• Beinahe fremdgegangen

    Hallo zusammen, ich lebe zur Zeit in einer fast fünfjährigen Beziehung und wäre vor einigen Tagen beinahe fremdgegangen. Mein schlechtes Gewissen hat mich irgendwie davor abgehalten es ganz durchzuziehen. Ich lag mit der anderen Frau schon im Bett wild knutschend und halb ausgezogen, konnte mich dann aber ich weiß nicht mehr wie bremsen. Das Ganze wirkte…
  • 158 Antworten
    Zitat

    Ich finde, wenn man eine solche Todesangst vor Krankheiten hat, die sich sexuell übertragen lassen könnten, soll man doch ganz einfach gar keinen Sex mehr haben

    Und wo wir gerade dabei sind, am besten mit niemandem mehr reden. Was so alles per Tröpfcheninfektion übertragen werden kann... :[] ...dabei liesse sich das doch so einfach vermeiden.

    Zitat

    HPV kann man sich meines Wissens nach auch mit Kondom holen, wenn man Pech hat... und das gehört nicht zu den Krankheiten, die sich einfach mit Salbe heilen lassen.

    Als ich betroffen war, bin ich durch die Hölle gegangen.Sowas will ich nicht nochmal in so eiem schlimmen Maße haben.Und ja, Salbe allein reicht nicht.Je nachdem wie stark der Virus ist.Ich musste damals alle fünf Stunden Tabletten nehmen.Auch Nachts den Wecker stellen.Die Dinger hattens in sich %:|


    Und das ganze Szenario TROTZ Kondom!!!


    Und das war bei weitem keine Kleinigkeit.

    @ TE

    Leg am besten alle Karten auf den Tisch.Prüfung hin oder her.Deine Freundin wird leiden und eventuell durchfallen wenn sie sich nicht schnell wieder beruhigt, aber sei wenigstens nach der ganzen Geschichte ehrlich zu dir selbst.Und vorallem zu deiner Freundin, die das alles gar nicht verdient hat.Ich glaube ich würde dich verabscheuen und dich nie wieder sehen wollen, wenn du mir erst Wochen später steckst was alles vorgefallen ist.Das du mir mit dieser Dreistigkeit und verlogene Art nur Gefühle vorgespielt hast und ich dachte alles ist schön.Du steckst ganz schön in der Scheiße!

    Zitat

    Ich habe im Kopf schon immer Betrugsszenarien gehabt, sei es im SM-Bordell, über Portale oder anderweitig. Auf der anderen Seite habe ich bis dato nie irgendetwas getan in der Hinsicht aber auch nicht mit meiner Freundin darüber gesprochen.

    Hättest du lieber mal mit ihr gesprochen.


    Ab da hätte ich dich in den Wind geschossen.Welcher Partner hat schon Lust zu Hause zu sitzen und bangen zu müssen ob die andere Hälfte treu ist.Das zerfrisst einen doch.


    Vllt hätte sie sich durch das offene Gespräch einiges ersparen können.

    @ Lola

    Ähm, liest du überhaupt, was ich schreibe?

    Zitat

    Es geht ja schließlich auch nicht nur um einen selbst, sondern auch um zukünftige Sexpartner. Ich würde da niemandem irgendwas anhängen wollen. Wenn ich also kein Keuschheitsgebot möchte, muss ich dafür sorgen, dass ich mir möglichst erst gar nichts einfange.

    Ja, wenn du alles ausschließen und niemandem was anhängen willst, dann hab doch am besten gar keinen Sex mehr. Sagte ich doch bereits.

    @ Sinnestäter

    :)^

    @ TE

    Ich finde es auch nett, dass du bis nach ihren Prüfungen warten willst, alles andere wäre, trotz Wahrheits- und Ehrlichkeitsfanatismus, egoistisch und würde ihr gar nichts helfen.

    Zitat

    Jeder ist für sein Leben und seine Gesundheit selbst verantwortlich, und wer nichts riskieren will, der lebt dann eben einfach keusch.

    Zitat

    Der Punkt ist, dass man beim Betrogenwerden nur das Risiko bekommt, nicht aber den zusätzlichen Sex. ;-) Das lässt das Kosten-Nutzen-Verhältnis nunmal ziemlich in den Keller fallen... :=o

    Nochmal: Der Punkt ist SELBSTVERANTWORTUNG.


    Wer sich auf Sex einlässt, muss vielleicht auch trotz Kondom damit rechnen, sich was einzufangen (auch in einer festen Beziehung) und dann ist aber nicht der böse, böse andere daran schuld, sondern man selbst, denn man hat den Sex ja selbst gewollt.


    Was das mit Kosten-Nutzen-Verhältnis zu tun hat, weiß ich nicht und ist mir auch egal.

    Zitat

    Wer sich auf Sex einlässt, muss vielleicht auch trotz Kondom damit rechnen, sich was einzufangen (auch in einer festen Beziehung) und dann ist aber nicht der böse, böse andere daran schuld, sondern man selbst, denn man hat den Sex ja selbst gewollt.

    Ja, das gilt für die Vergangenheit des Partners. Die hält einen entweder davon ab, Sex zu haben oder eben nicht. Während der Beziehung hat man aber auch eine Verantwortung für den Partner und parallele Kontakte sind nunmal ein höheres Risiko als vergangene. Diese Zusatzrisiko darf man m.E. dem Partner nicht ohne sein Wissen zumuten!


    Zumal man in einer Beziehung nach dem HIV-Test ja idR keine Kondome mehr verwendet werden, der Schutz vor einer Übertragung also überhaupt nicht mehr da ist.

    Zitat

    Was das mit Kosten-Nutzen-Verhältnis zu tun hat, weiß ich nicht und ist mir auch egal.

    Ein ONS wäre mir z.B. niemals das Risiko wert, mir etwas einzufangen. Da muss ich schon Potential für mehr sehen...

    Zitat

    Ja, das gilt für die Vergangenheit des Partners. Die hält einen entweder davon ab, Sex zu haben oder eben nicht. Während der Beziehung hat man aber auch eine Verantwortung für den Partner und parallele Kontakte sind nunmal ein höheres Risiko als vergangene. Diese Zusatzrisiko darf man m.E. dem Partner nicht ohne sein Wissen zumuten!

    Nein, eben nicht! FALSCH! Selbstverantwortung für seine Gesundheit hat man immer; für einen ONS sowie in einer festen Beziehung.


    Ich schreib es jetzt zum dritten und letzten Mal:


    Wer alles ausschließen und sich niemals was einfangen will sowie seinem Partner nicht zumuten will, dass er sich mal was wegen oder besser gesagt von einem selbt was einfängt (Herpes z. B. kannst du übrigens sogar ohne Sex kriegen), der


    sollte eben gar keinen Sex mehr haben, auch nicht mit seinem festen Partner.


    Sicher wirst du mir jetzt wieder widersprechen, aber - ich finde, dreimal reicht. 8-) Ich schreib dazu dann nichts mehr.

    Übrigens, Verantwortung für den anderen - kenn ich nur aus BDSM-Beziehungen. ;-D Und auch da finde ich es lächerlich.


    Man ist immer und immer und überall für sich selbst, seine Gesundheit und Unversehrtheit verantwortlich.


    Guten Rutsch @:)

    Zitat

    Wer alles ausschließen und sich niemals was einfangen will sowie seinem Partner nicht zumuten will, dass er sich mal was wegen oder besser gesagt von einem selbt was einfängt** (Herpes z. B. kannst du übrigens sogar ohne Sex kriegen), der


    sollte eben gar keinen Sex mehr haben, auch nicht mit seinem festen Partner.

    Es wird dich überraschen, aber überhaupt kein Sex ist für die wenigsten Menschen eine erstrebenswerte Option. ;-D Insofern wird es für die allermeisten nicht darum gehen, dass Risiko auf Null zusetzen, sondern es eben so gering wie mit Sex möglich zu halten. ;-)


    Ich bin ganz bei dir dass man selbst die Verantwortung für seine Gesundheit trägt. Aber wenn in einer Beziehung Treue ausgemacht ist, dann möchte ich mich auch darauf verlassen können. Sonst könnte ich ja gleich irgendeinen bekannten Fremdgänger als Partner wählen, was ich aber nicht tun würde.


    Wer mir also Treue zusagt, hat die Pflicht mir mitzuteilen, wenn die Treue nicht mehr gegeben ist. Wie soll ich denn verantwortungsvoll auf etwas reagieren, von dem ich nichteinmal weiß, dass es passiert ist? ??? Das ist ein Ding der Unmöglichkeit.


    Also ja: Jemand mit dem ich Sex habe, hat eine teilweise Mitverantwortung für meine Gesundheit und sollte sich entsprechend verhalten.

    hier geht es hoch her, bezüglich safer sex kann ich sagen ich hatte mit der anderen Frau keinen Sex und gefährde meine Partnerin damit also auch nicht da ich die letzten fünf jahre nur mit ihr Sex hatte. Ich werde bis nach den Prüfungen warten, es klingt gemein aber was nutzt es mir jetzt etwas dazu zu sagen. Ich hatte zweimal nach der Beinahe-Affäre Sex mit ihr, möglicherweise weil ich einerseits völlig aufgegeilt war (und das war ich) und weil ich gerne Sex mit ihr hatte bis dahin. Seitdem habe ich keinen Sex mehr mit ihr und ich finde diesen einen Ausrutscher nicht so schlimm. Schlimmer wäre es, wenn ich sie immer noch weiter "poppen" würde ohne Hemmungen, genau das tue ich nicht. Da ich weiß wie extrem sensibel sie reagieren würde verschiebe ich das klärende Gespräch nach hinten, bin mir aber über die Gefahren und die potentiellen Verletzungen dabei bewusst. Ich wünschte, es würde anders laufen.


    Dazu muss ich sagen, sie war meine erste Sexpartnerin und ich habe gemerkt, dass ich auch noch andere Frauen kennenlernen will und viele weitere Facetten der Sexualität. Dafür habe ich einige Jahre gebraucht und ich werde es ihr schonend beibringen. Sie wäre glücklichh wenn es so weiterlaufen würde, doch ich befände mich in einem Zustand totaler Unzufriedenheit.


    nach den Prüfungen können wir einen fairen Cut machen und jeder kann einen Neuanfang haben. Es wirkt auf mich selbst schäbig doch ich sehe keine bessere Möglichkeit. Wir haben schon so viel über Sex und Gefühle gestritten, es wird sich nichts mehr ändern.

    @ käsebrot

    Zitat

    Ich werde bis nach den Prüfungen warten, es klingt gemein

    Das finde ich nicht, es ist eigentlich das Fairste, was du jetzt bezüglich deiner Noch-Freundin machen kannst. Der Liebeskummer wird sie runterziehen, und da ist es besser, wenn sie die Prüfungen hinter sich hat.

    Zitat

    Ich hatte zweimal nach der Beinahe-Affäre Sex mit ihr, möglicherweise weil ich einerseits völlig aufgegeilt war (und das war ich) und weil ich gerne Sex mit ihr hatte bis dahin. Seitdem habe ich keinen Sex mehr mit ihr und ich finde diesen einen Ausrutscher nicht so schlimm. Schlimmer wäre es, wenn ich sie immer noch weiter "poppen" würde ohne Hemmungen, genau das tue ich nicht.

    Wieso fändest du das schlimm? Du bist ja immer noch mit ihr zusammen, oder nicht?

    Sie wird sich doch eher wundern, dass sie jetzt keinen Sex mehr von dir bekommt. Also als Frau würde es mich wundern, wenn ich keinen offensichtlichen Grund sehen könnte, warum es keinen Sex mehr von meinem Partner gibt.

    es wird sie nicht wundern, dass es keinen Sex mehr gibt. Sie legt so gut wie keinen Wert auf Sex, im Gegensatz zu mir. Ich denke, sie wird mich kein einziges Mal fragen wieso ich nicht mehr versuche mit ihr zu schlafen. Denn von ihrer Seite werden keine Versuche kommen, dessen bin ich mir bewusst. Ich spreche da nur aus Erfahrung. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr komme ich zu dem Schluss ich hätte viel früher ein Ende enläuten müssen. Doch das sind mühselige Gedanken. Für sie wird es vermutlich eher noch eine Entlastung sein nicht mehr auf mich reagieren zu müssen, sie würde darin sogar eine Verbesserung der Beziehung sehen, wenn der Sex keine Rolle mehr spielt. Traurig das so hinzuschreiben aber so ist es.


    Ich weiß nicht ganz genau wieso ich es schlimm fände noch mit ihr zu schlafen. Es liegt wohl daran dass ich innerlich schon abgeschlossen habe und sowieso weiß was beim Sex auf mch zukommt und daran kein Interesse mehr habe. Ich werde es einfach auf mich zukommen lassen, da Sex sowieso nicht mehr großgeschrieben wird sehe ich einfach was passiert. in diesem Zeitraum wird es sowieso nicht häufig dazu kommen von ihrer Seit aus.

    @ käsebrot

    "Beinahe fremdgegangen".


    Warum hast Du es nicht getan?


    Geniesse Dein Leben und immer nur Sex mit der gleichen Person ist auf Dauer auch langweilig.

    @ Taalke:

    was meinst du damit? das sie keinen Sex will, meinetwegen oder das sie fremdgeht? Auch das is mir mittlerweile egal.

    @ Bananenbieger:

    Hinter ist man immer schlauer.