Lektion für's Leben: sowas beichtet man niemals. NIEMALS. NIEMALS.


    Die Gedanken sind frei, und das ist auch gut so.


    Totale Ehrlichkeit ist nicht immer die höchste Tugend - in genau diesem Fall richtet sie z.B. mehr Schaden an als sie nützt.

    Man kann sich das Leben aber auch schwer machen. Und schwerer...und schwerer. Irgend etwas ist hier doch schief gelaufen. Partnerschaftliche Gedankenkontrolle. Und dann auch noch Stress deswegen? Weil ich unbedingt meine schmutzigen Gedanken preisgeben muss? Das hat doch schon einen pathologischen Touch. Das hat mit gesunder Beziehung nix zu tun. Da würde ich erst einmal die Beziehung zu mir selbst überprüfen.

    Zitat

    Ich habe sie ohnehin schon oft verletzt

    Wodurch? Vielleicht solltest du eher darüber nachdenken, was es an konkreten Verletzungen gibt.


    An wen du bei der SB denkst ist dabei völlig irrelevant. Warum willst du sie mit diesem Wissen behelligen? Hast du einen übersteigerten Offenbarungswahn? ;-)


    Wenn eine Beziehung so stabil und vertrauensvoll ist, dass sie diese Form der Ehrlichkeit aushält, dann kann man das machen. Wenn man aber genau weiß, dass solche Offenheit Probleme bereitet, sollte man es lassen. Du hast sie (bis jetzt) nicht hintergangen, und wenn deine Fantasie dadurch angekurbelt wird wie durch jede x-beliebige Porno-Darstellerin, dann ist es OK und nur Mittel zum Zweck.


    Wenn aber die Summe deiner Verletzungen tatsächlich aufgrund einer pathologischen Sucht nach anderen Frauen zustandekam, dann solltest du vor allem dir gegenüber ehrlich sein, ob du zu einer treuen Beziehung in der Lage bist und ihr reinen Wein einschenken.

    Das Problem liegt doch nicht an deinen Phantasien (klar, die könnten Ausdruck unterdrückter Wünsche sein) und auch nicht an der Beichte, das Problem hat deine Freundin.


    Sie fühlt sich dadurch abgewertet. Ihr beiden habt in der Vergangenheit mit anderen Menschen eine Beziehung gehabt. Ihr ward vielleicht sogar in die Verliebt und teilt mit diesen Menschen schöne Erinnerungen, an die man sich auch gerne erinnert. Bei einer neuen Beziehung ist das doch nicht weg. Und wenn du schöne Erinnerungen an den Sex mit deiner Ex hast, ist das doch völlig legitim.


    Nicht legitim ist hingegen, wenn du deine Freundin immer mit deiner Ex vergleichst, aber darum geht es hier ja nicht.


    Ich denke manchmal auch gerne an den Sex mit einem meiner Ex zurück. Auch bei der SB. Aber wenn ich einen Partner habe, würde ich ihn das nicht erzählen - nicht jeder Mensch kann das tatsächlich ertragen und obwohl ich dann manchmal daran zurück denke, ist der aktuelle Partner für mich nicht weniger Wert.

    Deine Gedanken sind frei! Und jeder Mensch hat mal Fantasien. Vielleicht auch deine Freundin? Du kannst sie mal bei Gelegenheit fragen, ob sie sich einen anderen super sexy Mann vorstellt. Frag sie nicht gerade während oder nach dem Sex. Bei den meisten Menschen funktioniert der Sex und der Orgasmus am besten mit Kopfkino :)- :=o ???

    So wie das für mich klingt, ist die Beziehung eigentlich schon am Ende, daher auch ihre übertriebene Eifersucht.


    Sie glaubt, ihr passt überhaupt nicht zusammen, und du bist unzufrieden, weil sie fast keinen Sex mit dir will.


    (Was völlig verständlich ist).


    Ich glaube, die Beziehung wird bald den Bach runter gehen, und dann kannst du dir eine Freundin suchen,


    die sich nicht so hysterisch benimmt.


    Und wie schon gesagt: NIEMALS BEICHTEN!


    Es gibt schlicht NICHTS zu beichten!

    Also, das Thema Beichte ist abgehakt!?


    Dann würde ich hier weiter machen:

    Zitat

    Trotzdem würde ich gerne verstehen, weshalb ich erotische Gedanken in Bezug auf andere Frauen habe.

    So wie ich es aus Deinem zweiten Beitrag herausgelesen habe, bist Du unzufrieden, weil die erotische Anziehung nachgelassen hat. Deshalb flüchtest Du Dich in Fantasien mit anderen Frauen.


    Findest Du das eine plausible Erklärung?

    Wie schon geschrieben wurde: Das eigentliche Problem sind nicht die Gedanken bei der SB, sondern da läuft in eurer Beziehung etwas falsch, woran ihr arbeiten solltet. Du hast ja auch schon einige Punkte aufgezählt. Und nein, ich finde es nicht 'normal', dass das Sexuelle nach drei Jahren so nachlässt. Es sei denn, beide sind damit zufrieden, aber das ist ja nicht der Fall.


    Ich weiß nicht, ob ich in der Hinsicht irgendwie 'komisch' bin, aber ich hab mir bei der SB nie irgendwelche Männer vorgestellt (höchstens gesichtslose, also es ging mehr um den Akt und das Gefühl dabei). Schon gar keine Ex-Freunde. Und ich fände es auch nicht to!l, wenn mein Freund das tut - aber zum Glück haben er und ich da die gleiche Einstellung. Ich persönlich kann mit meinem Freund über alle Fantasien reden und da gäbe es auch nichts, was ich lieber für mich behalte.

    Ganz ehrlich: ich finde es völlig normal bei der SB nicht nur s den jetzigen Partner zu denken. Warum auch? Ich finde es ziemlich ... übergriffig... jemandem sogar seine Gedanken vorschreiben zu wollen.


    Irgendwie scheint dass sie so eine Panik hat weil eben anderes nicht stimmt. Und auch übertriebene Eifersucht kann Auslöser für Krisen sein.


    Gedanken die den anderen verletzen behält man für sich so weit das geht. Und was Soll das denn bewirken??? Du hast ein schlechtes Gewissen wegen etwas das völlig normal ist sie es aber für nicht akzeptabel erklärt hat.


    Dass Du an andere Frauen denkst und Dich selbst das irritiert musst Du mit Dir selbst alleine ausmachen. Das mit Ihr besprechen zu wollen halte ich für den größten Fehler.

    @ TE

    Nicht beichten. Du bist zu ehrlich, entschuldigst Dich sogar für Deine Gedanken.


    Du bringst Dich damit psychisch allerdings nur selbst in Schwierigkeiten, wenn Du nichtmal mehr denken darfst, was Du willst. Es ist schon ok, bei SB mal "fremdzugehen". Und man sollte auch ein Eigenleben in der Beziehung haben, in der es dann auch Dinge gibt, die dem Partner nichts angehen brauchen. *:)

    Ich überlege gerade, bei mir ist es irgendwie auch so dass ich gar keinen konkreten Männer vorstelle. Durchaus aber Situationen die ich erlebt habe (BDSM-Sessions). Dann phantasiere ich aber nicht über den Mann mit dem ich das erlebt habe, sondern einfach über die Sachen die gemacht wurden. Für mich ein wichtiger Unterschied.

    ich denke bei der SB an gar keinen meiner Expartner mehr. Weil sie mich schlichtweg gar nicht mehr anmachen. Das scheint beim TE anders geartet zu sein. Ich denke, wenn ich das Kopfkino dem visuellen Reiz vorziehen sollte, an Männer aus meinem Umfeld, die mich sexuell ansprechen. Meinen letzten Partner hatte ich auch noch eine Zeit lang in meine SB eingebaut, aber das ist schon lange Geschichte. Obwohl mir megageilen Sex hatten. Aber ich bin da eh ein Unikat, habe ich manchmal den Eindruck.


    Wenn mein potenzieller Partner an andere Frauen denkt bei SB, will und muss ich das nicht wissen. Das ist sein Ding, zumindest solang unser eigenes Sexleben nicht darunter leidet und erfüllt ist.