Udo

    :)^ das hast Du schön gesagt. Jeder sollte seine eigene Persönlichkeit haben und behalten und nur so kann man auch beurteien ob es zusammen passt zumindest für eine Beziehung im eigentlichen Sinn.


    Dafür gibt es kein Patentrezept.

    Zitat

    Mann darf vor lauter gleicher Augehöhe nicht so unselbstbewußt sein und der Frau alle Wünsche von den Lippen ablesen

    das darf man durchaus, allerdings sollte es ein gegenseitiges Geben und Nehmen sein. Es gibt doch nichts schöneres, als sich fallen zu lassen und dies auch dem Partner zuzugestehen.


    Ich für meinen Teil brauch niemanden mehr, der mir sagt wo es lang geht, schon gar keinen Lehrmeister der vielleicht noch nicht mal selbst etwas auf die Reihe bekommen hat.


    Egal ob diese Frau 20 ist oder in meinem Alter. Sobald sie auch nur annähernd weiß, was sie will, sind die Unterschiede in der Regel nicht mehr wirklich spürbar.


    Intuitiv funkt es oder nicht;-)

    @fynnjard

    danke.. obwohl ich die ganze beschützen/versorgen Masche echt nicht ausstehen kann. Ich kenne echt keine Gefahr in meinem Leben, vor der mich ein Mann beschützen müsste , und versorgen werde ich mich in ca. einem dreiviertel jahr (ende studium) selber können.. Ich bin ziemlich sauer geworden, als mein Ex irgendwann das Gefühl hatte, er muss einen auf Beschützer machen...

    Flip_Flop

    ich kann sehr gut vertstehen was Du meinst. Bei Dir kommt es so an, als ob Du nicht in der Lage wärst Dich selbst zu behaupten und zu versorgen. Er möchte Dich aber einfach nur unterstützen und der starke Mann an Deiner Seite sein.


    Eigentlich ist es ein sehr schönes Gefühl, so einen Mann zu haben. Meiner Meinung nach, ist dies ein typisches Mißverständnis zwischen Mann und Frau und deren unterschiedlichen Auffassungen.

    weder noch...

    Zitat

    kein arschloch, aber auch keinen ja-sager. bisserl unvernünftig und verwegen, dennoch nicht komplett irre. keinen ultraharten, aber auch kein weichei. einen, der ihnen sagt, wos langgeht, dem aber auch die frau manchmal die richtung weisen kann (muss).


    einen, an den man sich anlehnen kann, der sich aber auch selbst mal anlehnen will.

    das hier find ich eine recht gute Beschreibung,die ich so auch unterschreiben könnte...

    Zitat

    Viele der "lieben" Jungs vergessen vor lauter lieb sein, der Frau zu zu zeigen, dass sie sie zwar als gleichwertigen Menschen mögen/respektieren etc. aber eben auch ganz schön scharf auf sie sind.

    da ist wohl ne Menge dran...... und ausserdem soll der Mann auch keinen Schreck kriegen, wenn die Frau ihn mit den Augen auszieht. Ach Männer sind doch was Schönes.

    Zitat

    danke.. obwohl ich die ganze beschützen/versorgen Masche echt nicht ausstehen kann

    Mit Beschützen meine ich nicht kontrollieren und mit versorgen nicht schenken.


    2 Beispiele:


    Du hast die Wahl zwischen einem Mann, der motiviert arbeitet, um zum Lebensunterhalt der Familie beizutragen und einem Mann, der keinen Bock mehr auf Arbeiten hat, weil er lieber "Vera am Mittag" sehen und anschließend in die Eckkneipe möchte. Wen nimmst Du?


    Du wirst von einem schmierigen Typen in der Bahn angegrabscht. Deinem Freund ist die Situation so unangenehm, dass er sich in ein anderes Abteil setzt. Ein bisschen Angst hat er auch. Aber zum Glück weiss er ja, dass Du Dich auch gut alleine gegen diesen Typen verteidigen kannst. Wäre Dir ein Freund, der Dich beschützt, jetzt lieber?

    Definition....?

    Was macht für euch denn überhaupt ein "Bad Boy" und einen "lieben Braven" aus?Ist der "Bad Boy" denn ein Alpha Tier und ein "lieber Braver" unterwürfig?Wodran macht ihr das fest?Habe nämlich das Gefühl dass die Ansichten über die verschiedenen "Typen" von Männern hier ganz auseinander gehen...


    Ich meine-ein Typ der sich ganz cool in der Disco gibt und ein wenig das protzige Arschloch vor seinen Freunden raushängen lässt muss nicht unbedingt ein "Alpha Tier" in der Beziehung sein.Womöglich tut er so vor seinen Freunden aber Zuhause ist er ganz anders.....?Und der "liebe Brave" muss auch kein Mensch sein der seiner Freundin die Welt zu Füßen legt.Deswegen finde ich es auch absolut nich angebracht ein "Arschloch-Verhalten" mit biologischen Theorien zu erklären...


    Mein Ex gehörte zu der lieben Sorte.Er war immer ein bisschen wie ein Teddybär der so durchs Leben getapst ist.Er ist wirklich getapst denn sein Leben hatte er nicht unbedingt im Griff.Das Ende kam dann durch sein exzessives kiffen und seiner Lügerei aufgrund dessen-ich war absolut gegen seinen Lebenswandel und wollte ihn da rausholen-hab es nur falsch angefasst und hab geklammert und versucht ihm zu sagen wie er sein Leben leben soll.Er hat mein Vertrauen ziemlich kaputt gemacht und ist auch nicht auf meine Ängste eingegangen oder hat sie versucht zu nehmen-er war eindeutig zu süchtig dafür...Als dann die Trennung verdaut war habe ich meinen jetzigen Freund kennen gelernt.Ein Typ der mit 13 von Zuhause weg ist und von Knast bis Drogen auch schon so einiges durchgemacht hat.Für mich hat er das kiffen aufgegeben (was er seitdem er 12 ist auch exzessiv gemacht hat) und wir leben jetzt doch recht bürgerlich zusammen in einer kleinen eigenen Wohnung.Ich fühl mich sicher nicht zu "Arschlöchern" hingezogen aber zu Männern die mit beiden Beinen im Leben stehen und mich auch im gegebenen Moment auch zu beschützen weiß.Insofern kann ich mich doch fynnjard nur anschließen...


    Vielleicht liegt die Faszination dieser "bad Boys" auch dadrin sie etwas zu "bändigen" und etwas von ihrem weichen Kern kennen zu lernen?Ich denke dass ist nämlich auch sicher ein Teil der mich immer wieder an ihm fasziniert...


    Sry für den irren langen Beitrag!


    lg


    Lisu

    @ LaCuba,

    hast du in der letzten Zeit soetwas erlebt, dass du darüber nachdenken musst?


    Also ich schon, ich gehe gerade soetwas durch.


    Und eigentlich bedeutet mir der Typ schon etwas aber wenn er nur ein Schwein ist und irgendwann nicht mehr unterscheiden kannn, finde ich es nicht gut.


    Irgendetwas hält mich jedoch an ihn.


    Ich mag keine Weicheier.


    Ich mag Männer, die auch mal auf den Tisch hauen(aber selten wenn es geht), sich nicht alles gefallen lassen und der Frau, natürlich nur wenn er im Recht wäre auch mal die Meinung sagt.


    Ich halte aber nichts von Typen, die auf die Ängste von Frauen nicht reagieren, sprich, wenn ich sage:"Verarsch mich nicht", oder sonstiges und das wird ignoriert.


    Also klar ist, beides von beidem wäre gut und natürlich sollte er schon sagen und zeigen wenn er jemanden mag oder lieb hat, natürlich nicht immer gleich in Verbindung mit Sex.


    Vesrtehst du?


    Denn wenn er zu viel bad ist, finde ich das nicht mehr schön.


    Das kommt nicht an, am besten halt wie gesagt normal bleiben, freundlich und halt die Frau führen, sie süren lassen, dass man ihr Beschützer ist, dass ist gut.


    Aber das ist meine Meinung....


    Liebe Grüße*:)

    Ach-eins hab ich noch vergessen.Es ist ja doch immer wieder ein beliebtes Thema vor allem der männlichen Threadschreiber,dass Frauen ja nur auf Arschlöcher stehen und sie ja keine abbekommen weil sie viel zu lieb sind.Also:ich kenne auch liebe Männer die eine Freundin haben.Solche die keiner Fliege etwas zu leide tun und einfach richtig "knuffig" sind.Genauso kenn ich Arschlöcher die eine Freundin haben wo ich manchmal denke "wie kann sie nur".Diese Freundinnen erzählen mir aber auch dass sie wenn sie alleine sind ganz anders sind und für sie alles tun.Ich denke es hat weder etwas mit dem einen noch etwas mit dem anderen zu tun.Wenn jemand die ganze Zeit nur am jammern ist weil er keine abkriegt zeigt dieses auch unbewusst in seinem Verhalten gegenüber Frauen.Frauen wollen aber meist einen selbstbewussten Mann.Niemand der gerne jemand anderes als sich selbst sein will weil er meint so wie er ist würd ers nicht packen.

    Bad boy? Lieber braver kerl? Also ich denke das Mittelmaß macht es zu mindest bei mir!!!Ich hab mal einen kennen gelernt und wusste nach kurzer Zeit, ne das kann net gehn. Der war echt zu lieb. Wenn ein Kerl von ich zitiere: Seinem Kuschelflauschbettchen redet oder so nem Kram da wird mir ehrlich gesagt schlecht!!!Er hat mir NIE widerworte gegeben. Ich hätte sagen können hey du bist doch ein Arsch und er hätte gesagt ach ich hab dich sooooo lieb:-o Ne also das is nix für mich.


    Aber unter Bad boy versteh ich einen der naja halt böse ist;-)Also seine Freundin nicht respektiert...Das wäre auch nix für mich. Ich stehe halt auf Männer die sich durchsetzten können, aber auch bereit sind Kompromisse einzu gehen. Die mich trösten, sich aber auch mal von mir trösten lassen....


    :)^

    @fynnjard

    deine Beispiele machen natürlich Sinn. Allerdings hab ich keine Familie und brauch deshalb auch niemanden, der zum Familienunterhalt beiträgt. Wenn es soweit ist, soll er das natürlich tun, ich finde das hat dann nichts mit "Versorger" zu tun, sondern ist einfach normal.


    Und wegen dem Beschützen in der U-Bahn: Von irgendwem einfach angegrabscht wurde ich bis jetzt noch nicht. Wenn mir das tatsächlich passieren sollte, und ich mich selber nicht genug wehren könnte, würde ich natürlich erwarten, dass mein Freund mir hilft. Das würde ich allerdings auch von einer Freundin, die dabei ist, erwarten.


    Mein Ex hatte mal das Gefühl, er müsse mich vor einem Typen, der mich in einer Bar angemacht hat, "beschützen". Ich fand das so schrecklich! Wenn er mich unter 4 Augen gefragt hätte, ob ich Hilfe brauche um den Typen loszuwerden, wärs ja vielleicht noch nett gewesen, aber nein, er geht sofort (verbal) auf den los. So als ob ich ein kleines Mädchen bin, dass nicht selbst sagen kann, wann es nicht mehr mit jemandem reden will. Gott, war ich sauer auf ihn.


    Alles in allem verstehe ich das mit dem beschützen/versorgen schon, allerdings sind dass für mich sachen, die ich, in Extremsituationen, von allen Menschen um mich herum erwarte, nicht nur speziel von meinem Freund, und zweitens hat es für mich halt trotzdem irgendwie einen komischen Beigeschmack.

    LaCuba

    Zitat

    "Bad Boy" oder "Den lieben braven" - Was wollen Frauen

    Die einen wollen Bad Boys, die anderen den lieben braven, andere eine Mischung, andere etwas anderes... Pauschal ist das meiner Meinung nach nicht zu beantworten.


    Was mich betrifft, so ist die Antwort ganz klar: einen lieben braven. Ich weiß jetzt nicht, wie Du Bad Boy definierst, aber ein Bad Boy wäre für mich jemand, der andere nicht respektiert, betrügt und rücksichtslos ist und kriminelle Energie besitzt. Nein danke. :(v

    ChrisnurChris

    Zitat

    Um nochmal zusammenzufassen: Was Du meinst ist "Männlichkeit".


    das sollte man sein, ja.


    VERANTWORTUNG ÜBERNEHMEN, das ist z.Bsp. als Oberbegriff eine Möglichkeit den Reichtum an Möglichkeiten abzudecken.

    Das steht für mich auch für "Weiblichkeit". :-/

    Zitat

    Die Schwierigkeit in wirklicher Dominanz, was auch bedeutet "richtig" zu entscheiden (sonst bist du ganz schnell weg vom Fenster), liegt darin fürsorglich zu sein, allerdings auch sich durchsetzen zu können und "Frau" zu zeigen wo es langgeht,


    d.h. ABER NICHT (!!) immer seinen Willen durchzusetzen !

    Das steht für mich für Respektlosigkeit und Tschüss. Den "Willen durchsetzen"?? In einer partnerschaftlichen Beziehung?

    Zitat

    Ihr seid das Team und Du bist der Führer. Ohne Team kein Führer.


    Durch permante Kommunikation kann nur ein Führer "führen" zum Wohl aller im Team und darum geht es im Endeffekt, NICHT UMS SCHWEIN SEIN im eigentlichen Sinne.

    Ich bin absolut der Meinung, dass einer die Fühung übernehmen soll, wenn es um Teamarbeit geht, aber das wird vorher besprochen und es ist völlig egal, wer dann ansagt, was vorher besprochen wurde, weil es ja beide sowieso so wollen, da viele Köche ....... Vielleicht hast Du es ja auch so gemeint.


    So wie es da steht, steht es eher für einen so genannten Macho. :(v Unter Team und Teamfähigkeit verstehe ich zumindest etwas anderes. :-/ So wie es da steht, so würde ich einen Diktator beschreiben. Was hat das mit einer gleichwertigen Beziehung zu tun? Dominant sein bedeutet nicht unbedingt, andere zu dominieren oder sie dominieren zu wollen. Genau da ist für mich der Unterschied zwischen einem selbstbewussten und verantwortungsvollen Menschen (sei es Frau oder Mann) und einem der zu wenig Selbstwertgefühl hat.

    Zitat

    Das Schweinsein eine Anziehungskraft besitzt liegt meineserachtens darin begründet, das Führer grundsätzlich über die Stränge schlagen und verschiedene Mitglieder im Team darunter leiden, d.h. in unseren Gehirnen hat sich eingeprägt: Auch wenn uns der Führer schadet, nützt es (evtl.) und wenn ich ihm meine Zuneigung gebe, wird er mich vielleicht mehr beachten (Ansehen, Prestige etc.)

    Das sehe ich anders. Das "Schweinsein" besitzt meiner Meinung nach für viele Frauen darum eine Anziehungskraft, weil es ihnen selbst an mangelndem Selbstbwertgefühl fehlt und sie daher Rücksichtslosigkeit mit gesundem Selbstbewusstsein verwechseln. Sie kommen ja auch bald darauf, dass so ein Mann absolut unfähig zu einer Partnerschaft ist.