Du, meine engste Freundin ist tausende Kilometer weit weg und wir sehen und einmal im Jahr, manchmal auch nicht. Das ist total in Ordnung und wir sprechen uns manchmal auch monatelang nicht, auch das ist vollkommen in Ordnung. ABER ich habe nie das Gefühl das ich ihr egal bin. Ich bin ihr wichtig und es ist ihr eindeutig wichtig Zeit mit mir zu verbringen, dafür nimmt sie schonmal ziemlichen Stress auf sich, schneidet sich Zeit aus den Rippen die sie nicht hat oder wir beide jonglieren mit der Zeitverschiebung so rum, dass wir es irgendwie zum Skypen schaffen.


    Trotz allem ist also beiden immer klar, dass die andere ein wichtiger Teil des jeweils anderen Lebens ist. Genau DAS sind deine Freundinnen aber nicht. Das wird ja völlig klar an dem was du hier schreibst. Im Grunde ist es dir ziemlich egal, dass du nicht mitfährst und auch ansonsten ist es eine ziemliche Qual und kein Bedürfnis eine Freundin mal zusehen. Du pflegst diese Freundschaften eigentlich nur weil sie eine Funktion für dich erfüllen. Sie sollen den Sturz abfedern, wenn die für dich wirklich bedeutsamen Bindungen wegfallen, deine Partnerschaft und der dazugehörige Familienanhang, den du als deine Familie betrachtest.


    Es geht also faktisch nur darum Leute als Falltuch zu benutzen und diese ganze andere Energie du da sonst so reinsteckst ist halt einfach hauptsächlich anstrengend und nervig, eine Investition in eine zukünftige Funktion.


    Kein Wunder das dabei kein authentisches Verhalten rauskommt. Das die anderen Mädels, obwohl du sie gar nicht wirklich kennst, da so stark drauf reagieren ist allerdings nicht dein Problem. Vielleicht fühlen die sich halt an andere Gelegenheiten erinnert bei denen sie so hängen gelassen wurden, mangelnde Verbindlichkeit ist ja doch ein zunehmendes Phänomen, und gehen deshalb so ab. Mir würde da an deiner Stelle nur Sorgen machen ob ich meiner Freundin damit den Urlaub versaut habe, weil die sich nun immer wieder anhören darf wie kacke du bist.

    lieber WM

    Zitat

    Im Grunde geht es doch darum:


    Dein Gewissen sagt dir eigentlich, wie scheiße deine Aktion war. Und genau so war/ist es auch.

    Ja, die Aktion war keine Glanzleistung von mir. Weiß ich mittlerweile auch.


    Aber so:

    Zitat

    "Hey, ich bin Single. Lass uns gemeinsam Mädelsurlaub machen. Oh, jetzt hab ich einen neuen Freund. Ne, dann hab ich keinen Bock mehr auf Urlaub mit euch."

    ists nun auch nicht. Hätte ich genug Urlaub übrig, würde ich mitfahren. Es ist ja nicht so, dass ich keinen Bock mehr habe, es ist ja nur so, dass es mich nicht stört, nun nicht mehr dabeisein zu können.


    Ich hab den Trip ja schließlich auch bezahlt und nur aus einer Null-Bock-Mentalität heraus das Geld einfach so in die Luft zu schießen, wäre mir auch zu schade.

    Zitat

    Ganz ehrlich; da finde ich charakterlos.

    Abgesehen davon, dass es nicht so war und ist, wie du es überzogen darstellst, finde ich deine Aussage ziemlich anmaßend. Da spricht aber halt wohl der Moralapostel aus dir.

    Zitat

    Dennoch finde ich es ziemlich enttäuschend, einer sogenannten "guten Freundin" dermaßen vor den Kopf zu stoßen.

    Ja, das tut mir auch leid. Aber ich dachte mir immer: Schlimmer wäre es, wenn wir beide alleine den Trip geplant hätten, dann würde ich sie wirklich im Stich lassen und das könnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. So hatte ich immer im Hinterkopf, dass die Mädels ja nicht auf mich angewiesen sind und ich so niemandem schade. Dass es dennoch nicht ok war, mich rauszunehmen aus der Aktion, sehe ich ja ein, sonst würd ich ja nicht hier schreiben.

    Zitat

    Solltest du nur hoffen, dass a) dein Freund bei dir bleibt und b) deine Freundinnen nicht mal irgendwann die Nase voll von so einem Verhalten haben.

    Ich habe verstanden, dass du meine Aktion und meinen Charakter nicht gut findest, aber solche Spitzfindigkeiten sind eigentlich nicht notwendig, oder?

    Zitat

    Bitte um eure Meinungen dazu und ich möchte auch noch darum bitten, halbwegs sachlich mit mir ins Gericht zu gehen und mich nicht zu beschimpfen, danke! @:) *:)

    Ich sehe die Situation so: Du hast einen Partner. Du hast eine beste Freundin, und Du hast einige entferntere Freundinnen.


    Ihr wolltet zusammen in den Urlaub fahren. Weil es mit Deinem Partner noch frisch ist, hast Du es Dir im Laufe des Jahres anders überlegt. Du hast den Urlaub abgesagt, und Du bezahlst Deinen Anteil, obwohl Du nicht mitkommst.


    Das sind zunächst einmal die äußeren Umstände.


    Jetzt kann man sich fragen, ob Du Deinen Anteil wirklich bezahlen musst, oder ob Du eventuell zumindest einen Teil zurück bekommst.


    Außerdem kann man sich fragen, ob Du Dich gegenüber Deiner Freundin anständig verhalten hast, indem Du ihr rechtzeitig abgesagt hast.


    Einen klaren Anhaltspunkt kann ich Deinem Post da nicht entnehmen. Aber ich habe die Vermutung, Du könntest es etwas vor Dir hergeschoben haben, weil es Dir Deiner Freundin gegenüber unangenehm war.


    Da Du nach Moral fragst: Ich meine, jeder hat das Recht, es sich anders zu überlegen, und es ist auch nachvollziehbar, warum Du es gemacht hast. Wenn Du es Deiner Freundin tatsächlich zu spät oder auf eine etwas undiplomatische Art gesagt hast, sehe ich eine Berechtigung, das zu kritisieren und ich könnte verstehen, wenn Deine Freundin deshalb sauer ist.




    Also, Du bist kein schlechter Mensch.


    Damit bleibt für mich eine Frage offen: Was bist Du für ein Mensch, dass Du aus einer schwappenden Welle an einem einsamen Strand so einen Riesentsunami machen kannst?

    Cotesauvage

    Zitat

    Wieso hast du dann zu dem Mädelsurlaub zugesagt Hättest du da so gehandelt wie du dich fühlst ("Mag ich nicht, also lass ich es") wärst du jetzt nicht in dieser Situation.

    Wie recht du doch hast! Da bin ich ja wie schon zugegeben in alte Muster verfallen. Aber es war wirklich nicht so, dass ich nie Lust hatte, mitzufahren. Sonst hätte ich doch auch nicht dafür bezahlt, ich hab das Geld nicht so dicke, dass ich mir das einfach mal so leisten könnte.


    Ich dachte damals: "Hey, neuer Lebensabschnitt, neue Orientierung. Probiers halt mal aus, wenn es dir gar nicht gefällt, weißt du wenigstens, dass du sowas nie wieder mitmachen musst."


    Und ich würde auch jetzt noch mitfahren, wenn ich den Urlaub hätte. Ich hätte nicht abgesagt, auch wenn ich dann plötzlich keine Lust mehr gehabt hätte, das hätte ich mir tatsächlich früher überlegen müssen.


    Es war einfach so, dass mit meinem neuen Partner ein ungeplanter Urlaub aufgekommen ist und ich mich quasi entscheiden musste, ob ich mir ihm oder den Mädels wegfahren will und ich hatte mich vorerst für den Urlaub mit Partner entschieden in der Hoffnung, die paar Tage für Oktober noch irgendwie zusammenzubringen.

    Zitat

    Den Rechenfehler hätte ich persönlich dir nicht abgekauft, also hätte ich mich zusätzlich auch noch verarscht gefühlt.

    Da tust du mir wirklich unrecht. Ich weiß, das klingt nach megafauler Ausrede, ist aber keine.


    Ich hatte mir für den Urlaub mit meinem Freund eine Arbeitswoche eingeplant. (also Mo, Di, Mi, Do und Fr).


    Da wir aber von Mittwoch bis Mittwoch unterwegs waren, musste ich einen Urlaubstag zusätzlich nehmen, weil ich Depp nicht daran gedacht habe, dass man für einen Urlaub von zb Samstag auf Samstag ja einen Tag weniger frei braucht.


    Ist blöde, hab ich aber wirklich falsch berechnet.


    Und dann meinte mein Chef, ich könne nicht schon im September den ganzen Urlaub aufgebraucht haben, ich müsste mir für Ende des Jahres einen kleinen Polster behalten.


    Diesen Polster und den einen nicht berechneten Tag hätte ich für den Mädelsurlaub verwendet.


    Das ging aber nun nicht und auch mit den Überstunden würde ich die Zeit nicht einarbeiten können.

    Koboldine

    Zitat

    Als jemand, der jedes Jahr einen Weiberurlaub plant, organisiert usw. wären meine niedlichsten Umschreibungen für deine Art....Trulla ..brauch nie wieder nachfragen.

    Ich verstehe dich ja. Wir beide würden im RL wahrscheinlich auch nicht harmonieren. @:)


    Ich bin wirklich ein unheimlich impulsiver und spontaner Mensch und lasse mich nur sehr ungern einplanen. Und ich verstehe, dass nicht jeder damit klarkommt.


    Aber:

    Zitat

    Im Ernst, es ist ja äußerst großzügig von Dir, das Geld im Topf zu lassen, aber trotzdem muß sicherlich so einiges umgeworfen werden. Und das kurz vor knapp.

    Zum Glück ist das im betreffenden Fall wirklich nicht so. Wir hatten ein Appartment gemietet, also alle unter einem Dach und da wir eine ungerade Zahl waren, wäre sowieso ich diejenige gewesen, die alleine auf der Couch genächtigt hätte, da die vier anderen Mädels schon immer in dieser Konstellation weggefahren sind und sich jeweils ein Schlafzimmer geteilt haben.


    Auch mit der Hin- und Rückreise zum Flughafen gibt es Gottseidank durch meine Absage keine Änderungen.

    Danae87

    Zitat

    Trotz allem ist also beiden immer klar, dass die andere ein wichtiger Teil des jeweils anderen Lebens ist. Genau DAS sind deine Freundinnen aber nicht. Das wird ja völlig klar an dem was du hier schreibst.

    Woran machst du das fest? Ich finde das ziemlich mutig von dir, das zu behaupten.

    Zitat

    Im Grunde ist es dir ziemlich egal, dass du nicht mitfährst und auch ansonsten ist es eine ziemliche Qual und kein Bedürfnis eine Freundin mal zusehen.

    Nein. Ich habe lediglich gesagt, dass ich nicht das Bedürfnis habe, meine Freundinnen regelmäßig sehen zu müssen und dass ich dankbar bin, dass meine engsten Freundinnen das auch so handhaben. Aber sie sind mir wichtig und das wissen und schätzen sie auch. Und entgegen deiner Meinung sind sie mir nicht nur wichtig, wenn sie meinen Sturz abfedern müssen. Ich sehe keinen Nutzen in meinen Freundschaften, manche mögen das als oberflächlich empfinden. Aber ich habe meine Freundinnen, um mit ihnen mal zu quatschen oder wenn wir uns sehen, mit ihnen eine schöne Zeit zu verbringen. Klar bin ich auch für sie da, wenn es ihnen einmal schlecht geht und das war auch schon öfter der Fall und ich habe nie eine Freundin, der es schlecht geht, hängen lassen. Genauso waren sie natürlich auch schon für mich da, wenn es mir schlecht ging, aber das ist nicht der Hauptzweck, weshalb ich Freundschaften habe.

    Zitat

    …wenn die für dich wirklich bedeutsamen Bindungen wegfallen, deine Partnerschaft und der dazugehörige Familienanhang, den du als deine Familie betrachtest.

    Nein, ich schrieb von MEINER und SEINER Familie. Ich betrachte seine Familie nicht als meine.

    Ich persönlich sehe das ähnlich wie schon einige andere hier. Mir wäre das zu unverlässlich und ich würde auf so eine Freundschaft keinen Wert legen. In einer echten Freundschaft will ich eben nicht der Lückenbüßer sein, sondern mich auf eine Freundin verlassen können. Das heißt nicht, dass man sich ständig sehen muss. Aber wenn etwas fix vereinbart ist, dann sollte man sich unter Freunden darauf verlassen können. Eigentlich erwarte ich das auch von Bekannten, wenn man sich immerhin gut genug kennt, um einen Kurzurlaub gemeinsam zu planen. Denn wie schon geschrieben wurde, auch wenn du deinen Anteil bezahlt hast, gibt es auch noch genug Dinge, die trotzdem lästig sein können, wie z.B. die bereits genannte Zimmeraufteilung/Zimmerumbuchung, damit niemand alleine bleibt.


    Aber letztendlich gibt es dazu sehr verschiedene Einstellungen, nicht jeder harmoniert mit jedem und es kommt in deinem Fall darauf an, ob du mit den Konsequenzen leben kannst. Wenn es dir egal ist, dass du nicht mehr in einen solchen Kurzurlaub eingeplant wirst, auch wenn du wieder einmal Single sein solltest oder doch einmal Lust darauf haben solltest, dann ist das eben deine Einstellung. Wenn du sagst, diese Leute interessieren dich sowieso nicht ernsthaft, es ist dir egal wenn sie von dir enttäuscht sind und in Zukunft ggf. auch nicht für dich da sein werden, sollte es dir einmal schlecht gehen, dann ist das eben so und ihr habt jetzt gemerkt, dass ihr zu verschieden seid.


    Wenn du allerdings schon darauf hoffst, dass dir im Fall der Fälle deine Freundin zur Seite steht oder wenn du denkst, dass du doch wieder einmal Lust auf Aktivitäten mit (diesen) Freundinnen haben wirst, dann solltest du deine jetzige Gleichgültigkeit vielleicht überdenken. An der konkreten Situation lässt sich nichts mehr ändern. Aber je nachdem wie wichtig dir diese Freundinnen/Bekannten sind, kannst du es entweder abhaken, weil blöd gelaufen, ist nicht deine Welt. Oder dich mit ihnen aussprechen, dir anhören welche Unannehmlichkeiten entstanden sind bzw. warum sie so enttäuscht sind und dich aufrichtig entschuldigen.

    Zitat

    Woran machst du das fest? Ich finde das ziemlich mutig von dir, das zu behaupten.

    Na ja, an dem was du hier geschrieben hast. Du hälst dir gerne alles offen, empfindest es als schwierig die Freundschaften aufrecht zuerhalten, auch wenn du eine Beziehung hast. Das ist Arbeit und es ist dir kein größeres Bedürfnis Zeit mit deinen Freundinnen zuverbringen, weshalb du den Kontakt mit dem Eingehen einer neuen Beziehung auf ein Minimum reduzierst. Außerdem schreibst du, dass du dir diesen kleinen Freundeskreis als Lehre aus dem einen fiesen Sturz nach dem Verlust einer Bindung zugelegt hast, was den Verdacht nahelegt, dass der Freundeskreis eben in erster Linie für Krisen da ist, als Ersatz wenn es in Sachen Männern nicht so läuft.


    Das ist eben der Eindruck der hier durch das Leben der Texte entsteht. Und das wäre auch meine Interpretation deines Verhaltens, nicht nur in sachen Urlaub sondern generell in Sachen "Unverbindlich bleiben" und vorallem in Sachen Kontakt reduzieren wenn Partner da.


    Das mit den Familien habe ich falsch verstanden.

    Na, so einiges relativiert sich ja bei genauerer Betrachtung ]:D

    Zitat

    Und dann meinte mein Chef, ich könne nicht schon im September den ganzen Urlaub aufgebraucht haben, ich müsste mir für Ende des Jahres einen kleinen Polster behalten.

    Normalerweise kann man sich seinen Urlaub frei einteilen. Nur wenn der Betrieb zum Jahresende geschlossen ist muss man Urlaub aufheben. Das sollte aber allgemein frühzeitig bekannt gegebenwerden. Ichgalube, Dein Chef hat sich da ganz schön weit aus dem Fenster gelehnt...


    So wie Deine Urlaubsschilderung klingt relativiert es die Absage. Allerdings könnte die Organisatorin sauer sein, weil sie extra ein 5-Personen Appartment suchen mussten (anstelle einer 4-Personen Unterkunft) und da nicht so viel Auswahl hatten - dann kann ich die Aufregung verstehen.


    Wie auch immer, ich persönlich finde, wenn man Zusagen macht sollte man sie einhalten und nicht verbummeln ;-D

    Zitat

    Du hälst dir gerne alles offen, empfindest es als schwierig die Freundschaften aufrecht zuerhalten, auch wenn du eine Beziehung hast.

    Ja, da hast du irgendwo sicherlich recht. ich würde es als schwierig empfinden, Freundschaften aufrecht zu erhalten, bei denen sich der andere Part von mir erwartet, mich 5mal pro Woche melden zu müssen.


    Aber ich hatte vor meiner Partnerschaft auch eine langjährige Beziehung und dennoch meine Freundinnen gehabt, mit denen ich mich - mal in mehr, mal in weniger regelmäßigeren Abständen - getroffen habe.


    Einige wenige Freundschaften haben wirklich bereits über viele Jahre hinweg Bestand und hier hat es sich nunmal dahingehend verändert, dass diese Freundinnen eine Familie gegründet haben, weshalb wir uns - auch schon, als ich noch mit meinem Exfreund zusammenwar - nur mehr sehr selten gesehen haben.


    Wenn man das so sagen kann, ging also das "Ganz-Selten-Sehen" damals von ihnen aus, auch wenn ich darüber natürlich nie böse war, weil ich wie gesagt die Qualität einer Freundschaft nit daran messe, wie oft wir uns sehen.


    Nun ist es eben so, dass ich in einer sehr erfüllten und noch frischen Partnerschaft mit Zukunftsplänen bin und ich gebe gerne zu, dass mein Fokus momentan klar auf diese Beziehung gerichtet ist.


    Das heißt aber nicht gleichzeitig, dass meine Freundinnen weniger wert sind, unser aller Leben hat nun eben andere Prioritäten und dennoch wissen wir immer, wie es dem anderen geht und was gerade so im Leben des anderen passiert. Und wenn wir uns dann mal sehen, ist es für alle super fein und nett und ich denke, für mich bedeutet genau das Freundschaft.

    Zitat

    Außerdem schreibst du, dass du dir diesen kleinen Freundeskreis als Lehre aus dem einen fiesen Sturz nach dem Verlust einer Bindung zugelegt hast, was den Verdacht nahelegt, dass der Freundeskreis eben in erster Linie für Krisen da ist, als Ersatz wenn es in Sachen Männern nicht so läuft.

    Nein, so war das nicht gemeint.


    Ich habe einen Freundeskreis aufgebaut, weil ich mich nicht mehr auf eine einzelne Person in meinem Leben versteifen wollte. Weil ich weiß, dass das nicht gut ist. Nicht aus Angst, alleine dazustehen.

    Dann ist, denke ich, soweit bei dir alles doch in Ordnung oder? Ok, hier einmal echt ungünstig in alte Muster gefallen und nen Bock geschoßen, aber bei der richtigen Freundin fällt das ja nicht so ins Gewicht und die anderen können dir ja wurscht sein.


    Hier kam es halt anders rüber, weil du die Mühen der Freundschaften deutlich mehr betont hast, als die netten Zeiten. Das was du über deine langjährigen Freundinnen schreibst klingt sehr nett.

    Zitat

    Wenn du allerdings schon darauf hoffst, dass dir im Fall der Fälle deine Freundin zur Seite steht oder wenn du denkst, dass du doch wieder einmal Lust auf Aktivitäten mit (diesen) Freundinnen haben wirst, dann solltest du deine jetzige Gleichgültigkeit vielleicht überdenken. An der konkreten Situation lässt sich nichts mehr ändern. Aber je nachdem wie wichtig dir diese Freundinnen/Bekannten sind, kannst du es entweder abhaken, weil blöd gelaufen, ist nicht deine Welt. Oder dich mit ihnen aussprechen, dir anhören welche Unannehmlichkeiten entstanden sind bzw. warum sie so enttäuscht sind und dich aufrichtig entschuldigen.

    Es geht nicht darum, dass ich hoffe, dass mir meine Freundin zur Seite steht, wenn es mir mal schlecht geht.


    Aber ich will ehrlich und aufrichtig sein und mich wirklich - auch bei den anderen Mädels - entschuldigen und mich erklären. Nicht als Rechtfertigung, sondern einfach, damit sie merken, dass mir das nicht alles egal ist.


    Ich würde mir gerne ihre Vorwürfte und ihren Unmut anhören, das alles halte ich wirklich aus, ich möchte eine offene Aussprache und wenn wir danach getrennte Wege gehen, weil wir uns nicht annähern konnten, dann tut mir das wirklich leid, aber dann ist es halt so.


    Bei meiner guten Freundin hoffe ich aber wirklich aus ganzem Herzen, dass sie mir verzeiht, was sie bereits auch signalisiert hat.


    Ich weiß aber natürlich, dass so eine Versöhnung nicht von heute auf morgen geht, sie ist enttäuscht und gekränkt und das muss jetzt auch erstmal alles sacken.

    Zitat

    Dann ist, denke ich, soweit bei dir alles doch in Ordnung oder? Ok, hier einmal echt ungünstig in alte Muster gefallen und nen Bock geschoßen, aber bei der richtigen Freundin fällt das ja nicht so ins Gewicht und die anderen können dir ja wurscht sein.

    Naja, wurscht ists mir natürlich nicht. Ich wollte ja niemanden absichtlich verletzen mit meiner Absage.


    Und vielleicht war es naiv von mir, aber ich dachte auch nicht, dass die anderen Mädels groß ein Problem damit haben würden, wenn ich nicht dabei bin, da wir uns ja nicht so gut kennen.


    Bei meiner Freundin hatte ich da schon natürlich Sorge, dass sie sauer ist, wobei sie ja offenbar noch am verständnisvollsten reagiert hat.


    Was ich noch erwähnen möchte. Ich habe natürlich schon nachgedacht, wie es sich für meine Freundin - und auch für die anderen Mädels - anfühlen muss, wenn ich absage. Habe mich in ihre Lage versetzt. Und ich wäre null komma null sauer gewesen, hätte mich höchstens ein wenig über eine Person gewundert, die ihren Urlaub verschusselt.


    Aber ich bin eben auch ein Mensch, weil selber ein bisschen schusselig und unzuverlässig, der solche Dinge bei anderen immer gut verstehen kann. Ich bin eigentlich selten jemandem böse, wenn er mir - auch kurzfristig - absagt. Ich verstehe das, weil ich ja auch schon öfters in so einer Situation war. Ärgern würde ich mich lediglich, wenn ich deshalb wirkliche Nachteile hätte.

    Zitat

    Hier kam es halt anders rüber, weil du die Mühen der Freundschaften deutlich mehr betont hast, als die netten Zeiten. Das was du über deine langjährigen Freundinnen schreibst klingt sehr nett.

    Und ich hab sie auch unheimlich gern und würde sie niemals missen wollen.


    Klar haben wir uns früher öfter gesehen, da waren wir alle noch ungebunden.


    Heute führt jeder sein eigenes Leben, mit teilweise eigenen Familien und ab und an treffen wir uns dann eben und es ist so schön wie eh und je. Nur brauchen wir es nicht mehr so wie früher, diesen engen Kontakt und ich bin froh, dass meine Freundinnen und ich da in derselben Situation sind und keiner irgendwie auf den anderen sauer ist, nur weil wir uns nicht mehr so oft sehen.


    Und ja, ich gebe es nochmal gerne zu: Momentan herrscht bei mir schon noch ein bisschen Ausnahmezustand, weil ich momentan nichts lieber mache als die Zeit mit meinem Freund zu verbringen. Das wird sich aber auch wieder alles einpendeln und dann bin ich halt wieder öfter alleine und hab vielleicht auch das ein oder andere mal mehr Zeit und die Muse, auch losere Freundschaften wieder mehr zu pflegen.

    Nochmal zu deinem "Rechenfehler": Ich finde, in so einem Fall kommt man umso mehr "in den Wald" als man versucht, sowas zu erklären/ rechtfertigen. Hier 1 Tag "verrechnet", da 2 Tage vom Chef (hä?!) aufgespart, dann die Überstunden für was anderes verbraten ... Mach einfach nächstes Mal rechtzeitig die Ansage, die ich dir in meinem vorherigen Beitrag empfohlen habe, dann gibt es kein Problem und dann hat sich die Sache.

    Zitat

    Wir hatten ein Appartment gemietet, also alle unter einem Dach und da wir eine ungerade Zahl waren, wäre sowieso ich diejenige gewesen, die alleine auf der Couch genächtigt hätte, da die vier anderen Mädels schon immer in dieser Konstellation weggefahren sind und sich jeweils ein Schlafzimmer geteilt haben.

    Das macht die Sache noch harmloser: Also die lassen sich von dir jetzt das Appartment mitfinanzieren, das sie ansonsten ohne dich hätten finanzieren müssen, und du nimmst ihnen keinen Platz weg. Sie hatten dich dazu eingeladen, und nun kommst du eben nicht mit. Da kann ich die Aufregung jetzt gar nicht mehr verstehen.


    Zu Kreuze kriechen würde ich jetzt an deiner Stelle nicht. Wie solltest du das auch machen? Alle zu dir zu einem Entschuldigungsessen einladen?? Es langt doch, wenn du nochmal eine kurze Mail an alle schreibst in etwa mit dem Tenor:

    Zitat

    Und vielleicht war es naiv von mir, aber ich dachte auch nicht, dass die anderen Mädels groß ein Problem damit haben würden, wenn ich nicht dabei bin, da wir uns ja nicht so gut kennen.

    , und ihnen einen schönen Urlaub wünschst.

    Für mich klingt das alles nach Ausreden.


    "Mein Partner hat Urlaub geplant und ich musste mich entscheiden." Hättest du den Urlaub bereits eingereicht, als der Mädelstrip geplant war, hättest du dich nicht entscheiden müssen. Du bist mit diesen Mädels VOR deinem Partner eine Verpflichtung eingegangen und es ist einzig und allein deine eigene Schuld, dass es jetzt so ist wie es ist.


    Ich als deine Freundin würde mir mehr als verarscht vor kommen. So nach dem Motto "Aha, als es diesen Typen noch nicht gab war man gut genug und kaum ist man frisch verliebt, wird man abgesägt." Du kannst von Glück sprechen wenn deine Freundin noch viel mit dir zu tun haben will - ich würde es nicht, da mir solche Leute wie du das Gefühl geben, immer nur Ersatz zu sein, wenn man grad wen braucht.


    Klingt vielleicht härter als gewollt, aber ICH würde es so sehen @:)

    Ich hätte gar nicht erst einen Urlaub mit einem Freund und zwei Fremden zugesagt. Was soll das werden. Dreiergruppe wo man nur einen kennt = ich bin fünftes Rad am Wagen.


    Besser wäre gewesen, du hättest dir dein Desinteresse früher eingestanden, und hättest deine Freundin viel früher informiert. Sicher kann man das taktisch und im Ton auch so oder so machen, und damit viel abfangen.


    Sehr anständig ist, dass du nicht etwa dein Geld zurückforderst, damit hättest du die Drei nämlich sabotiert.


    Das die drei jetzt eine eigene Gruppendynamik haben, und untereinander toben, das würde ich nicht überbewerten. Daran trägst du aber auch einen Anteil durch deine Zweideutigkeit und dein Nichtinformieren und Verschieben.

    cote sauvage

    Zitat

    Nochmal zu deinem "Rechenfehler": Ich finde, in so einem Fall kommt man umso mehr "in den Wald" als man versucht, sowas zu erklären/ rechtfertigen. Hier 1 Tag "verrechnet", da 2 Tage vom Chef (hä?!) aufgespart, dann die Überstunden für was anderes verbraten ... Mach einfach nächstes Mal rechtzeitig die Ansage, die ich dir in meinem vorherigen Beitrag empfohlen habe, dann gibt es kein Problem und dann hat sich die Sache.

    ja, du hast eh recht, ich hätte es bereits früher sagen können als eineinhalb monate vorher.


    aber es ist nun mal wirklich so mit dem urlaub! 1 tag verrechnet und einen rest fürs jahresende aufsparen (order vom chef). aber ja, interessiert die mädels halt wahrscheinlich nicht und das ist auch ihr gutes recht. ich bin nicht dabei, das ist alles, was für sie zählt.


    wobei eben - wie du richtigerweise sagst, es gibt wirklich absolut keinen nachteil für sie. im gegenteil, sie haben mehr platz im appartment. ;-)

    Zitat

    Zu Kreuze kriechen würde ich jetzt an deiner Stelle nicht. Wie solltest du das auch machen? Alle zu dir zu einem Entschuldigungsessen einladen?? Es langt doch, wenn du nochmal eine kurze Mail an alle schreibst...

    ich krieche eh nicht zu kreuze. und ich hab bereits eine entschuldigung an alle geschrieben und ihnen ganz ganz viel spaß gewünscht.

    traumtänzerin

    Zitat

    Ich als deine Freundin würde mir mehr als verarscht vor kommen. So nach dem Motto "Aha, als es diesen Typen noch nicht gab war man gut genug und kaum ist man frisch verliebt, wird man abgesägt."

    nein, diesen typen gab es damals auch schon und das wusste die freundin auch damals schon. für sie wirkt es also nicht so, als wäre sie nur billiger ersatz für irgendwas, das war auch nie thema.


    sie war enttäuscht, dass ich in dem mädelschat nicht mehr geantwortet habe, als klar war, dass ich nicht mitfahren werde.


    ich wollte aber eben zuerst mit ihr sprechen, bevor ich alle vor vollendete tatsachen stelle, was ich dann auch getan habe.


    da war eigentlich noch alles ok und ich hab sie extra noch gefragt, ob ich selbst in den chat schreiben soll, dass ich nicht mitkomme oder ob sie - weil es ja ihre freundinnen sind - es ihnen mitteilen möchte. ihre antwort war, dass sie das erledigen wird. was sie auch getan hat. sie hat mich lediglich noch gebeten, zu schauen, ob ich die stunden nicht doch irgendwie hereinarbeiten könnte, weil es doch so nett wäre, wenn ich mitkommen könnte. ich habe ihr gesagt, dass ich schaue, was ich machen kann, nochmal mit meinem chef sprechen werde, ihr aber nichts versprechen kann ehrlicherweise nicht glaube, dass sich noch was ändern wird. und dass ich ihr aber in zwei wochen bescheid geben werde.


    so sind wir verlieben damals. und da war alles noch ok. ich muss ehrlicherweise aber zugeben, dass ich von diesem moment an im chat nicht mehr mitgelesen hab, da ich vereinbart habe, in zwei wochen bescheid zu geben und ich der meinung war, dass meine freundin das bei ihren mädels auch so kommuniziert hat.


    offenbar bin ich aber im chatverlauf dann zweimal gefragt worden, ob ich jetzt mitfahre und ich habs nicht gelesen.


    daraufhin hat mir dann meine freundin eben geschrieben, dass alles so enttäuscht und sauer wären und es ohnehin besser wäre, wenn ich nicht mehr mitfahre. ich hab dann noch besagtes entschuldigungs-sms in die gruppe gestellt und bin daraufhin aus dem chat entfernt worden.


    und hab von meiner freundin nochmal eine nachricht gekriegt, dass wirklich alle so sehr sauer auf mich wären und böse dinge gesagt hätten, sodass sie mich aus dem chat entfernen musste, damit die situation nicht eskaliert.


    danach habe ich zugegebnermaßen nicht mehr in den chat geschaut