Beinamputation

    Hallo,


    ich heiße kerstin , bin 26 jahre alt und habe vor 10 Jahren durch einen unfall mein linkes bein ganz oben verloren. Eine prothese kann ich nicht tragen und so fällt mein manko auch sofort jedem, auch den männern auf. Und dies ist eigentlich auch mein großes problem.


    Wie jeder mensch sehne ich mich nach ehrlicher zärtlichkeit, wärme und zuneigung, doch dies blieb mir, wahrscheinlich auf grund meiner behinderung bis heute verwehrt. Natürlich gab es schon kürzere Beziehungen, die aber alle wieder von den männern beendet wurden. An meinem sonstigen aussehen kann es eigentlich nicht liegen. Ich bin 174 groß, schlank, vollbusig und man sagt ich habe ein hübsches Gesicht.


    Ist meine behinderung für männer wirklich so abstoßend? Schreibt mal eure Meinung.


    Danke

  • 61 Antworten

    kerstin

    Hallo Kerstin


    ich stimme irgendwie "dibbuk" zu. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass das irgendeinen NORMALEN Mann stört, wenn er sich in dich und dein Wesen verliebt hat. Bis auf Tanzen kannst du doch alles, und das hassen sowieso die meisten Männer ;-). Wenn du deine Behinderung nicht ständig in den Vordergrund schiebst und thematisierst, zur Heulsuse wirst, sehen andere deine Behinderung nämlich gar nicht mehr.


    Ich meine mit anderen Worten, wenn du auf andere selbstsicher und selbstverständlich zugehst, wirst du auch so akzeptiert und geliebt wie andere auch.

    Hallo Kerstin

    Ich bin selber leistungsgemindert. Bin auf einem Auge blind und einer damit verbundenen Schielstellung der Augen. Worauf ich hinaus will:


    Obwohl ich selber mir einbilde nicht oberflächlich zu sein, erwische ich mich dabei, wenn ich die Wahl hätte zwischen einer schielenden Person und einer ohne Schielwinkel, würde ich erstmal die nichtschielende Person vorziehen. Im Unterbewusstsein will man die gesündesten Nachkommen. Glaub mir mal, viele stösst mein Schielen ab.


    Du musst Geduld haben, es wird der Richtige kommen, für den Dein fehlendes Bein das geringste Problem ist. Manchmal sind es auch andere Dinge, die beziehungsgefährlich sind: rumliegende stinkende Socken, am Anfang ausgedrückte Zahnpastatuben oder die Schwiegermutter.


    Lieben Gruss und meld Dich mal wieder

    Wieso Heulsuse?

    Kerstin erweckt in ihrem Text nicht den Eindruck eine Heulsuse zu sein.

    @ Kerstin:

    Ich glaub auch, dass deine Behinderung keine Rolle spielt. Man verliebt sich in einen Menschen und nicht in einen Körper. Sei selbstbewußt und lebensfroh, dann wird das schon.


    LG

    Kerstin :

    ich stimme voll dem zu, was harry und "unglaublich" geschrieben haben. laß dich von so ungehobelten und gefühllosen typen wie diesem andreé nicht beleidigen. ich drück dir fest die daumen, daß du den richtigen mann für dich finden wirst, glaub nur dran!

    Mal ehrlich...

    Ich will mal ehrlich sein:


    Wenn man in einen Menschen verliebt iet, dann spielt eine eventuelle Behinderung tatsächlich keine Rolle. Der Frage ist aber doch, ob man sich es überhaubt dazu kommen läßt, sich in eine Person zu verlieben, die so eingeschränkt ist.


    Ich glaube, daß bei vielen erstmal gewisse Berührungsängste auftreten, die sich erst dann auflösen, wenn man sich an die Besonderheit gewöhnt hat. Ähnlich wie manche Menschen Scheu davor haben, einen Afrikaner anzusprechen. Wenn man den Menschen dann kennengelernt hat, fällt das andere Aussehen nicht mehr auf, aber dazu muß es eben erstmal kommen.


    Kerstin, habe ich Dich richtig verstanden, daß Du überwiegend im Rollstuhl sitzt, weil Du keine Prothese tragen kannst? Ich habe bei mir selber gemerkt, daß ich Rollifahrern gegenüber leicht unsicher werde. Einfach weil ich Angst habe, ich schaue denjenigen falsch an, weil ich nicht weiß, ob er vielleicht einen Groll gegen alle hat, die laufen können, also aus total blödsinnigen Gründen eigendlich... und das , obwohl ich in meiner Zivi-Zeit auch mit körperlich behinderten Menschen gearbeitet habe und mich dann auch mit manchen gut verstanden habe.


    Soviel zum Thema "Kennenlernen", ansonsten muß ich "unglaublich" zustimmen: Es gibt auch noch genug andere Frauen in Deinem / unserem Alter, die ähnlich wenige Erfahrungen mit Mänern gemacht haben. Damit eine Beziehung hält, muß ja viel mehr stimmen als das man sich körperlich anziehend findet. Insofern würde ich sagen, da Du ja schon mehrere kurze Beziehungen hattest, stehen ja die Chancen nicht schlecht, daß Du irgendwann auch mal jemanden triffst, bei dem beides stimmt: Daß er seine anfängliche Scheu überwindet oder gar nicht hat, und daß er in allen weiteten punkten auch zu DIr passt.


    Viel Glück!

    Meine Ansichten...

    Ein Zitat von mir selbst aus einem anderen Thread, was vielleicht als Einleitung ganz gut passt. Man geht in der ersten Kennenlernphase (leider) nach äusseren Faktoren, und da ist ein fehlendes Bein schon ein ziemlich hartes Manko.


    Du schreibst ja allerdings, dass du schon mehrere Beziehungen hattest. Ich glaube wenn ich einmal in einer Beziehung mit dir wäre, würde mich das mit dem Bein nicht mehr stören. Da werden eher andere Dinge den Mann vertrieben haben. Gesunde Menschen haben auch Beziehungen, und die werden dann häufig auch verlassen. Klar denkst du es liegt an deinem Bein, aber das redest du dir glaub ich ein.


    Das fehlende Bein mindert höchstens deine Chancen, Männer zu bekommen, aber sie zu halten, dürfte kein Problem sein, wenn nicht andere Faktoren dagegen sprechen. Was haben die Männer den als Begründung angegeben, vielleicht kommst du so deinem Problem auf die Spur.


    Ansonsten Kopf hoch, ich bin ganz sicher du findest noch jemanden der zu dir passt.

    Kerstin

    Man kann Dein Problem mit den Männern wirklich nicht auf das fehlende Bein schieben. Auch wenn es jetzt wahrscheinlich etwas heftig klingt, aber viele Männer mögen in erotischer Hinsicht eine Frau mit Behinderung sehr! Mir ist der mentale Hintergrund dafür nicht ganz klar, ich würde solche Menschen aber nicht gleich als abartig abstempeln.


    Sei souverän!

    beinamputation

    Hallo, ich bin überrascht über die vielen aufmunternden Antworten. Aber wie ihr wißt, gibt es den Satz "Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance" und der gilt leider besonders für mich.


    Das Problem ist auch, wo soll man denn einen jungen Mann kennenlernen, in der Disco, oder auf dem Faschingsball beim Tanzen, beim Sport??? So sitze ich halt zu oft zu hause vor dem Fernseher, manchmal überredet mich dann auch meine Freundin, mit ihr zum essen zu gehen. Wenn wir ein Lokal betreten werde ich schon angestarrt, dann reicht's mir schon wieder. Einen Rollstuhl benutze ich nie, ich laufe alles mit meinen Krücken.


    Was meine wenigen beziehungen anbetraf, so bin ich heute der Meinung, dass hier einige unter anderem nur mal Sex mit einer Einbeinigen haben wollten, es gibt hier wohl so ein paar besondere Liebhaber. Sich mit mir in der Öffentlichkeit zu zeigen und sich zu mir bekennen, Fehlanzeige!!! So muß ich es wohl dem zufall überlassen, bis wohl mein Prinz mal vor mir steht, der mich so akzeptiert und liebt, wie ich bin.


    Danke eure

    Kerstin

    Liebe Kerstin,


    ich mach Dir mal einen Vorschlag. Laß Dich hier registrieren und gib eine Mailadresse an. Neben den paar "Möchtegernes" gibt es auch eine ganze Menge echt netter Leute hier, die vielleicht, ebenso wie Du, ihrerseits Kontakt zu einer Person suchen, der an Oberflächlichkeiten nichts gelegen ist.


    Und Du wärst auch nicht die erste, die im Net ihre große Liebe findet, denn Äußerlichkeiten sind hier zunächst mal völlig nichtig.


    Liebe Grüße und Kopf hoch!

    Hallo,

    liebe Kerstin!


    Ich glaube,daß Dir irgendwann der richtige Mann über den Weg läuft, ich wünsche es Dir! Es sind nicht alle Männer gleich (gemein), es gibt Ausnahmen. Auch wenn ich Dir nicht voraussagen kann, wo und wie Du ihn kennenlernst, so drücke ich Dir doch beide Daumen!


    Lieben Gruß

    Kerstin

    Es ist ein sehr sensibles Thema, und vielleicht ist es ganz falsch, wenn ich von bestehenden Beziehungen ausgehe. Aber Dein Beitrag rührt mich an, ich möchte was dazu schreiben.


    Eines weiß ich: Verlöre mein Mann, den ich seit etwas mehr als sieben Jahren sehr liebe, heute durch einen Unfall ein Bein oder auch beide Beine, nichts, aber auch gar nichts würde sich zwischen uns ändern. Auch bin ich sehr sicher, daß mein Mann sich vor mir nicht plötzlich schämte oder so was. Sinngemäß dasselbe gilt für meine Lebensfrau. Verlöre sie ein Bein oder müßten ihre schönen Brüste als Folge einer Krebserkrankung abgenommen werde, ich liebte meine Lebensfrau ebenso innig wie seit bald vier Jahren und hätte auch Sex mit ihr wie immer schon.


    Mir würde (an ihr) nichts fehlen, so meine ich es, und wenn es ihr nicht unangenehm wäre (ich würde fragen), liebkoste ich auch ihre Brust, schmiegte mich an sie wie immer schon. Und sie käme mit allem klar, sie ist ein starker Charakter.


    Was nun wäre, widerführe mir ein solches Schicksal, weiß ich nicht. Die beiden sind psychisch stärker als ich, und vielleicht würde ich beide freigeben. Ob in einer Kurzschlußreaktion oder nach langem, vielleicht monatelangen Überlegen. Ebensogut ist möglich, daß ich mich mit der veränderten Lebenssituation gut arrangierte und genauso glücklich wäre wie jetzt.


    Mit beiden habe ich schon mal darüber gesprochen, was wäre, wenn, und sie würden mich nicht verlassen, das weiß ich. "Bis daß der Tod euch scheide": Das habe ich vor einem Standesbeamten nur meiner Lebensfrau nicht sagen dürfen, die Gesetze sind eben so. Meinen Beruf könnte ich auch als Rollifahrerin ausüben, ebenso wie mein Mann und meine Liebste ihren; das wäre uns dreien sehr wichtig.


    Meinen Mann und meine Lebensfrau habe ich über die Arbeit kennengelernt. Die meisten Beziehungen entstehen so, da gibt's eine Statistik. Außerdem besagt sie, daß es die tragfähigsten sind, die über die Arbeit entstehen, jedenfalls halten sie am längsten.


    Mit liebem Gruß

    Kerstin

    In Ergänzung zu Opi: Die Registrierung hätte für Dich den großen Vorteil, daß niemand anders unter Deinem Nick posten könnte. Sicher, wir alle hier könnten das von der Sprache her sicher leicht unterscheiden, aber Du mußt in diesem Forum selbst mit den größten Gemeinheiten rechnen - leider Gottes gerade als Mensch mit Behinderung. Ich weiß auch nicht, warum Menschen so was machen, aber sie tun es ohne jede Rücksicht.