Zitat

    Friedenszone

    Friedenszone?? Die Rede war von "friendzone", sowas wie Freundschaftsschiene.

    Zitat

    Sprich: Kind ist jetzt im Brunnen - was vorher war, ist jetzt egal und wird ignoriert - also ist es jetzt ein leichtes zu sagen, JUNG, was willst du, Kind ist im Brunnen, akzeptier es, war doch völlig klar das es darunter fällt etc.

    Was für eine nett verpackte Kritik ;-D

    Interesse ist auch von meiner Seite aus da, ich würde sehr gerne wissen, wie es mit euch weiter geht.


    Zur Kritik: natürlich haben alle dir geraten "ran'', weil alle ihre Signale das gedeutet haben.


    Das haben dir auch viele Personen bestätigt, hier im forum und in deinem Umfeld.


    Die Art und weise wie du das" ran" interpretiert hattest war vielleicht nicht unbedingt, was sich manche vorgestellt haben.


    Die meisten hatten an flirten und praktische Annäherung gedacht, du hattest dich für eine Text entschieden.


    Ob eine andere Annäherung etwas anderes bewirkt hätte, das kann keiner wissen.


    Dass sie dir so einen Korb einschenkt war für bestimmt alle hier unerwartet. Aber jetzt wo diese Reaktion passiert ist hat sich natürlich auch die Richtung der Ratschläge hier gedreht - das ist doch auch logisch, es besteht ja jetzt eine ganz andere Basis auf der man beurteilen kann.


    Dass jemand hier aber behauptet, dass man diese Reaktion hätte kommen sehen müssen kann ich hier nirgends lesen.

    @ Inkog,

    das wüsste ich auch gerne :)


    Kritik ist ein hartes Wort das jeder anders auffasst und interpretiert. Mein Beitrag war nicht unbedingt als Kritik gemeint. Ich würde es eher Verwunderung oder z.T. schwer nachvollziehbar nennen. Aber Monika hat meinen Beitrag nunmal auf dieses Wort reduziert und von daher fällt jetzt alles unter dieses Label. Der Grund dafür war folgender: Ich hatte mir in Ruhe alle Seiten dieses Threads durchgelesen - von vorne bis hinten - und da fiel es mM schon auf, dass sich die Meinungen innherlb von einer zur anderen Minute geändert hatten. Damit meine ich nicht - Inkog - dass sich die Art der Ratschläge geändert hat. Das war natürlich klar und auch super :) Ich bezog mich darauf, dass der Konsens bis dato "ran, sicheres Ding " war und nach meiner Nachricht "die will nichts von dir etc". Dieser Eindruck ergab sich mir nach dem kompletten Durchlesen. Das meinte ich damit, nicht die nachfolgenden Gedanken und Ratschläge von Euch allen. Ich hoffe damit hat sich das geklärt.


    Tja, jetzt muss ich natürlich mal in der Vergangenheit zurück und sehen ob ich die Basics noch auf die Kette kriege. Aber für alle Kritiker meines Verhaltens (es wäre besser hier schon aufhören zu lesen ;-))


    Nach meinem vorletzten Beitrag bzw. am ersten Klausurtag war wieder alles in Ordnung. Sie schlug sogar vor sich schon 2,5 St. vor der Klausur zu treffen um Zeit miteinander zu verbringen. Gesagt getan, war gut. Kurz vorher war sie auf Toilette, woraufhin ich von einem Mitstudenten mit dem ich seit 3 Jahren noch nie ein Wort gesprochen hatte schüchtern herangewunken. Er stand da mit seiner Freundin und beide fragten mich, was denn nun zwischen uns sei, dass das ja das ganze Semester schon mehr als auffällig sei? Sehr vielen wäre das schon aufgefallen. Ich stand da wie der letzte Mensch vor ihm und muss geschaut haben wie ein Auto. Ich fragte daraufhin ob das einseitig zu beobachten wäre und beide verneinten, absolut beidseitig! Nach der Klausur lief sie raus, ich war schon fertig, und sie sprang mich quasi an und meinte das es geil gelaufen wäre. Im Anschluss daran warteten wir auf niemanden und liefen praktisch vom Uni-Gelände zur Straßenbahn.


    Bei der zweiten und dritten Klausur wiederholte sich ähnliches (minus das Anspringen). Tja und heute vor zwei Wochen schrieb sie dann, dass sie einen Masterplatz hätte. Etwa 250 km von hier. Leider fängt das Semester dort schon am 5.9 und nicht wie üblich Mitte Oktober an. Daher musste ich sie erstmal beruhigen, dass sich diese ganzen organisatorischen Dinge wie doppelte Miete etc schon alle lösen werden. Der interessanteste Satz war (eher aus ihrer leichten, aber positiven Verwunderung heraus), ob ich sie denn auch in der dortigen Stadt am Rhein besuchen würde. Ich dachte mir, dass ich jetzt einen Joker hätte und habe mir mit der Antwort Zeit gelassen...lange...zu lange. Irgendwas hatte sie dann wieder und schon war das vergessen :-/


    Besagtes WE konnten wir uns nicht treffen da sie in der Heimat war und ich hier meine Eltern zu Besuch hatte. Trotzdem wurde weiter viel geschrieben. Sehr viel. Und ja, das meiste geht von ihr aus. Da gibt es keine Zweifel. Die letzte Woche muss sie sich quasi die Finger blutig getippt haben, früh morgens, tagsüber, nach der Arbeit, während des BA schreibens...das Handy war nur am Piepen. Die Qualität der Nachrichten war in Ordnung, jedoch nicht mehr sooo persönlich wie vor Wochen (aber das ist nur mein Bauchgefühl). Jedoch sind wir glaube ich an einem Punkt wo man sich bald wirklich in und auswendig kennt. Aber natürlich nur Freunde und nicht mehr. Der Tag würde nicht ausreichen, wenn sie auch nur annähernd so etwas nur mit einer zweiten Person machen würde. Never. Und da ihre Zeit jetzt durch den vorgezogenen Semesterstart NOCH limitierter ist, muss man das proportionale Mehr-Schreiben/MElden nicht unbedingt verstehen...Logisch ist das nicht.


    Anfang der Woche bekam ich dann auch meinen Zulassungsbescheid für den Master. Begeistert war ich nicht, da dieser forschungs- und nicht anwendungsorientiert ist. Zudem muss ich in die östlsiche Richtung. Sollten wir keine weiteren Zusagen (was recht unwahrscheinlich ist bei 11.000 Studenten auf 2500 Masterplätze) erhalten, trennen uns ab 1.9 knapp 400 km durch drei Bundesländer, und selbst der Weg in die gemeinsame Heimat wird für beide bedeutsam weiter. Da ich dann mein Auto 2 Jahre an die Seite stelle, sehe ich keine Mögllichkeit wie sich dann zwei Studenten mit unterschiedlichen Stundenplänen/ausrichtungen (regelmäßig) sehen könnten...


    Any Ideas?


    Zudem betont sie fast täglich, dass sie schon am Packen etc ist und ihr guter Freund nicht in den Quark kommt bla bla bla. Eine neue Wohnung im jetzigen Ort hat er wohl schon. Das heißt beide sind definitiv auch räumlich ab dem 1.9 getrennt (250km). Sie sagt das jedesmal so locker, als würde in China ein Sack Reis umfallen. Aber von einer Trennung (auf menschlicher, nicht auf räumlicher Ebene) nein, davon sprach sie noch nie/nicht. Also bin ich dann ergo nochmal über 100km weiter entfernt von ihr als ihr Freund (und der hat ein Auto).


    Nun ja, die letzte Woche war das übliche Schreiben mit guten morgen, gute nacht, schlaf gut und träum schön etc (nicht das ich da jetzt ein Fan von bin oder das bräuchte, aber es ist auch nicht verkerht. Und derartiges habe ICH noch nie von einer rein platonischen Freundin bekommen oder selbst verfasst!!! - schon garnicht über Monate)


    Letzten Freitag war ich sehr überrascht, dass sie ihren Heimaturlaub abbrach und im gleichen Zug schrieb, ob wir uns nicht am darauffolgenden Tag treffen wollten. Ich hatte da aber ganz andere Sorgen mit meiner BA bzw. mit Änderungen Seitens des Professors. Hatte ich ihr auch geschrieben um mal von diesem fehlerfreien Berufsoptimisten (was jetzt nicht unbedingt gespielt war) wegzukommen und hatte ihr mal schelchte Laune, berechtigt, signalisiert. Daraufhin meinte sie, dass wir uns ja auch wann anders sehen könnten, hauptsache wir würden uns (nochmal...) sehen. Nach langem Überlegen wie ich den Sa nun verbringen sollte habe ich mich dann gegen die alleinige Wut auf den Kerl und für das Treffen entschieden. Sie war so happy, dass sie mich sogar vom Bahnhof abgeholt hatte (2x30 min Umweg für sie). Und wo gings hin? Bei der dritten Anfrage hatte ich dann doch zugesagt, mit in ihre Wohnung zu gehen.


    Der abend war schön, ebenso wie ihre Wohnung. Dass dort zwei Personen leben, nein, das Gefühl kam zu keinem Zeitpunkt auf. Wir hatten eine schöne Zeit auf dem Balkon und konnten weiter Gemeinsamkeiten und gemeinsame Ansichten austauschen. Unter anderen probierte sie mich dazu zu überreden, mich noch im Nachrückverfahren an "ihrer" Uni zu überreden...aber da ist die Chance im Lotto zu gewinnen wohl noch größer.


    Einen fetten Schnitzer musste ich mir natürlich auch noch erlauben (ungewollt). In der Wohnung hingen ca 10 größere Bilder in einem riesigen Rahmen. EIN Foto von den ganzen stach sofort ins Auge, weil es irgendwie nicht passte - im Gegensatz zu den anderen. Es waren einige Männer auf den anderen Fotos (Freunde, Bruder etc) Aber mir fiel nur dies EINE auf welches ich ansprach. Sie stand im Vordergrund in ihrem Abiballkleid und dahinter ein totenbleicher, ja ich würde fast sagen dicker (ohne jetzt irgendjemand beleidigen zu wollen!!!) grinsender Kerl, mit roten hochgegeltern Haaren der so ein fettiges besitzergreifendes Grinsen hatte, was mich derart anwiederte...neeee. DAS passte nicht! Ich zeigte also auf das Foto (in der Annahme: Abiball - Tanzpartner) und meinte, unter deinem Tanzpartner hattest du aber auch ganz schön zu leiden. Der platzt ja bald aus seinem Anzug und vor SChwitzen. Darauf schaute sie mich ganz groß an und musste so lachen dass sie sich verschluckte: Das ist mein Freund.


    SChock!!! Mein Herzschlag setzte aus...aber für einige Sekunden. Das Gehirn musste sich erstmal sammeln.


    Sie: Ich weiß, alle gucken so wie du grad und ich weiß dass er nicht der hübscheste ist.


    Ich: Schweigen. Bin dann ohne ein Wort zu sagen wieder raus auf den Balkon und habe die restliche Flasche Radler mit einem Schluck geleert. Das war DER Schock der letzten Monate. Kein Zweifel.


    Bis dahin hätte ich mich jetzt nicht als Adonis oder ähnliches bezeichnet, aber im optischen Vergleich (und jetzt verliere ich hier wohl sämtliche Sympathiepunkte) sehe ich mich diesem Menschen aber auch in JEDER Hinsicht überlegen. Das Foto sah wirklich aus wie die Schöne und das Biest...auch von den Proportionen. Ok, dieser Mensch ist absolut keine Schönheit, runder als hoch, ist nie da, weiß mit 30 noch nicht dass es eine Rentenversicherung gibt ua, ist nicht reich, macht und hat noch nie was im Haushalt gemacht, hat sie in den wichtigsten Stationen in ihrem Leben alleine gelassen (auch ganz frisch mit der Wohnungsbesichtigung) hat die eigene Wohnung in drei Jahren nicht einmal geputzt oder ähnliches und doch hat so ein Quasimode so eine Frau...ich fasse es nicht! Da ist mir schon klar wenn sie mir erzählt, dass ihr Freund nicht eifersüchtig wäre, oder auch die beiden Masterjahre treu auf sie warten würde + dass er mit 30 Jaharen noch absolut unerfahren ist sowie dass er 26,5 Jahre keine Freundin hatte. JETZT macht das auch alles Sinn. Das passt alles. Ein Blick auf das Foto reicht. Schon klar, dass er ihr alles gewährt, dass der nochmal so eine Frau abgekommen wird...nein nein nein.

    Ok, ich weiß dass spätestens jetzt hier im Faden als oberflächliches A....... gelte, aber das ist nunmal meine subjektive Sicht für die ich mich grad nicht schäme. Natürlich wird dieser Mensch auch ein Innenleben haben, aber alles was ich davon gehört habe ist ebenfalls eine Katastrophe und mir erscheint immer mehr, als sei sie wirklich aus Mitleid, Bequemlichkeit und der Tatsache dass beide aus demselben 2000 Einwohnerdorf kommen wo sie denselben Musikverein und Freundeskreis teilen. Na super... was kann ich schon dageggen tun???


    Jedenfalls sind wir den Abend durch die Uni-Stadt gelaufen,hatten eine gute Zeit und wurden von 2 Frauenjunggesellenabschieden angehalten, da wir ja so ein tolles Paar wären (ich kann es bald nicht mehr hören!!!!!!!!)


    Im Anschluss waren wir noch essen und hatten uns dann wieder an die Rheinpromenade gesetzt um die Nacht bzw die ganzen dortigen Menschen zu beobachten/genießen. Irgendwann meinte sie dann, dass wir jetzt los müssten, da ich ja meinen Zug kriegen müsste. Dabei schlug sie mir auf meine Oberschenkel und beschwerte sich dass die gute Zeit immer so schnell umgehen würde und hörte mit dem Schimpfen oder die Zeit garnicht mehr auf. Ich nutzte die Gunst der Situation und bemerkte dass ich ja noch länger bleiben könnte, dann aber irgendwo in der Nähe ihrer Wohnung auf einer Parkbank zu nächtigen hätte (ich hatte die Hoffnung sie würde mich bei sich übernachten lassen - aber auf der Couch etc!!!) Aber sie hat auch das nicht kapiert...sie meinte nur das es schade wäre wenn ich krank werden würde. Also aufgestanden und gelaufen. Als wir merkten, dass die Bahn noch nicht kam schlug sie vor die nächsten beiden Stationen zu laufen um noch Zeit miteinander verbringen zu können. Von daher war es objektiv, das schönste und beste Treffen von den vieren die wir jetzt in 5 Wochen hatten. Aber um der Linie treu zu bleiben...ist natürlich keiner einen Schritt weiter ;-)


    Sonntags dann 15 Stunden hin- und her geschrieben. Gegen abend fing sie dann an dass sie schwimmen gehen wollte. Aber ich war verwirrt...mal schrieb sie ich, dann kurz wir, dann wieder nur eine Stunde in der Ich-Form. Sorry, aber ich kam da nicht mehr mit. Ich hatte aber auch gegen Ende des Monats nicht mehr genug Sprit im Tanz um zu ihr und mit ihr zu einem See zu fahren, den man mit der Bahn nicht mehr hätte erreichen können. Dieses hin- und her ging über Stunden (also unsere Ideensuch bezüglich des schönen Sonntag abends) Wir haben es dann echt geschafft nichts hinzubebkommen. Auch weil ich so verwirrt und immer unsicherer wurde, ob sie denn jetzt nun alleine oder mit mir wollte. Kein Indiz, nothing. Irgendwann schlug sie noch vor ob wir Inliner-Fahren wollten und ob ich welche hätte. ich meinte nein, daraufhin fragte sie welche Schuhgröße ich hätte, da ich die von ihrem Freund hätte anziehen können. Habe dann extra eine utopische Größe genannt, da ich das niemals gemacht hätte. Sie scheint da wirklich sehr schmerzfrei zu sein...Trotzdem hatte mich der Vorschlag ihrerseits gefreut :)


    Die akutelle Woche bestand wieder aus fleißigem Schreiben mit der Suche nach Zeit für ein weiteres Treffen, was sich immer schwieriger gestaltet. Dies WE bin ich in der Heimat, danach würde klappen, dann bin ich drei WE's im Urlaub u wenn ich wiederkomme geht 3 Tage später für sie das Semester in einer fernen Stadt los...Jetzt ist guter Rat teuer. Und sie erwähnt immer, dass sie alleine dahinzieht und lässt auch ihren Freund (zurecht)nicht gut da stehen, aber von Trennung selbst war noch nicht die Rede...


    Jedenfalls hat der Zustand der letzten Wochen dazu geführt, dass wir beide alle drei Klausuren mit sehr und guten Noten bestanden haben. Ich bin fast mit der BA fertig und sie ist im letzten Drittel...also gabs auf dieser Ebene keine Einbußen. Nur...uns bzw mir rennt die Zeit weg...(und ich weiß auch, dass ich an diesem Zustand selbst schuld bin)


    Morgen früh fahre ich in die Heimat (zwecks Hochzeit) Als sie davon erfuhr erwägte sie auch in ihre Heimat zu fahren (also das gleiche Verhalten merkt man immer und immer wieder). Eventuell nehme ich sie mit und setze sie zu Hause ab (da es dieselbe Strecke ist und ich jetzt wieder einen vollen Tank habe), aber das entscheidet sich heute, wie weit sie mit ihrer BA kommt.


    Gestern monierte sie wieder, dass sie (nach Arbeit, Sport und BA schreiben) gerne noch was machen würde. Da hatte aber ich wiederum keine Zeit, durch das Schreiben. Aber wenn ich fertig wäre, könnte ich ihr gerne Gesellschaft leisten (und ich glaub im Nachhinein, dass war ganz blöd von mir formuliert ":/ ) Und sie meinte daraufhin: Jaaaaa gerne, dann schreib schneller ;-)


    Tja, jetzt ist guter Rat teuer. Die Tage wo wir uns sehen können sind an einer Hand abzuzählen und wenn kein Wunder passiert haben wir bzw ich ein ganz großes Problem. Erstmal müssten wir uns überhaupt nochmal treffen...


    Dieses ganze Geschreibe ist schön und gut...aber bringt einen auch nicht weiter. Ich merke zwar auch wenn ich mich unbewusst rarer mache, dass sie mit den blödesteten Vorwänden ankommt um das "Gespräch" weiterzuführen etc....aber das bringt mich /uns auch nicht wirklich weiter, verdammt. Und ich werde mir ganz sicher jetzt keine Inliner kaufen um nur mit ihr einmal zu fahren!


    Gestern abend als ich mit der BA fertig war, hab ich mir eine kalte Flasche Bier aufgemacht, Musik angestellt und habe mir das auf der Terasse durch den Kopf gehen lassen. Ganz ehrlich...ich sehe da keine Möglichkeit mehr. Diese Flamme in mir ist schon abgekühlt, leider. Woran soll ich da noch glauben oder festhalten? Die Optionen sind so brutal limitiert und dann beginnt ein neuer getrennter Lebensabschnitt. Wäre es jetzt gut überhaupt noch was zu starten nur um danach wirklich räumlich getrennt zu sein???


    Es ist alles gut und schön und sogar noch schöner, aber irgendwas fehlt bzw macht mich stutzig. Warum kommt sie nicht mal hier vorbei, oder in die Nähe, warum kann sie ganz deutlich ja und nein sagen, sich mit mir treffen wollen, aber ich darf nichtmal auf dem Sofa wo wir gesessen haben übernachten? Es sind die kleinen Dinge die mich stören und ich glaube es sind diese Dinge die das Ganze ausmachen oder bestimmen. Dieses eine Quäntchen fehlt mM nach, was ich bei allen bisherigen Frauen gemerkt, gespürt habe. Bei ihr fehlt diese letzte Konsequenz. Warum kann sie, wenn sie an den See will nicht sagen: Hast du nicht Lust mitzukommen? Schafft dies aber bezüglich Treffen etc? Das ist mir als Mann zu hoch.


    Ich will jetzt auch nicht zu pessimistisch klingen, aber ich weiß grad nicht wie man das Unmöglsich noch möglich machen kann...wirklich nicht. Und ob das so kurz vor einer räulmlichen Trennung noch Sinn macht, sollte man auch überdenken.


    Ich kann halt immer noch nicht sehen wo ich bei ihr stehe. Nur ein guter Freund. Ja, muss ich akzeptieren, kann aber nur drüber lachen. Da ist soviel mehr, sooooviel Aufwand beiderseits in dieser Zeit, soviel mehr als eine reine Freundschaft, man kennt sich bald wirklich in und auswendig...und gerne können wir da sexuell anfangen. Viel mehr wusste nach von meiner letzten Freundin nach 4 Jahren auch nicht. Und doch ist man soweit entfernt...


    Heute ist sie arbeiten und heute abend erfahre ich, ob ich sie morgen früh mitnehmen soll. Aber was soll auf einer Autofahr am Sa morgen schon passieren? (Übrigens hatte sie vorgeschlagen, dass ich doch mit dem Zug fahren soll und dann könnten wir zusammen sein u ich Sprit sparen, den ich dann für einen Seebesuch übrig hätte^^) Ich glaube es sind wirlich die kleinen Dinge deren man sich erfreuen sollte...auch wenn sie immer wieder so schnell zerplatzen die Seifenblasen die letzte Woche nachts am Rhein in die Luft gepustet hatte.


    Von daher bin ich bereit jetzt alle Kritik, dass ich ein oberflächliches Wesen (in Bezug auf ihren Heini) bin, immer noch rumeiere und nichts mache (auch wenn es alt wird...sowas hatte ich noch nie und bei keiner Frau zuvor!), da sie immer wenns mal grad passt, auf einmal völlig kontextfrei mit ein zwei Sätzen ihren Kerl ins Spiel bringt. Was völlig nonsense ist!!! Und warum sagt sie immer: Der Alex wäre nie eifersüchtig...??? Ich kenne den doch garnicht. Aber diese Floskeln die mal mehr mal weniger mal garnicht kommen...das sind solche Stiche ins Herz, dass mir sämtliches Selbstbewusstsein im Hinblick auf mögliche physische Versuche rauben. Warum sagt sie nicht: Mein Freund?


    Aber egal. Ich habe alle vorgewarnt, dass nicht mehr passiert ist, außer gute (zukunft uni) und schlechte (weite räuliche Trennung unsererseits) Tatsache.


    Kritik nehme ich gerne weiter an, sofern sie konstruktiv angehaucht ist im Hinblick auf die mir verbleibende Zeit. Über die letzten zwei,5 Wochen zu diskutieren halte ich für unsinning, da die jetzt Vergangenheit sind. Mir bleiben nur noch netto drei Wochen hier, vielleicht könnten wir da den Fokus drauflegen :)

    Klingt ja immer noch zu schön um wahr zu sein - und dennoch keinerlei körperliche Annäherung ihrerseits?


    Vielleicht bist du ja wirklich ein sehr sehr guter Freund für sie, und mehr halt nicht.


    Was soll man dir hier vorwerfen, ich glaube nach dem Korb, den sie dir damals verpasst hat hätte ich auch keinen Mut, mehr zu starten als für normale Freunde üblich ist.


    Du hast recht, die Möglichkeiten schwinden immer weiter, und selbst wenn da jetzt wirklich noch etwas passieren sollte - wie soll das dann werden, wenn ihr x hundert km voneinander entfernt seid?


    Ich würde mal sagen Genieß die Zeit, die ihr zwei noch habt, und wenn dann das Studium los geht, dann wirst du ja sehen wie es mit euch weiter geht, ob der Kontakt noch bestehen bleibt usw.


    Aber jetzt groß die Strategie auffahren bringt nichts meiner Meinung nach..

    Überlege dir was du willst.


    Willst du eine platonische Beziehung?


    Dann machst du alles richtig.


    Willst du allerdings eine Beziehung/Sex dann musst DU schleunigst aktiv werden.


    Grundsätzlich sind Frauen eher passiv, sie erwarten vom Mann die Initiative.


    Das fehlt bei dir.


    Wenn es um ein Date geht, mache DU die Ansage, schlage ganz konkret Ort und Zeit vor.


    Auf dem Date musst auch wieder DU Berührungen initiieren.


    Diese Berührungen musst DU langsam steigern (zufällige Berührung, Händchen halten, Küssen, Sex).


    Durch diese Berührungen zeigst du der Frau, dass du nicht nur platonisch an ihr interessiert bist.


    Wenn das nicht kommt, denkt die Frau, er will nix von mir und verliert das Interesse.


    Und dieser Situation bist du gefährlich nah.


    Noch ein Video zu diesem Thema:


    Video

    Du betonst immer wie nah ihr euch seid, wie ihr euch alles erzählt und euch in- und auswendig kennt. Tatsächlich kommuniziert Du einen bedeutenden Teil Deiner tatsächlichen Gefühle aber gar nicht. Immerhin sprichst Du bereits von "Stichen ins Herz" die Du erlebst.


    Was Du schilderst klingt für mich, als würdest Du einer Idee davon folgen wie Du sein willst: Der entspannte, selbstsichere, witzige Typ. Egal wie sehr Du das relativieren magst, Du bist es aber nicht.


    Manchmal ist es wichtig und gesund, sich einem Menschen "zuzumuten". Das heißt, dass Du ihr Dein Komplettpaket darbietest, Dich damit ins Reine mit Dir selbst bringst und ihr die Möglichkeit einer Entscheidung (wenn die nicht längst gefallen ist) auf ehrlichen Grundlagen bietest.

    Oh man, Vedder :)_


    Ich kann total verstehen, dass die Flamme langsam kleiner wird. Irgendwann dauert es einfach zu lang, nix geht zam, man bewegt sich keinen Schritt weiter. Was bringt ihr Verhalten Dir gegenüber, wenn doch der letzte Schritt fehlt?


    Ich finde es logisch, dass Du nun anfängst zu überlegen ob Du das wirklich weiterhin willst und ob die anstehenden Umzüge in andere Städte nicht ein guter Cut wären, um das zu beenden.


    Ich glaub, wäre ich Du, würd es mir zwar schwer fallen aber ich würd den Schritt gehen - also weg von ihr. So bist Du frei, um Dich auf einen neuen Abschnitt mit Master, neuen Leuten, neuer Umgebung, etc. zu konzentrieren. Der Kontakt kann ja nach wie vor bestehen aber ich schätze, wenn Du Dich einmal entschieden hast, dann wirst Du auch gar nicht mehr so die Lust haben, den ganzen Tag zu schreiben. Könnt ich mir jetzt vorstellen... vielleicht siehst Du es anders :-)


    Also letzter Schritt, alles auf eine Karte und sich den Konsequenzen bewusst sein: es könnt gut gehen, damit hast Du aber eine Fernbeziehung oooder es kommt der zweite Korb und somit vermutlich auch das Ende der Freundschaft.


    Was ich Dich noch fragen wollte: findest Du ihr Verhalten ihrem Freund gegenüber nicht unangebracht?


    LG Marie

    Zitat

    Der abend war schön, ebenso wie ihre Wohnung...


    Im Anschluss waren wir noch essen und hatten uns dann wieder an die Rheinpromenade gesetzt...


    (ich hatte die Hoffnung sie würde mich bei sich übernachten lassen - aber auf der Couch etc!!!)

    Erklärungsversuch:


    Du hattest an diesem Abend keinerlei Berührungen vorgenommen, dann kommt der Vorschlag für Sex (Couch=Sex) für sie natürlich zu schnell und zu direkt.


    Vorschlag:


    Spaziergang an der Promenade, DU nimmst ihre Hand, DU legst deinen Arm um ihre Schulter, DU küsst sie.


    Vor ihrer Wohnung fragst DU nach einem Glas Wasser. Du gehst mit Ihr hoch. Dort fängst DU wieder mit leichten Berührungen an, die DU langsam steigert.


    Ich wette, du hättest dann keine Bahn mehr gebraucht.

    Zitat

    Auch weil ich so verwirrt und immer unsicherer wurde, ob sie denn jetzt nun alleine oder mit mir wollte. Kein Indiz, nothing.

    Sie ist doch genauso verunsichert, weil du nur rumhampelst.


    Mach DU die Ansage, ganz konkret. ("Ich hol dich um ... Uhr ab. Wir gehen dann nach... Ich freue mich auf dich.")

    Zitat

    Sie ist doch genauso verunsichert, weil du nur rumhampelst.

    Hm, meinst Du? Er hat ihr doch ziemlich deutlich gesagt, wie er zu ihr steht und danach, nach ihrem Korb, sein Verhalten nicht geändert. Also wenn, dann würde ich SIE in der Position sehen, jetzt mal bissl klarer zu agieren wenn sie wirklich wollte.

    Zitat

    Mach DU die Ansage, ganz konkret. ("Ich hol dich um ... Uhr ab. Wir gehen dann nach... Ich freue mich auf dich.")

    Das find ich allerdings auch gut :-)


    Zumindest wenn jetzt nochmal ein Treffen wirklich gewünscht ist.

    Wieso, ihre Position war ziemlich klar. Ich denke nicht, dass sie will. Das hätte oder könnte sich ändern, wenn er eben nicht hampeln würde und es getan hätte.

    Zitat

    ? Er hat ihr doch ziemlich deutlich gesagt, wie er zu ihr steht

    Etwas mehr als reden wäre schon angebracht um eine Situation klar zu machen.

    Zitat

    Hm, meinst Du?

    Ja, meine ich :)z

    Zitat

    Er hat ihr doch ziemlich deutlich gesagt, wie er zu ihr steht

    Gesagt ja, aber nicht im geringsten gezeigt. Und das hat sie so verwirrt, dass sie einen Rückzieher gemacht hat.


    "Worte sind Schall und Rauch"


    Er muss Ihr jetzt endlich auch mal körperlich seine Nähe zeigen.


    Dazu noch ein Zitat von ihm:

    Zitat

    Ich kann halt immer noch nicht sehen wo ich bei ihr stehe. Nur ein guter Freund.

    Tja, sie kann halt immer noch nicht sehen wo sie bei dir steht. Nur ein guter Freund?


    Warscheinlich, denn von einem richtigen Mann erwartet sie, dass er sie auch körperlich attraktiv findet und das auch zeigt.

    Genau so ist es. Wenn man sich verhält wie ein Neutrum, wird man nicht als Mann wahr genommen. Möglich ist allerdings auch, dass sie nie was anderes wollte als Freundschaft und es ist am TE sich klar zu machen, ob er das will oder nicht. Ich empfehle, von Anfang an sich eindeutig zu verhalten auch auf die Gefahr hin, dass dann gar nichts daraus wird.

    Naja....sie hat ihm schon einen Korb gegeben UND sie hat einen Freund. Von dem sie noch nicht mal andeutet, sich trennen zu wollen, auch wenn sie immer meckert.


    Hätte sie Interesse, dann wäre weder der Korb (und auch kleinere die ja doch immer wieder kommen) nicht so abgelaufen, noch würde sie so über ihre Beziehung reden. Auch hier würden mindestens Andeutungen kommen von wegen "Bin da etwas unsicher was meinen Freund angeht".


    Geldermann

    Zitat

    Gesagt ja, aber nicht im geringsten gezeigt. Und das hat sie so verwirrt, dass sie einen Rückzieher gemacht hat.


    "Worte sind Schall und Rauch"

    Kommt völlig auf den Kontext an. In diesem Fall sehe ich sie nicht als "Schall und Rauch", sondern ziemlich klare Ansage (die sie ja auch jederzeit hätte zurücknehmen können, hat sie aber nicht).


    Und, Vedder:


    Deine Entrüstung, dass sie Dich nicht hat auf dem Sofa schlafen lassen kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Hättest Du jetzt den letzten Zug aus Versehen verpasst, also in einer Notsituation gesteckt - ok. Aber so? Warum erwartest Du ein solches Angebot von ihr?

    @ hallo Vedder

    Ich verfolge diesen Faden auch von Anfang an. Auch für mich war zu jedem zeitpunkt klar, sie WILL. Sie will mehr als nur einen guten Freund fürs Reden.


    Den Korb, ihre ambivalenten Signale nach dem Liebesgeständnis hab ich eher so verstanden, dass sie eigentlich ein braves Mädchen sein möchte, sich aber total nach deiner Aufmerksamkeit und auch deiner Gegenwart sehnt! Eine anständige Frau fängt jedoch nichts mit einem anderen Mann an, wenn sie noch in einer Beziehung steckt. Dabei ist ihre nonverbale Sprache und auch die Art wie sie immer wieder deine Nähe sucht, wie sie dauernd mit dir kommuniziert, in meinen Augen sehr deutlich. Auch das was sie von ihrer Beziehung so erzählt, schreit regelrecht nach einem "Mach Schluß mit dem Typen! Bring dein Beziehungsleben in Ordnung, denn ich kann mir mehr als nur Freundschaft zwischen uns vorstellen!" deinerseits.


    So sehe ich das.

    Zitat

    Anfang der Woche bekam ich dann auch meinen Zulassungsbescheid für den Master. Begeistert war ich nicht, da dieser forschungs- und nicht anwendungsorientiert ist.

    Kann man da nichts mehr machen? Ich meine wenn du sowieso nicht in die Forschung willst und sonst auch...... ;-)

    Zitat

    Jedenfalls hat der Zustand der letzten Wochen dazu geführt, dass wir beide alle drei Klausuren mit sehr und guten Noten bestanden haben.

    Hätt ich fast vergessen. Glückwunsch! :)= @:)