie nicht will, dann hast du es wenigstens probiert und kannst abschließen bevor es richtig heftig wird. Wenn ihr eh in verschiedene Städte ziehen solltet ist es dann eh leichter sie wieder zu vergessen. Wenn du dich nicht traust wirst du dich immer fragen was wäre wenn, oder du bist schlichtweg zu spät dran und der nächste schnappt sich den Kuchen ;-)


    Go for it! Ich drück dir die Daumen!! Halt uns auf dem Laufenden!!!

    Mein Freund meinte im Anschluss in etwa dasselbe. Natürlich haben beide den Vorteil, dass sie 2 Stunden den zusätzlichen Aufbau und Fortführung des Nachrichtenkennenlernens kennen und beurteilen können. Selbigen könnte ich aber unmöglich hier einstellen. Erstens wäre das doch etwas zu intim/persönlich, zweitens zuviel und drittens wüsste ich garnicht wie.


    Für beide war die Sache sonnenklar, wobei ich immer wieder mit den Armen am Wedeln war und meinte permanent, ich will keine subjetive geschönte Antwort weil wir uns kennen und Freunde sind. Das war meine größte Sorge!!!


    Aber beide waren heute morgen beim Abfahren der Meinung (die bekamen die gute morgen Nachricht noch mit ) ;-), dass sie jetzt am liebsten bei ihr auf der Arbeit vorbeifahren würden, um sie kurz zu schütteln, damit sie aus sich herauskommt. Nach Aussage beider (quasi als Fazit) würde kein Mensch, egal ob Frau oder Mann, SOLCHE Inhalte ( und hier wurden nicht bester Freund oder permanentes Beschweren über die Beziehung gemeint) in so einer überdimensionaler Menge in so einer knappen und wichtigen Zeit beidseitig austauschen, wenn da nicht beidseitig der Wunsch nach Mehr wäre (wie und wann auch immer das Mehr wäre). Niemand! Da bestand bei beiden persönlich und fachlich ein Konsens aus Granit.


    Deren Rat: Sofern ich mich dazu in der Lage fühle (also die Sinnfrage, was man noch investieren kann und möchte), sollte ich weiter am Ball bleiben und Interesse zeigen. Für beide waren die Mails von gestern abend bzw. heute morgen schon ein klares Zeichen, dass man das nicht jedem lala- Freund schickt. Also sollte ich das Spiel weiter mitmachen (sofern es mir damit nicht schlechter geht), mich aber kognitiv etwas distanzieren und die Erwrtungshaltung ausschalten...und dann einfach weiter machen, präsent bleiben, am Ball bleiben, für sie da sein (was bisher ja noch nicht SO der Fall war) und die Zeit dann für mich spielen lassen.


    Stand jetzt (der sich natürlich jederzeit ändern kann, das war allen dreien bewusst), ist dass der Freund alleine auszieht und sie irgendwohin wobei sie weiter plädiert dass man sich dann nicht aus den Augen verliert (der Rest ist ja jetzt glaube ich bekannt) und falls das dann eintritt, dass ich dann soviel von ihr weiß (was ja jetzt schon längst der Fall ist), dass ich dann meinen Trumpf ausspielen kann.


    Natürlich sind das alles viele Wenn's, das war uns dreien klar. Aber das war deren ehrliche Meinung (wie gesagt, nachdem sie das Handy-Kennenerlenen noch mit einbeziehen können). Beim Rausgehen meinte Sie dann noch, dass man es (eher auf das Geschreibe bezogen) drehen kann wie man will, aber fast aus jeder Nachricht springt einem ins Gesicht, dass sie dich mehr als mag, auch auf körperlicher Ebene und sogar auf futuristischer. Das könne man anhand der Nachrichten nicht eine Sekunde leugnen.


    Joa, Meinungen? ;-)


    Ich weiß natürlich dass jetzt jeder denkt, AHA klar, Freunde, die sind parteiisch und reden dir nach dem Mund. Das kann ich keinem verübeln...will ichauch garnicht.


    Ich würde sie noch nichtmal als soooooo gute Freunde bezeichnen, von daher weiß ich, dass sie mir nicht einfach nach dem Mund reden. Ferner habe ich drauf bestanden, dass sie sich das durchlesen und ohne dass ich was dazu sage, sie mir ihre Meinung zu den ganzen Nachrichten sagen. Sie waren also, wie sagt man, nicht geprimt durch eventuelle Vorausssagen.


    Natürlich hatten beide den Vorteil, sich 2 Studen diese Unmenge an sich aufbauenden Nachrichten durchzulesen (wofür ich sie nicht beneide ;-)) und haben daher ein kompletteren Überblick, was aber nicht heißen soll, dass deren Rat mehr Richtigkeit besitzt. Aber beide bezogen sich auf selbige als Kern des Ganzen und betonten immer wieder dass das doch anhand überhaupt nicht sein kann, wie es jetzt ist. Aber das ist es ja nunmal.


    Und ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass dieser Faden jetzt posthum erst so richtig ins Laufen kommt ;-)


    Was haltet ihr von den Aussagen von Menschen die jetzt das ganze whatsapp "Kennenlernen" als Fundament für ihre Aussagen nutzen konnten? Für mich war das Ding eingentlich schon gegessen. Grad durch die Aussagen der letzten Schreiber/innen über diesen beiden Beiträgen.


    Trotzdem will ich ehrlich sein (auch wenn es dafür Kritik hageln wird, aber das ist ok, da ich es mit der Ehrlichkeit sehr ernst nehme). Ich habe mich wie ein Schnitzel gestern abend über ihre Nachricht (aus heiterem Himmel) sowie die heut morgige gefreut. Ich kann es nicht anders beschreiben, mit tut das irgendwie gut (wobei das weder der Primäe, noch sekundäre oder tertiäre Grund unseres Kennenlernens ist, ich habe auch vor diesem ganzen "Theater" gut und fleißig gelernt, aber jetzt - mit Ausnahme der letzten zwei Tage - hat das einfach noch besser geklappt...warum auch immer) Aber das ist nicht der Hauptgrund bzw. der Grund das jetzt eventuell (noch künstlich) am Leben zu halten. Nein, definitiv nicht!


    Ich würde das nach alldem ungerne aufgeben (ich weiß, ab jetzt wird es hier knallen ;-) ), da es mir einfach gut tut und ich mich einfach über alles von ihr. Und man kann es nicht leugnen, dass es ihr anders geht. Die Qualität der Nachrichten haben sich auch nach der "aussprache" nicht groß geändert. Es bleibt persönlich, sehr persnönlich. Und jetzt muss ich doch auf die Lernerei kommen, ohne das instrumentalisieren zu wollen, tut mir das so wie es grad ist, besser als hier in Selbstmitleid und was wäre wenn, oder finalen Absolutismus zu verfallen. Andererseits distanziere ich mich davon mir ferner Luftschlösser oder ähnliches zu konzipieren.


    Auch wenn ihre Aussage sehr fragwürdigen Charakter besitzt, hat sie Grenzen gesteckt, aber z.T. auch schon wieder eingerissen. Ob ich so eine Frau als feste Freundin haben möchte, kann ich grad nicht beantworten...wirklich nicht. Soweit kann und will ich grad nicht denken. Lohnt sich das überhaupt? Meine Freundin (also von gestern) meinte auch, nachdem wie du die Freitätige Situation beschrieben hast (nicht anders als hier und wahrscheinlich noch viel zu passiv), was wäre passiert wenn du sie geküsst hättest. So wie du die Situation geschildert hast, gibt es wohl kaum perfektere Zeitpunkte. Ich sollte das weiter probieren und das bei einer sich bietenden Gelegenheit (das öminöse Schützenfest in meiner Heimat steht ja theoretisch am Sa an) machen. Nach alldem was sie von mir gehört bzw GELESEN hat, würde sie mir niemal eine Knallen. Im Gegenteil.


    Tja und ich bin jetzt hin- und her gerissen. Ich kann zumindest behaupten, dass da definitiv noch Glut im Feuer lodert. Wieviel und ob sie selbiges entfachen zu vermag...das kann ich wiederum nicht sehen.


    Einerseits möchte ich ihre Aussage (wenn auch an den Haaren herbeigezogen) respektieren, andererseits ist da soviel zwischen uns (also Gutes), dass man aber einfach nicht mehr ignorieren kann. Von daher fand ich den Vorschlag einfach weiterzumachen wie bisher, mich aber kognitiv etwas zu distanzieren nichts definitives mehr zu erwarten eigentlich nicht schlecht. Ferner würde es mir so erstmal nicht schlechter gehen und als NEBENEFFEKT könnte ich auch hier wieder gut voran kommen. Das macht für mich aus meiner Sicht erstmal Sinn.


    Jetzt seid ihr dran :) Was haltet ihr von den (ja sogar teils fachlichen) Aussagen, Vorschlägen. Was würdet ihr objektiv raten und wenn sich jemand in meine Situation reinversetzten möchte (also in die aktuelle Gesamtsituation mit allen Geschehnissen und Infos).


    So, ich muss mich dann noch für die langen TExte entschuldigen. Aber es liegt mir sehr am Herzen, dass ich alle Informationen hier so objektiv wie möglich teile, damit sich weiterhin gute Meinungen bilden können. Ferner probiere ich tunlichst eine subjektive Selbstbeweihräucherung zu vermeiden...in der Hoffnung das mir das gelingt. Ich möchte das alles so rational wie möglich sehen, aber eben auch die GANZE Situation mit dem was bisher passiert ist, geschrieben wurde, gesagt wurde und eventuell noch kommt (siehe Fahr in 2 Wochen zum Test, wo wir 900km zusammen im Auto sitzen werden).


    Ich bin gespannt auf Eure Meinungen, die hoffentlich auch diesen u meinen letzten Post miteinzubeziehen, damit man weiterhin auch über das Ganze spricht und vielleicht nicht nur über Ausschnitte, da ich nicht weiß wie repräsentativ diese für die Gesamtsituation sind. Falls noch irgendwer versteht was ich meine ;-)


    Von daher wünsche ich viel (naja, kann man das sagen???) Spaß beim Lesen :)


    Ich werde jetzt lernen und es fühlt sich grad gut an, so dass ich denke dass ich gleich einiges schaffen kann :)

    Zitat

    Einerseits möchte ich ihre Aussage (wenn auch an den Haaren herbeigezogen) respektieren, andererseits ist da soviel zwischen uns (also Gutes), dass man aber einfach nicht mehr ignorieren kann. Von daher fand ich den Vorschlag einfach weiterzumachen wie bisher, mich aber kognitiv etwas zu distanzieren nichts definitives mehr zu erwarten eigentlich nicht schlecht. Ferner würde es mir so erstmal nicht schlechter gehen und als NEBENEFFEKT könnte ich auch hier wieder gut voran kommen. Das macht für mich aus meiner Sicht erstmal Sinn.

    Du bist über beide Ohren verliebt und egal wie oft Du es verneinst, Du glorifizierst die Frau ungemein. Entsprechend wird dein "kognitives Distanzieren" nicht umzusetzen sein - aber ich denke dessen bist Du Dir auch bewusst.


    Es führt selten zu einem wünschenswerten Ergebnis, wenn man das Gegenüber bevormundet und der Perspektive an eine Beziehung geht, in der man glaubt selbst besser zu wissen was die andere Person gern eigentlich würde und weshalb sie das jetzt gerade bloß nicht kann. Sich selbst im Weg steht.


    Offenbar hat sie selbst viele Unsicherheiten im Leben, auch wenn Du das jetzt nicht siehst. Sonst würde sie nicht in einer ungesunden Beziehung verharren und sich in Deiner Aufmerksamkeit sonnen. Wenn Du "am Ball bleibst" ist in einer Phase der auch nach Außen getragenen Schwäche vielleicht mal ein Absteiger ins Bett drin, aber dass Du erfüllt bekommst wonach Du Dich sehnst wage ich zu bezweifeln.


    Anyway, ich kenne solche Hormonschübe selber und in gewissen Situationen schiebt man alles für das 1% "Ja aber vielleicht...!" beiseite. Gehört vielleicht auch zum Leben dazu & manchmal muss man auf die Schnauze fallen ;-)

    @ Phenolphtalein,

    vielen Dank für dein KOmmentar :) Ich weiß grad nur nicht, welche Beiträge du genau gelesen hast ;-) Das geteilte Leid, wie du es nennst, ist in der Tat ein nicht unbedeutender Faktor...der auch wohl erstmal noch bestehen bleibt. Da du dann auch in dieser Zeit steckst/gesteckt hast, kennst du das ja. Dann kannst du dir ja vielleicht vorstellen, dass man in einer so engen Spanne eigentlich!!! nicht jemand der einem ja so egal ist, ja nennen wir es mal schreiben, kennenlernen, treffen (so dass sich pro Tag mehrere kostbare Stunden) für derartiges draufgehen. Für eine normale Freundschaft würde ein x-tel davon reichen bzw. könnte man das auch locker noch nach den Klausuren angehen. Deswegen finden das ja viele, mich inklusive, ja schon sehr "verdächtig".

    @ Badebär,

    danke für deinen Hinweis. Das ich das bin, merke ich irgendwie, aber ich kann jetzt nicht so sagen wie das durch meine Wort ans Tageslicht kommt. Aber das ist ja auch kein Verbrechen :)


    Kannst du mir Beispiele geben, wo ich sie bewusst glorifiziere? Nur damit ich verstehe, ob wir dasselbe meinen und damit ich dass dann etwas eindämmen kann :)


    Doch doch, das mit den Unsicherheiten, oder Ängsten, ...also dieser Tenor entwickelt(e) sich ja schon hier von anderen Usern sowie von der gestrigen Freundin. Wenn das so viele Leute ähnlich sehen, sollte da natürlich etwas dran sein.


    Tja, das mit dem kognitiven Distanzieren ist so eine Sache. Kennst du dich damit aus? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob ich das in den nächsten Tagen bzw. 2-3 Wochen hinbekomme (zeitlich u emotional). Probieren, ja, schaffen...ich weiß es nicht. Das könnte ich (dir) dann in einigen Wochen sagen.


    Also fürs Bett war sie mir zu jedem Zeitpunkt zu schade. Da hätte ich diesen Faden hier nicht eröffnen brauchen und dann wäre ich auch vielmehr auf ihre Zweideutigkeiten angesprungen bzw. wäre die Treffen ganz anders angegangen, aber ich verstehe natürlich was du meinst.


    Puh, dann bin ich ja beruhigt, dass ich nicht der einzige bin, der so ein Theater heraufbeschören kann ;-) Und ja, vielleicht befinde ich mich gerade in dieser 1% Phase und sehe irgendwo noch weitere Prozente...kann gut sein, man kann - wenn man selber so tief drin steckt - das alles nicht so ganz neutral und rational sehen/bewerten.


    Ach, auf die Schnauze fallen, das ist nicht das primäre Problem. Ich denke das musste jeder schonmal. Das wichtige dabei ist ja, das wieder aufstehen. Ich schrieb es ja gestern schon, wenn man glaubt das man es wert ist, muss man es wagen und auch bereit sein, die "Schläge" dafür einzustecken.


    Vielen Dank, dass du das Talent hast, meine vielen Worte immer wieder auf das Wesentliche zu komprimieren :)^ Sollte ich wirklich auf den Schnabel fallen, werde ich natürlich dazu stehen, das gehört zum "Spiel".


    Trotzdem hadere ich hier u da (auch nach deiner eindeutigen Tendenz) noch mit der Sache am Ball bleiben oder halt nicht. Gründe gibt es für beide Szenarien und ich denke es ist keine Schwierigkeit, diese für seine individuelle Ansicht zu nutzen, gibt es wohl genug. Was ich definitiv versuche zu vermeiden, bzw. vermeide, ist die beste Freund Schiene. Dann wäre der Kontakt fort. Definitiv! Der Vollständigkeit halber werde ich sie an meine Schützenfesteinladung erinnern, zu der sie am Fr abend eher zugeneigt als abgeneigt war. Aber ohne jeden Hintergedanken (etwas machen zu müssen/wollen).


    Und auch auf die Gefahr hin dass ich mich wiederhole, möchte ich noch(mal?) fix die Linearität (welche die Pschologin ins Spiel brachte) einbringen. Die Nachrichten wurden in der Tag immer länger, persönlicher, intimer etc. Ich denke Ihr versteht was ich meine. Das betrifft ebenso den Kontakt an der Uni, der immer mehr - nur noch wir zwei - wurde (wie man dreimal gesagt bekommen hat). Und last but not least die beiden Treffen. Saßen beide beim Ersten noch an beiden äußeren Enden der 2x2 Meter Decke, saßen wir wir am Freitag schon nach Dunkelheiteinbruch so nah zusammen, dass da keine Mücke mehr zwischen gepasst hätte. Wir saßen da auf gleicher Höhe. Und rechts neben ihr hätten fast noch zwei andere Menschen platz gehabt. Und wenn ich mit mit 1,90 mit den Händen nach Hinten abstützen konnte, ohne den ominösen dreckigen und nassen Rasen zu berühren (was sie ja als Grund für die Berührungen angab), dann kann/konnte sie das anatomisch (sie ist einen Kopf kleiner) überhaupt nicht schaffen ihre Finger auch nur annähernd dreckig zu machen. Wie gesagt, man konnte sich sogar auf den Rücken legen und lag mit dem Kopf noch auf der Decke. Von daher weiß ich sehr wohl, sie den Kontakt immer wieder gesucht hat. Also ihre Finger unter meine Hand geschoben, unter meinen Arm, sich quasi eingehakt etc. Und kalt war es auch nicht, so dass man hätte sich wärmen oder trösten müssen. Aber nagut, das sind knallharte Fakten, die von ihr leider recht primitiv erklärt wurden. Wenn davon wenigstens etwas Bestand hätte, dann würde ich das ja noch verstehen...aber es war nunmal nicht so. Und so viele Zufälle (Hautberührungen) kann es auf dieser Welt nicht geben, wenn man auf so einer Decke zu zweit gaaanz zufällig nur eine kleine Fläche einnimmt...aber ich fang grad an mich über das Ganze aufzuregen...weil ihre "Gründe" für all die Dinge die da Fr passiert sind halt überhaut nichts und niemanden standhalten...


    Die aktuelle Idee ist zumindest, erstmal bis zu den Klausuren (sind in 11 Tagen durch) weiterzumachen, aber irgendwie distanziert (im Kopf, soweit sich das machen lässt, also nichts erwarten etc.). Auch weil es mir damit besser geht, als wenn ich hier jetzt die beleidigte Leberwurst spiele, sie zur Sau mache, und alles aufzähle, sie mit allen Fakten bombadiere und einen auf beleidigt mache. Das wäre das Dümmste was man machen könnte! Auch wenn man so ein schnelles und absolutes Ende hätte. Fürs Lernen und BA würde sich für mich hier das Tör zur Hölle öffnen ;-) Kontakt halten tun wir sowieso (noch) wegen universitären Dingen bzw. dem Test am 23.7. Deswegen wäre jetzt ein völliger Kontatkabbruch doch wieder nicht endgültig, da halt noch einige Dinge offen sind (abseits von "unserer" Situation).


    Ich würde ich sie theoretisch nur noch - wenn überhaupt - zweimal sehen. Einmal auf einer eventuellen Bachelor Veranstaltung, falls es sowas gibt. Tjoa...und am 23.7. kommt uns beiden die Ehre zuteil, zu einem gemeinsamen Auswahltest zu fahren (2x450 km) Da wäre einzelnes Fahren der absolute Wahnsinn.


    Ich werde mal den morgigen Uni-Tag (der letzte :)) abwarten, und ebenso das anschließende Lernen (wir sind nur zu dritt) Ob wir dann gemeinsam zur Bahn gehen, wusste sie selbst am Freitag nicht, da sie noch zu einer Studie wollte...keine Ahnung. Und dann halt noch die beiden Klausuren Mitte Juli. Das wars dann. Ich habe dann noch 4 Wochen Zeit die BA fertig zu stellen und sie beginnt dann ihre und hat nur 9 statt 12 Wochen, da sie ab Mitte September IHREN Umzug managen will/muss. Wie ich hoffentlich auch, nur das ich dann Zeit habe. Tja und wenn man jetzt mal weiter spinnt, noch die Trennung einleiten wird/muss/will, oder halt nicht. Ihre einzigen Worte waren da am Freitag: "Da ich ja sowieso quasi seit drei Jahren alleine lebe, koche, schlafe und putze, wird das Aus/Umziehen eh keine große Veränderung für mich. Ich kenne es ja nicht anders. Und da wir da nicht drüber reden, wird es wohl so kommen, da X sich ja schon ohne mein Wissen nach kleinen Wohnungen hier im Ort umschaut".


    Und fest steht nur, (sofern man sowas überhaupt sagen kann), dass sie dann nach dem Master wieder in die Gegend um ihre Heimat zurückkehren wird, um die Therapeutenausbildung zu machen. Das ist daher recht fix, weil die quasi nur in einem kleinen Kreis subventioniert wird (zumindest ist mir nichts anderes bekannt). Mein Plan war derselbe,...sie sprach sogar immer diesbezüglich von "unserem" Plan. Unter der Prämisse das nie in diesem Leben etwas unter das Label "sicher" fällt, könnte der von mir aufgezeigte Weg sehr sehr wahrscheinlich so eintreten. (Daher kommt auch das alles mit den Treffen in der Mitte und ihre Verweise auf diese usw usw usw). In Großstädten etc muss man da erstmal 10.000 Euro auf den Tisch legen um angenommenzu werden. In unserer Region (mir ist da echt nichts weiteres bekannt) bekommt man hingegen noch monatlich nen kleines Gehalt. Daher könnten diese Dinge in dieser Reihenfolge schon so eintreten. Aber ich bin auch alt genug, dass ich weiß dass sich Menschen (ver)ändern und ich werde jetzt definitiv nicht zwei Jahre und mehr ihr Leben verfolgen, warten und hoffen. NO!


    Ich weiß jetzt zwar auch nicht wirklich, warum ich jetzt die nächsten Tage, Wochen, Monate bzw. zwei Jahre grob aufgezählt habe, aber vielleicht dient das dem ein oder anderen zum besseren Verständnis bzw. zum weiteren Ideen- und Meinungsaustausch.

    Zitat

    Es führt selten zu einem wünschenswerten Ergebnis, wenn man das Gegenüber bevormundet und der Perspektive an eine Beziehung geht, in der man glaubt selbst besser zu wissen was die andere Person gern eigentlich würde und weshalb sie das jetzt gerade bloß nicht kann. Sich selbst im Weg steht.


    Badebär

    Ich unterschreibe das.


    Und ich finde es schon merkwürdig, dass du Aussagen Dritter wie dem Paar mehr glaubst als das, was sie selbst gesagt und gemacht hat. Das ist so dieses "ich will nicht mit dir zusammensein" - "ja ich akzeptiere dass du nicht mit mir zusammensein möchtest." - "Hey meine Freunde, darunter eine Psychologin, sagen, dass du zwar Nein gesagt hast, aber ja meinst." => head-desk.

    Hm, ich verstehe was du meinst.


    Aber würde jetzt nicht unterschreiben das hier die eine Meinung mehr Gewicht hat, als andere, bzw. die von Dritten. So sollte das nicht rüberkommen. Vielleicht hätte ich dieses Erlebnis nicht hier aufschreiben sollen...es war nur der Vollständigkeit in Bezug auf die (Gesamt)Situation gedacht und nicht dazu gedacht Meinungen zu verdrehen.


    Natürlich zählt am Ende des Tages ihre Meinung und keine von 5.000 anderen Leuten. Keine Frage.

    Zitat

    Man kennt sich seit drei Jahren, zig Seminare zusammen, jetzt seit 6 Wochen Kontakt ohne Ende, der immer intensiver u "intimer" wurde. Und bei beiden Treffen habe ich die Finger bei mir gelassen...die Zukunftspläne kennt man...was sollte ich ihr noch mehr an Sicherheit geben

    ":/ Hast du mal in Erwägung gezogen (sage ich aus eigener Erfahrung), dass sie einfach nicht so richtig auf dich steht?

    Ich habe mir gerade so ziemlich alle deine Beiträge durchgelesen, und muss sagen, dass ich auch nicht so wirklich nachvollziehen kann, was da in ihr vor geht.


    Prinzipiell kenne ich so ein Verhalten natürlich auch nicht auf freundschaftlicher Basis.


    Sie hat da eine Menge (!!) Signale gesendet, die förmlich danach schreien, dass sie ernstes Interesse hat, und du versuchst das ja alles möglichst neutral zu beurteilen und untertreibst dabei sogar oft, wahrscheinlich um einer eventuellen Enttäuschung entgegen zu wirken.


    Ich muss sagen, hätte ich diese Signale von ihr bekommen, hätte ich sie schon sehr viel früher versucht zu küssen oder andere Annäherungsversuche gestartet ohne wirklich große Angst, dass das in die Hose gehen könnte. Denn die Signale sind für mich mehr als eindeutig.


    Nun dürfen wir also versuchen zu beurteilen, was in ihr vorgeht, dass sie dir so eine Abfuhr erteilt. Dazu zwei Theorien:


    1. Sie hat nicht wirkliches Interesse an dir und hegt wirklich nur freundschaftliche Gefühle. Natürlich findet sie dich super sympathisch und nett, aber mehr eben auch nicht.


    Sie hat jedoch Spaß daran gefunden ihr Selbstbewußtsein aufzupolieren, indem sie dir den Kopf verdreht. Das hat sie jetzt geschafft, und ist natürlich gezwungen das ganze aufzuklären.


    Oder 2. Sie hat starkes Interesse an dir, aber mit deiner Nachricht hast du quasi ernst gemacht, und sie kriegt kalte Füße wegen ihrer aktuellen Beziehung und traut sich nicht, diesen Schritt zu gehen - eine Beziehung beenden für etwas neues ist ja auch immer ein Risiko, und viele Menschen ruhen sich lieber in einer schlecht funktionierenden Beziehung aus, bevor sie sich in etwas neues stürzen, was dann eventuell nicht klappt und sie im Endeffekt alleine sind.


    Ob du da jetzt weiter am Ball bleiben sollst kann ich dir nicht sagen. Ich sehe schon irgendwo Chancen, dass das mit euch noch in ferner Zukunft klappen könnte - aber bei so etwas unsicherem über längeren Zeitraum am Ball zu bleiben ist super anstrengend, du wirst dir noch sehr sehr oft den Kopf darüber zerbrechen, wie ihre Signale wohl wieder zu deuten sind.


    Ich finde es irgendwo bewundernswert, dass du das offensichtlich noch so gut weg steckst.


    Abschließend wollte ich noch Scheiben, ich finde ihre Reaktion auf deine Nachricht sehr daneben.


    'wow, ich sende dir zwar seit Wochen alle möglichen Signale die förmlich schreien 'nimm mich!', aber jetzt wo du mir deine Gefühle gestehst müsste ich normalerweise sofort den Kontakt abbrechen'.


    Jetzt wo ich das schreibe fällt mir noch Variante 3 als Erklärung für Ihre Reaktion ein: sie hat Angst, dass ihr aktueller freund diese Nachricht liest und blockt plakativ ab, damit er ja nicht wind davon bekommt, dass sie Interesse an dir hat.

    Hi,


    auch wenn ich dachte, dass das "Ding" quasi durch ist, läuft es doch irgendwie weiter.

    @ Monika65,

    natürlich wird das, nein muss man dies in Betracht ziehen, alles andere wäre ja reines Wunschdenken.

    @ Inkog,

    beim Anfang deines Beitrages, bin bei dir. So ein Verhalten kenne ich ebenfalls, ja noch nicht mal in abgeschwächter Form, auf freundschaftlicher Basis. Dass du die Indizien als Signale wertest, freut mich natürlich, aber da ich mich nicht in der Lage fühlte, diese als solche zu deuten oder eben nicht, habe ich ja diesen Faden eröffnet, quasi für Eure Mithilfe ;-)


    Objektiv ja. Untertrieben vielleicht. Angst vor Enttäuschung (wer hat die nicht ernsthaft?) wohl eher unbewusst.


    Dass du viel früher zu Werke gegangen wärst, glaube ich dir gerne :)^ Mich hielten die noch ausstehenden Termine, Prüfungen u der Freund immer im letzten Moment zurück...auch wenn das jetzt die Qualität einer Ausrede nahe kommt...


    Freundschaftliche Gefühle definitiv, mehr...hm, sieht wohl nicht so gut aus. Ob sie es nötig hat ihr eigenes Ego mit mir aufzupolieren...grad in dieser mehr als sensiblen Zeit, weiß ich nicht. Wir verbringen soviel Zeit mit Schreiben etc, dass sie diese Zeit für soviel nützlichere Dinge oder für Dinge die den Mehrwehrt wirklich rechtfertigen, verbringen könnte. Ohne sie jetzt bewusst zu glorifizieren zu wollen (was mir ja schon vorgeworfen wurde), ist sie mM nicht annhernd der Typ der sowas nötig hat, bzw. das überhaupt will. Aber das ist auch nur meine Theorie ;-)


    Theorie 2 liest sich ebenfalls sehr interessant und könnte so gut sein. Auch wenn ich das natürlich niemals rausfinden werde. Ich denke, es könnte ein Mix aus deinen beiden Theorien sein, vielleicht gewürzt mit deiner dirtten Theorie. Aber wie gesagt, das sind grad noch alles reine Hypothesen.


    In der letzten Woche hat sich etwas und doch im Endeffekt (mM nach) nichts getan. Von daher werde ich die Geschehnisse einfach mal so unkommentiert wie möglich, faktisch aufschreiben:


    Montag, letzter Uni Tag, trotz ihrer Nachricht kam sie sofort wieder zu mir. Wie immer alleine (also zu zweit) in eine der letzten Reihen gesetzt und alles gemacht, außer zugehört. Und irgendwann sagte eine Frau aus der Reihe hinter/über uns, dass wir uns ruhig küssen dürften, sie würde dann auch wegschauen (also die sagte dass mehr als freundlich) Draufhin wurde SIE komplett rot, sowas hab ich noch nicht, u schongar nicht bei ihr, erlebt. Eigentlich wäre das mein Part gewesen, aber naja...Jedenfalls war danach erstmal eine peinliche Stille ;-) Danach wieder zu zweit raus aus dem Hörsaal und ab zur Bahn. Wieder nen Sitzplatz ergattert und schonwieder mit den Köpfen so nah zusammen, dass man ihren Atem riechen konnte. Da wir uns in der Scheibe spiegelten konnte man sehen, dass beide den Kopf zum Anderen gedreht waren. Also nichts einseitiges.


    1,5 St. nach Verabschiedung klingelte dann mein Handy. Sie wars (fragt mich jetzt aber nicht worum es ging). Jedenfalls entwickelte sich zwischen 14.30 und 22 Uhr der nächste whatsapp Marathon. Ich kam und komme hier gut voran, dachte aber an sie. Ihre Zeit ist noch knapper und trotzdem suchte und hielt sie den Kontakt. Selbiger wurde für ein zwei Stunden zwischendurch immer persönlicher u privater, bis sie damit anfing was und wie und wo man nicht alles für tolle Dinge in Thermen, Schwimmbädern, Saunen etc. machen könnte. Die Details erspare ich an dieser Stelle. Ich brauchte quasi nichts zu machen und nur zu reagieren. Verkerht war das nicht, da es eine unheimliche Nähe u Vertrautheit implizierte. Jedenfalls habe ich sowas noch nicht annähernd mit "Freunden" ausgetauscht!!! Des Weiteren meinte Sie am Ende dieses "Blocks", dass wir uns unbedingt nochmal treffen müssten!!!


    Daraufhin habe ich den Spieß etwas umgedreht und Sie mit ihren eigenen Aussagen konfrontiert u meinte, dass wir ja beide noch viel zu tun hätten u dass ich noch nicht sagen könnte, ob ich am WE Zeit hätte usw. Ich wollte halt schauen wie Sie reagiert. Tja,...daraufhin suchte Sie sofort nach Ausweichterminen und meinte dass man sich auch gerne unter der Woche am Rhein treffen könnte, wenn beide am nächsten Tag nicht raus müssten usw. Ihr glaubt garnicht, wie oft ich diese Zeilen durchgelesen habe! Naja, mit der Logik des Ganzen war es ab dann eh vorbei. Ich glaube dass hier irgendwas am Werke ist, aber keine Logik.


    Abends als ich dachte, dass das "Gespräch" vorbei war, wurde ich noch angenehm und unerwartet mit einer "Gute Nacht, schlaf und träum gleich gut" Nachricht ins Bett geschickt. (Natürlich schickt man das an alle oder nur Freunde... :=o )


    Ähnliches zog sich über Di und Mi fort. Vor u nach ihrer Arbeit schrieb sie wie der Teufel. Von guten morgen sms bis gute nacht etc. ich musste ehrlich gesagt nicht viel tun. Zu überrascht war ich doch. War ich jetzt auf einmal der "Streber" der die Woche viel für die Uni tat, nahm Sie sich die Zeit fürs Schreiben...und das keine 6 Tage vor den Klausuren. Muss man jetzt nicht verstehen, oder? Jedenfalls passt das wieder nicht mit dem zusammen, was sie die ganazen Wochen davor kommuniziert und gelebt hat!


    Donnerstag kam dann die allererste Beschwerde-SMS. (Es war wirklich die erste, bis dato) Ihr Freund wäre nach Hause gekommen und schon wieder fort. Da es Do sehr warm war, hatte er wohl die Lebensmittel nicht weggeräumt, die hatten es dann hinter sich. Alles stand noch überall rum und in jedem Raum hätte ne halb offene Tasche/Koffer mit Dreckwäsche gestanden. Sie wäre den Tränen nahe, so wäre das damals nicht abgemacht gewesen. Sie putzt die 65qm Wohnung seit drei Jahren alleine, kauft alleine ein, ist seine Köchin und Wäscherin sowie Bügeltante. - Hier war jetzt Vorsicht geboten um nicht voll(ends) in die Beste-Freund -Schiene zu fallen. Ich habe dass nur marginal kommentiert, sowie ich bisher alle Aussagen zu ihrem Freund nicht kommentiert habe!


    Freitag dann den ganzen Tag wieder hin- und hergeschrieben ( und ja, das klappt zumindest bei mir grad veradmmt gut mit dem Uni-Kram). Soweit nix dolles. Irgendwann abends schrieb ich aus dem Bauch heraus u ohne Hintergedanken, dass wenn wir jetzt am Rhein sitzen würden, ich wohl sofort einschlafen würde, da ich so fertig vom Tag wäre. Ich habe mir aber nichts dabei gedacht. Was kam zurück? Wie wäre es wenn wir uns morgen wieder Treffen? :)


    Zack, das war die beste Nachricht vorm Schlafengehen. Also wurde gestern nach langem Hin- und Herüberlegen ein Plan geschmiedet. Wir trafen uns schon um halb 4 am HBF unserer Uni-Stadt. So früh, nein damit hatte ich wirklich nicht gerechnet. Also waren wir erst shoppen, Eis essen und dann richtig essen, was soweit top war (auch bei dem Wetter :) Im Anschluss setzten wir uns wieder auf die Rheinwiesen. Aber diesmal ohne Decke und ganz woanders als die letzten beiden Male. Jetzt waren Rheinpromenaden, und hunderte Menschen um uns. Die Unterhaltung lief mehr als sehr gut. Von A-Z alle Themen abgedeckt und sich definitiv besser kennengelernt. Irgendwann (nach 5 Stunden oder so) lenkte Sie das Gespräch wieder auf diese intime Schiene (vom Montag) und man fragte sich fortan Löcher in den Bauch. Für mich war das eine recht komische Erfahrung, da ich über sowas noch mit keiner Frau (oder platonischen Freundin) im Abendrot umgeben von Menschen in aller ausführlichkeit ausdiskutiert habe. Ich habe sie dann auch zappeln lassen u meinte ad hoc, dass ich erst in zwei stunden weiter erzählen würde. Ihr glaubt garnicht, wie oft Sie auf ihre Uhr schaute ;-) Sowas von neugierig...nene. Trotzdem fragte ich mich, warum ihr das so wichtig ist/war, wenn ich doch nur einer von vielen bin?!


    Tja was fehlt noch? Ach ja, die Hände bzw der Kontakt. Geplant hatte ich auch nichts und das war auch gut so! Beim Abstützen mit den Armen/Händen nach hinten auf der Wiese schaute sie einigemal, dass sie ihre Hand auch ja nicht auf meiner platzierte (da war es noch hell) ;-). Im Dunkeln dann (ich habe dreimal gezählt) legte sie dann ihre Hand nahe bzw. fast wie letzte Woche auf meine. Also mit Daumen u Zeigefinger. Und ich Depp??? Fragte mich jedesmal, ist das jetzt Zufall oder passiert das in insgesamt 6 Stunden auf einer Stelle sitzen schonmal? Doof, nicht? ;-) Oh man...Fortan wurde weiter persnönlich geredet was einem am Partner wichtig ist, etc. Jedoch saßen wir für unsere Verhältnisse recht "weit" auseinander...irgendwie. Kontakt war da, also dieses neckische Anstupsen, aufs Knie hauen beim Lachen und irgendwann erzählte sie was von Krafttrainig, da hab ich mir ihren Oberarm geschnappt und nachgefühlt. Das kam zumindest sehr gut an :)


    Irgendwann zwischendurch erzähle sie noch dass Sie Geschenke und Blumen mag. Ich empfinde beides als schwierig...ich meine ich hatte größte Mühe ihr mal einen Döner auszugeben, weil Sie das schon kategorisch ablehnte...


    Irgendwann kam dann unser Zug und der obligatorische Abschied. ALso raus aus der Bahn (ich musste nach rechts zu den Zügen u sie nach links zu anderen Bahnen). Trommelwirbel ;-) und weg mit dem Trommelwirbel, dadurch dass unsere Bahnen kamen hatten wir null Zeit für große Worte. Sie war diesmal schneller mit dem Umarmen und es dauerte auch viel zu lange! Sie beugte sich dann irgendwie zu mir hoch und flüsterte mir zu, dass das ein ganz toller abend gewesen sei, dass man unbedingt wiederholen sollte. Und es war dieses Flüstern, was neu und anders war. Leider ging das alles soooo schnell. Das ich kaum meinen Kopf runterbekam. So ergab es sich, dass mein anvisierter Kuss (oh man, jetzt wirds peinlich - und bitte nicht bildlich vorstellen^^) nur noch nen Teil ihrer Haare traf. Wie das geht??? KEine Ahnung. Jedenfalls spürte ich keinen Widerstand und Sie hat von alldem überhaupt nichts mitbekommen, da ihr Kopf soweit unten war |-o Aber das war mir in dem Moment auch egal.

    Zitat

    Sie hat jedoch Spaß daran gefunden ihr Selbstbewußtsein aufzupolieren, indem sie dir den Kopf verdreht. Das hat sie jetzt geschafft, und ist natürlich gezwungen das ganze aufzuklären.

    Ich kenne solche Situationen zu Genüge, und das war nie mein Motiv bei einer solchen intensiven Freundschaft. Ich habe einige Zeit gebraucht um zu erkennen, dass Freundschaft auf so einem Level mit den meisten Männern einfach nicht möglich ist. Mit einem Ex hat das mal geklappt, ansonsten kam immer das "Verlieben" dazu.

    Zitat

    Ich muss sagen, hätte ich diese Signale von ihr bekommen, hätte ich sie schon sehr viel früher versucht zu küssen oder andere Annäherungsversuche gestartet ohne wirklich große Angst, dass das in die Hose gehen könnte.

    Genau das ist gut, würde ich jederzeit empfehlen. Eindeutig wärst du damit gewesen und sie hätte viel früher klären können, für beide, dass es nicht läuft. Manchmal ist das sogar die Voraussetzung DASS es läuft.. o:)