Angst vor meinem Mann

    Hallo,


    mein Mann und ich haben vor 9 Monaten geheiratet, nachdem wir anderthalbe Jahre zusammen waren. Mein Mann war schon vor der Hochzeit etwas agressiv (hat wenn er beim Onlinepoker verloren hat vor Wut Tische, Brille, Fernbedienung usw zertrümmert). Ich habe dann aus Angst immer sofort losgeheult, obwohl ich eigentlich eine starke Person bin. Mittlerweile ist es soweit, dass unsere Ehe keinerlei Differenzen mehr verträgt, weil mein Mann nicht reden kann/will, sondern er extrem wütend wird. Er schlägt sich selbst mit der Faust auf den Kopf oder auf Schränke, das Sofa usw. oder er zertrümmert etwas. Sein Gesicht ist dann zur Faust geballt und er schreit mich "leise" an, damit das ganze Haus nichts mitbekommt. Ich habe so furchtbare Angst, dass er mir etwas tut, dass ich mich dann irrsinnigerweise mit einem Messer bewaffne. Ich weiß, das klingt total krank, aber ich habe so furchtbar Angst, weil er auch sagt, ich solle mich sofort verziehen und ihn in Ruhe lassen, weil er sonst für nichts garantieren könne, was dann passiert.


    Wenn ich das tue, kommt er nach einigen Stunden an und tut so als wäre nichts gewesen. Er schweigt sich dann aus und ich soll wieder nett mit ihm sein. Wenn ich das nicht mache, rennt er wutentbrannt ins nächste Zimmer mit seinem PC, schließt sich ein und spielt wieder Onlinepoker. Das geht ewig so, bis ich auch so tue als wäre nichts. Mein Mann möchte partout nicht über Probleme reden. Lässt er sich doch auf ein Gespräch ein, dann läuft das immer recht schnell darauf hinaus, dass er irgendwelche belanglosen Dinge, die ich tue, hervorkramt und sozusagen über das reden will, was ICH in seinen Augen falsch mache oder nicht so, wie er es gern hätte. Ich komme mir oft vor wie eine Puppe, die mit Agressionen bestraft wird, wenn sie nicht das tut, was ihr Besitzer möchte.


    Er redet sehr gern über Dinge, die mich betreffen, z.B. wenn ich den Duschkopf nicht richtig einhänge und das Kabel verdreht ist oder wenn ich mir aller halber Jahre eine Tasche für 30 Euro kaufe, dann wird das ausdiskutiert, dass ich soviel Geld ausgebe. Oder wenn ich ein paar Euro in der Drogerie lasse für Klopapier und Kosmetik (10-15 Euro). Er sagt dann, dass er sich ja nichts kaufen darf und wieso für mich andere Regeln gelten. Man muss dazu sagen, mein Mann war vor unserer Heirat ja alleinewohnend und hatte nach Abzug aller Kosten etwa 1300 Euro nur zum verpulvern, was er 3 Jahre lang sehr gut hinbekommen hat. Ich habe ihm das abgewöhnt und das Geld schön gespart, so dass wir uns z.B. ein nettes Auto kaufen könnten.


    Ich bin seit ganz kurzem in psychologischer Behandlung, weil ich unter (aber selten) Panikattacken leide. Das geht, seitdem ich mit meinem Mann verlobt bin. Vielleicht drückt sich so meine Abneigung aus dem Unterbewusstsein aus. Keine Ahnung, kann aber auch andere Gründe haben. Jedenfalls habe ich für meinen Mann alles zurückgelassen und bin 400 km weit weggezogen. Alle Freunde und Familie sind weg und da ich noch zuhause bin und meine Diplomarbeit schreibe, lerne ich auch keine Leute kennen. Mein Mann hat seine sozialen Kontakte auf Arbeit und er hat auch 3,4 Freunde aus alten Tagen, die ebenfalls in unsere Ecke gezogen sind. Ich habe niemanden.


    Ich fühle mich hier so furchtbar alleine und traurig und ich will weg, weg von diesem Leben und weg von diesem aggressiven Mann. Er wird sich nicht ändern und immer aggressiv bleiben. Ich bin jetzt 30 Jahre alt und es geht mir mit diesem Mensch so schlecht wie noch nie in meinem Leben. Ich hasse ihn dafür, was er aus mir gemacht hat. Ich war ein fröhlicher Mensch, der das Leben geliebt hatund viel Freude und Zufriedenhit empfunden hat. Jetzt bin ich ein jämmerliches heulendes depressives Frack, das sich selbst hasst.


    Ich möchte mich gerne scheiden lassen, aber wir sind glaube ich noch nicht lange genug verheiratet (im August 1 Jahr). Ich hoffe, dass mich hier jemand unterstützen und mir dazu Rat geben kann. Ich bin völiig fertig und ich will mein altes Leben zurück, wieder fröhlich sein und nicht den ganzen Tag fertig gemacht werden.


    Vielen Dank fürs Lesen!

  • 38 Antworten

    @ quarkbart:

    erstmal zur Scheidung, ich glaube Scheiden lassen kannst du dich sobald du verheiratet bist, gerade wenn du Angst vor ihm hast. Ich an deiner Stelle würde so schnell wie möglich meine Sachen packen, am Besten ins Frauenhaus und mir so schnell wie möglich Hilfe bei einem Anwalt holen.


    Ich kann gut verstehen, dass du Angst vor ihm hast. Aber du brauchst das nicht mit dir machen zu lassen. Geh so schnell wie möglich ins Frauenhaus und reich die Scheidung ein. :)*

    Zitat

    Ich fühle mich hier so furchtbar alleine und traurig und ich will weg, weg von diesem Leben und weg von diesem aggressiven Mann.

    DAS ist die RICHTIGE ENTSCHEIDUNG!!! Stell dir doch mal vor du wirst von diesem Mann dann noch schwanger oder ihr hättet schon Kinder...nicht auszudenken...


    Oder trifft eins davon auf dich zu? Egal, weg von so einem Menschen!!

    Zitat

    Ich möchte mich gerne scheiden lassen, aber wir sind glaube ich noch nicht lange genug verheiratet (im August 1 Jahr).

    Also so viel ich weiß kann man sich auch nach ein paar Wochen wieder scheiden lassen...


    Sprich doch mal mit deinem Anwalt darüber!


    Ich wünsch dir ganz viel Kraft und Mut und Erfolg!!!! :)* @:) :)*

    er überschreitet grenzen! jeden tag stück für stück mehr. er wird nur noch dadurch gebremst, dass du dich verhältst wie ein geprügelter hund, der den schwanz einkneift und sich in seine ecke verzieht.


    soll so dein ganzes leben aussehen? du bist erst 30! viel zu jung um so zu enden.


    ich war 28 als ich mich von meinem prügelnden mann getrennt habe.


    bitte lass es nicht soweit kommen, dass er dir weh tut. geh vorher.


    du glaubst nicht was es in einem kaputt macht wenn der mann den man liebt einen schlägt.


    bitte tu dir das nicht an. such dir eine wohnung, stell ihn vor vollendete tatsachen und zieh aus. kündige es vorher nicht an, solche menschen drehen dann durch. geh einfach!!!

    Hallo,


    tut mir echt leid für dich :°_ und es ist wirklich krank, wie er sich verhält :|N ich glaube er braucht mehr Hilfe als du aber scheiden lassen kannst du dich jetzt schon, dass weiss ich! du schaffst das, ihr habt kein Kind und somit ist es viel einfacher.... kannst dir eine kleine wohnung suchen oder wie schon erwähnt ein frauenhaus. ich werde es auch nicht an deiner stelle riskieren, dass er dir dann doch noch was antut :|N


    es ist nicht einfach alles, ich weiss aber ohne ihm hast du ein schönes und fröhliches leben wieder da.


    viel kraft! :)* @:)

    Zitat

    Ich bin völiig fertig und ich will mein altes Leben zurück, wieder fröhlich sein und nicht den ganzen Tag fertig gemacht werden.

    wenn du ausziehst und deine eigenen 4 wände zurück hast, realisierst dass nun alles vorbei ist und du frei bist, das ist ein gefühl wie musikanlage aufdrehen und bei lauter musik zu deinem lieblingslied tanzen. es ist ein unglaublich tolles gefühl. trau dich!!

    Hallo!


    Als erstes empfehle ich Dir unbedingt, Dich jemandem anzuvertrauen. Was ist mit Deiner Familie? Kannst Du mit ihnen sprechen? Wenn nicht direkt, dann wenigstens per Telefon. Hole Dir Verbündete ins Boot. Schweige nicht aus Scham. Es ist NICHT Deine Schuld und nichts auf der Welt rechtfertigt ein solches Verhalten, wie Du es hier schilderst.


    Weiterhin wäre es für Dich das Beste, wenn Du so schnell als möglich und ohne großen Aufwand aus seinem (körperlichen) Einflußbereich heraus kommst. Ich kann mir nicht vorstellen, daß er eine Wohnungssuche nicht bemerken würde, zumal Du ja dann sicher wieder in die alte Heimat möchtest (weit weit weg von ihm). Hier wäre sicher der Übergang in einem Frauenhaus angebracht. Dort bekommst Du auch Beratung (rechtlich ebenso wie zur praktischen Vorgehensweise), denn sie haben jede Menge Erfahrung auf diesen Gebieten.


    Wenn Du vom Online-Poker Deines Mannes berichtest, drängt sich mir der Verdacht auf, daß er ev. spielsüchtig sein könnte oder auf dem Weg dorthin. Das darf jetzt aber hier keine Rolle spielen, denn es geht nur noch um DICH und DEIN Wohl.


    Schön, daß Du erkannt hast, daß es so keinefalls bleiben darf! Sonst ist es eine Abwärtsspirale, die Dich irgendwann (nicht zuletzt durch die zunehmenden Panikattacken) handlungsunfähig macht. Laß es nicht so weit kommen. Den ersten Schritt hast Du hier mit Deinem Beitrag getan. Nur Mut, die anderen kannst Du auch gehen. :)*

    Mal ganz davon abgesehen, das sein verhalten unterste Schublade ist ...

    Zitat

    mein Mann und ich haben vor 9 Monaten geheiratet, nachdem wir anderthalbe Jahre zusammen waren. Mein Mann war schon vor der Hochzeit etwas agressiv (hat wenn er beim Onlinepoker verloren hat vor Wut Tische, Brille, Fernbedienung usw zertrümmert).

    Wieso hast du ihn denn geheiratet, wenn er schon vor der Ehe so war???

    Zitat

    Ich möchte mich gerne scheiden lassen, aber wir sind glaube ich noch nicht lange genug verheiratet (im August 1 Jahr).

    Eine Ehe kann jederzeit geschieden werden, wenn sie gescheitert ist und die Fortsetzung unzumutbar ist. Eigentlich heißt es im Gesetz:




    § 1565 BGB


    (1) 1Eine Ehe kann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist. 2Die Ehe ist gescheitert, wenn die Lebensgemeinschaft der Ehegatten nicht mehr besteht und nicht erwartet werden kann, dass die Ehegatten sie wiederherstellen.


    (2) Leben die Ehegatten noch nicht ein Jahr getrennt, so kann die Ehe nur geschieden werden, wenn die Fortsetzung der Ehe für den Antragsteller aus Gründen, die in der Person des anderen Ehegatten liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde.




    Du meinst wahrscheinlich das Trennungsjahr. Heißt nicht: mindestens ein Jahr verheiratet sondern mindestens ein Jahr getrennt. Das Trennungsjahr kann aber durch die Tatsache der unzumutbaren Härte im Falle einer Fortführung ersetzt werden. :)*

    Hallo, danke für eure Antworten. Ich versuche auf alles zu antworten.

    @ ich2009

    Ins Frauenhaus möchte ich ehrlich gesagt nicht, ich würde eher zu meinen Eltern fahren. Ich habe aber diese Woche noch 4 "wichtige" Termine, ich kann also eigentlich hier nicht weiter weg. Auch muss ich bald meinen praktischen Teil der Diplomarbeit hier in einer Firma erledigen. Ich habe mir zumindest meine Matratze aus dem Bett geholt und das Arbeitszimmer etwas umgeräumt. So als Notlösung.

    @ Blauerlotus

    Nein wir haben keine Kinder zusammen. Er will zwar welche, aber ich bin noch am Ende meines Studiums und will dann auch erstmal arbeiten. Und ich habe schon lange gedacht, nein mit diesem Kerl will ich eigentlich doch keine Kinder.

    @ fallenangel

    Mein Mann prügelt mich nicht und "eigentlich" ist er auch nicht der Typ dazu. Niemand würde ihm das zutrauen und er ist auch körperlich nicht so gebaut. Er hat Informatik studiert und klickt wahrscheinlich doch lieber mit seiner Maus als zuzuschlagen.

    @ chance

    Ich kann mir leider keine Wohnung hier suchen, da ich finanziell aufgrund meiner Diplomarbeit an meinen Mann gebunden bin. Ich müsste mein Studium abbrechen und mir ganz schnell einen Job suchen, aber ich will mein Leben ja nicht auch noch in dieser Hinsicht wegwerfen. Und ins Frauenhaus möchte ich nicht. Ich denke, dort sollten lieber Frauen hingehen, wie wirklich gar keinen anderen Ausweg haben und von ihren Männern windelweich geklopft werden. Ich fühle mich mit der Idee einfach garnicht wohl. Und ja, du hast Recht, er ist pokersüchtig. Er war lange abstinent, wurde aber wieder rückfällig.

    @ peti

    danke für deine worte

    @ brombeerküchlein

    weil seine wut sich nur auf das verlieren beim poker bezog. er hat dann etwas zerstrümmert, ist eine rauchen gegangen, hat sich mega aufgeregt, hat mir "sein leid" geklagt. er ist nicht mir gegenüber so gewesen. aber dieses verhalten hat sich nach der hochzeit auf alles ausgeweitet – auch dinge, die mich betreffen.

    @ martienchen

    danke. ich denke mal, bei uns wird keine besondere härte vorliegen. mein mann hat mich ja nicht geschlagen bisher. trennen kann ich mich natürlich sofort. aber wenn die ehe kraft gesetz aufgelöst werden würde, würde ich mich viel besser und freier fühlen. ein schnitt und dann beginnt ein neues leben ohne alten ballast.

    Zitat

    Mein Mann prügelt mich nicht und "eigentlich" ist er auch nicht der Typ dazu. Niemand würde ihm das zutrauen und er ist auch körperlich nicht so gebaut. Er hat Informatik studiert und klickt wahrscheinlich doch lieber mit seiner Maus als zuzuschlagen

    DAS habe ich vor gut 10 jahren auch noch gedacht. dein mann überschreitet die ungeschriebenen grenzen einer beziehung bei weitem. glaub mir, die grenzen sind fließend :-/

    Liebe Quarkbart


    wenn ich da lese, was Du schreibst, kann ichnur eines sagen: Lieber heute als morgen raus da! Ich kenne genügend Geschichten, wo es mit Gewalt gegen Sachen anfing und die am Ende im Krankenhaus geendet sind.

    Zitat

    Ich kann mir leider keine Wohnung hier suchen, da ich finanziell aufgrund meiner Diplomarbeit an meinen Mann gebunden bin. Ich müsste mein Studium abbrechen und mir ganz schnell einen Job suchen, aber ich will mein Leben ja nicht auch noch in dieser Hinsicht wegwerfen.

    Stiommt so m.W. nicht! Habe ich das richtig verstanden: Du studierst noch, Dein Mann arbeitet als Informatiker? Wenn das so ist, hat er ein Einkommen. Da Ihr verheiratet seid, ist er unterhaltspflichtig; auch vor der Scheidung schon! Dein Anwalt wird Dich beraten.


    Und die Scheidung kann man/frau ab dem Tage nach der Eheschließung einreichen. Da gibt es keine "Mindestehezeit!"

    Du mußt damit rechnen, dass er Dir vorwirft, was er alles für Dich gemacht hat (er will Dich weiter klein haben). Und dass Du ohne ihn ja ein Nichts bist. Oder was auch immer.


    Du brauchst Verbündete und Du darfst nicht mehr mit ihm diskutieren. Ein Anwalt sollte die Dinge klären, die geklärt werden müssen.


    Du bist ihm keine weitere Rechenschaft schuldig.

    Ich glaube, dass ich es auch ein wenig zu krass dargestellt habe. Mein Mann ist ein sehr friedlicher Mensch, solange ich ihn nicht "ärgere". Solange ich das Thema nicht anspreche, dann ist für ihn heile Welt. Ich rede seit gestern auch nur noch das allerallernötigste mit ihm bzw garnicht und dann gibt es auch keinen Aufhänger für irgendwas. Mein Bettzeug ist im Arbeitszimmer und ich gehe ihm aus dem Weg.


    Wenn er sich beim Poker ärgert, dann lasse ich ihn auch einfach in Ruhe und er zerkloppt eben seine Computermaus oder die Fernbedienung, regt sich auf und dann ist wieder gut. Ich muss ihm nur aus dem Weg gehen, dann hab ich mit der Sache auch "nichts zu tun".


    Wenn ich nicht mit ihm spreche, dann passiert auch nichts.


    Sicher ist für mich, dass ich nicht mit ihm zusammenbleibe.


    Schwierig ist aber, dass ich kein eigenes Geld habe zur Zeit und dass ich hier viele wichtige Verpflichtungen habe. Sonst hätte ich ruckzuck meine Tasche gepackt und wäre bei meinen Eltern.

    @ TE

    Zitat

    Und ja, du hast Recht, er ist pokersüchtig. Er war lange abstinent, wurde aber wieder rückfällig.

    Paßte einfach ins Bild. Stimmungsschwankungen, Wutausbrüche, Dir die Schuld zuschieben (egal, wofür), Dich beschuldigen, daß Du zuviel Geld ausgibst.


    Traurig traurig!


    Ich hoffe, Du wußtest das nicht vorher und hast ihn trotzdem geheiratet? ":/


    Na egal. Ist eh Vergangenheit.


    Seine extremen Wutausbrüche in dieser Form (ja, auch ohne körperliche Gewalt finde ich sie extrem) lassen mich vermuten, daß Du nicht ansatzweise ne Ahnung haben wirst (das ist nicht bös gemeint), wie es WIRKLICH finanziell um euch bestellt ist aufgrund dieser Sucht. Und ER wird Dir ganz ganz sicher alles andere erzählen als die Wahrheit.


    Ich empfehle Dir allein aufgrund dieser Tatsache, daß Du (wenn es zur Zeit nicht so ist) Dir ein eigenes Konto anlegst, wo er nicht dran kann und Dir Dein Geld sicherst. Ich hoffe auch, daß Du nicht mit für irgendeinen Kredit gebürgt hast? Eheleute stecken dann immer so "schick" gemeinsam drin. :-/


    Sichere ganz einfach praktisch ab, was Du absichern kannst. Du wirst es brauchen, wenn Du Dich lösen willst.


    LG