• Betrogen mit Kollegin - Verlangen dass er kündigt?

    Hallo, mein Freund und ich sind seit 4 Jahren zusammen und wohnen seid 2 Jahren in der gemeinsamen Wohnung. Eigentlich sind/waren wir sehr glücklich. In den letzten 3 Monaten kam es vermehrt zu heftigen Streitereien, an denen ich wohl die Hauptschuld habe durch enormen Stress. Wir hatten uns daraufhin irgendwie entfernt. Vor ca. 1,5 Monaten verbrachte…
  • 195 Antworten

    Ich finde es sehr schlimm, daß sie daran zerbricht. Sie wird nicht damit fertig, daß er die Frau permanent um sich hat. Er hat das ganze Wochenende fremdgevögelt und hat sie belogen. Und diese Frau will ihn immer noch. Und er wurde ja schließlich nicht zum Sex gezwungen :-X.

    Ach so, natürlich muss man auch an den Baustellen arbeiten, aber das geht wohl erst (wenn überhaupt), wenn der Druck weg ist, nämlich dass der Freund jeden Tag, und das sind ja mindestens 8 Stunden, mit besagter "Dame" zusammenarbeitet. 8 Stunden, das haben die meisten Paare nach Feierabend nicht miteinander. Von daher sollte man durch einen Stellenwechsel erst mal dafür sorgen, dass von DORT keine Gefahr mehr droht und die Partnerin wieder zur Ruhe kommt, und sich dann auf die Beziehung konzentrieren und daran arbeiten.

    blauerdiamant

    Zitat

    Ich habe ihm gesagt, dass es mich innerlich zerreißt und ich es unter keinen Umständen weiterhin ertragen kann und dass er bitte kündigen soll sonst müsse ich mich trennen.

    Zitat

    Oder kann es sein, dass er nicht glaubt ich mache mein "Drohen" war und wenn ich einfach gehe er vielleicht doch kündigt?

    War es das denn – eine Drohung? Hast du es selber so verstanden? Würdest du dich "trennen", damit er doch tut was du wünscht und dann würdest du zurück gehen?

    Zitat

    In den letzten 3 Monaten kam es vermehrt zu heftigen Streitereien, an denen ich wohl die Hauptschuld habe durch enormen Stress. Wir hatten uns daraufhin irgendwie entfernt.

    Was ist damit?

    Ich finde es auch schlimm, was er getan hat.


    Aber es gibt doch nur zwei Möglichkeiten:


    Entweder, sie kommt überhaupt nicht damit klar und geht. Fände ich äußerst verständlich. Ein sinnvoller Schritt: Beziehung konsequent beenden.


    Oder sie will die Beziehung weiter führen. Das hat langfristig nur dann eine Chance, wenn SIE zu ehrlicher Vergebung bereit ist (d.h. auf jegliche Genugtuung verzichtet) und wenn ER bereit ist, sein Verhalten detailliert zu überdenken und sich eine ernsthafte Lösung zu überlegen, wie er eine Wiederholung verhindern wird.


    Wenn der eigentlich Grund für sein Verhalten gewesen sein sollte, daß er heimlich doch in die Kollegin verliebt ist, dann wäre ein Jobwechsel wahrscheinlich eine ganz gute Lösung. Aber vermutlich lag der Grund doch in den Konflikten in der Partnerschaft, und damit muß er einen anderen Umgang finden.

    Natürlich gibt es Konflikte in der Partnerschaft. Aber wie armselig ist ein Mann, der nicht an den Konflikten arbeitet sondern lieber mal die Kollegin das ganze Wochenende :-X :-X ?


    Die TE tut mir entsetzlich leid und ich wünsche ihr wirklich, daß sie den richtigen Weg für sich findet. Probleme in sich reinzufressen macht einen auf Dauer nicht nur seelisch krank.

    Ich sehe da auch nur zwei Möglichkeiten


    1. Trennung, weil das Vertrauen futsch ist


    2. Er überzeugt sie, dass er bereit ist Verantwortung dafür zu übernehmen und um die Beziehung zu kämpfen, was in meinen Augen zu allererst mal bedeuten würde, die Stelle zu wechseln. Das ist mit Unannehmlichkeiten verbunden, mit Arbeit, mit Neuanfang. Um eine Beziehung zu kämpfen, das ist ja nicht nur labern und heulen, das sind vor allem Taten.


    Da er sich weigert, sind die Prioritäten eigentlich klar, und ich wüsste, dass ich spätestens dann weg wäre. Ohne mir irgendwas zu erhoffen. Wenn er nicht von selbst draufkommt sondern sogar noch genötigt werden muss, das zeugt doch eigentlich davon, dass er den bequemsten Weg will. Da heult man mal ne Runde und setzt einen Dackelblick auf, um die Freundin wieder zu beruhigen, aber wenn es um richtige Verantwortung geht, da findet man das dann unmöglich.


    Mein Tipp: Pack Deinen Kram. Es lief vorher schon nicht alles rund. Er hat Deine Abwesenheit sofort ausgenutzt. Er hätte es für sich behalten. Er hat anfangs gelogen, als Du ihn damit konfrontiert hast. Das Vertrauen ist futsch. Er will nicht wirklich Verantwortung übernehmen. Heulerei und Versprechungen zählt nicht. Für mehr ist er nicht bereit.


    Was willst Du mit dem?

    Zitat

    In den letzten 3 Monaten kam es vermehrt zu heftigen Streitereien, an denen ich wohl die Hauptschuld habe durch enormen Stress. Wir hatten uns daraufhin irgendwie entfernt.

    Eine Frau, die derart Stress macht und Drohungen ausspricht verdient kein Mitleid. Es ist nichts als verständlich, dass er sich eine andere sucht zum poppen, mit so einer hätte ich auch keine Lust. Sie soll einmal ihre Art hinterfragen, ob die wirklich beziehungsverträglich ist. Aber mit diesem Mann ist es sicher vorbei.

    Ich habe Montag im Fernsehen von einer älteren Frau einen sehr, sehr schönen Spruch gehört, der Jeden sehr nachdenklich machen sollte: Das Leben lebt sich nur einmal!!!

    Zitat

    Aber jeder der einen Job hat, diesen mit Freude ausübt, weiß wie wichtig es für das eigene Ego ist. Es ist unter den sich verschärfenden Bedingungen von heute nicht einfach eine Tätigkeit und Kollegen zu finden, mit denen man zufrieden den Arbeitstag bewältigen kann. Dieser Eingriff in die persönliche Autonomie wäre zu groß, wenn so nachhaltige Entscheidungen gefordert werden, um die Partnerschaft für die TE wieder an die "richtige Stelle" zu rücken.

    Und was ist mit der einmaligen Beziehung, die ein Paar hat? Stichwort "Traumbeziehung". Ist es nicht genauso schwer, jahrelang Vertrauen aufzubauen? Und da kommt dann einfach einer daher und zerstört dieses Vertrauen massiv? Generell sehe ich hier das Problem, dass der Freund weniger zu geben bereit ist. Wieso unterstützt er die TE nicht, damit sich das Vertrauen wieder aufbauen kann?


    Streiten: ja tut jedes Paar, mal heftiger und mal weniger heftig. Aber auch das ist noch lange keine Entschuldigung für Fremdgehen! Und sollte in meinen Augen auch nicht "strafmildernd" eingesetzt werden. Diese Probleme sollten die TE angehen, aber es relativiert das Fremdgehen nicht. Wenn ich Angst haben müsste, dass mein Partner nach jedem heftigen Streit bei einer anderen Frau landen könnte, müsste ich aber viel ungesagt hinunterschlucken.

    Zitat

    SIE soll zurückstecken? SIE soll ihre Ängste bewältigen? SIE soll souverän sein? Sie soll seine Freude am Job respektieren? Und ER? Da er NICHT auf diese Idee kommt sondern nur seine eigenen Belange sieht, gestehe ich der TE dasselbe zu und bürde ihr nicht noch ein paar Aufgaben zusätzlich auf

    :)z Finde ich auch. Der Freund sollte viel mehr tun, um die Beziehung zu stärken. Wenn er nicht bereit ist, sich nach einem anderen Job umzusehen, kann er wenigstens die Stellung der TE in der Firma transparent machen. Er könnte sie mit auf Firmenfeiern nehmen und dort klar Stellung zu ihr beziehen. sie könnten nach der Arbeit Ausflüge starten direkt von der Arbeitsstelle aus, damit die Kollegen die TE zu Gesicht kriegen etc.

    Zitat

    Eine Frau, die derart Stress macht und Drohungen ausspricht verdient kein Mitleid

    :|N :(v >:( :(v

    Zitat

    Natürlich gibt es Konflikte in der Partnerschaft. Aber wie armselig ist ein Mann, der nicht an den Konflikten arbeitet sondern lieber mal die Kollegin das ganze Wochenende :-X :-X ?

    Sehe ich auch so, da haben wohl beide eine ganze Menge zu arbeiten, wenn sie die Beziehung wirklich aufrecht erhalten wollen.


    Allerdings scheint mir der Kerl nicht der hellste der drei Glocken zu sein. ]:D

    Zitat

    sie hatten Sex und auch noch das ganze Wochenende miteinander verbracht. Sie ist schon länger in ihn verliebt und wollte daraufhin dass er sich von mir trennt. Er hat gleich klar gemacht, dass er das nicht wird und sie erzählte mir davon.

    Er wusste also genau, auf was er sich da einläßt; er wollte einen netten und unverbindlichen ONS, sie eine feste Beziehung. Und als die Dame ihr Ziel nicht erreichte, hatte sie nichts besseres zu tun, als der TE ihr 'schönes Wochenende' genüsslich unter die Nase zu reiben. :(v


    Wie wäre es, blauerDiamant, wenn Du den Spieß ein bißchen herumdrehst? Sag' ihr, daß sie ihn gerne haben kann, aber betone gleichzeitig ganz dezent am Rande, wie sehr der Kerl doch um Dich gekämpft hat. 8-)

    Zitat

    da ich sobald er in der Arbeit ist mit dieser Frau Heulkrämpfe bekomm und den ganzen Tag mit furchtbaren Bauchschmerzen im Bett liege.

    Sorg' dafür, daß diese scheinheilige Tante welche kriegt. Oder noch besser, sie UND Dein Kerl. o:)


    Und dann schaust Du ganz in Ruhe, wie Du Dich entscheiden wirst.

    @ :)

    Zitat

    Nun ist er im Bett und ich überlege was ich tun soll.

    Was gibts da noch zu überlegen? Du hast doch schon überlegt und ihm das Ergebnis mitgeteilt: Wenn er nicht kündigt, trennst du dich. Oder hast du das nur so dahingesagt?

    Zitat

    Und es außerdem sehr unmoralisch wäre von mir so etwas zu verlangen

    Ausgerechnet er redet von Moral ]:D Aber mit Moral hat das sowieso nichts zu tun, du hast einfach aufgezeigt, womit du klarkommst und womit nicht. Er kann sich ja frei entscheiden. Ich würde meinen Job übrigens auch nicht wegen einem Mann kündigen. Mit einem Kollegen in einem Team zu arbeiten, mit dem ich meinen Freund betrogen habe, fände ich allerdings auch sehr schwierig (es sei denn ich will mit dem Kollegen weitermachen).

    Zitat

    Er sollte eindeutig Stellung beziehen und sich von weiteren Annäherungsversuchen der Kollegin distanzieren (und dies auch dir transparent machen).

    Wie denn? Man kann es dem Partner nicht transparent machen, dass zwischen einem selbst und einer Kollegin nichts läuft. Das funktioniert nur über Vertrauen oder gar nicht (übrigens auch nach einer Kündigung).

    Zitat

    Findet lieber gemeinsam heraus, was passiert ist. Wieso es zu dem vielen Streit kam. Wieso er fremdgegangen ist (was an diesem WE in ihm vorging: War das ein geplanter Racheakt? Ist er spontan dem Bedürfnis nachgegangen, sein Selbstwertgefühl aufbauen zu lassen? Oder was sonst?).

    Das hätte ich wohl als erstes gemacht und erst dann irgendwelche Konsequenzen gezogen.

    Zitat

    Wen die Beziehung weiter bestehen soll, dann muß sie an ihren unrealistischen Ängsten arbeiten.

    Unrealistisch sind diese Ängste sicher nicht. Immerhin hat ihr Freund die Frau nicht mal eben im Suff flachgelegt, sondern ein ganzes WE mit ihr verbracht, und jetzt tanzt sie ihm (werk)täglich vor der Nase herum.

    Zitat

    Eine Frau, die derart Stress macht und Drohungen ausspricht verdient kein Mitleid. Es ist nichts als verständlich, dass er sich eine andere sucht zum poppen, mit so einer hätte ich auch keine Lust.

    Respekt, was du alles aus einer kurzen Bemerkung der TE herausliest. Wenn ich auf Stress und Drohungen meines Partners keine Lust mehr hätte, würde ich meine Sachen packen, und danach machen was ich will.

    Also, er hat dich auch nach dem sex mit der anderen nicht verlassen....warum??? Weil du ihm mehr wert bist als die andere...und das trotzdem es bei euch nicht einfach war wegen der kräche die ihr davor hattet. Meinst du echt, das er jetzt nochmal was mit der selben kollegin anfängt? Im leben nicht, erstens ist er ja bei dir geblieben und zweitens hat sich sich doch total lächerlich und unbeliebt gemacht weil sie es dir gesagt hat!


    Für mich wäre aus der Ecke keine Gefahr mehr.


    Ausserdem...wenn ihr wrklich nochmal von vorne anfangen wollt...dann geht das nur mit Vertrauen...und das hast du nicht wenn er dort kündigen soll.


    Alles gute für euch beide!

    Das

    Zitat
    Zitat

    Findet lieber gemeinsam heraus, was passiert ist. Wieso es zu dem vielen Streit kam. Wieso er fremdgegangen ist (was an diesem WE in ihm vorging: War das ein geplanter Racheakt? Ist er spontan dem Bedürfnis nachgegangen, sein Selbstwertgefühl aufbauen zu lassen? Oder was sonst?).

    finde ich auch sehr sehr wchtig!