Bester Kumpel und destruktive Freundin soll ich mich einmischen

    Guten Abend.


    Folgende Situation :


    Mein bester Kumpel 33, mit dem ich seit 17 Jahren befreundet bin(bin selbst 32) und mit dem ich durch dick und dünn gegangen bin von Schulzeiten über Studium und darüber hinaus hat nun seit 3 Jahren eine Freundin welche meiner Meinung nach zunehmend vollkommen am Rad dreht.


    Wie ihr euch denken könnt , hatten in den 17 Jahren sowohl er, als auch ich immer wieder Freundinnen ,die mal mehr , mal weniger Problembeladen waren. Wir haben immer beschlossen uns in sowas nicht gegenseitig einzumischen und die Entscheidungen des anderen immer zu akzeptieren. Und auch wir selber haben ja mal hier und da unsere Probleme und waren sicher für die Damen auch nicht immer einfach ;-)


    Nun nimmt es aber langsam Ausmaße an bei der jetzigen Dame , dass ich denke er kann schon nicht mehr wirklich klar denken.


    Wie sich ihre Beziehung gestaltet ist in Anbetracht der äußeren Umstände sowieso höchst erstaunlich.


    Er ist beruflich sehr erfolgreich (Hat einen Doktor in Ingeneurswissenschaften) , er hat sein Leben soweit fest im Griff , hat ne ordentliche aufgeräumte Wohnung, macht viel Sport , ist groß Gewachsen,sieht denke ich besser aus als der Durchschnitt und hat eigentlich meistens sehr gute Laune und viel Humor.


    Sie dagegen ist seit 2 Jahren arbeitslos , lebt in einem Müllhaufen (Jedesmal wenn ich zu Besuch war sah es aus als wäre vor kurzem jemand eingebrochen)...raucht und trinkt nicht gerade wenig....ist jemand der generell erstmal in allem das schlechte sieht und laufend jammert wie furchtbar alles ist. Zudem bekommt sie einfach nichts auf die Reihe. Sie wird grundsätzlich nicht fertig wenn wir irgendwo zusammen auf ne Feier gehen.... ist prinzipiell immer als erste betrunken...hat sich in den 2 Jahren wie ich das mitbekommen habe immer durch psychische Zusammenbrüche beim Vorstellungsgespräch vor einem Job rausgewunden und sie wird schnell cholerisch.


    Das interessante an der Sache ist , dass sie auch mir gegenüber immer wieder betont hat... dass sie an meinem besten Kumpel ja verzweifeln könnte , weil er einfach nicht checkt was sie braucht.


    Sie hatte mich sogar mal um ein Gespräch gebeten... um meinen besten Kumpel , also ihren jetzigen Freund besser "verstehen" zu können... auf das ich damals eingegangen bin... nur um mir 5 Stunden zu erzählen , was er alles falsch macht.


    Nun seit diesem Gespräch ist das Verhältnis zwischen ihr und mir eher angespannt.


    Das lief nämlich nicht so ,wie sie sich das vorgestellt hatte.... denn statt ihr zuzustimmen, wie unmöglich mein bester Kumpel ist und dass er sich ändern sollte... habe ich ihr aus ehrlicher Überzeugung in fast allen Fällen Contra gegeben und versucht zu erklären , dass nicht er , sondern sie diejenige ist, die hier nen Denkfehler hat.


    Über die Monate , und dann auch Jahre kam es zwischendurch immer wieder zu grotesken Situationen.... Er hat sich auch 2x deswegen von ihr getrennt ... hat dann aber nach wenigen Wochen doch wieder nachgegeben als sie weinend bei ihm angekrochen ist.


    Nun meine Laienmeinung nach Beobachten der Gesamtsituation ist , dass sie mit ihrem Scherbenhaufen an Leben nicht fertig wird und es als Coping Strategie braucht ab und an andere Menschen vollkommen überzogen runterzumachen ... um ihr eigenes Leben nicht mehr ganz so miserabel zu finden.


    Ich war selbst mal 1,5 Jahre in einer sehr problematischen Beziehung , und weswegen ich schreibe ist , weil ich damals auch nicht mehr klar sehen konnte und viele Sachen akzeptiert habe, über die ich im Nachhinein entsetzt bin.


    Liebe macht blind ! Und man kann sich langsam immer mehr an untragbare Zustände gewöhnen...(Verdrängung)...


    Nun nur um ein kleines Beispiel zu bringen damit ihr ungefähr eine Vorstellung habt.


    Er hat ihr zum Valentienstag Blumen geschickt auf denen ein Liebesspruch gedruckt war.


    Sie hat ihn daraufhin angerufen was der scheiß soll... ob er sich zu Schade ist selbst per Hand nen Spruch zu schreiben...


    Nach einigen Beschwichtigungsversuchen seinerseits ist die Situation eskaliert und sie hat ihm mal wieder alles vorgeworfen was ihr eingefallen ist was er jemals falsch gemacht hat.


    Das ganze ist dann so geendet , dass sie heulend mit ihm Schluss gemacht hat und ihn nie wieder sehen wollte.


    Ich hab mir dann seine Story und alles was dazu gehört über 2 Tage verteilt je 5 Stunden lang angehört.


    Ist auch okay , dafür sind beste Freunde ja auch da.


    Nur kam sie dann einige Tage danach heulend bei ihm angekrochen es tut ihr so Leid , sie will ihn nicht verlieren... und er ist wie immer eingeknickt.


    Nun da solche komplett Ausraster bei ihr alle 2-3 Monate vorkommen, haben sie in einem langen Gespräch letztendlich vereinbart , dass sie sich deswegen psychologische Hilfe sucht. Immerhin erkennt sie Phasenweise , dass bei ihr einiges nicht so läuft wie es sollte.


    Nun war es aber leider so ...dass sie wohl beim Vorstellungsgespräch bei der Psychologin einen ihrer Ausraster hatte weil sie anderer Meinung war als die Psychologin und deswegen dort vor die Tür gesetzt und abgelehnt wurde. :)=


    Also wenn das mal nicht schon einiges aussagt ???


    Natürlich ist für sie da eine Welt zusammengebrochen und um diesen Misserfolg zu ertragen hat sie ihn wieder zur sau gemacht.... ich hab die Sprachnachrichten die sie ihm geschickt hat von ihm bekommen und mir fällt einfach nur die Kinnlade runter. Sie macht ihm vollkommen absurde Vorwürfe wie er sich doch vollkommen falsch Verhalte und ihr somit keine Hilfe wäre.


    Nachdem ich mich dann eingemischt hatte ,weil das echt meiner Meinung nach zu viel war, ging sie auch verbal auf mich los :)= Und zwar in einem vollkommen unverhältnismäßigem Ton... Leute wie ich seien der Grund , wieso es ihr so scheiße ginge...... wirklich absurd


    Nun jedenfalls hat sie beschlossen , dass sie mit mir nie wieder was zu tun haben will (Was ich befürworte) und mit ihm hat sie mal wieder Schluss gemacht... (Wobei ich sicher bin sie kommt in einigen Tagen wieder heulend an)....


    Was mich nur etwas schockiert ist seine Reaktion zu dem ganzen.


    Ja .... das kann so net weiter gehen .. er muss sie drauf ansprechen wenn sie sich in paar Tagen wieder eingekriegt hat.


    Scheint als habe er diese vollkommen unverhältnissmäßigen Ausraster mittlerweile akzeptiert... so wie ein Opfer häuslicher Gewalt oft irgendwann akzeptiert , dass sie halt einfach geschlagen wird ?


    Nun ist die Frage , ob ich ihm ganz klar sagen soll : Dass seine Freundin richtig ernsthaft krank ist und es wohl in seinem Interesse wäre Schluss zu machen ?


    Oder solle ich versuchen ihm unterstützende Worte zukommen zu lassen im Sinne von : Ihr findet nen passenden Psychologen... geh halt nächstes mal mit ihr zusammen hin.... Und sie wird auch einen Job finden und dann bekommt sie das mit dem Ausrasten hin und alles wird gut =?


    Meine Bescheidene Meinung ist nämlich ... dass wenn sie das alles in 2 Jahren nicht hinbekommen hat (Im 1 Jahr hab ich noch wenig mitbekommen) dann wird das auch nix mehr...


    Sie ist Mitte 30 und hat ihr Leben 0,0 im Griff... und was das schlimmste ist , ist , dass sie es an anderen auslässt

  • 10 Antworten

    So, wie Du sie beschreibst, ist das krank.


    Aber ein normaler, gesunder Mensch würde nicht mit so jemandem auf Dauer zusammensein, aus reinem selbstschutz.


    Wenn er es doch tut, ist das ebenso krank (co-krank).


    Und genauso wenig, wie man die Freundin in ihrer Krankheit mit guten Worten erreichen kann, wirst Du Deinen Freund in seiner co-Krankheit erreichen können. Wenn das alles rational zuginge und er da offen wäre, dann würde er schon von selber die richtigen Dinge tun.


    Insofern kannst Du nichts machen, denke ich.

    Hm, krasse Sache... Ich frage mich echt warum sich erfolgreiche Männer wie dein Kumpel so Eine suchen. ":/


    Ich würde mich an deiner Stelle zwar von dir aus nicht einmischen, aber wenn er sich das nächste Mal bei dir "ausheult" oder von sich aus mit dir über die Probleme mit ihr spricht, dann kannst du doch ruhig sagen, dass du sie für ernsthaft krank hältst, du nicht glaubst dass das irgendwann besser wird und dass du glaubst dass sie nicht die richtige Frau an seiner Seite ist. Ich finde dass man das als bester Kumpel ruhig sagen kann - ich zumindest würde das nach solchen Vorfällen meiner besten Freundin sagen.


    Wenn er trotzdem, warum auch immer, weiter an ihr festhält, so ist es natürlich seine Sache.


    Aber rein objektiv betrachtet ist es schon ein Rätsel warum so ein Mann an dieser Frau festhält. Sieht sie so gut aus? Ist sie so manipulativ dass er sich für sie verantwortlich fühlt?

    Ich habe zwar jetzt in meinem Umfeld keinen so krassen Fall, aber schon welche, wo ich derjenige bin, bei dem sich "ausgeheult" wird.


    Je nach Intensität der Freundschaft, höre ich mir das ein, zwei oder auch dreimal an, aber irgendwann wird mir das dann auch zu viel und dann ist meine Reaktion immer gleich ...


    Ich sage ganz ehrlich meine Meinung und in dem Fall wäre das, dass die Beziehung nicht gesund ist und das auf Dauer auch die beteiligten Personen krank macht.


    Wenn sich da nichts ändert (und in dem Alter und bei der Beziehungsdauer, ist da nicht mit einer Änderung zu rechnen), dann bleibt da nichts anders als zur Trennung zu raten ... um nicht selber krank zu werden (oder in dem Fall vermutlich ehr wieder Gesunden zu können)


    Das empfände ich dann auch nicht als Einmischung, denn ich werde ja explizt um Rat gefragt ... zumindest verstehe ich das so, wenn jemand damit zu mir kommt.


    Beim nächsten "Ausheulen" würde ich mir das sicher nicht wieder stundenlang anhören.


    Da würde ich dann nur sagen ... dass sich seit dem letzten "Ausheulen" nichts getan hat, daher sich meine Meinung nicht geändert hat.


    Ich erwarte nicht, dass meinem Rat gefolgt wird ... aber solange sich nichts ändert, möchte ich nicht weiter invorviert werden, weil das für mich dann nicht gesund wäre.

    Man sagt ja oft: 'Die haben sich aneinander verdient'. cui bono cui malo? Jeder muß seine Erfahrungen selbst machen. Und du? Du machst gerade die Erfahrung, dass du dich in was hineinsteigerst, wo dich eigentlich zurückhalten solltest.


    Wenn sich zwei streiten, dann....mischt man sich nicht ein.

    Zitat

    Ich hab mir dann seine Story und alles was dazu gehört über 2 Tage verteilt je 5 Stunden lang angehört.


    Ist auch okay , dafür sind beste Freunde ja auch da.

    Ganz so sehe ich das nicht.


    Wenn ich sehe wie eine gute Freundin, mit der ich eine Gesprächsbasis habe, wo man sich auch mal gewisse Wahrheiten sagt, in eine ungünstige Situation abrutscht, sag ich ihr das baldmöglichst. Also zB zu Beginn einer Beziehung, die sie beginnt, wenn ich solche gravierenden Dinge bemerke wie du sie ja wohl auch recht bald bei dieser Frau bemerkt hast. Wenn sie dann anfängt sich bei mir auszuheulen, erkläre ich ihr sachlich, wie ich die Sache sehe. Da sowas allermeistens nichts bringt ;-) gehe ich so einem Partner meiner Freundin dann künftig möglichst aus dem Weg und halte mich aus deren Beziehung raus. Bei Ausheulen mir gegenüber sage ich "Du weißt ja wie ich das sehe. Es ist deine Beziehung. Ich kann dir keinen "beziehungserhaltenden" Rat geben, also lass mich da bitte künftig raus."

    Zitat

    Nun ist die Frage , ob ich ihm ganz klar sagen soll : Dass seine Freundin richtig ernsthaft krank ist und es wohl in seinem Interesse wäre Schluss zu machen ?


    Oder solle ich versuchen ihm unterstützende Worte zukommen zu lassen im Sinne von :

    Siehe oben. Ich würde ihm auf keinem Fall etwas sagen wozu ich nicht stehe. Wenn du es also für sinnlos hältst, ihn nochmal an einen Therapeuten zu verweisen (den er mE für sich selber bräuchte, nicht zusammen mit der Frau), dann solltest du ihm das natürlich auch nicht raten.

    @ Aszuwish

    Zitat

    Nun ist die Frage , ob ich ihm ganz klar sagen soll : Dass seine Freundin richtig ernsthaft krank ist und es wohl in seinem Interesse wäre Schluss zu machen ?

    Ja.

    Zitat

    Oder solle ich versuchen ihm unterstützende Worte zukommen zu lassen im Sinne von : Ihr findet nen passenden Psychologen... geh halt nächstes mal mit ihr zusammen hin.... Und sie wird auch einen Job finden und dann bekommt sie das mit dem Ausrasten hin und alles wird gut =?

    Nein.


    Und wie hier schon gesagt wurde - es einmal sagen, vielleicht auch zweimal, sich danach nicht mehr für stundenlanges Vollgejammer missbrauchen lassen und dann nur so etwas antworten wie "meine Meinung kennst du ja…"


    Die Entscheidung, ob er sich das weiter antun möchte, muss er allein treffen. Und Du entscheidest, ob Du unter seiner Entscheidung für sie leiden möchtest (falls das so ist) oder Dich im Zweifel zurückziehst.

    Was er an ihr hat ?


    Nun zum einen ist er ein Mensch der schlecht verlieren/aufgeben kann (Vermutlich auch deshalb beruflich erfolgreich )


    Wenn er sich mal entschieden hat einen Weg zu gehen ist er oft bereit 2-3 Meilen extra zu laufen um ein Ziel zu erreichen.


    Das scheint sich auch auf die Beziehung zu übertragen.


    Er ist nun in einem Alter wo er will , dass es klappt und er kann schlecht verlieren. (Nur ist das in dem Fall keine gute Idee)


    Was er an ihr schätzt , ist wie ich aus Gesprächen weiss , dass sie auch sehr liebevoll sein kann .


    Sie sieht eher normal aus (schon ganz okay aber auf den ersten Blick nix besonderes(Wobei Schönheit ja für jeden subjektiv was besonderes sein kann.... wo der eine nur 0815 sieht , ist es für den anderen vielleicht der schönste Mund der Welt etc...))


    Wenn er nach einem 10-12h Tag erschöpft zu ihr kommt , dann hat sie immer was zu Essen für ihn gemacht.


    Sie ist auch körperlich sehr liebevoll und er hat mir z.B. mal erzählt.. das er nachdem er von der Arbeit kam so erschöpft war , dass er sofort auf ihrem Sofa eingeschlafen ist ... und als er wieder aufgewacht ist , saß sie auf ihm und hat ihn den Rücken massiert.


    Und zu guter letzt , wie es so oft ist , kann sie auch im Bett "ausrasten" (Ist halt jemand der es schafft zu eskalieren...leider eben auch dann wenn es nicht sein sollte )


    Vielleicht mag er auch den Kontrast zu seiner letzten Freundin , welche ein großgewachsenes polnisches Model war ;-)


    Jetzt jemand eher äußerlich "normales" der eben auch so Sachen macht wie Kochen und massieren.


    Nur befürchte ich ... das die positiven Eigenschaften in keinem Verhältnis mehr zu dem stehen was sonst so abgeht.


    Nun ich habe ihm vor einer Stunde angerufen und ihm mitgeteilt , dass ich egal wie er sich entscheidet zu ihm stehe aber ich ihn ernsthaft ins Gesicht sagen muss... das seine Freundin nicht nur ein bischen ein Schlag hat ... sondern ernsthaft richtig krass psychisch krank ist.


    Nun er hat zumindest am Telefon zugestimmt dass es bei nüchterner Betrachtung wohl so ist und er eigentlich Schluss machen müsste .... aber gerade versucht das alles nochmal besser einzuordnen.


    Er will heute Nachmittag zu ihr fahren..nachdem sie ihn über meine Ex Freundin (Also nicht persönlich .. sondern indirekt kontaktieren lies... dass sie ihn gerade bräuchte und er vorbeikommen soll).


    Was ich auch schon wieder krank finde... fährt sie zu meiner Ex und heult da rum und bringt sie dazu meinen Kumpel anzuschreiben ... dass sie selbst ihn gerade dringend bräuchte und ob er vorbeikommen kann....


    Ich frage mich , was dass denn schon wieder für ein Murks ist X-

    Die Dame scheint eine starke, dominante und führende Hand zu brauchen, um ihr zu zeigen, wo sie hingehört. Wenn dein Freund das nicht leisten kann, wird er sie nie zufriedenstellen können. Von ihrer fehlenden Lebenstüchtigkeit mal abgesehen.


    An deiner Stelle würde ich mich komplett aus der Beziehung heraushalten, um nicht Gefahr zu laufen, zwischen beiden Stühlen zu sitzen. Jeder lernt im Leben seine Lektionen, dazu gehört auch, zu fallen, und alleine wieder aufzustehen.

    Würde mich raushalten. Erfahrungsgemäß schweißt man eine Beziehung eher zusammen, wenn man sich da einmischt oder auch nur böse Worte verliert. Du hast gesagt, was zu sagen war. Weitere Ansätze deines Kumpels, das Thema zu vertiefen, würde ich mit Hinweis auf genau dieses direkt unterbinden und das Thema wechseln.


    WIe schon geschrieben wurde, jeder muss SELBST und höchstpersönlich seine Erfahrungen machen. Oder zumindest manche müssen das wohl, um nachhaltig zu lernen.

    Wäre ich an deiner Stelle, meine beste Freundin würde mir für eine symbolische Werd-mal-wach!!-Ohrfeige dankbar sein!


    Hier ist eine Grenze erreicht, mit der dein Kumpel ganz schnell zum seelischen Wrack werden könnte, wenn er nicht schon auf dem Weg dahin ist...


    Ich würde mit ihm einmal ganz ganz ganz offen, sehr lang und sehr deutlich reden.... An ihm appellieren, dass man ihn so nicht kennt und wie das ganze, was er tut nach außen wirkt.... (oftmals merkt man erst dann, dass man sich mit schön-Rederei selbst in diese Situation manövriert hat).


    Ich würde genau an dieser Stelle aber auch sagen, dass ich mich selbst gezwungen sehe, mich zu distanzieren. Wenn er Kontakt haben möchte, ich mich tierisch freuen würde: Den Kontaktabbruch wegen meiner Deutlichkeit aber nun auch verstehen könnte.


    Dass ich aber den Kontakt zum Partner tunlichst vermeiden möchte.... soll heißen: Wenn er mit ihr vor meiner Türe steht, dann werden beide nicht hineingebeten.


    Aber auch hier: Man kann Hilfe anbieten. Wenn sie angenommen wird: Gut! Wenn sie nicht angenommen wird, ist es schade, aber auch der richtige Zeitpunkt um sich zu distanzieren.... denn es fängt ja an, an einem selbst nu nagen. Das muss nicht zusätzlich sein.