Wow, soviele Antworten :)^ Man sollte öfters mit dem Ende anfangen... ;-)


    Ich will versuchen die Nachrichten im Anschluss zu kommentieren:

    @ Inkog,

    ja du hast recht. Viel wird/kann wohl nicht mehr passieren. Vielleicht soll das aber auch so sein...ich weiß es nicht. Die Zeit werde ich noch genießen, auf jedenfall. Ich denke der sich anschließende neue Abschnitt wird zeigen ob der Kontakt in der Intensität hält - was ich nicht glaube, denn das kostet wirklich zuviel Kraft und Zeit.


    @ Vielen Dank für deine klaren Worte. Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre... Wenn Freund und diese unterschiedliche Zukunft nicht wäre, definitiv Beziehung. Wenn es mir nur ums Bett gegangen wäre, also dann würde es den Faden hier nicht geben. Sowas probiert man und gut ist. Diesbezüglich hab ich dann ein dickes Fell. Aber darum ging es mir nicht. Aber nur ein Freund bleiben halt auch nicht. Die Entwicklung hätte im besten Fall gezeigt was sich ergibt. Natürlich sind Frauen eher passiv und wollen...etc. Klar, weiß ich ;-) Aber ich denke, dass man nicht alle über einen Kamm scheren kann. Aus ihren Erzählungen ging eindeutig hervor, dass sie sich schon das nimmt wenn sie es will (vor ihrem Freund). Das soll jetzt aber nicht heißen, dass ich darauf gewartet habe...nene, also so verweichlicht ist man dann doch nicht.


    Das mit den Treffen ist immer so abgelaufen, dass sie ich gefragt habe wann es ihr passt und sie dann irgendwann fix etwas vorgeschlagen hat. Ab da oblag es stets an mir, Uhrzeit (Wahl der Orte die sie z.T. vorschlug, weil ich die Stadt nicht so gut kenne) und den Rest zu gestalten. Sprich, ob wir essen oder was trinken gehen, wohin wir gehen etc. Das Zepter hatte ich stets in der Hand, da sie in solchen Dingen irgendwie seeehr unentschlossen war.

    @ Badebär,

    ja richtig, dieser Teil fehlt. Ist halt das Kernstück. Und nachdem ich ihren ganzen Erzählungen gelauscht habe, wie knallahrt sie bisher mit allen Verehrern etc. umgegangen ist, mich dann eingeschlossen, hab ich grad nicht den Mut das ein zweites Mal rauszuposaunen. Das ist definitiv nicht ihr Kanal. Natürlich probiert sich jeder erstmal von seiner besten Seite zu zeigen. Auch sie wird da keine Ausnahme machen. SChwächen/Fehler - und auch die wird sie haben - konnte bislang kaum ausmachen. Schau dir mal diese ganzen Internet-Dating Plattformen an...jeder zeigt sich nur von seiner Sonnenseite, und das wird sich bei diesen Leuten beim ersten Treffen auch wohl kaum ändern. Aber ich verstehe was du sagen willst. Deshalb hab ich ja am Samstag auch eine ernstere Seite gezeigt. Und wenn wir zusammen sind, ist irgendwie sowie so immer alles ganz locker, da es sich einfach gut anfühlt.

    @ Marie27,

    jep du siehst es ähnlich wie Inkog. Es gibt noch zwei Möglichkeiten mit drei möglichen Ausgängen. Welche grad die richtige ist...ich weiß es echt nicht. Immerhin müsste es überhaupt nochmal zu einem Treffen kommen. Entweder gibts den unvermeindlichen Cut und dann wird man sehen (ohne Hoffnung, da Distanz, Zeit- und Geldmangel) oder bei einem etwaigen Treffen alles auf eine Karte setzen und alles verlieren. Ein Gedanke, der mir grad überhaupt nicht schmecken will...das kann ich ein paar Wochen aber schon wieder anders aussehen. Ob ich Verhalten gutheiße? Ich muss gestehen, dass ich mir da aus meiner Perspektive noch keine Gedanken drum gemacht habe. Das man das objektiv natürlich wesentlich unparteiischer sieht, ist mir völlig klar. Soweit habe oder wollte ich nicht denken. Was würde es ändern? Natürlich könnte man jetzt ableiten, wer sowas einmal macht, der... Aber ich glaube auch, dass die beiden sich in einer absoluten Extremsituation befinden, die es in der Konstellation wohl auch kein zweites mal gibt. Ich an seiner Stelle, würde sie jedenfalls als Freund nicht sooo zurücklassen (menschlich, körperlich und auf allen anderen Ebenen). Wenn man halt überhaupt nichts für das WIR oder für SIE macht (seit 3 Jahren) dann sollte man sich im Fall eines Falles auch nicht wundern. Besser kann ich es dir nicht erklären ;-)

    @ Monika,

    deine Meinung kenne ich ja bereits seit dem "Korb". Es schreibt sich so einfach, dass man einfach nur rumhampelt. Aber sämtliche Störfaktoren werden bei dieser einfachen Aussage einfach außer Acht gelassen und diese sind es, die immer wieder hemmend wirken. Natürlich könnte ich auch nicht rumhampeln, den harten Kerl spielen dem alles egal ist, sie einfach küssen und dann mit den Konsequenzen leben. Aber fakt ist, weder du noch ich wissen, was durch diese Nicht-Rumeierei passiert wäre. Und ja, ich gebe schon alles was sie Erfahrung aus 32 Jahren bietet, die mich bisher (bis zu ihr) nicht in puncto Frauen im Stich gelassen hat. Ich probiere es beim whatsapp, oder beim Treffen. Dies zufällige etc...manchmal klappts manchmal nicht. Und wenn dann wieder der Spruch: Alex... bla bla bla kommt. Ist halt vorbei, diesbezüglich darfst du gerne den ersten Stein werfen ;-)


    @Geldermann (2) Danke für deine Zeit und die Anleitung :) Natürlich kenne ich selbige, da ich diese schon selbst - wenn auch in anderen Situationen - erfolgreich umsetzen konnte. Ich vergaß glaube ich zu sagen, dass ich letzten Samstag (und das wird mir eh keiner glauben bzw. nur zu Kopfschütteln führen) nur eine gute Zeit haben wollte, nach einer verdammt harten 7 Tage Woche. Und nicht mit innerlichen Teufelchen a la du musst du musst du musst. Und komischerweise war es dann dieser abend welche der schönste war, sie sah das ebenfalls so. Diesen abend wollte ich nichts machen, klingt doof - ich weiß, aber unbewusst habe ich mich dran gehalten. Natürlich muss ich selber im Nachhinein schmunzeln und ja fast schon lachen, wie doof man sein kein. Ich gebs zu...

    @ Geldermann; Monika,

    hm, da bin ich nicht eurer Meinung. Dafür gibt es keine Evidenzen, dass Worte machtlos sind. Das mag eure Meinung sein und die will ich euch auch nicht nehmen. Und auch wenn ihr in meinem Fall wohl recht haben werdet, so kann ich das zumindest mit meiner bisherigen Erfahrung (die auch jetzt nicht als minimal bezeichnen würde) widerlegen. Hier können es Worte sein, im nächsten Fall Berührungen etc und beim nächsten eine Kombination aus beidem. Dieses Denken ist mir zu einfach und zu stigmatisierend (auch vielleicht weil es sich hier grad so gut anbietet, da das Reden in diesem Fall gescheitert ist) Was hättet ihr gesagt, wenn etwas anderes gescheitert wäre? Bestimmt nicht das, was oben steht, oder? ;-)

    @ Isabell,

    nüchtern und noch nüchterner betrachtet hast du recht (wirst du am Ende recht behalten) Inzwischen ist mir das - verglichen mit vorherigen Frauen wie ich ja schon schrieb - auch zu wenig. Hier kommt halt kein, ich komme mal bei dir vorbei (ob zu Hause, oder in "meiner" Stadt etc) Wieso ich darauf komme? Tja, das war spontan. ich wollte ja auch noch nicht nach Hause. Und da sie so dermaßen anfing da rumzuhampeln und sich über die Situation zu beschweren, habe ich probiert die Gedanken in diese Richtung zu lenken. Andernfalls könnte ich hier wieder auf meine Erfahrungswerte zurückgreifen...in meinen Augen eine eindeutige Situation (damit meine ich, man hätte noch einige stunden miteinander verbringen können), aber sie wollte nicht. Ist akzeptiert.

    @ Bambiene,

    zum Glück haben wir ja nicht nur geredet ;-) Ich glaube du fasst es super zusammen. Ambivalentes Verhalten (an dieser Stelle würde ich noch die Diskrepanzen zwischen Reden/Schreiben und Verhalten bei realen Treffen einbringen) und schon ist meine komplette Verwirrung was das Ganze angeht perfekt, sehr gut :)^ Dass sie eigentlich eine brave Frau sein möchte und sich in meiner Gegenwart/Aufmerksamkeit wohlfühlt, definitiv, ja. Aber jetzt mal weg vom klassischen Denken, auch eine Frau darf und kann in 2016 eindeutigere Signale senden oder für Klarheit sorgen (auch ihrem Freund gegenüber). Nicht, weil ich es mir dadurch einfacher machen will, aber sie kann sehr wohl ja und nein sagen. Das verstärkt ja diese ganze Verwirrung, da sie sehr wohl weiß dass ich gerne mehr möchte, aber das "Spiel" in voller Intensität mitspielt und aufrechterhält...ja in den letzten beiden Wochen sogar mehr als ich. In meinen Augen ist diese "Sprache" auch sehr eindeutig. Aber davon kann ich mir auch nichts kaufen, leider. Und das hatten mir ja schon Freundinnen desselben Alters (wie sie) gesagt, dass sich keine (von vieren) mit einem Mann treffen würde von dem sie nichts wollte und schon garnicht wenn sie einen Freund hätten. Aber hier werden grad echt alle Gesetze der Logik ausgehebelt ;-)


    Was genau meinst du mit machen? Ich will nicht in die Forschung, das ist alles was ich nicht will. Deswegen macht es den Weggang für mich doppelt so hart...aber das sind andere Probleme ;-). Merci :)


    Ich hoffe ich habe niemanden vergessen :) Sie schrieb vorhin, dass sie schon heute mit dem Zug fährt und der Alex sie Sonntag auf einer seiner heimatlichen Stippvisiten dort einsammelt und danach wieder was weiß ich wohin fährt. Hauptsache weg. Ergo wird dies WE, wie erwartet, nichts passieren, da ich ja auch keine Zeit habe. Nächste Woche hat sie fast komplett Frühschicht...und dann kommt quasi schon das letzte WE (wenn sich danach nicht noch unter Woche was finden sollte...


    VIelleicht mögen ja die Leute die das bisherige Tun bzw. Nicht-Tun kritisiert (ha, jetzt benutze ich das Wort^^) haben, ja auch etwas zu noch etwaigen möglichen Chancen schreiben :)

    Zitat

    Was hättet ihr gesagt, wenn etwas anderes gescheitert wäre? Bestimmt nicht das, was oben steht, oder? ;-)

    Ich denke, du hast mich nicht verstanden. Natürlich ist das keine Erfolgsgarantie, aber eine Garantie, dass du nicht - ungewollt - auf der Freundschaftsschiene landest. Die Situation hätte sich früher geklärt, nicht mehr und nicht weniger. Ich hätte mich dann zurückgezogen. Das meine ich mit mit Hampeln, immer auf Chancen hoffen, nie mal richtig Klarheit herausfordern, sich im Hintergrund immer mal ärgern, dann aber wieder schwärmen. Das habe ich auch so geschrieben, mit deinem Handeln kannst du Klarheit und Fakten schaffen.

    Zitat

    Aber sämtliche Störfaktoren werden bei dieser einfachen Aussage einfach außer Acht gelassen und diese sind es, die immer wieder hemmend wirken.

    Ja na klar gibts die, aber dazu bist du ja auch nicht gestanden. Sonst hättest du gesagt, ne, so nicht, sie hat ihren Freund, dann eben nicht und hättest dich zurückgezogen. Du bist nicht Fisch nicht Fleisch. Und ich frage mich warum. Meiner Erfahrung nach liegt es daran, dass man(n) lieber ein bisschen was von der Frau bekommt (mit der Hoffnung es könnte mehr werden) als gar nichts. Und die Frau nutzt das auf gewisse Weise aus, denn eigentlich müsste sie wissen, dass Verliebte nicht für eine Freundschaft taugen. Stattdessen textet sie dich zu und du mutierst zur besten Freund(in).. Das wäre alles kein Problem, wenn es kein Problem wäre.. ;-) Du kannst das ja auch als Freundschaft weiter laufen lassen, deine Entscheidung, du hast es in der Hand.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Hi :)


    Da seit gestern vormittag soweit alle Pflichten erledigt sind, welche einen die letzten Monate auf Trapp gehalten haben, habe ich jetzt auch mehr Zeit hierfür. Blöd nur, dass es - den Umständen geschuldet - leider nicht mehr viel zu berichten gibt.

    @ Monika,

    du hast deine Meinung und dagegen komme ich nur schwer an. Du nimmst immer wieder den "Korb" als Fundament und baust hierauf mein Nichtstun für die derzeitige Situation auf. Immer und immer wieder. Ich finde wir drehen uns da gefährlich im Kreis. Das hat glaube ich nichts mir verstehen- oder nicht verstehen zu tun. Das ist diese immerwährende Tautologie von der ich einst sprach. Das Kind ist im Brunnen und du schreibst mir (was ich gut finde) immer und immer wieder (und weist mich darauf hin) dass doch das Kind im Brunnen ist und wenn ich dies und das in der Vergangenheit anders gemacht hätte, ja dann hätte ich Gewissheit. Dem werde ich auch nicht in 100 Jahren widersprechen können...genau so wenig wie dass es später wieder dunkel wird. Nur...bringt uns das vorwärts? ":/

    @ Marie27,

    tja die Frage nach dem Neuen...ich glaube nach der heutigen Nachricht wird es hier sehr ruhig werden und das Ding wird in der Versenkung verschwinden. Ferner möchte ich etwas Abstand von diesem Unterhaltungscharakter nehmen. Auch wenn mein "Problem" verglichen mit den wirklich hier in diesem Forum dafür einen Nährboden bietet (ich hoffe dieser Satz wird gleich nicht wieder von jemand bestimmten als Kritik übersetzt ;-) Ich bin nämlich nicht wirklich gut darin mich für Dinge zu rechtzufertigen die ich so nicht gemeint habe :)


    Tja, was gibts Neues (zum letzten Mal)?


    Eigentlich nicht viel, was nennenswert wäre. Letztes WE hatten wir uns nicht gesehen, weil da irgendetwas war, aber ich weiß grad beim besten Willen nicht was da war...ach klar. Hochzeit. Sprich ich war in meiner Heimat und sie ist daraufhin auch in die ihre gefahren. Ein Schelm wer da an Zufall denkt ;-)


    In der Woche hielt sich der Kontakt in Grenzen da wir beide sehr beschäftigt waren. Gegen Ende der Woche intensivierte sich dass dann etwas. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich in dieser Zeit für mich mit der ganzen Sache abgeschlossen hatte. Wir befinden uns hier nicht in einer Serie oder einem Film der zumindest noch in der Theorie ein positives Ende bereithält. Ich glaube es wäre eine Katastrophe gewesen, wenn sich jetzt noch irgendwas getan/entwickelt hätte. Also habe ich, anfangs noch zähneknirschend, alles geschehen lassen und mich nicht mehr groß mit ihr beschäftigt. Aber da gibt es ja noch sie... ;-)


    Die zweite Wochenhälfte war dann wieder gut und wurde von ihrer seite recht persönlich. Mich wunderte das, da es ja eingentlich nicht mehr viel zu sagen/tun gibt (außer dem 0815 Kram). Kommen wir nun zum pragmatischen Teil.


    Sie fragte mich Do abend ob ich sie "erlösen" würde und wir uns treffen könnten. Jedoch hatte ich keine Lust, da ich arg müde war. Da (wie gesagt, da war das für mich komplett runter gefahren) sie nicht mit einer Absage gerechnet hatte, war das dann eine komische Situation, die sie für sich retten musste. Ich half ihr dann dabei und schlug Sa vor, da man da die meiste Zeit miteinander verbringen konnte. Sie freute sich und wollte sich zudem noch am Fr treffen. Ich hatte da aber keine Zeit.


    Also haben wir uns gestern bei bestem Wetter zum letzten Mal in ihrer bzw. unserer Uni-Stadt getroffen. Vorab, auch wenn man so kurz danach immer das kurzfristigste als beste erklärt, so kann ich einen Tag späte doch sagen, das gestern, verglichen mit allen Treffen, das schönste war. Einfach weil das Ding für mich gegessen war und ich mich ganz einfach nur gefreut habe sie nochmal zu sehen. Ihr ging es genauso.


    Wir waren zweimal Essen, am Rhein spazieren und saßen dann wieder auf den Rheinwiesen und haben uns bis in die Nacht die ganzen Menschenmassen dort angeschaut. Soweit erstmal nichts Neues. Was mich dann aber verwunderte, war ihre plötzliche Offenheit (also für ihre Verhältnisse). Sie wollte auf einmal soviel und nochviel mehr von mir und meinen zukünftigen Ansichten wissen. Und nahm auf einmal den Part ein den ich einst inne hatte. Zum Beispiel saß ich auf dem Rheingeländer und sie fuchtelte vor mir rum und wir kamen darauf, dass sie mal Krafttraining für die Brust für Frauen macht. Und auf einmal fing sie das mitten auf der Rheinpromenade an, irgendwie darzustellen, fasste sich dementsprechend an usw. Ich hatte den besseren Part. Ich habe das nur mit frechen (im positiven herausfordernden) Sinne mit entsprechenden Sprüchen gewürzt.


    Ohne das ich das wollte, ich hatte ja nichts mehr zu verlieren, passierte Situation an Situation. Zudem lag ihr seeeeehr viel daran, mich immer wieder daran zu erinnern, dass ich mich morgen früh ja für das Nachrückverahren an ihrer Uni anzumelden hätte. Oder spätestens nach dem ersten Mastersemester mich von meiner zukünftigen Uni als Ortswechsler an ihre bewerben sollte. Das würde gehen, sie hätte sich da schlau gemacht. Das hatte ich natürlich nicht erwartet...soviel Interesse an meiner Person...nein damit hätte ich gestern nicht gerechnet.


    Ich meine sie ist auch ohne mich oder andere wunderbar durch die ersten 3 Semster hier gekommen. Sie brauch also keinen der sie ans Händchen nimmt etc. Aber genau das waren wieder die Situationen die einfach too much waren. So ist noch niemand um mich herum getänzelt und hat mich probiert zu erinnern und zu überreden etc :)


    Beim Essen wollte sie dann genau wissen wie weit unsere zukünftigen Uni-Städte auseinander liegen, die Entfernungen zur Heimat und ob es mögliche Alternativen in der Mitte geben würde :-o Kann mir einer von Euch verraten, woher dieses kumulierte Interesse plötzlich herkommt/kam???


    Und da ich noch immer in diesem...nenne wir es mal passiven-arroganten aber noch freundlichem Modus war, hatte ich dann auch keine Hemmungen sie zum allererstenmal auf die Situation mit ihrem Kerl anzusprechen. Sie wirkte kein bischen überrascht und redete und redete. Man müsse sehen wir ab in 4 Wochen mit ihr und ihrem Kerl weitergeht. Er kümmert sich weiterhin um nichts u sie meinte, dass sie auch schon seine Kisten packen würde. Daraufhin meinte ich, dass sie bekloppt wäre. Sowas würde keine Frau machen! Nicht für einen Mann der drei von vier Jahren nie da war, und wenn ihr nur Mehrarbeit gemacht hat oder das gemeinsame Geld ausgegeben hat. Und zum Dank packt sie für einen 30jährigen noch die Umzugskartons. Köstlich oder? ;-) Meine Reaktion war vernichtend. Sagte ich ihr doch, dass ich davor null Respekt habe und der Kerl sie garnicht verdient hätte. Sie meinte dann zum allererstenmal überhaupt, dass ihr sehr wohl klar wäre, dass es auf eine Trennung hinausläuft. Und da mir zu dem Zeitpunkt noch immer alles egal war, hab ich die Frechheit besessen noch weiter zu bohren. Also hab ich sie weiter gefordert und sie damit konfrontiert, dass sie mM nen Ticken zu cool und distanziert wäre, was das Thema Trennung angeht. Auch wenn der so oft nie da war, könnte sie das nicht so einfach runterspielen mit ihrem Pokerface. Und dann fing sie sich an zu rechtfertigen...ohne Ende (und das spielte mir von vorne bis hinten in die Karten, die ich vor dem Treffen längst aus der Hand gelegt hatte). Was so ein bischen ungewolltes Provozieren doch zu Tage fördert... :=o


    Jedenfalls fing sie dann über Möglichkeiten an nachzudenken wie wir uns denn dann sehen könnten und was wäre wenn ich den Nachrückerplatz an ihrer Uni bekommen würde, wie oft man dann nach "Hause" fahren würde. Ich wäre ja bald von sovielen gemeinsamen GEdankengut ihrerseits fast vom Stuhl gefallen (hab ich mir natürlich nicht anmerken lassen...diesmal hatte ich das Pokerface). Die Quizntessenz dieses Teils war, dass sie schlussendlich meinte, dass wir ja seit zwei Monaten mehr und schönere Freitage u Samstage verbringen würden als sie mit ihrem Kerl im ganzen letzten Jahr. Ich dachte ich höre nicht richtig! Und dann kloppte sie schon gleich den nächsten heraus.


    Sie hätte von uns geträumt! Wir wären zusammen mit der Bahn von der Uni zurückgefahren als irgendnen Terrorist die Bahn ausgeräuchert hätte. In dem Moment hätte ich fast das Essen wieder ausgespuckt so baff war ich ;-) Habe erstmal geschwiegen und siehe da es kam. Sie beendet den Satz damit, dass sie sich gar nicht erinnern könnte, dass sie in der letzten Zeit von ihrem Kerl geträumt hätte. Aber das wäre ja nichts Neues, da er ja eh nie da wäre (gähn). Ich meinte daraufhin, dass sie also schon soweit wäre, dass sie von mir bzw. uns träumen würde. Daraufhin wurde sie putenrot. Ich meinte dann ich würde auch solange wegschauen bis sich das wieder normalisiert hätte und fragte was wir denn im Moment des "Traumsterbens" getan hätten. Daraufhin wurde sie wieder rot und entgegenete nur entrüstet: Na was wohl?! ;-) Ich habe dass dann mit Absicht so wortwörtlich so stehen lassen. Zu guter letzt wollte sie auch eine Urlaubskarte von mir. Aber bitte nicht an ihre "Noch-Adresse" sondern bitte nach ihren Eltern. Mit dem Zusatz: ABER MIT FOTO! (Das habe ich nicht kapiert...Postkarten haben doch immer MOtive...leider kam in dem Moment die Bedienung u ich vergaß daraufhin nachzufragen. Vielleicht kann ja hier jemand übersezten :) Was meinte sie in dem Postkartenkontext mit Foto???


    Aber wie wir ja alle wissen, ist das WIE noch wichter als das WAS man sagt. Und das WIE war seeeehr deutlich, aber mit jeglicher Mimik, Gestik und Blicken die dazugehören. Ich meinte daraufin, ob sie sich dass denn verdient hätte? Sie sprang fast vom Stuhl auf, und ruderte mit den Armen in der Luft herum und war sehr wohl der Ansicht ;-)


    Mehr in der nächsten Nachricht.

    Zitat

    Beim Essen wollte sie dann genau wissen wie weit unsere zukünftigen Uni-Städte auseinander liegen, die Entfernungen zur Heimat und ob es mögliche Alternativen in der Mitte geben würde :-o Kann mir einer von Euch verraten, woher dieses kumulierte Interesse plötzlich herkommt/kam ???

    Das war schon lange da. Ich habs dir ja schon vor ein paar Tagen geschrieben, dass diese junge Frau förmlich nach dir schreit. Ich denke sie erwartet eine klare (sprich männliche Ansage) von dir. Sie will "erobert" und "gerettet" werden. Symbolisch von ihrem Alex befreit werden. So sehe ich das.

    Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass diese ganzen AUssagen, Kommentare und vorallem das WIE mich natürlich komplett überfallen hatten, da ich wie gesagt nur noch zum letzten Abschied da war. Was ich oben geschrieben habe zog sich über mehrere Stunden u war in real natürlich viel intensiver und ausgiebiger.


    Als wir dann wieder auf "unserer" Wiese saßen fing sie dann an mir ihren Bruder u Eltern sowie auch die letzten privaten Fotos zu zeigen (jetzt natürlich nichts schlimmes). So langsam glaube ich, dass ich bald eine Autobiographie über sie schreiben kann ;-)


    Kurz gesagt, ich fand den abend super, da ich diesmal überhaupt nichts gemacht habe ACHTUNG, ich meine hier Themenvorgabe, Gesprächsführung/lenkung usw usw usw. Ich habe alles ihr überlassen und war von dem Ergebnis mehr als überrascht. Als es dann etwas kühler wurde zog sie sich ihre Jacke an und ich legte meine auf die Wiese so dass sich beide drauf setzen konnten. Und hier habe ich dann, der Situation geschuldet, meinen letzten, ja nennen wir es mal sarkastischen Giftpfeil verschossen. Und nein, das ist nicht mit beleidigt oder ähnlichem zu deuten. Überhaupt nicht!!! Der Tag war von vorne bis fast hinten in jeder Sekunde für beide top!


    Ich schaute also auf meine Jacke und meinte, dass wir jetzt ein Problem hätten, da wir ihre Decke nicht am Start hätten und sie sich ja jetzt auf der Wiese ihre Finger beschmutzen würde (auf einer trockenen Sommerwiese, wie am "Korbabend" und dass ich ihr auch gerne die ganze Jacke zum Sitzen überlassen könnte. Und glaubt mir, sie WUSSTE aber sowas von genau auf was ich hinaus wollte! Zum allerersten mal stotterte sie sich einen zurecht von, äh ja, das ist ja schon was her und ich bin da äh nicht so gut drin. Ich habe das unkommentiert gelassen und mich zu ihr gesetzt. Es lag mir ja nichts daran sie komplett in Verlegenheit zu bringen. Daraufhin dreht sie wieder auf und lenkte as Gespräch auf zukünftige Wohnungen und dass ich sie ja besuchen kommen müsste. Sie würde dann wohl aus logistischen Gründen ihr Kinderbett mit dorthin nehmen. Sie meinte, wenn es mir nichts ausmachen würde mit ihr in einem 90 cm Bett zu schlafen :=o Ich hatte ja mit vielem gerechnet, aber nicht damit! ABER STOP: Da war auch genau an derselben Stelle genau vor vier Wochen etwas mit einer Harry Potter Nacht zu der sie eine gefühlte Viertelstunde mit allen Mitteln einlud. Jetzt ist guter Rat teuer...freuen oder war das wieder nur so ein daher gesagter Satz. Obwohl er nicht dahergesagt war, sondern Teil ihrer freiwilligen EInladung war (die ich nicht gesprächstechnisch gelenkt hatte!)


    Dann kam noch ein Zufall dazu. Ein Freund von mir kündigte sich an (der auch in der Stadt wohnt) Der wusste weder wer sie war, noch die Vorgeschichte. Kurz gesagt, er wusste nur, dass ich da mit einer Freundin sitze. Der brachte dann gleich noch Bier mit, was sie sehr gierig trank ;-) Und auch die beiden unterhielten sich blendend. Der Freund wusste überhaupt nicht das ich was von ihr wollte und spielte mir zumindest ungeplant so in die Karten, dass er von sich aus nochmal einiges erzählte, was ich ihr zuvor auch schon schilderte. So unterstrich er ohne es zu wissen meine Glaubwürdigkeit und ließ mich in seinen Versionen sogar in einem noch besserem Licht stehen. Das ist jetzt zwar nicht elementar, aber ich denke dazu sagt keiner nein.


    Irgendwann, und jetzt kommt wieder die Zufall ja oder nein-Komponente, fand ihre halbe Hand meine beim auf einer Jacke sitzen und sich dabei nach hinten abstützend. Allerdings saßen wir schon Stunden so da und meine Schultern, Arme und Handgelenke brannten wie Feuer. Also hab ich aus der Not eine Tugend gemacht und ihr das gesagt u beim REden hab ich meine Hand unter ihrer fortgezogen, den Blick in der Sekunde hättet ihr sehen sollen...und habe sie dann einfach in den Arm genommen und zu mir hingezogen, wo eh wieder mal keine 5 cm Platz zwischen uns waren. Hey, Fortschritt ;-) ;-)


    ABER, irgendwas meinte es nicht gut. Beim Umarmen fiel mein Blick auf meine Uhr und ich sah, dass wir keine 5 min. mehr hatten bevor wir schleunigst zur Bahn mussten. Und das sind diese Momente nach denen man sich sooo lange gesehnt hatte und dann sowas...da der last train home bekanntlich nicht wartet >:( ALso...Umarmung wieder gelöst und geschimpft, dass der Zug gleich kommt. Sie schimpfte daraufhin noch lauter in die Nacht hinein, dass die gute Zeit immer so schnell umgehen muss. Und war nur schwer wieder zu beruhigen. Tja u das wars auch schon fast...Zur S-Bahn mussten wir rennen. Dann in einer überfüllten Bahn mit ausschließlich Besoffenen zwei Stationen fahren um dann keine 10 Sek. mehr für den Abschied zu haben, da es um jede Sekunde ging (für mich). Sie rief nur so, dass der abend eigentlich zu schön war als dass es der letzte zumindest in dieser Stadt gewesen wäre. Ich bejahte das, umarmte sie nur so halb und sprintete hoch zu den Gleisen.


    Und somit endet der aktive Teil der Geschichte (vorerst).


    Heute rief dann der Freund der sich gestern abend 1,5 St dazugesellte an und meinte: ran da. Man muss ihm ja zu gute halten, dass er von nichts weiß. Und komischerweise hob er alle Attribute in den Vordergrund welche ich hier meinen ersten Posts darschrieb. Hübsche Frau, weiß was sie will, selbst er hatte viele Gemeinsamkeiten (da wir ja aus derselben Stadt kommen; siehe Schützenfeste, gemeinsame Städte, Karneval usw) Selbst er merkte nach nur 1,5 St dass da irgendwas war. Er meinte man hätte definitiv irgendwas in der Luft verspürt und ich sollte mir so eine Chance blos nicht engehen lassen, da dass durch die Heimat(en) und denselben Studiengang/Zukunft schon ein Bombemfundament wäre. Zudem fand er wie wir uns angeschaut bzw. berührt/geneckt hätten, dass die Sache ja eigentlich klar wäre. Merkt einer was? Das ist genau das, was ich einst schrieb ;-)


    Und da das schöne Leben immer gerne Kreuzungen einbaut stehe ich jetzt trotz des gestrigen Tages, der mir sowas von unerwartet ein volles Blatt mit Assen in die Hand spielte doch wieder mit leeren Händen dar. Sie muss 4 Tage arbeiten, ich den 5. Danach fährt sie für eine Hochzeit in die Heimat und ich für 14 Tage in den Urlaub. Wenn ich zurück komme wohnt sie schon in der neuen Stadt. Und an diesen Fakten gibt es nichts zu rütteln. Mein Semesterticket reicht auch nicht aus um sie dann schon im Sept. besuchen zu können. Ich muss dann selbst umziehen und auf Wohnungssuche gehen. Tja u dann sind wir genau 335 km und drei BUndesländer voneinander entfernt. Bestenfalls die Heimat mit viel Fantasie in der Mitte. Aber für beide nur kostspielig zu erreichen. Zudem werden wir völlig andere Stundenpläne erhalten.


    Es gibt zwar den Spruch wer will findet Wege und wer nicht findet Gründe. Aber ich kann es grad drehen und wenden wie ich will. Ich finde keine Wege...es scheitert spätestens immer am Finanziellen. Und da ich des Bafoegs wegen nicht mehr arbeiten darf, kann man noch nicht mal sagen, dass man dafür dann mehr arbeitet.


    Und daher wohl auch zum letzten Mal die Frage: Hat wer von Euch Ideen, wie man dieses, was auch der unwissende Freund gestern in der Luft wahrnahm, über Zeit und Raum erhalten kann???


    Ich bin grad zu müde und ideenlos. Eigentlich hätte man es wissen müssen...man probiert (innerlich) erwartet was usw und es passiert nur marginal etwas (woran ich natürlich mind. 50 % und mehr "Schuld" habe) Dann fährt man wirklich ohne Erwartungen zum letzten Sehen und dann legt sie mit Taten, Trennungen, Kontakt halten, Postkarten, Fotos, Träumen, Einladungen ins zukünftige Bett, penetrantem Hinweisen an ihre Uni zu gehen und und und los. Erklären kann ich mir das so. Sie ist nicht doof. Natürlich wusste sie auch, dass das gestern unser vorerste letztes Treffen war. Und ich glaube auch dass sie gemerkt habe, dass ich dann zum ersten Mal das Zepter des Verlaufes aus der Hand gegeben hatte und habe ihre Taktik gewählt. Alles auf einen zukommen lassen und dann adäquat reagieren. Von daher hab ich sie gerne provoziert, und auch gute Antworten erhalten. Davon war nichts geplant, das ergab sich rein aus der Situtation heraus. Aber ich hatte auch das GEfühl, dass das bei ihr "raus musste". Da sie solange redete, bis zu dem Thema alles gesagt war.


    Ob das mit den Händen am Schluss Zufall war oder nicht, wird wohl keiner von uns hier erfahren. Da kann gerne jeder das reininterpretieren wie er es für richtig hält bzw. um seine These zu stützen. Ich gebe da nicht viel drauf. Ich hatte kurz meine Finger in den ihren sie danach im Arm und sie hat zumindest "mitgespielt" und nicht zurückgezogen oder ähnliches. Dann kam leider Vater Zeit und machte die Situation zunichte. Und nein, diesmal habe ich nicht heimlich gehofft bei ihr übernachten zu dürfen oder ähnliches. Von daher, was das vollkommen in Ordnung.


    So, jetzt sind die 5 Treffen vorüber. Ich habe mich bemüht das wichtigste davon hier zu schreiben. Ich weiß dass ich mich oft wohl zu passiv - was die Taten angeht - verhalten habe, that's right. Fakt ist, dass man das jetzt nicht mehr zu ändern vermag. Sprich was wäre wenn und hättest du hier und da, dann... I got it. Ich fände es konstruktiv jetzt nach vorne nach Schauen anstatt nach hinten um Fehlverhalten für das Jetzt zu suchen. Das ist zwar auch nicht verkerht, bringt aber für die Zukunft grad nicht soooviel.


    Wie soll das jetzt weiter gehen. Die Flamme die gestern komplett aus war, brennt heute heller denn jeh. Und der Gedanke, dass man sich jetzt auf unbestimmte Zeit nicht sieht (da sie ja auch nicht telefonieren mag, also generell) lässt grad verheilte, sagen wir mal Wunden, wieder aufgehen. Nur das jetzt keine Option "beim nächsten Treffen" ansteht. Vorerst...


    Von daher hoffe ich, dass ich nicht nur unterhalten habe, sondern vielleicht auch von dem ein oder anderem aufmerksamen Leser einen Tipp oder ähnliches für das bekomme, was mich/uns jetzt erwartet.


    Und vielen Dank schonmal an dieser Stelle für das Lesen dieser letzten Beiträge in dieser Länge :) :)^

    Wenn du doch nichts mehr zu verlieren hattest, warum hast du sie nicht einfach mal geküsst oder wenigstens gefragt, was das mit euch denn jetzt sein soll.


    Ich verstehe diese Frau immer noch nicht. Alles schreit weiterhin nach 'ich will dich'.


    Vielleicht ist sie ja einfach total unfähig irgendetwas Richtung ersten Schritt zu unternehmen.


    Aber dann dieser Korb damals. So widersprüchlich.


    Ich glaube du hättest sie wirklich einfach mal küssen sollen. Wie gesagt, hattest ja sowieso nichts mehr zu verlieren.


    Ich bin gespannt auf deine nächste Nachricht.


    Sieht für mich aber nicht so aus, als würde sie den Kontakt reduzieren wollen auch wenn eure Unis 800km voneinander entfernt liegen.


    :)D


    Du versuchst das ja schon pragmatisch und pessimistisch zu sehen, das scheint sie regelrecht anzuspornen ;-)

    @ Bambiene,

    du magst natürlich recht haben :) Nur suchte sie immer (mit Ausnahme von gestern), aber auch wirklich immer sowohl beim Schreiben oder Treffen jedesmal die neutrale Zone auf. Hier lachte sie (whatsapp) oder schwieg sie (pokerface/Themenwechsel) stets alles zwischen uns weg/aus wie auch immer. Gestern öffntete sie, für ihre Verhältnisse, zum allererstenmal ihr komfortable neutrale Zone und verbalisierte auch gewisse Dinge. Ja sogar viel mehr, als ich mir je zu träumen gewagt hätte.


    Warum wird klar eigentlich immer mit männlich gleich gesetzt? ;-) Sie weiß dass ich Interesse habe, verlässt aber trotzdem nicht ihre geliebte Zone.


    Die Ansagte war zumindest gestern, dass ich sie definitiv besuchen komme. Wann das sein wird, das kann ich jetzt unmöglich sagen. Aber definitiv nicht in den nächsten 6-7 Wochen. Keine Chance. Tja und wer weiß wie das Blatt dann ausschaut.


    Und noch ein "Geständnis" per Handy etc gibts von mir nicht. Ich glaube man war gestern auf einem sehr guten Weg (vor allem unerwartet). Leider fand er noch (kein positives) Ende.


    Da wir uns jetzt erstmal nicht sehen...wie soll man einen Menschen aus der Beziehung "retten"? Natürlich könnte ich über ihren Kerl herziehen etc, aber ich glaube nicht dass das wirkt oder mich besser dastehen lässt...


    Ich muss grad passen...echt, ich bin fast zu überfordert wieviel gestern von ihr kam, wohingegen ich nur noch auf ein letztesmal Sehen aus war. Und dann passiert mehr (positives) als an allen vier vorigen Treffen zusammen, ausnahmelos von ihr aus. Und jetzt haben wir den Salat...man man man


    PS. Hast du eine Idee was sie mit dem Foto und der Postkarte meinte?

    Hab jetzt erst deinen 2. Post gelesen, ändert aber nichts an meinem ;-)


    Du willst ja nicht über vergangenes schreiben , sondern über die Zukunft...


    Wie wäre es mit: wenn ihr wieder den Kopf frei habt nach dem ganzen Neuen was jetzt kommt: sie besuchen , bei ihr in der neuen Wohnung übernachteten und ENDLICH mal mehr als das bisschen Händchen halten starten? ;-D


    Ich glaub an diesen dämlichen Korb auch nicht mehr, das hat sie wegen ihrem aktuellen freund und dem schlechten gewissen geschrieben.


    Sie will dich, und nicht nur als freund.


    Bei einem normalen freund verhält man sich so nicht.


    Alles spricht dafür, ich war zwar nicht dabei, aber du schilderst das ja mehr als ausführlich und man kann sich sehr gut hinein versetzen.


    Es mag Leute geben, die hier anderer Meinung sind, aber ich bin davon überzeugt.

    Zitat

    wie soll man einen Menschen aus der Beziehung "retten"?

    Aaaaaalso.... wenn diese junge Frau mir angenommen ich wäre ihre weibliche Freundin) all das erzählt hätte, was sie dir von diesem Alex anvertraut hat, hätt sie von mir ein sinngemäßes: schieß den Kerl schleunigst in den Wind, er tut dir nicht gut, nutzt dich schamlos aus und es wird keine gemeinsam Zukunft geben! zu hören bekommen.


    Ich hab dir von meinem Verdacht geschrieben, dass ihr Korb wohl unbewusst die versteckte Botschaft enthalten hat: ich bin eine anständige Frau und fahre auf keinen Fall zweigleisig. Und an dieser Stelle hättest du dich aktiv als "Weichensteller" einbringen können. Kannst du immer noch. Wenn ich jetzt im Bild mit den Schienen bleibe, könntest du eine klare Ansage machen, sie solle das Gleis wechseln, denn sie befindet sich auf einem toten Gleis ohne Ziel.

    Zitat

    Warum wird klar eigentlich immer mit männlich gleich gesetzt? ;-) Sie weiß dass ich Interesse habe, verlässt aber trotzdem nicht ihre geliebte Zone.

    In diesem Fall denke ich dass sie das erwartet. Ich kann mich täuschen, aber das würde mich sehr wundern. Andere Frauen sind anders. Aber hier schreibst du ja von einer jungen Frau die "in Beziehung" ist und ihr Leben neu sortieren muss. Wäre sie Single gewesen, wärt ihr schon lange ein Liebespaar. x:)

    Zitat

    Es gibt zwar den Spruch wer will findet Wege und wer nicht findet Gründe.

    Genauso ist es! Finde deinen gangbaren Weg für eine gemeinsame Zukunft mit dieser Frau oder leg die Hände in den Schoß und verfluch dein Schicksal. Es liegt an dir. Sie wartet auf dich.


    Viel Glück und Entschlossenheit. @:) :)*

    Hey,


    vielen Dank für die schnellen Reaktionen :)

    @ Inkog,

    ja wie gesagt, es besteht eine gewisse Ambivalenz zwischen diesem (dämlichen Schreiben) und dem Verhalten/Gesagtem bei den realen Treffen. Widersprüchlich ist da echt noch nett ausgedrückt. Normalerweise heißt es ja, wenn man mit Logik nicht weiterkommt, dann auf der emotionalen Schiene. Aber selbst da sagt sie, dass das nicht so ihres ist. Und das kann ich nur bestätigen. Klar, hätte ich sie geküsst, hätte ich Euch allen schon lange soviel zu lesen sparen können. Aber dieses notorische ja, nein, vielleicht, pause, starkes nein usw...nicht schön. Natürlich hätte ein Kuss (hätte!) das verhindern, abkürzen oder für Klarheit sorgen können. Aber ich kann die Vergangenheit leider auch nicht mehr lebendig machen. Was meinst du denn mit pragmatisch und pessimistisch zugleich in die Zukunft schauen?


    Und auf die nächste Nachricht freuen? Hm, ich fürchte wenn dieses aktuelle Hoch verweht ist, wird erstmal nichts kommen was es Neues gibt. Und für sie beginnt dann ein sehr neuer stressreicher Abschnitt des Lebens, vielleicht zum aller erstenmal ganz allein. Und dann komme auch noch ich daher...verstehst du was ich meine ;-)


    Sicher für mich gilt das auch, aber ich habe sowas alles durch mein Alter schonmal durchgemacht und habe/hätte simultan dann auch keine Trennung am Bein.


    Ich denke auch dass jetzt die Zeit zeigen wird wie und ob der Kontakt und vorallem auf welcher Ebene gehalten werden kann oder sich automatisch hält. Ihren Korb hat sie ja schon mehrmals relativiert. Ich sagte ja schon damals, dass alles davor und danach Humbug war - wobei die message selbst natürlich respektier(t)e. Vor allem dass sie schrieb dass sie normalerweise den Kontakt nach solchen "Geständnissen" abbrechen würde und nur zwei Tage später voll aufdreht was das Schreiben und die Intimitäten (als nur ein Beispiel zu nennen) angeht. Sinn macht das vorne und hinten nicht ;-)


    Zu deiner AUssage dass man sich so nicht als platonischer Freund verhält, ja, die oute ich mich mal nach gestern und behaupte das auch. Trotz aller Selbstkritik. Hierzu noch als frische Anektdote von dem Telefonat mit dem Freund der gestern kurz zugegen war. Ich erzählte ihm die ganze Geschichte in unter 5 min, betonte aber ihren Korb bzw. diesen Nachsatz mit den nur gute Freund wie andere auch, nicht mehr und nicht weniger. Stille in der Leitung. Dann fragte er, ob wir uns hier über dieselbe Frau von gestern unterhielten ;-) Ich bejahte natürlich. Und er machte sich dann so zynisch drüber lustig...klar, normale Freunde sitzen auch so nah auf einer Decke, reden so dass ein Dritter Freurnd kaum was kapiert/versteht, schauen sich wie zwei Honigkucenpferde an, und dann immer diese neckischen (nicht kindischen!) Berührungen. (Er ist vier Jahre älter als ich) Zum Schluss schrie er fast (gepaart mich Lachen): Willst du mich eigentlich verarschen. Ich weiß doch was ich gesehen habe! Nur gute Freunde mhm, dann sollte ich aber mal alle meine Freunde überdenken. Das war die ehrliche aktuelle Reaktion von jemand der nix von ihr und meinen Gefühlen sowie der Vorgeschichte wusste.

    @ Bambiene,

    in gewisser Weise habe ich das gestern ja auch getan. Und ich glaube dass ich da sehr direkt war, auch wenn man sich am Anfang eines vorerst letzten Treffens mit sowas auf sehr dünnes Eis begiebt. Am Ende des Tages sind sie halt (immer noch) zusammen und das zählt erstmal. Da intererssiert es keinen was ich von diesem Menschen halte...


    Als Anekdote...als sie mir ein Foto von ihren Eltern zeigt, war sie links im Bild abgeschnitten. Ich meinte darauf, dass ihre Eltern das Selfie machen nochmal üben sollten (als Scherz) und sie machte dann das verkleinerte Bild groß, aber nur recht kurz und was ich da sah hörte im Originalton so an: (lauter Ausruf) Was zur Hölle...??? In der Sekunde hatte sie das BIld schon wieder verkleinert. Warum? Das war überhaupt nicht schwer. Von links drängte sich ein nett dreinschielendes Wesen, dass so aussah wie Samson aus der Sesamstraße ins Bild. Das Foto vor zwei WOchen war schon salient schlimm, aber wie man sich als Mann so in drei Jahren runterwirtschaften kann...DAS muss man erstmal schaffen. wow. Das ganze Gesicht bestand nur aus Haaren und Bart sowie einer überdimensionalen Hornbrille. Gesicht sah man halt vor Haaren und Bart garnicht. Eine französische Baskenmütze zierte das Haupt. Der Rest schielte mich klein und dick (ohne jetzt beleidigend werden zu wollen an). Meine Fresse, was eine Erscheinung!!! Der Schock saß echt tief ;-) Mir fehlten erstmal die Worte. Sie erkannte (zum zweiten mal) mein Unverständniss und beendete dass mit dem Zusatz: Weißt du eigentlich was mit MC Donalds Cola Bechern nach zwei Wochen passiert? Ich verneinte lachend. Sie schmunzelte...als wir noch nicht zusammenwohnten, musste ich immer seine Wohnung ausmisten wenn er mal wieder zwei Wochen fort war. Antwort: Sie lösen sich auf, ist ne riesen Schweinerei. Ich habe dann nur verächtlich leicht lachend entgegnet, dass er in ihr ja die perfekte Putzfrau gefunden habe. Daraufhin verdrehte sie nur die Augen und meinte was sie denn machen sollte. Antwort: Beenden. Vergangenheit ist nicht zukunft. Ich meinte zuzuüglich, dass sie viel zu viel durchgehen lässt, nur weil sie seine erste Frau ist. Mit dem Verhalten, vom Aussehen wollen wir jetzt...ach komm. Nein, der würde keine mehr abbekommen!


    Mit deiner versteckten Botschaft...also es hört sich zumindest plausibel an. Innerhalb dieser ganzen Widersprüche endlich mal etwas, was Hand und Fuß haben könnte. Sehr gut :) Nun ja, jetzt müsste der Fall erstmal eintreten den sie immer anteast, dass sie das auch wirklich durchzieht - also das mit dem Schluss machen. Da ich diesen Kerl nicht kenne und der noch auf die Idee kommt ihr hinterher zu ziehen, dann war es das natürlich. Und solche Männer sind mir suspekt...schwer auszurechnen wie so einer tickt.


    Aber für derartiges müsste schon der Rahmen bzw. Kontext stimmen...also ungern per Handy. Und das wird wohl erstmal unser einziges KOmmunikationsmedium darstellen...leider.


    Oh ja, andere Frauen sind anders! Ansonsten würden wir alle nicht in diesem Faden schreiben ;-)


    Wer weiß wer weiß...Ich denke auch dass die Hauptgründe sind. Junge Frau (noch?) in Beziehung, ein großer und wichtiger Umbruch sowie neuer Abschnitt steht an und dann finden wir zueinander. Klar, dass sie nicht direkt alles aufgibt uns sich mir anschließt. Habe und hätte ich auch nie erwartet :)


    Also es ist nach gestern nicht meine Intention meine Hände in den SChoß zu legen und auf irgendwelche Wunder zu hoffen^^ Aber da ich meine genaue Zukunft noch nicht kenne (z.B. was für einen Job bekommt man, wie teuer wird die neue Wohnung, wieviel Bafoeg bekommt man etc), kann man echt schlecht, sehr schlecht planen. Und das wird bei mir noch 6-8 Wochen dauern. Zudem wäre es ganz praktisch wenn sie in dieser Zeit für klare Verhältnisse mit ihrem Freund geschaffen hätte (aus meiner Sicht gesehen). Vielen Dank für deine Worte :)


    Was ich in meinen Posts vergessen hatte - einfach weil gestern soviel passiert ist - war, in meinen Augen, ja ein nicht unwichter Satz (eigentlich waren es mehrere). Kurz vor der besagten Umarmung gegen Ende, war die Luft schon seeehr dünn ;-) Und tada, auf einmal fing sie aus heiterem Himmel von einer ihren vorigen Bekanntschaften an. Also da hat sie echt ein Gemüt wie ein Elefant. In mir schrie alles nur nein neein neeeein^^


    Aber es hielt sich in Grenzen, auch wenn ich mich an unser aller erstes Treffen zurück erinnert fühlte. Sie meinte, dass sich auch aus einer Freundschaft mehr entwickeln könnte. Zumindest hätte sie das schon erlebt. Ich hätte da ja fast das Atmen vergessen. Zum Glück war es schon stockduster ;-) Also: Sie hatte vor ihrem Kerl eine sehr gute Freundschaft mit einem Mann mit dem Mann hätte Pferde stehlen können und dann wäre irgendwann(!) mehr passiert und das war halt schön, da man sich schon kannte etc. ABER ich will damit jetzt nicht sagen, dass sie damit eine Brücke zu "uns" schlagen wollte. Da bin ich mir absolut nicht sicher und da möchte ich lieber objektiv bleiben und zu keiner Seite tendieren. Jedoch hatte ich das Gefühl, dass ihr auch das sehr wichtig war, auszusprechen. Natürlich nicht ohne (ambivalenten Zusatz). Das entwickelte sich also zur Affaire (da war sie noch 4,5 Jahre jünger) und nach nem halben Jahr hat ihr der Kerl dann gesagt, dass er sich in sie verliebt hätte und sie danach so perplex war, dass sie das Ganze an Ort und Stelle beendet hat. Danacah schaute sie mich fragend an: Warum verlieben sich Männer immer sofort? Ich habe dies absichtlich nicht beantwortet. Meine Antwort: Wenn wir hier schon alle Halb-Stereotype ausschlachten, warum schnallen manche Frauen so wenig bzw. tun schön so warum sie nichts merken und genießen diese z.Teil Mehraufmerksamkeit? Sie lachte nur, ABER seeehr verlegen: Keine Ahnung (als Antwort).


    Ich denke dass war/ist wieder nur einen von vielen Anekdoten die erst jaaa und dann neiiin rufen. Also emotional kann man sie nur schwer abholen. Da hat sie echt keine Ader für.


    Trotzdem spielt sie das "Spiel" als fleißigstes Bienchen mit und tut aber auch (fast) alles dafür, dass die Flamme weiter brennt, nur um sich danach wieder in die neutrale, lachende Zone zurück zu ziehen.


    Und das mit der Einladung in ihre neue Stadt, ...ja das wäre zu schön um wahr zu sein. Es gab da vor vier Wochen schonmal eine solche eindeutige Einladung die nur nach 48 St. eiskalt relativiert wurde. Ich darf mich diesbezüglich echt kein zweites Mal in sowas verrennen. Jedoch behaupte ich jetzt mal, dass man an der Qualität des gestirgen Gesagten sowie der Vorkommnisse davon ausgehen kann, dass sowas bestimmt nicht jede Frau in einer Beziehung einem dritten erzählt/trifft/zukünftige Dinge anteast. Der Rest wird, nein muss sich zeigen.

    Zitat

    Warum verlieben sich Männer immer sofort?

    tja, vielleicht liebt sie ja auch gerade dieses unbeschwerte und ungewisse. Vielleicht gerade deshalb der Korb, sie möchte es einfach auf sich zukommen lassen was sich zwischen euch so entwickelt.


    Damit sich was entwickelt, muss man aber auch mal körperlich aufeinander zugehen.