Arbeit Hobby aber kein Sexualleben

    Meine Frau und ich sind 46 Jahre alt 22 Jahre verheiratet und während dieser Jahre wurde ihre Lust auf Sex stetig weniger


    Wir sind beide berufstätig


    Die Kinder sind aus dem Haus


    Uns geht's eigentlich gut


    Leider gibt's für meinen Schatz nur noch ihren Job und ihr Hobby


    Wenn sie in unsere Beziehung nur halb soviel Energie investieren würde wie in ihr Hobby wäre das ein Traum und wir hätten keine Probleme


    Wenn ich sie jedoch

  • 28 Antworten

    Also du bist sicher nicht allein, sondern Einer von vielen, wobei es das Problem durchaus auch in der umgekehrten Konstellation gibt, wenn auch nicht so häufig.


    Aber das

    Zitat

    Wenn ich sie jedoch

    sieht doch nach einem nur halbfertig geschiebenen Beitrag aus. Und dieser Satz stimmt nicht ganz:

    Zitat

    Wenn sie in unsere Beziehung nur halb soviel Energie investieren würde wie in ihr Hobby wäre das ein Traum und wir hätten keine Probleme

    Sie hat keine Probleme, ihr fehlt nichts. Du hast die Probleme. Sie hat höchstens dann ein Problem, wenn du ihr wg. Sex ständig in den Ohren liegst.

    Arnold09,


    bin doppelt so lang verheiratet, aber mitten in der Nacht geweckt werden...Betrieb....Verein....???


    Ganz sicher hat sich bei euch Gewöhnung eingeschlichen, sie denkt daß du kein Interesse an Sex mehr hast


    und hat sich anderen Dingen zugewendet.


    Es liegt im Wesentlichen an dir...bemüh dich mehr um sie, verführ sie.....toll essen gehen, Kino, Ausflüge


    ins Ungewisse, Romantik, ....ich wüßte das vieles, dann klappt es auch mit mehr Sex. Stell dich auf ein paar


    Monate ein.

    Zitat

    sie denkt daß du kein Interesse an Sex mehr hast

    @Georg55 Warum schreibts Du hier im Forum? Als Hellseher kann man doch sicherlich ganz gut Gled verdienen, oder? Und dann vergeudest Du Deine Zeit hier? Der Arno schreibt 2 Sätze zu seiner Frau, und Du weißt schon, was seine Frau denkt. WOW!

    Zitat

    Genau das mach ich nicht im Gegenteil ich bring das seit Jahren nicht mehr zur Sprache grade weil ich auf niemanden Druck ausüben will

    Du übst doch gewaltigen Druck aus - auf dich selbst. Bist du denn niemand? Ich sage, eine Beziehung, wo Probleme nicht auch mal angesprochen werden, z.B. 1x die Woche für ne Stunde in einer Aussprache, die Beziehung ist in sich schon tot.


    Was ist deine Erwartung hier: Gleichgesinnte finden und gemeinsam Wunden lecken?

    Zitat

    Was sagt sie dazu?

    Die Frage finde ich auch spannend.

    Selbstverständlich ist mir in über 22 Jahren Ehe schon in den Sinn gekommen dass es an mir liegen könnte hab mich die letzten 10 Jahre auch schwer verändert


    Ich koche für sie helfe im Haushalt 4x im Jahr Urlaub nach ihrer Wahl shoppen Romantik ab und zu mit einem schönen Geschenk oder Blumenstrauß überraschen


    Wenn man dann über die Dinge reden will wird man als verrückt dargestellt weil sie meint ihr Verhalten ist normal und lächelt über meine Sorgen


    Aber lange Rede kurzer Sinn


    War naiv von mir zu glauben in so einem Forum einen brauchbaren Rat zu finden


    Die Standard Texte von manchen Hobby frauenverstehern kann ich tatsächlich zu Hunderten hier lesen


    Nix für ungut

    du machst es denen, dir die gerne helfen würden, aber auch nicht einfach, mit den wenigen informationen ;-)


    wie oft habt ihr denn überhaupt (noch) sex? wann habt ihr das letzte mal darüber geredet? wie laufen solche gespräche ab? seid ihr trotzdem körperliche menschen und sucht die nähe des anderen? habt ihr euch an die neue lebensphase ohne kinder schon gewöhnt? wieviel zeit zu zweit nehmt ihr euch im alltag?

    Sex vll 4 bis 5 mal im Jahr


    Kuscheln zusammen einen Film kucken ausgehen usw. Kein Problem


    Reden darüber geht nicht weil meine Sorgen und Nöte ins lächerliche gezogen werden da ja nur ihre Probleme beim Job oder um Verein Ernst zu nehmen sind


    Was eigentlich gar keine sind


    Ich habe auch einen Beruf und ein Hobby allerdings würde ich nie verlangen dass sie wegen mir zurückstecken muss


    Die Zeit im Alltag sieht folgendermassen aus :


    Wir kommen am Abend nach Hause ich koche uns etwas während sie am Tel oder Tablet sitzt dann zusammen essen dann ein Krimi im tv und das war's


    Wenn sie nicht zu müde dazu ist


    Sollte sie noch einen Termin im Verein haben ist sie natürlich nicht müde


    Dann wird aufgebrezelt was das Zeug hält (was sie für mich nie machen würde weil sie das lächerlich findet)und dann tschüss


    Heimkommen um 1 oder 2 Uhr nachts kein Problem


    Frühstück geht nicht da sie entweder die halbe Stunde länger schlafen braucht oder eben hält solang im Bad mit an bzw umziehen und aufbrezeln braucht bis ich los muss