Zitat

    sondern welchen konkreten Grund hat die TE vor Augen?

    Das schrieb sie doch schon

    Zitat

    Irgendwann, wenn ich mal arbeite, mag ich auch ein Auto haben und auf Urlaub fahren . Und das dürft ich dann alles alleine zahlen. In der Hinsicht will ich mich in Zukunft nicht ausnutzen lassen.



    Was mit der Aufgabenverteilung, sie arbeitet VZ er macht den Hausmann und Erzieher der Kinder, ist... darüber schweigt sie sich ja aus. Vlt will sie ja eh keine Familie, dann gibt es natürlich auch keine Aufteilung... dann muss sie sich eben jemanden suchen, der nen festen Job hat... vlt einen Beamten.

    Hab ich schon gschrieben, dass er beim putzen nicht so genau ist? Glaub nicht, dass das sein Ziel ist. Also er Hausmann und ich VZ arbeiten in der Zukunft. Er regt sich ja jetzt schon auf (Bin nicht dein Sklave)

    WM 2014

    Zitat

    Aus meiner Sicht ist das ganze Sozialsystem in Deutschland sowieso viel zu spendabel angelegt. Wenn ich mir überlege, was Leute, die noch nie gearbeitet haben teilweise für Luxusgüter haben (neueste Smartphones, Flatscreen-TVs, etc.), da bekomme ich Hass-Attacken drauf. [...]


    Es geht allen immernoch einfach zu gut in unserem System. Und das System geht auf Kosten und zu Lasten derer, die arbeiten.

    Aber inwiefern bist du denn dadurch belastet? Du hast doch nicht mehr oder weniger Geld durch einen H4ler mit Flatscreen und Smartphone? ":/ Mal abgesehen davon, dass das hier und heute keine Luxusgüter (mehr) sind.

    Cinnamon4

    Zitat

    Ja, aber elektroboi, wo sind wir denn hier?! Die AfD ist doch DIE Partei, schließlich will sie die ganzen pöhsen Assi-Ausländer und Asylanten aus dem Land kicken, die dem guten Deutschen die Arbeitsplätze wegnehmen.

    Bullshit. %-| Lies das Programm erst mal, und zwar aus originärer Quelle und nicht die Zusammenfassung irgendwelcher linken Schmierf... :-X ...Journalisten. Wenn du die Stelle gefunden hast, an der sie davon reden, alle Assi-Ausländer (was ist das überhaupt? ":/ ) und Asylanten aus dem Land zu werfen, bitte Link an mich.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    [...]


    Wenn der Freund der TE so zur Last fällt wie sie sagt, dann soll sie sich halt trennen und gut ist.


    Dann kann die Liebe eh nicht so groß sein, wenn man plötzlich, nur weil es bei einem selbst voran geht, den andern nur noch als Klotz am Bein wahrnimmt

    Zitat

    Er regt sich ja jetzt schon auf (Bin nicht dein Sklave)

    Klar, weil ihr ja noch getrennte Kasse macht. Ihr habt ja keine Aufgaben verteilung sondern wohnt wie eine Art WG zusammen. Es steht ja auch noch keine Familie etc. an. NOCH macht eben jeder sein Ding.

    Zitat
    Zitat

    Aus meiner Sicht ist das ganze Sozialsystem in Deutschland sowieso viel zu spendabel angelegt. Wenn ich mir überlege, was Leute, die noch nie gearbeitet haben teilweise für Luxusgüter haben (neueste Smartphones, Flatscreen-TVs, etc.), da bekomme ich Hass-Attacken drauf. [...]


    Es geht allen immernoch einfach zu gut in unserem System. Und das System geht auf Kosten und zu Lasten derer, die arbeiten.

    Aber inwiefern bist du denn dadurch belastet? Du hast doch nicht mehr oder weniger Geld durch einen H4ler mit Flatscreen und Smartphone? ":/ Mal abgesehen davon, dass das hier und heute keine Luxusgüter (mehr) sind.

    Wie ich persönlich dadurch belastet bin? Also ich bin so Teil unserer Gesellschaft, in der es an vielerlei Stellen doch so Einiges an Bedarf gibt. Sei es, dass es zu wenig KiTa-Plätze gibt, zu wenige Lehrer, dass die Straßen in NRW eine Großbaustelle darstellen, etc.! Schlecht ausgestattete Spielplätze & Sportanlagen. Die Liste kann man unendlich fortführen. Überall könnte man Geld gebrauchen, um es der gesamte Bevölkerung zukommen zu lassen, anstatt es zu verwenden, um "ich-hab-keinen-Bock-auf-Arbeit-

    " hinterherzuwerfen.

    Glaub mir, dass das ganze Geld fehlt und überall Löcher zu stopfen sind, hat nur wenig, wenn überhaupt, damit zu tun, dass die SPD netterweise ein System eingeführt hat, dass man nach ein bis zwei Jahren den Stempel H4 aufgedrückt bekommt, egal, ob man 20 Jahre gearbeitet hat oder nicht. Selbst Leute, die es noch nie in Lohn und Brot geschafft haben, sind sicherlich nicht dafür verantwortlich, dass es immer weniger Geld für die Allgemeinheit gibt.

    Zitat

    Dann kann die Liebe eh nicht so groß sein, wenn man plötzlich, nur weil es bei einem selbst voran geht, den andern nur noch als Klotz am Bein wahrnimmt

    Oder: dann kann die Liebe eh nicht so groß sein wenn man keine Skrupel hat, sich von seiner Partnerin aushalten zu lassen.

    Zitat

    Klar, weil ihr ja noch getrennte Kasse macht. Ihr habt ja keine Aufgaben verteilung sondern wohnt wie eine Art WG zusammen. Es steht ja auch noch keine Familie etc. an. NOCH macht eben jeder sein Ding.

    Und wenn Kinder da wären würde er seine Einstellung ändern ? Glaube nicht...

    @ Lousiana

    Zitat

    Glaub mir, dass das ganze Geld fehlt und überall Löcher zu stopfen sind, hat nur wenig, wenn überhaupt, damit zu tun, dass die SPD netterweise ein System eingeführt hat, dass man nach ein bis zwei Jahren den Stempel H4 aufgedrückt bekommt, egal, ob man 20 Jahre gearbeitet hat oder nicht. Selbst Leute, die es noch nie in Lohn und Brot geschafft haben, sind sicherlich nicht dafür verantwortlich, dass es immer weniger Geld für die Allgemeinheit gibt.

    Natürlich fehlt auch so Geld. Bin nicht der Meinung, dass es Deutschland nur wegen Hartz 4-Beziehern "schlecht" geht.


    Aber: Dieses Gesetz inkl. der dazu mittlerweile eingetretenen Rechtsprechung sind ein Teil des Ganzen. Und jeder einzelne Punkt belastet ALLE.


    Gibt etliche weitere Aspekte (Flüchtlingspolitik, EU, Steuergesetze, etc.), die auch angepackt gehören.


    Dennoch ist das Thema Sozialleistungen in meinen Augen etwas, woran der Bürger selbst auch etwas tun kann. Und (glaub mir, das kann ich nach Jahren Tätigkeit im Bereich Ausbildungsvermittlung im öff. Dienst beurteilen) diese Null-Bock-Einstellung bei jungen Erwachsenen ist so groß, wie nie zuvor. Hartzen wird zum Selbstverständnis. Wenn die meisten dieser Leute nur halb so viel Engagement in Arbeits- und Ausbildungssuche stecken würden, wie dahinein, sich dem System zu "entziehen", wäre schon viel erreicht. Das Problem ist das WOLLEN, nicht das Können. Und das macht mich nun einmal sauer, weil ich das überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass man so wenig Eigenverantwortung zeigt und kein Pflichtbewusstsein hat. So ist aber ein Großteil der "Generation Play-Station". Und dass ich das als Anfang 30er sagen muss ist traurig und schlimm. Einfach schlimm.

    Zitat

    Wenn die meisten dieser Leute nur halb so viel Engagement in Arbeits- und Ausbildungssuche stecken würden, wie dahinein, sich dem System zu "entziehen", wäre schon viel erreicht.

    Kann das vielleicht daran liegen, dass mittlerweile Löhne und Gehälter gezahlt werden, die unter H4-Niveau liegen? Noch immer glaube ich, dass nicht H4 zu hoch sondern die Löhne zu niedrig sind und es immer weniger Arbeitsplätze gibt, von denen man leben kann.

    Zitat

    Und das macht mich nun einmal sauer, weil ich das überhaupt nicht nachvollziehen kann, dass man so wenig Eigenverantwortung zeigt und kein Pflichtbewusstsein hat.

    Für manche mag das stimmen, aber ich glaube, gerade unter den Jugendlichen gibt es eine Zweiteilung: Die einen mit guten Noten und Ambitionen, das sind häufig jene, die aus gut betuchtem Elternhaus kommen, und dann jene, die nicht so den guten Start haben, die Noten sind nicht besonders gut, und alles, was sie an Perspektive vor sich sehen ist, dass sie sich entweder für ein paar Euro die Stunde den Rücken krumm machen oder eben, aus Protest oder Lethargie heraus, gar nichts tun.


    Noch immer bin ich der Meinung, dass auch ein junger Mensch, wenn er eine anständige Perspektive hat, diese Chance auch ergreifen wird. Die wenigesten haben wirklich Lust, bis 50 bei Muttern zu hocken, sich keine eigene Wohnung leisten zu können, keine Familie gründen/ernähren zu können, nie verreisen zu können und immer die älteste, klapperige Schrottkiste zu fahren.


    Die Lösung ist nicht, mehr Druck auf vermeintliche Drückeberger auszuüben sondern mehr Anreize zu schaffen, dass Arbeit sich wieder lohnt. Leider läuft es bei uns genau in die falsche Richtung, und schlimmer noch, die Unterschicht wird gegeneinander ausgespielt und über die öffentliche Meinungsmache beschämt und kleingehalten, nicht, dass sich die ganzen Arbeitslosen am Ende noch organisieren würden und vom Staat fordern, beispielsweise Outsourcing bzw Kapitalflucht in Billiglohnländer zu sanktionieren.

    Zitat

    Und dass ich das als Anfang 30er sagen muss ist traurig und schlimm. Einfach schlimm.

    Was hat das mit Deinem Alter zu tun? Im übrigen wird jede Generation neu über die jeweilige Jugend geschimpft. Ich mag ja Jugendliche um ihre körperliche Fitness und Gesundheit beneiden, aber um alles andere bestimmt nicht.

    @ Lousiana

    Ich denke, wir kommen da nicht überein. Ich finde, dass Anreiz genug sein müsste, dass man sich selbst Dinge erwirtschaftet und stolz darauf sein kann.


    Und Arbeit lohnt sich in Deutschland. Entweder lebt man dann unabhängig von Sozialleistungen und hat mehr Geld zur Verfügung als ein Hartzer, oder man erhält aufstockende Leistungen (weil das Einkommen nicht ausreicht für eine 4köpfige Familie) und hat trotzdem mehr als jeder andere Hartz-4-Bezieher, weil man auf das Einkommen noch Freibeträge angerechnet bekommt.


    Und dass es etwas mit dem Elternhaus zu tun hat, bzw. wie du sagst dem Einkommen der Eltern, ob man später Zugang zum Arbeitsmarkt bekommt halte ich für falsch. Nicht komplett falsch, aber dieser Grund ist mir zu einfach.


    Welcher Geringverdiener kann sich zB teuren Nachhilfeunterricht für seine Kinder leisten? Durch das Bildung- und Teilhabepaket können Hartz-4-Bezieher dies zusätzlich zu den Leistungen beantragen. Problem bei den meisten Jugendlichen ist jedoch, dass auf den Zeugnissen, mit denen sie sich bewerben zig unentschuldigte Fehlstunden nachweislich vorhanden sind. Und da haben wir wieder die "Einstellung" zu der gesamten Thematik. Pflichtbewusstsein, etc.. Und DIESE Einstellung ist nicht einkommensabhängig.


    So beißt die Schlange sich in den Schwanz.