Es geht auch um die Grundstruktur. "Ausbeutung" ist Basis der "Freundschaft". Wenn Du Dich nicht mehr ausbeuten lässt wird sie erst feindselig (Versuch, Dich wieder "einzufangen") und wenn das nicht klappt, sich abwenden.

    So eine "Freundin" hatte ich zweimal im Leben, bei denen man immer psychisch grün und blau gehauen von den Treffen kam. %:|


    Ich bin bei beiden froh, dass ich sie los bin. @:)


    Wie hier schon erwähnt wurde, will man doch nach einem Treffen sagen: Es war schön! @:)

    Ich muss rückblickend leider auch sagen dass mein bester "Freund" aus Schul-/Studiumszeiten ein absoluter Energiesauger war. Leider merkt man das nicht, wenn man da akut drin steckt. Bin auch froh dass ich den Kerl los bin.

    Ich würde den Kontakt total abbrechen.


    Ich würde so einen nostalgisch motivierten Kontakt noch verstehen, wenn man sich sagt: wir kennen uns schon so lange, so viele gemeinsame Erinnerungen. Es sollte wieder so sein wie früher, als Hoffnung.


    Aber wie ich verstanden habe: so super war die frühere Zeit ja wohl nie. Also so wie früher, als sie dich auch verraten hat?

    Beim Lesen hab ich auffallend viele Parallelen entdeckt, die ich auch aus meiner oben beschriebenen Beziehung aus meiner Verwandtschaft kenne - erst "einfangen" wollen - wenn das nicht (mehr) gelingt, mit allen Mitteln versuchen, den anderen zu beschuldigen, und da fährt man dann die banalsten Dinge auf - "komisch lachen" , "komisch sitzen" , "komisch laufen" und alles was man macht oder nicht macht oder anhat oder die Mine, die man macht, oder wie man die Hände hält, Alles ist "schuld", dass es IHR schlecht geht...................................................das kommt mir SEHR bekannt vor...............................


    Fazit:


    Kontakt abbrechen - ich würde auf dieses Geschreibsel auch gar nicht mehr antworten, das wär mir echt zu blöd..............


    Schüttel sie ab, wie der Regenmantel das Wasser............


    Mach Dich FREI aus dieser jahrelangen Sklaverei!!! :)* :)* :)*

    Finde ihre Reaktion leider auch sehr, sehr typisch!


    Solche Leute sind nicht kritikfähig. Reden hilft in ihrem Fall nicht. Fühlen sie sich auf den Zahn gefühlt, hauen sie hingegen um sich, fühlen ihre Autorität in Frage gestellt (die sie ja dir gegenüber ausübte bei eurer Rollenverteilung). Schuld sind die anderen. Sind sie ertappt und können ihre Fehler nicht mehr leugnen, kommen sie mit der Keule an: Du lachst falsch, du guckst schief, redest zu laut, hast die gleiche Frisur wie meine Mutter...


    Es gibt leider solche Leute, die einen schlecht behandeln und es dann am Ende leider noch so drehen, als wärst DU der Schuldige.


    Nun bist du sozusagen böse, weil du aus der Rolle des Opfers ausgebrochen bist.


    Ich persönlich würde da gar nichts mehr drauf antworten. Für mich wäre es damit erledigt!

    Ich kenne auch so jemanden aus unserem Freundeskreis.


    Mir fällt es auch schwer, mich aus diesem Strudel zu befreien, da der Kontaktabbruch durch gemeinsame Freunde fast nicht möglich ist. Gleiches Muster, wie bei dir, nur kennen wir uns erst seit wenigen Jahren. Ich habe auch einmal ein Gespräch versucht, ab Ende hab ich nur gesagt "Ja, du hast in allem Recht" und seither meide ich den Kontakt so gut wies geht.


    Diskussionen bringen nix. Alles wird umgedreht, man wird beschuldigt und nieder gemacht.


    Ich denke, die meisten Leute tun das gar nicht mit Absicht, sondern geraten in den Momenten in eine Art "Zwickmühle"? Wissen sich nicht anders zu helfen, teilweise vielleicht sogar sowas wie Panik, weil sie die Kontrolle über die Freundschaft verlieren?


    Ich kenne das von mir, dass ich in Situationen die mich überfordern Reaktionen zeige, die, hätte ich etwas mehr Zeit gehabt, sicherlich ganz anders gewesen wären.


    Aber diese Menschen müssen es selbst erkennen und sich mit ihrem Problem auseinandersetzen.


    Abgrenzen!

    Zitat

    Das einzige was da sinnvoll scheint ist die Beziehung zu beenden.

    Sie ist neidisch auf dich, kann dich nicht mehr klein halten und das frustet sie. Wenn du diese Freundschaft auslaufen lässt, tust du nicht nur dir und deiner Familie, sondern auch ihr einen Gefallen.


    Alles Gute @:)

    Zitat

    Ich denke, die meisten Leute tun das gar nicht mit Absicht, sondern geraten in den Momenten in eine Art "Zwickmühle"? Wissen sich nicht anders zu helfen, teilweise vielleicht sogar sowas wie Panik, weil sie die Kontrolle über die Freundschaft verlieren?

    Das trifft den Nagel ziemlich gut auf den Kopf! @:)


    Hilflosigkeit kann ich mir auch noch als Erklärung vorstellen. Du warst ja immer in der unterlegenen Position. Wenn das "Opfer" plötzlich aufbegehrt, weiß man gar nicht mehr, wie man sich verhalten soll.


    Aggression und Leugnen sind die einzigen Möglichkeiten, diese ungewohnte Situation zu bewältigen.


    Häufig sind diese Menschen auch nicht in der Lage, ihr Verhalten zu reflektieren.


    Ich hatte auch so ein Gespräch mit meiner "peinigenden" Freundin. Wir waren abends unterwegs. Ich war unheilich müde und hab gesagt, um 3 Uhr morgens ist Schluss. Sie wollte das nicht akzeptieren, hat ständig versucht, mich zu überreden, aber ich hab mich durchgesetzt. Auf dem Heimweg mussten wir uns beeilen, die nächste Bahn kam in 5 Minuten, danach erst wieder in einer Stunde. Sie wollter aber unbedingt etwas essen. Ich sagte, dass ich 3 Uhr morgens angekündigt habe und nach Hause fahren werde. Ob sie nun mitkommt oder nicht. Essen könne sie bei mir Zuhause.


    Da ist sie vollkommen ausgeflippt, hat mich vor allen Leuten in der U-Bahn beschimpft. Richtig gebrüllt hat sie und mich von innen bis außen beleidigt. Ich sei hässlich, hätte keine Freunde, dass nur sie mein wahres Gesicht kenne, dass ich allen etwas vorspielen würde, dass ich ohne sie allein wäre, was ich mir einbilden würde, dass ich geisteskrank sei usw.


    So ging das 40 Minuten, bis wir Zuhause waren. Leider hatte sie ihren Autoschlüssel und ihre Sachen bei mir - sonst wäre ich ihr weggelaufen. Bei mir hab ich sie dann rausgeschmissen.


    Am nächsten morgen bekam ich dann die Nachricht von ihr "Süße, du brauchst ganz ganz dringend Hilfe"


    Krass. Sie ist ausgerastet, weil sie keine Pommes bekommen hat und hat mich in der Öffentlichkeit vollkommen blamiert, aber ich brauche Hilfe.


    Danach sind mir auch 15 Jahre Freundschaft vollkommen egal. Sie hat mir zum ersten Mal gesagt, was sie wirklich von mir hält. Ich war wirklich entsetzt. Bevor ich mich jemals wieder bei ihr melde, schneide ich mir lieber die Zunge ab. Ich bin mir ihr durch.


    Da gibts auch kein Einsehen mehr und keine Entschuldigung, die das retten könnte.

    Selbe Geschichte erlebt

    **


    Ich muss leider sagen, dass ich das auch so kenne!


    Ich hatte auch diese Art Freundin und habe es NICHT bemerkt, wie sehr ich in ihren Abwärtsstrudel geraten bin. Sie hat es durch ganz subtile Weise auch geschafft, dass ich keine anderen Freundschaft neben ihr eingegangen bin. Sie hat Misstrauen gegen alle Leute in meinem Umfeld gesät und ich bin echt volle Kanone drauf reingefallen. Ich war so mit Misstrauen geimpft, dass ich mich nicht getraut habe, richtige Beziehungen zu ihnen einzugehen. Gleichzeitig hat diese Freundin mich aber bei anderen auch schlecht gemacht. Ich hab mich noch gewundert, warum keiner zu mir Kontakt halten will.


    Mein Freund hat mich noch gewarnt: Du steckst mehr rein, als du rausbekommst aus dieser Freundschaft! Du gibst dir zu viel Mühe, kriegst aber nur Frust raus.


    Ich wollte nicht hören, dachte dass er nur eifersüchtig ist, weil er nicht so einen Freund hatte.


    Ich kannte sie auch mein ganzes Leben und sie hat mich immer klein gehalten, ohne dass ich das direkt merkte. Dadurch fühlte ich mich auch im Alltag klein. Das habe ich erst mit psychologischer Unterstützung erkannt.


    Mit einem Gespräch habe ich auch versucht, das Ruder rumzureißen, um unserer Freundschaft eine neue Qualität zu verleihen. Aber DAS konnte sie nicht vertragen, dass ich mal sage, was mich an ihr stört. Sie durfte mich natürlich immer kritisieren, aber nicht ich sie. Das Gespräch nützte nichts. Tage später bekam ich dann einen Brief von ihr, dass sie mit ihrem Mann gesprochen hätte und sie gemeinsam zu dem Ergebnis gekommen wären, dass wir unsere Freundschaft beenden sollte. Ich würde Komplexe in ihr fördern ;-D


    Wär ich nicht blöd gewesen, hätte ich die Freundschaft beendet, war aber immer zu gutgläubig. Ist auch nicht einfach, sich aus dem Strudel zu befreien!


    Das ist wirklich krass, aber erst wenn Schluss ist, stellt man erst fest, was alles schiefgelaufen ist. Es ist dann wie als würde ein Fluch von einem abfallen. Dabei muss ich sagen, dass meine jetzt Ex-BF auch nicht als schlechter Mensch geboren wurde. Ganz im Gegenteil, sie ist Erzieherin und sehr reflektiert in ihrem Verhalten. Bei anderen war sie auch immer sehr erpicht, niemandem auf den Schlips zu treten. So gab sie sich bei mir, kann auch Fassade gewesen sein.


    Ich denke aber, dass diese Leute etwas im Leben erlebt haben, was sie dieses maladaptive Muster annehmen ließ. Bei meiner Freundin denke ich, dass ich zu lange ignoriert habe, dass sie psychisch einen Schaden hatte.


    Wir haben jetzt seit 2 Jahren keinen Kontakt, niemand hat seitdem was von ihr gehört, sie lebt zurückgezogen.

    Zitat

    Gleichzeitig hat diese Freundin mich aber bei anderen auch schlecht gemacht. Ich hab mich noch gewundert, warum keiner zu mir Kontakt halten will.

    Ohja! Meine Freundin meinte immer zu mir: "Also von meinen anderen Freunden kann dich niemand leiden - aber ich mag dich trotzdem!"


    Kein Wunder, dass die mich nicht gemocht haben. Sie hat den ganzen Tag schlecht über mich geredet. Immer, wenn sie bei mir war, hat sie über ihre beiden anderen Freundinnen gelästert. Wenn sie bei den anderen war, über mich.


    Sie hat uns alle gegeneinander aufgehetzt, damit wir uns untereinander nicht mögen. Damit sie immer die liebste Freundinnen von allein bleibt.

    Zitat

    Das ist wirklich krass, aber erst wenn Schluss ist, stellt man erst fest, was alles schiefgelaufen ist. Es ist dann wie als würde ein Fluch von einem abfallen.

    Dito! Mir fehlt absolut nichts. Ehrlich gesagt geht es mir sogar besser als vorher. Niemand macht sich mehr über einen lustig, niemand verlangt mehr Dinge von einem, die man gar nicht möchte - man fühlt sich nicht mehr minderwertig.


    Solche Freundschaften haben nur einen idiellen Wert. Früher hat man sehr gut zusammengepasst, aber mit der Zeit entwickelt man sich weiter. Dann muss man nicht in die Vergangenheit gucken, sondern in die Gegenwart und wenn sich sowas aus dieser Freundschaft entwickelt hat, gewinnt man mehr, wenn man sie beendet.

    Zitat

    Ohja! Meine Freundin meinte immer zu mir: "Also von meinen anderen Freunden kann dich niemand leiden - aber ich mag dich trotzdem!"


    (PowerPuffi)

    Ich kenne diese Variante: "Die anderen reden nur mit dir, weil du mit mir hier bist/weil du meine Freundin bist. Sonst würde sich niemand für dich interessieren. Ich bin hier die Wichtige, nicht du."


    Und wenn dann doch mal jemand mit mir geredet hat - ohne sie! - wurde beleidigt abgezogen, ich auf der Feier (oder was es gerade war) allein gelassen, oder ins Gespräch gegrätscht und es an sich gerissen. Nur dass ich ja keine Aufmerksamkeit um meiner Selbst Willen bekomme. Denn das hätte ihr Weltbild zerstört, dass sich tatsächlich jemand für mich interessiert.


    Mein Rat an die TE wäre daher auch, den Kontakt zu beenden.

    Zitat

    Ohja! Meine Freundin meinte immer zu mir: "Also von meinen anderen Freunden kann dich niemand leiden - aber ich mag dich trotzdem!"


    (PowerPuffi)

    Die Erfahrung hab ich auch mal mit einer gewissen Freundin gemacht, auch wenn das schon gute 20 Jahre zurück liegt. Auch sie redete mir sehr lange ein, dass ich ja eigentlich gar keine Freunde hätte außer ihr natürlich, was daran liegen würde, dass mich ja keiner mag. Das sei aber nicht schlimm, denn sie würde mich ja mögen und ich sei auch nicht allein, so lange ich sie habe. Sie verfuhr auch mit anderen so, machte mich dort schlecht und wiederum andere bei mir. Sie erreichte damit, dass eigentlich jeder im Prinzip ein bisschen von ihrer Freundschaft abhängig war. In ihrer Welt war sie damit der Star!


    Ich wollte auch lange nicht wahrhaben, dass das keine Freundin ist und man so eine Freundschaft nicht führen kann. Komischerweise sind gerade solche Leute oft so charismatisch, die Freundschaft erscheint in Hochphasen so toll, man macht viele Dinge zusammen, an die man sich gerne erinnert :-) Man kann sich nicht vorstellen, dass die Person ein zweites Gesicht hat.


    Die Wahrheit ist hart, aber ich glaube, so eine Erfahrung machen ganz viele!


    Ich finde es gut, dass du das im Kern schon erkannt hast :)z Ich würde auf die Mail nicht antworten. Da kommt nichts Produktives bei rum. Und nun einen Sicherheitsabstand wahren.