Bin ich die einzige, die es seltsam findet, dass jemand in einer kriselnden Beziehung die Polizei rufen will, weil der Kerl nicht ans Handy geht? ":/


    Wenn alles tutti ist und "nicht schreiben" noch nie vorkam, ist das was anderes, aber wenn es schon vorher eine Änderung gab in der Kommunikation und der freund sich vor 5 Wochen noch trennen wollte...


    ... dann ist das keine Situation, wo ich die Polizei rufen würde.


    Sorgen machen und zu Hause irre werden vielleicht, aber keinen Notruf absetzen. ":/

    Zitat

    Bin ich die einzige, die es seltsam findet, dass jemand in einer kriselnden Beziehung die Polizei rufen will, weil der Kerl nicht ans Handy geht? ":/

    Nein.


    Ich frage mich auch die ganze Zeit ob das wirklich ihr Ernst ist... :=o


    Fände es sogar (nicht böse gemeint)irgendwie manipulativ.

    Ich fände es zumindest verständlich.


    Aber nur weil ich davon ausgehe, dass er n Arsch ist und es absichtlich macht um sie zu erziehen bzw sie so mürbe zu machen.


    Wenn sein Plan nur halbwegs greift, den ich ihm unterstelle, dann wird ihre Freude riesengroß sein, wenn er sich wieder meldet.


    Damit löst er in ihr gewisse Gefühle absichtlich aus um sie zu manipulieren. ??erst lässt er sie gabz tief f fallen emotional und zieht sich zu 100% zurück und dann erlebt sie quasi eine Art Flash, wenn sie ihn wieder erreicht. Sie wird ja primär erstmal glücklich sein??


    Deshalb sagte ich ja: sofort aufhören ihn kontaktieren zu wollen.


    Und seine Freunde kann er auch angespitzt haben ihr zu sagen, dass sie ihn auch nicht erreichen.


    Ich sage das ist ein erdammter Test, den sie nur verlieren kann.

    Man darf eben hier den Hintergrund (unser scheint was dieses Verhalten betrifft weit zurück zu reichen) nicht außer Acht lassen:

    Zitat

    25.01.2015


    Neuestes Fiasko ist dass mein Freund mich plötzlich ignoriert. Aus heiterem Himmel.

    Das war ein anderer Partner. Aber oft "zieht" man ja immer wieder die selben Problematiken in Beziehungen "an".

    Zitat

    29.3.2016


    Gestern hat er nun aber - aus für mich heiterem Himmel - mir unter Tränen gesagt dass es ihm unendlich Leid tut, aber er derzeit nicht das geben kann wozu er normalerweise im Stande ist. Und das wir die Beziehung vorerst beenden sollten.

    Zitat

    Er ist anscheinend in der Lage von einem Tag auf den anderen fast alle Emotionen "auszuschalten". Also beim Schreiben ist das ja leicht zu machen, wies genau in ihm drin aussieht weiß ich nicht, da wir uns nicht sehen/nicht telefonieren.

    Liebe Lakritza, ich denke Du jagst hier den Traum einer glücklichen Beziehung, die es so nie gab.


    :°_


    Mach das nicht mit der Polizei, Du machst Duch damit (so hart das klingt) im Endeffekt höchstwahrscheinlich lächerlich.... :-(

    Zitat

    Wenn sein Plan nur halbwegs greift, den ich ihm unterstelle, dann wird ihre Freude riesengroß sein, wenn er sich wieder meldet.


    Damit löst er in ihr gewisse Gefühle absichtlich aus um sie zu manipulieren. ??erst lässt er sie gabz tief f fallen emotional und zieht sich zu 100% zurück und dann erlebt sie quasi eine Art Flash, wenn sie ihn wieder erreicht. Sie wird ja primär erstmal glücklich sein??

    Ja, das wäre gut denkbar.


    :(v

    Ich bin leider bei sowas nicht objektiv.


    Meine Postings sind durch meine Erfahrungen gefärbt. Meine ersten 4 Freunde waren genau so manipulativ wie ich es beschreibe und ihm unterstelle. Und das waren immerhin schon zusammen 14 Jahre Beziehung wo ich sowas mitgemacht habe.


    Wie oft ich gedacht habe, dass meinem jeweiligen Partner was passiert wäre... Und wir es mir ging, tage, wichen und teils sogar MONATE von denen nichts zu hören... Meine Güte war ich fertig...


    Ich würde mir wirklich von tiefstem Herzen für die TE wünschen, dass ich Unrecht habe


    Denn das hat niemand verdient durchzumachen...

    Ihr zwei lebt in einer 150 km Entfernung zwischen den Wohnorten liegenden Beziehung. Ein Partner, der sich als solches Dir gegenüber sieht, würde es sicher vermeiden Dir unnötigen Kummer zu machen und jegliche Anstrengung übernehmen, um Dir keine Sorgen zu bereiten, die sich um seine Person drehen.


    Ein Handy, dass technisch versagt oder verloren geht, kann immer passieren. In der heutigen medialen Welt, haben die meisten Menschen mindestens ein Handy und dieses ließe sich für wichtige Informationen an die Partnerin ausborgen.


    Ich denke, Deine Unruhe und Panik ergibt sich aus der Gesamtunsicherheit eurer Beziehung, wie Du sie bereits in einem vor kurzem hier eröffneten Thread geschildert hast.


    Offensichtlich ist Dein "Freund" noch immer nicht realistisch genug überzeugt, dass das Fortsetzen eurer Beziehung für ihn bedeutsamen Sinn macht. Dies macht es ihm möglich, mal so eben die "Reißleine" zu ziehen, vielleicht in der Hoffnung, dass Du ihn aufgrund dieses zugegebenermaßen nicht sehr reifen Verhaltens in die Wüste schickst.


    So bleibt ihm der Part erspart, dies selbst übernehmen zu müssen. Jemand, der an Dir als Freundin, geliebter Person interessiert und respektvoll eingestellt ist, würde so eine solche Situation nicht entstehen lassen.


    Statt Nachbarn, Freunde, seine Familie in Unruhe zu versetzen, mach Dich lieber mit dem Gedanken vertraut, dass dieser Mann sich nicht mehr mit Dir in einer intensiven auf Augenhöhe ausgerichteten Beziehung sieht.


    Belasse es dabei, wenn er sich nicht meldet, dass es nicht sein massiver Wunsch ist. Er wird spätestens, wenn sein Handy wieder eingeschaltet ist, sehen wie oft Du ihn kontaktiert hast. Wenn er dann den Wunsch verspürt sich zu melden, wird er das tun und Dir schlüssig erklären können, was ihn davon abgehalten hat keinen Kontakt zu Dir aufzunehmen.


    Tut er das nicht, solltest Du aufgrund eurer Gesamtsituation einschätzen können, was es in Bezug auf Dich und eure Beziehung bedeutet. Lenk Dich ab, besuche Deine Familie oder unternimm heute etwas mit Deinen Freunden. Es geht Dir damit besser, als ständig auf Dein Handy zu starren und auf Nachricht zu hoffen. :)_

    Zitat

    Ich bin leider bei sowas nicht objektiv.

    Unsere Perspektive, die "Brille" mit der wir alles betrachten, ist meines Erachtens immer subjektiv durch das "geformt" was wir erlebt oder gelebt haben.


    Wie könnte es anders sein.

    Zitat

    Meine ersten 4 Freunde waren genau so manipulativ wie ich es beschreibe und ihm unterstelle. Und das waren immerhin schon zusammen 14 Jahre Beziehung wo ich sowas mitgemacht habe.


    Wie oft ich gedacht habe, dass meinem jeweiligen Partner was passiert wäre... Und wir es mir ging, tage, wichen und teils sogar MONATE von denen nichts zu hören... Meine Güte war ich fertig...

    Zitat

    das hat niemand verdient durchzumachen...

    Ich glaube, es geht nicht darum, ob wir etwas "verdienen" durchzumachen.


    Es ist einfach ein Teil Deines Weges, Deines Prozesses gewesen (den Du bewusst oder unbewusst so gewählt hattest).


    In diesen 14 Jahren hattest Du keine Möglichkeit, Dich selbst raus zu retten aus emotionaler Abhängigkeit und mangelndem Selbstwert.


    Es sind immer beide Partner, die eine Beziehungswirklichkeit gestalten.


    Du hast (soll keine "Beschuldigung" sein, sondern nur eine Erklärung @:) ) selbst immer wieder entschieden in diesen schmerzhaften Beziehungen zu bleiben - trotz der lieblosen und erniedrigenden Behandlung.


    Aber Du hast vermutlich genau durch diese Zeiten Stück für Stück gelernt, dass Du mehr Wert bist, bist daran gewachsen.


    Vermutlich ist die Fadenstarterin in ebenso einer Phase, und bekommt jetzt gerade wieder die Chance, den Moment angeboten sich zu befreien, oder noch eine "Runde" weiter dasselbe zu erleben, um irgendwann daran zu wachsen.


    :)z

    Von wievielen seiner Freunde hast du denn die Telefonnummer? Vielleicht haben sie gemeinsam beschlossen über Pfingsten wegzufahren und er hat es "nur" vergessen dir zu sagen.


    Sollte es so sein und er es normal findet (ich will meine Freiheit, keine Kontrolle etc.) musst du mal eine klare Ansage machen und ihm sagen, dass du dich so sorgst.


    Oder du gewöhnst dich daran, dass er macht, was er will, ohne Rücksicht auf deine Gefühle. Eine Trennung deinerseits wäre dann sicher sinnvoll.

    Zwei Tage jemand nicht zu erreichen, kann ganz normale Ursachen haben, Handy grad vergessen zu laden, kaputt, viel Stress usw.


    Sorgen bereitet allenfalls, dass er sonst anderes Kommunikationsverhalten zeigt.


    Allerdings frage ich mich, wieso ihr euch in einer Fernbeziehung ausgerechnet dies lange Wochenende nicht seht. Wieso kurz vorher und kurz hinterher, aber nicht am Wochenende selbst?


    Was auch immer der Grund dafür ist, könnte ja auch Grund für die Unerreichbarkeit sein.


    Vielleicht hab ich nicht aufmerksamgenug gelesen, aber was war der offizielle Grund?


    Und was ist möglicherweise der inoffizielle Grund? Vielleicht eine andere Freundin, die noch weiter weg wohnt und die er nur am Wochenende sehen kann?


    Fahr hin. Angesichts der Sache mit der Freundin und dem Autounfall hast du genug Grund dafür. Und vielleicht erfährst du so auch Dinge, die du sonst nie erfahren würdest.


    Aber vergiss nicht, auch meine Idee mit der anderen Freundin ist nur Spekulation, so wie vieles andere hier auch. Die Unerreichbarkeit kann auch ganz harmlose Gründe haben.

    Bah, wieder so ein pubertärer Abtaucher...


    Ich kann mich an mindestens an 6, 7 Fäden in der Vergangenheit erinnern, in denen es genau um die gleiche Kinderkacke ging.


    Und natürlich kann und darf ja nicht sein, dass der arme Junge die "Partnerin" eiskalt ignoriert; nein, da werden irgendwelche Horror-Unfall-Szenarien entworfen, damit man der fiesen Realität nicht ins Auge blicken muss.


    Anstatt sich mit Notfallvisionen irre zu machen, sollte man sich lieber überlegen, was man denn bisher so Schlimmes verbrochen hat, dass man so eine Nullnummer verdient hat. Im Ernst: Ist das für Dich eine gute Beziehung? Wenn Du das so siehst, dann solltest Du dringend (evtl. auch mit therapeutischer Hilfe) mal an Deiner Wahrnehmung arbeiten.


    Kümmere Dich lieber um Dich selbst, anstatt die Polizei mit sowas Lächerlichem zu belästigen. Die haben weiß Gott andere Dinge zu tun, als in Beziehungsdramen Kontrollfahrten zu unternehmen. Wenn Du Dich komplett zum Horst machen willst, dann fahre selber hin. 150 km sind ja nun nicht aus der Welt.


    Da möchte man wirklich mit dem Kopf gegen die Wand schlagen...


    Vermutlich wirst Du noch ein paar solcher schmerzhaften Kindergartenrunden drehen müssen, bis sich Dein Verstand einschaltet. Diese Erfahrungen musst Du selber machen, da kann man sich die Fingerspitzen fusselig schreiben...


    Trotz allem tut es mir leid, dass Du scheinbar traurig und verzweifelt bist. Wütend solltest Du sein.

    Nachtrag:


    Ich möchte wetten, dass er sich demnächst melden und sie mit fadenscheinigen Ausreden wieder weichkochen wird. Und sie wird sich wieder einwickeln lassen, wissend, dass er ihr Märchen auftischt.


    Aber lieber lässt man sich durch fadenscheinige Märchen beruhigen, als die Realität zu sehen und Konsequenzen zu ziehen.


    Auch das ist ein langer Lernprozess und manche lernen es leider nie...

    Es gab mal Zeiten, da wurde nicht von einem erwartet, 24/7 per Handy erreichbar zu sein.


    Als ich jung war, telefonierte man in einer Wochenendbeziehung einmal während der Woche miteinander.


    Und heute wird einem direkt zum Schlussmachen geraten, wenn der Partner sich erdreistet, sagenhafte 36 Stunden lang seine Nachrichten nicht abzurufen und zu beantworten.


    Wahnsinn... ich merke, ich werde alt.


    Ich hoffe, die jungen Leute überleben 7 Tage ohne Kommunikation wenigstens dann, wenn sich der Partner an einem Ort befindet, an dem häufigere Kommunikation einfach technisch nicht möglich ist.