• Beinamputation

    Hallo, ich heiße kerstin , bin 26 jahre alt und habe vor 10 Jahren durch einen unfall mein linkes bein ganz oben verloren. Eine prothese kann ich nicht tragen und so fällt mein manko auch sofort jedem, auch den männern auf. Und dies ist eigentlich auch mein großes problem. Wie jeder mensch sehne ich mich nach ehrlicher zärtlichkeit, wärme und…
  • 61 Antworten

    Kerstin

    Wie du schon selber gesagt hast, ist der erste Eindruck sehr wichtig. Wäre es insofern nicht besser, du würdest eine Prothese tragen? Ich kenn' mich in dieser Materie nicht so aus, aber es gibt doch mittlerweile hervorragende Beinprothesen.


    Wieso kannst du keine tragen?

    Sabine 37 am Thema vorbei

    Es ist ein riesen Unterschied ob man jemand gesund kennen gelernt hat oder krank bzw mit Behinderung.


    Ich denke, dass die wenigsten ihre/n Partner/in verlassen würde falls sie / er krank werden würde oder zb ein Bein verlieren würde. Ich jedenfalls würde meine Freundin, falls ich eine hätte nicht verlassen egal was ihr passieren würde.

    @ kerstin

    Ich persönlich finde , dass eine Frau durch ein fehlendes Bein nicht abstoßend wirkt. Es ist eher, dass man dadurch halt ein bißchen in seinem Leben eingeschränkter wird, vorallem wenn du nur mit Krücken gehen kannst. Man kann halt nicht mehr alles machen was man zuvor gemacht hat. Andere Gründe sind, was sagen die Eltern, das Umfeld, die sind nämlich meist negativ eingestellt.


    Leider sieht man halt die Behinderung sofort, vielleicht übers Internet versuchen jemand kennenzulernen, und die Behinderung nicht erwähnen, so dass sich schon Gefühle aufbauen können und die "Überraschung" später kommt.

    Nochmals Hallo, Kerstin

    Du brauchst keine Disco um jemanden kennen zu lernen. Vor dem Fernseher zu sitzen wird aber auch nicht genügen.


    Du hast doch Interessen. Geh in Vereine, arbeite in Non-profit-Organisationen mit. Beteiliege dich hier (registriert) am Forum. Deine spezielle Sichtweise zu manchen Themen wird viele von uns sehr interessieren!


    Sei aktiver. Dann lernst du automatisch die Menschen auch näher kennen. Und man muss dich näher kennen um sich in dich zu verlieben...


    Also, Kopf hoch!


    LG Harry

    beinamputation-Robin

    Hallo Robin, für den ersten Eindruck wäre es sicherlich besser, aber irgendwann kommt dann doch die Stunde der Wahrheit. Bei mir ist es ein besonderes problem, da ich ganz oben an der Hüfte amputiert werden mußte und demzufolge kein Stumpf mehr vorhanden ist. ( je länger der stumpf umso besser das laufen und die bewegungsübertragung auf die prothese) Das hat zur Folge daß ich eigenlich nur eine Hüftprothese tragen könnte aber das Handling derselben und die sich daraus für eine frau ergebenden probleme sind mir viel zu groß. Also krücke ich lieber weiter, was anderes bleibt mir auch nicht übrig.


    Nach so vielen Jahren gewöhnt man sich auch an alles und im alltäglichen ablauf spielt das fehlende bein für mich eigentlich kaum noch eine rolle, lediglich im beziehungsreigen.


    Grüße kerstin

    Kerstin

    Ich glaube auch nicht, daß es nur an Deinem Bein liegt. Sicherlich kannst Du Dich nicht so wild in einer Disco tummeln und dadurch hast Du natürlich eine Kontaktplattform weniger. Aber nur eine!


    Ich nehme auch an, daß Du eine Protese hast und nicht den ganzen Tag im Rollstuhl sitzt. Wie auch Andere hier geschrieben haben, sollte Deine Behinderung nicht das Problem Nr. 1 sein.


    Höre: Ich kannte auch mal ein (im Prinzip nettes) Mädchen, welches irgendein Hüftproblem hatte und daher etwas schief durch die Welt lief. Dies hätte mich nicht im geringsten gestört.


    Aber die Gute hatte immer so fürchterlich viel Belag auf den Zähnen, den man meilenweit sah und leider auch immer sehr fettige, ungepflegte Haare.


    Das war der Grund, warum aus unserer Clique keiner irgendwelche Annährerungsversuche unternahm.


    Gehe also "in Dich" und prüfe, ob bei Dir ähnliche oder andere derartige Störfaktoren vorhanden sind. Wenn Du Dir sicher bist, "daß da nichts ist", dann nutze evtl. auch die Chancen des Internets und der Hecht, den Du dabei angeln kannst wird nicht enttäuscht sein, wenn er Dich live zu sehen bekommt.

    Servus Kerstin,


    Zt:"...Ist meine behinderung für männer wirklich so abstoßend?


    Schreibt mal eure Meinung..."


    ich habe mir dein Beitrag durchgelesen und ehrlich versucht herauszufinden


    ob eine Frau mit einem Bein fuer mich in Frage kommt.


    Und ich muß zugeben mir sind gleich zu Beginn negative Assoziationen


    gekommen.


    - was wuerden meine Freunde sagen


    - könnte diese Frau fuer Kinder und Haushalt sorgen


    - ist da irgendeine Krankheit warum sie nur ein Bein hat


    vererbt sich da etwas


    - Angst auf irgendwas verzichten zu müssen


    (z.B. gemeinsam tanzen)


    "Dibbuk" meinte das manche Männer eine körperliche Behinderung an einer Frau


    mit etwas positivem verbinden.


    Ich würde sagen diese PErsonen sind mit Vorsicht zu genießen.


    Vielleicht appelliert eine Behinderung besonders an den Beschützerinstinkt


    des Mannes.


    Was ich hier schreibe ist auf keinen Fall boese gemeint, aber ich denke du wolltest


    wissen was Männer wirklich denken wenn sie sich nach Frauen umsehen und dich betrachten.


    Ich kann halt nur fuer mich schreiben.


    Aber ich wuerde jetzt nicht in einer Disco, Kneipe eine körperbehinderte


    Frau ansprechen. Die Hemmungen waeren zu groß.


    Könnte ich mich trotzdem verlieben wenn der Rest stimmt ? Ich glaube schon,


    aber schwerer.


    Total abraten würde ich dir von Kontaktanzeigen, Suchen uebers Internet usw.


    und insbesondere davon Leute hier aus dem Forum kennen zu lernen.


    Gruß


    David

    Laber

    Es mag sein, daß ich das "Thema" verfehlt habe, wie Du es nennst; ich hatte geglaubt, dem durch die anfangs getroffene Einschränkung genügend vorgebeugt zu haben. Ich habe auch nur versucht, mich für einen Moment in Kerstins Lebenssituation hineinzufühlen, und hoffe, nicht den Menschen verfehlt zu haben.


    Es ist rein hypothetisch, ich weiß, aber ich könnte nicht erklären, was damals war zwischen meiner Lebensfrau und mir. Am Anfang war ein wohl dreistündiges Telephonat. Zunächst ging es um eine bestimmte Arbeit, später fanden wir aus dem Gespräch sozusagen nicht mehr heraus. Ich glaube, daß in diesem Gespräch die Würfel fielen, ein für allemal. An Bestimmung und so Zeugs glaube ich nicht, aber in diesem Telephonat entschied sich alles. Zum Beispiel hatte ich nicht die geringste Vorstellung vom Äußeren meiner Freundin. Mit keiner Silbe war die Rede davon, auch umgekehrt nicht; da waren nur eine Stimme, gute Gedanken und aus ihnen flossen meine. Wenn ich es noch einmal gleichsetzen darf, Beinamputation und vollständige Brustoperation, und ich denke schon, daß man den Vergleich ziehen darf: Ich habe, wie geschrieben, nicht an äußerliche Dinge gedacht, an gar nichts in der Richtung. Aber ich bin sicher: Es hätte nichts geändert. Alles wäre gekommen, wie es gekommen ist. Ich war nicht mal bereit, mehrere Jahre war da keine Frau in meinem Leben gewesen, es traf mich wie aus heiterem Himmel. Eine Brustoperation, es plötzlich zu sehen, das hätte mich vielleicht auch getroffen wie aus heiterem Himmel. Aber ein heiterer Himmel wäre es gewesen, in jedem Fall. Dies als Nachtrag.


    Im übrigen, Laber: Außer Kerstin und, eingeschränkt, "unglaublich" mit seiner Sehbehinderung kann niemand von uns Kerstins Lebenssituation auch nur nachfühlen. Wir können es nur versuchen. Darüber sollte Klarheit herrschen, meine ich.

    @ kerstin

    Hallo Kerstin,


    hallo liebe Forenteilnehmer.


    Ich gehöre zu jenen Männern, die eine Frau wie Kerstin liebend gerne kennenlernen möchten. Jawohl, es gibt sie, die sogenannten "Amelos" oder "Devotees", die eine Frau wie Kerstin bevorzugen.


    Allerdings - und das musste ich auch feststellen, genügt es eben nicht, eine Beziehung auf einem körperlichen Merkmal aufzubauen. Wichtig ist daß die Chemie stimmt.


    ...und Kerstin wird das sicher bestätigen, es ist wohl ein sehr komisches gefühl genau deshalb gemocht, geliebt zu werden, weil "frau" ein Bein amputiert wurde...


    so long - lieber anonym

    An Kerstin

    Hallo Kerstin,


    Ich bin beim Stöbern im Net über Deine Anzeige gestolpert.


    Ích bin Optimist und einfach jemand, der sich eine nette Partnerin wünscht und der wie Millionen andere Menschen auch mit seiner Partnerin glücklich leben will und versucht, diesem kurzen Dasein und all den widrigen Umständen des alltäglichen Lebens eine positive Seite abzugewinnen. Der Umstand, daß Dir das Bein fehlt, ist für mich irrelevant.


    Wäre schön, wenn Du mir mal schreiben würdest.


    Axel.

    Hallo Kerstin

    Ich bin einer der Männer die dich wahrscheinlich nicht enttäuschen würden, habe dafür aber ein anderes "Manko".


    Wenn du möchtest kann ich dir gerne deine Fragen dazu beantworten. Mail doch einfach!


    Gruß


    Tom


    PS. Bin 27, 195 groß, blond, schlank......