Es gab oder gibt hier im Forum einen Faden, in dem eine junge Frau sich wundert, dass ihr Umfeld sehr irritiert reagiert, weil sie wohl durch die Bank weg, alle möglichen Leute umarmt oder mit ihnen kuschelt.


    Sie kann nicht verstehen, dass besonders die Männer dann denken, sie hätte ein besonderes Interesse an ihnen und dass sich diese daraufhin später zurückziehen von ihr.


    Ich vermute, diese Arzthelferin ist ein ähnlicher Fall. Für sie ist es also "normal" mit jedem gleich körperlich und vertraulich zu werden, ohne, dass dass tatsächlich etwas mit tieferem Interesse am Gegebüber zu tun hat.


    Ich persönlich empfinde ein solches Verhalten als oberflächlich und unfair, da es falsche Hoffnungen - wie bei Dir - weckt. Für eine Arzthelferin ist es zudem höchst unprofessionell.

    Zitat

    Für eine Arzthelferin ist es zudem höchst unprofessionell.

    Sehe ich ganz genauso. :)^ und ihr Chef sollte das in seiner Praxis auch nicht dulden finde ich.


    Erstaunlich aber, was hier andere noch berichten, dass sogar Ärzte ihre Patienten/-innnen einfach so mir nichts dir nichts ungefragt "duzen" ist aber noch viel unprofessioneller, weil die müssten noch etwas mehr in der Birne und auch Achtung vor ihren Kunden ähh Patienten haben. Ich hasse das regelrecht, wenn mich fremde Leute einfach ungefragt duzen und ich wäre da auch die längste Zeit Patient gewesen. Weil ich mach das auch nicht, das käme mir nie in den Sinn und das erwarte ich von andern dann auch.

    Hier auf dem Land ist das Duzen weit verbreitet. Für mich wars erstmal irritierend, inzwischen habe ich mich daran gewöhnt und finde auch nichts mehr dabei, nachdem ich den Arzt inzwischen etwas besser kenne. Hier ist das auch üblich, wenn man z.B. zum Bäcker geht. Und nein, ich bin nicht mehr sooo jung, und meine Mutter, die auf die 70 zugeht, wurde auch geduzt, als sie zu Besuch war. Inzwischen mag ich es irgendwie.

    Ich hatte mal eine Rheinländerin (Kölsche Frohnatur?) als Schwimmtrainerin für Erwachsene in einer süddeutschen Großstadt, durchaus attraktiv und selbstbewusst, mit flotter Zunge. Sie hat das auch so gemacht. "Schätzelein, achte mal auf deine Beinkraulbewegung! Schön die Sambahüfte will ich da sehen!".


    War halt ihre Art. Ja, das braucht ein bisschen. Mag vielleicht nicht jeder. Nur irgendwas Exklusives war das nicht bei ihr. Jeder war mal Schatzi, mal Schätzelein, mal Hase. Es war ihre Art, Überlegenheit auszudrücken. Aber auf eine irgendwie freundliche, wenn auch ein bisschen herablassende Art. Auch irgendwie bei Zweifeln oder Gegenrede: "Schatzi, was habe ich dir denn eben gesagt? Arme weit vor, Körperspannung, laange Bewegungen! Los, ab ins Wasser, nochmal 2 Bahnen, dann schaue ich mir das nochmal an. Das kannst du doch besser!"


    Vorteil: im Kurs von 15 Erwachsenen (und das war 1 Kurs, sie hatte mehrere) musste sie sich nicht alle Namen merken, um jemanden anzusprechen. Anstatt "Ey du da!" hieß es dann eben "Schatzi" oder "Schätzelein". Und das gegenseitige "du" wurde schon in der ersten Stunde vereinbart.


    Genau so bei der Arzthelferin: statt sich dutzende Namen der Patienten zu überlegen, ist "Schatzi" dann eine Universalansprache. Oder eine, die mal so rausrutscht. Vielleicht mit unterschwelliger Sympathie, vielleicht mit unterschwelliger Verachtung. Such dir was raus. ;-)

    Also, ich finde das schon auch merkwürdig u. befremdend, dass dich die Arzthelferin "Schatzi" nennt. Mein HA hat mich auch manchmal tröstend in den Arm genommen, aber das war eher, wenn ich wg. ner Krankheit oder psychisch recht fertig war. Das war für mich dann auch nicht irritierend, ich fand es gut, dass mein HA so menschlich und einfühlsam war. Leider hat er vor knapp 2 Jahren aus Altersgründen aufgehört. Mein neuer HA ist zwar auch ein sehr netter und einfühlsamer Arzt, aber trotzdem ist es anders als bei meinem alten HA, der mich über 20 Jahre in- u. auswendig kannte sozusagen.


    Die Idee, sie mit den eigenen Waffen zu schlagen, finde ich nicht so schlecht. Darfst du nur nicht ihren Chef hören lassen, denn du weißt nicht, wie er darauf reagieren würde...

    @ 4pleasure:

    Zitat

    "noch keine Kirschen zusammen gegessen hätte"

    Bei uns heißt das: "noch nicht zusammen Schweine gehütet." ;-D

    Der Tamme Hanken war auch so drauf. ;-D


    Bei mir ist das so, wenn ich wen als Schätzchen etc. bezeicne dann mag ich die Person schon etwas mehr. Bedeutet aber nicht dass ich weitergehendes Interesse im Sinne von Beziehung habe.

    Fix und Foxie

    Zitat

    Bei uns heißt das: "noch nicht zusammen Schweine gehütet."

    Jahhh, auch gut und den kenne ich natürlich auch und gemeint ist das selbe :-D


    Plüschbiest

    Zitat

    Der Tamme Hanken war auch so drauf.

    :)z ja, das stimmt, jetzt wo du es erwähnst fällt es mir auch wieder ein. Der hat das "Schatzilein" beinah exzessiv gebraucht, andauernd und bei dem kam das aber gut rüber finde ich. Der war aber auch ein ganz Spezieller, allein schon von seiner Statur.


    Ich glaube mittlerweile, dass es eher nördl. einer Trennlinie Höhe Main ca. nicht so unüblich ist, als wie südlich davon.


    Also echt, ich kann es mir nicht vorstellen, auch weil ich das so noch nie erlebt hätte, dass z.B. in BY od. BW jemand (von da stammend und nicht aus dem Rheinland als Bsp. zugezogen ist) das einfach mal so sagt zu Fremden. Ist schon etwas despektierlich und plump vertraulich.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ Bosemann

    Mit Sicherheit beantworten kann dir die Frage keiner, das ist ganz klar.


    Solltest du generell bei Frauen gut ankommen, dann kann das schon sein, dass da mehr dahintersteckt.


    Wenn du sonst eher Probleme mit dem anderen Geschlecht hast, dann ist das höchst unwahrscheinlich.