Anankastische Persönlichkeitsstörung- Beziehung möglich?

    Ich habe vor gut einem Jahr schon mal einen Faden eröffnet meinen Freund betreffend. Um es kurz abzukürzen, mein Freund hatte/hat massive Schlafprobleme, sein Leben ist von Zwängen gesteuert, ist extrem Ziel- und Zweckgesteuert und Vergnügen/Genuss bleibt sehr auf der Strecke. Mitte diesen Jahres wurde es irgendwann so schlimm, dass er Selbstmordgedanken hatte. Mit Engelszungen wurde er von mir als auch seiner Familie schließlich überzeugt, dass er Hilfe braucht. Bis dahin hatte er null eingesehen, dass bei ihm ein psychisches Problem vorliegt. Alle Zwänge und Rituale wurden stets als normal und eben als sein Charakter abgetan. Schließlich kam er für 6 Wochen auf eine stationäre Einrichtung. Seitdem ist vieles besser, aber eben noch sehr weit entfernt von gut. Er schläft seitdem besser, die Zwänge ist er fast alle komplett losgeworden. Er ist nun sehr bedacht, selbst reflektierter. Er arbeitet hart an sich. Aber ja ich würde lügen, wenn ich sage der Alltag mit ihm ist einfach. Verständnis meinerseits wird noch immer knallhart eingefordert und wehe ich schätze nicht was schon alles besser geworden ist. Das letzte Jahr war sehr schwer für mich und mir geht so langsam die Kraft aus. Ich möchte mich vielen Situation am liebsten einfach entziehen, weil ich keine Kraft mehr habe ihm aufzuzeigen, dass er seine Bedürfnisse wieder über meine stellt. Dieses ständige Einfordern für mich macht mich fertig.


    Abseits seiner Probleme ist er der liebevollste Mann überhaupt, er würde alles für mich tun, zeigt mir täglich wie sehr er mich liebt. Überhäuft mich mit lieben Worten und Taten. Er ist sehr ehrlich und ihm ist auch bewusst, wie schwer er es mir manchmal macht, kann aber selbst nicht aus seiner Haut. Er hat mir gezeigt was es heißt jemanden wirklich wirklich nahe zu sein. Der Sex ist fantastisch und wir haben dieselben Zukunftsziele. Ich liebe ihn sehr, aber manchmal fällt es mir schwer meine Gefühle zuzulassen.


    Ich suche nach jemanden der ebenfalls Erfahrung mit Menschen mit einer anankastischen Persönlichkeitsstörung hat und wie ihr damit umgeht. Ich bin gerade einfach überfordert. Letzte Woche hat er seine neue Arbeitsstelle angetreten und seitdem sind auch die Schlafprobleme wieder da. Ich habe einfach das Gefühl, dass es mir nie möglich sein wird mit ihm eine Familie zu haben.


    Bin froh für Inputs jeglicher Art, verzeiht, dass ich so allgemein geblieben bin, wollte mich nich in Details verrennen.

  • 1 Antwort

    Ich war auch mal mit jemandem zusammen, der sehr zwanghaft war, allerdings ging das nicht in die Schiene Selbstmord. Er war sogar sehr lebensfroh, aber er war extrem zwanghaft beim Sparen, hat sich auch nichts gegönnt, dann auch sehr zwanghaft in Sachen gesundes Leben (auf keinen Fall Süßigkeiten, immer um die gleiche frühe Uhrzeit schlafen gehen und auch am Wochenende sehr früh aufstehen). Er war ansonsten halt ein lieber und herzlicher Mensch, aber aufgrund der Zwänge konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, weiter mit ihm zusammenzubleiben. Solche Zwänge können sehr viele verschiedene gemeinsame Bereiche beeinträchtigen (Essen gehen, Unternehmung, Übernachtung, Zukunftsplanung).