• Beinahe fremdgegangen

    Hallo zusammen, ich lebe zur Zeit in einer fast fünfjährigen Beziehung und wäre vor einigen Tagen beinahe fremdgegangen. Mein schlechtes Gewissen hat mich irgendwie davor abgehalten es ganz durchzuziehen. Ich lag mit der anderen Frau schon im Bett wild knutschend und halb ausgezogen, konnte mich dann aber ich weiß nicht mehr wie bremsen. Das Ganze wirkte…
  • 158 Antworten

    Desert Soul,

    ... ihr Beitrag von 0.32 Uhr ist es durchaus... nicht. Auch sonst scheint sie gewisse Probleme zu haben, das Anliegen des TE nachzuvollziehen, sonst würde sie ihm wohl nicht teilweise die Worte im Mund... öh, sorry, die Beitrage auf dem Monitor herumdrehen... nichts für ungut. ;-)

    lumos maxima


    Nein, da hast du mich etwas falsch verstanden, aber wie hier schon gesagt wurde, war dort mehr Ironie drin, als alles andere.


    Aber er sucht ja nicht nur eine Frau, die gerne Sex mit ihm hat (das könnte ich ja noch verstehen und gönne ich auch jedem), sondern...... ich zitiere ihn: "Ich will eine Frau erleben, die eine richtige Drecksau im Bett ist, ja eine richtige Schlampe, die so denkt wie ich und hemmungslos im Bett sein will. "


    Das klingt eben nicht nach nur: Ich möchte eine Frau, die gerne Sex mit mir hat. Alles klar? :-)


    Und bei den Worten "Drecksau" und "Schlampe"... ja, ich gebe es zu, wird mir schlecht, weil ich es immer damit verbinde, das Frauen nichts weiter sind als ein Stück Fleisch.

    Zitat

    Aber er sucht ja nicht nur eine Frau, die gerne Sex mit ihm hat (das könnte ich ja noch verstehen und gönne ich auch jedem), sondern...... ich zitiere ihn: "Ich will eine Frau erleben, die eine richtige Drecksau im Bett ist, ja eine richtige Schlampe, die so denkt wie ich und hemmungslos im Bett sein will. "


    Das klingt eben nicht nach nur: Ich möchte eine Frau, die gerne Sex mit mir hat. Alles klar? :-)


    Und bei den Worten "Drecksau" und "Schlampe"... ja, ich gebe es zu, wird mir schlecht, weil ich es immer damit verbinde, das Frauen nichts weiter sind als ein Stück Fleisch.

    Die Wortwahl gefällt mir auch nicht, weil ich sie für hemmungslosen Sex einfach viel zu negativ finde. Aber das was er meint, ist m.E. so ziemlich das gegenteil von "ein Stück Fleisch". ;-) Ein Stück Fleisch würde ja einfach nur so daliegen und mit sich machen lassen. Er dagegen scheint es auf eine äußerst aktive Sexpartnerin abgesehen zu haben. Er sucht also recht offensichtlich das sexuelle Subjekt und kein sexuelles Objekt...

    Kein Problem, Creedgirl. :-)


    Ich habe den von dir zitierten Satz des TE mit Fokus auf dem "die so denkt wie ich" gelesen und eben demnach verstanden, er sucht genauso eine "Drecksau", wie er selbst eine ist (oder auch nicht). Deshalb habe ich darin keine Abwertung gesehen, wohl aber in deinem Beitrag, solche Frauen gäbe es nur im "Puff oder auf dem Strich".


    Ich möchte jetzt nicht in so eine typisch-platte Diskussion "Was ist eine Schlampe" abdriften, wir hatten da offebar einfach ein unterschiedliches Textverständnis. Okay? :)_

    Kein Problem :-)


    Im Internet können halt einfach keine Emotionen und die entsprechende Mimik rüberkommen, deshalb führt es oft automatisch zu Missverständnissen.


    Die Anspielung auf die Professionellen war reine Provokation (wobei ich mich frage, wieso Straßenst* fett markiert wurde, wollte ich so gar nicht).

    tatsächlich habe ich die Wortwahl absichtlich so provozierend gewählt, und nein, ich suche kein Stück Fleisch. Ich suche das sexuelle Subjekt, welches seine Phantasien ausleben will mit mir zusammen. Das die Schnittmenge der Phantasien von ihr und mir natürlich einigermaßen übereinstimmen sollten, liegt auf der Hand. Im Klartext suche ich eine selbstbewusste Frau welche sich über ihre sexuelle Identität im Klaren ist und mit meiner Idee davon übereinstimmt, wenn das etwas angenehmer ausgedrückt ist.

    @ lumos maxima:

    Diese Art von Gesprächen habe ich schon sehr oft geführt, habe versucht ihr meinen Standpunkt klarzumachen. Sie konnte ihn auch nachvollziehen, meinen Standpunkt, doch konnte sie nicht auf ihn zukommen. Hingegen bin ich durch sexuelle Abstinenz unfreiwillig in Richtung ihres Standpunkt gerückt, da sie eben, wie ich erkennen muss, auf Sex nicht solch einen Wert legt wie ich. Da unsere Standpunkte sich maximal angenähert haben in der Zeit, jedoch immer noch eine Diskrepanz besteht welche regelmäßig in Weinkrämpfen ihrerseits endet, steht es an mir, meine Interessen für mich hochzuhalten und für mich selbst einzustehen.


    Tatsächlich habe ich einmal einen Termin in einem SM-Sudio gemacht, diesen aber wieder gecancelt, weil ich solche Hemmungen hatte, meine Freundin auf solch eine Art zu hintergehen.

    Zitat

    Diese Art von Gesprächen habe ich schon sehr oft geführt, habe versucht ihr meinen Standpunkt klarzumachen. Sie konnte ihn auch nachvollziehen, meinen Standpunkt, doch konnte sie nicht auf ihn zukommen. Hingegen bin ich durch sexuelle Abstinenz unfreiwillig in Richtung ihres Standpunkt gerückt, da sie eben, wie ich erkennen muss, auf Sex nicht solch einen Wert legt wie ich. Da unsere Standpunkte sich maximal angenähert haben in der Zeit, jedoch immer noch eine Diskrepanz besteht welche regelmäßig in Weinkrämpfen ihrerseits endet, steht es an mir, meine Interessen für mich hochzuhalten und für mich selbst einzustehen.

    Das hört sich für mich nicht danach an, als ob ihr wirklich konkret versucht hättet, aufeinander zuzugehen. War sie denn bereit, auch mal etwas Neues auszuprobieren, sexuell? Aufeinander zugehen bedeutet leider auch immer ein Stück weit Kompromiss und Verzicht. Aber das muss eben von beiden Partnern kommen, du darfst nicht der einzige sein, der dabei ihr entgegen geht. Wieso bekommt sie Weinkrämpfe, wenn ihr über dieses Thema sprecht ??? Hatte sie negative Erfahrungen gemacht?

    Ich habe hier noch einen Gedanken, weiß aber nicht, ob deine Geduld und deine Liebe noch dafür ausreicht.


    Verhütet deine Freundin hormonell? Wenn sie seit jungen Jahren, oder zumindest schon lange die Pille nimmt und sich dieser asexuelle Zustand bei ihr unauffällig eingeschlichen hat, dann weiß sie gar nicht, dass sie es auch anders sehen kann oder mit mehr Sex auch glücklicher sein könnte und vielleicht neue Lust hätte, Dinge zu probieren. Ihr könntet versuchen, dass sie das Zeug absetzt. Allerdings kann es Monate und fast Jahre dauern, bis sie a) mehr Lust hat und b) realisiert, dass sie gern neue Dinge probieren will. Es kann sich aber auch schon nach wenigen Wochen bessern.


    LG @:)

    Käsebrot,

    ich hab hier nie was gegen dich gesagt! ":/


    Habe den Faden bis vor Kurzem still, aber sehr aufmerksam, verfolgt. Du schreibst sehr reflektiert und respektvoll über deine Noch-Freundin und hebst dich damit von vielen anderen TE (Männlein wie Weiblein) hier ab. Okay, für die Geschichte mit der anderen Frau kriegst du keinen Orden, aber du hast es ja immerhin nicht zum Äußersten kommen lassen. Und anscheinend hat die Sache ja als "Katalysator" gewirkt und einen Denkprozess in Gang gesetzt. Man mag mich dafür steinigen, aber ich finde, ein "Fehler" hat sich immer dann gelohnt, wenn man ihn 1. einsieht, 2. etwas daraus lernt und 3. genau denselben Fehler zukünftig vermeidet; oder, ganz faustisch: Es irrt der Mensch, so lang er strebt. ;-)


    Ich denke mal, dass du zukünftig sensibler bei der Wahl deiner Partnerin sein und eine "unpassende Kandidatin" eher erkennen und aussortieren wirst.


    Ich hoffe, du hältst die zwei Monate durch, ohne dass die Bombe platzt. Verletzt wird sie ja sowieso sein – aber sie soll wenigstens vorher gut durch ihre Prüfungen kommen. Daran kann ich nichts "Kaltherziges" erkennen, wie hier jemand meinte?! ":/ Sie wird sich wohl eh bald ziemlich zurückziehen, um zu lernen – könnt ihr euch räumlich trennen? Weniger Kontakt – weniger Konfliktpotential – weniger Chancen, dass dein Plan platzt?!


    Von der (bzw. irgendeiner) anderen Frau würde ich allerdings wirklich die Finger lassen, bis die Trennung durch ist! Das fände ich dann doch ziemlich daneben.

    Zitat

    Verhütet deine Freundin hormonell? Wenn sie seit jungen Jahren, oder zumindest schon lange die Pille nimmt und sich dieser asexuelle Zustand bei ihr unauffällig eingeschlichen hat, dann weiß sie gar nicht, dass sie es auch anders sehen kann oder mit mehr Sex auch glücklicher sein könnte und vielleicht neue Lust hätte, Dinge zu probieren.

    Das hatte ich auch im Hinterkopf, als ich schrieb, sexuelle Unlust kann viele Ursachen haben...die Pille abzusetzen kann, muss aber nicht, Wunder bewirken.

    Creedgirl,


    ich bin durch einen aufgeschnappten Kommentar zu deinem Posting auf dich aufmerksam geworden und habe deine Beiträge hier nachgelesen.


    Ehrlich gesagt bin ich ein wenig erschreckt, wie du käsebrot hier angehst. Wieso glaubst du, dass Menschen unfehlbar sein müssen? Es war sicher nicht perfekt, dass er das Mädel vor seiner Trennung geküsst hat, aber bist du perfekt? Ich finde, er bringt in diesem Strang sehr gut rüber, das er seit Längerem einen Leidensdruck hat und nicht glücklich ist. Auch, dass er versucht hat, seine Beziehung zu verbessern und nun bald die Konsequenzen ziehen wird.


    Weißt du, nicht glücklich zu sein bedeutet nicht nur, dass man unverschämte Ansprüche an die arme Partnerin stellt und sich für einen Helden hält, dem jeder Spaß zusteht. Ich weiß nicht, weshalb du scheinbar dieses Bild von käsebrot hast. Vielleicht wurdest du mal verletzt und verallgemeinerst zu stark?


    Ich habe ein anderes Bild von ihm. Und vielleicht hast du auch noch keine Erfahrung gemacht, die seiner nahekommt, aber dann urteile doch nicht so scharf ??? Es kann wirklich hart sein, die Unzufriedenheit mit der Beziehung mit sich herumzutragen, Zurückweisungen zu erleben, sich aufgrunddessen vielleicht oftmals selbst in Frage zu stellen und das Gefühl zu haben, dass man etwas Einmaliges in seinem Leben verpasst. Nicht Notgeilheit, nicht nur Eroberungen, sondern eine erfüllte Beziehung oder einen Partner, bei dem man wieder das Gefühl hat, dass es passt. Aber auch das Gefühl von Jugend, Energie und Zufriedenheit, das eine erfüllte Sexualität einem gibt. Das ist nichts Verwerfliches. Es ist nunmal ein längerer Prozess, sich seiner Unzufriedenheit oder der Ausweglosigkeit seiner Beziehung bewusst zu werden, und das ist keine schöne Zeit. Man plagt sich mit Zweifeln, gerade weil man den Partner (mal ge)liebt (hat). Man macht sich Vorwürfe wegen der eigenen Unentschlossenheit.


    käsebrot ist ein wenig seinen Gefühlen nachgegangen, vielleicht noch bevor ihm wirklich klar war, dass er seine Freundin nun endgültig verlassen will. Trotzdem hat er sie nicht betrogen. Trotzdem nimmt er auch jetzt noch Rücksicht und will noch etliche Wochen warten, bevor er sich befreien kann. Das ist eine harte Situation. Vor ihr und auch vor sich selbst, glaub es mir.


    Offenbar steht ihr, du und käsebrot, an ganz unterschiedlichen Punkten im Leben und du kannst ihm in seinem Strang nicht viel weiterhelfen.


    Also lass doch bitte deine zynischen Sticheleien, du hast wirklich keinen Grund, ihn zu verurteilen.


    Und übrigens gibt es haufenweise Frauen, die Lust und Spaß an Sexualität haben. ??Es geht dabei nicht um ausgehungert sein und es ist auch kein Zustand, der sich kurz nach Beginn einer Beziehung ändert (warum sollte er?).?? Wir sind nicht alle Nutten. :|N

    Zitat

    Es klingt bescheuert, aber ich wünsche meiner Freundin alles Beste für die Zukunft. Würde ich sie in zehn Jahren nochmal treffen, es wäre eine Beziehung für immer. Doch heute muss ich mich sagen, das darf es nicht gewesen sein.

    Hm ich hab jetzt nicht alles durchgelesen, aber DAS klingt für mich - sorry - schon etwas bescheuert. In 10 Jahren würdest du dich für ein Leben mit ihr entscheiden? Und davor willst du dich einfach austoben??


    Ich finde es ganz ganz schlimm, wie manche Leute Sex über eine Beziehung stellen und meinen, sie müssen sich austoben und alles ausleben.. Sind wir jetzt nur noch Sexmonster?


    An einer Beziehung kann man doch arbeiten (auch wenns mal länger geht!)!


    Aber dass jeder mit jedem f*, bevor man sich fest bindet, finde ich einfach zum * (Kotzsmiley) Meine Meinung.


    Ich fände es im Prinzip viel schöner, wenn ich nur mit einem einzigen Menschen, mit dem, den ich liebe, diesen sinnlichen (oder auch mal versauten) Akt auslebe. Am liebsten würde ich das, was ich zuvor mit andern Männern hatte, einfach löschen (auch wenn ich es damals schön fand). Leider kann man das nicht.


    Dieses "Erfahrungen sammeln" und "Austoben" gehören für mich einfach nicht zum Sex.

    Zitat

    Aber dass jeder mit jedem f*, bevor man sich fest bindet, finde ich einfach zum * (Kotzsmiley)

    Das sollte eigentlich so sein:


    Aber dass jeder mit jedem f**, bevor man sich fest bindet, finde ich einfach zum ** (Kotzsmiley)