Zitat

    Aber nach zwei Treffen bin ich selbst auch einfach noch gar nicht so weit mit "Kleider vom Leib reißen" und so.

    ich meinte ja gerade, dass wir hier wohl alle total unterschiedliche einschätzungen haben, weil jeder von uns ein anderes tempo bevorzugt. für mich wäre das eure nichts - aber wenn es deinem entspricht, dann passt es doch!?


    das ist ja das gemeine an so einem forum, dass jeder seine einschätzung danach abgibt, was er/sie sich selber wünschen würde, welche erfahrung jederfür sich schon hinter sich hat...

    Ich lese still mit und egal wie es weiter geht.


    Ich drücke dir die Daumen.


    Man sollte sich nicht unter Wert verkaufen und keinem Menschen hinter her laufen. Abwarten und weiter sehen aber eigentlich merkt man das sehr deutlich, wenn ein Kerl auf eine Frau steht. 3 Monate sind ein ganz schön langes "Vorspiel". Man sagt ja es gibt schüchterne Kerle, aber die bemühen sich in der Regel trotzdem um eine Frau, wenn sie die Dame begehren.

    Liebe Drachkin123,


    ich lese heute zum ersten Mal diesen Thread und habe ihn auch artig von Anfang bis Ende gelesen bzw. überflogen.


    In Sachen Liebe bin ich (oder war ich, da ich nicht in eurem Alter bin) auch nicht der Schnelle, weshalb ich die Langwierigkeit eurer "Beziehung" nicht sooo wahnsinnig nervig finde. Spannend ist der Thread auf jeden Fall. Was lange währt, wird endlich gut oder gut Ding will Weile haben.


    Der Grund, weshalb ich hier schreibe, ist die mögliche "Motivation" deines Kollegen, dir nicht schon längst die Kleider vom Leib gerissen zu haben. Aus meiner Sichtweise hat das Zögern deines Kollegen und seine Aussage, in Sachen Liebe nicht der Schnellstse zu sein, ja vielleicht komplexere Gründe als die, die man so unmittelbar vermuten würde.


    Zum Beispiel hat er ja angekündigt, sich demnächst einen neuen Job suchen zu wollen. Vielleicht ist das ja der Grund, weshalb er sich nicht (bzw. noch nicht oder nicht jetzt) mit dir einlassen möchte. Oder er möchte sich bezüglich seiner beruflichen Karriere nicht durch eine Freundin einen Klotz ans Bein binden. Oder er kann, oder will, momentan – in Sachen Zukunft – nur sein Berufsleben planen, aber nicht sein Privatleben (mir geht es oft auch so, dass ich bezüglich eines privaten Vorhabens blockiert bin, weil ich ein anderes Vorhaben noch nicht zu Ende gebracht habe). Vielleicht ist sein Kopf ja hauptsächlich mit seiner beruflichen Zukunft belegt und er hat für die private Lebensplanung irgendwie keinen Platz?


    Es könnte natürlich auch sein, dass er anderweitige "Gründe" hat. Was weißt du über sein Privatleben, seine Familie, seine Vergangenheit? Du hast geschrieben, dass ihr in der Firma manchmal stundenlang miteinander redet und redet und redet (und Kollegen ihn vermissen oder euch als Turteltäubchen titulieren). Vielleicht ist dabei seine oder auch deine Vergangenheit ja bisher nicht zur Sprache gekommen. Aber vielleicht ist dein "stiller See"-Kollege ja vielleicht sprichwörtlich tief und ist deshalb irgendwie immer noch, nach mehreren Monaten auf "stand-by".


    Obwohl, du hast selbst geschrieben, dass ihr euch bisher nur zweimal privat gesehen habt. Auch wenn es dabei zu schönen Situationen und viel versprechenden Dialogen gekommen ist, waren es halt nur zwei Treffen und vielleicht bedarf es ja noch einiger Treffen mehr. Klar, ein ONS ist da das andere Extrem. Oder war der äußere Rahmen noch nicht der ideale: eine verlassene Waldschneise, ein romantische Essen in einem Restaurant an einem See bei Sonnenuntergang, ein menschenleerer Ort? Vielleicht würdest du dich in einer solchen Situation ja trauen, ihn wenigstens auf die Lippen zu küssen? Oder nur seine Hand zu streicheln? Politik der kleinen Schritte ...


    Anderer Gedanke: entsprichst du eventuell nicht zu hundert Prozent seiner Wunschfrau? Möglicherweise steht er ja auf, was weiß ich, Frauen, die besser gebaut sind als du? Wie man das rausfinden kann, weiß ich jetzt auch nicht (Frage, ob er Barbara Schöneberger oder die oder die tagesschau-Moderatorin besser findet?).


    So Anhaltszeichen wie das Essen mit einer anderen Kollegin würde ich in dieser Phase nicht so ernst nehmen. Wer weiß, worauf das beruht.


    Oder er ist Verfechter des bereits genannten Don't fuck your company Prinzips. Und hat daher den Plan, sich erst einmal beruflich zu verändern und sich erst danach endgültig mit dir einzulassen? Es sei denn, er würde sich nicht nur beruflich, sondern auch geografisch verändern – und hätte was gegen Fernbeziehungen ...


    Also, was ich sagen will ist, dass man ein "Nein" oder "Ich brauche Zeit." nicht ausschließlich nach der aktuellen Situation und dem unmittelbaren Kontext oder dem Verlauf eurer "Beziehung" beurteilen sollte, sondern dass die Gründe für das Zögern vielleicht woanders liegen, nicht in eurer Beziehung, oder dass das Ganze doch nicht so einfach ist, als endlich zu fragen, ob "du mit mir gehen willst"?, sondern komplexer, vielschichtiger oder gar verzwickter als vermutet und als vorstellbar.


    Nichts ist so einfach wie es scheint ....


    LG

    Danke für eure weiteren Beiträge zum Thema und eure Einschätzungen der Lage. Der allgemeine Konsens hier ist zwar sehr negativ, dennoch bin ich nicht bereit einfach aufzugeben. Zeit habe ich genug, wenn er die braucht. Alles andere ergibt sich oder halt nicht. Ich hab mich drauf eingelassen und es riskiert, jetzt zählt die Stufe des evtl. Schmerzes der dabei raus kommt auch nicht mehr. Und ich hoffe, dass ich "locker bleiben" und mich nicht mehr verrückt machen kann, um einfach nicht immer wieder solche "Krisen" zu haben. Ich mag mein single Leben nämlich eigentlich. Und wenn er es nicht ist, mache ich damit einfach noch etwas weiter.


    Halte den Faden hier natürlich weiterhin up to date , bis ein "Ende" gibt :)z

    Hier mal ein kleines Update:


    Hatten letzte Woche unser drittes "Date" oder nennen wir es eher Treffen. Wir waren nochmal was essen und haben viel geredet und gelacht. Waren dann danach noch etwas spazieren und dann hat er mich wieder zur Bahn gebracht, wieder lange Arm in Arm dort herum gestanden und diesmal hat er Gott sei Dank nichts blödes gesagt, dass mich verunsichert hätte. Ich fand es wirklich schön, auch wenn nicht viel passiert ist. Das Tempo passt mir eigentlich, auch wenn ich mich manchmal frage, ob das echtes Interesse ist, was er da hat, weil wir uns nicht so oft sehen. Sind aber dieses Wochenende fürs Kino verabredet, das haben wir direkt noch bei unserem letzten Treffen festgemacht. Ich habe mir fest vorgenommen, dass das die Gelegenheit ist, um mal was konkretes zu versuchen. Wenn es diesmal nicht läuft, dann, naja, weiß ich nicht genau, wie viel Zeit ich ihm noch geben kann, bevor ich es abhake, weil offenbar nicht genug Interesse vorhanden ist.


    Auf der Arbeit ist es leider momentan echt schwierig, sich allein zu sehen, weil die Urlaubsphase vorbei ist, keiner von uns jemals allein im Büro ist und wir beide beschlossen haben, dass wir nicht unbedingt wollen, dass es Gerede und Gerüchte darüber gibt, das etwas zwischen uns läuft. Zusätzlich steht bei ihm bald eine Abgabe an, weshalb er auch echt wahnsinnig viel zu tun hat und echt gestresst ist.


    Ich weiß, wahrscheinlich nicht das, was sich hier alle erhofft haben, aber mal sehen, wie es so weiter geht mit uns, ich habe ja nichts zu verlieren ;-)

    ...spannend! Egal was draus wird, spannend ist es allemal. Also, wenn ich du wäre, dann würde ich es ja noch vieeel spannender machen. Ich würde alles, aber auch Alles auf mich zukommen lassen...ohne viel zu investieren. Also ich meine schon die eigenen Gefühle zulassen, aber halt nicht die Initiative ergreifen. Mr. und Mrs. Smith sozusagen...

    Hallo ihr Lieben,


    hier mal ein kleines Update zu der "unendlichen Geschichte" ;-)


    Unser Treffen letzte Woche ist leider ausgefallen. Er hatte mich ein paar Tage vorher gefragt, ob ich ihm böse sei, wenn wir das Treffen verschieben würden, weil er wohl vergessen hatte, dass er an dem Tag schon länger was geplant hatte. Ich war natürlich etwas geknickt, da er aber direkt einen Gegenvorschlag für einen Termin gemacht hat, hab ich mir die bösen Gedanken verkniffen und es auf mich zukommen lassen. Letztlich hat er mir an dem Tag dann darüber berichtet, was er so tut und ja, scheinbar war das nichts als die Wahrheit, was er da so angeführt hat. Haben uns dann gestern nach der Arbeit getroffen und einen wirklich schönen Abend miteinander verbracht, an dem wir zusammen gekocht und echt viel geredet haben. Irgendwann saßen/lagen wir dann auf meinem Sofa ganz eng zusammen und haben über alles mögliche geredet, was die allgemeinen "Rahmenbedingungen" einer Beziehung angeht bzw. wie wir uns das so vorstellen und es schien soweit alles ganz gut zu passen, auch scheinen wir gefühlstechnisch absolut auf dem selben Level zu sein und wir sprachen auch darüber, dass das nicht nur was "lockeres" werden solle, da wir das beide nicht wollen. Ich müsste schon extrem falsch liegen, wenn mein Gefühl mich da so täuschen würde und ich das alles falsch verstehe. Wir wollen allerdings beide noch abwarten, ob aus unserem "ich mag dich so sehr" ein echtes "ich will alles mit dir" wird, bevor wir da irgendwas definieren und die schöne Zeit die wir haben genießen. Ich kann den gestrigen Abend mit nichts außer dem Wort perfekt beschreiben und das, obwohl noch nichtmal irgendwas spannendes passiert ist x:)


    Das "Problem" ist nun wie folgt: Ich weiß nicht, ob ich schonmal erwähnt habe, dass er derzeit an einem super wichtigen und extrem zeitaufwendigen Projekt arbeitet. Die Frist für dieses Projekt ist Mitte Oktober und das ist ziemlich knapp bemessen mit der Zeit. Ich kenne das Projekt und den Aufwand, der dahinter steckt und ich weiß auch, dass er jetzt schon oft Überstunden schiebt, um das alles zu schaffen. Das ganze ist für ihn ein Sprungbrett um sich beruflich weiter zu entwickeln, dementsprechend wichtig ist es, das Projekt erfolgreich abzuschließen. Auch das kam gestern dann zur Sprache und er fragte mich diesbezüglich, ob ich ihm mit "uns" Zeit geben könne, bis diese stressige Phase bei ihm vorbei sei. Er könne mir einfach nicht sagen, wie viel Zeit er in den nächsten zwei Monaten für mich haben werde, dass wir uns zwar auf jeden Fall sehen können und er das auch möchte, dass er aber in Stresssituationen dazu neigen würde, sich zurück zu ziehen und ich das dann nicht persönlich nehmen dürfe, das sei einfach seine Art. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich da keinen Stress habe, ich einfach die Zeit genießen möchte, die wir miteinander verbringen und dass wir alle Zeit der Welt haben, solange ich nicht das Gefühl habe, hingehalten zu werden und wir halt so noch Kontakt haben, sodass ich weiß, dass alles gut ist. Ich weiß, dass einige hier jetzt sagen werden, Mädel, mach die Augen auf, der WILL dich nur hinhalten und ich würde da auch sofort zustimmen, wenn ich nicht so sehr das Gefühl hätte, dass er mich genauso mag wie ich ihn, er nur seine berufliche Zukunft grade vernünftigerweise vorzieht und erst danach sein Privatleben definieren möchte und einfach nur ehrlich zu mir ist, damit ich weiß, worauf ich mich einlasse. Wie lange und wie gut ich damit zurecht komme, das werde ich dann wohl sehen und wenn es nicht geht, naja, dann ist das schade, aber ich denke es mir so: Wenn das bisschen "wir" was da momentan ist die nächsten zwei Monate nicht übersteht, dann werden wir nie irgendwas überstehen was stressig oder anstrengend ist. Und dann brauche ich auch nicht traurig sein, wenn es nicht funktioniert. Und wenn wir es überstehen, dann werden wir sehen, wie weit wir danach kommen. Was hab ich schon zu verlieren? In jedem Fall gewinne ich eine Erfahrung dazu und zurück kann ich jetzt so oder so nicht mehr.


    Bin wirklich gespannt auf eure Kommentare und wünsche euch in diesem Sinne ein schönes Wochenende :-)

    Nun habe ich mich seit einer halben Ewigkeit nicht mehr gemeldet und dachte, es sei vielleicht mal an der Zeit, den Faden upzudaten, für alle, die mitgefiebert haben und sich vielleicht fragen, wie es weitergegangen ist bzw. weitergeht.


    Wir treffen uns weiterhin regelmäßig und seit dem "Gespräch" in dem thematisiert wurde, dass er aufgrund des Projektes im Stress ist und nicht weiß wie oft wir uns sehen könnten hat sich an der Frequenz unserer Treffen oder dem ganzen drumherum unseres "Kennenlernens" absolut nichts verändert. Ich habe es in der Zwischenzeit alles sehr locker gesehen, eigentlich nie daran gezweifelt, dass es am Ende gut ausgehen wird und es so irgendwie geschafft, dass wir in den letzten Wochen wirklich eine echt unbeschwerte, entspannte Zeit zusammen hatten. Wenn wir uns gesehen haben war es immer sehr, sehr schön, auch wenn das nicht wahnsinnig oft war, trotzdem sehr regelmäßig und das reicht mir fürs erste und unser eher langsames Tempo passt mir wirklich gut in den Kram, weil ich so genug Zeit habe, mich auf ihn einzulassen. Ich verbringe auch so viel lieber einen Abend die Woche mit ihm und freue mich auch darauf als jeden Tag stumpf nebeneinander her zu leben. Auch von "ich brauche Zeit" und "ich weiß nicht, in welche Richtung sich das bei mir entwickelt" habe ich von seiner Seite aus lange nichts mehr gehört. Mittlerweile heißt es, dass er mich gern mal seinen Freunden vorstellen möchte und es fielen die Worte "Partner" und "Freundin" schon des Öfteren, sodass mittlerweile klar ist, in welche Richtung wir uns bewegen, auch wenn mir klar ist, dass es noch sehr frisch ist und jederzeit kippen könnte. Momentan macht es mich echt glücklich und ihn laut eigener Aussage auch. Auf der Arbeit ist es allerdings eine Gratwanderung zwischen "ich will dich sehen" und "Oh Gott, keiner darf was merken", wobei wir mittlerweile ein, zwei enge Kollegen (u.a. die, die uns schonmal als Turteltäubchen bezeichnete) offiziell eingeweiht haben, weil sie so lange nachgefragt hat, bis es keinen Sinn mehr hatte zu leugnen. Jedenfalls, wenn niemand anderer da ist, dann gibt es schon mal eine Umarmung und einen verstohlenen Kuss hier und da, was irgendwie total lustig ist, weil man nie weiß, ob genau dann jemand vorbei spaziert. Das alles ging übrigens von ihm aus, nicht von mir. Momentan läuft also alles total gut. Da Glück zerbrechlich ist habe ich mich aber noch nicht ganz von den ganzen Schutzwällen verabschiedet, die um mein Herz herum aufgebaut sind. Trotzdem versuche ich, die Zeit einfach zu genießen. Kann auf jeden Fall nur jedem empfehlen, der zweifelt, ob er es riskieren soll, zu offenbaren, dass er jemanden gern näher kennenlernen würde, nur raten, es zu tun, denn man manchmal hat man wohl Erfolg.


    In diesem Sinne: Das nächste Update folgt bestimmt und ein paar schöne letzte Sommertage für euch :)z

    Zitat

    Diese Bedenken schwingen bei mir immer mit. Allerdings muss ich dazu noch erwähnen, dass er mir erzählt hat, dass er vermutlich im nächsten jahr eine neue Arbeitsstelle suchen wird, weil er sich beruflich noch weiterentwickeln möchte, was bei uns in dieser Form nicht möglich ist. Vor diesem Hintergrund wäre ein Scheitern, so denn es denn überhaupt zu irgendetwas kommt, auf den Job bezogen eher nicht so tragisch. Ich weiß ja auch gar nicht, ob ich nach dem Praktikum bleiben kann.

    Zitat

    Und eigentlich ist das Leben ja zu kurz um immer vernünftig zu sein

    Nicht "auf Arbeit".


    Sorry, da bin ich kompromisslos:


    Don't fuck the Factory !

    Intimzauberer, wir sind mittlerweile seit einiger Zeit ein Paar und ich bereue nichts, ich bin sehr froh, ihn zu haben. Auf der Arbeit weiß es mittlerweile fast jeder, alle haben sich für uns gefreut. Ich würde es wieder tun ;-)

    Ich habe den Faden grad erst gesehen und komplett durchgelesen und mitgefiebert :D


    Jetzt war ich ein wenig enttäuscht, September wars noch nicht sooo sicher und nun kommt "ja wir sind ein Paar" :-p Da fehlt ja soviel zwischen. Ich mochte deine Art zu schreiben :)^


    Wünsch Euch alles gute! Freut mich!

    Cool!!!


    Hoffentlich schreibst du gelegentlich mal hier Updates und brauchst nie (na gut, fast nie) einen anderen Thread aufzumachen, weil es irgendein Problem gibt.


    Alles Gute, viel Liebe, viel Spaß, viel Glück, viel Sex!