Anfang der Beziehung und kritisches Denken...

    Hallöchen.

    Ich bin 31 Jahre, meine Partnerin ist 27.


    Wir sind jetzt seit einem Monat zusammen und ich mache mir ehrlich gesagt etwas seltsame Gedanken. Ich weiss halt nicht ob ich der Sache Zeit geben MUSS oder halt nicht und ich zu forsch agiere. Ich habe mir schon sehr Zeit gelassen für diese Beziehung, die Sie um einiges eher eingehen wollte als ich, weil ich mir sicher sein wollte.


    Ich habe halt einen großen Kinderwunsch im Allgemeinen. Würde auch gerne planen ob es z. B. 1.5 Jahren bei gut laufender Beziehung soweit sein kann.. usw.


    Sie hingegen, möchte sowas nicht planen, meint wir sind da noch nicht, sie mache sich jetzt da keine Gedanken rüber. Alles okay. Aber sollte sowas nicht mit 27 Jahren schon ne Rolle spielen?

    Sie meint, sie möchte eher reisen noch und wenn wir z.B. mit Ihren Freundinnen sind, plant Sie eher den nächsten Partyurlaub, Partytrips mit denen.


    Versteht mich nicht falsch. Es ist ja durchaus legitim. Sie hatte auch erst 1 Beziehung und die ist 5 Jahre her... sie kennt dieses Zusammenleben so nicht. Mache da aber kein Vorwurf.


    Nur ich bin 31 Jahre und möchte schon eher an Family denken anstatt ans Feiern.


    Versteht ihr mich? Soll ich der Sache Zeit geben? Oder passen wir einfach "noch nicht" zusammen?


    Man kann nur einen Menschen ändern, sich selbst. Daher würde ich Sie auch nicht umstimmen zu versuchen.


    Lg

  • 29 Antworten

    Im Groben sollte man seine allgemeine Lebensvorstellung schon sehr früh abgleichen, denn wenn es da nicht passt, ist es besser, wenn man es früher weiss. Eine konkrete Vorstellung einzelner Punkte finde ich dagegen nach einem Monat viel zu früh. Sich nach so einer kurzen Zeit auf eine so lebensverändernde Entscheidung mit jemanden festzulegen, den man kaum kennt, kann nur zu Unglück führen.


    Ich würde das nicht überbewerten, dass sie Freundinnen und Party vorschiebt, das kann auch nur Selbstschutz sein um dich nicht zu verletzen. Wenn du die Wahrheit vertragen kannst, dann frage sie, wann sie sich generell vorstellen kann Mutter zu werden.

    Nach einem Monat Beziehung würde ich vielleicht ansprechen, wie man sich das grundsätzlich ausmalt, ob grundsätzlich ein Kinderwunsch besteht oder der andere evtl. gar kein Interesse an einer gemeinsamen Familie hat.
    Aber so konkret, dass man sich bspw. auf "in 1,5 Jahren dann" festlegt, finde ich nach 1 Monat zu forsch. Insofern finde ich es gut, dass sie sich nicht festlegt, statt dir zu sagen "Ja, klar", damit du Ruhe gibst, sie sich dabei aber denkt "Na mal gucken ob wir dann noch zusammen sind..".

    Leinad89 schrieb:

    sie kennt dieses Zusammenleben so nicht.

    Das ist sicher ein Faktor. Aber euer gemeinsames Zusammenleben, das kennt ihr eben auch beide noch nicht wirklich.

    Ich schließe mich den anderen an, wenn jemand nach einem Monat mit direktem Zeitplan kommt, aua.


    Allgemeine Festlegung der Richtung. Kinderwunsch allgemein, wie sieht man sich in 5/10 Jahren (Job, Eigentum oder Miete,...), Das sind legitime Dinge. Mein erstes Kind sollte im Oktober 2022 geboren werden, der Name ist Max für einen Jungen und Linda für ein Mädchen und wir ziehen übrigens zu meinen Eltern (ja, ist eine Übertreibung!!) ist zu viel.

    Im übrigen darf man auch Party machen und Urlaube planen, wenn man Mutter ist. Warum gibt's bei vielen Leuten entweder nur das eine oder nur das andere?

    Was denn für ein „Zusammenleben“? Ihr seid seit einem Monat zusammen, da kennt man sich doch noch nicht mal richtig...

    herzlichen Dank erstmal für die Antworten.


    Ich hatte halt schon Beziehungen, wo man halt auch abgewartet hat bzgl. Kinder aber Es dann auch einfach nichts geworden ist. Und irgendwann ist auch die Zeit nicht mehr auf deiner Seite.

    Und ich habe mir auch echt Zeit gelassen um sie ausgiebig kennenzulernen.

    Der generelle Kinderwunsch ist da, nur die zeitlichen Vorstellungen sind wohl sehr unterschiedlich. Dazu meinte sie halt das so in 2 Jahren realistisch wäre, plant aber quasi fürin 2 Jahren den Ballermannurlaub. (Ich habe kein Problem mit sowas nicht falsch verstehen, jedoch finde ich das man sowas trennen muss) Meine Meinung.

    Ich finde es halt sehr wichtig darüber von Anfang an zu sprechen weil sonst ist es für mich verschwendete Zeit.

    Leinad89 schrieb:

    Der generelle Kinderwunsch ist da, nur die zeitlichen Vorstellungen sind wohl sehr unterschiedlich. Dazu meinte sie halt das so in 2 Jahren realistisch wäre, ...



    Habe mich verschrieben. Sie meinte das 2 Jahre realistisch sind für Sie aber eher 5 Jahre besser sind.

    Ich finde auch, dass man sich sehr frühzeitig mit der Frage auseinandersetzen sollte, ob beide grundsätzlich einen Kinderwunsch haben. Und wenn man da sehr unterschiedliche Zeitvorstellungen hat spielt das auch eine Rolle, gerade wenn für einen von beiden eine Beziehung "Zeitverschwendung" ist, wenn er/sie nicht eine konkrete Perspektive vom anderen bekommt. Da sollte man - beide - dann schon möglichst ehrlich sein.

    Braunesledersofa schrieb:

    Im übrigen darf man auch Party machen und Urlaube planen, wenn man Mutter ist. Warum gibt's bei vielen Leuten entweder nur das eine oder nur das andere?

    Ja, das verstehe ich auch nicht, aber ich ich habe auch das Gefühl, dass der eine oder andere hofft (natürlich bei weitem nicht alle), dadurch ihren Partner/ihre Partnerin kontrollieren zu können. Jeder Mensch braucht halt auch seine Freiheiten, natürlich sollte man seinen Partner/seine Partnerin aber auch nicht vernachlässigen.. man sollte eine gesunde Mitte finden, aber sowas spielt sich in einer Beziehung erst mit der Zeit ein, anfangs will man ja im Normalfall eher so viel Zeit wie möglich mit seinem Partner verbringen (erste Verliebtheitsphase) und später rücken dann nach und nach auch wieder die Freunde in den Mittelpunkt, da ist es für manch einen schwer, dass man plötzlich nicht mehr immer an der ersten Stelle steht....


    In einer gesunden Beziehung kümmern sich beide auch unabhängig voneinander mal ums Kind und lassen ihren Partner/Partnerin auch mal Zeit für sich und Freunde, klar kann man auch gemeinsam sowas unternehmen, aber nur weil ich eine Partnerschaft eingehe, heißt das nicht, dass ich von da an nur noch für diesen/diese Lebe und genau so sieht es auch aus, wenn man Kinder hat... ansonsten erdrückt ein das irgendwann.


    Generell würde ich abklären, ob sie überhaupt mal Kinder will, für mich hört sich das nämlich so an, als ob sie sich da eigentlich überhaupt nicht sicher ist und da sollte man fair sein, denn es kann durchaus sein, dass sich ein solcher Wunsch nie einstellt (ja, auch wir Frauen wollen nicht alle Kinder bekommen, was aber nicht heißt, dass man deshalb keine Kinder mag).

    27 ist noch sehr jung, heutzutage ist es normal Mitte 30 Kinder zu bekommen, die Entwicklung zum reifen Erwachsenen verzögert sich auch nachweislich immer mehr auch aufgrund der höheren Lebenserwartung


    das spielt in deinem Fall keine Rolle, du möchtest Kinder und ein Familienleben, und eine bodenständige, reife Frau dazu die eine ähnliche Lebensplanung hat


    ich bezweifle dass du dir Zeit genommen hast sie kennenzulernen, 1 Monat ist zu wenig und die Zeit davor war bestimmt auch eher kurz, sonst könntest du besser abschätzen ob ihr ähnlich tickt

    Leinad89 schrieb:

    Ich hatte halt schon Beziehungen, wo man halt auch abgewartet hat bzgl. Kinder aber Es dann auch einfach nichts geworden ist.

    Ja und offenbar aus gutem Grund, die Beziehungen haben nicht gehalten.
    Oder wäre es dir lieber, jetzt mit 31 Vater von mehreren Kindern von mehreren Frauen zu sein?

    Leinad89 schrieb:

    Und ich habe mir auch echt Zeit gelassen um sie ausgiebig kennenzulernen.

    Wie lange kanntet ihr euch denn, bevor ihr zusammenkamt?
    Die reine Beziehungszeit von 1 Monat ist alles, aber nicht ausgiebig.


    Mir scheint irgendwie, du hast dich ein bisschen sehr aufs Vaterwerden fixiert. Da haben dann viele Frauen nicht das Gefühl: "Der will eine Familie mit mir" sondern "Der sucht eine, die schnell wirft". Sorry für die Wortwahl, dient vor allem der Vedeutlichung, was ich meine.

    Also sie kann sich das in 2 Jahren eventuell schon vorstellen, du in 1,5 - was ist jetzt genau dein Problem? Und wieso hast du solche Torschlusspanik? Mit Mitte 30 bist du doch noch nicht zu alt, um Vater zu werden. Festlegen würde ich mich an ihrer Stelle nach so kurzer Zeit auch noch nicht, aber grundsätzlich scheint ihr doch das gleiche zu wollen. Und klar sollte man früh schon mal herausfinden, ob man wirklich in die gleiche Richtung läuft, aber nach so kurzer Zeit kann sich alles noch ändern, wenn ihr euch näher kennenlernt.

    Braunesledersofa schrieb:

    Im übrigen darf man auch Party machen und Urlaube planen, wenn man Mutter ist. Warum gibt's bei vielen Leuten entweder nur das eine oder nur das andere?

    Weil es mit Baby und Kleinkind durchaus erstmal unrealistisch, Ballermannurlaub zu machen?

    Jein. Kommt drauf an wie man es sich einteilt. Ich würde ja nicht mit einem Mann ein Kind planen, der nicht auch eine Woche allein schaukelt, während Mama Urlaub macht.