• Auf "Affäre" einlassen – Ja/Nein?

    Hallo ihr Lieben,

    Mich beschäftigt eine Thematik schon länger, im Prinzip macht sie mir keine Sorgen, aber ich würde gerne Denkanstöße und Impulse haben, in diesem Bereich bin ich noch zu unerfahren. Ich würde mich freuen, wenn mir jemand seine Gedanken dazu schildern könnte. Ich sage bereits jetzt Danke! Personen: SchokoMadame (19, Medizinstudentin), J.…
  • 168 Antworten

    Ihr Lieben,


    Ich habe momentan wieder das Bedürfnis nach einigen Inputs. Ihr habt mir sehr geholfen und ich staune immer wieder, wie wenig Erfahrung ich doch noch habe, kann aber ja auch nicht anders sein in meinem Alter. Ich schätze eure Lebenserfahrung sehr und würde mich freuen, vielleicht ein paar gedankliche/moralische/ethische Anstöße zu bekommen.


    Durch den Prüfungsstress habe ich das Thema jetzt hier ruhen lassen. Ich bin nun aber vom Urlaub zurück und ja, es gibt einige Neuigkeiten: Es kam eines Abends zu mehr, es war kein Sex, aber doch intensives "Beschnüffeln" und sexuelles reales Kennenlernen, ich habe es z.T. genießen können, ganz locker war ich aber nicht. Es war sehr nett, ich bin um eine Erfahrung reicher geworden und daher, dass ich es doch nett fand, bereue ich auch absolut nichts. Ihm hat es supergut gefallen, er hat natürlich auch mitbekommen, dass ich mich nicht ganz entspannen konnte, worauf er danach einmal meinte, dass er nicht wisse was mein Grund dazu war. Aber gut, er sah in dem ganzen anscheinend wirklich kein ethisches/moralisches Problem....


    Ich befinde mich momentan ein wenig in einer Gefühlsspirale, jedenfalls spüre ich den Ansatz dazu und will jetzt versuchen, mein Gedanken anständig zu ordnen und sortieren. Wie das bei Frauen so oft der Fall ist, meine Psychologin hat es mir gesagt und ihr auch, gewusst hätte ich es selbst auch im Vorhinein, hat das Oxytocin sehr wohl zugeschlagen. Ich habe mich in seiner Anwesenheit sehr wohl gefühlt und erwische mich selbst dabei, mich virtuell in diesen entspannten Zustand zurückzuversetzen. Meine Selbstreflexion sagt mir folgendes, dass ich mehr an diesem entspannten Moment, an diesem wunderbar heimeligen Gefühl hänge, als an ihm als Mensch. Ich kenne das von mir. Ich hatte eine Situation in meinem Leben und mag es noch so komisch klingen, ich bin damals mehr an den Nachrichten dieses Jungen gehangen, als an ihm selbst. Hauptsache sein Name stand an der Nachricht vorne drauf, habe lieber mit ihm geschrieben als mich mit ihm getroffen. Ich hing emotional mehr an der Aufmerksamkeit, wie am Menschen.


    Ich bin wie ich es sehe prädispositioniert mich an wunderbare Gefühle und Ereignisse emotional zu binden, das "Jetzt" vergesse, mehr in der Vergangenheit bleibe und diese, sich für mich gut anfühlenden Gedanken mit dem Menschen verbinde. Ist ja klar, dieser Mensch und diese daraus resultierenden Gedanken hängen ja einerseits zusammen, aber ich muss mir im Klaren darüber werden, ob ich NUR den MOMENT ansich vermisse oder die Person. Natürlich gäbe es auch ein Zwischendrin von beidem, was wohl auf die meisten sozialen Kontakte zutrifft. Und ist es aber eher nur der Moment, darf ich dies nicht nur mit dieser einen Person assoziieren. Ob ich mit meiner Selbstreflexion richtig liege, mag ich nicht zu behaupten, ich weiß auch nicht ob ich dies so artikulieren kann. So in diese Richtung gehen aber meine Gedanken.

    @Kletterpflanze80:

    Zitat

    Ich sehe das wie die meisten meiner Vorredner, dass dich das Ganze wohl nicht glücklich machen wird. Also ausprobieren und Spaß haben und was erleben ist ja super, aber es gibt viel zwischen rein rational handeln und sehr sehr naiv und fahrlässig zu handeln. Und sowas wie bei dir jetzt geht in den meisten Fällen schief, du bist alles andere als abgeklärt, sondern ohne Erfahrung, ebenso klingt es so als bist du da emotional viel zu sehr drin für ne harmlose Affäre und du bist auch noch mit ihm befreundet und dadurch abhängiger von ihm. Aber weil du da emotional so drin bist wirst du dich sehr wahrscheinlich doch drauf einlassen und sehr wahrscheinlich wirds dich unglücklich machen.

    Ich will u.a. dieses Zitat hernehmen, um meine Gedanken zu erläutern. Ja, es wird mich unglücklich machen, dessen bin ich mir jetzt bewusst. Ich stehe sozusagen auf der Klippe, ich kann es noch steuern und mich gegenlenken. Springe ich aber, stürze ich. Fazit: Ich muss mich emotional lösen. Ich muss wissen, dass dieser sich so gut anfühlende Moment NICHT von dieser einen Person abhängig war, ich kann diesen schönen Moment sicherlich auch mit anderen Männern erleben. Im Moment habe ich aber nicht das Bedürfnis, ich will keine anderen Männer kennenlernen, für was auch... Momentan fühle ich mich nicht bereit dazu, das Thema Sexualität verbinde ich gerade mit diesem einem Menschen (und ja, auch hier muss ich mich lösen).


    Aber der erste Schritt ist getan, ich bin mir dessen bewusst und kann aktiv damit beginnen, etwas für mein Glück bzw. etwas für mein Unglück nicht zu tun.


    Es gab eine Situation in meinem Leben, ich habe es einige Seiten zuvor bereits erläutert, in welcher ich mich emotional zu sehr gebunden habe, mich damit gefühlstechnisch abhängig gemacht habe und in diese missliche Lage möchte ich nicht mehr geraten. Ich bin eine selbstbewusste, junge Frau und das hat mir doch sehr zugesetzt.

    @ Kleio:

    Zitat

    Bist Du ein Mensch, der Liebe und Sex trennen kann? Bist Du Dir sicher, dass Du nicht schon verliebt bist oder Dich nicht verlieben wirst?

    Ich weiß mittlerweile, dass ich hier nicht trennen kann. Vielleicht könnte ich es noch lernen, das kann ich nicht sagen. Aber im jetzigen Moment kann ich es noch nicht. Ob ich verliebt bin weiß ich nicht, das Gefühl der Anziehung ist jedenfalls da.


    Zu seiner aktuellen Situation: Er hatte Beziehungspause und danach war Schluss mit seiner Freundin. Die Beziehungspause bestand bereits, als wir diese eine Nacht zusammen verbrachten. Aber er wäre nun single, macht aber momentan auch nicht mehr als diese gewohnten, schon länger vorhandenen sexuellen Absichten, also schließe ich für mich daraus, dass dies keine Zukunft wäre. Von allen Dingen weiß ich auch nicht, ob ich bereit für eine Beziehung wäre, und vor allem mit ihm. Ich würde mich nach dem Ganzen auch schwer tun zu vertrauen, im Prinzip hat er mir ja schon bewiesen, dass Fremdgehen etwas Leichtes für ihn ist. So reflektiert und intelligent er auch erscheint, emotional kann er ja doch noch nicht sein. Ich werde sehen, wie es weiter geht. Ich mache es aber nicht von ihn abhängig. Ich will mich lösen, meine Ferien genießen, die habe ich mir verdient. Im August laufen wir uns sicherlich öfter über den Weg, da wir hier ein Praktikum im selben Krankenhaus machen. Aber gut, es kommt wie es kommt.

    Zitat

    Was spricht denn dagegen, hier eine klare Grenze zu ziehen und ihm zu sagen, dass da nichts läuft. Du wirst ja dann merken, ob Du in der Lage bist, weiterhin mit ihm ungezwungen umzugehen oder ob es schon zu späte dafür ist. Dann ziehst Du noch eine Grenze, wenn notwendig. Auch würdest Du sehen, wie er sich verhält. Wer weiß – vielleicht ist es ja doch noch in einem anderen Sinne aufrecht. ;-) Du lädst ihn ja fast ein mit Deinem momentanen Verhalten. Also spielt er mit dem Gedanken. Wenn Du klar bist, dann muss auch klar sein. So oder so. Wenn er Deine Grenze nicht respektiert, dann hast Du wieder etwas gelernt. Wer weiß? Und wenn nicht, dann ist er nicht, was Du im Moment brauchst.

    Die klare Grenze ist ein sehr gutes Stichwort für mich. Hier muss ich erst überlegen, ob ich wirklich knallhart eine Linie ziehen möchte. Wenn ich es mache, ist es vorbei und es gibt kein Zurück. Für diese Entscheidung gebe ich mich noch ein wenig Zeit.


    _______________________________________


    Versteht jemand meine Gefühlschaos, dieses Chaos und die Endlosschlaufe in mir? Hat jemand gute Gedanken für mich, einen Auszug und Einblick in seine eigene Lebenserfahrung?


    Ich bin am besten Wege dazu, eine Frau mit selbstbestimmten Gedanken zu werden, die Herr bzw. eher Frau ihrer Gefühlslage ist. Aber dazu bräuchte es noch ein wenig an Erfahrung im Leben. @:) @:)

    Zitat

    Herr bzw. eher Frau ihrer Gefühlslage

    - sowas gibt's? ]:D


    Also ich kann auch in meinen 30ern nicht steuern wen ich mag und wen nicht, in wen ich mich verliebe und ihn wen nicht. und ich bin dabei ein ziemlich rationaler Mensch....


    Ich habe den Eidnruck du hast mehr Angst vor dem was werden könnte, als vor dem was einmal aus dem werden können nicht mehr sein wird (vielleicht, vielleicht auch nicht).


    Mit dem einen oder anderen Jährechen mehr Lebenserfahrung kommt bei mir meistens hoch, dass wenn ich irgendwas in meinem Leben beruehe, dass ich manchmal zu viel Angst gehabt habe - Angst davor auf einen Mann/einen Menschen zuzugehen, Angst davor eine Beizehung die schon lange vorbei war auch wirklich zu beenden, Angst deutlicher zu sagen wie es mir geht. Das heißt nicht das ich heute immer alles tue ohne Angst zu haben, das ich nicht mehr Für und Wieder abwäge, aber ich versuche nicht meine Angst die Hauptstimme bei meinen Entscheidungen zukommen zu lassen.

    Zitat

    Versteht jemand meine Gefühlschaos, dieses Chaos und die Endlosschlaufe in mir?

    Ja, hatte ich auch mit zu kämpfen in früheren Jahren.

    Zitat

    Mit dem einen oder anderen Jährechen mehr Lebenserfahrung kommt bei mir meistens hoch, dass wenn ich irgendwas in meinem Leben beruehe, dass ich manchmal zu viel Angst gehabt habe

    Was bei mir mit den Jährchen immer wieder hochkommt, ist die Reue, an der ein oder anderen Stelle so ewig rumgeeiert zu haben. Dabei gings mir so ähnlich wie der TE.


    Mein Tipp: Hör auf rumzueiern ;-D Aber mal im Ernst, du schreibst, du seist eine Selbstbewusste Frau, die wüsste was sie will und was sie nicht will. Um Ehrlich zu sein, sehe ich das so nicht. Denn wenn du das so genau wüsstest, hättest du dich bzgl. des Typen da schon längst entschieden. Was dir vielleicht helfen könnte ist, klare Verhältnisse zu schaffen (in deinem Kopf).


    Versuche irgendwie herauszufinden, was du wirklich willst! Das ist nicht leicht, aber es muss sein. Versuche es so genau wie möglich zu formulieren (z.B. "Ich will mein Studium erfolgreich weiterführen und nebenbei eine Menge Spaß haben. Auf eine Beziehung habe ich keine Lust, sexuelle Aufmerksamkeit hätte ich trotzdem gerne." o.ä.).


    Das wird dir dabei helfen, dich zu sortieren

    Zitat

    Ich will mich lösen, meine Ferien genießen

    Viel Erfolg :)^

    Zitat

    Versteht jemand meine Gefühlschaos, dieses Chaos und die Endlosschlaufe in mir?

    ja verdammt – das nennt man leben!


    als ich die letzten beiträge gelesen habe, hätte ich dich am liebsten geschüttelt... verstehe mich bitte nicht falsch... auf der einen seite finde ich es unheimlich bewundernswert, wie selbstreflektiert du an diese sache herangehst, auf der anderen bin ich ganz entsetzt.


    ich finde die liebe, das leben, die leidenschaft so spannend! klar riskiert man es verletzt zu werden, wenn man sich verletzlich macht. wenn man sich öffnet, dann ist das herz natürlich in gefaht, aber dafür gibt man sich und dem anderen auch die chance, so richtig glücklich zu sein.


    ach mensch, das ist so schwer zu erklären. mir ist heiß-kalt-heiß-kalt lieber, als mein leben lang im lauwarmen zu dümpeln (auch, wenn das laue sicherer sein kann!)


    und auch die misserfolge, die verletzungen, die enttäuschungen und die rückschläge helfen einem im leben weiter und und machen einen zu dem, der man ist, wird, sein wird...

    Zitat

    Ich bin am besten Wege dazu, eine Frau mit selbstbestimmten Gedanken zu werden, die Herr bzw. eher Frau ihrer Gefühlslage ist.

    bitte bitte bitte nicht!

    Danke für eure lieben, hilfreichen Antworten!

    Ihr bestärkt mich darin, mich an meinem Bauchgefühl und Herz zu orientieren.... meint ihr ich muss keine klaren Grenzen ziehen? Ansonsten sehe ich die mögliche Folge darin, dass er sich die Freiheit herausnimmt mit mir zu "spielen". Klare Grenzen würden hier vielleicht doch helfen. Aber dann ist wieder die Spontanität dahin, die ich doch gerne entscheiden lassen würde wie es weiter geht.


    Ich werde in einem angenehmen Moment das Gespräch suchen und einfach mal ein bisschen hineinhören, wie er sich das weiterhin mit uns vorstellt. Die "Geliebte" bzw. die nette Abwechslung bzw. das Abenteuer der sexuellen Befriedigung möchte ich nicht darstellen. Er ist zwar momentan in keiner Beziehung mehr, aber ich weiß nicht ob ich für so ein "daneben" die Richtige bin. Sexuelle Aufmerksamkeit ist gut und schön, ich genieße dies momentan in vollen Zügen, aber möchte für diese schönen, neuen sexuellen Erfahrungen nicht die "Frau für die Späße nebenbei" sein. @:)

    Zitat

    es war kein Sex, aber (...) sexuelles reales Kennenlernen

    Was ist denn da der Unterschied? ;-D

    Zitat

    er hat natürlich auch mitbekommen, dass ich mich nicht ganz entspannen konnte, worauf er danach einmal meinte, dass er nicht wisse was mein Grund dazu war.

    Stellt er sich also doof?

    Zitat

    Aber gut, er sah in dem ganzen anscheinend wirklich kein ethisches/moralisches Problem....

    War es ja auch nicht, falls es stimmt dass er damals in Beziehungspause war.

    Zitat

    Ich stehe sozusagen auf der Klippe, ich kann es noch steuern und mich gegenlenken.

    Glaube ich nicht. Was du in der letzten Zeit getan hast, war, dich dem Rand der Klippe weiter zu nähern.

    Zitat

    Die Beziehungspause bestand bereits, als wir diese eine Nacht zusammen verbrachten. Aber er wäre nun single, macht aber momentan auch nicht mehr als diese gewohnten, schon länger vorhandenen sexuellen Absichten, also schließe ich für mich daraus, dass dies keine Zukunft wäre.

    Kannst du das ein wenig weniger verschwurbelt ausdrücken, ich verstehe es nämlich nicht so ganz ;-) Glaubst du ihm das Singledasein nicht so recht? Oder meinst du er ist noch nicht im Singlemodus? Immerhin scheint die Trennung ja sehr frisch zu sein. Und überhaupt: Hast du Anzeichen dafür, dass seine Aussage dass sie jetzt getrennt seien, wirklich stimmt?

    Zitat

    Ich bin am besten Wege dazu, eine Frau mit selbstbestimmten Gedanken zu werden, die Herr bzw. eher Frau ihrer Gefühlslage ist. Aber dazu bräuchte es noch ein wenig an Erfahrung im Leben. @:) @:)

    Tja dann ... Weißt du was? Du wirst sowieso in seinen Armen und (nochmal?) in seinem Bett landen, also verdirb dir die nächsten Wochen nicht mit sinn- und erfolgloser Selbstquälerei. Das wäre mein Tip an dich.

    Zitat

    Ich werde in einem angenehmen Moment das Gespräch suchen und einfach mal ein bisschen hineinhören, wie er sich das weiterhin mit uns vorstellt.

    Auweia, das riecht nun aber nicht nach Genießen, Erleben, Aufdichzukommenlassen, sondern nach PROBLEM. Du kannst auch klarmachen was du willst und rauskriegen was er will ohne Problemgespräch.

    CoteSauvage ??Ich schätze deine Meinung sehr, danke dir!!??

    Zitat

    Was ist denn da der Unterschied? ;-D

    Naja, wir hatten keinen Sex, aber halt knapp davor mit Verwöhnen und allem was dazu gehört! Dass wir aber keinen "richtigen" Sex haben werden, war im Prinzip vorher ausgemacht, weil er auch immer meinte, damit warten wir noch, gibt ja auch sooooo viel anderes auszuprobieren. ??Wir sind glaub ich beide sexuell sehr offen, es war total ungezwungen, angenehm, voller Erotik, aber trotzdem noch zurückhaltend und auf Tuchfühlung, was ja für den Anfang total normal ist. Er hat mich ewig massiert, ist voll auf mich eingegangen, das hat alles super gepasst und ehrlich gesagt kann ich es eigentlich kaum erwarten, dass eine Wiederholung folgt ;-) ??

    Zitat

    Stellt er sich also doof?

    Ja auf jeden Fall. Er weiß ja, dass ich zuviel nachdenke, das sagt er mir auch desöfteren.

    Zitat

    War es ja auch nicht, falls es stimmt dass er damals in Beziehungspause war.

    Da hast du natürlich Recht.

    Zitat

    Kannst du das ein wenig weniger verschwurbelt ausdrücken, ich verstehe es nämlich nicht so ganz ;-) Glaubst du ihm das Singledasein nicht so recht? Oder meinst du er ist noch nicht im Singlemodus? Immerhin scheint die Trennung ja sehr frisch zu sein. Und überhaupt: Hast du Anzeichen dafür, dass seine Aussage dass sie jetzt getrennt seien, wirklich stimmt?

    Die Trennung ist sehr frisch. Sichere Anzeichen habe ich nicht. Auf Facebook hat er aber seinen Beziehungsstatus komplett gelöscht, alle Fotos mit ihr herausgenommen, alle Beiträge des gesamten letzten Jahres etc. Ich glaube ihm da schon, was dies betrifft. Ich meinte damit nur, dass er sich im Gegensatz zu seinen Beziehungszeiten nicht verändert hat: er schreibt noch genauso enthusiastisch mit mir wie vorher, aber nicht emotionaler oder sonst irgendwas. Momentan ist er studiumsmäßig sehr gestresst, jetzt ist der Kontakt ein bisschen weniger, aber das ändert sich sicher bald wieder.

    Zitat

    Tja dann ... Weißt du was? Du wirst sowieso in seinen Armen und (nochmal?) in seinem Bett landen, also verdirb dir die nächsten Wochen nicht mit sinn- und erfolgloser Selbstquälerei. Das wäre mein Tip an dich.

    Du meinst also, ich soll ohne Erwartungen in die nächsten Wochen gehen und es auf mich zukommen lassen? Ich habe aber Angst, dass ich mich in diesen Gefühlen verstricke und dann nicht mehr herauskomme bzw. emotional schon zu sehr gebunden bin, dass ich dies wieder auflösen kann. Mein Kopf sagt mir, dass ich mich schützen soll, bevor ich mich mehr verstricke... Aber du hast schon Recht, ich sollte mir die nächste Zeit nicht grundlos selbst verderben. Ich werde versuchen, mich noch mehr auf mein eigenes Wohl und Leben und auf meine Freunde zu konzentrieren und einfach sehen, wohin der Weg die nächsten Wochen geht. Spannend ist ja alle male, ich möchte es auch nicht missen. Diese Faszination und dieses Besondere liegt immer noch in der Luft, ich weiß halt nur nicht wie intensiv er das auch empfindet.... Meine größte Befürchtung ist folgende, dass er wirklich nur rein körperlich auf etwas aus ist. Diese Gedanken habe ich im Hinterkopf, kann mir aber kaum vorstellen, dass dies echt so ist.

    Zitat

    Auweia, das riecht nun aber nicht nach Genießen, Erleben, Aufdichzukommenlassen, sondern nach PROBLEM. Du kannst auch klarmachen was du willst und rauskriegen was er will ohne Problemgespräch.

    Ich weiß und genau das will ich ja eigentlich auch vermeiden. Es gibt keinen Anlass, dass ich "stressen" dürfte, ich will das ja alles gar nicht. Ich möchte lediglich wissen, woran ich bin....


    Meinst du mit klarmachen, ich solle ihm meine Sichtweise erzählen bzw. meine Grenzen aufzeigen? Doch ich weiß ja nichtmal wo ich persönlich meine Grenze sehe und das gilt es für mich herauszufinden.


    Ich danke dir sehr. @:)

    Zitat

    Naja, wir hatten keinen Sex, aber halt knapp davor mit Verwöhnen und allem was dazu gehört! Dass wir aber keinen "richtigen" Sex haben werden, war im Prinzip vorher ausgemacht, weil er auch immer meinte, damit warten wir noch, gibt ja auch sooooo viel anderes auszuprobieren.

    Für mich ist das "Sex", denn wozu sollte so eine Unterscheidung gut sein? Manche Frauen (sic) meinen, wenn es nicht zum Geschlechtsverkehr kommt, ist es kein Sex, also hätte man sich noch nicht "verschenkt" und es wär dann nicht so schlimm wenn der Mann sich als Fehlgriff entpuppt. Ich seh das anders, ich finde solche Unterscheidungen künstlich und unnötig.


    Was meinst du denn, wieso er "warten" wollte? Wolltest du auch warten?

    Zitat

    Auf Facebook hat er aber seinen Beziehungsstatus komplett gelöscht, alle Fotos mit ihr herausgenommen, alle Beiträge des gesamten letzten Jahres etc.

    Das find ich schon ein recht gutes Anzeichen für eine Veränderung.

    Zitat

    Du meinst also, ich soll ohne Erwartungen in die nächsten Wochen gehen und es auf mich zukommen lassen? Ich habe aber Angst, dass ich mich in diesen Gefühlen verstricke und dann nicht mehr herauskomme bzw. emotional schon zu sehr gebunden bin, dass ich dies wieder auflösen kann.

    Ja, meine ich. Du bist schon verstrickt, also hör auf zu versuchen dich künstlich zu bremsen. Klar solltest du dein Hirn jetzt nicht ausschalten, so meine ich es nicht ;-) Aber aufhören, zu versuchen, von diesem Mann wegzukommen.

    Zitat

    Meine größte Befürchtung ist folgende, dass er wirklich nur rein körperlich auf etwas aus ist.

    Tja, diese Befürchtung haben viele Frauen. Aber spürt man sowas denn nicht? Und was ist schon "nur körperlich"? Sympathie wird ja wohl vorhanden sein, und wenn dir bestimmte Dinge wichtig sind – zB sexuelle Exklusivität – dann sagst du ihm das eben gleich zu Anfang.

    Zitat

    Meinst du mit klarmachen, ich solle ihm meine Sichtweise erzählen bzw. meine Grenzen aufzeigen? Doch ich weiß ja nichtmal wo ich persönlich meine Grenze sehe und das gilt es für mich herauszufinden.

    Ja, das mit dem Erzählen der eigenen Sichtweise in einem geeigneten Augenblick eines Gesprächs (wenn man sich näherkommt, erzählt man sich doch was einem wichtig ist) ist ein guter Weg, finde ich. Und wenn du selber gar nicht weißt wo deine Grenzen sind, womit hast du dann jetzt ein Problem? Das MUSST du ja nicht wissen, außerdem können sich die Grenzen im Lauf eines Lebens oder je nach Partner verschieben.


    Ich freu mich dass du wieder geschrieben hast und bin sehr gespannt wie sich das alles noch entwickelt!

    Man was der arme Typ bei dir fürn Aufwand betreibt um dich endlich ins Bett zu kriegen...Wenn no lange rummurkst dann wird er sich halt ned andere suchen.... :=o

    Liebe CoteSauvage,

    Zitat

    Was meinst du denn, wieso er "warten" wollte? Wolltest du auch warten?

    Er weiß, dass ich es langsam angehen möchte, besonders körperlich. Und wir hatten ja so unsere Fantasien, die uns abends oft miteinander beschäftigten und da haben wir sozusagen "ausgemacht" (ich stelle es unter Anführungsstriche, da man sowas ja nur bedingt ausmachen kann), dass wir vorerst beim Verwöhnen bleiben und "richtigen Sex" erst irgendwann mal wollen. Damit waren wir beide einverstanden. :-)

    Zitat

    Ja, meine ich. Du bist schon verstrickt, also hör auf zu versuchen dich künstlich zu bremsen. Klar solltest du dein Hirn jetzt nicht ausschalten, so meine ich es nicht ;-) Aber aufhören, zu versuchen, von diesem Mann wegzukommen.

    Damit hast du auch Recht. Es erleichtert mich auch so etwas zu hören, warum auch immer. Ich hatte die letzten Tage so ein großes Bedürfnis danach, mich zu schützen und ja keine Gefahren einzugehen. Aber immerhin lebt man ja nur einmal, man muss Fehler machen, um sie als Erfahrung verbuchen zu können. Und es reizt mich ja auch sehr, alles auf mich zukommen zu lassen und zu genießen, ohne Wenn und Aber. Auch wenn eine gewisse Angst mitschwebt.

    Zitat

    Tja, diese Befürchtung haben viele Frauen. Aber spürt man sowas denn nicht? Und was ist schon "nur körperlich"? Sympathie wird ja wohl vorhanden sein, und wenn dir bestimmte Dinge wichtig sind – zB sexuelle Exklusivität – dann sagst du ihm das eben gleich zu Anfang.

    Und weil diese Befürchtung viele Frauen haben, denke ich sicher, dass ich sie deswegen auch haben muss... da ist etwas Wahres dran. Ich bin mir eh ziemlich sicher bzw. ich weiß, dass er mich und meine Art sehr schätzt. Ich bin grundsätzlich ein sehr feinfühliger Mensch, hier bin ich mir auch sicher, dass ich das richtig deute.

    Zitat

    Ja, das mit dem Erzählen der eigenen Sichtweise in einem geeigneten Augenblick eines Gesprächs (wenn man sich näherkommt, erzählt man sich doch was einem wichtig ist) ist ein guter Weg, finde ich. Und wenn du selber gar nicht weißt wo deine Grenzen sind, womit hast du dann jetzt ein Problem? Das MUSST du ja nicht wissen, außerdem können sich die Grenzen im Lauf eines Lebens oder je nach Partner verschieben.


    Ich freu mich dass du wieder geschrieben hast und bin sehr gespannt wie sich das alles noch entwickelt!

    Stimmt, die Grenzen können sich verschieben. Momentan ist meine Grenze die, dass ich nicht möchte, dass ich sexuell als Nebenschiene laufen würde. Das ist die momentane Grenze, die aber im Moment nicht vorhanden ist, da keine Beziehung auf seiner Seite.


    Aber meinst du, ich kann ihm das trotzdem einfach so mal sagen? Wie es mit seiner Gefühlswelt etc. aussieht weiß ich absolut gar nicht, wir reden über viel, aber so etwas wird total stillgeschwiegen. Ich werde sehen, wenn sich ein Moment ergibt, vielleicht kann man ja darüber reden. Mit viel Humor und Spaß, einfach wie er es gern hätte bzw. wie er sich unsere Situation in Zukunft vorstellt. :)z


    Ich bin auch sehr gespannt wie es weiter geht.


    Danke für deine Einschätzung und Gedanken. @:) Gute Nacht!

    Zitat

    Aber immerhin lebt man ja nur einmal, man muss Fehler machen, um sie als Erfahrung verbuchen zu können.

    Dass man Fehler machen "muss", finde ich nun nicht ;-) , aber manchmal kann man es halt nicht verhindern. Ist alles eine Frage der Risikoabwägung, und wie ich an deiner Stelle jetzt abwägen würde, hab ich dir ja gesagt. Du bist Single, er offenbar auch, du hast keine Verpflichtungen gegenüber Kindern o.Ä., du bist jung ... Also was solls. Kann ein Griff ins Klo sein, dann weißt du es halt, kann aber auch richtig toll und spannend und bereichernd werden (danach schauts im Moment vielleicht eher aus).

    Zitat

    Auch wenn eine gewisse Angst mitschwebt.

    Dein Hirn sollst du ja auch nicht ausschalten, eine gewisse Vorsicht, ein gewisses Mitdenken ist ok.


    Also ganz ehrlich, so Fragen "wie er sich unsere Beziehung in Zukunft vorstellt" wären eben genau die, die ich vermeiden würde. Der Mann ist frisch getrennt, ihr habt euch vorher umschlichen, jetzt müsst ihr das eigentlich nicht mehr, aber er muss sich erst mal sortieren. Da möchte man keine bedeutungsschweren Fragen nach der Zukunft hören, und das braucht es doch auch überhaupt nicht.


    Viele Menschen (eher Männer als Frauen) möchten (manchmal: zunächst) nicht über Gefühle reden. Wenn dir das Reden über Gefühle wichtig ist, hast du den Falschen. Ansonsten musst du dich da eben anpassen. Der Partner braucht auch nicht "über Gefühle reden" wollen, damit du ihm sagen kannst, was für dich die Grundregeln in einer Beziehung sein sollen.

    Zitat

    Dass man Fehler machen "muss", finde ich nun nicht ;-) , aber manchmal kann man es halt nicht verhindern. Ist alles eine Frage der Risikoabwägung, und wie ich an deiner Stelle jetzt abwägen würde, hab ich dir ja gesagt. Du bist Single, er offenbar auch, du hast keine Verpflichtungen gegenüber Kindern o.Ä., du bist jung ... Also was solls. Kann ein Griff ins Klo sein, dann weißt du es halt, kann aber auch richtig toll und spannend und bereichernd werden (danach schauts im Moment vielleicht eher aus).

    Ich habe mir die letzten zwei Tage viel Zeit genommen für mich selbst, bin emotional wieder distanzierter, habe mich viel mit meinen besten Freundinnen unterhalten. Ich werde es auf mich zukommen lassen, ich werde einfach genießen, was sich mit uns ergibt. Und wie weit es führt, werden wir dann sehen. Ich will mehr in der Gegenwart leben, das Jetzt genießen und es weiß sowieso keiner was in Zukunft sein wird. Ich bin guter Dinge, dass ich dies auch innerlich für mich umsetzen kann.

    Zitat

    Dein Hirn sollst du ja auch nicht ausschalten, eine gewisse Vorsicht, ein gewisses Mitdenken ist ok.


    Also ganz ehrlich, so Fragen "wie er sich unsere Beziehung in Zukunft vorstellt" wären eben genau die, die ich vermeiden würde. Der Mann ist frisch getrennt, ihr habt euch vorher umschlichen, jetzt müsst ihr das eigentlich nicht mehr, aber er muss sich erst mal sortieren. Da möchte man keine bedeutungsschweren Fragen nach der Zukunft hören, und das braucht es doch auch überhaupt nicht.


    Viele Menschen (eher Männer als Frauen) möchten (manchmal: zunächst) nicht über Gefühle reden. Wenn dir das Reden über Gefühle wichtig ist, hast du den Falschen. Ansonsten musst du dich da eben anpassen. Der Partner braucht auch nicht "über Gefühle reden" wollen, damit du ihm sagen kannst, was für dich die Grundregeln in einer Beziehung sein sollen.

    Danke, das klingt sehr gut. Damit hast du sicherlich auch wieder Recht. Meine Grundregeln wären, dass ich nur dann körperliche Nähe und Sex will, wenn wir entweder beide frei und unabhängig sind oder sich eine Beziehung anbahnt und wir körperliche Sexualität auf uns beide beschränken. Kurz gesagt möchte ich ihn nicht mit einer anderen Frau teilen.


    Wie stellt man das an, ihm dies möglichst entspannt und ohne Druck, dass daraus ein kompliziertes Gespräch wird, zu sagen? Hast du hier für mich eventuell Ideen? ]:D


    Ich danke dir sehr!

    Ich glaube, ich würde der TE das Gegenteil dessen raten, was die meisten raten. Ich finde, man sollte sich sehr gut aussuchen, in wen man sich verliebt. Und ja, man kann es sich sehr wohl aussuchen, und auch die TE hat irgendwo erwähnt, dass sie bis jetzt eher in die Idee dessen verliebt ist, was sie sich in einer Beziehung wünscht, als in den Mann selbst. Was meiner Meinung nach auch völlig normal ist am Anfang einer Beziehung. Man sollte das ausnutzen, dass man bis jetzt nur halb drin steckt, und sich nicht in eine Beziehung mit einem Menschen stürzen, den man jetzt schon als problematischen Charakter ansieht. (Denn was da am Ende rauskommt, ist bestimmt keine Affäre ohne Gefühle, sondern entweder eine Affäre mit Gefühlen seitens der TE oder eine Beziehung).


    Am Ende ist man in einer Beziehung voll emotional involviert, und braucht sehr viel Energie, um sich wieder zu lösen. Dabei hat man es ja eigentlich schon von Anfang an gewusst.