Monika65

    Zitat

    Nein, nicht krank, ungefestigt ja.

    Es reagieren wohl verschiedene Leute verschieden stark emotional. Manche nehmen eben Dinge cooler und andere nimmt es sehr mit. Ich heule jedes Mal, wenn Winitou stirbt (meine Mutter auch, hat sich wohl vererbt). Bin ich emotional jetzt nicht gefestigt, oder vielleicht einfach nur besonders leicht anrührbar? Cool sein, oder emotional sein, hat für mich gar nichts mit der Festigung der Persönlichkeit zutun, sondern mit emotionalem Temperament.

    Emotionalität

    Aber natürlich kann man von mir erwarten, dass ich auch, wenn ich innerlich koche, mich zusammenreiße und nicht sofort ausraste und mal in Ruhe drüber nachdenke, aber es gibt Leute, die waren schon immer irgednwe cool und die kann nichts aus der Ruhe bringen und andere, die sehr viel Emotionalität versprühen. Das ist einfach auch typbedingt.

    Mir tut es ganz klar weh, ihn so leiden zu sehen.


    deshalb möchte ich, dass er wieder glücklich ist. aber natürlich verspreche ich mir auch einen eigenen 'Vorteil' davon. wenn es ihm wieder gut geht, wird es auch UNS wieder besser gehen. und somit auch MIR.


    es ist mir auch absolut nicht möglich, ihm rüberzubringen, dass mir der Seitensprung nichts bedeutet hat. was sicher jede/r, der/die schon mal betrogen wurde, nachvollziehen kann. für mich war es nichts, für ihn die ganze Welt.


    alles, was ich im Moment sage, geht ihm in den falschen Hals.


    er fragt, warum ich es nicht wieder mache. ich sage, weil ich ihn dann verlieren würde. er versteht, dass es mir also damals egal war, ihn zu verlieren. stimmt ganz klar nicht, aber das hört er raus.


    ich sage, ich bleibe also schön brav zu Hause, damit er sich nicht aufregt. er meint, es sei mir doch eh egal, wenn er sich aufrege, sonst hätte ich ihn gar nicht betrogen.


    ich merke einfach, wie unsicher ich werde oder schon bin. ich weiss gar nicht mehr, was noch normal ist, und was nicht mehr. ich weiss nicht mehr, welche Regeln jetzt gelten, wie ich sein und wie ich mich verhalten soll. ich verbiege mich, aus Angst, wieder etwas falsch zu machen.


    was macht er mit mir, wenn ich am Schluss nur noch ein Häufchen Elend und ein Schatten meiner selbst bin?


    ich fühle mich sehr unwohl im Moment.


    aber wenn es der Preis ist, den ich bezahlen muss, dann bin ich bereit dazu.

    Liebe Banana,

    Zitat

    Mir tut es ganz klar weh, ihn so leiden zu sehen.


    deshalb möchte ich, dass er wieder glücklich ist. aber natürlich verspreche ich mir auch einen eigenen 'Vorteil' davon. wenn es ihm wieder gut geht, wird es auch UNS wieder besser gehen. und somit auch MIR.

    Find ich schön, dass Du so ehrlich bist :-)

    Zitat

    er fragt, warum ich es nicht wieder mache. ich sage, weil ich ihn dann verlieren würde. er versteht, dass es mir also damals egal war, ihn zu verlieren. stimmt ganz klar nicht, aber das hört er raus.

    *seufz* Ich erkenne mich wieder in dem was Dein Mann sagt, Banana. Diesselben Dialoge gabs bei meinem Ex und mir auch zur Genüge.......

    Zitat

    ich merke einfach, wie unsicher ich werde oder schon bin. ich weiss gar nicht mehr, was noch normal ist, und was nicht mehr. ich weiss nicht mehr, welche Regeln jetzt gelten, wie ich sein und wie ich mich verhalten soll. ich verbiege mich, aus Angst, wieder etwas falsch zu machen.

    Ohweh, Banana, das habe ich befürchtet :°( Du sollst Dich nicht verbiegen, um Gottes Willen, nein. Deshalb hab ich Dir ja gestern geschrieben: Du musst Dich jetzt für Dich entscheiden, ob Du das alles aushalten kannst! Auch Du hast ein Recht darauf, Deine Grenze zu ziehn, wenn Du nicht mehr kannst! Ich wollte Dir mit meinen Beiträgen keinesfalls sagen, dass Du das jetzt aushalten musst. Ich wollte Dir nur beschreiben, was in Deinem Mann vorgeht, dass das Zeit braucht und was auf Dich bzw. evtl zukommen wird.

    Zitat

    was macht er mit mir, wenn ich am Schluss nur noch ein Häufchen Elend und ein Schatten meiner selbst bin?


    ich fühle mich sehr unwohl im Moment.

    Deshalb hab ich heut mittag geschrieben, dass Du Dir überlegen solltest, eine prof. Beratung aufzusuchen, auch wenn er das nicht für sich will. Aber Du kannst dort hingehn, nur für Dich allein! Damit Du auch wieder zu Dir selbst findest!

    Zitat

    aber wenn es der Preis ist, den ich bezahlen muss, dann bin ich bereit dazu

    Bitte nicht, Banana. Hier machst Du Dich selbst zum Opfer, so kann das m.M nach nicht funktionieren.


    Ganz liebe Grüße *knuddel*

    Monika65

    Zitat

    es geht um völlig aus der Bahn geworfen sein.

    Kann ich aber auch nachvollziehen, wenn man in dem Glauben lebt, an so eine Möglichkeit, dass das mal passieren kann, gar nicht erst zu denken, dann ist das ein Schock. Mich hat mal aus der Bahn geworfen (allerdings nicht so lange), dass ich davon ausging, dass ich meine Finanzlücke wegen Arbeitslosigkeit mit Wohngeld ausgleichen kann und als die mir sagten, dass ich 9,35 DM bekomme. Schockierend ist immer das, wo man nicht mit gerechnet hat.

    Banana

    Zitat

    er fragt, warum ich es nicht wieder mache. ich sage, weil ich ihn dann verlieren würde.

    Das ist so als würde man auf die Frage, warum man die Bank nicht ausraubt, antworten "weil ich dann 5 Jahre in den Bau muß." Mit anderen Worten, man würde es jederzeit machen, wenn es dafür keine Strafe gebe. DIESE Antwort kann Deinem Mann ja kaum gefallen. Sag ihm lieber (auch wenn es nicht der Wahrheit entspricht), daß Du Dich nach dem Seitensprung selbst gefragt hast, warum Du es getan hast. Es hätte Dir sexuell nicht wirklich gefallen, und außerdem hast Du gemerkt, daß es falsch war, für Eure Beziehung. DAS wird ihn vielleicht eher davon überzeugen, daß Du es aus eigenem freien Willen nicht wieder machen wirst. Jetzt glaubt er, lediglich Deine Angst, ihn zu verlieren, hält Dich davon ab, es irgendwann wieder zu tun. Du bist also nach wie vor für ihn eine potientielle Fremdgeherin und wie soll er da ruhig mit Dir eine Zukunft angehen... Was er jetzt sucht sind Liebesbeweise, Dinge die in SEINEN Augen unumstößlich für Deine Gefühle zu ihm sprechen. Nur auf einem festen Fundament kann er sein Vertrauen wieder aufbauen. Deine Worte oder Bezeugungen sind im Moment verständlicherweise für ihn wenig verläßlich. Darum bohrt er so in allem, was du sagst, herum. Darum verdreht er die Dinge manchmal und verkompliziert alles, weil er praktisch im Ameisenhaufen herumstochert, auf der Such nach etwas, das ihm sicher genug scheint, um daran glauben zu können. Da kannst Du im Moment wenig gegen tun.

    Zitat

    was macht er mit mir, wenn ich am Schluss nur noch ein Häufchen Elend und ein Schatten meiner selbst bin?

    Er wird Dich kaum verstoßen deswegen. Schließlich hat er es bis jetzt auch noch nicht getan. Psychologisch würde ich das eher so interpretieren, daß ER sich gerade nur noch wie ein Häufchen Elend fühlt. Eine Beziehung kann aber nur funktionieren, wenn beide auf dem gleichen Respektsniveau stehen. Dein Mann hat den Eindruck, Du hast ihn respektlos behandelt hast mit dem Seitensprung. Er fühlt sich jetzt WENIGER als Du. Er fühlt sich nicht geliebt. Instinktiv sucht er Euch wieder auf die gleiche Ebene zu bringen. Da er zu verletzt ist, um an sich selbst zu glauben, holt er Dich eben auf seine momentane Ebene herab. Wenn es Euch beiden gleich schlecht geht, seid Ihr wieder GLEICH. Nur von dieser gleichen Ebene aus kann die Beziehung wieder erfolgreich aufgebaut werden. Dein Mann fühlt sich von Dir gedemütigt. Da hilft es weniger, wenn man vom Partner wieder auf die Knie gehoben wird - bedeutet es doch, daß man es nicht selbstständig auf die Knie geschafft hat, sondern erneut auf den Partner angewiesen war. Ich glaube, er will Dich neben ihm auf dem Boden sehen, gemeinsam. Damit er von selbst als erster aufstehen kann (wichtig, damit er seinen Stolz wiederfindet) und Dich dann ebenfalls hochheben kann, in dem er Dir VERZEIHT. BAnana, hast Du schon mal eine Szene gesehen, wo der Verzeihende vor dem Schuldigen auf den Boden oder die Knie geht...?! In den Köpfen der Menschen funktioniert das üblicherweise umgekehrt. Und das hat nichts mit sich erniedrigen oder aufgeben zu tun. Dein Mann ist gerade auf dem BODEN, und von da aus kann er Dir im Moment noch nicht verzeihen. Entweder wartest Du, bis er es hochschafft, oder Du bringst Dich auf seine Augenhöhe (so wie man auch mit kleinen Kindern spricht, damit sie keine Angst haben) und signalisierst ihm damit, ICH BIN BEI DIR.

    @ jardon

    Bin beeindruckt von Deinen sensiblen, einfühlsamen Beiträgen....... Hab mich intensiv mit diesem Thema und was da bei mir bzw. uns damals abgelaufen ist beschäftigt. Aber Du bringst immer wieder für mich völlig neue Aspekte, mir gehn manchmal richtiggehend ganze Kronleuchter auf und ich denke: "Ja, genauso ist/war es, aber so deutlich hab ich das noch nie gesehn bzw. formulieren können!" Vieles, was Du schreibst, hab ich wohl schon in mir gefühlt, aber jetzt erst erkenne ich einige Dinge ganz klar. So z.B. die Sache mit dem Respekt und der fehlenden Augenhöhe.


    Ich danke Dir, Du hast mir sehr weitergeholfen, jardon


    Liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende

    Jardon, auch ich bin dir unheimlich dankbar für deine Worte!


    heute Nachmittag kommt mein Mann nach Hause. ich bin nervös und gespannt. wir haben nur vier Stunden, aber unter Umständen können die sehr lang werden.


    ich werde an deine Worte denken und mein Bestes geben! *:)

    Jardon

    Zitat

    Jetzt glaubt er, lediglich Deine Angst, ihn zu verlieren, hält Dich davon ab, es irgendwann wieder zu tun.

    Da ist es dann auch kein Wunder, dass er mit Kontrolle reagiert. Es ist ein Unterschied, ob ich jemandem Grenzen setzen muss, indem ich ihm Konsequenzen androhe, oder ob er sich selber Grenzen setzt. Bei Ersterem kann man davon ausgehen, dass er es heimlich wieder tun wird, denn die Gefahr besteht ja darin, erwischt zu werden. Bei zweiterem weiß ich, dass es seine iegene innere Überzeugung ist, die ihn davon abhält und ich kann ihm vertrauen.

    Zitat

    Das ist so als würde man auf die Frage, warum man die Bank nicht ausraubt, antworten "weil ich dann 5 Jahre in den Bau muß." Mit anderen Worten, man würde es jederzeit machen, wenn es dafür keine Strafe gebe.

    Ob das Beispiel passt? Also wenn es keine Strafe gäbe, würde ich die Bank ausrauben. ;-D

    Zitat

    Es ist ein Unterschied, ob ich jemandem Grenzen setzen muss, indem ich ihm Konsequenzen androhe, oder ob er sich selber Grenzen setzt.

    Eine Partnerschaft kann so wie im ersten Fall nicht funktionieren. Das ist Krampf pur.

    Big Bossman

    Zitat

    Das ist Krampf pur.

    Erstens das, aber zweitens funktioniert sie dann auch nur über Kontrolle. Daher wäre es wichtig, dass Banana ihrem Mann glaubhaft machen kann, dass sie für sich selbst die Erkenntnis gezogen hat, dass es nicht richtig ist. Nicht richtig für sie selbst, unabhängig davon, ob sie Konsequenzen zu fürchten hat.

    wieauchimmer

    Zitat

    Erstens das, aber zweitens funktioniert sie dann auch nur über Kontrolle.

    Ich glaube nicht, dass Partnerschaft unter Kontrollen überhaupt funktionieren kann. Denn Vertrauen ist eben ein Hauptmerkmal der Partnerschaft überhaupt. Wenn ich ständig Privatdetektiv spielen muss, stimmt in der Beziehung etwas fundamental nicht. Das Problem ist nur, dass Vertrauen genau DAS ist, was Fremdgänger ausnutzen. Deshalb stehe ich auf dem Standpunkt: Wenn du mich einmal betrügst, hast du mein Vertrauen missbraucht und das bekommst du nicht zurück. Ende und aus!

    Big Bossman

    Zitat

    Wenn du mich einmal betrügst, hast du mein Vertrauen missbraucht und das bekommst du nicht zurück. Ende und aus!

    Ich denke schon, dass jeder auch mal einen Fehler begehen kann. Die Frage ist nur, wie man einen Vertrauensbruch von einem Fehler unterscheiden soll. Das sieht nämlich gleich aus.

    wieauchimmer

    Zitat

    Die Frage ist nur, wie man einen Vertrauensbruch von einem Fehler unterscheiden soll. Das sieht nämlich gleich aus.

    Sex und Trieb hängen eng beisammen. Wenn der Trieb so stark wird, dass er den Verstand ausschaltet und dazu bewegt, den Partner zu betrügen, dann ist so eine Person potenziell unzuverlässig in Sachen Vertrauen/Partnerschaft.


    Ein Fehler ist verzeihbar, hat aber nichts mit Instinkten zu tun.