Beinahe fremdgegangen

    Hallo zusammen,


    ich lebe zur Zeit in einer fast fünfjährigen Beziehung und wäre vor einigen Tagen beinahe fremdgegangen. Mein schlechtes Gewissen hat mich irgendwie davor abgehalten es ganz durchzuziehen. Ich lag mit der anderen Frau schon im Bett wild knutschend und halb ausgezogen, konnte mich dann aber ich weiß nicht mehr wie bremsen.


    Das Ganze wirkte auf mich wie ein Brandbeschleuniger und wühlte wieder alles nach oben, was mich schon lange an meiner Beziehung stört und nicht mehr richtig zu Sprache kommt. Spontan entschied ich mich, meiner Parterin nichts davon zu erzählen doch innerhalb weniger Tage schwenkte das um und ich stelle mittlerweile die ganze Beziehung in Frage. Ich weiß nur nicht, wie ich ihr das erklären soll und noch viel schwieriger ist der Zeitpunkt. Sie hat bald ihre Abschlussprüfungen in ihrer Ausbildung, genauer in knapp zwei Monaten. Ich will sie nicht belasten mit dieser Situation, ich bin mir ziemlich sicher wie sie reagieren wird und möglicherweise unfähig sein wird auch nur eine Prüfung abzulegen. Es wäre für mich sehr belastend der Grund zu sein für ihr Misslingen in den Prüfungen. Auf der anderen Seite frage ich mich, wie ich zwei Monate schauspielern soll, das wiederum nagt jetzt schon an meinen Nerven und ich finde keinen richtigen Ausweg damit umzugehen.


    Ich meine, ich kann ihr den liebenden Partner nicht vorgaukeln, das wäre nicht echt, ihr und auch mir gegenüber. Dazu kommt, jetzt über die Feiertage hätte sie den Rückhalt ihrer Familie (sie wohnt 800 km entfernt von ihrer Familie) und das wiederum wäre ein Argument es ihr jetzt zu erzählen. Sie hätte dann einen Schutzraum ganz für sich, welcher ihr möglicherweise hilft besser zurechtzukommen mit meinen Gedanken und Gefühlen. Mir ist es enorm wichtig, dass sie trotz einer potentiellen Trennung nicht in ein völliges Loch fällt und zu nichts mehr fähig ist. Es liegt mir trotz aller negativen Seiten in unserer Beziehung sehr viel an ihr und ich möchte sie nicht verletzen.


    Das Verrückte ist, sie ahnt nichts, zumindest bewusst nicht, obwohl ich in letzter Zeit (auch schon vor dem Beinahe-Debakel) öfter über das Fremdgehen und dessen Konsequenzen gesprochen habe und immer wieder meine Gedanken offensiv geäußert habe. Will sie es gar nicht wahrhaben?


    Ich weiß nicht, was ich machen soll, warten oder ihr jetzt reinen Wein einschenken und mir selber teru sein?

  • 158 Antworten

    Ihr kann dir erstmal nur zu deiner Disziplin gratulieren. Das haette in dieser Situation nicht jeder gekonnt...


    Deshalb wuerd ich dir auch raten, es ihr nicht zu erzaehlen, denn es ist ja nichts passiert da du dein Fehlverhalten im Vorhinein eingesehen hast.


    Es sei denn dein schlechtes Gewissen macht dich fix und fertig. Dann ueberleg dir aber


    vorher wie du es ihr erzaehlst und mach dir die Konsequenzen klar.


    Frohe Weihnacht

    du musst dir sicher sein, ob du schluß machen willst, liebst du die andere frau?oder war es bei einer weihnachtsfeier gewesen?? mit alkohol usw? kennst du sie schön länger?


    warum wartest du nicht ein wenig was mit dir und deinen gefühlen passiert? und wenn du weisst ,dass es für deine freundin hart wird und sie die prüfung versemmelt, dann sind 8 wochen doch gar nichts!ihre familie kann sie nicht auffangen , da machst du dir was vor um dein gewissen zu erleichtern!


    Generell solltest du zu deine gefühlen stehen aber manchmal ist der zeitpunkt nicht so günstig gewählt!

    hey, danke für eure Antworten. Ja, acht Wochen sind in der Tat nicht viel, es wird nur unglaublich hart dies durchzustehen. Denn prinzipiell will ich ein Gespräch mit ihr über unsere Beziehung führen wie diese weiterlaufen soll, denn so wie sie zur Zeit läuft kann sie aus meiner Sicht nicht weitergehen.


    Und in der Tat, es floss etwas Alkohol an dem Abend, es war aber keine Weihnachtsfeier. Wir kennen uns seit ein paar Wochen, verliebt bin ich nicht in diese Frau nur sehr stark hingezogen, denn sie verkörpert so viele Dinge die mir bei meiner Freundin fehlen. Wir haben uns aber nochmal getroffen nach dem Abend und miteinander gesprochen und ich glaube es war nicht nur der Alkohol sondern schon etwas tiefer Gehendes. Zumindest bilde ich mir das ein.


    Sie hat hier kaum Freunde, daher dachte ich an ihre Familie welche sie auffangen könnte, aber klar so einfach wird das nicht funktionieren. Spontan frage mich nur, wie ich die Weihnachtszeit überstehen soll, in welcher doch immer die dollsten Liebesschwüre kommen. In meinem tiefsten Inneren weiß ich sie nicht zu erwidern, das macht mich fertig. Wenn ich jedoch nichts darauf erwidere, dann wird sie es garantiert merken.

    versuche deine beziehung unabhängig von der anderen frau zu betrachten und mach das, was für richtig hälst und was du auch getan hättest, ohne die erlebnisse mit der anderen frau!


    wie du es schilderst ,ist es im mom eher das sexuelle ,was dich zu ihr hinzieht, aber daraus kann sich natürlich auch mehr entwickeln, wir reden ja nicht über kaffeetrinken ;-)


    warte ein wenig ab wie sich alles entwicklelt, auch wenn es weihnachten nicht leichter macht !vielleicht merkt deine freundin deine veränderung und wird dich drauf ansprechen , dann ist es so und vielleicht ein guter weg!

    vermutlich ist es das beste, erst einmal abzuwarten. Wenn ich mich nun aus der Beziehung etwas zurücknehme, wird sie das sicher misstrauisch machen, doch mich voll hineinstürzen in die beziehung und behaupten alles sei in bester Ordnung werde ich nicht können. Ich werde versuchen mich einigermaßen neutral gegenüber meiner Freundin zu verhalten und mich für die nächste Zeit nicht zu stark an sie zu binden, ich will sie nicht verletzten durch vorgebliche Gefühle welche nicht da sind.


    Ich versuche schon, meine Beziehung zu meiner Freundin unabhängig von dieser anderen Frau zu sehen und genau das ist es, was mich so durcheinanderbringt. Jetzt komme ich doch auf diese andere Frau zu sprechen, ich habe bei ihr bemerkt begehrenswert zu sein, sie ist eine Frau die fordernd und selbstbewusst ist. Auch dieser Moment im Bett war völlig anders, sie war aktiv und brachte sich selbst ein im Gegensatz zu meiner Freundin. Dort bin immer ich der Aktive welcher so gut wie alles anleiern muss. Ein gesundes Mittelmaß wäre mir viel lieber.


    Diese Beinahe-Geschichte hat mir einfach gezeigt wie sehr meine aktuelle Freundin von meinem Bild einer Frau abweicht mit welcher ich zusammen sein will.


    Nachdem ich wieder bei mir zu Hause war, habe ich mit meiner Freundin geschlafen, das Gefühl mit ihr zu schlafen und gleichzeitig eine weitere Frau an der Hand zu haben war berauschend. Doch jetzt habe keine Lust mehr mit meiner Freundin zu schlafen. Ich habe das Gefühl es nicht mehr zu dürfen weil ich mir nicht mehr sicher bin ob ich überhaupt noch mit ihr zusammen sein will. Ich würde doch nur noch meinen Trieb an ihr befriedigen.

    du willst dich neutral verhalten und schläfst direkt mit ihr???


    du hast es schon länger selbst erkannt , dass was nicht mehr stimmt, die andere frau führt es dir nur vor augenwenn es nur um sex geht , ist es schade für beide frauen!

    ich habe mich, nachdem ich mit ihr geschlafen habe, dazu entschieden mich neutral zu verhalten. Eben weil mir bewusst wurde wie verletztend es ist, weiterhin mit ihr zu schlafen ohne Gewissheit darüber ob ich noch mit ihr zusammen bleiben will. Da so gut wie die gesamte Sexualität von mir ausgeht, wird dies nicht weiter schwierig, es ist für mich nicht zu befürchten von ihr verführt zu werden.


    Und ja, es stimmt einiges nicht in der Beziehung, ich habe viele sexuelle Phantasien welche ich nicht werde ausleben können, weiter beruht die Beziehung nur noch auf Gewohnheit und nicht mehr wirklich auf Liebe, zumindest von meiner Seite aus :-| .


    Ich habe meine Freundin wirklich sehr gern und will sie deshalb niemals verletzen, es wäre das Letzte was ich mit meinen Aktionen erreichen wollen würde.

    @ gato:

    Ich verstehe deine Frage nicht richtig, was meinst du wie ich mich dann verhalten sollte? In dem Sinne neutral wie ich es mir denke? Rücksichtsvoll, zuvorkommend aber so wie man sich gegenüber einem guten Freund verhält?

    ich merke immer mehr, wie ich mich aus der Beziehung herausziehe, obwohl ich es nicht bewusst mache. Ich bin die nächsten 10 Tage durch die Feiertage und Familienbesuch noch ständig mit meiner Freundin zusammen. Doch ich habe überhaupt kein Interesse mehr an ihr. Es zieht mich gedanklich nur noch zu dieser anderen Frau. Sexuell, aber auch in allen anderen Bereichen interessiert mich meine Freundin überhaupt nicht mehr. Ich lasse sie das nicht spüren, kommuniziere es also nicht direkt nehme es aber innerlich immer mehr wahr. Und sie merkt es überhaupt nicht. Gott, ich weiß nicht wie ich die nächsten tag überstehen soll. Am liebsten würde ich mich ins Auto setzen und wegfahren. Ich liege jeden Abend neben ihr und denke nur an diese andere Frau und es tut mir innerlich weh nichts zu sagen. Ich will meine Freundin nicht verletzen, will mich aber von ihr trennen. Ich hasse diese Situation, wenn sie sich nur von mir trennen würde.


    Ich hätte nie gedacht in solch eine Situation zu geraten.

    Zitat

    Ich hasse diese Situation, wenn sie sich nur von mir trennen würde.

    Das wäre so schön einfach ;-) Aber da musst du selber durch...

    Ganz ehrlich ich würds ihr sagen... das kann doch so nicht weitergehen, das alles ist ja eine Qual, sie wird sicher erst geschockt sein aber sorry es ist dein Leben.... {:(

    Ich verstehe deine Einstellung momentan nicht.


    Du sagst, du hast mit ihr geschlafen und dir danach vorgenommen neutraler ihr gegenüber zu sein.


    Meinst du nicht ihr wird das alles ein bisschen spanisch vorkommen, wenn du dich zurückziehst und nicht mehr mit ihr schläfst?Also ich an deiner Stelle wüsste auch nicht was ich tun sollte.Würde auch die ganze Zeit an die Prüfung meines Partners denken.


    Nur so lange wirst du ihr mit Sicherheit nichts vorspielen können.


    Mein Vorschlag wäre ihr zu erzählen wie es um deine Gefühle steht.Was dich stört, was du vermisst.GERADE im Bett.Darüber sollte man in einer gesunden Beziehung sprechen können.


    Vielleicht wäre es auch gar nicht so weit gekommen, wenn ihr viel früher über alles gesprochen hättet.Im Anschluss würde ich ihr deinen "fast Ausrutscher" erzählen.Ich würds wissen wollen und würde es auch beichten wenn ich an deiner Stelle wäre.Aber das musst du wissen ob du ihr etwas sagst.Nur die anderen Sachen sollten auf jeden Fall geklärt werden, wenn du noch Interesse an einer Beziehung mit deiner Freundin hast.


    Du kannst ja auch die Karten auf den Tisch legen und eine kleine Pause einfordern.Abstand hilft manchmal wahre Wunder ;-)


    Ich wünsche dir viel Glück

    Zitat

    Abstand hilft manchmal wahre Wunder

    Sehe ich teils auch so, allerdings klingt der TE schon gar nicht mehr danach, als würde er da überhaupt irgendwelche Wunder wollen ;-)


    Ich frage mich nur wie deine Freundin so gar nicht merken kann, dass etwas nicht stimmt. ":/

    Zitat

    Sehe ich teils auch so, allerdings klingt der TE schon gar nicht mehr danach, als würde er da überhaupt irgendwelche Wunder wollen

    Das klingt in der Tat so.


    Es klingt auch, als ob er alles was ihn die ganze Zeit gestört hat in sich reingefressen hat.Das ist ja nun auch keine Lösung.Fände es auch irgendwie unfair die Beziehung zu beenden und die Freundin hatte nie die Chance etwas zu ändern (z.B. was den Sex angeht), weil sie nie was davon wusste.