Da hat deine Freundin ja einen blöden gefunden, den sie mit Schneckensex abspeisen kann. Ein Mann sollte schon so um die fünf Frauen im Bett gehabt haben um den Sex einschätzen zu können. Zum Glück sind die Zeiten vorbei wo man die Frau erst heiraten musste um sie im Bett zu probieren . Ich würde mir diese Möglichkeit nicht nehmen lassen. Sonst verbringt man sein Leben mit einem Brett im Bett und merkt das nicht einmal. Wer will das schon? :|N

    @ sensibelmann

    Zitat

    Genaugenommen würde ich für mich sagen: Die Frauen, die ich vor meiner Frau kennenlernte, hätte ich nicht kennenlernen müssen.

    Anders formuliert: Du bist heilfroh, dass Du nicht bei Deinem ersten Freundin hängen geblieben bist, wie ich oder der TE. Du hast verschiedene "ausprobiert" (etwas unhöflich formuliert) und bei bei der letzten festgestellt, dass die allen andere im Schatten stellt. Wenn Du bei der ersten geblieben wärst, hättest Du das nie erfahren, und wenn Du Deine jetzige Frau als erste kennengelernt hättest, hättest Du nie gewusst, dass sie viel toller ist als andere.


    Es tut mir Leid, und Du meinst es bestimmt ganz gut, aber ich habe immer das Gefühl, als würde ein Millionär dem Bettler erzählen, dass Geld nicht glücklich macht, und man besser arm bleiben kann.

    Sowas nennt man: Die Hörner noch nicht abgestoßen.


    In der Tat würde dich das für immer verfolgen.


    Allerdings mußt du dich entscheiden: entweder du lebst dich nochmal aus (was ich richtig fände), dann wird dir deine aktuelle Freundin allerdings abhauen (aber Du wirst garantiert später eine neue feste Beziehung finden), oder Du bleibst Deiner jetzigen Freundin treu, wirst dieses Problem, was Du hast, allerdings immer hinter Dir her schleifen. Und ob das gut gehen kann....


    Eine linke Möglichkeit wäre noch, Du betrügst sie jetzt die Zeit wo sie nicht da ist.


    Aber das ist nun wirklich ein guter Tip.


    Meine Meinung ist: Du hast Dich zu früh fest gebunden!

    Meiner Erfahrung nach hätte ich gut und gerne auf die Erfahrungen vor meinem jetzigen Partner verzichten können. Letztendlich geht man nicht nur mit einer sexuellen Person ins Bett, sondern auch mit deren ganzer Psyche und die spiegelt sich auch im Sex wieder. Und wenn die Chemie nicht zu einem großen Prozentsatz stimmt, dann ist auch der Sex einfach unerfüllend, trotz irgendwelcher Technik und trotz großer ähm "Erfahrenheit". Aber ein Versuch macht klug. Man kann Gedanken weder ignorieren, noch die Vorstellungen/Gefühle dahinter ausschalten. Man kann sich damit auseinandersetzen und eine Entscheidung für sich treffen und dann aber auch dazu stehen. Es hilft auch nichts, die Erfahrungen anderer Personen zu lesen, wenn man sie nicht nachvollziehen will oder kann, weil schlichtweg der Wunsch, es selbst zu erfahren größer ist. Allerdings hält man diesen Wunsch selbstständig am Leben, wenn man nicht bereit ist seine eigenen Gefühle einmal gründlich zu erforschen und zu schauen, was man sich von dem, was man haben will, verspricht.


    Und da deine Ansichten hier recht festgefahren sind inzwischen, würde ich meine Freundin um eine Beziehungspause bitten oder die Beziehung öffnen und dann mal ausprobieren, von dem du glaubst, dass es dir etwas bringen könnte. Es ist bereits eine selbsterfüllende Prophezeihung, dass eure Beziehung dann scheitern wird, wenn du nicht mehr Sexpartnerinnen haben kannst.

    Ich liebe diese ganz uneigennützigen Wünsche nach anderen Sex-Partnern. :-X Nur für Eure Beziehung - natürlich! %-|


    Du willst es für Dich, weil Du Bedenken hast, was zu verpassen. Aber sie behalten, mal so zur Sicherheit, falls das doch nicht so gut läuft.


    Bevor Du so eine Frage überhaupt in den Raum wirst solltest Du Dich mal fragen, wie Du das umgekehrt fändest. Und wenn es Dir ganz ehrlich und aufrichtig egal wäre, ob und wie sie noch mit anderen Sex hat, dann könntest Du darüber nachdenken.


    Ansonsten probier Dich gern aus, es sei Dir gegönnt, aber dann sei ihr gegenüber aufrecht.

    @ Oluf:

    Nicht alle sind mit ihrem ersten Partner/ihrer ersten Partnerin dermaßen unzufrieden wie Du. Manchmal könnte man meinen, Du bist bei Deiner Frau geblieben, weil Du Angst hattest, nichts besseres abzukriegen. Ich kann gut verstehen, daß Du gefrustet bist, aber es war und ist Deine Entscheidung, bei ihr zu bleiben.

    Zitat

    Ich bin nun seit 3 Jahren mit meiner freundin zusammen. Es läuft soweit alles bestens, sie ist humorvoll, macht was aus ihrem leben und gefällt mir auch vom äußeren noch genauso wie am ersten tag.

    Dann hättest du dir den Rest deines Beitrags doch sparen können ;-)

    Zitat

    Jedenfalls war jetzt meine überlegung, die zeit jetzt zu "nutzen" um mit anderen frauen in kontakt zu treten um danach vielleicht zumindest das gefühl zu haben etwas nachgeholt zu haben und mir hoffentlich keine gedanken mehr machen muss.

    Verstehe ich das richtig? Du planst also ihre Abwesenheit so zu nutzen, dass du mit anderen Frauen was haben kannst, ohne dass sie das erfährt? Ich gehe mal davon aus, dass ihr Treue vereinbart habt bzw. Treue unterstellt (oder wäre es dir egal, wenn sie in den 2 Monaten im Ausland sich von anderen flachlegen lässt, um bisschen Erfahrung zu sammeln :-/ ). Wenn ihr also eine monogame Beziehung habt, ist dein Plan schlichtweg Betrug und Fremdgehen. Da wirst du vermutlich hier wenig Fürsprache finden.


    Warum glaubst du eigentlich, dass du damit Erfolg haben könntest? Frauen, die mit dir ins Bett wollen, wachsen ja nicht auf Bäumen. Bisher war dein Erfolg die ganzen Jahre ja auch eher mau. Oder willst du in den Puff? Außerdem sind die Frauen dann ja nicht aus der Welt und so ein ONS wird immer zwischen euch stehen. Du wirst irgendwann wieder auf sie treffen, du hast Kontaktdaten und wirst immer in der Angst leben, dass deine Freundin dahinterkommt.


    Kurzum: der Plan ist ziemlich arschig und naiv. :)z

    Zitat

    da ich normal kein fremdgeher bin ist es für mich moralisch schwer

    Dann lass es doch und freue dich auf die Rückkehr der Freundin.

    Zitat

    wobei ich nicht wüsste wie man da gemeinsam zu einer lösung finden sollte, ohne dass sie vielleicht schockiert ist und schluss macht %-|

    Ihr wärt nicht die ersten Menschen, die diesen Wunsch in einem Swingerclub oder beim Dreier ausleben. Aber Offenheit und Vertrauen sind dafür Grundvoraussetzungen. An der Offenheit mangelt es bei dir offenbar und du suchst einen "bequemen" Weg. Ich kann dir nur raten, dich zu beherrschen und dich zu freuen, dass du eine Freundin hast, wo alles stimmt. Mit ihr gibt es sicherlich noch genug zu entdecken (das sehe ich wie Sensibelman). Wenn du das nicht kannst, bist du wohl noch nicht reif für eine feste Beziehung und solltest dich eher trennen, bevor du sie hintergehst.


    Wenn du aber Eier in der Hose hast, wirst du den richtigen Moment und das richtige Gespräch mit ihr finden, um ihr von deiner Neugierde zu berichten, ohne dass es sie verletzt. Aber denk immer daran, dass sie Gleiches fordern könnte, wenn du dies ernsthaft in Erwägung ziehst. Kannst du es aushalten, dass jemand anderes in ihr ist und sie dabei steil geht? Ist eure Beziehung schon so fest und unerschütterlich, dass ihr so viel gönnen könnt? Ich befürchte eher nein - hier geht es um einen Egotrip deinerseits und das Argument "ich tue es für die Beziehung" ist vermutlich eine Ausrede :)z

    @ Schokoladensüchtige

    Zitat

    Manchmal könnte man meinen, Du bist bei Deiner Frau geblieben, weil Du Angst hattest, nichts besseres abzukriegen.

    Ja, das hast Du recht. Mal abgesehen von der Frage, ob und wie ich sie liebe, objektiv gesehen, ist sie einfach auch eine sehr sympathische und äußerst attraktive Frau. Da würde, nein das sagt jeder Außenstehender, dass ich ein Sechser im Lotto gewonnen habe.

    Dann hast Du Dich von der Attraktivität blenden lassen? ":/


    So oder so, es liegt ganz bei Dir. Ich jedenfalls möchte keinen Mann an meiner Seite haben, der aus welchen Gründen auch immer dermaßen mit der Beziehung hadert.

    Hallo ABC,


    ich kann Deinen Wunsch verstehen nur solltest Du ehrlich zu Dir und ihr sein und die Geschichte nicht so verdrehen ;-)


    Kann es sein, dass es Dir gar nicht ums Ausleben mit anderen Frauen geht sondern um frischen Wind beim Sex? Ist Langeweile eingekehrt? Wie ist Euer Sexleben denn so - könnt ihr über Wünsche sprechen, experimentiert ihr viel oder läuft immer das 0815-Standard-Programm und jeder behält seine Fantasien für sich?

    Zitat

    Es tut mir Leid, und Du meinst es bestimmt ganz gut, aber ich habe immer das Gefühl, als würde ein Millionär dem Bettler erzählen, dass Geld nicht glücklich macht, und man besser arm bleiben kann.

    Wer in dem Falle der Millionär und wer der Bettler ist, ist im Bereich der Partnerschaften subjektiv, denke ich. Wenn zwei gleichgesinnte Partner über viele Jahre miteinander harmonieren, ist ja alles gut und man glaubt daran, den Sechser im Lotto gewonnen zu haben. Ändern sich aber die Bedürfnisse, dann kann der Sechser im Lotto einen plötzlich an den Bettelstab bringen. Das kann einem immer und überall passieren, es sei denn, man kann mit sich selbst genauso glücklich sein, wie mit einem Partner. Und dann die Frage, was bräuchte man denn, um das sein zu können? Verzicht halte ich für keine Lösung, Ursachenforschung aber für eine lohnende Sache. Für mich liegen viele Ursachen im geistig-seelisch-spirituellen Bereich, allerdings fernab aller Religionen, Traditionen und irgendwelchen Sekten. Aber das führt an dieser Stelle zu weit. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass sich in der Welt die Voraussetzungen immer wieder ändern und das des einen Glück schnell zum Leid des anderen werden kann, wenn man unterschiedliche Bedürfnisse hat.

    Zitat

    Wie ist Euer Sexleben denn so - könnt ihr über Wünsche sprechen, experimentiert ihr viel oder läuft immer das 0815-Standard-Programm und jeder behält seine Fantasien für sich?

    Das gleiche sehe ich auch hier. Was für den einen ein 08/15 Programm ist, kann für andere die höchste Erfüllung sein, inklusive super Gefühlen und Orgasmen. Genauso ist aber auch das Gegenteil möglich, denn so wie man sich selbst ausrichtet und wie man seinen eigenen Ausdruck ausleben will, so werden auch die Gefühle sein. Das ist alles steuerbar und veränderbar. Also entweder Turnübungen im Bett oder halt das bewährte Programm, beides kann zum Ziele führen. Ich sehe da kein besser oder schlechter.

    @ Caramala

    Zitat

    Das gleiche sehe ich auch hier. Was für den einen ein 08/15 Programm ist, kann für andere die höchste Erfüllung sein, inklusive super Gefühlen und Orgasmen. Genauso ist aber auch das Gegenteil möglich, denn so wie man sich selbst ausrichtet und wie man seinen eigenen Ausdruck ausleben will, so werden auch die Gefühle sein. Das ist alles steuerbar und veränderbar. Also entweder Turnübungen im Bett oder halt das bewährte Programm, beides kann zum Ziele führen. Ich sehe da kein besser oder schlechter.

    Ich sehe da auch kein besser oder schlechter :-) Es war nur eine Vermutung, verbunden mit einer Frage. Denn oftmals ist es ja wirklich so, dass einem das Sexleben zu langweilig ist und man eben über den Beziehungstellerrand hinausspitzelt statt nach innen mal offen zu kommunizieren.

    Zitat

    Anders formuliert: Du bist heilfroh, dass Du nicht bei Deinem ersten Freundin hängen geblieben bist, wie ich oder der TE. Du hast verschiedene "ausprobiert" (etwas unhöflich formuliert) und bei bei der letzten festgestellt, dass die allen andere im Schatten stellt. Wenn Du bei der ersten geblieben wärst, hättest Du das nie erfahren, und wenn Du Deine jetzige Frau als erste kennengelernt hättest, hättest Du nie gewusst, dass sie viel toller ist als andere.

    Ich glaube nicht, dass das bei mir vorrangig von der Partnerin abhängig war oder ist, sondern viel mehr von mir selbst. Der Sex war mit allen Frauen schön. Wer über ausreichend Fantasie und Einfallsreichtum verfügt (dafür bedarf es auch keiner spezieller Anleitungen z.B. über diverse Filme oder Bücher), wer hinreichend mit seiner Partnerin kommuniziert, wenn man selbst und die Partnerin lernfähig ist und beide Lust aufeinander haben, ist das im Prinzip ein Selbstläufer. Erfahrung, Überraschung und Abwechslung kommen dann nicht durch Partnerwechsel, sondern durch Einfälle eigenes Handeln und eigene Leidenschaft. Immerhin hatte meine Frau, als ich sie kennenlernte und mit der ich bis heute zusammen bin, keinerlei sexuelle Erfahrung.


    Ich hatte die Frauen nicht des Sexes wegen verlassen (bzw. ich wurde nicht deswegen verlassen).

    Zitat

    Sonst verbringt man sein Leben mit einem Brett im Bett und merkt das nicht einmal. Wer will das schon?

    Wenn mir etwas nicht gefällt- und dazu benötige ich keine Fremdanleitung oder "erfahrene" Sexpartnerin- dann merke ich das selbst und kommuniziere das oder wirke anders darauf ein. Wenn eine Frau dass nicht ändert, dann hat man vermutlich die falsche Partnerin, die sich vermutlich den Sex mehr oder weniger über sich ergehen lässt. Eine sexuell lustvolle Frau bleibt in der Regel nicht wie ein Brett liegen.


    Wie schön der Sex ist oder wird, ist keineswegs nur von der Partnerin abhängig, sondern vor allem auch von einem selbst. Wer nicht Piep und nicht Papp sagt oder nur mal "rüberrutscht", wird nichts ändern.