• Auf "Affäre" einlassen – Ja/Nein?

    Hallo ihr Lieben,

    Mich beschäftigt eine Thematik schon länger, im Prinzip macht sie mir keine Sorgen, aber ich würde gerne Denkanstöße und Impulse haben, in diesem Bereich bin ich noch zu unerfahren. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine Gedanken dazu schildern könnte. Ich sage bereits jetzt Danke! Personen: SchokoMadame (19, Medizinstudentin), J.…
  • 168 Antworten

    OK, du wolltest ja unsere Meinung hören; hier ist meine.


    Dreimal ein klares Nein:


    a) Wenn dieser Mensch ein Gentleman ist, dann gebührt Assad der Friedensnobelpreis. So einen würde ich vielleicht nicht mal als Kumpel akzeptieren.


    b) Ich mag es nicht, wenn Leute, in diesem Fall du und er, immer nur an ihren eigenen Vorteil denken und nicht an die Person, die da beschissen wird.


    c) Ich kann mir gut vorstellen, dass, wie es hier schon einige sagten, es dir hinterher nach dieser Freundschaft+ eventuell sehr sehr scheisse gehen würde (dann aber zu recht), besonders, da du kein Mensch bist, der sich einfach ohne Rücksicht auf Verluste in sowas stürzt, sondern bei dem der Gedanke "ich bin mir zu schade" eine Rolle spielt.


    Entweder er trennt sich von der Frau, die eh nicht sein Typ ist und anscheinend nur ein Notnagel für ihn und du entschließt dich zu einer Affäre oder Freundschaft+ oder Beziehung oder was oder ihr bleibt Kumpel oder du verpasst ihm einen Arschtritt.

    Zitat

    Nein das muss nicht sein. Sie schreibt, er sei ein Gentleman und wenn sie es so meint, wie ich es verstehe, dann ist er wie mein Freund. Da gäbe es auch kein Drama und ganz bestimmt noch eine Freundschaft danach. Bei uns hats übrigens auch mit einer Affäre begonnen und es ist auch die große Liebe draus geworden.

    Die ursprüngliche und gängige Definition von Gentelman ist aber wahrlich eine andere, jemand vornehmes und sanftes betrügt nicht seine Partnerin. Sich fremd zu verlieben ist ja nicht das Problem, man kann sich trennen bzw. eben warten bis man sich getrennt hat, gerade wenn es Liebe auf den ersten Blick ist, ist es ja ne klare Sache. Wer sich nicht trennt, sondern den partner betrügt ist definitiv nicht vornehm und sanft.


    Generell:


    Ich sehe das wie die meisten meiner Vorredner, dass dich das Ganze wohl nicht glücklich machen wird. Also ausprobieren und Spaß haben und was erleben ist ja super, aber es gibt viel zwischen rein rational handeln und sehr sehr naiv und fahrlässig zu handeln. Und sowas wie bei dir jetzt geht in den meisten Fällen schief, du bist alles andere als abgeklärt, sondern ohne Erfahrung, ebenso klingt es so als bist du da emotional viel zu sehr drin für ne harmlose Affäre und du bist auch noch mit ihm befreundet und dadurch abhängiger von ihm. Aber weil du da emotional so drin bist wirst du dich sehr wahrscheinlich doch drauf einlassen und sehr wahrscheinlich wirds dich unglücklich machen.


    Und zu der Idee mit dem wieder mehr auf die Freundschaftsschiene gehen: Klar das wäre ne gute Idee, aber auch das ist unwahrscheinlich, du sagtest ja er drängt auf mehr und wartet seit Monaten, ich bezweifle dann doch das er so sehr Gentelman ist, dass er das einfach akzeptieren würde, dass du jetzt plötzlich doch nicht mehr willst.

    SchokoMadame

    Hinterfragen, was Du für ein Mensch sein willst, mit welcher Art Mensch Du verkehren willst, ist ja nicht verkehrt.

    Zitat

    Ich fand es schön, so viel Aufmerksamkeit zu bekommen, einen Menschen zu haben, dem man all seine Sorgen anvertrauen kann und der nebenbei noch sehr intelligent ist.

    Gut, also Du definierst intelligent offensichtlich anders als ich. Auch scheinst Du Freunde zu haben. Inwieweit ist seine Aufmerksamkeit so bedeutsam für Dich? Was findest Du so intelligent? Meiner Meinung nach haben es intelligente Menschen nicht notwendig zu betrügen. Auch finde ich, dass sich intelligente Menschen einen anderen Umgang als Betrüger suchen.

    Zitat

    Beziehung? Ich weiß nicht, im Moment kann ich damit gar nichts anfangen. Das Studium ist stressig, ich brauche noch (?) sehr viel Zeit für mich selbst, für Sport, für meine Freunde, für meine Familie.

    Was soll den dann daraus werden?

    Zitat

    Ich bin eine sehr selbstbewusste Person, weiß was ich will und lasse im Prinzip ungern mit/an mir herumspielen, da bin ich mir auch zu viel wert dafür.

    Zitat

    oder traurig/schade/herzlos... wäre, wenn ich meinen Körper mit jemanden "teile" (oder jmd. zugänglich mache), der eigentlich in fixen Händen ist? Im Prinzip bin ich mir zu schade dafür (sagt mir mein Herz....), aber vom Verstand her denke ich, dass es doch egal ist?!

    Wie meisnt Du das? Selbstwert ist doch Sache des Verstandes. Wie steht es mit deinem Selbstwert? Und wie steht es mit Respekt vor anderen, wie z. B. seiner Partnerin? Oder ist Deine moralische Einstellung eine rücksichtlose a lá: Hauptsache ich bekomme, was ich will ohne Rücksicht auf andere?

    Zitat

    Muss ich mir zu schade sein, um mich auf ihn einlassen? Eigentlich denke ich, dass ich einen verdient habe, der 100%ig frei ist und von dem ich die volle Aufmerksamkeit bekomme. Aber da spricht eher der moralische Verstand aus mir, mein emotionaler Verstand gibt mir eher ein gutes Gefühl.

    Auch das ist für mich nicht stimmig, zumindest würde ich meinen, dass dein emotionaler Verstand nichts Gutes für Dich will, wenn er Dir ein gutes Gefühl gibt. Ich meine - wozu der Aufwand zu diesem Preis für eine mögliche Affäre?

    Zitat

    Ist Einlassen okay, soll ich warten? Ist es später schade, wenn ich mir denke, dass ich viele meiner ersten Erfahrungen mit einem Mann gemacht habe, der vergeben war?

    Das klingt für mich so, als wäre das irgend eine Sportart, in der Du ungeübt bist und Du eine Trainingsmöglichkeit siehst. Ist/wäre es also für Dich eine reine Sportübung? Bist Du ein Mensch, der Liebe und Sex trennen kann? Bist Du Dir sicher, dass Du nicht schon verliebt bist oder Dich nicht verlieben wirst?

    Zitat

    Er äußert sich mir gegenüber oft, dass er so etwas noch nie in Betracht gezogen hätte, ich wäre die einzige etc.

    Wieso sollte er es jetzt in Betracht ziehen? Es ist "nur" eine Freundin. Er ist nicht verheiratet, hat keine Kinder mit ihr (was aus meiner Sicht immer noch kein Grund zum Fremdgehen wäre, aber duraus gängiges Argument verheirateter Männer). Warum also sollte er in der Zwickmühle sein "müssen"?

    Zitat

    Was ich ihm aber doch glaube, ich bin wirklich nicht naiv, aber er ist sehr genau, moralisch sehr reflektiert und ja, das glaube ich ihm doch!

    Ändert doch nichts daran, dass er offen dafür ist, seine jetzige Partnerin zu betrügen und dass Du ihm das sehr wohl "wert" bist. Wäre er so aufrecht, dann würde er doch die Beziehung beenden, wenn sie denn nun so schlecht wäre. Oder aber, er ist schlichtweg so, wie er handelt - nicht aufrecht.

    Zitat

    Ich vermeide es eigentlich eher zu "stressen", da das seine Freundin zur Genüge macht.

    So viel dazu, Du seist selbstbewusst. Wenn dem bisher so gewesen sein sollte, so bist Du dabei das zu ändern.

    Zitat

    Und bei uns ist so die Leichtigkeit, die Ruhe, der Reiz, die Fantasie, das "Besondere" in der Luft – das will ich nicht zerstören, wenn ich beginne all meine Gedanken zu artikulieren.

    Das hängt doch von Dir ab, worin Du den Reiz und das Besondere siehst. Wieso sollte diese Leichtigkeit, der Reiz, die Fantasie bei jemanden fehlen, nur weil er frei ist?

    Zitat

    Aber muss bzw. eher darf man nicht im Leben mal gewisse Dinge ausprobieren, ohne sich immer vorher Gedanken über Folgen und Konsequenzen zu machen?

    Klar "darfst" Du, nur hat jede Entscheidung Folgen und Konsequenzen für Dein Leben. Dem kannst Du gar nicht aus dem Weg gehen.

    Zitat

    Frage: Bin ich es mir wert, mich einem Mann hinzugeben, für den ich v i e l l e i c h t nur die 2. Geige spiele?

    So weit vorne würdest Du Deine Rolle sehen? 2. Geige? Eine Geliebte?

    Zitat

    Man kann sich nie sicher sein ob ein Mann nicht nur körperlich etwas will, ich glaube es zwar kaum, da er wirklich Anstand hat.

    Okay, was an ihm ist so anständig?

    Kleio, du machst es mir nicht leicht, aber ja, du hast sicherlich recht!


    Vielleicht bin wirklich einfach noch zu unerfahren in solchen Dingen, ich weiß auch nicht....


    Was würdest du an meiner Stelle machen? Wenn ich nur wüsste was ich will: er fasziniert mich schon, ganz eventuell kann ich mir auch mehr vorstellen, aber das ist gedanklich noch sehr weit weg. Im Grunde ist es ja wirklich nicht okay und ich hätte es auch sicher im Hinterkopf und könnte mich vielleicht auch gar nicht so fallen lassen, wie ich es gerne hätte. Aber es würde mir auch schwerfallen, im Moment auf all das zu verzichten! Das Studium stresst, da tut es gut ab und an mal abschalten zu können. Auch wenn bisher körperlich nichts war, recht lange würde es denk ich nicht mehr dauern! Aber es ist nicht okay und das weiß ich – sonst hätte ich auch keinen Faden eröffnet. Aber wie soll ich weiterverfahren? Ihm sagen, dass ich unter diesen Bedingungen keine körperliche Nähe haben möchte? Obwohl es momentan so spannend ist und ich trotzdem innerlich (irgendwie/irgendwo) ein gutes Gefühl habe? Neben einem schlechten natürlich.....

    SchokoMadame

    Zitat

    Kleio, du machst es mir nicht leicht, aber ja, du hast sicherlich recht!

    Nein, Du machst es Dir nicht leicht. :)_

    Zitat

    Vielleicht bin wirklich einfach noch zu unerfahren in solchen Dingen, ich weiß auch nicht....

    Wieso stresst Du Dich denn so, in diese Richtung entscheiden zu müssen? Du hast alle Zeit der Welt! Es ist ja nicht so, dass ich nicht verstehe - zumindest ein bisschen. Aber Du muss die Fragen auch nicht mir beantworten, sondern Du solltes Dir diese und ähnliche Fragen selbst beantworten. Das gehört zur Entwicklung dazu und das hört nie auf. Was ich nicht heute schon für Erkenntnisse hatte und ich bin 30 Jahre älter also Du ;-) . Du bist ja nun auch keine gedankenlose junge Frau, sonst würdest Du mal wahllos draufhauen und vielleicht irgendwan später anfangen nachzudenken. Nun tust Du es aber jetzt. Das ist ja nichts Schlechtes. Es heißt auch nicht, dass Du nicht irgendwann eine Entscheidung fällen wirst, die Dir nicht gut tun wird oder Du Dir im Nachhinein nicht denken wirst, dass es doch nicht das richtige für Dich. Aber Du bist Dir ja bewusst, dass Du noch nicht auf alles eine Antwort hast. Du weißt nicht, ob es Dir gut tun wird und Du erkennst, dass Du Dich durchaus in ihn verlieben könntest und ja, das kann schnell gehen. Aber was passiert mit Dir, wenn es schnell geht? Dann stehst Du da und hast Dich in einen vergebenen Mann verliebt, der im besten Fall nicht klar weiß, was er will, oder doch nicht einmal so "aufrichtig" ist, wie Du ihn jetzt einschätzt. Sonst würde er sich schlichtweg anders verhalten. Vorsicht und Bedachtheit in gewissen Situationen ist selbstverantwortlich. Niemand wird auf Dich und Deine Gefühle schauen, wenn Du es nicht tust. Weilches Risiko Du eingehst, dass kann ich Dir und auch sonst niemand hier sagen. Ich kann Dir nur ans Herz legen, dass Du Dir selbs am Herzen liegst und Dich schützt. Klar ist es aufregend, sogar durch die Heimlichkeit abenteuerlich, weil es ja "verboten" ist. Das kann ich sehr gut verstehen. Du bist nicht die erste und nicht letzte Frau, die sich in jemanden verguckt, der vergeben ist. ;-)

    Zitat

    Aber es würde mir auch schwerfallen, im Moment auf all das zu verzichten!

    Was spricht denn dagegen, hier eine klare Grenze zu ziehen und ihm zu sagen, dass da nichts läuft. Du wirst ja dann merken, ob Du in der Lage bist, weiterhin mit ihm ungezwungen umzugehen oder ob es schon zu späte dafür ist. Dann ziehst Du noch eine Grenze, wenn notwendig. Auch würdest Du sehen, wie er sich verhält. Wer weiß - vielleicht ist es ja doch noch in einem anderen Sinne aufrecht. ;-) Du lädst ihn ja fast ein mit Deinem momentanen Verhalten. Also spielt er mit dem Gedanken. Wenn Du klar bist, dann muss auch klar sein. So oder so. Wenn er Deine Grenze nicht respektiert, dann hast Du wieder etwas gelernt. Wer weiß? Und wenn nicht, dann ist er nicht, was Du im Moment brauchst.

    Zitat

    Obwohl es momentan so spannend ist und ich trotzdem innerlich (irgendwie/irgendwo) ein gutes Gefühl habe? Neben einem schlechten natürlich.....

    Es geht darum, dass Du Dich schützt.


    apropos jetzt keine Beziehung - nun, auch das ist halt manchmal nicht planbar. Wenn es denn dann doch etwas ernsteres sein sollte, sowohl bei ihm als auch bei Dir - gewisse Dinge kann man nicht planen, aber man sollte dann aber auch schon zugreifen, wenn es sich richtig anfühlt. ;-) Wie schon andere erwähnt haben - es geht nicht darum, dass sich jemand verliebt, der vergeben ist, sondern wir er sich dann verhält. Aber zuerst solltest Du Dir wirklich genug Zeit geben zu entscheiden, was für Dich richtig ist und Du keinen Schaden davon trägst.

    Kleio

    Danke für deine Worte, sie fühlen sich sehr wahr an. @:) Es ist wirklich schön von Menschen mit Lebenserfahrung so etwas zu hören! Ich bin ja auch sicher, dass ich momentan jeden Tag lerne lerne lerne, was ich später alles mal als Lebenserfahrung abstempeln kann.

    Zitat

    Ich kann Dir nur ans Herz legen, dass Du Dir selbs am Herzen liegst und Dich schützt.

    Ja, um das geht es wohl am meisten. Zum Thema Selbstbewusstsein: ja, ich bin selbstbewusst und du hast Recht, ich soll mich fragen was ICH möchte und nicht wie ich am besten mit seinem Problem bzw. seiner Freundin umgehen soll. ICH muss mir klar werden, was ICH möchte, dies dann artikulieren und sehen wie es weiter geht. Warum habe ich Angst davor? Ich genieße (leider?) die Momentansituation, aber sie ist nicht überlebensnotwendig für mich, das habe ich verstanden. ;-) Ich bin auf seine Aufmerksamkeit nicht angewiesen. Ich werde mir in nächster Zeit Zeit nehmen für mich, herausfinden was ich möchte, obwohl das ja doch gar nicht so schwer sein kann: mit einem vergebenen Mann (und möge die Beziehung auch noch so schlecht sein) möchte ich keine sexuelle Beziehung(Annäherung/was auch immer und solange dieser Satz im Raum steht, bleibt das auch so. Ändert sich dieser Satz in eine positive Richtung, dann kann man ja immer noch weitersehen. Und wenn ich ihm wirklich so wichtig bin wie er tut, dann bin ich mal gespannt wie sehr er bereit ist, seinen weiteren Weg umzukrempeln. Tut er es nicht, habe ich gelernt, auf mich selbst zu achten und meine Wünsche und Gedanken zu artikulieren, dann soll es auch okay sein!


    Das bedeutet dann aber auch, dass ich mir bezüglich diesen SMS-Gesprächen etwas überlegen muss: obwohl sich das vielleicht auch von selbst reguliert und "ein wenig" kann man es ja hier noch laufen lassen, darin sehen ich momentan kein Problem. Wichtig ist, dass ich mir und meinen Prinzipien selbst treu bleibe, also keine sexuelle Annäherung stattfindet. Ein bisschen "spielen" und "herantasten" per SMS sehe ich nicht in diesem Zusammenhang.


    Ich bin da vielleicht in einer gewissen Weise "vorgeschädigt", aber es gab eine Situation in meinem Leben, in welcher ich mich viel zu sehr an einen Menschen gebunden habe, diese Bindung aber nicht 100%ig erwidert wurde (auch wegen einer bestehenden Beziehung, das war klar), ich mich emotional gefangen gefühlt habe und nun endlich draußen bin aus diesem Gefühlsgefängnis. Und ehrlich gesagt möchte ich diese Erfahrung nicht nochmal machen, sie hat mir sehr weh getan, ich bin aber darüber hinweg, es ist wieder eine Freundschaft wie sie auch vorher bestanden hatte, die Welt ist wieder gut für mich/uns. Was ich daraus gelernt habe: ich binde mich emotional zu schnell und dann bin ich verletzt. Mit der Folge, dass ich lernen muss, WEM ich mich emotional und gefühlstechnisch schenken darf.


    Wie gehe ich diese Situation als selbstbewusste und prinzipientreue Frau nun an?


    Ich weiß nicht ob es taktisch klug wäre, dies völlig fern ab einer Situation, in welcher die Thematik auftauchen würde, zu besprechen... wie ich schon sagte, ich glaube damit einiges (unnötig) in negative Richtung zu zerstören. Vielleicht sollte ich abwarten, ob sich sogar vielleicht etwas ergibt und dann gar nicht groß herumreden, sondern kurz und bestimmt sagen, was ich möchte und warum das für mich nicht in Frage kommt. Damit liegt es im Prinzip dann bei ihm und sollte er was an seiner Situation ändern, kann ich ja immer noch entscheiden, je nachdem wie es sich für MICH anfühlt und ob ICH das (weiterführen) möchte. :)z Bei den nächsten SMS werde ich einfach versuchen neutraler zu reagieren, nicht jeden einzelnen Satz wortwörtlich zu nehmen, um da ein bisschen Abstand zu gewinnen. Vielleicht merkt er diese virtuelle Distanz auch ein wenig, was vielleicht nicht schaden würde. Ein bisschen rar machen, ist sicher auch nichts Schlechtes. Meistens merkt man ja nur was man hat(te), wenn man es nicht mehr in dieser Menge zur Verfügung hat. ;-)

    Zitat

    Das bedeutet dann aber auch, dass ich mir bezüglich diesen SMS-Gesprächen etwas überlegen muss: obwohl sich das vielleicht auch von selbst reguliert und "ein wenig" kann man es ja hier noch laufen lassen, darin sehen ich momentan kein Problem. Wichtig ist, dass ich mir und meinen Prinzipien selbst treu bleibe, also keine sexuelle Annäherung stattfindet. Ein bisschen "spielen" und "herantasten" per SMS sehe ich nicht in diesem Zusammenhang.

    Wie schon geschrieben, sehe ich das anders. Für mich an deiner Stelle wäre zunächst mal interessant (und notwendig) zu erfahren, was diese erotische SMS-Schreiberei aus seiner Sicht soll, wenn er denn (?) weiterhin bei seiner Freundin bleiben will. Für mich ist das aus der Sicht der Freundin bereits Fremdgehen und aus deiner Sicht bereits was Sexuelles, also hat die Affaire durchaus schon begonnen. Deine "Prinzipien", wenn du denn solche hattest (musst du nicht, und musst du dir auch nicht einreden (lassen), weil nur das moralisch einwandfrei wäre), dich einem gebundenen Mann nicht sexuell anzunähern, hast du bereits gebrochen. Und ab da ist es nur noch ein kleiner Schritt zum Sex, dazu braucht es bloß einen richtigen Moment und eine richtige Stimmung. Und auch da wiederhole ich mich: Du hast nicht die ausreichende Erfahrung, um so eine komplizierte Grenze (SMS ja, mehr keinesfalls) zu ziehen und durchzuhalten. Also entscheide dich JETZT, was du willst, und handle JETZT danach.

    Zitat

    Ich bin da vielleicht in einer gewissen Weise "vorgeschädigt", aber es gab eine Situation in meinem Leben, in welcher ich mich viel zu sehr an einen Menschen gebunden habe, diese Bindung aber nicht 100%ig erwidert wurde (auch wegen einer bestehenden Beziehung, das war klar), ich mich emotional gefangen gefühlt habe und nun endlich draußen bin aus diesem Gefühlsgefängnis. Und ehrlich gesagt möchte ich diese Erfahrung nicht nochmal machen

    Dann verstehe ich nicht, warum du dich bewusst erneut in genau so eine Situation begeben hast. Vielleicht (unbewusst) um es diesmal "besser" zu machen, den Mann diesmal von seiner Freundin loszueisen und "normal" mit ihm zusammen zu sein?

    Zitat

    ich bin aber darüber hinweg, es ist wieder eine Freundschaft wie sie auch vorher bestanden hatte, die Welt ist wieder gut für mich/uns.

    Respekt, das finde ich eine reife Leistung. Darf ich fragen wie weit es mit diesem Mann gegangen war? Wusste er von deinen Gefühlen?

    Zitat

    Mit der Folge, dass ich lernen muss, WEM ich mich emotional und gefühlstechnisch schenken darf.

    Überleg dir mal, ob dieses "ich schenke mich einem Mann" nicht eher ein Gedankengang für deine Mutter wäre ;-) Ist das wirklich dein Frauenbild, dein Selbstbild? Ich finde, es reicht vollkommen, wenn man eine Beziehung auf Augenhöhe anstrebt, die ein gegenseitiges Nehmen und Geben von Gefühlen und Sonstigem ist. ME schenkt sich da keiner irgendwem – du bleibst doch bei dir, hoffe ich jedenfalls.

    Zitat

    Ein bisschen rar machen, ist sicher auch nichts Schlechtes.

    Oh Gott, bitte jetzt nicht diese albernen Spielchen, und bitte auch nicht dem Trugschluss verfallen, dass er "was merkt" und daraus den Schluss zieht dass du ihm wichtiger bist als seine Freundin und er dann wiederum die Freundin verlässt.

    CoteSauvage,

    Zitat

    Für mich an deiner Stelle wäre zunächst mal interessant (und notwendig) zu erfahren, was diese erotische SMS-Schreiberei aus seiner Sicht soll, wenn er denn (?) weiterhin bei seiner Freundin bleiben will. Für mich ist das aus der Sicht der Freundin bereits Fremdgehen und aus deiner Sicht bereits was Sexuelles, also hat die Affaire durchaus schon begonnen.

    Ja, das würde mich auch brennend interessieren. Ich denke, dass er sehr interessiert ist an mir, das zeigt er auch ganz deutlich. Aber wahrscheinlich sieht er keinen Grund es zu ändern, da er momentan aus seiner Sicht ja beides haben kann. Ich war sicher in der Vergangenheit zu kulant, habe dies alles mitgemacht und ja, er hat sich daran gewöhnt. Aber damit muss Schluss sein, ich habe daraus gelernt.


    Aber zu seiner Sicht: meinst du ich soll das Gespräch suchen oder es einfach nebenbei anreden? Ich will nichts kaputt machen, in mir ist irgendwo drinnen dieser Funke, der mir sagt, dass mir diese zwischenmenschliche Beziehung doch recht viel wert ist und man weiß nie was in Zukunft noch kommt. Aber anreden würdest du es auf jeden Fall oder?

    Zitat

    Dann verstehe ich nicht, warum du dich bewusst erneut in genau so eine Situation begeben hast. Vielleicht (unbewusst) um es diesmal "besser" zu machen, den Mann diesmal von seiner Freundin loszueisen und "normal" mit ihm zusammen zu sein?

    Das weiß ich auch nicht, vielleicht purer Zufall oder Schicksal? Keine Ahnung.

    Zitat

    Respekt, das finde ich eine reife Leistung. Darf ich fragen wie weit es mit diesem Mann gegangen war? Wusste er von deinen Gefühlen?

    Ich habe ihn zu sehr beansprucht, er war immer für mich da, hat mich in allem unterstützt – wie in einer sehr guten Beziehung, viel mehr als Freundschaft! Ja er weiß von den Gefühlen bzw. dem Gefühl, dass ich ihn am liebsten die ganze Zeit für mich alleine beansprucht hätte. Zwischen uns wäre aber eine Beziehung keine gute Idee, wir sind zu grundverschieden dafür. Vielleicht der Grund, dass wir eine total tiefe und gute Freundschaft führen und ich sehr glücklich bin damit. Ich habe gelernt damit umzugehen, habe sogar mit einer befreundeten Psychologin darüber gesprochen. Ich bin davon geheilt und wir können darüber auch ganz ungezwungen reden und lachen. :)z

    Zitat

    Überleg dir mal, ob dieses "ich schenke mich einem Mann" nicht eher ein Gedankengang für deine Mutter wäre ;-) Ist das wirklich dein Frauenbild, dein Selbstbild? Ich finde, es reicht vollkommen, wenn man eine Beziehung auf Augenhöhe anstrebt, die ein gegenseitiges Nehmen und Geben von Gefühlen und Sonstigem ist. ME schenkt sich da keiner irgendwem – du bleibst doch bei dir, hoffe ich jedenfalls.

    Danke, damit hast du sehr recht! Das war eher eine unpassende Wortwahl. Gemeint habe ich das so natürlich nicht. |-o

    Zitat

    Oh Gott, bitte jetzt nicht diese albernen Spielchen, und bitte auch nicht dem Trugschluss verfallen, dass er "was merkt" und daraus den Schluss zieht dass du ihm wichtiger bist als seine Freundin und er dann wiederum die Freundin verlässt.

    Okay. Also: ich muss mit ihm darüber reden. Sehe ich das richtig in deinen Augen? Ich habe morgen einen Termin bei der Psychologin, eigentlich nur zwecks der Reflexion und Inputs für mein alltägliches und auch immer mehr medizinisches Leben. Das ist für mich eine Stunde, wo ich gute Gedanken bekomme und reifen kann, wie auch immer, ich habe das eigentlich nicht "nötig" und mache es eher, weil es mir gut tut zu reflektieren und mit einer lieben professionellen Person ungezwungen darüber quatschen zu können. Ich habe schon überlegt ob ich es morgen ansprechen soll, mal sehen, vielleicht hilft mir das ja auch einen Schritt weiter. Aber angehen muss ich die Sache natürlich selbst! Ich will ja auch keinen Elefanten aus einer Mücke machen, also das Thema soll nicht überhand nehmen, aber es gehört regelt, sonst habe ich den Kopf nicht ganz frei. @:)

    Ich glaube auch dass mit ihm reden eine gute Idee ist. Wenn da wirklich was zwischen euch ist (egal ob "nur" freundschaftlich oder doch beziehungstechnisch) übersteht es das.


    Du darfst auch sagen wie du dich fühlst und dass gewisse Sachen eigentlich über das hinausgehen was du möchtest. In der Situation wo du auf keinen Fall landen möchtest ist die "nur" Geliebte zu sein während du dich Hals über Kopf in ihn verliebt hast, glaub mir.


    Du musst ja nicht sofort alle Karten auf den Tisch elgen, aber zumindest ein paar wären sicher gut ;-D.


    Jedenfalls: gutes Gespräch wünsch ich dir!

    Zitat

    meinst du ich soll das Gespräch suchen oder es einfach nebenbei anreden?

    nun, ich sehe das ähnlich wie that's amore! wenn ihr euch so nah seid und euch vertraut, warum solltest du gerade dieses thema ausklammern, wenn es dich so beschäftigt?


    und du kannst ja einfach mal fragen stellen: ist dir das mit uns beiden auch manchmal so unheimlich wie mir? wie bekommst du das mit uns eigentlich auf die reihe mit deiner beziehung? hast du nicht auch manchmal den eindruck, dass wir uns auf irgendwas zubewegen, wo es dann um hopp oder topp geht?

    That's amore & Die Seherin,

    Danke, finde ich gut. Ich werde es in nächster Zeit, wenn es passt, ansprechen. Ich hoffe, ich bekomme offene und ehrliche Antworten! ;-) Ich halte euch auf dem Laufenden!

    Ich bin immer wieder verwundert, wie leicht man Menschen manipulieren oder um den Finger wickeln kann, wie schnell Menschen ins Schwärmen geraten- gute Rhetorik und den richtigen Honig ums Maul (manche nennen das dann Aufmerksamkeit), schon kann man, auch trotz mitunter unaufrichtiger Motive, andere Menschen einlullen ...

    @ SchokoMadame,

    pass' auf, dass du dich nicht verrennst, schalte deine Ratio stärker ein, achte weniger darauf, was jemand schreibt, sondern vielmehr, wie derjenige tatsächlich (in Entscheidungssituationen) handelt ...

    Zitat

    Aber wahrscheinlich sieht er keinen Grund es zu ändern, da er momentan aus seiner Sicht ja beides haben kann.

    Kann er das (aus seiner Sicht)? Bis jetzt gibts zwischen euch ja bloß SMS und noch keinen Sex, und aus den SMS kann er nicht schließen dass du bereit wärst, weiter zu gehen.

    Zitat

    Das weiß ich auch nicht, vielleicht purer Zufall oder Schicksal? Keine Ahnung.

    Wie bitte? Du bist "vorgeschädigt", weil du dich in einen gebundenen Mann verliebt hattest, das hat dir sehr wehgetan, so eine Erfahrung möchtest du nach deiner Aussage nicht nochmal machen, und dann fängst du wieder "aus Zufall" ("Schicksal" ist sowieso eine Ausrede) mit einem gebundenen Mann was an? Also sorry :|N

    Zitat

    und du kannst ja einfach mal fragen stellen: //ist dir das mit uns beiden auch manchmal so unheimlich wie mir? wie bekommst du das mit uns eigentlich auf die reihe mit deiner beziehung? hast du nicht auch manchmal den eindruck, dass wir uns auf irgendwas zubewegen, wo es dann um hopp oder topp geht?

    Sowas in der Richung fände ich recht geschickt.


    Aber besprich die Sache doch nochmal mit deiner Psychologin.

    Zitat

    Dann kam er mit seiner Freundin zusammen, was mich auch gar nicht gestört hat und es hat langsam begonnen, dass wir immer mehr in die "Sexualitäts-Schiene" hineingerutscht sind, sprich wir haben langsam angefangen uns zu schreiben, wie gerne wir uns berühren würden, wie gerne er mich bei sich hätte, wie schön das nicht alles wäre und so weiter.

    Da frag ich mich doch, weshalb hat er überhaupt eine Freundin? Kann er nicht alleine sein?


    Irgendwie kling das, als hätte er mal schnell eine neue Hose gekauft, die ihm zwar nicht steht, aber Hauptsache er hat was an.


    Dass das dich nicht gestört hat und ihr weiter gemacht habt, als würde die Freundin gar nicht existieren finde ich dann schon auch dreist von euch beiden.


    Kann es sein, dass du eigentlich null Gefühle für ihn hast und er erst so richtig begehrenswert für dich wurde, als er eine Freundin hatte? So als kleiner Wettbewerb?