Beste Freundin macht ständig Geschenke

    Ich weiß, jeder bekommt eigentlich gerne Geschenke aber ich bin mittlerweile irgendwie überfordert.


    Meine beste Freundin seit ca. 5 Jahren macht mir seit ca. 1,5 Jahren immer wieder kleine Geschenke, nichts riesiges aber eben kleine Aufmerksamkeiten.


    Also nicht nur ganz normale Geschenke wie an Geburtstag und Weihnachten sondern auch an anderen "Feiertagen".


    Letztes Jahr Ostern hat sie mir ein Osternest geschenkt, was ich total süß fand. Ich hatte natürlich nichts für sie, weil ich Ostern keine Geschenke mache. Kam mir etwas doof vor aber es war ja nicht ausgemacht, sie war allerdings mega enttäuscht was mir unglaublich Leid tat. Dann kam Weihnachten, ist ja ganz normal und da schenke ich auch sehr gerne.


    An Valentinstag hat sie mir dann Schokolade gekauft. Das fand ich wieder total süß aber ich hatte natürlich wieder nichts für sie. Ich hab ihr allerdings angesehen, dass sie wieder enttäuscht war, das ich nichts für sie hatte. Ich war auch einfach damit beschäftigt mir etwas schönes für meinen Freund einfallen zu lassen. An Ostern diesen Jahres kam sie dann wieder mit einem Ostergeschenk.


    Diesmal hab ich ihr dann "gezwungener Maßen" Schokolade gekauft weil ich mir einfach mittlerweile doof vorkam. Sie hat allerdings auch schon vorher gesagt dass sie etwas für mich hat. Okay, dann kam mein Geburtstag, da sagt man ja nichts.


    Im Juni war sie dann im Urlaub und hat mir Unterwäsche mit gebracht. Okay, ich habe sie gefragt, wenn sie bei Victoria Secret vorbei kommen würde, ob sie vielleicht was cooles findet für mich. Das Geld dafür wollte ich ihr auch geben aber sie hat es nicht angenommen, im Nachhinein aber ständig gesagt wie teuer das doch war.


    Vor 2 Monaten fragte sie mich dann ob wir uns nicht Weihnachtskalender basteln wollen. Ich fand es ne süße Idee aber 1. wollte ich vor 8 Woche noch nichts von Weihnachten hören und 2. hab ich einfach keine Lust und Zeit sowas zu machen. Ich hab ihr dann gesagt, das ich dafür momentan keinen Kopf habe weil ich jobmäßig einfach total eingespannt bin.


    Vor ca. 4 Wochen schreibt sie mir dann dass sie es jetzt beschlossen hat, mir einen zu basteln. Weil sie ja eh in den Urlaub fahren würde und da kann sie dann viele coole kleine Geschenke mitbringen.


    So, jetzt ist sie frisch aus dem Urlaub da und hat mir jetzt geschrieben dass sie mich unbedingt sehen muss weil sie mir ja noch was geben müsse. Bin mir ziemlich sicher dass es dieser Kalender ist. Ich hab natürlich keinen für sie weil naja die Gründe stehen schon oben. Ich habe auch absolut keine Lust jetzt los zu gehen und irgendwas herzloses zusammen zu stellen nur weil sie mir etwas schenkt und ich mich wieder dazu gezwungen fühle ihr etwas zurück zu schenken.


    Ich weiß nicht ob ich einfach kalt und herzlos bin aber ich will niemanden etwas schenken, wenn ich es nicht auch vom Herzen möchte. Alles andere finde ich einfach geheuchelt. Ich möchte auch diesen Kalender nicht annehmen, weil ich mich dann 1. wieder doof fühle, da ich keinen für sie habe und 2. weil sie mir dann das Gefühl gibt, als würde ich in Ihrer Schuld stehen.


    Außerdem brauch sie dann auch immer mega viel Bestätigung dafür und ich kann mir vorstellen dass sie dann jeden Tag hören möchte was für ein tolles Geschenk in Tür XY war und wie ich es fand und und und


    Also, vielleicht kann es ja jemand nachvollziehen. Was soll ich denn jetzt machen bzw. sagen? Kann ja auch schlecht sagen, ne sorry ich will den nicht. Oder soll ich ihr einfach sagen, pass auf, süß von dir aber ich hab dir keinen gemacht, ich hab einfach keine Zeit für sowas, möchte allerdings ihre Gefühle nicht verletzen. Ich habe ihr eine kleine Aufmerksamkeit für Weihnachten besorgt und das war. Ich hoffe auch, dass sie am 6.12 auch mit einem Geschenk ankommt.


    Ich hab einfach das Gefühl, das jedes Geschenk von ihr mit einer Verbindlichkeit zusammen hängt.


    Ich will auch nicht, dass das ganze irgendwann Ausmaße annimmt und sie bald wöchentlich Geschenke macht.

  • 11 Antworten

    Ich würde ihr die letzten beiden Absätze sagen zusammen mit einem "Ich mag dich als Person, nicht wegen der Geschenke". Vielleicht meint sie, dass sie dich mit Geschenken halten kann/muss? Ich an deiner Stelle hätte jedenfalls auch keine Lust quasi immer ein Notfallgeschenk rumliegen haben zu müssen, falls du "mal wieder" einen Stichtag vergessen hast. ;-)

    Hallo nina.bond,


    ich kann dich absolut verstehen. Ich kenne genau die gleiche Situation.


    Ich habe der Person aber klipp und klar gesagt, dass ich das nicht möchte. Zu bestimmten "Feiertagen" wie Geburtstag und Weihnachten ist alles ok. Aber das ich keine anderen Geschenke möchte und sie KEINE von mir bekommt. Somit habe ich meinen Standpunkt damit vertreten, was ich davon halte.


    Kommt es trotzdem zu solch einer Situation , ist meine erste Reaktion: Ich will doch nichts! Haben wir doch besprochen, statt einer freudigen Situation. Somit hat es sich gebessert und es kommt wirklich nicht mehr oft vor.


    Sag es deiner Freundin ins Gesicht. Das du lieber schöne Zeiten mit ihr verbringst, statt ständig beschenkt zu werden, denn daraus besteht ja keine Freundschaft. Sondern es geht um die gemeinsame schöne Zeit !!!

    Aus meiner Sicht: Auch ich mache gerne Geschenke. Zu Weihnachten und zu Geburtstagen. Nicht bei jedem. Aber die wenigen richtig guten Freunde bekommen immer was. Ma lwas kleineres, mal was größeres. Einfach weil ich das möchte. Weil ich mich gut fühle dabei.


    --> Ich habe dabei aber noch nie erwartet das mir der Beschenkte seinerseits etwas schenkt! Ganz im Gegenteil nehme ich lieber Geschenke die von Herzen kommen an als welche, die aus einem falsch verstandenen Gefühl von Zugzwang gemacht werden weil man sich verpflichtet fühlte.


    Wenn die Freundin allerdings erwartet immer auch was zurück zu bekommen würde ich ihr durchaus sagen das du dich unwohl fühlst bei dem Gedanken ständig Gegengeschänke machen zu müssen was 1. meist Geld kostet und 2. vielleicht nicht immer von Herzen kommt. Denn auch der Überbringer eines Geschenks soll sich freuen etwas zu verschenken.


    Ein guter Freund von mir möchte kein Weihnachtsgeschenk von mir. Er bekommt trotzdem was... ]:D Aber ich erwarte - offensichtlich anders als deine Freundin - nicht das er mir auch was schenkt und "verlangen" würde ich das schon mal gar nie!


    Vielleicht denkt sie: "Ich zeige ihr meine Zuneidung durch Geschenke und wenn ich keine bekomme schätze ich das sie mich weniger mag als ich sie..." (Was natürlich Unsinn ist.)

    Zitat

    Ich hab ihr allerdings angesehen, dass sie wieder enttäuscht war, das ich nichts für sie hatte.

    Kann man wirklich noch von einem "Geschenk" reden, wenn der andere eine Gegengabe erwartet? Ist es dann nicht eher ein Tauschgeschäft? Ein richtiges Geschenk kommt spontan, unabhängig von dem was der Kalender (und vor allem die Geschäftswelt!) gerade auf die Tagesordnung gesetzt hat.


    Ja, am meisten freue ich mich über Geschenke die "einfach so" kommen, zB ein Gadget, das meine Tochter für mich entdeckt hat und das dann ganz unerwartet im Briefkasten auftaucht. Und ich freue mich auch immer wieder, wenn ich Menschen, die mir nahe stehen, mit einer kleinen Aufmerksamkeit überraschen kann ohne dass ein spezieller Anlass besteht x:)

    Ich glaube manche Menschen drücken so ihre Zuneigung/Freundschaft aus. Für die ist das so selbstverständlich an bestimmen Tagen ein Geschenk zu machen (da sie damit eben Wertschätzung und "Wichtigkeit" der anderen Person ausdrücken), dass es für sie unterbewusst nicht verständlich ist, wie man den kein Geschenk machen kann bzw. sie beziehen das dann sofort auf ihre eigene Person ("Die mag mich nicht, sonst hätte sie doch an mich gedacht und auch ein Geschenk besorgt").


    Leider drückt sich aber nicht jeder so aus. Vielleicht sind dir gemeinsame Aktionen oder tiefe Gespräche wichtiger. Das nimmt sie dann wiederum vielleicht anders war... ich würde deiner Freundin deswegen erst einmal keine böse Absicht unterstellen ("Die schenkt mir nur was, um ein Gegengeschenk zu bekommen" oder so)

    Ich sehe das wie Krabbelkäferle.


    Sie ist deine beste Freundin.


    Sag ihr, dass das nicht deine Art ist und du nicht immer daran denkst. Frag sie doch einfach, ob sie das auch von dir erwartet.


    Ich hab eine Freundin, die schreibt Karten zu allen möglichen Anlässen. Ich mache das nie und denke auch nicht daran.


    WENN ich mal daran denke (wenn mir durch Zufall mal eine sehr passende Karte über den Weg läuft), dann kriegt sie eine, aber das kommt selten vor. Meist auch ohne Anlass.


    Ich sage ihr einfach, dass ich das bewundere, wie sie immer an alle Anlässe denkt und das auf die Reihe bekommt, ich bin da ganz anders.... und sie lebt wohl ganz gut mit dem Ungleichgewicht.

    ich bin auch eine totale schenkerin - und habe wohl auch schon ein paar menschen in verlegenheit gebracht. allerdings habe ich meist gemerkt, wenn da unbehagen von der anderen seite kam. deswegen würde ich an deiner seite dieses hier gerade heraus ansprechen:

    Zitat

    Ich hab einfach das Gefühl, das jedes Geschenk von ihr mit einer Verbindlichkeit zusammen hängt.

    sag ihr, wie lieb du das findest, aber halt manchmal genau in dieses gefühl rutscht - vor allem, wenn du zu merken meinst, dass sie auch etwas erhofft hatte.

    Zitat

    Ich weiß nicht ob ich einfach kalt und herzlos bin aber ich will niemanden etwas schenken, wenn ich es nicht auch vom Herzen möchte.

    ich hatte auch mal ne Freundin, die mir ständig was geschenkt hat, sie war allerdings "nur" eine vorübergehend beste Freundin. Wie ich mich gefühlt habe, kannst Du nachvollziehen. Sie war immer irgendwie latent sauer, weil ich "nicht an sie gedacht habe".


    Ich bastle nie, mache mir zwar Gedanken, was andere mögen könnten, schenke aber dann unverbindliche, wiederverwendbare oder weiterverschenkbare Dinge. Ich habe Freunde, die es halt mehr mit Geschenken haben und manche weniger.


    Ich hatte auch mal von ner Freundin eine super teure Kette geschenkt bekommen ohne dass ich dafür je einen Gegenwert hätte in die Waagschale legen können. Mir fiel nix teures ein, was ihr hätte gefallen können, außer ein Gutschein.


    Mittlerweile bin ich in einem Alter :-) wo ich mir daraus nichts mehr mache. Ich lege den meisten Wert auf süße Geschenktüten und dass das Geschenk ordentlich verpackt ist und freue mich selbst auch über ordentlich verpackte Geschenke. Ob der Spruch auf der Karte dann 08-15 ist, das Geschenk gebastelt oder gekauft ist mir egal. Am meisten freue ich mich über etwas, das ich mir sowieso gewünscht habe. Das sind meistens praktische Dinge wie Kurzzeitwecker, Rührlöffel usw. Gar nichts anfangen kann ich mit Schnittblumen und Pflanzen aller Art, weil die bei mir durch einen harten Selektionsprozess gehen müssen. Ich freue mich auch, wenns nicht viel gekostet hat, weil ich dann nicht in der Bringschuld/ Schenkschuld bin.


    Man hat zwei Möglichkeiten: entweder man passt sich mit dem Standard aneinander an und schenkt zu verabredeten Zeitpunkten ähnliche Dinge, oder man akzeptiert, dass jeder ein anderes Geschenkverhalten hat, sei es, weil er gern in Kramläden nach Dingen sucht, die jemand brauchen könnte, gern bastelt oder eben gern schenkt oder süß verpackt. Wenn man so tolerant sein kann, umso besser. Dann muss der andere allerdings auch akzeptieren, dass das Gegenüber halt nicht so einem (überspitzt ausgedrückt) Schenk + Bastelwahn unterlegen ist.


    Ich würde mit ihr reden, fragen, wann sie Dir denn wieder etwas schenken möchte, was sie sich von Dir wünscht und ihr dann sagen, was sie von Dir erwarten kann. Dass es nichts mit Geringschätzung zu tun hat, dass Du eben Deine Kreativität nicht beim Schenken auslebst ... ich glaub, die meisten Menschen mit Berufsleben sind eher wie Du, als wie sie. Die meisten haben keinen "Nerv" für Geschenke und all das und sind froh wenn's grob passt und sie es geschafft haben, es einigermaßen hübsch zu verpacken...